Profil für Mario Schneider > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mario Schneider
Top-Rezensenten Rang: 4.158.482
Hilfreiche Bewertungen: 13

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mario Schneider
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Dawn of Magic (PC)
Dawn of Magic (PC)
Wird angeboten von Ihr-Heimkino-
Preis: EUR 17,50

13 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein (kleines) Licht am RPG Himmel, 2. Mai 2007
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Dawn of Magic (PC) (Computerspiel)
Das Inventar ist verpfuscht, die Kämpfe etwas unübersichtilch, das Speichersystem ist sehr gewöhnungsbedürftig und die Grafik ist nicht die neueste...

AAABER: Wer mit dem Inventar in Gothic zurecht kommt, hat auch mit diesem kein Problem, die Kämpfe sind zwar unübersichtlich aber in einem Hack'n'Slay RPG lässt sich das manchmal eben nicht verhindern (und die Zaubereffekte sehen dafür sehr hübsch aus), das Speichersystem gab es auch schonmal (und zwar bei der Krone der RPG-Schöpfung Diablo II), und die Grafik ist zwar nicht die Beste aber durchaus ganz schön anzuschauen und teilweise sehr Detailreich...

Zum Spiel selber:
Die Quests sind sehr durchwachsen (schwanken zwischen spannend, nervig, langweilig, motivierend...), die Magiearten sind durchdacht und gut ausbalanciert und bei 12 Arten ist für jeden was dabei!
Das Spiel ist auf jeden Fall nur etwas für Menschen die auch bei anderen RPGs gerne Magier Spielen denn es gibt hier keine Paladine, Barbaren oder andere Nahkampfspezialisten.
Die große Welt in der es in jeder Ecke etwas zu entdecken gibt mag Anfangs etwas unübersichtlich sein und abschrecken, aber wer sich etwas Zeit nimmt um sie zu erkunden dürfte auch damit schnell zurecht kommen.
Außerdem kann man sich hier zuletzt über zu wenig Spieldauer beschweren: selbst erfahrene Rollenspieler sind hier gut 30 Stunden beschäftigt!

Mein Fazit:
Ein ausgefallenes und durchaus Spielenswertes RPG mit kleineren Macken über die eingefleischte Spieler aber gern hinwegsehen.


Seite: 1