Profil für K.S. Sternfuchs > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von K.S. Sternfuchs
Top-Rezensenten Rang: 41.637
Hilfreiche Bewertungen: 696

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
K.S. Sternfuchs "Sternenmacher" (Io, Jupiter, Sol System)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Creepy: Richard Corben (Gesamtausgabe)
Creepy: Richard Corben (Gesamtausgabe)
von Richard Corben
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,80

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Corben eben., 24. April 2014
In diesem Sammelband finden sich die 40 Geschichten die Corben für die Comicmagazine Creepy und Eerie gezeichnet hat. Teilweise Schwarz/Weiss, teilweise in Farbe. Im Moment leben wir in einer günstigen Zeit, da jede Menge Sammelbände auf den Markt kommen und alte Schätze wieder zugänglich machen. Sich die alten Magazine zu besorgen hätte einen erheblichen Aufwand bedeutet.

Corbens Stil unterscheidet sich deutlich von allen anderen Comickünstlern alleine deswegen finde ich ihn interessant. Auch die Geschichten sind zum Teil sehr eigenwillig. Ich fand den Sammelband sehr gelungen. Das Preis-Leistungsverhältnis ist ok.

Die nachfolgenden Werke gefallen mir noch besser, aber als Einstig, oder für Sammler bleibt dieser Band interessant.


Zwei glorreiche Halunken [Blu-ray]
Zwei glorreiche Halunken [Blu-ray]
DVD ~ Lee van Cleef
Preis: EUR 9,99

6 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Soll das hier die Version mit korrigiertem Ton sein?, 26. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Zwei glorreiche Halunken [Blu-ray] (Blu-ray)
Dann würde ich gerne meine kaputte Version umtauschen. Im Grunde wurde einem da ja mit der ersten Blu-Ray ein defektes Produkt verkauft.
Kommentar Kommentare (16) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2014 2:44 PM MEST


Carrera 20023609 - Digital 124 Classic Speed
Carrera 20023609 - Digital 124 Classic Speed
Wird angeboten von toysmania
Preis: EUR 437,57

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht schon Spass., 10. Januar 2014
= Haltbarkeit:3.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:2.0 von 5 Sternen 
Das ist meine erste Carrera Bahn.

Das Teil macht jede Menge Spass. Der Aufbau ging relativ einfach von der Hand. Wobei man sagen muss,
dass die Aufbauanleitung extrem lieblos und in gefühlt 157 Sprachen verfasst ist. Man kann mit 4 Wagen gleichzeitig fahren. Dafür muss man aber
noch zwei weitere Wagen und zwei weitere Controler dazu kaufen (ich hab das direkt so gemacht).

Die Haltbarkeit der Fahrzeuge ist für diesen Preis ziemlich gering. Nach bereits einem Tag waren so gut wie alle Spiegel, Auspüffe und andere überstehenden Teile abgefahren. Danach waren die Wagen zwar demoliert funktionierten aber weiterhin einwandfrei.

Es gibt zwei Möglichkeiten zum Spurwechsel und eine Brücke beim normalen Aufbau.

Die beiden Fahrzeuge in dieser Packung fahren sich ziemlich unterschiedlich. Leider muss man sagen, dass der Ford gegen den Porsche überhaupt keine Chance hat. Ich fände das glaube ich ärgerlich, wenn man nur zwei Wagen zum spielen hat.

Der Preis ist natürlich absurd hoch, aber die kleineren Bahnen, die ich mir angeguckt habe, hatten einfach nicht dieses Spassfaktor.

Bisher haben Männer von 4-75 Jahren erfolgreich mit der Bahn gespielt. Jetzt muss man mal gucken, wie man die Bahn durch (wieder extrem teure) Zusatzschienen etwas länger machen kann. Ich finde sie so, ein wenig zu kurz, da man kaum jemals den Speedbutton lange fest halten kann.


The Sniper [Blu-ray]
The Sniper [Blu-ray]
DVD ~ Jack Kao
Preis: EUR 14,82

2.0 von 5 Sternen Mittelmaß in allen Belangen, 10. Januar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Sniper [Blu-ray] (Blu-ray)
Mittelmäßige Schauspieler.
Mittelmäßige Geschichte.
Mittelmäßige Action.

Aus Hongkong gibt es viel bessere Filme zum Beispiel 'Infernal Affairs' oder 'The Killer' oder 'A Better Tomorrow' oder die etwas neueren Filme von Johnny To. Dieser Film hier wirkt dagegen wie eine DTV Produktion.

Bessere Filme über Sniper gibt es auch jede Menge. Zum Beispiel 'Enemy at the Gates' oder 'Sniper' von 1993 oder 'Shooter'.

Ich würd mir den Film nicht angesehen haben, wenn ich gewusst hätte wie wenig gut der ist.

Nur wer wirklich gar nicht weiss was er am Samstag Abend machen soll und sonst nichts hat kann sich das Machwerk angucken. Dafür ist das Teil solide genug.


Blendende Weihnachten
Blendende Weihnachten
DVD ~ Danny DeVito
Preis: EUR 7,97

1.0 von 5 Sternen Nichts für Kinder., 14. Dezember 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blendende Weihnachten (DVD)
Ich habe selten einen Weihnachtsfilm mit so negativen Gefühlen gesehen. Hass zwischen den Nachbarn. Streit in den Familien. Lügen. Betrug. Diebstahl. Zerstörung.

Und das ganze ist auch nicht lustig. Bis kurz vor Ende gibt es fast nur negative Stimmung.

Mein Kind fand es ebenfalls schrecklich und zustätzlich dazu langweilig.

Tut mir Leid, Scheissfilm. Kann nicht glauben, dass sich jemand das mehrmals anguckt (Fakerezi?).

Wer eher schwärzere Weihnachtsfilme gucken will ist bei Verrückte Weihnachten oder für Erwachsene bei Bad Santa - Extended Version [Blu-ray] oder noch abgedrehter bei Rare Exports - Eine Weihnachtsgeschichte (Steelbook) [Limited Edition] besser aufgehoben.

Es gibt so viele gute Weihnachtsfilme. Da gibt es wirklich keinen Grund diesen Mist hier zu gucken.

Hier bin ich echt auf die vielen 5 Sterne Bewertungen reingefallen.


Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (Special Collection) [Special Edition]
Die tollkühne Hexe in ihrem fliegenden Bett (Special Collection) [Special Edition]
DVD ~ Angela Lansbury
Preis: EUR 10,49

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Sehr seltsam..., 13. Oktober 2013
Im Moment sehe ich hier über Zehn 5 Sterne Rezensionen ohne großen Inhalt und mit 2-3 zeiligem Texten wie von einem PR-Manager geschrieben.

Das ganze für ein Produkt was offensichtlich (Dank einer sinnfreieren Kürzung) eigentlich niemand gefallen dürfte.

Nachtigall, ick hör dir trapsen.

Vielleicht sollte Amazon mal sein Qualitätsmanagement überdenken?

Ein Dank an alle 'echten' Rezensenten für die Warnung. Nicht mehr lange und ich lese wirklich nur noch die 1-3 Sterne Bewertungen.


Let the Bullets Fly - Tödliche Kugeln [Blu-ray]
Let the Bullets Fly - Tödliche Kugeln [Blu-ray]
DVD ~ Chow Yun-Fat
Preis: EUR 9,99

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aus China kommen im Moment nur Gurken, 4. Februar 2013
Ich gucke sehr gerne Filme aus Asien und bin in letzter Zeit echt beeindruckt von der Qualität der Filme aus Korea, Japan, Indonesien und auch anderer Länder aus der Region. Aber ich kriege so langsam das Gefühl, dass aus China nur noch Mist in unsere Lande schwappt (Hongkong ausgenommen).

Ich glaube ich habe aus China inzwischen seit Jahren nichts Vernünftiges mehr gesehen.

Die Probleme sind eigentlich immer dieselben:

Die Filme sehen alls so gleich aus, dass man sie kaum auseinander halten kann (The Warlords, 14 Blades, Shaolin usw. usw.). Die Handlung ist auf einem Niveau für Grundschüler und die Digitalen Effekte (die massiv benutz werden) sehen mittelmäßig bis schlecht aus. Selbst Top Schauspieler, die in anderen Produktionen super Leistungen bringen, können nichts aus ihrem Können in die Filme einbringen. Andy Lau, Takeshi Kaneshiro oder Donnie Yen spielen einfach nur schlecht. Auch Jet Li bleibt weit unter seinen begrenzten Möglichkeiten.

Das ganze am Besten noch gemischt mit einem Hurra-Patriotismuss der Extraklasse. Ich hab so langsam keine Lust mehr mir sowas anzugucken.

Aber jetzt zu diesem Film hier. Der Trailer war sehr gut zusammengeschnitten und vermittelt einem da einen Film voller Aktion, Geballer und Cooler Moves. Im Trailer ist dann aber auch so gut wie alles Coole verschossen worden, was der Film überhaupt bietet.

Die Geschichte ist langweilig und anspruchslos. Die Aktion ist schlecht gemacht und die Effekte sind unter aller Kanone. Selbst Einschusslöcher sind so offensichtlich Digital erzeugt, so macht das überhaupt keinen Spass mehr. Auch die Landschaft wird offensichtlich andauernd an den Ränder digital erweitert, genau wie die Stadt in der die Geschichte spielt. Das ist aber alles so schlecht gemacht, da kommt keine Stimmung auf. Die Dialoge sind nervig. Die Witze sind flach und unlustig. Die Schauspieler spielen zum Teil dermassen übertrieben und albern, das ist so eine Art besseres Kasperltheater für Kinder. Gleichzeitig ist der Film aber so brutal, dass er natürlich nicht für Kinder geeignet ist...

Der Titel ist eine Unverschämtheit (da cool) und sugeriert einem einen Film bei dem Schusswaffen eine prominente Rolle spielen. Das ist aber gar nicht so. Die viel zu lange Laufzeit wird genutzt um sehr viel zu Reden und lauter Dinge zu tun, die die Geschichte gar nicht weiter voran bringen.

Absolute Warnung!!! Selbst wenn ein Kollege den Film mitbringt und man den umsonst gucken könnte wäre das Lebenszeitverschwendung...

Ich guck jetzt lieber noch einmal 'The Raid', da machen die Schüsse wenigstens echte Löcher in die Wände (wenn das Blut schon nicht echt ist...).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 13, 2014 12:21 AM MEST


Dungeon Command: Curse of Undeath: A Dungeons & Dragons Expansion Pack
Dungeon Command: Curse of Undeath: A Dungeons & Dragons Expansion Pack
von Wizards RPG Team
  Spiel
Preis: EUR 37,15

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Endlich - Untote., 4. Januar 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Spielprinzip ist gleich geblieben. Es werden fast keine neuen Regeln eingeführt. Wer das Spielprinzip nicht kennt sollte einfach Rezensionen der erste beiden Boxen lesen. Die wenigen Neuerungen, die mir aufgefallen sind:
Es gibt Ordercards mit Mobregeln. Also je mehr Figuren einer bestimmten Sorte neben dem Gegner stehen, um so mehr Schaden macht man.

=4te Erweiterung=
Die Anzahl der Variationen steigt weiter.

Zu den Untoten. Ist nicht so ganz mein Fall, diese Fraktion, ich spiel weiterhin am liebsten Goblins. Meine Mitspieler sind aber drauf abgefahren. Diese neue Fraktion hat wieder sehr starke Miniaturen im Gepäck mit Vampir (Regeneration bei Treffern) dem Lich (Fernkampf + bewegliche Deploymentzone) und dem Geist (Ignoriert einen Treffer durch Tap). Die Level 6 Kreatur ist dieses Mal nicht besonders spielstark, meiner Meinung nach. Der untote Drache sieht gut aus, wird aber kaum benutzt von meinen Mitspielern. Die Odercards bringen dieses Mal nicht viel neues. Das übliche Vermeiden und Erhöhen von Schaden. Einige nette INT Karten sind dabei, aber auch hier wieder wenig Monster, auf die man das spielen kann.

Also, wer DC vorher gut fand kann bedenkenlos zugreifen. Für Neueinsteiger ist eigentlich nur der heftige Preis eine Hürde. Um eine Fraktion vernünftig spielen zu können brauch man zwei Boxen. Um vernünftig gegeneinander spielen zu können brauch man folglich 4 Boxen (aus zwei Fraktionen) und um Variation in der Sache zu haben brauch man noch mehr (oder Bekannte, die mit einsteigen).

Das größte Manko bleibt. Das Spiel ist teuer. Dabei ist aber auch zu sagen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für diese Anzahl von bemalten Minis sehr gut.

Ich geb nur 4 Sterne, weil mir das Spielen dieser Fraktion nicht so viel Spass gemacht hat. Hinzufügen sollte man noch, die Qualität der Minis ist noch besser als in den ersten beiden Boxen. Es gibt jetzt auch halbtransparente Figuren (Lich).

Ich freu mich sehr auf die Orks.
Kommentar Kommentare (7) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 11, 2014 6:18 PM MEST


Avalon Hill / Wizards of the Coast 39871 - Dungeon Command: Tyranny of Goblins
Avalon Hill / Wizards of the Coast 39871 - Dungeon Command: Tyranny of Goblins
Preis: EUR 29,83

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Goblins sind cool., 4. Januar 2013
Da hier noch keine Rezension ist (nur eine kurze von mir).

Das Spielprinzip ist gleich geblieben. Es werden fast keine neuen Regeln eingeführt. Wer das Spielprinzip nicht kennt sollte einfach Rezensionen der erste beiden Boxen lesen. Die wenigen Neuerungen, die mir aufgefallen sind: Es gibt eine berittene Figur bei deren Vernichtung der Reiter oder das Reittier den Platz der Figur einnimmt. Und es gibt Ordercards, die alle bleibenden Karten auf einer Figur entfernen und danach attached werden.

=3te Erweiterung=
Wir spielen immer noch Regelmäßig Dungeon Command. Und ich muss sagen durch jede neue Erweiterung wird das Spiel interessanter, da die Anzahl der möglichen Variationen ansteigt.

Zu den Goblins. Die sind im Moment meine liebste Fraktion. Diese neue Fraktion hat sehr starke Miniaturen im Gepäck mit dem Troll (Autoregeneration) dem bereittenen Goblin (sehr schnell) und dem Schamanen (im Magierkreis bekommen alle Goblins eine Schadensreduktion durch tappen). Die sehr stark auf CON ausgelegten Ordercards haben einige heftige Effekte dabei. Schadensreduktion und Schadenserhöhung als bleibende Karten zum Beispiel.

Also, wer DC vorher gut fand kann bedenkenlos zugreifen. Für Neueinsteiger ist eigentlich nur der heftige Preis eine Hürde. Um eine Fraktion vernünftig spielen zu können brauch man zwei Boxen. Um vernünftig gegeneinander spielen zu können brauch man folglich 4 Boxen (aus zwei Fraktionen) und um Variation in der Sache zu haben brauch man noch mehr (oder Bekannte, die mit einsteigen).

Das größte Manko bleibt. Das Spiel ist teuer. Dabei ist aber auch zu sagen, das Preis-Leistungs-Verhältnis ist für diese Anzahl von bemalten Minis sehr gut.


Kein Titel verfügbar

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Dungeon Crawler (light), 4. Januar 2013
= Haltbarkeit:4.0 von 5 Sternen  = Spaßfaktor:5.0 von 5 Sternen  = Pädagogisch wertvoll:1.0 von 5 Sternen 
=Was ich noch sagen wollte=
Nach dem für mich völlig entäuschenden Descent 2 hab ich mich jetzt mit Super Dungeon Explore beschäftigt.

Das hier vorliegende Spiel ist die englische Version. Wer sich aber ein wenig für Fantasy oder Brettspiele interessiert sollte mit den meisten Begriffen kaum Probleme haben. (Shield of Mithril, Rune of Haste, Sword of Valor, Armor, Attack, Dexterity, Willpower, Damage usw.)

=Spielprinzip=
Das Spielprinzip ist in den Grundzügen ähnlich zu Heroquest und dessen Ablegern. Hier spielen die Spieler (Heros) gegen einen weiteren Spieler (Consul), der die Monsterfiguren zieht.

Jeder Spieler bekommt eine Heldenfigur und begibt sich mit ihr in das Dungeon, um dort Schätze (Loot) zu finden und am Ende den Endgegner (Super) des Dungeons zu erschlagen. Dabei zieht man Rundenweise. Also erst ein Spieler, dann eine Menge von Monstern im Punktwert von 4, das sind 1-4 Monster. Also 4 schwache, 2 mittlere oder ein starkes. Und dann der nächste Spieler, bis alle Figuren einmal aktiviert worden sind. Ist am Ende der Super-Gegner besiegt haben die Helden gewonnen. Sind alle Helden tot hat der Consul gewonnen.

=Regeln=
Die Regeln sind im Gegensatz zu vergleichbaren Spieler dieser Art sehr einfach gehalten. Jede Heldenfigur hat eine Anzahl von Bewegungspunkten (6-7) und eine Anzahl von Aktionspunkten (meistens 3). Für jeden Bewegungspunkt kann man sich auf eine benachbartes Feld bewegen (auch diagonal) und für jeden Aktionspunkt kann man entweder Angreifen, eine Truhe öffnen oder eine Spezialattacke oder Spezialfähigkeit auslösen (das kostet häufig mehr als einen Aktionspunkt liefert dafür dann aber Flächenschaden oder ähnliche nette Sachen). Bewegungen dürfen durch Aktionen unterbrochen werden. Kämpfe laufen so ab, dass der Angreifer und der Verteidiger mit einer bestimmten Anzahl verschiedenfarbiger Würfeln würfeln, wer mehr Sternchen würfelt gewinnt das Duell und trifft dann den Gegner oder verteidigt sich gegen den Angriff. Das läuft sehr flüssig ab. Man zählt nur die Sterne und zieht dann bei einem Erfolg immer nur einen Lebenspunkt ab. Lästige Rechnerei entfällt. Die verschiedenen Würfel sind dabei verschieden gut und repräsentieren quasi, wie gut ein Held oder Monster kämpfen kann.

Der Consul bekommt pro Spieler einen Spawningpoint. Das bedeutet, dass er nach jeder Runde (also der Aktivierung jeder Figur) pro Spawningpoint Monster im Wert von 4 Punkten neu aufstellen darf. Danach startet die nächste Runde. Die Spawningpoints kann man ebenfalls zerstören und kann so als Held die Anzahl der pro Runde neu spawnenden Monster verringern. Was natürlich eine gute Idee ist. Wenn alle Spawningpoints zerstört sind kommt ebenfalls der Endgegner.

Würfelt ein Held bei einem erfolgreichen Angriff ein Herz oder einen Trank (das sind ebenfalls Symbole auf den Sternchenwürfeln) dann kann sich ein beliebiger Held ein Leben zurück nehmen oder eben einen Trank aufnehmen. Diese Tränke kann man jederzeit benutzen und damit weitere positive Effekte für den Heldentrupp auslösen.

In jeder Runde werden die Anzahl der von den Helden erzielten Treffer gezählt. In bestimmten Abständen (also zum Beispiel nach 3 solcher Treffer) fällt aus dem Monster (Diablomäßig) ein Gegenstand raus (Loot), der dann von den Helden angelegt werden kann, um die Eigenschaften zu verbessern. Es gibt 4 verschiedene Arten von Gegenständen, die man in alle Himmelsrichtungen unter die eigenen Heldenkarte legen kann um so gut den Überblick zu behalten. Das verrutscht zwar manchmal ist aber gut genug, dass es funktioniert. Nach jeder Runde wird der Lootometer (der die Heldentreffer zählt) wieder auf den Start gesetzt.

Schatztruhen gibt es auch noch und aus denen fallen sehr mächtige Gegenstände raus. Der Inhalt der Schatztruhen ist modifiziert durch die Wahl des Endgegners (im Basisset ist aber nur ein Endgegner drin).

Eine andere Leiste (Power-Gauge) zählt jeden Treffer der Helden und jeden Treffer des Consul. Wenn diese Leiste voll ist erscheint zuerst ein Miniboss (bei der Hälfte) und dann der Endgegner (Super). Das bedeutet, dass eine relativ kurze Spieldauer automatisch gegeben ist. Nach einer bestimmten Anzahl von Treffern geht das Spiel immer in die Endphase.

Jeder der Heldenfiguren hat gänzlich unterschiedliche Spezialfähigkeiten. Es ist also sehr wichtig eine ausgewogenen Truppe aufzustellen, denn es ist nicht wirklich einfach als Held zu gewinnen. Es gibt die üblichen Verdächtigen der meisten Fantasyspiele. Heiler, Zauberer, Kämpfer, Bogenschütze, Ninja, Paladin.

Das Statussystem ist auch sehr gut gelungen, so dass man zahlreiche Effekte auf seinem Helden liegen haben kann. Brennend, Betäubt, Geschwächt, Eingefroren, Gefesselt, Vergiftet sind nur ein Teil der Status Effects, die man haben kann.

Es gibt auch noch Regelungen zur Sichtlinie und Spezialfelder (Lava, schwieriges Terrain). Das Spielfeld ist modular aufgebau und setzt pro gespieltem Held einen quadratische Bodenplatte ein. Also bei drei Helden drei Bodenplatten. Es gibt insgesammt 6 zweiseitig bedruckte Platten die einiges an Variation enhalten. Im Grunde könnte man das Spiel aber auf jedem Tilesystem spielen. Ich weiss nur nicht, ob dass dann mit den Wegen und dem Balancing hinhaut.

=Wie spielt sich das Spiel=
Sobald man die Regeln verstanden hat (das Regelheft ist nicht gerade das brillianteste) geht das Spiel sehr flüssig voran. Eine Spieldauer von 30-45 Minuten mit 3 Spielern kann man gut schaffen. Dabei macht es eine Menge Spass die Monster umzuhauen, Schätze zu looten und sich dann mit dem Endgegner zu prügeln. Ich hoffe alleine aus den Regeln ist schon klar, dass es nur ein Spiel für Zwischendurch ist. Man packt aus, wählt die Helden aus, legt die Platten hin, verteilt die Spawnpoints und Truhen und schon gehts los.

Aufbauzeit vielleicht 5 Minuten. Man kann sehr gut 2-3 Partien hintereinander machen, danach ist die Luft aber raus. Dadurch, dass es so einfach gehalten ist weiss ich nicht wie es mit der Langzeitmotivation aussieht.

Die Helden haben zwar sehr verschiedene Fähigkeiten aber eine funktionierende Truppe muss schon nach gewissen Regeln aufgebaut sein, sonst hat man keine Chance zu gewinnen. Ach ja, das Spiel ist für die Helden nicht einfach zu gewinnen. Gerade bei 3 Heldenminis vs. 10 Monster wirkt sich das Würfelglück natürlich viel stärker aus. Besonders wenn man Spezialfähigkeiten benutzt, die mehrere Aktionpoints verbrauchen ist ein Patzer sehr blöd.

Wir hatten aber bisher ne Menge Spass damit und werden es wohl noch eine ganze Zeit spielen. Untote sind auch schon angekündigt und die Bilder von denen sehen ebenfalls gut aus.

Ich hab mir direkt die erste Erweiterung mitbestellt um noch einen Endgegner mehr zu haben. Dabei sollte man übrigens aufpassen, da in der 'Caverns of Roxor' die gleichen Sachen drin sind wie in 'Rocktop Gang und Fireflow Denizens'. Ich seh da im Moment kaum einen Sinn drin sich RTG oder FD zu kaufen. Es sei denn man will mit der doppelten Menge einer Monstersorte spielen (?). Das ist aber eigentlich langweilig.

=Figuren und Design=
Die Helden sind in so einer Art Mangastyle gestaltet. Ich fand es erst nicht so doll, aber man gewöhnt sich dran. Bei den Monstern konnte man sich auch nicht so recht entscheiden. Die Kobolde sehen eher nach Tabletop aus, die Drachen eher nach Computerspiel. Die Schildkröten sind dann vom Design relativ eindeutig von Mario geklaut und die Fire Denizens sehen ebenfalls nach Wii Charakteren aus. Im großen und ganzen orientiert sich das Design aber an japanischen Computerspielen. Unangemalt ist das ganze Zeug leider etwas unansehnlich. Im Internet kann man einige extrem nett bemalte Figuren bewundern. Gut für den, der sowas kann. Da die Monster relativ groß sind lassen die sich noch ganz gut bepinseln. Bei den Füßen von den Helden die ungefähr einen viertel Quadratmillimeter bemessen sind meine Fähigkeiten da aber deutlich am Ende angelangt.

=Preis=
Ich finde das Spiel sehr teuer. Man bekommt es im Moment in Deutschland nicht so gut, dass heisst man muss die amerikanische Version importieren. Ausserdem ist die Firma im Vergleich zu Anderen nicht so groß und deswegen dürften die Stückzahlen eher gering sein.

=Fazit=
Kurzbeschreibung: Der Dungeoncrawler für zwischendurch.
Spielzeit: 30-45
Spieltiefe: gering
Spassfaktor: hoch
Variation: mittel
Langzeitmotivation: gering (Grundset), mittel (Erweiterungen)
Preis: sehr hoch


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6