Profil für Caillean > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Caillean
Top-Rezensenten Rang: 734
Hilfreiche Bewertungen: 650

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Caillean
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
5-Sterne-Dubai: Meine Jahre am Arabischen Golf
5-Sterne-Dubai: Meine Jahre am Arabischen Golf
von Thaddäa Müller-Teut
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,90

3.0 von 5 Sternen Als Reisevorbereitung gut, als Erfahrungsbericht so lala, 26. November 2014
Wenn man eine Reise in die Emirate geplant hat und sich über Land und Leute etwas informieren will, ist das Buch bestens geeignet. Es werden sehr detailliert (und namentlich) gute Restaurants und Hotels, aber auch Sehenswertes beschrieben. Der Nachteil ist: da die Autorin ihre Arbeit in Dubai vor mehr als 10 Jahren aufgenommen hat und viel über die Anfangszeit berichtet, kann man natürlich nicht sicher sein, ob es die Restaurants usw. unter diesem Namen so noch gibt.

Als „Einführungslektüre“ in den arabischen Kulturkreis fand ich es jedenfalls ganz interessant. Da es aus dem Blickwinkel einer Deutschen geschrieben ist, findet man sich selbst auch in der Autorin wieder.

Als Erfahrungsbericht fand ich das Buch hingegen nicht so gelungen. Es wirkt so, als hätte die Autorin ihre Tagebucheinträge aus der damaligen Zeit 1:1 in ein Buch drucken lassen. Mich hat es aber eben nicht interessiert, welchen Drink oder welches Essen sie beim Ausgehen mit ihren Freunden hatte. Da hätte man vielleicht besser aussortieren sollen, was in einen Erfahrungsbericht über die Auslandsarbeit reinpasst und was eher nicht.

Gestört hat mich aber vor allem, dass das Buch ohne wirklichen Abschluss blieb. Man erfährt weder, ob sie in Dubai geblieben ist (bzw. wie lange sie letztlich da geblieben ist), noch erhält man ein Fazit über ihre Zeit dort. Das Buch endet ganz abrupt nach einem ziemlich unvorstellbaren Erlebnis mit dem Scheich von Dubai. Da fühlte ich mich nach fast 300 Seiten doch ein wenig „stehengelassen“.

Insgesamt bietet das Buch jedoch einen recht anschaulichen Überblick über das Leben in den Emiraten und die Welt der Hotellerie.


Das Mädchen, das verstummte: Ein Fall für Sebastian Bergman
Das Mädchen, das verstummte: Ein Fall für Sebastian Bergman
von Michael Hjorth
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Mann, der den Leser fesselt, 24. November 2014
Endlich ist er zurück – Sebastian Bergman, der eigenbrötlerische Kriminalpsychologe mit seinem Hang zu den zwei F’s. Frauen und Faulheit. Doch diesmal ist es anders. Nicht nur, dass Sebastian äußerst vorsichtig agieren muss, um seine Tochter Vanja für sich zu gewinnen. Auch seine Vergangenheit holt ihn ein, als er in seinem neuesten Kriminalfall ein 10jähriges Mädchen betreut – ein Mädchen, das so alt ist wie seine verstorbene Tochter jetzt wäre.

Ich fand den vierten Bergman-Krimi um Längen besser als den Vorgänger-Band (auch wenn das Finale diesmal nicht ganz so furios ist und der Cliffhanger nicht ganz so gemein). Diesmal halten sich Kriminalfall und Privates der (mittlerweile liebgewonnenen) Ermittler die Waage, was dem Buch aus meiner Sicht sehr gut tut. Das Private hat im letzten Band meines Erachtens zuviel Raum eingenommen.

Nun also wieder ein rundum gelungener Krimi/Thriller, dessen zunächst vorhersehbar geglaubte Auflösung doch noch ein wenig verschwimmt und am Ende – wie so oft im Leben – Raum für Spekulationen lässt.

Sehr interessant, aber auch verstörend, fand ich die Entwicklung von Billy, einem der Ermittler. Mehr möchte ich an dieser Stelle nicht verraten, um das Leseerlebnis nicht zu beeinträchtigen. Ich bin sehr gespannt, wie dieser Handlungsstrang im nächsten Teil weitergesponnen wird. Deshalb freue ich mich jetzt schon drauf und hoffe, dass uns die Herren Hjorth und Rosenfeldt nicht zu lange warten lassen.


Der Fall Moriarty: Eine Geschichte von Sherlock Holmes' großem Gegenspieler
Der Fall Moriarty: Eine Geschichte von Sherlock Holmes' großem Gegenspieler
von Anthony Horowitz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchhalten!, 12. November 2014
"Wenn man das Unmögliche ausgeschlossen hat, muss das, was übrig bleibt, die Wahrheit sein, so unwahrscheinlich sie auch klingen mag."

Hätte ich dieses berühmte Zitat von Sherlock Holmes mal beim Lesen berücksichtigt... dann hätte ich vielleicht nicht so dumm aus der Wäsche geschaut, als ich endlich die Auflösung dieses an die Sherlock-Holmes-Stories anknüpfenden Kriminalfalls gelesen habe. Am Ende wird alles sonnenklar – und absolut nachvollziehbar. Ein tolles Ende. Für einen leider nicht ganz so tollen Anfang und Mittelteil.

Der Leser begleitet Inspektor Athelney Jones von Scotland Yard und seinen amerikanischen Kollegen Frederick Chase von der Detektivagentur Pinkerton aus New York auf den Spuren des „Reichenbachfalls“, an dem – angeblich – Professor Moriarty das Zeitliche gesegnet hat. Sie suchen gemeinsam nach einem weiteren Verbrecher, Clarence Devereux, der angeblich Geschäftsbeziehungen zu Moriarty unterhielt und mit ihm ein Imperium des Verbrechens in England und Amerika schaffen will. Soviel zur Story dieses Romans.

Ich muss zugeben, erst durch die letzten Kapitel, die ich sehr gelungen fand, entfaltet das Buch seine wahre Genialität. Und wegen dieser Genialität bekommt es von mir auch einen Stern mehr als ich sonst vergeben hätte. Aber so gut der Schluss auch ist - ich muss gestehen, wenn ich es nicht in einer Leserunde gelesen hätte, wo „Fertiglesen“ Pflicht ist, weiß ich nicht, ob ich bis zur Auflösung gekommen wäre. Denn ich fand die teilweise langsam dahinkriechende Story streckenweise etwas langatmig und habe ein wenig Bedenken, dass es anderen Lesern ähnlich gehen könnte und sie das Buch wieder aus der Hand legen. Mir fehlte trotz des sehr guten Endes ein wenig "Schmackes" im Buch, so dass man drüberbleibt. Dennoch kann ich an potentielle Leser nur appellieren: Durchhalten!!! Es lohnt sich. Wirklich.


Der Junge muss an die frische Luft: Meine Kindheit und ich
Der Junge muss an die frische Luft: Meine Kindheit und ich
von Hape Kerkeling
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Von der Seele geschrieben…, 11. November 2014
…hat sich Hape Kerkeling diese Autobiografie. Das merkt man an vielen, vielen Stellen – besonders natürlich in den Kapiteln, in denen es um den Tod seiner Mutter geht. Wieviel Leid er als Kind erleben musste und mit wieviel Schuld er sich seither (allein!) auseinandergesetzt hat, ohne dass er dabei seine Lebensfreude verloren hat, ist wohl kaum mit Worten zu messen. Dafür kann man ihm nur Respekt zollen.

Erzählt wird die Geschichte von ihm trotz allem in einem freundlichen Ton, der von viel Sinn für Familie zeugt und auch die kleinen Schwächen der einzelnen Personen beschreibt. Gerade das macht sie aber liebenswert und authentisch. Dabei kommt Herr Kerkeling immer wie der nette Junge von nebenan rüber, kaum vom Starrummel beeinflusst und absolut bodenständig. Ein weiteres Mal: Respekt.

Und schließlich ein drittes Mal – für seine Entscheidung, sich zurückzuziehen und sich nun mehr dem Privatleben zu widmen. Wer kann das schon, wenn er einmal mittendrin war in diesem Rausch aus Beifall und Ruhm?

Warum ich der Biografie trotzdem „nur“ 4 Sterne gebe? Weil ich den Aufbau ein wenig zu überbordend fand. Die Einleitung, bis es mit der eigentlichen Biografie losgeht, war mir zu lang und ich wusste nach einigen Kapiteln immer noch nicht, was mich so recht erwartet. Sicherlich kommen dort viele Sachen zur Sprache, die Herr Kerkeling – neben seinen Kindheitserinnerungen – noch loswerden will. Aus meiner Sicht hätten die aber vielleicht an anderer Stelle besser gepasst und ich fühlte mich anfangs ein wenig „hängengelassen“.

Trotzdem – absolut lesenswert.


Zorn - Wie sie töten: Thriller
Zorn - Wie sie töten: Thriller
von Stephan Ludwig
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

9 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zorn und seine verlorene „bessere Hälfte“ – ein Hochgenuss, 3. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Zorn - Wie sie töten: Thriller (Taschenbuch)
Es ist eine gewagte Idee, die Stephan Ludwig im neuen (vierten) Zorn-Thriller anpackt. Der Leser erfährt im ersten von 44 Kapiteln, wer der Bösewicht in diesem grotesken und schaurigen Roman ist. Ich konnte es eigentlich gar nicht fassen, denn es war für mich unvorstellbar, dass die Spannung über das ganze Buch gehalten werden könnte, wenn von vorn herein klar ist, wer dahinter steckt. Und doch hat mich Stephan Ludwig (mal wieder) positiv überrascht.

Auch wenn die Gewaltszenen für meine Begriffe ein wenig zu detailliert waren (Warnung: dieses Buch ist absolut nix für Zartbesaitete!), hat mich diesmal insbesondere die Psychologie hinter den Verbrechen für den Roman eingenommen. Wer ist Anstifter, wer ist Mitläufer, wer ist Helfer und wer Höriger? Und warum?

Von Zorn und Schröder brauche ich ja kaum noch zu reden (und tue es doch...). Die beiden gehören einfach zusammen und ergänzen sich perfekt, egal ob sie miteinander arbeiten oder – wie in diesem Roman – nur zusammen Mittag essen. Es ist ein Schauspiel, wie einsam und verlassen sich Zorn ohne seine „bessere Hälfte“ vorkommt und obwohl er – wie immer – ein ordentlicher Stinkstiefel bleibt, leidet man förmlich mit ihm. Die Dialoge zwischen dem lametierenden Zorn und dem gewitzten Schröder sind ein Genuss. Und ich hatte nicht nur einmal den Eindruck, dass Schröder es mit allen Sinnen genießt, Zorn so leiden zu sehen. Obwohl er ihm natürlich nie sagen würde, wie sehr er sich von ihm in der Vergangenheit ausgenutzt gefühlt hat. Oder doch? Es gibt da so eine Szene gegen Ende des Buches, an der wird der coole, überhebliche Herr Zorn wohl noch eine Weile zu knabbern haben ;-) Ach ja, und an der Entscheidung der Staatsanwältin ganz am Ende des Romans wohl auch *hihi* Ich hab mich diebisch drüber gefreut. Und kann es schon jetzt kaum erwarten, den nächsten Band in der Hand zu halten. Für mich ist und bleibt Zorn DIE Krimireihe in Deutschland.


Ein Mann namens Ove: Roman
Ein Mann namens Ove: Roman
von Fredrik Backman
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der liebenswürdigste Stinkstiefel, den ich je kennengelernt hab :-), 28. Oktober 2014
Ove ist unbeschreiblich. Ich glaube, kein Satz – wie ausgefeilt er auch immer sein sollte – wird ihm gerecht. Ove muss man erlebt haben. Ihn, aber auch die resolute neue Nachbarin Parvaneh, ihren zu keiner handwerklichen Tätigkeit taugenden Ehemann Patrick (von Ove mehr oder weniger liebevoll nur „Trottel“ genannt), den übergewichtigen App-Creator Jimmy, das halb fell-lose „Katzenvieh“ (auch das eine herzliche Bezeichnung aus Oves Mund) und die vielen anderen außergewöhnlichen Charaktere dieses Buches.

Es ist eine ganze Welt im Kleinen, die sich da vor einem auftut. Und mittendrin Ove, durch dessen unübertreffliche Stieseligkeit man die wichtigen – und weniger wichtigen – Dinge des Lebens begreift.

Mit diesem Romanerstling hat sich Fredrik Backman wohl nicht nur in Schweden ein Denkmal gesetzt. Und wer jetzt an den Bestseller des durch ein Fenster entschwindenden hochbetagten Herrn denkt, dem sei gesagt: Ove. Ist. Besser. Absolute Leseempfehlung!


Das Küstengrab: Kriminalroman
Das Küstengrab: Kriminalroman
von Eric Berg
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Schatten einer tiefen Schuld, 23. Oktober 2014
Rezension bezieht sich auf: Das Küstengrab: Kriminalroman (Broschiert)
Dreh- und Angelpunkt dieses mehr oder weniger als Kriminalroman zu bezeichnenden Romans ist „der Palast“, eine Ruine in der einsam-idyllischen Landschaft der mecklenburgischen Insel Poel. Dort trafen sich in der Zeit vor und um die deutsche Einheit fast täglich sechs Jugendliche, die auf der Insel zuhause waren. Ihre Gemeinschaft war – wie man als Leser schnell erfährt –nicht von absoluter Zuneigung bestimmt, sondern eher davon, dass sie nur sich hatten und junge Leute dünn gesät waren rund um das kleine Dorf Kaltenhusen. Als eines Tages einer der Jugendlichen unter mysteriösen Umständen verschwindet, löst das eine Entwicklung aus, die auch nach über 20 Jahren noch nachwirkt.

Eric Berg erzählt in diesem Buch von Schuld, von Vergessen, von nie realisierten Träumen und Rivalitäten. Das Buch hat mich mitgenommen, aber nicht von Anfang an gefesselt. Trotzdem war es interessant, die Lebenswege der unterschiedlichen Charaktere zu verfolgen und Leas Suche nach der Vergangenheit mitzuerleben.

Ein wenig Schwierigkeiten bereitet haben mir die unterschiedlichen Zeitebenen, auf denen der Roman erzählt wird. Ein Erzählstrang beschäftigt sich mit den Ereignissen im Jahr 1990, ein weiterer mit der Gegenwart und ein dritter mit einem Zeitpunkt ca. 4 Monate vorher, als die Hauptcharaktere einen schweren Autounfall hatten. Gerade die letzten beiden Ebenen führten bei mir gelegentlich zu Verwechslungen, da sie so nahe beieinanderliegen. Ich musste überlegen „ist das jetzt vor 4 Monaten passiert oder gerade eben?“

Das fulminante, überraschende und mit vielen Wendungen gespickte Ende entschädigt aber dafür. Aller paar Seiten ist nichts mehr wie es eben noch schien und das hat mir imponiert, auch wenn vielleicht nicht alle Details bis ins Kleinste durchdacht und in sich stimmig sind.

Insgesamt fand ich den Roman lesenswert und habe mich gut unterhalten.


The Longest Ride (English Edition)
The Longest Ride (English Edition)
Preis: EUR 6,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Etwas langatmig erzählt, 21. Oktober 2014
Nicholas Sparks ist sicherlich ein Routinier in seinem Genre. Er versteht es, Geschichten rührend und gleichzeitig spannend zu schreiben. Deshalb war ich von diesem Buch ein wenig enttäuscht. Zwei Erzählstränge laufen parallel: Zum Einen ist da der über 90jährige Ira, der nach einem Autounfall in seinem Wagen eingesperrt ist und auf Hilfe wartet. Er lässt sein Leben und vor allem die Beziehung zu seiner bereits verstorbenen Frau Ruth noch einmal Revue passieren. Zum anderen sind da Sophia und Luke – sie Kunststudentin, er Rodeoreiter – die sich trotz ihrer unterschiedlichen Lebensentwürfe lieben lernen. Am Ende verbindet sich Ira’s und Ruth’s Leben mit dem von Sophia und Luke. Die Auflösung war für mich aber teilweise vorhersehbar, was auch dazu beiträgt, dass ich diesen Roman wohl nicht nachhaltig in Erinnerung behalten werde.

Die Erzählweise des Romans wirkte auf mich ruhig/gesetzt und besonders bei den Teilen von Ira irgendwie etwas schleppend. Die Teile mit Luke und Sophia waren etwas lebendiger, aber trotzdem wollte sich bei mir kein richtiges Mitfiebern einstellen. Da ich schon viel emotionalere Bücher von Sparks gelesen habe, gebe ich diesem Buch nur drei Sterne.


BECO Badeschuhe / Surfschuhe für Damen und Herren grau/pink 38
BECO Badeschuhe / Surfschuhe für Damen und Herren grau/pink 38
Wird angeboten von DEHAG fitnesswelten
Preis: EUR 9,90

4.0 von 5 Sternen Passt gut, trocknet schlecht, 21. Oktober 2014
Ich trage normalerweise eine "halbe" Schuhgröße (38,5) und habe diesen Schuh in der 38 bestellt - passt sehr gut. Im Zweifel also lieber eine Nummer kleiner bestellen, da er ja auch fest sitzen soll, wenn man damit ins Wasser geht.
Die Sohle ist schön fest, so dass man Unebenheiten wirklich kaum merkt. Beim Schwimmen war der Schuh zwar anfangs etwas ungewohnt, aber auch nicht hinderlich.
Die Farbe wirkt auf dieser Abbildung etwas heller als der Schuh tatsächlich ist (sieht hier eher silber aus, ist aber normales Grau). Gestört hat mich das aber nicht.
Nachteilig fand ich, dass die Badeschuhe ewig zum Trocknen brauchten. Ich hatte erwartet, dass sie aus einem schnelltrocknenden Material sind - aber das ist offenbar nicht der Fall. Ich hatte sie zunächst zwei Stunden in der Sonne und dann noch fast zwei Tage im Hotelzimmer stehen, bis sie wieder richtig trocken waren. Man nutzt sie zwar, um damit ins Wasser zu gehen - trotzdem ist es nicht toll, wenn man sie im Urlaub täglich in Gebrauch hat und sie beim Anziehen jedes Mal klamm sind.


2x Tolino Tab 7 ENTSPIEGELNDE Displayschutzfolie Bildschirmschutzfolie von 4ProTec - Nahezu blendfreie Antireflexfolie
2x Tolino Tab 7 ENTSPIEGELNDE Displayschutzfolie Bildschirmschutzfolie von 4ProTec - Nahezu blendfreie Antireflexfolie
Wird angeboten von hsw 3000
Preis: EUR 6,95

3.0 von 5 Sternen Entspiegelt, aber bringt nicht viel, wenn man das Tab draußen nutzen will, 21. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich hatte die Folie bestellt, um möglichst auch draußen bei Tageslicht/Sonne ohne große Spiegelwirkung auf dem Tablet lesen zu können. Dieser Anspruch wurde nicht ganz erfüllt. Die Folie schränkt das Spiegeln zwar zu einem gewissen Grad ein, aber besser zu lesen ist damit draußen (leider) auch nicht. Da ist das Display trotzdem nicht hell genug und es hilft wohl doch nur ein "richtiger" E-Reader mit anderer Displaytechnik...
Wenn man das Tablet irgendwo (innen) nutzt, wo viele Lichtquellen mit Spiegelgefahr sind, halte ich diese Folie für sinnvoll. Wenn man sie aber rein als Displayschutz braucht, ist wohl eine klare Folie besser. Ich habe nämlich den Eindruck, durch die Mattierung ist das Display etwas schlechter lesbar, besonders bei kleiner Schrift.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14