Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Mesaverde > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mesaverde
Top-Rezensenten Rang: 3.873.588
Hilfreiche Bewertungen: 26

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mesaverde

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Deutschlands Küsten - Die Nordsee Blu-ray
Deutschlands Küsten - Die Nordsee Blu-ray
DVD ~ -
Preis: EUR 19,90

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Grandiose Bilder - Referenz Dokumentation, 14. November 2010
Eine überaus unterhaltsame Scheibe, ebenso wie die Ostsee Variante. Trotz der sehr langen Spielzeit wären natürlich ein paar mehr Stimmungsmomente schön gewesen, aber dies ist für das TV Format ja meist nicht unbedingt geeignet.

Dennoch macht es viel Spass und die Bilder sind ein Genuss für das Auge. Qualitativ auf sehr hohem Niveau.


Gothic Visions II (DVD + Audio-CD)
Gothic Visions II (DVD + Audio-CD)
DVD ~ Echozone
Preis: EUR 15,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Übertrifft sogar noch Teil 1 - Höchst unterhaltsame Mischung, 1. November 2010
Nachdem die erste Box vom letzten Jahr schon ziemlich dick aufgetragen hat, findet man auf der neuen Ausgabe sage und schreibe über fünf Stunden Musik und fünf Stunden Videos. Die vollgepackte CD bietet eine ordentliche Mischung aktueller Stilrichtungen des Genres, lediglich die doch deutlich zu Elektro-lastigen Songs gehen Ende stören ein wenig den Hörgenuss.

Auf der DVD sind dann nochmal 56 (!) Songs plus der komplette CD Inhalt zu finden, sodass man getrost einen kompletten Sonntag-Nachmittag braucht um alleine alles im Audiobereich durch zu hören. Dass bei so viel Masse auch mal ein paar Ausfälle dabei sind, ist dann auch nicht verwunderlich. Stilistisch hält man sich weitestgehend am Gothic und Wave Thema fest mit nur wenigen kleineren Ausflügen in den Elektro-Bereich, der aber zum Glück nicht sehr weit in den kreischenden Elektro-Industrial abdriftet. Musikalisch bewegt man sich zwischen klassischem Gothic-Rock (Merciful Nuns, Tunes Of Dawn, Denight, Rhombus, Whispers In The Shadow), leicht verdaulichem E-Wave (Distance, Lost Area, Zeritas, MOON.74) und der etwas härteren Industrial-Metal Gangart (DIE!, In Viro). Die gesamt Mischung ist allerdings höchst unterhaltsam zusammen gestellt, und bei den wenigen etwas langweiligen Tracks kann man ja einfach weiter skippen.

Der Videobereich ist schwieriger, vor allem weil man hinschauen muss/möchte. Neben der Musik, sind die dargebotenen Videoclips doch von einer extrem unterschiedlichen Qualität. Können einige noch mit simplen Konzepten (allen voran das grandiose "Lack Of Light" von Daybed) punkten, sind andere eher schwer verdaulich (Psychoerotique) oder ungeniessbar (Harlots Of Beyond, glücklicherweise ziemlich am Ende der Playlist). Der amateurhafte Charme einiger Clips (z.B. Andreas Gross), tröstet über deren doch manchmal klischeehafte Umsetzung hinweg. Auch die grottenschlechte Qualität des Live Clips von "Shock Therapy" (Anti Communication) nimmt man gerne hin, handelt es sich um eins der wenigen überhaupt vorhandenen Videodokumente dieser grandiosen Band.

Glücklicherweise ist der grösste Teil doch von technisch und auch musikalisch guter bis sehr guter Qualität, wie die Clips von Lost Area, Umbra Et Imago, Denight, Eisblume, Voodooma, Exit To Eden, Mystigma und Stier beweisen. Ähnlich wie im Audiobereich ist die Mischung höchst unterhaltsam, weil man einfach nie weiss, was als nächstes kommt. Zudem sich, ähnlich wie bei Teil 1, wieder viele Bands präsentieren, die man einfach nicht schon überall anderswo gesehen hat, und das macht den eigentlichen Reiz dieser Zusammenstellung aus. Hier ist eben kein Unheilig oder Blutengel zu finden, und das ist gut so.

Als Bonus gibt es noch eine Slideshow einer Modedesign Firma mit netten Bildchen, und einen musikalisch untermalten Spuk/Horror-Kurzfilm. Auf die Visuals, die ich beim ersten Teil eigentlich sehr cool fand, hat man wohl aus Platzgründen verzichtet.

In der Flut der Gothic Veröffentlichungen und der fortscheitenden Kommerzialisierung des Genres liefert auch die zweite GOTHIC VISIONS eine absolute Referenz ab. Es gibt einfach nichts vergleichbares, und das ist allen Lob und volle Punktzahl wert.


Still
Still
Preis: EUR 14,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hart - Kantig - Dreckig - Frisch - Deutsche Härte vom Feinsten, 23. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Still (Audio CD)
DIE! gibt es ja schon einige Jahre, und mit viel Lob konnten die Vorgänger-Alben ja nicht unbedingt strotzen - manchmal auch zu Recht. Auch mit dem aktuellen Album geht die Band ihren Weg, der sich musikalisch und textlich zwischen den gängigen NDH-Protagonisten Rammstein, Oomph!, Eisbrecher und auch Knorkator bewegt, weiter.

Dieses Mal jedoch kann ein DIE! Album deutlich mehr überzeugen, denn was die Band auf "Still" auf die Platte bannt klingt dermassen frisch und knallig, dass sich selbst Rammstein da ein Scheibchen von abschneiden können, denn denen ist der Biss, den diese Art von Musik einfach braucht, mittlerweile doch arg abhanden gekommen.

Doch derartige Vergleiche sind in der Regel ja für beide Parteien eher ungerecht. Nur weil die Kombination aus dreckigen Rhythmusgitarren, grunzig bis melodiösem Gesang, Keyboards und punktuell eingesetztem Stakatoschlagzeug vereint, ja jede Band doch ihre individuellen Stärken und Schwächen.

Abgesehen vom immer noch unpraktischen Namen [DIE!] gewinnt das neue Album deutlich an Substanz, was nicht zuletzt dem neuen Sänger Mathias "Matze" Elsholz zu verdanken ist, der mit seiner extrem ausdrucksstarken und vor allem auch wandelbaren Stimme die Songs erst zu dem macht was sie sind. So fegen Songs wie "Prügelknabe" oder die geniale Literatur-Adaption "Daumenlutscher" richtig fett, böse und druckvoll durch die Boxen. Aber auch relativ eingänge Stücke wie "Lüg mich an" oder "Letzter Wille" können überzeugen, denn hier zeigt die Band, dass sie alles andere als eintönige, klischeebeladene Knüppelsongs produzieren kann.

Insgesamt ist das Album sehr abwechslungsreich und vor allem reicht an Höhepunkten, die auch gut über die 14 Songs verteilt sind, wobei hier eigentlich kein einziger Ausfall zu verzeichnen ist. Auch "Dam Dam" eine stampfende Cover Version von Drafi Deutscher's "Marmor, Stein und Eisen bricht" kommt richtig gut rüber. Hinzu kommt noch eine Produktion, die genau so hart, ungeschliffen und kernig daherkommt wie es solche Musik verdient.

Positiv fällt zudem auf, dass die Band sich offensichtlich nicht zu ernst nimmt, was in Songs wie "Alles in einen Topf" oder "Prügelknabe" deutlich zur Geltung kommt. Daher ist die Nähe zu Knorkator durchaus gegeben, was die Band für mich zumindest noch sympathischer macht.

Alles in allem ein extrem gelungenes und unterhaltsames Album, das einfach Spass macht.


Liebe Ist für Alle Da (Special Edition)
Liebe Ist für Alle Da (Special Edition)
Preis: EUR 21,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Auf sicherem Terrain im eigenen Haifischbecken..., 19. Oktober 2009
Dass eine neue Rammstein-CD wie ein Ereignis geplant, vermarktet und entsprechend von der Hörerschaft aufgenommen wird, überrascht kaum. Die Jungs sind einfach lange genug im Geschäft um zu wissen, wie man sich inszeniert. Gerade die musikalische und visuelle Inszenierung gehörte ja von Anfang an zum Konzept der Band. Lässt man sich darauf ein, und nicht vom hier und da ironisch zur Schau gestellten "Deutschsein" abschrecken, bietet Rammstein immer noch ein ziemlich einzigartiges und vor allem unterhaltsames Erlebnis.

Rammstein haben es geschafft deutsche Rockmusik mit deutschen Texten international erfolgreich zu machen, und das, ohne viel von anderen Bands abzuschauen. Dazu tragen immer noch die, für eine Rockband, doch recht harmlose Stimme von Sänger Till sowie die provokant hintergründigen Texte massgeblich bei. Der dezente Einsatz der Keyboards passt ebenso wie die bratenden Gitarren, die gerade die treibenden Songs ordentlich durch die Gehörgänge brutzeln lassen.

Gleich vorweg gesagt: Ich empfehle unbedingt den Kauf der Special Edition, schon alleine wegen des grandiosen "Donaukinder" und "Führe Mich". Allerdings hätte ich mir schon gewünscht alles auf einer einzelnen Scheibe zu haben, denn mit 68 Minuten Gesamtspielzeit hätte das zum Einen gut gepasst, und zum Anderen müsste man die CD nicht wechseln - praktisch ist das nicht. Da hätte ich eine Bonus-DVD mit Bonusmaterial und Studio-Outtakes besser gefunden.

Was "Pussy" anbelangt, so stimme ich zu, dass dies ein perverser Ohrwurm ist, und natürlich kalkuliert die Band hier die obligatorische Abneigung eines gewissen Teils der Hörerschaft gegen die zur Schau gestellten Provokation, die keine ist, ein. Tatsache ist aber, dass der Song perfekt ins Marketing gepasst hat, und leider darunter zu leiden hat, denn wäre er irgendwo unscheinbar auf dem Album, würde er wesentlich unvoreingenommener gehört und bewertet werden. Ein guter Song - dennoch.

Musikalisch gehen die meisten Songs auf dem Album deutlicher nach vorne, als beim letzten Album. Das kommt besonders bei "Waidmanns Heil" und "B*****" zur Geltung. Stampfender Ramm-Rock, wie man so schön sagt. Hier und da rollt dann auch mal ein "R" und Till's Gesang bei einigen Tracks "Ich Tu Dir Weh" kann melodiös durchaus wieder überzeugen. Und schön dunkel und böse kann er's auch noch, wie "Wiender Blut" zeigt.

Interessant machen ein neues Rammstein Album aber auch Experimente, wie "Frühling in Paris" zeigt. Im ganzen Gitarrengewitter passen Songs dieser Art immer gut als Ruhepol rein, obwohl sie auch die gesanglichen Einschränkungen von Till deutlicher machen. "Roter Sand" ist ebenso ein gutes Beispiel, und auch eher ein Schwachpunkt des Albums.

Die Produktion des Albums ist auf sehr hohem Niveau, was auch nicht überrascht. Das knallt alles sehr ordentlich und ist schön breit angelegt. Für meinen Geschmach ein wenig zu glatt gemacht. Rammstein bewegen sich in ihrem eigenen Terrain nachwievor sicher, auch wenn es einige Bands gibt, die man durchaus vergleichen könnte (Megaherz, Eisbrecher, [DIE!] etc). Diese können musikalisch, textlicht und klanglich durchaus mithalten, ohne dabei nur als "Rammstein-Kopie" abgestempelt zu werden. Genau deswegen gibt es auch den Punktabzug, denn die Konkurrenz klingt zuweilen einfach frischer, innovativer und auch knalliger. Mit Verlaub, aber mit Matze Elsholz von [DIE!] kann Till in Punkto Aggression und Ausdruckskraft nicht ganz mithalten, und auch Alexx von Eisbrecher kann stimmlich hier und da mehr punkten. Es wäre allerdings ungerecht die Vergleiche direkt anzustreben, dafür sind sowohl Rammstein als auch die anderen Bands - mit wenigen Ausnahmen - eigenständig genug.

Alles in Allem ein gutes Album - und aus!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 21, 2009 2:24 PM MEST


Gothic Visions (Special DVD+CD Edition)
Gothic Visions (Special DVD+CD Edition)
DVD ~ Wayne Hussey
Preis: EUR 12,57

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungewöhnliches Konzept - Masse und Klasse gebündelt, 17. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Gothic Visions (Special DVD+CD Edition) (DVD)
Mit der vorliegenden DVD liegt praktisch der logische Nachfolfer der letzten - schon überaus unterhaltsamen - Crawling Tunes DVD vor, die ein ähnliches Konzept mit Audio und Video verfolgte, jedoch nur auf eine DVD beschränkt war. In dieser Box gibt es aber zusätzlich zur DVD auch noch eine Audio-CD mit 80min Spielzeit.

Auch diese Zusammenstellung wurde wieder massgeblich von Crawling Tunes - Macher Tyves Oben erstellt, und besticht durch eine wahre Tour-De-Force der Musikstile, die sich alle um die Genre-Bezeichnung "Gothic" ranken. Dabei wurde auf eine Ansammlung von grossen Namen - mal abgesehen von Specimen, Star Industry oder Wayne Hussey - und aktuellen Clips weitestgehend verzichtet und stattdessen auf viele weniger bekannte Bands und zahlreiche "Geheimtipps" gesetzt. Das Resultat ist insgesamt extrem unterhaltsam und zeigt vor allem auch die grosse Bandbreite, die dieses Genre abseits der populären Strömungen zu bieten hat.

Dass dabei sowohl geschmacklich als auch technisch eine ebenso grosse Bandbreite geboten wird, macht die ganze Sache noch sympathischer. Es fällt schwer einzelne Titel herauszunehmen, dennoch sind die Clips von "Vendemmian", die sich als Goth Band alles andere als ernst nehmen, "Dr. Arthus Krause", deren Clip einfach schön gemacht ist, Andreas Gross, der wieder einmal wundervolle Songs beisteuert und das lasziv erotische Twists and Turns von Waving Not Drowning eine besondere Erwähnung wert. Auch die acht Live und Performance Clips können überzeugen, allen voran der schräge Specimen Clip sowie die grandiose Version von "Isolation" der Dead Guitars mit Wayne Hussey.

Das Besondere an dieser Compilation ist, einmal abgesehen von der schieren Masse an Musik und Bild - über 3 Stunden Musik und fast 4 Stunden Video - das Konzept auch auf der DVD Musiktracks anzubieten, die sich ganz normal über den DVD Player abspielen lassen. Ebenso gibt es alle Songs noch einmal im Datenteil der DVD als MP3. Dazu gibt es zusätzlich zu den "normalen" Videoclips noch zwei Kurzfilme und 10 Gothic und Mystic Visuals zu Instrumentalmusik der Bands "Downstairs Left" und "Place4Tears", die teilweise von exzellenter audiovisueller Qualität sind, und definitiv Lust auf mehr machen.

Insgesamt ein mehr als ungewöhnliches Projekt, das hoffentlich die Schnelllebigkeit und Vergänglichkeit der Musikbranche überleben wird.


Holy City Zoo
Holy City Zoo
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 9,56

5.0 von 5 Sternen Industrial Metal vom Feinsteln, 16. Juni 2009
Rezension bezieht sich auf: Holy City Zoo (Audio CD)
Mob Research muten fast schon wie eine "Allstar-Band" des Genres an. Kurz zusammengefasst klingt das Ergebnis auch ziemlich genauso wie eine böse Mischung aus Ministry, Killing Joke, The Mission und Warrior Soul mit einem gehörigen Schuss Rob Zombie. Dass es dieses Album überhaupt jemals in die Läden schaffte ist schon ein Wunder, ob des viel zu früh (2007) verstorbenen Bandgründers Paul Raven, und noch mehr fast schon, dass es eben nicht von einem fetten Majorlabel veröffentlicht wurde.

Auf dem Album befinden sich 9 "echte" Songs, ein Instrumental sowie ganze sieben Remixe, deren Umsetzung und Qualiltät glücklicherweise auch hier keine Langeweile aufkommen lässt. Einige der Remix knallen sogar noch deftiger, als die Albumversionen. "Holy City Zoo" ist zweifellos ein rohes Werk, welches in seinen besten Momenten an besagte Ministry oder Killing Joke erinnert, aber im Gegensatz zu deren letzten Werken doch sehr frisch und fast schon unbekümmert daherkommt, was aufgrund der zumeist ernsten Thematiken der Songs irgendwie ironisch erscheint.

Das Album klingt fett, aber nicht überproduziert, und ist weit von jenen seelenlosen glasklaren Hightech Rockproduktionen entfernt, die so manche Majorband heute auf den Markt wirft. "Holy City Zoo" ist ein Kind des 90er Industrial-Metal, und es ist schön, dass es sowas noch gibt.


Cocktail Pop
Cocktail Pop
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Electro-Pop/Rock abseits jeglicher Genre-Klischees, 22. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Cocktail Pop (Audio CD)
Akanoid sind mittlerweile ja zur richtigen vierköpfigen Band gereift und ziehen mit der EP "100 Burning Guitars" noch etwas härtere Seiten auf, als auf ihrem Erstling (der zumindest historisch noch nicht einmal einer ist). Auf Cocktail Pop dominieren eindeutig unterschiedliche Einflüsse und Ideen, bei denen man spürt, dass sich Hilton und Ex-Mitglied Uwe Lübbers viele Jahre Zeit gelassen haben, um ein solches Album auf den Weg zu bringen.

Das Album bietet jede Menge kleine Schätzchen und eine Menge Ohrwurmpotential. Ein Wunder, dass es keiner der Songs es bis ins Radio geschafft hat (allen voran Usual Freak und Gameboy). Hier und da ist noch die Dance-Vergangenheit zu spüren, aber insgesamt popig und erfrischend verspielt, aber niemals zu gefällig, kommen die Tracks dieses Albums daher. Dabei sind AKANOID keinesfalls mit Bands wie De/Vision oder deren Epigonen zu vergleichen, die seit Jahren ihren Stil immer wieder leicht variieren.

Vielmehr haben wir hier mit Cocktail Pop eine Art "Pretty Hate Machine" in einer eher gemässigteren Form vorliegen, was durchaus nicht negativ gemeint ist. Ironischerweise bewegt sich AKANOID anno 2008/2009, wie man live auch schon bestaunen konnte, dann tatsächlich musikalische in Richtung Nine Inch Nails - auch nicht die schlechteste Referenz.


Oh, diese Mieter! - Box 1 (2 DVDs)
Oh, diese Mieter! - Box 1 (2 DVDs)
DVD ~ Poul Reichhardt

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gehört in jede Fansammlung, 28. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Oh, diese Mieter! - Box 1 (2 DVDs) (DVD)
Diese Serie wird wohl in der einen Hälfte (der westlichen) unseres Landes kaum jemand kennen, für alle Fans der damals von der DEFA synchronisierten TV-Serie geht mit dieser DVD eine Art TV-Traum in Erfüllung.

Doch wie so oft betrachtet der Fan eine solche Veröffentlichung mit skeptischen Augen (und Ohren), denn so manche Kult-Serie wurde in der Vergangenheit schon "verhunzt", verstümmelt und lieblos auf den Markt geworfen. Glücklicherweise hat man sich mit dieser Doppel-DVD sichtbar mehr Mühe gegeben.

Das wichtigste wäre zunächst einmal, dass man hier auf die alte Synchronisation zurückgegriffen, aber dabei offensichtlich wohl das Original-Filmmaterial verwendet hat, welches schon sichtbar besser ist, als das, was ich noch auf VHS von damals vorliegen habe. Man hat auch darauf verzichtet die Folgen in ihrere dänischen Orginallänge zu belassen (das DDR Fernsehen hat nämlich jede Folge um ca. 3-4 Minuten gekürzt). Es gibt daher keine für mich immer sehr störenden "O-Ton" Sequenzen zwischendurch, sondern jede Folge so, wie sie damals auch gesendet wurde.

Das Doppel-DVD Paket ist sehr schön ausgestattet, mit Booklet, Infos und Inhaltsangaben zu jeder Folge im DVD-Menü. Und es gibt auf jeder DVD eine Bonus-Folge in dänischer Sprache. Hier hätte ich mir jedoch noch eine deutsche Untertitelspur gewünscht.

Wie man auf der deutschen Fanseite nachlesen kann gibt es ja eigentlich mehr als 80 Folgen, von denen die DEFA damals nur 48 bearbeitet hat. Bleibt zu hoffen, dass man sich bei den restlichen 32 Folgen ähnliche Mühe gibt. Ob man die restlichen dänischen Folgen, vielleicht in einer neuen Synchronisation braucht, ist fraglich. Das ist schon oft genug in die Hose gegangen und man hat einfach die alten Stimmen liebgewonnen.

Na hoffentlich kommen die nächsten zwei Boxen bald, damit die Sammlung schnell komplett wird, und man endlich die ollen VHS-Tapes wegwerfen kann.


Indian Spirit
Indian Spirit
DVD ~ Jean-Antoine Nossem
Wird angeboten von book-service
Preis: EUR 7,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Bilder ordentlich - Musik exzellent, 28. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Indian Spirit (DVD)
Unter dem Titel "Indian Spirit" kann man sich ja eine Menge verschiedenes vorstellen. Hier handelt es sich im Grunde um eine Musik-DVD mit entsprechend optischer Untermalung. Letztere ist durchaus stimmig zusammengestellt, wenngleich an manchen Stellen ein wenig gewöhnlich geraten. Interessanterweise werden auf "Indian Spirit" mal keine Indianer Klischees en masse verbraten, sondern man vertraut auf die schlichte Wirkung der Bilder und der dazu passenden Musik.

Die Musik allerdings ist das echte Highlight an dieser DVD. Hier werden keine 60 Minuten traditionelle Instrumente aus der Konserve geboten, sondern das ganze klingt fast schon wie eine indianisch angehauchte Lounge Variante. Atmosphärisch klingt das ganze richtig schön dicht und macht schlicht Spass beim Zuhören und schauen.

Ich hätte mir ein echtes 16:9 Bild gewünscht, und hier und da mal ein paar spannendere Bilder, aber das bleibt dann auch der einzige Kritikpunkt für meinen Geschmack.


Into The Arms Of Chaos (CD+DVD) Special Edition
Into The Arms Of Chaos (CD+DVD) Special Edition
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Sehr gelungene Rückkehr der Whispers, 22. November 2008
Ich war ehrlich gesagt etwas skeptisch bezüglich des neuen Albums, nachdem mich das letzte Werk nicht so wirklich vom Hocker gehauen hat, und auch die Live-CD eher etwas für beinharte Fans darstellte.

Die ersten zwei Alben der Whispers habe ich damals sehr gemocht, obwohl der Vorwurf des "Cure-Plagiats" insbesondere beim ersten Album ja nicht ganz von der Hand zu weisen ist. Was danach kam, war zwar besser produziert, aber irgendwie nicht das richtige. Man hatte auch das Gefühl, dass sich die Band irgendwie verloren hatte.

Das scheint jetzt doch wohl anders geworden zu sein, wie man aus dem, auf der Bonus DVD dieser Special Edition enthaltenen, Interview entnehmen kann. Vielleicht liegt es auch an der Band-Konstellation, dass die Whispers jetzt wieder richtig guten Gothic-Rock präsentieren. Und das nicht nur als direkte Fortführung der ersten Scheiben, sondern deutlich mit mehr Wumms hinter Schlagzeug, Bass und Gitarre. Das hatte ich ehrlich gesagt nicht erwartet. Manche Songs verführen gerade dazu immer lauter aufzudrehen, und das ist schonmal relativ selten heutzutage.

Das Konzert auf der Bonus DVD ist recht gelungen und macht Lust auf mehr Live Performances der Band. Wer auf richtig gut gemachten Gothic-Rock der alten Schule und ganz in der Tradition der Fields und diversen 80er Goth-Rock Bands steht, sollte hier unbedingt mal reinhören.


Seite: 1