Profil für Martin Leggewie > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Martin Leggewie
Top-Rezensenten Rang: 2.912.341
Hilfreiche Bewertungen: 86

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Martin Leggewie
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Cherry G80-3000LSCDE-2 Tastatur PS/2 USB schwarz (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)
Cherry G80-3000LSCDE-2 Tastatur PS/2 USB schwarz (deutsches Tastaturlayout, QWERTZ)
Preis: EUR 57,89

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr schön - ich fühle mich an damals erinnert, 26. Juli 2011
Damals, in den frühen 1980er Jahren, gab es in unserem Informatik-Raum in der Schule zwei oder drei Olivetti M20. Dabei handelte es sich um (ich glaube...) XT-PCs mit schwarz-weißem Bildschirm, zwei 5,25-Zoll-Diskettenlaufwerken und einer abgefahrenen, beinahe genialen Tastatur. Für mich, der ich gerade so die ersten Heimcomputer (VC-20, C-64, ZX-81, etc.) im Kaufhaus ausprobieren konnte, waren diese M20 wie von einem anderen Stern. Vor allem die Tastatur ist mir in Erinnerung geblieben, denn die hatte so einen absolut satt klingenden "Klick"-Ton beim Anschlagen der Tasten.

Nachdem mir die Tastaturen für meine diversen PCs immer wieder auf die Nerven gegangen sind, weil sie zu schwergängig, zu unpräzise, zu schwabbelig etc. waren, erinnerte ich mich an die Tastatur dieser M20-Maschinen. "So was muss es doch immer noch geben!", dachte ich mir und machte mich auf die Suche. Nach dem ich herausfand, dass das Schlagwort heute "mechanische Tastatur" heißt, fand ich im Internet die üblichen Verdächtigen von Razer, Steelseries usw. Diese Tastaturen waren mir aber alle irgendwie zu teuer und auch teilweise mit zuviel "BlingBling" versehen.

Ich wollte einfach nur dieses geniale Tastaturgefühl von damals wiederhaben, mit dem gerade schon erwähnten "Klick"-Ton, aber ohne diesen Gamer-Schnickschnack. Fündig wurde ich mit der Cherry G80-3000LSC mit den MX-Blue-Tasten. Diese Tastatur bietet beim Schreiben dieses "Klick"-Gefühl, sieht dabei schlicht aus und kostet nur ca. die Hälfte all dieser Gamer-Tastaturen. Was die Langzeitstabilität angeht, kann ich noch keine Aussagen machen, denn ich besitze die Tastatur erst einen Monat. Da der Hersteller Cherry heißt, mache ich mir da keine echten Sorgen.

Was vielleicht fehlt, sind Media-Tasten, mit denen man die Lautstärke regeln kann. Hier hilft mir aber als Windows-User das von der Zeitschrift c't veröffentlichte "ac'tivaid". Außerdem hätte ich mir eine stabilere Anmutung gewünscht. Die Tastatur ist relativ leicht und macht keinen so wertigen Eindruck. Deswegen ziehe ich einen Stern ab.

Fazit: Das Schreibgefühl finde ich ziemlich genial. Die Tastatur ist schlicht. Man kann damit Texte schreiben, und das sehr schnell. Das "Klick"-Geräusch treibt mich beinahe an - es macht endlich wieder Spaß, längere Texte zu schreiben. Ich kann diese Tastatur all denen, die ähnliche Anforderungen haben wie ich, nur empfehlen. Eine Folientastatur kommt mir zumindest nicht mehr ins Haus.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 2, 2012 11:51 PM MEST


Hard Candy
Hard Candy
Preis: EUR 6,28

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ich kann es nicht genau beschreiben ..., 12. November 2010
Rezension bezieht sich auf: Hard Candy (Audio CD)
... was mir an diesem "Hard Candy"-Album so gefällt. Im Vorfeld war ich sehr skeptisch, ob diese Kombination von - vereinfacht gesagt - Rappern als Produzenten und die übliche Madonna-Stimme zusammenpasst. Zuerst dachte ich, dass Madonna anscheinend nicht in Würde altern kann. Ob sie sich nun Verjüngung dadurch verspricht, sich mit Leuten zu umgeben, die Musik für die eher jüngere Generation machen? Und auch dieses Outfit auf dem Cover? Ok, sie sieht relativ scharf darauf aus, aber nachdem ich gesehen habe, was man so alles mit Photoshop anstellen kann, blendet mich sowas nicht mehr. Was soll das also alles?

Aber dann habe ich mir dieses Album tatsächlich doch gekauft. Und ich bereue es bislang keine Minute. Madonna singt mit ihrer typischen Madonna-Stimme, und der restliche Sound klingt wie der typische Rap-Urban-Hiphop-Wasweißichwiederheißt-Style. Aber es passt sehr gut zusammen! Ob es nun gerade an der vermeintlichen Gegensätzlichkeit der Musik liegt? Mir egal! Mir wurde klar, dass ich viel zu großes Schubladendenken hatte.

Die Musik ist im Prinzip eingängig, vor allem, da Madonnas Stimme eben genau das ist (nämlich eingängig). Durch diesen urbanen Sound kommen aber etliche Kanten hinzu, die auch ein mehrmaliges Hören nicht langweilig machen lassen. Außerdem ist der Sound wirklich klar, und er drückt die Musik unmissverständlich nach "vorne", gerade, wenn man es sich über Kopfhörer anhört. Klasse, das macht richtig Laune.

Fazit: Ich finde, dass Madonna es wieder gelungen ist, ihren Musikstil glaubhaft zu wandeln und dabei dennoch ein kommerzielles Album herauszubringen. Dieses "Hard Candy"-Album ist sein Geld auf jeden Fall wert.


Presentation Zen: Simple Ideas on Presentation Design and Delivery (Voices That Matter)
Presentation Zen: Simple Ideas on Presentation Design and Delivery (Voices That Matter)
von Garr Reynolds
  Taschenbuch

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ich habe es immer schon geahnt: Bullet points und verwirrende Grafiken haben auf Präsentationsfolien nichts verloren., 5. Januar 2009
In meinem Berufsleben habe ich schon so manche Präsentation (eigentlich immer in PowerPoint) ertragen müssen (und wenn ich ehrlich bin, waren meine eigenen Präsentationen auch nicht viel besser ...). Oft habe ich mir - bildlich gesprochen - die Haare gerauft und mich gefragt, warum das alles immer so langweilig sein muss. Zufällig bin ich auf dieses Buch gestoßen und war sehr gespannt, was mich erwartete.

"Presentation Zen" enthält nun nicht so wahnsinnig viele tolle Tipps oder einen 10-Punkte-Plan für bessere Präsentationen. Vielmehr versucht der Autor dem Leser deutlich zu machen, dass das Erstellen einer Präsentation ein kreativer Prozess ist, den man eben nicht mit einem strengen Regelwerk beschreiben kann.

Dennoch sind im Buch einige Ratschläge und Anregungen enthalten, die den Leser inspirieren soll, bei der nächsten Präsentation bullet points oder 3D-Diagramme eben nicht mehr zu verwenden. Und das schafft das Buch sehr gut, zumindest bei mir!

Ich habe das Buch mehr oder weniger in einem durchgelesen - das hat so ca. 10 Stunden gedauert (der Autor setzt das von ihm vorgeschlagene Prinzip des "Empty Space" recht anschaulich auch in seinem Buch um :-). Bei meiner nächsten Präsentation werde ich auf jeden Fall versuchen, diese Ratschläge entsprechend umzusetzen. Aber selbst, wenn ich nie wieder eine Präsentation halten müsste, hätte ich den Kauf des Buches sowie die zum Lesen verwendete Zeit nicht bereut: Das Buch ist sehr ansprechend gestaltet, und es liest sich sehr angenehm.

Ein paar kleine Kritikpunkte möchte ich aber trotzdem loswerden: Die Bezüge auf Zen fand ich etwas abgehoben bzw. wenig hilfreich, aber es hat auch nicht wirklich beim Lesen gestört. Etwas mehr irritiert haben mich die andauernden Verweise auf die WebSite, von der der Autor die meisten in seinem Buch enthaltenen Bilder heruntergeladen hat.

Aber das sind nur Kleinigkeiten, die einen auf gar keinen Fall vom Kauf bzw. vom Lesen dieses Buches abhalten soll.

Recommended!


Canon FS100 Camcorder (SD Card, 45-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display) silber
Canon FS100 Camcorder (SD Card, 45-fach opt. Zoom, 6,9 cm (2,7 Zoll) Display) silber

46 von 51 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Macht einen preiswerten Eindruck - Brennweiten eher unbrauchbar, 29. November 2008
Gleich vorneweg: Ich habe diesen Camcorder hauptsächlich gekauft, um von meinem Sohn (im Moment 10 Monate alt) entsprechende Aufnahmen zu machen. Mir ist brillante Bildqualität nicht so wichtig. Natürlich sollte man was erkennen können, und die Bilder sollten auch einigermaßen scharf sein, aber wenn mal die Farben etwas falsch dargestellt werden, ist das für mich kein Beinbruch.

Beim ersten Kennenlernen des FS100 war ich sehr positiv überrascht. Einfach zu bedienen (ich mag keine Handbücher lesen ;-), nimmt direkt auf SD(HC)-Card auf, und kommt sogar mit einer Fernbedienung. Nicht schlecht!

Als ich dann aber begann, erste Aufnahmen meines Sohnes zu machen, fiel mir direkt auf, dass ich einfach "nicht weit genug weg" kam. Die kleinste Brennweite ist immer noch so groß, dass man schon ca. 2 Meter entfernt sein muss, um ein spielendes Kind und vielleicht auch seine Mutter in Gänze aufzunehmen.

Diese 2 Meter sind aber viel zu weit weg. Üblicherweise sitze ich neben meinem Sohn, spiele mit ihm, und möchte ihn dann dabei aufnehmen. Das ist mit dem FS100 nicht möglich.

Als "Ausgleich" kann man so unglaublich nah heranzoomen, dass man nichts mehr erkennen kann. Liebe Firma Canon: Es macht keinen Sinn, einen 45fach Zoom in so einen Camcorder einzubauen - kein Mensch kann bei so einer Brennweite die Hand ruhig genug halten. Und Aufnahmen mit Stativ macht man mit solchen Einstiegsmodellen doch wohl eher selten ...

Fazit: Ich glaube, dass der FS100 wirklich nicht schlecht ist, vor allem für das kleine Geld, das man dafür nur bezahlt. Die Aufnahme direkt auf SD-Card ist klasse, die Bedienung geht leicht von der Hand, die Bildqualität ist nicht soo schlecht. Nur der Brennweitenbereich ist (zumindest für mich und meinen Einsatzbereich) ungeeignet.

Aus diesem Grund habe ich den Camcorder auch wieder zurückgegeben. Das ist sehr schade, denn im Prinzip ist der FS100 wirklich preiswert, nur eben leider für mich dennoch nicht zu gebrauchen.

Jetzt muss ich wieder erneut auf die Suche nach einem nicht zu teuren Camcorder machen ... wenn jemand was empfehlen kann: immer her damit!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 24, 2009 12:51 PM MEST


Twin Peaks - Die zweite Season, Teil eins von zwei [3 DVDs]
Twin Peaks - Die zweite Season, Teil eins von zwei [3 DVDs]
DVD ~ Kyle MacLachlan
Wird angeboten von playhouseclub
Preis: EUR 12,98

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Na, da haben wir ja lange drauf gewartet ..., 28. Januar 2007
Twin Peaks habe ich damals, also Anfang der 1990er, wirklich aufgesogen. Die Serie ist etwas Besonderes. Außer der eigentlichen Haupthandlung gibt es etliche Nebenstränge sowie teilweise sehr skurrile Charaktere, die die Einzigartigkeit der Serie klarstellen, zumindest für die damaligen Verhältnisse. Ich bewundere die Macher dieser Serie für die Kreativität und den Mut, sowas außerhalb des sogenannten "Mainstreams" zu produzieren. Freunde des etwas anderen Films kommen hier voll auf ihre Kosten.

Wie wahrscheinlich viele Fans "von damals" habe ich lange auf die DVDs gewartet. Ich kommentiere nun nicht, dass die zweite Staffel in zwei Teilen veröffentlich wird, und auch die lieblose Aufmachung und das Fehlen jeglichen Bonusmaterials wird einen echten Fan nicht wirklich davon abhalten, das Geld auszugeben. Was die deutsche Tonspur angeht: Ich hätte nicht gedacht, dass so eine schlechte Qualität bei einer Kauf-DVD überhaupt möglich ist. Ich dachte eigentlich immer, dass sich bei solchen Produktionen irgendein Mensch mit Verstand und normalem Qualitätsbewusstsein das Ergebnis des DVD-Bearbeiters noch einmal ansieht und -hört. Aber ok, ich war durch die vorhergehenden Rezensionen vorgewarnt ... niemand hat mich gezwungen, die DVDs zu kaufen ;-)

Die Serie an sich erhält fünf Sterne (IMHO ist das einer der besten Fernsehserien, die ich je gesehen habe). Wegen der Aufteilung in zwei Teile, aber vor allem wegen der miserablen deutschen Tonspur ziehe ich hier zwei Sterne ab.


Dream Theater - Metropolis 2000
Dream Theater - Metropolis 2000
DVD ~ Dream Theater
Preis: EUR 9,99

7 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Es hätte richtig gut sein können., 14. Juli 2003
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Dream Theater - Metropolis 2000 (DVD)
Zuerst eins vorweg: Die Band ist genial, und auch das Konzert zeigt ganz klar die Virtuosität der Musiker. Sie müssen nichts mehr beweisen. Allerdings ging mir die DVD beim Anschauen permanent auf die Nerven. Ständig wird mit dämlichen Videoeffekten am Bild herumgespielt. Zudem soll noch eine Geschichte erzählt werden, die amateurhaft in kurzen Bildsequenzen festgehalten wurde und an mehreren Stellen anstelle des Konzertbilds zu sehen sind. Ich habe mich mehrmals dabei ertappt, wie ich dem "Regisseur" zurufen wollte, er möge doch bitte bitte bitte wieder das Konzertbild zeigen. Durch diese ständigen Unterbrechungen kam bei mir keine Liveatmosphäre auf. Nachdem ich das Konzert schließlich durchgestanden und mir einigermaßen angefressen das Bonusmaterial angesehen hatte, ging es mir wieder besser: Die dort gezeigten Stücke des Konzerts kommen ohne Videoeffekte daher und machen richtig Spaß. Nur deswegen vergebe ich zwei Sterne - ohne das Bonusmaterial wäre es nur ein Stern geworden.


Seite: 1