Profil für Christoph T. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christoph T.
Top-Rezensenten Rang: 3.862.609
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christoph T. (Celle)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Staats- und Verwaltungsrecht Bundesrepublik Deutschland: Mit Europarecht
Staats- und Verwaltungsrecht Bundesrepublik Deutschland: Mit Europarecht
von Paul Kirchhof
  Taschenbuch

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardausstattung, 26. Dezember 2006
Die Standardausstattung des Jurastudenten. Fast alle greifen im Öffentlichen Werk zu diesem Text. Er ist aktuell ,übersichtlich und es ist alles wichtige vorhanden. Der Inhalt braucht nicht kommentiert zu werden. Den dtv-Texten vorzuziehen, da das Papier besser ist und der GG-Text als dtv-Auflage noch ohne die Föderalismusreform ist.


Allgemeiner Teil des BGB
Allgemeiner Teil des BGB
von Hans Brox
  Taschenbuch

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Mäßig, es gibt bessere Alternativen, 24. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Allgemeiner Teil des BGB (Taschenbuch)
Den Brox habe ich mir zu Beginn des ersten Semesters gekauft und wusste schon nach knapp 4 Wochen, dass es ein Fehlkauf war. Man hat zwar das Gefühl mit dem Buch lernen zu können, sobald man aber etwas nachschlagen will, setzt die schiere Verzweiflung ein.

Als Alternativen würde ich den Leipold oder den Medicus empfehlen. Vom Umfang nicht allzu viel mehr, aber tiefgehender und man kann nicht nur lesen, sondern auch mit den Werken arbeiten.


Deutsche Gesellschaftsgeschichte, 4 Bde., Bd.3, Von der 'Deutschen Doppelrevolution' bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges 1849-1914
Deutsche Gesellschaftsgeschichte, 4 Bde., Bd.3, Von der 'Deutschen Doppelrevolution' bis zum Beginn des Ersten Weltkrieges 1849-1914
von Hans-Ulrich Wehler
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 59,90

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert auch für Schüler, 24. Dezember 2006
Ich habe das Buch in der 11. und 12. Klasse gelesen und es ist zumindest für Schüler mit einem Leistungskurs in Geschichte sehr zu empfehlen. Für den Lehrer kann es allerdings sehr anstrengend sein einen solchen Schüler im Kurs zu haben. Natürlich bleibt nicht alles "hängen", aber man bekommt doch ein viel tieferes Verständnis für die deutsche Geschichte der damaligen Zeit. Die Fachsprache ist zu Beginn anstrengend, aber daran gewöhnt man sich sehr schnell. Wenn Fachliteratur mit einem hohen Anteil von Fachsprache fesselnd sein kann: der Wehler ist es allemal.


Berlin Is in Germany
Berlin Is in Germany
DVD ~ Jörg Schüttauf
Wird angeboten von rekommandera
Preis: EUR 14,79

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannend und lehrreich, 26. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Berlin Is in Germany (DVD)
"Berlin is in Germany" ist ein Film, der mit seinen gewonnenen Auszeichnungen große Erwartungen weckt. Er erfüllt diese Erwartungen durchweg problemlos.

Die Hauptfigur ist im Sommer 89 in der DDR zu einer Haftstrafe wegen Mordes verurteilt worden. Ein Urteil, das sich im späteren Verlauf des Films als politisch motiviert herausstellt.

Mehr als ein Jahrzehnt später, nach der Geburt seines Sohnes, dem Mauerfall, Vereinigung der beiden deutschen Teilrepubliken, dem wirtschaftlichen Umbruch der Ex-DDR und der Dotcom-Blase wird der Strafgefangene entlassen. Er kennt seinen Sohn nicht und die Welt, die ihn umgibt nur aus dem Fernsehen. Für ihn beginnt eine Odyssee durch eine neue Welt, die viele Probleme in sich birgt. Immer, wenn sich ihm eine neue Chance eröffnet, holt ihn seine Vergangenheit wieder ein.

Die Thematik erinnert die aus "Good bye, Lenin!", der Film wirkt aber tiefgründiger und nachdenklicher. Gesellschaftskritik lässt sich in ganz verschiedenen Formen erkennen, was allerdings jeder Zuschauer für sich selbst beurteilen sollte.

Insgesamt lässt sich festhalten, dass es ein sehr spannender und absolut sehenswerter Film ist, den man auf jeden Fall gesehen haben sollte.


Im Visier: Ein Ex-Agent enthüllt die Machenschaften des BND
Im Visier: Ein Ex-Agent enthüllt die Machenschaften des BND
von Norbert Juretzko
  Gebundene Ausgabe

33 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine fesselnde Ergänzung zu "Bedingt dienstbereit", 21. Mai 2006
"Im Visier" stellt eine für den Laien unfassbare Beschreibung des BND dar. Das Buch liest sich wie ein surrealer Agententhriller, eine Lektüre, die man nach spätestens zwei Tagen durchgelesen hat bzw. haben muss.

Die Aktualität des Themas gebietet eigentlich die Lektüre dieses Werks, das zahlreiche Parallelen und auch Verbindungen zu aktuellen BND-Skandalen erahnen lässt. Als Geheimdienst-Laie und Bürger mit einem gewissen Maß an Vertrauen in den Rechtsstaat wird einem etwas mulmig, was dieser "Geheimdienst" alles zu "veranstalten" in der Lage ist.

Angesichts der Diskussion, die momentan im Gange ist, bekommt man ein sehr differenziertes Bild von einer Behörde, die immer wieder in die Schlagzeilen gerät. Jedem, der dieses Buch lesen sollte, dürfte sich eine andere - auch nach "Bedingt dienstbereit" - weitere Perspektive in der Beurteilung des BND erschließen.

Ansonsten erzählt der Autor seine schier unfassbare Geschichte mit viel Humor, was dem Leser die Geschehnisse noch realistischer erscheinen lässt und sehr viel Spaß beim Lesen bereit, dass man teilweise einfach schmunzeln muss. Selbstverständlich handelt es sich um eine subjektive Betrachtung, aber letzten Endes ist es nur empfehlenswert sich eine Analyse des Zustandes des BND zu Gemüte zu führen, die bis zur Affäre um die Führung journalistischer Quellen in den Medien nur selten bis gar nicht vertreten wurde. Man lernt somit die andere Seite der sauberen Behörde kennen und kann sich so ein eigenes Bild von dem deutschen Auslandsgeheimdienst bilden.

Gerade in Anbetracht dieser Tatsache, dass der Leser ein anderes Bild als das in der Öffentlichkeit oft vertretene zu sehen bekommt, zeichnet dieses Buch aus.

Einziges Manko des Werkes ist an einigen Stellen eine etwas vage Darstellung, die aber wohl nur zu gut nachzuvolziehen ist, aber auch die Einreihung der beschriebenen Vorfälle in die "Foertsch-Affäre" etwas Schwierigkeiten bereitet.

Trotz dieser kleinen Schwächen lässt sich sagen, dass der Autor mit seinem thematisch spannenden Werk den Leser an seinen Gefühlen und Enttäuschungen teilhaben lässt, was mindestens ebenso interessant sein dürfte.


Seite: 1