Profil für Karin Braun > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Karin Braun
Top-Rezensenten Rang: 13.218
Hilfreiche Bewertungen: 304

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Karin Braun "Karin Braun" (Kiel)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Die Liebe zu so ziemlich allem: Roman
Die Liebe zu so ziemlich allem: Roman
Preis: EUR 17,99

5.0 von 5 Sternen Ein Roman in dem es sich gut sein lässt, 28. Dezember 2014
Wo soll ich anfangen? Da ist einmal dieses Museum, das ich am liebsten sofort besuchen würde. August Gayette, ein Mann mit der Liebe zu so ziemlich allen, hat es gegründet und der Stadt Fichtelbach geschenkt. In diesem Museum fand alles Platz, was Gayette interessierte. Geologische Exponate, Musikinstrumente, Malerei des 17. Jahrhundert und die Bilder des schwedischen Malers Jasper Johannsson. Hier trifft Dr. Carlotta Goldkorn, Großnichte jenes August Gayette und Kuratorin des Museums, mit Gösta Johannsson zusammen, der dem Museum ein Bild seines Urgroßvaters Jasper Johannssons für eine Ausstellung leihen will. Die beiden verlieben sich ineinander und alles könnte gut sein. Aber so einfach ist es nicht. Da ist Carlottas vierzehnjährige Tochter Jule und Göstas siebzehnjähriger Sohn Nils, die nicht nur Schwierigkeiten mit den neuen Menschen im Leben ihrer Elternteile haben, sondern auch mit dem Erwachsenwerden.

Die Entdeckung eines Gemäldes in Göstas Haus in Björkholm bringt alles ins Wanken. Dieses Gemälde wirft ein ganz neues Licht auf August Gayette und das Werk Johannssons. Es ist nahezu unmöglich alles zusammen zu fassen. Es sind viele kleine Geschichten die zusammengehören und von Christine Vogeley so verwoben werden, dass sich ein wundervolles, farbenfrohes Gesamtbild ergibt, in dem alles Platz und Raum findet. Der Autorin gelingt es scheinbar mühelos tiefsinniges leicht zu erzählen. Es ist ein großes Vergnügen in dem Fichtelbacher Museum mit Carlotta, Gösta, der anstrengenden Frau Gundrich, der Restauratorin Susan Gayette und Jule und Nils spazieren zu gehen und die Geheimnisse um die Bilder, den Gründer und der geheimnisvollen Lovisa zu ergründen.


Spiel und stirb: Sci-Fi-Thriller
Spiel und stirb: Sci-Fi-Thriller
Preis: EUR 9,32

5.0 von 5 Sternen Spannend, 17. Dezember 2014
Europa im Jahre 2025. In der Metropole Euroville wird die grausam zugerichtete Leiche eines jungen Mannes gefunden. Kommisarin Julia und ihr Assistenz Peter ermitteln. Schnell entsteht der Verdacht es könnte sich um einen Ritualmord innerhalb eines Internetgames handeln.

Tuya Salina schildert in ihrem dystopischen Thriller ein Bild von einer gar nicht weit entfernten Zukunft, das so gar nicht verlockend scheint. Die Gerichtsshows im Fernsehen haben sich zu Massaker entwickelt. Hier werden Verbrecher verurteilt und dann auf grausamste Weise hingerichtet. Alles wird live und in Farbe übertragen und das Publikum rast und schreit nach mehr Grausamkeit. Ebenso haben sich die Internetgames entwickelt, die zum Teil im Internet starten, dann aber in der realen Welt weitergespielt werden. Es geht um das Überleben des Stärkeren. Vor diesem Hintergrund findet die Mordermittlung statt.

Ein spannender, nachdenklich stimmender Thriller. Die Charaktere haben Tiefenschärfe, sogar die in der zweiten Reihe. Gut gefallen hat mir ebenfalls, dass es zwar um Grausamkeit und Lust an dieser geht, aber es keine seitenlangen Beschreibungen dieser gibt. Sehr wohltuend in Anbetracht der billigen, auf Schock setzenden Metzeleien die sich seit Stieg Larrson vermehrt in Krimis finden lassen.

Fazit: Äußerst empfehlenswert. Gut aufgebauter Plot, starke Charaktere und spannend bis zum Schluss


A Jig Before Dying:The First Sweeney & Rose Mystery (English Edition)
A Jig Before Dying:The First Sweeney & Rose Mystery (English Edition)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Schöner Krimi mit Literaturbezug, 19. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Als der Geiger Niall Sweeney sich an einem Freitagabend auf den Weg zur Sesson im “Bag of Nails” macht, ahnt er nicht, dass sein Leben nach diesem Abend nicht mehr dasselbe sein wird. Während der Session wird er von einem Journalisten körperlich angegriffen, der gerade einen Verriss über Sweeneys erste selbstproduzierte CD geschreben hat. Der Journalist fliegt aus dem Pub und nur wenig später findet Sweeney ihn erstochen in einem Hauseingang gegenüber seines Autos. Er alamiert die Polizei und sieht sich nur wenig später des Mordes, der Geldwäscherei und der IRA Nähe, verdächtigt. Seine Frau, die Professorin für englische Literatur Rose Sweeney, sieht einen Zusammenhang mit der Mad Sweeney Sage, die auch Flann O'Brien in seinem Buch “At swim two Bords” aufgegriffen hat. Niall, der nun auch ohne Job dasteht, und Rose machen sich gemeinsam daran Niall von den Verdächtigungen zu befreien und entdecken schnell, dass niemand ist, was er auf dem ersten Blick scheint und das es mehr als einen Ausgangspunkt gibt, um zum Ziel zu kommen.

A Jig before dying ist das erste der bis dato drei Sweeney & Rose Mysteries und ist erschienen bei Xlibris Books. Es ist aber auch als E-Book zu haben:

Der Autor:

Danny Carnahan ist Musiker und Schriftsteller und lebt in Albany Californen mit seiner Frau Saundra. Er hat Songs, Artikel für Musikmagazine geschrieben und “Irish Songs For Guitar” herausgegeben. Er ist bekannt für seine Arbeit mit der Psydelic Celtic Band; Wake the Dead.

Frau Braun meint:

Bücher, wie dieses, haben mich bewogen die Rubrik “Muss dringend übersetzt werden” ins Leben zu rufen. Eine spannende, facettenreiche Geschichte, vielschichtige Charaktere mit Kanten und Macken, die angenehm normal daher kommen. Ich freue mich bereits auf den nächsten Band: Fortune Turns its Wheel, den ich gleich heute Abend beginnen werde. Bis dato liegen die Sweeney & Rose Mysteries nur in englischer Sprache vor. Leider!

Fazit: Ein Krimi der viele LeserInnen in vielen Sprachen finden sollte.


Fortune Turns the Wheel: The Second Sweeney & Rose Mystery (English Edition)
Fortune Turns the Wheel: The Second Sweeney & Rose Mystery (English Edition)
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Niall & Rose Sweeney die 2., 19. September 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Handlung

Nach dem sich Niall Sweeney in “A Jig before dying” letztlich von den Verdächtigungen ein Geldwäscher und Mörder zu sein, reinwaschen konnte, geht es ist Anfang des 2. Teils nicht viel besser. Sein Job ist weg, seine früheren Freunde wollen nichts mehr mit ihm zu tun haben, die Musik ist auch nicht so präsent und Monate des Trübsalblasens haben sich nicht gerade gut auf die Ehe von Rose und Niall ausgewirkt. Rose ist also nicht nur froh San Francisco entfliehen zu können, weil eine großartige Aufgabe auf sie in Oxford/England wartet, sondern eben auch, weil sie meint ein Tapetenwechsel würde Ihnen gut tun. Rose soll in Oxford die lange verloren geglaubten Notizen von Robert Graves zu “The white goddess” ordnen. Um Ruhe für diese Arbeit zu haben, ziehen sie sich in das, in einem Dorf in Sommerset gelegene, Cottage ihres Freundes und Kollegen Euan zurück. Schnell entdecken die beiden Amerikaner, dass das viel gepriesene ruhige Landleben nicht so ruhig, wie gedacht ist. Kaum sind sie angekommen, stolpern sie auch schon über die erste Leiche und damit nicht genug, die Suche nach verschwundenen Personen, eine Schatzsuche, ein nerdiger Morris-Dancer und diverse andere Merkwürdigkeiten bereichern den Alltag, stören die Arbeit und fordern Niall, Rose & Euan heraus.

Frau Braun meint:

Auch “Fortune turns the wheel” hat mich überzeugt. Ich will mehr von den Sweeneys wissen. Einen Teil gibt es noch “With his dying breath”, den ich so bald als möglich angehen werde und wenn ich den durchhabe, will ich Nachschub. Also Danny: Move on writing! Vor allem wünsche ich mir, dass diese Krimis bald einen deutschen Verlag finden. Sie sind wirklich etwas ganz besonders und sollten auch in deutscher Sprache (ach was, in so vielen wie möglich) zu lesen sein. Bis dato gibt es sie nur im Original. Das muss sich ändern! D. C. zeigt sehr deutlich das eine spannende Geschichte leicht und trotzdem mit Substanz erzählt werden kann. Seine Charaktere sind keine Übermenschen, sondern einfach Menschen und kommen ohne Superkräfte, Asperger Syndrom oder andere Spezialitäten aus.

Fortune turn the Wheel von Danny Carnahan ist einmal auf der Webseite des Autors zu bestellen, aber auch über amazon. Die ersten beiden Bände gibt es auch in der Kindle Version!


Der Zugvogel im Zoo: Fabeln der Großstadt
Der Zugvogel im Zoo: Fabeln der Großstadt
von Wolfgang Wambach
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine unterhaltsame Vermittlung von Werten, 19. September 2014
In fünfzehn Fabeln erzählt Wolfgang Wambach auf kindgerechten Niveau von Liebe, Zusammenhalt, Glück, Stolz, Offenheit, Mitgefühl, Gesundheit, Arbeit, Kultur, Bildung, Toleranz, Versöhnung, Gewaltlosigkeit, Freiheit und Demokratie.

Ich habe diese fünfzehn Geschichten mit Freude gelesen und werde das Buch gerne an meine Enkelinnen weiter gehen. Wolfgang Wambach hat für seine Geschichten keine Welt ohne Menschen gewählt, wie es in "Der Wind in den Weiden" von Kenneth Graham der Fall ist. Wambachs Fabeln sind im heutigen Leben angesiedelt und das dürfte nicht nur mir gefallen, sondern auch Kinder begeistern. Von solchen Geschichten wünsche ich mir mehr ... nicht nur für meine Enkel.


Von Viktor zu Hartmann: Wege - Hanteln - Worte
Von Viktor zu Hartmann: Wege - Hanteln - Worte
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Andreas, und wie er die Welt sieht, 13. August 2014
Diesmal ist es kein Roman. Es sind Gedanken, kleine Geschichten, Begebenheiten, die dem Herrn Niedermann so durch den Kopf gehen auf seinem täglichen Wegen von Viktorgasse zum Geisteszentrum (Gym) in die Hartmanngasse und wieder zurück. Es ist interessant ihn dabei, literarisch, zu begleiten. Andreas Niedermann ist ein scharfer Beobachter, der nie die rosarote Brille trägt und auch keinerlei Filter einsetzt, wenn er seine Eindrücke auf Papier, respektive in den Rechner bringt. Bigotterie, Spießigkeit und der braune Sumpf in Wien und überhaupt gehen ihm gehörig auf den Senkel und er scheut sich nicht eloquent und klar darüber zu schreiben. Das Besondere an den Niedermannschen Texten ist aber, dass er dies mit Selbstironie und einem kritischen Blick auf die eigenen Macken tut. Ein scharfer Beobachter, Denker und sensibler Misanthrop, von dem man sich gerne mit der Nase auf das eine oder andere stoßen lässt.

Gut gefallen haben mir die Schwarz-Weiss Fotos der täglichen Stationen von Viktor zu Hartmann, welche Antonia Niedermann beigesteuert hat.


Gesicht eines Mörders: Roman (Lindemanns Bibliothek 210)
Gesicht eines Mörders: Roman (Lindemanns Bibliothek 210)
Preis: EUR 9,95

5.0 von 5 Sternen Ein ungewöhnlicher Krimi, 13. Juni 2014
Gesicht eines Mörders von Volker Kaminski ist ein eher ungewöhnlicher Kriminalroman. Hier wird der Mörder nicht ermittelt, sondern die Leser_innen begleiten ihn auf dem Weg zur Tat.

Frank Steiner will Karriere machen, will es ganz nach oben schaffen als Schauspieler und Modell. Einer breiteren Öffentlichkeit ist er allerdings nur aus einer Joghurt-Werbung bekannt. Bevor er sich weiter voranmachen kann, auf dem Weg zum Ruhm, tötet er im Effekt einen nervigen Nachbarn und flieht. Dummerweise wurde er von einer Nachbarin dabei gesehen. Als er nach Frankfurt zurück kehrt stellt diese ihn vor die Wahl: Entweder tötet einen ihr unliebsamen Zeitgenossen oder sie verrät ihn an die Polizei! Nach einigem Zögern übernimmt er den Auftrag und macht sich ans Werk. Schnell stellt er fest, dass nicht alles so einfach ist, wie er es sich vorstellt und das es mit dem unerkannt bleiben schwer ist, wenn man so erfolgreich Joghurt beworben hat.

Frau Braun meint:

Volker Kaminski hat mit GESICHT EINES MÖRDERS nicht nur einen ungewöhnlichen Kriminalroman geschaffen, sondern auch eine interessante Gesellschaftsstudie, die sich wunderbar lesen lässt. Frank Steiner erinnert ein wenig an Oscar Wildes Dorian Grey. Eitel, sicher das sein gutes Aussehen ihn weiterbringt und ängstlich darauf bedacht, dass sich seine Taten nicht in seinem Gesicht, seinem Kapital wiederspiegeln. Ein unbedingt empfehlenswertes Buch.


Tausend Worte: Roman
Tausend Worte: Roman
von Ciarán Collins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 22,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Charlie ist nicht dumm ..., 6. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Tausend Worte: Roman (Gebundene Ausgabe)
Tausend Worte soll Charlie jeden Tag schreiben, um ein Trauma zu verwinden, sagt sein Psychiater Dr. Quinn. Charlie gilt als der Gamal, der Dorftrottel von Ballyronan und war der Freund von James und Sinéad, seit sie gemeinsam in die Grundschule gingen. James und Sinéad sind nun tot und Charlie, der bei weitem nicht dumm ist, ist nun allein mit seinen Erinnerungen, seinen Gefühlen und dem Wissen um das was geschehen ist. Als Gamal , als jemand den alle für minderbemittelt halten, hat Charlie die Möglichkeit alles was um ihn herum passiert genau zu beobachten. Da er wenig sagt und nie wirklich teilnimmt, sondern eher dabei ist, fällt er nicht auf. Aber Charlie registriert alles. An einer Stelle sagt er von sich selbst:

“Ich bin wie ein Laptop mit kaputtem Bildschirm, bei dem der Rechner tadellos arbeitet”

Frau Braun meint:

Schon bevor das Buch auf Deutsch erschien, hatte ich davon gehört und war sogar schon soweit, es auf englisch zu lesen, so sehr hat mich der Klappentext angefixt. Nun ist es oft so, dass hohe Erwartungen nicht erfüllt werden. Ciarán Collins hat mit TAUSEND WORTE meine noch übertroffen. Der Autor lässt seinen Protagonisten die Geschichte aufschreiben. Der will die Geschichte aber gar nicht wirklich erzählen. Will sich nicht an das Schreckliche, was James und Sinéad widerfahren ist und an seine Rolle dabei, erinnern. Entsprechend schweift er ab. Fügt Bilder, Zeichnungen, Textepassagen aus Gerichtsakten und Erklärungen von Begriffen aus Wörter- und medizinischen Fachbüchern in den Text ein, um auf die anvisierten 1000 Worte täglich zu kommen. Doch mit der Zeit werden die Kapitel länger, die Erinnerungen kohärenter und bevor man sich versieht, wird man in eine Geschichte hinein gezogen, die das Gefühl vermittelt drei Shakespeare Dramen gleichzeitig zu erleben, allerdings nicht als Durcheinander, sondern als genial gewobenes Netz. Es ist eine Geschichte über das Anderssein, über Liebe, Eifersucht und das Leben in einer irischen Kleinstadt. Es ist eine Geschichte mit viel Musik.

TAUSEND WORTE (THE GAMAL) ist Ciarán Collins erster Roman und wurde mit mehreren Literaturpreisen in Irland und Großbritannien ausgezeichnet.

Der Autor:

Ciarán Collins, geboren 1977, wuchs in einem irischen Dorf auf und studierte englische und irische Literatur am University College in Cork, wo er heute unterrichtet. Er lebt in Kinsale/Irland

Die Übersetzerin:

Gabriele Haefs, geboren 1953 in Wachtendonk studierte Sprachen, Keltologie und Volkskunde in Bonn und Hamburg, wo sie auch lebt. Sie übersetzt aus dem Norwegischen, Schwedischen, Gälischen, Dänischen.


INRI - Die Schatulle von Thorsberg
INRI - Die Schatulle von Thorsberg
von Raju Sharma
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Spannende Geschichte mit Tiefgang, 28. Oktober 2013
Der Autor:

Raju Sharma ist 1964 geboren, ist Volljurist und wurde 2009 in den Bundestag gewählt. Vorher hat er in verschiedenen Funktionen im schleswig-holsteinischen La-desdienst gearbeitet; zuletzt als Referatsleiter für Denkmalschutz, Kirchen und Religionsgemeinschaften, nationale Minderheiten und Heimatpflege in der Kieler Staatskanzlei.

Die Handlung:

Im schleswig-holsteinischen Thorsberg Moor wird eine Schatulle mit Münzen aus der Römerzeit ausgegraben. Diese gibt den Findern einige Rätsel auf und erschüttert nicht nur das Kieler Machtsystem, sondern ruft so einige, aus den unterschiedlichsten Gründen Interessierte, auf den Plan. Einige davon schrecken auch nicht vor Mord zurück um der Schatulle und ihres Geheimnis habhaft zu werden. Als sie verloren geht, macht sich die Kieler Kulturreferantin mit dem Archäologen von Lawrenz auf nach Rom, wo sie auf ein Geflecht von Politik, Religion und Gewalt treffen und in Lebensgefahr geraten.

Frau Braun meint:

Beim Lesen des Klappentextes dachte ich: Ah, so Richtung Dan Brown. Beim Lesen revidierte ich dies in: Schon ein wenig Dan Brown, aber in tiefsinnig und intelligent. Da fing es an richtig Spaß zu machen, diese Geschichte zu lesen. Sie ist spannend, vielschichtig und trotzdem unterhaltsam. Die Charaktere wirken echt. Es sind normale Menschen, die einfach in eine sehr, sehr ungewöhnliche Situation geraten. Hier bin ich Raju Sharma sehr dankbar das er auf die gängigen Klischees in den Personenbeschreibungen verzichtet hat. Auch wilde Sexszenen und übermäßige Brutalität, Zutaten die gerne in diesem Genre eingesetzt werden, hat er weggelassen und gezeigt, dass eine spannende Geschichte sehr gut ohne diese auskommt.

Die Geschichte spannt sich über viele Zeiten, Orte und zieht sich durch ein Geflecht von Politik, Religion und Macht. Es geht ins alte Jerusalem zur Kreuzigung Jesus und es geht ins neue Jerusalem mit seinen bekannten Problemen. Dann sind wir im beschaulichen Kiel, in der Landespolitik und erhalten Einblick in die Arbeit der Kulturreferats. Neben den Weltstädten Jerusalem und Kiel darf natürlich Rom nicht fehlen, dort kommt es dann zum Showdown. Raju Sharma gelingt es alle diese Fäden in der Hand zu behalten und zu einer komplexen, unterhaltsamen, spannenden Geschichte zu verweben, der ich viele Leser_innen wünsche. Erstaunt hat mich sein umfangreiches und fundiertes Wissen in Sachen Religionen, Kirchengeschichte und Archäologie. Hier komme ich zu dem einzigen Minuspunkt: Raju Sharma hat eine Tendenz zum referieren. Etwas weniger ausführliche Erklärungen zu Waffen, Metallverarbeitung und so weiter hätten den Erzählfluss an einigen Stellen geschmeidiger gehalten.


Rebellen: Roman
Rebellen: Roman
von Wolfgang Schorlau
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zeitgeschichte persönlich erzählt, 22. Oktober 2013
Rezension bezieht sich auf: Rebellen: Roman (Gebundene Ausgabe)
Alexander und Paul lernen sich als Jugendliche kennen. Während Alexander aus einer bürgerlichen, Mittelstands-Familie kommt, wächst Paul im Waisenhaus auf, welches in der Nähe von Alexanders Elternhaus liegt. Es entsteht eine enge Freundschaft, die über Jahre hält. Beide engagieren sich in der linken Bewegung, aber aus sehr unterschiedlichen Motiven. Paul, der eine Ausbildung zum Feinmechaniker, geht es um soziale Gerechtigkeit und Alexander, der studiert, eher um Distanz zu seiner Familie. Ihre Freundschaft besteht sogar weiter, als sie sich in die gleiche Frau verlieben. Toni, die Psychologiestudentin, die später Therapeutin für magersüchtige Mädchen werden wird und schließlich Alexander heiratet. Paul und Alexander driften irgendwann auseinander ohne eine ziemliche Schweinerei seitens Alexander jemals thematisiert zu haben. Jahre später wird Alexander von der Vergangenheit in Form von Pauls Sohn eingeholt.

Frau Braun meint:

Wolfgang Schorlau ist mir durch die Georg Dengler Krimis bekannt, die ich alle mit Begeisterung gelesen habe. Dieses ist der erste Roman den ich von ihm gelesen habe und er lässt mich sehr nachdenklich, ein wenig nostalgisch und sehr angetan, zurück. Die Geschichte von Alexander und Paul ist in kurzen Kapitel aus unterschiedlichen Zeiten von Paul, Alexander (damals und heute), Toni (ebenfalls damals und heute) und Maximillian (Alexanders Bruder) erzählt und vermittelt so ein sehr komplexes Bild. sowohl im persönlichen, als auch von den politischen Ereignissen. Es ist ein Buch um Ideale und was von ihnen bleibt. In ihrer Jugend sind Paul und Alexander begeisterte Kommunisten studieren fortwährend Lenin, Marx und Mao und träumen von der Revolution und anschließenden Diktatur des Proletariats. Zu diesem Thema sagt Strunz, ein Genosse und Arbeitskollege von Paul etwas, dass ich in der Zeit oft gedacht habe:

Eine Diktatur seiner Kollegen bei Heppler wäre eine Diktatur der Spießer, in der der nicht leben wollte.

Rebellen ist ein Stück Zeitgeschichte persönlich aufgearbeitet. Wolfgang Schorlau schreibt sehr lebensnah, schnörkellos und klar. Das gefällt mir sehr. Er schreibt ihm Nachwort zu diesem Buch:

Ich erzähle etwas spezifisches, um etwas allgemeines auszudrücken

Dazu kann ich nur sagen: Das ist hier gelungen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13