Profil für Amir > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Amir
Top-Rezensenten Rang: 21.285
Hilfreiche Bewertungen: 975

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Amir (Frankfurt)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
SanDisk UltraFit 64GB USB-Stick USB 3.0 schwarz / silber
SanDisk UltraFit 64GB USB-Stick USB 3.0 schwarz / silber
Wird angeboten von Savetec Swiss GmbH (Es gelten unsere AGB und Zollbestimmungen)
Preis: EUR 26,17

3.0 von 5 Sternen Liefert leider nicht so ganz das, was ich gehofft hatte :(, 30. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hier die drei Negativpunkte, warum ich leider nur drei sterne vergeben kann:

1. Der Stick wird ultra heiß, auch wenn er gerade überhaupt nicht in Gebrauch ist.

2. Er ragt deutlich aus dem Laptop-Gehäuse hervor. Ich hatte gehoffe, den Stick dauerhaft angesteckt zu lassen. Jedoch muss man beim verstauen in die Tasche und bei heraus nehmen aufpassen, dass der Stick nicht im Weg ist.

3. Übertragungsgeschwindigkeit bei weitem nicht dass, was versprochen wird.


Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) marble-white
Samsung Galaxy S III i9300 Smartphone 16 GB (12,2 cm (4,8 Zoll) HD Super-AMOLED-Touchscreen, 8 Megapixel Kamera, Micro-SIM, Android 4.0) marble-white
Wird angeboten von Computer Shoppe EU
Preis: EUR 229,00

91 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sorglos Smartphone, 8. August 2012
Ich bin eigentlich kein sogenannter Early Adopter, der sich jede technische Neuigkeit sofort zulegen muss. Aber beim S3 konnte ich einfach nicht widerstehen. Bei einem Besuch im Mediamarkt Anfang Juni habe ich das S3 kurz in der Hand gehabt, mein altes S1 aus der Tasche geholt und daneben gehalten und mir das S3 gleich gekauft (sorry Amazon, aber ich kaufe ja auch sonst viel bei euch ein :-). Und was soll ich schreiben? Ich bin absolut zufrieden. Eigentlich ist meine Rezension völlig überflüssig, denn viele andere User haben schon vor mir die technischen Qualitäten dieses Kraftpakets beschrieben. Also gebe ich 5 Sterne und schreibe noch ein wenig Prosa zur Unterhaltung. ;)

Was bei diesem Gerät als erstes auffällt ist die Größe des Displays und die damit einhergehende Gesamtgröße des Phones. Es schaut dadurch immer wenige Zentimeter aus der Brusttasche hervor. Ich komme trotz meiner großen Hände kaum mit dem Daumen ganz nach oben, um die Benachrichtigungsleiste 'herunterzuziehen'. Aber schon nach wenigen Tagen möchte man dieses Display nicht mehr missen. Was anfänglich als 'zu groß' daher kam, fühlt sich nach kurzer Zeit als 'genau richtig' an, so dass ich gar nicht verstehe, wie ich es so lange mit dem kleinen Display meines S1 aushalten konnte. ;) Für mich persönlich ist die Größe ein Plus. Aber auch wenn es paradox klingt, ich würde gerade deswegen niemandem das S3 blind empfehlen. Man sollte das Gerät unbedingt in der hand gehalten haben vor dem Kauf. Die Größe wird nicht jeder mögen.

Hervorzuheben ist die super Auflösung des Displays. HD-Videos lassen sich mit einer beeindruckenden Qualität und Schärfe wiedergeben. Falls Ihr es nicht ausprobiert habt, dann gebt in die Youtube-Suchmaske 'HD video 1080p' ein und spielt einige HD-Videos ab. Ihr werdet begeistert sein (aber besser über WLAN. HD-Videos 'saugen' unglaublich viel Surf-Volumen. Ich habe in den ersten Tagen schon 400 MB meines monatlichen 1 GB verbraucht!).

Das S3 ist recht dünn für ein Handy dieser Größe. Das Gewicht ist aus meiner Sicht absolut im Rahmen. Das Gerät fühlt sich sehr wertig an. Das viel kritisierte Plastikgefühl muss ich relativieren. Wer sich für die inneren Werte dieses Geräts interessiert, wird sich kaum über die Polycarbonat-Rückseite aufregen. Es fühlt sich wirklich nicht billig an, wie einige beklagen. Und übrigens ist es tatsächlich so, dass das Material sehr kratzunempfindlich ist. Ich mag keine Handyhüllen und die Rückseite meines S1 sah nach kurzer Zeit schon recht lädiert aus. Das S3-Material scheint mit meiner zu groben Art deutlich besser zurechtzukommen (habe übrigens ein weißes Gerät).

Was ist sehr schön finde ist, dass die Beschriftungen für 'Menü' und 'zurück' (rechts und links vom Home-Button) versteckt sind und erst aufleuchten, wenn das Handy eingeschaltet wird oder man sie berührt. Aber ich finde, dass sie recht nah am Rand angebraucht sind. Wenn ich quer eine Email oder SMS tippen will, dann habe ich am Anfang recht häufig ungewollt eine der Tasten berührt. Das ist recht nervig, aber ich habe mich damit mittlerweile arrangiert.

Beeindruckend: Die Prozessorleistung und die damit verbundene Geschwindigkeit (aber vielleicht bin ich so beeindruckt, weil ich bisher eine recht lahme S1 hatte). Das Gerät läuft immer flüssig und stabil. Bisher ist es mir kein einziges Mal abgeschmiert. Die immense Prozessorleistung lässt sogar das mobile Internet schneller aussehen als es ist. Es ist toll, wie flüssig Facebook läuft, wie schnell man Emails abrufen kann oder Fotos mit Instagram bearbeiten und hochladen kann.

Insgesamt hat das Handy einen sehr guten Empfang. Auch der Wlan-Empfänger scheint mir verbessert worden zu sein. Das surfen mit dem eingebauten Browser geht schnell und flüssig. Der eingebaute Browser ist stark verbessert. Die merkwürdigen Probleme beim Scrollen gehören der Vergangenheit an. Normalerweise installiere ich immer sofort einen anderen Browser aus dem Play Store. Bisher hatte ich keinen Bedarf danach.

Die Sprachqualität beim Telefonieren ist sehr gut. Besonders gelungen finde ich die Freisprechqualität mit dem eingebauten Lautsprecher. Die meisten Gesprächspartner merken nicht, dass ich das Telefon gar nicht am Ohr halte. Das ist gerade beim Autofahren sehr nützlich, wenn man -wie ich- keine Freisprecheinrichtung im Auto hat. Der Lautsprecher-Sound ist sogar zum Musikhören akzeptabel. Ich habe eine 16GB micro SIM voll mit Musik und einigen Filmen im Gerät drin. Beeindruckend, wie schnell die Karte beim Starten des Handys ausgelesen wird. Der MP3 Player ist in Ordnung und der Sound wirklich gut, zumindest in Kombination mit meinen Sennheiser CX400 In-ears.

Akku: Hält (meistens) einen Tag durch. Am Abend muss das Handy bei mir aber wieder an die Steckdose. Ich bin derzeit ziemlich verrückt nach Instagram, was die Akkuleistung arg verkürzt.

Kamera: Fotos lassen sich in guter Qualität anfertigen, auch mit dem eingebauten Fotolicht. Und vor allem sehr schnell (gute Serienbildfunktion). Die Kamera bleibt nach dem Auslösen weiterhin im Aufnahmemodus, so dass man direkt weitere Fotos schießen kann.
Videoaufnahmen lassen sich in 1080p aufzeichnen und sie sehen auch wirklich gut aus.

Android 4.0 hat auch Verbesserungen im Bereich Outlook-Sync. Das ist für mich sehr wichtig, da ich meine geschäftlichen Emails, Kontakte und Termine mit dem Firmen-Outlook-Server synchronisiere. Das funktioniert tadellos. Die Kalenderansicht finde ich ebenfalls gelungen, da ich jetzt endlich mehr Details auf dem Bildschirm erkennen kann.

Was die neuen Features wie z.B. S Voice anbetrifft: Ich muss zu meiner Schande gestehen, dass ich an dieser Stelle offensichtlich etwas innovationsfaul bin (oder zu alt ;)! Ich habe keines dieser Neuerungen bisher ausprobiert. Was ich gerne benutze, aber das geht auch mit meinem alten S1, ist die Spracheingabe zum Simsen, vor allem beim Autofahren (ja, ich weiß: es ist verboten beim Autofahren).

Mein persönliches Fazit: Wahrscheinlich das beste Smartphone derzeit, das aber nicht jedem gefallen muss.
Meine Begeisterung muss ich natürlich selber relativieren, da sie größtenteils darauf basiert, dass ich einfach nur meine SIM- und SD-Karten aus meinem S1 in das S3 umgesteckt und anschließend mit 1000% mehr an allem und ohne Umstellung weitermachen konnte (daher meine Überschrift 'sorglos Smartphone'). Nehmen wir an, man hätte Captain Kirk aus dem Ur-Enterprise in den Enterprise E versetzt. Er wäre auch restlos begeistert gewesen, oder? OK, den Vergleich zwischen S3 und Enterprise E nehme ich wieder zurück ;).

So ein Aha-Erlebnis werden viele andere nicht haben, die bereits leistungsstarke HTCs, iPhone 4S oder das S2 besitzen. Wenn man aber die Haptik des Geräts und Android mag, dann wird S3 niemanden enttäuschen. Zumindest wenn der Preis weiter gefallen ist.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 19, 2012 12:32 AM MEST


Samsung Galaxy P1000 Tab (17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen, 16 GB Speicher, Android 2.2, WLAN, 3G, Videotelefonie) weiß
Samsung Galaxy P1000 Tab (17,8 cm (7 Zoll) Touchscreen, 16 GB Speicher, Android 2.2, WLAN, 3G, Videotelefonie) weiß
Wird angeboten von Rheinberg-Buch

883 von 895 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bericht eines Reisenden, 23. April 2011
Auf der Suche nach einem elektronischen Reisebegleiter habe ich mich nach langem Überlegen für das Galaxy Tab entschieden. Ich hatte im Januar und Februar einen mehrwöchigen Asientrip vor mir und wollte mein Notebook nicht mitnehmen (zu groß). Anderseits wollte ich mir auch kein Netbook kaufen (was sollte ich damit nach der Reise machen?). Also entschied ich mich für das Galaxy Tab.
Generell bin ich absolut begeistert von dem Gerät und kann anderen positiven Berichten hier wenig hinzufügen. Ich hoffe aber, dass dieser Erfahrungsbericht und die gesammelten Infos und Tipps für Euch nützlich sind. Ich habe die Punkte zusammengetragen, die mir für meine Reise wichtig waren und auf die ich Wert gelegt habe:

Größe: Für die meisten Anwendungen sind die 7 Zoll absolut ausreichend, aber manchmal vermisse ich doch die 10 Zoll des iPads (z.B. bei Movies oder PDF-Dateien), aber anderseits liegt das Gerät angenehm in einer Hand und lässt sich dabei leicht mit der anderen Hand bedienen. Auch finde ich das Gerät vom Gewicht her sehr angenehm, z.B. zum lesen im Liegen (kann man lange vor dem Gesicht halten ;) und auch unauffälliger, z.B. wenn man am Pool oder am Strand liegt und lesen möchte (allerdings lässt das Lesen im Sonnenschein sehr zu wünschen übrig). Die Unauffälligkeit habe ich auch sehr geschätzt, wenn ich mal auf der Reise in einer belebten Strasse oder im Reisebus schnell einen unauffälligen Blick auf Google Maps oder auf meinen Lonely-Planet-Reiseführer werfen wollte, den ich als PDF auf dem Gerät mitgenommen habe.

Navigation: Ich habe mir auf der Reise häufig eine lokale Prepaid Sim Karte besorgt und konnte sehr günstig surfen und auch Google Maps nutzen. Wenn ich keine SIM-Karte bekommen konnte oder für Kurzaufenthalte habe ich den Google Maps Cache mit dem Hotel-Wlan vorher 'gefüllt'. Die GPS-Navigation funktionierte sehr gut.

eBooks: Habe meine Bücher (als ePub-Dateien) auf meine micro 'SD-Karte gepackt und diese ohne Probleme mit dem vorhandenen eBook-Reader importiert. Lesbarkeit und Handhabung sind wirklich gut (Lesezeichen werden automatisch gesetzt). Habe zusätzlich noch den Aldiko Reader aus dem Android Market kostenlos installiert, den man alternativ benutzen kann. Tipp zu Aldiko: Falls Euch der Bildschirm zu hell ist, dann mit dem Finger am linken Bildschirmrand herunterfahren. So lässt sich die Helligkeit des Bildschirms regulieren.
Für Zeitschriften oder sonstige Dateien als PDF ist der Bildschirm auch quer manchmal etwas zu klein. Aber Textspalten lassen sich mit Fingergesten leicht vergrößern bzw. man kann auf die Spalte doppel-tippen und diese wird auf die gesamte Bildschirmbereite vergrößert (wie man das auch von Apple kennt). Mein Tipp für PDF-Dateien: habe mir ezPDF zugelegt (für 99 ct. im Android Market erhältlich). Der Reader hat die Funktionalität 'Text Reflow'. Damit wird der gesamte Text ohne Bilder auf Bildschirmbereite lesefreundlicher angezeigt.

Office: Ich konnte meinen Reiseplan und sonstige als Excel-Datei mitnehmen und mit dem Tab auch problemlos bearbeiten.

Movies: Ich habe Divx-Filme, Serien und sonstige Aufnahmen (ich nehme gerne bei onlinetvrecorder.com auf) auf das Tab übertragen. Lässt sich alles wunderbar abspielen. Für .vlf movies benutze ich den VPlayer.

Connectivity: Meistens habe ich (meist kostenlose) WLAN Spots genutzt. Damit gibt es keinerlei Probleme. Der Empfang des kleinen Geräts ist erstaunlich gut. Ich habe mir -wo möglich- Prepaid-Karten auf der Reise zugelegt, mit denen ich (fast) überall auch surfen konnte.
Ich habe mir auch das TV-Verbindungskabel gekauft. Damit konnte ich das Tab wo es ging im Hotel an den Fernseher anschließen und Filme auf dem größeren Bildschirm schauen. Sehr praktisch. Für ein gutes Bild muss aber das Filmmaterial eine höhere Qualität haben, sonst hat man zu viele Kacheln auf dem Bildschirm. Was mich stört ist, dass der Film auf dem Tab-Bildschirm gleichzeitig läuft und die Batterie unnötig zusätzlich verbraucht wird (die man nicht gleichzeitig laden kann, weil ja das TV-Kabel im Tab steckt). Aber vielleicht stelle ich mich auch blöd an und der Bildschirm lässt sich irgendwie ausschalten. Muss mich mit diesem kleinen Problem noch beschäftigen.

SMS: Mit lokalen prepaid-Karten kann man für wenig Geld SMS in die Heimat schicken. Ich habe aber das App ChompSMS für den SMS-Versand über das Internet genutzt (über WLAN oder auch UMTS). Wenn man Guthaben bei Chomp lädt, dann kann man damit günstig SMS über das Internet verschicken. Das Beste dabei ist, dass beim Empfänger die eigene Handy-Nummer als Absender erscheint.

Telefonieren mit VoIP: Ich kann die Nutzung eines SIP-Accounts für günstiges Telefonieren nach Deutschland sehr empfehlen. Ich habe mir ein kostenloses Konto bei Sipgate eingerichtet und nutze diesen mit dem kostenlosen App Sipdroid. Damit konnte ich im Ausland ohne Roaming-Gebühren angerufen werden und für wenige Cent nach Deutschland anrufen. Das setzt natürlich das Vorhandensein eines Wlan-Netzes voraus (kann man aber auch mit einer UMTS-Verbindung nutzen). Bei langsamer Internetverbindung merkt man aber eine deutliche Verzögerung beim Gespräch. Die Sprachqualität des beigefügten Headset-Kabels ist übrigens absolut mangelhaft. Ich habe meine eigenen Sennheiser In-Ears verwendet und in das Mikro am Tab gesprochen.

Email: Emailkontern Kann man entweder selbst mit dem vorhandenen Email-Client konfigurieren oder wo vorhanden Apps nutzen. Ich benutze Gmail und Yahoo-Mail vollkommen problemlos.

Ausdauer: Ich schaffe 7 bis 9 Stunden bei guter Auslastung. Sehr schön finde ich übrigens das kleine Netzteil und die Aufladung ist angenehm schnell.
Leider ist das beigefügte Daten- und Ladekabel mit 1m Länge häufig zu kurz. Man kann natürlich ein Stromverlängerungskabel mitnehmen. Das Problem lässt sich aber eleganter mit einem USB-Verlängerungskabel lösen (Bitte achten auf USB-A zu USB-A-Kupplung).

Speicherkartenfunktion: Das ist ein großer Pluspunkt, auch wenn 32GB-Micro SD-Karten zum Zeitpunkt meiner Reise noch recht teuer waren. Ich habe mich für zwei 16 GB Karten entschieden und damit kann ich flexibel große Mengen an Filme/Musik/Fotos etc. mitnehmen. Noch ein Tipp: Ich nutze in meiner Fotokamera ebenfalls eine Micro SD Karte, die in einem SD-Adapter steckt. Damit konnte ich auf der Reise auch die Fotos meiner Kamera auf dem Tab betrachten und diese z.B. bei Picasa hochladen. Des Weiteren habe ich auf Reisen immer einen kleinen USB-Kartenleser für normale SD-Karten mit. Damit konnte ich in Internet-Cafes oder von Notebooks anderer Leute Daten überspielen.

Sonst noch:
- Praktisch (und überraschend) fand ich, dass unter Galerie nicht nur die mit dem Tab gemachten Fotos zu sehen sind, sondern auch alle meine Fotos von meinem Picasa Account (geht natürlich nur, wenn man online ist).
- Was ich an dem Tab sehr schätze: Man kann Dateien, die man nicht braucht, direkt löschen ohne eine PC-Verbindung. Anderseits lässt sich das Gerät mit dem USB-Kabel eine externe Festplatte an einen PC anschließen und beladen (z.B. im Internet-Café)
- Wie schon von anderen Nutzern berichtet, schafft der eingebaute Browser nicht immer ein flüssiges scrollen. Mich stört das zwar nicht wirklich, habe aber zusätzlich noch Opera Mobile aus dem Market installiert, den ich sehr empfehlen kann.
- Die meisten Wetter-Apps die ich kenne liefern nur online Wetterdaten. Ich kann Palmary Weather empfehlen (mit Vorhersagen bis zu 15 Tage im Voraus und auch offline 'nach online Aktualisierung- abrufbar).
Kommentar Kommentare (29) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 20, 2012 12:00 PM CET


Logitech MX400 Laser Maus schnurgebunden anthrazit
Logitech MX400 Laser Maus schnurgebunden anthrazit

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Maus mit Schwächen, 2. Dezember 2008
Ich besitze diese Maus nun schon seit einigen Wochen und benutze sie auf der Arbeit täglich bis zu 10 Stunden. Die MX400 macht einen hochwertigen Eindruck, liegt sehr gut in der Hand und ist sehr präzise. Vor allem für Nutzer mit großen Händen ist die Maus recht komfortabel und angenehm in der Handhabung (zumindest für Rechtshänder). Die Laser-Abtastung funktioniert auch auf unterschiedlichsten Oberflächen tadellos und ohne Probleme. Die Zusatztasten sind recht gut und ohne Verrenkungen zu erreichen und lassen sich mit der beigefügten Software einfach mit den gewünschten Funktionen belegen.

Ein wenig zu kritisieren ist allerdings das Mausrad: Es ist relativ laut bei der Benutzung und fühlt sich nicht so hochwertig an, wie bei manch teurerem Modell wie z.B. die Logitech VX Nano. Das geht allerdings in Ordnung, da die die MX400 ja auch deutlich weniger kostet als z.B. die VX Nano.

Was allerdings wirklich etwas nervt, ist die Tatsache, dass die mittlere Radtaste (ist ja eine 3D-Taste), die ich gerne zum Doppelklicken verwenden, für mich persönlich fast gar nicht zu gebrauchen ist, weil die Taste beim Drücken immer entweder nach rechts oder links abrutscht, wenn sich der Zeigefinger nicht ganz genau mittig auf dem Rad befindet und man nicht genau senkrecht und mit einem kräftigen Druck das Mausrad nach unten drückt!

Das geht jedenfalls bei anderen Logitech-Modellen wesentlich besser. Aber vielleicht stelle ich mich auch einfach zu blöd an mit der 3D-Taste! Das sollte jeder für sich selbst mal ausprobieren.

Fazit: Eine recht gute Maus mit einem guten Preisleistungsverhältnis, wenn man mit den kleinen Schwächen leben kann.


Seite: 1