Profil für foobar > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von foobar
Top-Rezensenten Rang: 1.259.585
Hilfreiche Bewertungen: 23

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
foobar

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Defensive Design for the Web: How to Improve Error Messages, Help, Forms, and Other Crisis Points: How to Improve Error Messages, Help, Forms, and Other Online Crisis Points (Voices That Matter)
Defensive Design for the Web: How to Improve Error Messages, Help, Forms, and Other Crisis Points: How to Improve Error Messages, Help, Forms, and Other Online Crisis Points (Voices That Matter)
von Matthew Linderman
  Taschenbuch
Preis: EUR 20,99

3.0 von 5 Sternen Nettes Buch für Einsteiger, nur auf die Gestaltung von Internetseiten anwendbar, 7. Mai 2014
Das Buch befasst sich mit der verständlichen Gestaltung und Behandlung von Liefersituationen im Online-Handel. Es werden dabei gute und schlechte Beispiele gezeigt und erklärt. Viele Vorschläge hätte ich intuitiv schon umgesetzt und fast alle waren für mich nicht neu. Das mag vielleicht auch daran liegen, dass das Buch mittlerweile 10 Jahre alt ist und zumindest große und mittlere Online-Händler viele im Buch vorgestellte Probleme nicht mehr haben. Dennoch denke ich, dass das Buch im Jahr 2014 auch noch seine Relevanz hat und gerade Einsteiger oder „Fachfremde“ aus dem Buch etwas mitnehmen können.

Ich hatte mir aber eigentlich Informationen und „Formulierungshilfen“ für verständliche Fehlermeldungen erhofft. Darauf wird aber im Buch nicht weiter eingegangen. Nur wenige Vorschläge des Buchs sind auf Desktop Anwendungen übertragbar, z.B. die Formulargestaltung.


Cooler Master Choiix accu-pad - Mauspad - Schwarz
Cooler Master Choiix accu-pad - Mauspad - Schwarz

1.0 von 5 Sternen Schnell unbrauchbar, da schlechte Qualität, 25. August 2010
Nach drei Monaten in Benutzung sich das Mauspad für mich nicht mehr brauchbar. Die Unterseite ist mit einer herstellereigenen silbrigen Oberfläche beschichtet, die auch anfangs gut am Tisch haftete, jedoch jetzt nicht mehr wirklich haftet, so dass das Mauspad verrutscht. Die untere linke Seite, auf die ich meine Hand meistens auflege, ist nach oben gewölbt, so dass das Mauspad nicht mehr eben ist. Auch wenn das Mauspad anfangs gut benutzbar war, ist es schon nach kurzer Zeit nicht mehr brauchbar und sein Geld überhaupt nicht wert.


W-LAN PCI Adapter TP-Link TL-WN651G, Retail
W-LAN PCI Adapter TP-Link TL-WN651G, Retail

5.0 von 5 Sternen Sehr gute WLAN-Karte mit guter GNU/Linux-Kompatibilität, 14. Mai 2010
In der WLAN-Karte ist ein Atheros Chip verbaut. Für diesen gibt es einen freien Treiber für GNU/Linux (ath5k und madwifi), mit dem man dadurch, dass ein Großteil der Logik nicht von dem Chip, sondern vom Hauptprozessor des Computers implementiert wird, viele der 802.11 Eigenschaften steuern kann und Funktionen findet (z.B. mehrere Interfaces pro Karte), die so nicht mit anderen Chips funktionieren.

Ich bin sehr zufrieden mit der Karte und setze in meinem Haushalt nur Atheros WLAN-Karten (alle auch von TP-Link) ein, da diese die meiner Meinung nach beste GNU/Linux-Kompatibilität haben.


DK - FW-100
DK - FW-100

4.0 von 5 Sternen Guter Wecker mit mittelmäßiger Verarbeitung, 14. Mai 2010
Rezension bezieht sich auf: DK - FW-100 (Elektronik)
An sich ist der Wecker recht gut. Er bietet alle Funktionen, die ich von einem Funkwecker erwartete: automatische Synchronisation von Datum und Uhrzeit, lesbare Anzeige, Weckfunktion und Hintergrundbeleutung.

Der Weckton hat eine ansteigende Lautstärke, kann sehr laut werden und hat mich jetzt über 8 Monate lang immer geweckt. Die Hintergrundbeleuchtung ist wenigstens in der Nacht ausreichend. Die Tasten sind leider schlecht verarbeitet und nach einiger Zeit in Benutzung muss man sehr fest und am richtigem Druckpunkt aufdrücken, um sie zu betätigen - am Anfang war das sehr einfach.

Dennoch stimmt das Preis-Leistungs-Verhältnis und ich bin zufrieden mit dem Gerät.


Microsoft LifeChat LX-3000 (Skype zertifiziert)
Microsoft LifeChat LX-3000 (Skype zertifiziert)
Wird angeboten von PCSPEZIALIST
Preis: EUR 27,10

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen mittelmäßiges Headset mit schlechter Verarbeitungsqualität und GNU/Linux-Unterstützung, 5. April 2010
Das Headset hat eine mittelmäßige Aufnahme- und Abspielqualität. Anders als versprochen, ist die Aufnahmequalität für Sprache nicht kristallklar und die Atmung wird deutlich mit aufgezeichnet.

Sehr störend ist auch die Windows Live Call-Taste und die sonstigen Bedienelement, die in der Mitte des Kabels sind. Unter GNU/Linux wurden die zwar als USB-Eingabegeärt erkannt, wurden aber nicht von gängiger Software erkannt oder genutzt. Ein Programm, das die Eingaben in gängige X11 Tasten (z.B. XF86XK_AudioMute) übersetzt, habe ich mir gespart zu schreiben, da ich die Tasten nie verwende, es wäre aber möglich und nicht alszu kompliziert.

Leider lässt sich die Lautstärke unter GNU/Linux auch nicht ordentlich regeln. Ich habe sie unter ALSA auf 3% gestellt, damit ich keinen Hörschaden erleide, denn durch erhöhen oder senken der Lautstärke im Mixer sinkt oder steigt diese nicht linear im Headset.

Die Hörmuscheln sind etwas klein und nach längerer Benutzung tun mir die Ohren weh, da meine Ohren zu groß sind, um in die Muscheln zu passen, aber wiederum zu klein sind, damit das Headset auf ihnen aufliegen kann, und so rutschen sie meistens gequetscht in die Muscheln.

Die Verarbeitungsqualität des Kabels ist sehr schlecht. Es ist nach knapp 6 Monaten gebrochen, so dass nur noch die Linke Hörmuschel etwas wiedergab. Einen Monat später ist es dann vollständig gebrochen. Das liegt auch daran, dass das Kabel sich wegen des Bedienelements in der Mitte ständig aufdreht und dann irgendwann gebrochen ist.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2013 3:29 PM CET


Dylan Programming: An Object-Oriented and Dynamic Language: An Introduction to This Object-oriented and Dynamic Language
Dylan Programming: An Object-Oriented and Dynamic Language: An Introduction to This Object-oriented and Dynamic Language
von Neal Feinberg
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen umfassendes und verständliches Buch, 4. April 2010
Dieses Buch behandelt die Programmiersprache Dylan und den Entwurf objekt-orientierter Programme in Dylan anhand eines das ganze Buch durchziehenden Beispiels eines Flughafens umfassend. Es ist verständlich und ansprechend geschrieben und vermittelt Kenntnisse über Dylan interessant und praxisnah, ohne dabei vereinfachend zu werden oder theoretische Aspekte auszulassen. Es sollte beispielhaft für Bücher über Programmiersprachen für Einsteiger und Fortgeschrittene sein.

Zusammen mit The Dylan Reference Manual, das es zu ergänzen und nicht zu ersetzen versucht, ist es allumfassend und sehr nützlich für die Programmierung in Dylan.


Struktur und Interpretation von Computerprogrammen: Eine Informatik-Einführung (Springer-Lehrbuch)
Struktur und Interpretation von Computerprogrammen: Eine Informatik-Einführung (Springer-Lehrbuch)
von S. Daniels-Herold
  Taschenbuch
Preis: EUR 32,95

8 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schwerfälliges Buch mit durchschnittlicher Übersetzung, 31. März 2010
Das Buch Structure and Interpretation of Computer Programs gilt als Standardwerk, gerade für die Programmiersprache Scheme. Ich wollte dieses Buch lesen, um ein tieferes Verständnis von Scheme und Scheme-Interpretern zu erhalten, doch leider konnte ich mich nicht motivieren, es zu Ende zu lesen.

Zwar habe ich schon schlechtere Übersetzungen gelesen, aber dennoch hat sich das Buch nicht so gelesen, als wäre der Orginaltext in Deutsch geschrieben worden. Die Übersetzerin scheint wenigstens fachlich mit dem Thema vertraut. Doch wurden einige Worte entstellend und teilweise lächerlich übersetzt (z.B. Silikonchip für Siliziumchip). Das mag damit zusammenhängen, dass diese im Englischen ähnlich befremdlich sein müssen (beispielsweise Syntactic-Sugar), rechtfertigt aber immer noch nicht diese ohne Sprachverständnis und Kreativität genauso in Anführungsstrichen ins Deutsche zu übersetzen, denn es handelt sich hier um zwei verschiedene Kulturen und Denkweisen. Diese Tatsache kommt auch bei den Anspielungen und Scherzen, die im Deutschen auch keineswegs lustig sind oder den Text auflockern, zum Tragen, auch wenn durch die Übersetzerin einige erläuternde Kommentare eingefügt wurden. Auch der Quelltext der Beispiele wurde entfremdet ins Deutsche übersetzt. So wurden englische und deutsche Bezeichnungen vermischt oder Namen abgekürzt, nur damit sie so lang sind wie das englische Gegenstück. Des Weiteren schreiben amerikanische Autoren auch anders, was sich im Satzbau und der Wortwahl deutlich bemerkbar macht.

Ich habe zwar nur etwa ein Drittel des Buches gelesen, fand es aber sehr langwierig und langweilig, gerade für jemanden, der durchaus mit funktionalen Programmiersprachen vertraut ist. Die ersten zwei Kapitel enthalten fast ausschließlich Übungen mit mathematischen Aufgabenstellungen, die mich eigentlich nicht interessieren und die auch deshalb bald nicht einmal mehr durchgelesen habe. Wenn man viel Zeit und großes Interesse an einfacheren mathematischen Rechnungen in Scheme hat, mögen diese Aufgaben vielleicht hilfreich und interessant sein. Die vielen Beispiele, Aufgaben und das Vorgehen in kleinen Schritten lassen einen keine großen Schritte machen und ziehen einfache Kapitel wie Listenverarbeitung und das Rechnen mit Zahlen deutlich in die Länge. Die grundlegenden Prinzipien werden immer erst nach Vorführung etlicher Beispiele erläutert, andersherum wäre finde ich es sinnvoller.

Es bringt einfach keinen Spaß dieses schwerfällige Buch zu lesen. Sollte man es dennoch lesen wollen, so ist die englische Ausgabe die bessere Wahl.


Computernetzwerke und Internets (Pearson Studium - IT)
Computernetzwerke und Internets (Pearson Studium - IT)
von Douglas E. Comer
  Taschenbuch

1.0 von 5 Sternen schlechtes und oberflächliches Buch, 21. Dezember 2009
Ich wurde im Rahmen einer Vorlesung an meiner Universität dazu angehalten dieses Buch zu lesen. Gelernt habe ich durch die Lektüre des Buchs aber nichts.

Inhaltlich ist das Buch in seiner Gesamtheit wirklich oberflächlich. Hat man sich mit dem Thema noch nie beschäftigt, so kann man zwar durch Lektüre des Buchs ein Grundwissen aufbauen und hat sicherlich schon einmal von dem einen oder anderen Begriff gehört, aber Wissen, das über eine grobe Vorstellung des Internets und das Einrichten kleiner Netzwerke hinausgeht, wird nicht vermittelt. Exemplarisch sei hier das Kapitel "Internet-Routing" erwähnt, das schon so oberflächlich ist, dass man es auch gleich weglassen hätte können.

Des Weiteren ist das Buch deutlich veraltet (IPv6 wird stiefmütterlich auf wenigen Seiten abgetan) und weist sowohl kleine typographische als auch inhaltliche Fehler auf, ein Korrekturverzeichnis dazu existiert nicht.

Die Übersetzung ist lieblos und qualitativ unterdurchschnittlich. So wirken die Übersetzung mancher Fachbegriffe schon lächerlich und bedeutungsfremd und die Bedeutung einiger Sätze hat sich mir nur nach wörtlicher Rückübersetzung ins Englische ergeben.


Samsung ML-1640 Laserdrucker
Samsung ML-1640 Laserdrucker

12 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechte Linux-Unterstützung, 17. Oktober 2009
Samsung verkauft diesen Drucker mit expliziter GNU/Linux-Unterstützung. Die von Samsung gelieferte proprietäre Software unterstützt jedoch nur x86 und x86-64 kompatible Prozessoren, ist nicht LSB-konform, hat keine Packages und benutzt einen schlechten, eigenentwickelten Installer und verwendet seit Jahren veraltete Bibliotheken, die versucht werden manuell zu installieren. Sie macht auch von der Usability und der Programmierweise den Eindruck, als sei sie von Microsoft Windows auf Mac OS X und dann auf Linux portiert worden.

Mit den freien Treibern des SpliX-Projekts kann man dann aber drucken und das Gerät integriert sich in vernünftig in CUPS. Leider ist dem Treibern nur das Drucken möglich und erweiterte Funktionen wie das Abfragen des Tonerfüllstand oder das Abbrechen von Druckaufträgen sind nicht möglich. Firmware-Updates können nur unter Microsoft Windows durchgeführt werden. Somit ist das Gerät unter GNU/Linux nicht vollständig funktionsfähig und für mich nicht benutzbar.

Ich habe es nach kurzem Test zurückgegeben, da die beworbene GNU/Linux-Unterstützung seitens Samsungs eine Frechheit ist.

Technisch scheint das Gerät (soweit ich es in der kurzen Zeit beurteilen konnte) in Ordnung und die Druckqualität ist zufriedenstellend. Störend ist jedoch, dass das Gerät Papier nicht automatisch beidseitig bedrucken kann.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2010 9:06 PM CET


C++ by Dissection [With CDROM]
C++ by Dissection [With CDROM]
von Ira Pohl
  Taschenbuch
Preis: EUR 120,90

5.0 von 5 Sternen Sehr gutes Buch für Neueinsteiger, 25. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: C++ by Dissection [With CDROM] (Taschenbuch)
Dieses Buch bietet eine wirklich sehr gute, verständliche Einführung in die Programmiersprache C++.

Das Buch eignet sich für Neueinsteiger in C++, aber durch Vergleiche zu Java, das heute ja große Verbreitung gefunden hat, ermöglicht es auch einen Quereinstieg. Auch wenn es nicht so tiefgreifend wie z.B. The C++ Programming Language: Special Edition ist, ist man durchaus in der Lage nicht-triviale Programme in C++ schreiben und gibt einem - was noch viel wichtiger ist - einen Eindruck davon, wie ein C++-Programmierer die Dinge betrachtet und angeht.

Positiv fallen auch der lesbare, farbige Satz und kleine Comics, die das Buch noch etwas auflockern, auf.


Seite: 1 | 2