Profil für fontanaw > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von fontanaw
Top-Rezensenten Rang: 42.773
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
fontanaw "fontanaw"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Bown of London - Luxuriöser Velours-Bademantel - Multi-Streifen Marineblau Blau Rost Gelb - Herren (Größe M)
Bown of London - Luxuriöser Velours-Bademantel - Multi-Streifen Marineblau Blau Rost Gelb - Herren (Größe M)

3.0 von 5 Sternen schöne Farben, aber ..., 25. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir diesen Bademantel bestellt, weil mir das Design und die Farbigkeit gefiel. Bown of London gibt sich wirklich Mühe Produkte anzubieten, die nicht unweigerlich an Krankenhäuser oder Seniorenheime erinnern. Die tatsächlich Qualität der Ware konnte mich leider nicht recht überzeugen.

Bei einem Mantel in dieser Preisklasse hätte das Frottier ruhig dicker sein können. Es ist nicht wirklich dünn, aber eben auch nicht so schön dick, wie ich es z.B. von Möve-Produkten kenne. Ebenfalls enttäuschend fand ich, dass an mehreren Stellen schlecht vernähte Fäden herumhängen, handwerklich einfach etwas sehr nachlässig. Ob die Ärmel wirklich so weit geschnitten sein müssen und ob ein Umschlag an ihnen nicht eleganter aussehen würde, ist vermutlich Geschmackssache.

Nach einigem Hin- und Herüberlegen habe ich den Bademantel dann doch nicht zurück geschickt, sondern behalten - letztendlich der schönen Farben wegen. 100%ige Zufriedenheit sieht jedoch anders aus.


Der kretische Gast: Roman
Der kretische Gast: Roman
von Klaus Modick
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen ödes Kunstwollen, statt geiler Kreta-Trash, 25. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Der kretische Gast: Roman (Taschenbuch)
Wir wissen es aus zahllosen Regionalkrimis: Die Kombination aus Detektivgeschichte, historischem Polit-Drama und pittoreskem Ambiente birgt Potential. Von der Grundidee her hätte Der Kretische Gast ein recht spannendes Stück Unterhaltungsliteratur werden können. Im Wege stehen dem vor allem drei Dinge:
Einerseits greift Klaus Modick in der Charakterisierung seiner Figuren beharrlich zum naheliegendsten Cliché. Die athmonspärischen Beschreibungen hingegen sind derart überlang und von so aufdringlichem Kunst-Wollen durchzogen, dass sich jedem, der über ein Minimum an Sprachgefühl verfügt, unweigerlich die Fußnägel aufrollen. Die Diskrepanz zwischen Wollen und Können ist so eklatant, dass es auf verdrehte Weise schon wieder faszinierend ist.
Garniert wird das Ganze von einer ermüdenden Abfolge immer gleicher Pantheismus-Erfahrungen. Der Klappergaul des pseudo-mystischen Paradoxons wird hier ebenso unbarmherzig zu Tode geritten, wie die ständigen Spiegelmotive, mit denen die beiden Erzählebenen verknüpft werden sollen.

Schlichte Gemüter, wie der Verfasser des Klappentextes, mögen dies für `Sprachmächtigkeit' halten. Allen anderen seien jene Autoren ans Herz gelegt, die Modick hier auf beinahe schon rührend hilflose Art zu kopieren versucht. Für originelle und wirklich treffende Sprachschöpfungen Arno Schmidt, für Einblicke in die griechische Seele logischerweise Kazantzakis und wer die Erfahrung machen will, wie unmittelbar gegenwärtig Aussehen, Geruch und Geschmack einer mediterranen Insel beschrieben werden können, der lese John Fowles' Meisterwerk Der Magus (ja, da kommen auch Nazis vor).

Dass ich trotz meines generellen Missvergnügens zwei Punkte vergebe, hat damit zu tun, dass sich Modick unter anderem auch der Ästhtik eines Filmskripts bedient. Er bemüht sich die Übergänge zwischen Kapiteln und Zeitebenen motivisch gleitend und also analog zu filmischen Überblendungen zu gestalten. Die Beschränkung auf konsequent handlungsorientiertes Erzählen, wie es in Drehbüchern oder Trash-Novels üblich ist, hätte der Geschichte ausgesprochen gut getan. Das nächste mal also bitte weniger Kunstambitionen, dafür mehr Mut zu Pulp Fiction!
... und vielleicht auch nicht immer gar so g'schamig über die Sexszenen hinweghuschen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 14, 2013 11:03 AM CET


Here It Is
Here It Is
Preis: EUR 0,99

5.0 von 5 Sternen Jojo does Lenny, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Here It Is (MP3-Download)
heartbreaking - in a good way.
und mit dem typichen (für einen Cohen Song nicht ganz so typischen) Richman-Charme.

i like. yes I do.


KONOV Schmuck Unisex Armband, Edelstahl Armreif, für Herren Damen, Silber, mit Geschenk Tüte
KONOV Schmuck Unisex Armband, Edelstahl Armreif, für Herren Damen, Silber, mit Geschenk Tüte
Wird angeboten von Konov Schmuck
Preis: EUR 35,99

3.0 von 5 Sternen für den Preis, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
okay. sieht hübsch aus und trägt sich auch gut. im Alltagshandling merkt man jedoch, dass sich der Schließmechanismus gerne mal öffnet. nicht so schön.
um auszuprobieren, ob einemein deratiges Accesoire zusagt dennoch zu empfeheln, denn .. siehe Preis. etwas Hochwertigesres kann man sich bei Gefallen dann immer noch zulegen.


Oakley Herren Sonnenbrille Holbrook, clear/chrome iridium, OO9102-06
Oakley Herren Sonnenbrille Holbrook, clear/chrome iridium, OO9102-06
Preis: EUR 100,03

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Super Sonnenbrille, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Oakley Herren Sonnenbrille Holbrook (Eyewear)
stylish, leicht und wertig verarbeitet.

vom Kauf absehen solltet ihr jedoch, wenn ihr (wie ich) plant Korrekturgläser einsetzen zu lassen. das geht nämlich nicht, weil ... warum immer.
mein Optiker hat's jedenfalls trotz mehrfacher Versuche nicht geschafft.


In Search of the Pleasure Palace: Disreputable Travels (English Edition)
In Search of the Pleasure Palace: Disreputable Travels (English Edition)
Preis: EUR 4,38

5.0 von 5 Sternen "that song", 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
seinen größten Hit und ständige Einnahmequelle 'Tainted Love, erwähnt Almond nicht einmal bei Namen. stattdessen schlägt er sich mit 'seinem Status als vermeintlichmn One-Hit-Wonder-Künstler und dem Älterwerden herum.
das als Reiseführer durch die schummrigsten Ecken einiger Weltstädte angelegte Buch unterhältmit einem derespektierlichen Blick aufs Show- und Musik-Business und typisch britischem Humor. very readable indeed.


Clarks Euston Up 20354200, Herren Derbys, Grau (Wolf Suede), EU 41.5
Clarks Euston Up 20354200, Herren Derbys, Grau (Wolf Suede), EU 41.5
Wird angeboten von Schuhhaus-Strauch

5.0 von 5 Sternen Super Schuh, 1. September 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
eleganter, als die allfälligen Desert Boots, toll verarbeitet und extrem angenehm zu tragen.
Für einen Preis um die 49 Euro (incl. Versandgebühren) ein echtes Schnäppchen.


Merkur Rasierhobel 23C
Merkur Rasierhobel 23C
Wird angeboten von georgs_barbershop
Preis: EUR 32,50

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spitzen Produkt, 27. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Merkur Rasierhobel 23C (Haushaltswaren)
Nachdem ich mich einige Monate mit dem schicken (und doppelt so teuren) Merkur Futur Hobel herumgeschlagen hatte, hatte ich die Faxen dicke. Zu schwer, zu klobig, zu ungenau. Also wechselte ich zum 23c und siehe da: Ein schlanker, gut in der Hand liegender Hobel, mit dem sich präziße Konturen machen lassen und mit dem ich mir bislang noch keinen einzigen Cut zugezogen habe.

Ein sanfter und gründlicher Safety Razor, der mich sicher viele Jahre begleiten wird. Deshalb: 5 Sterne und KAUFEMPFEHLUNG !


Rasierapparat Merkur Futur
Rasierapparat Merkur Futur
Wird angeboten von BeautyVitalShop Preise inkl. MwSt.
Preis: EUR 69,00

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen hübsch, aber nicht mein Ding, 27. April 2013
Rezension bezieht sich auf: Rasierapparat Merkur Futur (Badartikel)
Also gut Ausschauen tut er ja zweifelsohne, der Futur. Und ob einem sein doch beträchtliches Gewicht zusagt, ist Geschmackssache. Der Clip-Off Kopf ist fürs Klingwenwechseln zwar fein, sorgt aber, zusammen mit der Möglichkeit der Feineinstellung, dafür, dass der Kopf sehr, sehr klobig ausfällt.
Vernünftige Konturen um den gewünchten Bart habe ich jedenfalls damit nicht hinbekommen. Und die Feineinstellung schien mir grad für die Katz'.

Nach einigen Monaten Testphase habe ich dann zum 23c gewechslt. Schlanker, leichter, bislang kein einziger Cut und nur halb so teuer!

Ist sicher individuell und Geschmackssache, meine Erfahrung mit dem Futur eben.


Die Marseille-Trilogie
Die Marseille-Trilogie
von Jean C Izzo
  Gebundene Ausgabe

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Savoir Vivre vs. Hard Boild, 29. Juli 2012
Rezension bezieht sich auf: Die Marseille-Trilogie (Gebundene Ausgabe)
In den Krimis seiner Marseille-Trilogie gibt uns Jean-Claude Izzo Einblick in die Freuden und Probleme Lebenswelt der schon seit jeher von Migranten aus aller Herren Länder geprägten Hafenstadt. Die Fälle, die der desillusionierte Flic Fabio Montale zu lösen hat, sind spannend und auch gut 20 Jahre nach ihrer Erstveröffentlichung politisch relevant. Schade nur, dass sich Izzo allzu sehr im Lokal-Kolorit suhlt.

Die akribische Aufzählung sämtlicher Haupt-, Neben-, Quer- und Seitenstrassen in den sich Montale bewegt, wirkt bald ebenso ermüdend, wie die ständigen Berichte darüber wer gerade welche mediterrane Mahlzeit zu sich genommen hat. Und dass ein Polizist über einen derart enzyklopädischen Musikgeschmack verfügt, ist (im Sinne einer Charaterisierung) ebenso unglaubhaft und kontraproduktiv, wie die Vorstellung Montale würde sich genau in jenem Moment, in dem er eine potentielle Geliebte betialisch ermordet auffindet, ausgerechnet darüber Gedanken machen, dass an diesem Ort Cézanne seine Sainte-Victoire Bilder gemalt haben könnte.
So laufen die eigentlich guten Storys wieder und wieder Gefahr zu bildungsbürgerlichen Reiseführern zu mutieren.

Frankophile Bildungsbürger schätzen vermutlich genau dies, ich bevorzuge meine Krimis jedoch kurz und prägnant; am Ende wohl eine Frage persönlicher Präferenzen.


Seite: 1 | 2