Profil für Thomas M. > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Thomas M.
Top-Rezensenten Rang: 2.057
Hilfreiche Bewertungen: 204

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Thomas M. (Leipzig)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30
pixel
Die Welt ist nicht genug (James Bond 007) - Platinum
Die Welt ist nicht genug (James Bond 007) - Platinum
Wird angeboten von VIDEOSPIELE Loreth
Preis: EUR 39,75

3.0 von 5 Sternen The World is not Enough, 6. April 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Ich muss direkt zu Beginn zugeben: Ich war nie ein Fan von James Bond, bin keiner und werde mit Sicherheit auch nie einer sein. Damals, einige Zeit, nachdem dieses Spiel erschienen ist, haben mir viele Freunde gesagt, ich müsste das Spiel hier mal spielen, um zu realisieren, wie geil James Bond denn ist. Ich hab das Spiel gespielt. Geändert hat es nichts. Und auch jetzt, nachdem ich es mir nochmal vorgenommen habe, muss ich zugeben, dass ich immer noch kein Fan davon bin.

An sich kann ich das Spiel hier ein bisschen besser erläutern als andere, da ich damals die Ehre hatte, die originale englische Version zu bekommen. Somit darf ich mich in den Zwischensequenzen durchaus mit den originalen Sprachausgaben erfreuen. Wer die britische Aussprache kennt, der wird auch wissen, dass man nicht immer alles voll versteht. Dies ist auch in dem Spiel der Fall, wobei hier nicht mal das Problem besteht, dass man unbedingt die Aussprache der Wörter bemängeln muss, sondern die Tatsache, dass die Sprachausgabe im Spiel mal so gar nicht funktioniert. Die Wiedergabe ist teilweise stark verzerrt oder der Ton bricht weg. Dadurch kann man den Gesprächen nicht immer vollends folgen und teilweise einfach die Sequenzen überspringen, da sie sinnlos sind. Bleibt man bei den Sequenzen, kann man aber sagen, dass man hier gute Ausschnitte gewählt hat, und die Missionen wunderbar darauf zugeschnitten hat. Vor jeder Mission und nach jeder Mission bekommt man eine Sequenz, die sowohl auf die Mission einleiten, diese dann auch beenden und teilweise schon auf die nächste Mission hinlenken.
Die Missionen selbst sind aber ein weiterer Kritikpunkt. Eigentlich kann man das Spiel in 2 Tagen durchspielen. 3 Tage, wenn man sich Zeit lässt und nicht alles in einem Ruck schaffen will. Der große Kritikpunkt hierbei ist, dass die PS1-Version 11 Missionen zu bieten hat, während man auf der N64 14 Missionen hat, was ich als ungerecht empfinde und was man durchaus hätte anders regeln müssen. Auch die Missionen selbst kann man kritisieren. Diese sind teilweise so undurchsichtig, dass man nicht weiß, was man machen soll. Da helfen einem teilweise weder die Instruktionen, noch die Nachrichten, die man teilweise während der Missionen vom MI6 bekommt. Und weiß man mal was man machen soll, dann ist die Mission so dumm, dass man sich fragt, was der Mist soll. Warum soll man bitte im Casino Blackjack spielen? Warum zur Hölle soll man bitte Skifahren, einfach sinnlos an Gegnern vorbeibrettern und dann Flugzeuge abschießen? Warum soll man bitte seinen Gegner mit den Rohrbomben in die Luft sprengen, die er wirft, wenn man ihm auch einfach ein paar mal in den Kopf schießen muss? Wo ist die Logik? Da will man teilweise nur noch die Hände vor'm Kopf zusammenschlagen..
Wenigstens die Grafik ist da ein Lichtblick. Diese ist durchaus gelungen und versprüht noch heute den schönen Charme der PS1, teilweise sogar einen Charme von extrem schlechten PS2-Games und kann überaus gut punkten. Eher weniger gut gelungen ist die Steuerung, die teilweise einfach mal so abgehackt funktioniert, dass man sich fragt, ob der Controller zu dumm ist oder ob das Spiel einfach mal keinen Bock hat. Und wenn man dann noch an unsichtbaren Ecken und Kanten hängen bleibt, dann hört der Spaß sowieso auf.

Also, warum sollte mich das Spiel nun zu James Bond bringen?
Ich dachte, der Film wäre seriös, aber wenn ich das so sehe...naja.
3 Sterne. Noch.


Clock Tower
Clock Tower

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Viel verschenktes Potenzial und trotzdem geil.., 2. April 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Clock Tower (Videospiel)
Viele Leute, besonders die heutige junge Generation, weiß gar nicht, wie gut die ursprüngliche PS1 mal war, und noch weniger wissen, wie viele gute Spiele diese Ära hervorgebracht hat. Viele wollen es leider auch nicht verstehen, denn wenn sie die Grafik von damals sehen und mit heute vergleichen, dann darf man sich heute eher Spott und Hohn gefallen lassen, wenn man über die gute alte Zeit redet. Schade, denn so gehen an vielen Leuten wahre Klassiker einfach so vorbei. Genau so wie, dieses Spiel hier: Clock Tower!
Doch um auch ehrlich zu sein: das Spiel hat für damalige Verhältnisse durchaus was zu bieten, kann mit einer ordentlichen Grafik glänzen und auch mit einem netten Gesamtpaket, doch ich muss zugeben, dass ich die Euphorie, die damals und heute teilweise noch vorhanden ist, nie nachvollziehen konnte. Dazu hat mir das Spiel leider nie die hinreichende Motivation spenden können, um wirklich zu behaupten, dass man hier ein wahres Meisterwerk vorliegen hat. Das war damals schon so - und nun nach erneutem absolvieren des Spieles hat sich dies nicht geändert.
Dabei ist das Spiel an sich nicht mal schlecht...

Schaut man sich die Grafik an, werden viele am Anfang vielleicht etwas doof gucken, besonders, wenn man versucht, es denen zu zeigen, die mit der HD-Grafik von heute aufgewachsen sind. Und es mag stimmen, dass im Vergleich zu heute die Grafik sehr veraltet ist, und streckenweise auch damals komisch aussah - doch ist diese Grafik genau das, was das Spiel braucht, um überzeugend zu sein! Sind wir mal ehrlich, eine bessere oder schlechtere Grafik hätte das Spielvergnügen erheblich getrübt. Genau diese doch eher mittelmäßige Grafik ist es, die das Spiel so unglaublich realitätsfern und doch greifbar aussehen lässt. Wer würde denn bitte vollkommen gefesselt dasitzen, wenn das Spiel in einer modernen Grafik erscheinen würde? Die vorhandene Grafik zeigt, dass man auch ohne HD auskommt - und man somit den besseren Weg gehen kann, um dem Spiel den Charakter zu geben, den es braucht!
Hinzu kommt, dass die Sounds und die Musik genau das sind, was das Spiel hinzufügend noch benötigt, um in die Tiefe zu gehen. Verschiedene Sounds lassen plötzliche, unerwartete Situationen in wahre Schreckensmomente ummünzen, in denen einem das Herz fast herausspringen will. Die Musik, die plötzlich dramatisch wird, setzt einen höheren Mapstab, denn diese führt dazu, dass man während der eigentlich doch eher langsamen und ewig andauernden Spielvorgänge doch sehr gehetzt wirkt und man mit der Situation teilweise überfordert ist. Was man heute durch einen komplett schnellen Spielfluss versucht zu schaffen, das erreicht dieses Game einzig und allein mit seinen Sounds und der verdammt gut inszenierten Musik!
Und sind wir mal ehrlich: die Story mag schon gruselig sein, aber wer das Spiel gespielt hat, wird merken, dass "schnell" anders ist. Dies wird schon dann deutlich, wenn man Untertitel bekommt, die man irgendwann mal schneller ablaufen lassen will oder gänzlich skippen will, und dies nicht funktioniert. Besonders dies ist nervig, immerhin ist es schon sehr aufhaltend, wenn der Charakter seine 5 Zeilen aufgesagt hat und man noch immer mit der zweiten Zweile beschäftigt ist. Hinzu kommt, dass auch die Bewegung der Charaktere verdammt...lahm ist. Würde man die Story nicht kennen, so könnte man denken, dass die Charaktere durch die Gegend chillen, als wären sie gerade erst aufgestanden, nur um auf's Klo zu gehen. Selbst der Psychopath, der einen verfolgt, ist langsamer als eine Schnecke im Berufsverkehr. Eher ist mein Schinken vom Brot gefallen, als dass der Typ einen einholt. Skurril kommt es vor allem dann daher, wenn der Typ einen verfolgt und der Charakter, den man steuert, die Tür so langsam öffnet, als würde er versteinern und erst einmal eine Runde still bleiben - das kommt komplett skurril daher und trübt auch das Spielvergnügen.
Gut gemacht hat man jedoch den Spielverlauf. Die Tatsache, dass man zwischendurch zwischen den verschiedenen Charaktern gewechselt wird und dieses auch nicht nach einer festen Story abläuft, sondern der Verlauf der Story wechselhaft ist, war schon damals für mich ein faszinierender Punkt und begeistert mich auch heute noch. Dass dabei sogar verschiedene Situationen wechselhaft sind, macht das ganze Spiel unvorhersehbar, unberechenbar...und noch immer spannend.
Leider hat man die Story zu kurz gefasst und aus dem vorhandenen Potenzial nicht das herausgeholt, was man hätte machen können. Das mochte ich damals nicht und mag es heute noch weniger. Auch ist der Ausgang der Story komplett sinnlos und ist eher lieblos dahingeklatscht als gut durchdacht. Aber gut, Geschmäcker sind verschieden.

Schade ist, dass man aus dem Potenzial nicht alles herausholte.
Man zeigt schon mit all dem, was vorhanden ist, dass die Grundidee geil durchdacht war, aber man hat leider nicht alles herausgeholt.
Für das Click 'n Point Adventure an sich mit dem sehr geilen Survival-Adventure an Spielspaß gebe ich 4 Sterne, da es durchaus überzeugend ist. Da mich das Gesamtpaket aber nicht gänzlich überzeugen kann, bekommt das Spiel nur 3 Sterne.


PowerDirector 11 Ultimate
PowerDirector 11 Ultimate
Wird angeboten von PEARL Versandhaus
Preis: EUR 129,90

3.0 von 5 Sternen Das geht definitiv besser..., 2. April 2013
Rezension bezieht sich auf: PowerDirector 11 Ultimate (DVD-ROM)
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich bin seit langer Zeit auf der Suche nach einem Videobearbeitungsprogramm, mit dem ich meine Videos ordentlich verarbeiten, zusammenscheiden und zu einem schönen Gesamtfilm zuschneiden kann. Windows Movie Maker war bisher mein Standardprogramm, doch seitdem es seit einiger Zeit bei längeren Videos nur bis 5 Minuten ein flüssiges Bild liefert und ab da nur noch ein Standbild mit Ton zeigt und selbst eine Neuinstallation nur für kurze Zeit Abhilfe schaffte, nutzte mir dies nichts. Passenderweise wurde ich kurz darauf auf dieses Programm aufmerksam und machte mich gleich daran, es zu testen. Schon im Vorfeld habe ich einiges über das Programm gelesen, was von positiven Euphorismus bis negativen Ärger alles abdeckte. Egal, ich wollte es selber testen. Nun habe ich das Programm seit knapp 1 Monat in meinem Besitz und seither täglich in Benutzung...daher kann ich nun folgende Meinung dazu abgeben:

Der Hersteller predigt schon direkt auf der doch recht aufwendig verarbeiteten Hülle, wie funktionstüchtig das Programm ist. Und während der Installation hat man wenigstens die Zeit, sich das ca. 150 seitige Handbuch durchzublättern und einige Punkte anzuschauen. Die Installation dauert immerhin ewig, und das Handbuch selber ist einfach zu ausführlich. Wer liest schon so ein ganzes Buch durch? Soll man den Nutzer doch mit einem Tutorial einführen und somit eine praktische Lernarbeit zur Folge haben. Das Handbuch wird eh von keinem Schwein gelesen. Ist das endlich installiert, wird man endlich mal heiß darauf sein, es endlich auszutesten. Doof nur, dass dann erstmal die Mediendatenbanken aktualisiert werden. Andere Programme schaffen das schon mit der Installation, aber gut. Schade dabei ist auch, dass hier erstmal das Programm ständig abschmiert. Genau dies habe ich schon auf anderen Seiten und Rezensionen gelesen, und selbst im Forum des Herstellers tummelt sich dieses Problem en Masse, und der Hersteller selber hat nie reagiert. Nicht mal die ganzen Patches, die herausgegeben wurden, haben etwas genützt - so auch bei mir. Immer wieder startet man das Programm, und meistens während die Mediendatenbank aktualisiert wird (was bei jedem Start der Fall ist), stürzt es ab...sofern es überhaupt mal gestartet wird. Stürzt es nicht ab, dauert es keine 2 Minuten, und es stürzt wieder ab. Also, was macht man nun: wütend in die Ecke schmeißen oder neu installieren? Ich habe mich für letzteres entschieden und zusätzlich zu der Ewigkeit der Installation noch eine Ewigkeit mit der Installation verbracht. Und siehe da, nachdem es installiert war: es funktionierte! Nicht. Das selbe Problem wie vorher. Gut, bevor ich noch meinen Computer zerstöre, alles weggelegt und für den nächsten Tag reserviert. Gedacht, getan. Am nächsten Tag noch einmal alles deinstalliert...was sich als schwierig darstellte, da diesmal nicht einmal die Deinstallation klappen wollte, da dieses Programm sich ständig aufhing. Irgendwann ging es dann mal. Dann habe ich einen letzten Versuch einer Installation gewagt. Nachdem es wieder installiert war, bestand das Problem aber immer noch. Doch ich wollte nicht aufgeben, und irgendwann fiel mir etwas ein: jedes Mal, wenn man das Programm startet, werden einige Bilder in die Projektfläche integriert - was passiert, wenn man diese komplett löscht? Nach einigen Versuchen, es zu startet, klappte es dann irgendwann, und ich löschte die Bilder, startete das Programm neu, und es klappte manchmal. Irgendwann fiel mir dann aber was anderes auf: wenn ich das Programm starte und nebenbei ein anderes Programm am Laufen habe (Task Manager, etc.) und dann zum Programm wechsel, wenn es geöffnet wurde, stürzt es nicht mehr beim Start ab. Ich war GLÜCKLICH!
Leider stellt sich das Programm wirklich als nicht gerade stabil dar. Testet man die verschiedenen Funktionen, schließt sich ständig das Fenster und stürzte ab. Super. Nach einigen Tagen der Einarbeitung, Testphasen, Erkundungen und Ideenumsetzung machte ich mich dann daran, etwas größeres zu schaffen. Ich habe ein Video von 2 Stunden auf meinem Laptop, dass ich schon lange umarbeiten wollte. Nachdem ich mehrmals speichern musste, da das Programm ja gerne abstürzt, habe ich es irgendwann geschafft es so zuzuschneiden, dass es funktioniert. Sehr gut fiel mir dann schon im Folgenden auf, wie man das Video aufhellen, schärfer stellen und noch viel mehr damit machen konnte. Genau das, was ich brauchte! Ich war begeistert! Nachdem ich an dem Video alle möglichen einfach verständlichen Funktionen austestete, habe ich nun das Nötigste für mein Video verwendet und dachte mir, dass ich mich nun daran machen kann, es zu rendern und somit das Video komplett zu machen. Doch dann kam die erschreckende Erkenntnis: nicht nur die Tatsache, dass es während des Renderns ständig abstürzt ärgerte mich, sondern etwas ganz anderes: Das Programm zeigte mir ständig an, dass es 25 Stunden bräuchte, um das Video fertig zu stellen. Teilweise ging es an die 30 Stunden und irgendwann waren auch die 34 Stunden erreicht. Sollte das ein Witz sein? Nebenbei lief kein anderes Programm, ich habe alles abgestellt und nur die wichtigsten Prozesse laufen. Gut, dachte ich mir, lässt du deinen Laptop einfach mal ewig stehen und schaust, was passiert. Das einzige, was passiert: irgendwann überlastet mein Laptop einfach mal so krass, dass er ausgeht. Fazit: er ist heiß. Brennend heiß. Schade, mein Video selber, was ich bearbeitet hatte, war auch nicht mehr vorhanden. Nicht nur, dass die Ausgangsvideos nutzlos wurden - nein, auch meine Arbeit war futsch. Tolle Sache.
Die ganzen Angebote zur Videobearbeitung mögen ja echt eine tolle Sache sein und reizen den ein oder anderen ja vielleicht wirklich, damit zu arbeiten. Aber das Programm ist einfach mal so unzuverlässig, dass man es vergessen kann. Wenn ich meine Videos nicht zu Ende bringen kann, dann nützt es mir nichts. Und mittlerweile bin ich verzweifelt, denn ich habe nicht nur einige persönliche und erinnerungswürdige Videos verloren, sondern auch die Lust an Videobearbeitungen generell. Warum muss das sein? Die vorhandenen Funktionen mögen jetzt nicht unbedingt die Experten der Videobearbeitungen locken, aber für Laien ist es wunderbar. Warum pfeift man dann nicht auf einige nutzlose Funktionen und setzt dafür auf mehr Stabilität? Das geht mir so krass auf die Leine...

3 Sterne, mehr ist nicht drin.
Für die DVD-Bearbeitung kann man Extrapunkte geben, das ist gut gelungen...aber mehr ist absolut nicht drin..


Runabout 2
Runabout 2
Wird angeboten von gameshop_fuerth - Alle Preise inkl. MwSt
Preis: EUR 14,99

2.0 von 5 Sternen Das Spiel ist definitiv...anders..., 31. März 2013
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Runabout 2 (Videospiel)
Zugegeben, ich habe schon viele komische Games gespielt. Doch das Spiel hat mir schon damals Fragezeichen auf den Kopf geworfen, die ich selbst heute nicht loswerden konnte, als ich es erneut durchgespielt habe. Die Story ist echt abgedreht und komisch, die Spielewelt komisch aufgebaut und auch sonst hat man dieses Spiel echt strange aufgebaut. Dabei hätte man eigentlich mehr aus dem Game herausholen können, immerhin haben solche Klassiker wie Driver 1 und 2 gezeigt, dass man aus der PS1-Konsole was rausholen kann. Warum also nicht auch hier? Sowieso ist das Spiel sehr lustlos zusammengestellt, und wirklich Freude kommt nie auf. Einzig die Tatsache, dass man hier an die 100 Goodies verdienen kann, reizt den Spieler doch etwas, das Pad in der Hand zu belassen und weiterzocken zu wollen. Wobei man durchaus sagen muss, dass die Goodies nicht wirklich in Relation zu dem stehen, was man verdienen kann.
Zwar hat man sich viele Fahrzeuge ausgesucht, aus denen man wählen kann, aber größtenteils sind eher Fahrzeuge dabei, die man zum rumcruisen nutzen kann, die einen in den Missionen aber nichts bringen. Oder soll ein Rasenmäher etwa helfen, wenn man möglichst schnell von A nach B kommen will? Wohl kaum.
Diese angeblich "wilden Missionen" sind an sich nicht wirklich wild - sie machen den Spieler höchstens wild, wenn die Fahrzeuge auf derStraße komplett hinrissig durch die Gegend kurven und einem scheinbar mit Absicht einfach mal den Weg nehmen. Dass die dabei durch sich gegenseitig durchfahren, zeugt auch nicht gerade von viel Talent oder Liebe bei der Entwicklung.
Übrigens, so individuell wie die Strecken angegeben sind, sind sie nicht. Man hat kaum eine Auswahl des Fahrtweges, höchstens bei 3 Missionen. Der Rest ist straight der vorgegebenen Strecke zu folgen. Das macht nicht wirklich Spaß, und zeugt auch nicht von viel Innovationen.

Dieses Spiel sollte man eher im Schrank lassen, wenn man jemandem zeigen will, wie schön die alten Games doch sein können. Hiermit verschreckt man die Kinder eher.
3 Sterne für den Spielspaß sind gegeben, weil teilweise doch schon Spaß aufkommt und man durch die Goodies zocken will, aber insgesamt ist das Spiel unter aller Sau und bekommt noch 2 Sterne.


Im Bus Ganz Hinten (Limited Deluxe Edition)
Im Bus Ganz Hinten (Limited Deluxe Edition)

3.0 von 5 Sternen Eine deutsche Geschichte..., 29. März 2013
Fler ist mittlerweile ein sehr umstrittener Rapper. Dies mag nicht nur mit seinem Beef gegen Farid Bang und Kollegah zusammenhängen, sondern auch mit der Musik, die er heute macht. Durchaus kann man bei Fler nicht sagen, dass er sich im Laufe seiner Karriere nicht gewandelt hat. Seine Wandlung geht dabei für viele jedoch ein Stück zu weit. Mit seiner nach "Südberlin Maskulin 2" gestarteten Blue Magic Reihe hat Fler sowieso die Masse gespalten. Fler mit Auto-Tune? Geht für viele ja mal gar nicht. Raps auf langsamen Beats? Für die meisten eine Lachnummer. Hauptthema Lifestyle? Eigentlich nicht unbedingt neu. Wie man es auch nimmt, Fler polarisiert mit seiner neuen Richtung wie kaum einer. In vielen Foren habe ich daher schon gelesen, dass "Im Bus ganz hinten" das letzte echte Rap-Album von Fler ist. Nachdem ich es vor kurzer Zeit zum Geburtstag als Geschenk bekommen habe, habe ich es mir nun sehr ausführlich angehört und mir ein eigenes Bild gemacht, und ich muss zugeben: schon hier ist eine Veränderung von Fler zu erkennen. Eine Veränderung, die ich selbst nicht mag, aber durchaus respektier, da Fler seinen Weg geht...

Thematisch betrachtet ist Fler durchaus noch sehr vielseitig. Sein Lifestyle steht hier zwar auch schon höher als noch einige Jahre zuvor, doch im Vergleich zu nachfolgenden Tracks, dazu auch das Kollabo-Album mit Silla, ist diese Thematik weniger beachtenswert. Was seine Disses angeht, bleibt Fler durchaus noch seiner alten Seite treu, packt auch gerne mal auf härteren Beats die krassen Sprüche raus und sorgt somit direkt im ersten Track "Du bist out" für mich so für einen durchaus gelungenen Start. Auch einige Enthüllungstracks über sein Leben stehen auf dem Programm, in denen er seine Vergangenheit reflektiert. Dabei muss man einfach mal das Feature mit Moe Mitchell erwähnen, namentlich "Zeichen". Fler harmoniert wunderbar mit dem Beat, und während Moe Mitchell die Hook verfeinert, entfaltet sich der Beat auf einem neuen Level. Neben diesen Themen kommt doch auch noch die Thematik des Lebens auf der Street hinzu. Doch um ehrlich zu sein...was das angeht, kann ich Fler kaum noch ernstnehmen. Wenn Fler versucht, auf krass zu machen, bekomm ich eher den Fremdschäm-Faktor aufgedrückt. Fler mag zwar im Laufe der Zeit Muskeln angebaut haben, doch wenn er davon spricht, dass er bei der Polizei lieber verprügelt wird, als dass er eine Aussage macht, dann denk ich mir lieber meinen Teil und lass ihn labern. Gut gelungen ist dafür aber die Thematik Freunde. Dazu muss man nichts sagen, denn der Songname "Freunde werden Feinde" sagt schon alles darüber aus. Doch ebenso in die Hose wie schon die Street-Sache geht Fler als Frauenheld. Während er vor einiger Zeit noch meinte, dass er absolut kein Frauenheld sei, kommen mir seine ach-so-geilen Lines auf "Wir machen einen drauf" komplett lächerlich vor. Thematisch geht das Feld noch um einige Punkte weiter auseinander, doch diese sind so die prägnanten Themenfelder.

Schaut man mal so auf die Liste der Features, muss man durchaus anmerken, dass Fler im Gegensatz zu anderen Rappern doch eher wenige Features in Anspruch nimmt. Dabei sind die gewählten Gäste jedoch fast durchweg gelungen, meistens jedoch einfach zu gut für Fler, wodurch der Held des eigenen Albums eher deklassiert wird. Ob Fler das nötig hat? Gegen Moe Mitchell hat er jedenfalls keine Chance, denn dieser mag zwar nur die Hooks singen, doch lässt Fler dabei so unwichtig auf den eigenen Tracks erscheinen, dass es fast schon weh tut. G-Hot, der die meisten Features für sich verbuchen darf, ist da jedenfalls das genaue Gegenteil. Entweder nehme ich ihn nicht ernst genug, oder er ist echt so schlecht...aber naja, den hätte Fler sich sparen können. Wobei er durchaus einige witzige Lines auspacken kann und so für Momente zum Schmunzeln sorgen kann. Silla ist auf dem Album mit einem einzigen Feature dafür verwunderlich selten vertreten. Entweder, man wollte bewusst Spannung für "SBM2" aufbauen, oder es gab sonstwelche Gründe, aber traurig ist, dass Silla hier nicht mal überzeugen kann. Mag wohl an MoTrip liegen, der für mich sowieso der Held des Albums ist. Er ist zwar nur auf 2 Tracks vertreten, doch spielt dabei jeden anderen auf dem Album locker an die Wand. Besonders auf "Geldregen", dem absolut besten Track des Albums, zockt er Fler und G-Hot komplett ab, pusht beide dafür aber ungemein nach oben. Nicone ist hingegen zum Glück nur auf einem Album vertreten. Er ist zwar durchaus sympathisch und hat auch eine sehr nette Ausstrahlung, doch so wirklich überzeugen kann er mich nicht. Puls sind am Ende jedoch...naja, Puls sind an sich ganz gut, aber waren auf "Flersguterjunge" durchaus besser. Fakt ist, dass Fler zwar einige nette Features hat, jedoch durch einige extrem deklassiert wird. Besonders durch MoTrip, der ja sowieso die Zukunft darstellt.

Die Beats sind jedoch typisch für Fler gewählt. Beatzarre und Djorkaeff, X-Plosive und GEE Futuristic machen wieder gute Arbeit, wobei einiges doch eher nach Ausschussware klingt. Doch gewohnt düster, teilweise sehr melancholisch und streckenweise doch optimistisch erscheinen die Beats trotzdem, wodurch eine nette Abwechslung gegeben ist. "Du bist out", "Zeichen", "Geldregen" und "Nach eigenen Regeln Part 2" sind die besten Beats des gesamten Albums. Absolut schrecklich sind für mich jedoch "Dirty White Boy", "Mein Lifestyle", "Wir machen einen drauf", "Im Bus ganz hinten", "Vollmond" und "Die Straße geht ewig" - diese hätte man alle weglassen sollen.

Abschließend kann ich sagen: Es ist für mich kein großartiges Album. Es ist nicht sonderlich schlecht, doch lange hatte ich daran keine Hörfreude, weil bis auf "Nach eigenen Regeln 2" und "Geldregen" alles nach kurzer Zeit langweilig klingt. Für die Premium-CD gebe ich 3 Sterne, für die Instrumental-Limited Deluxe Edition auch 3, wodurch ich dem Album 3 Sterne gebe.


ESET Smart Security 6 - 1 Jahr 1 PC (DVD-Box)
ESET Smart Security 6 - 1 Jahr 1 PC (DVD-Box)
Preis: EUR 29,99

5.0 von 5 Sternen Was für eine Überraschung!, 27. März 2013
Kundenmeinung aus dem Amazon Vine - Club der Produkttester-Programm (Was ist das?)
Ich muss zugeben, dass ich bisher immer kostenlose Versionen von Sicherheitsprogrammen für meinen Computer nutzte, da ich bisher der Ansicht war, dass die wirklich kostenpflichtigen Programme eher dann etwas bringen, wenn man geschäftliche Dinge zu regeln hat. Jedoch, spätestens mit einem Hack in mein System, hat sich diese Ansicht geändert, und ich war immer auf der Suche, ein ordentliches und funktionstüchtiges Virenprogramm zu finden. So hatte ich mehrere Alternativen: Kaspersky mag zwar sicher sein, jedoch hatte ich mich nie damit anfreunden können. Avira war bisher mein Favorit, doch ist leider nicht immer fehlerfrei und gibt oftmals Fehlmeldungen...gut, beide Programme waren kostenlos, aber mittlerweile denke ich anders über den Schutz für sein System.
Dann bin ich auf dieses Programm gestoßen - und war erst einmal stutzig. Da ich von ESET nie etwas gehört habe, dachte ich, ich schaue erstmal, was das Programm von anderen Nutzern für Bewertungen bekam...leider war bisher keine Bewertung abgegeben, was mich persönlich nicht überzeugte, es anzuschaffen. Selbst Google half nicht, da ich bei der Suche nach dem Programm meist nur auf der Herstellerseite landete oder auf Seiten, die mir nicht sonderlich vertraut vorkamen. Dann jedoch bin ich durch Zufall auf den Vorgänger gestoßen und war von der großen positiven Resonanz stark begeistert, wodurch ich mir dachte, ich nutze die Chance und installiere es.
Nun teste ich das Programm schon seit einiger Zeit, und ich muss hierbei zugeben, dass ich stark überrascht bin!

Die Installation läuft sehr flüssig und ohne viele Nachfragen ab. Die Einstellungen gehen flott von der Hand und geben dem Nutzer somit die Chance, nicht ständig seitenweise Texte durchlesen zu müssen oder Häkchen zu setzen. Hat man es installiert und schaut sich die Benutzeroberfläche an, bin ich in meinem Falle echt stark von der einfachen Benutzeroberfläche begeistert gewesen. Hiermit kann man sich schnell einen Überblick über die Feinheiten verschaffen, was die Benutzerfreundlichkeit einfach erleichtert und selbst unerfahrenen Nutzern einen einfachen Einstieg in die Hand gibt.
Positiv eingestimmt bin ich den vielen Möglichkeiten gegenüber, dass man alle möglichen Datenträger, egal ob CD oder externe Geräte, problemlos scannen lassen kann, sobald diese neu erkannt werden. Was man bei anderen Programmen somit umständlich erst im Explorer oder Systemmenü suchen muss, ist hier einfach und problemlos umgesetzt wurden.
Die Scans verlaufen hierbei verdammt schnell und fressen kaum Arbeitsspeicher, wodurch selbst das Zocken nebenbei noch möglich ist - was mir andere Programme kaum möglich machten. Sehr gut finde ich, dass man verdächtige Programme zur Prüfung einreichen kann, was bei den kostenlosen Versionen verständlicherweise gar nicht oder stark eingeschränkt vorhanden ist.
Was die Updates angeht, bin ich zwar anfangs genervt gewesen, dass das System bei jedem Neustart nach neuen Sachen sucht, doch wenn man sieht, wie viele neue Viren tagtäglich erscheinen, bin ich froh, dass diese Voreinstellung schon vorhanden ist, wodurch man nicht erst dazu motiviert werden muss, so vorsichtig zu sein. Da hat man doch ganz gut mitgedacht.
Die Einstellungen sehen am Anfang zwar etwas sehr zahlreich aus, doch man arbeitet sich da recht schnell hinein. Dabei ist die Übersichtlichkeit wieder von großem Vorteil, da sich nun wieder alles problemlos suchen und anzeigen lässt. Das zeugt von Kompetenz in der Umsetzung!
Besonders gut finde ich die Tools. Hervorheben kann man hierbei die Beobachtungen aktueller Aktivitäten, ESET SysInspector und ESES SysRescue. Alles durchaus überzeugend, um sich das Programm zu erwerben.

Besonders hervorheben sollte man jedoch die AntiTheft-Funktion, die es dem Nutzer möglich macht, seinen gestohlenen Laptop zu orten. Und normalerweise würde ich dem nicht glauben, doch aus Spaß habe ich einen Test gemacht:
Ich habe den Laptop der Schwester eines Freundes gegeben, die damit irgendwohin gehen sollte, wo es Internet gibt. Nach 2 Stunden habe ich an einem anderen PC meinen Laptop als gestohlen gemeldet und bekam schön zusammengefasst, wo der Laptop auf einer Map gerade ist, zusammen mit einem Screenshot und einem Bild der Webcam, die ein Bild der Person vor dem Computer zeigt. Fazit: zuverlässig, immerhin habe ich meinen Laptop wiedergefunden!

Darum lässt sich für mich zusammenfassend sagen, dass sich dieses Programm auszahlt. Dafür kann man wirklich Geld ausgeben, denn hier bekommt man viel Schutz geboten, der einfach zu bedienen ist. 5 Sterne sind in meinen Augen somit klar verdient.


WWE CM Punk - Best In The World [3 DVDs]
WWE CM Punk - Best In The World [3 DVDs]
DVD ~ Wwe
Wird angeboten von muchmedia_wwe
Preis: EUR 24,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen CM Punk - The Best in the World! Really? YES!, 21. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor 5 Jahren hätte wohl kaum ein Wrestlingfan geglaubt, dass CM Punk eine eigene DVD bekommt, den wichtigsten Title des Wrestlings über 1 Jahr halten darf und er gegen die größten Stars antreten durfte, die derzeit noch in der Lage sind, gegen CM Punk zu kämpfen. Ausgerechnet dieser Typ, der teilweise aussieht, wie ein ungewaschener Prolet mit Tattoos, will der "Beste der Welt" sein? Nun, er will es nicht nur. Er ist es eindeutig.

Schon die Dokumentation zeigt, dass Punk kein einfaches Leben hatte. Während viele Superstars zwar ständig behaupten, ihr Leben wäre nicht ganz so flockig gewesen und sie hätten viele miese Sachen erlebt, weiß Punk, wie es ist, wenn man wirklich ein fieses Leben hat. Angestachelt durch Erfahrungen aus der eigenen Familie entschied er sich dazu, den Lebensweg zu gehen, der ihn zu einer besonderen Figur im ganzen Sport machte: Den Straight Edge Lifestyle. Punk verkörpert das, was dieser Lebensstil predigt. Und er ist es mit Stolz. Voller Überzeugung. Genau dies machte Punk zu dem, was er ist, nämlich zu einem zielstrebigen, ehrgeizigen und komplett erhlichen Menschen, der seinen eigenen Weg geht und sich nicht darum schert, was andere ihm sagen. Dass tatsächlich so einer zu einem der besten Wrestler der Welt gehören will, dass er dazu gehört, das wollten viele nicht glauben. Doch man muss es einsehen, der Typ hat es einfach drauf. Die Dokumentation zeigte, wie Punk sich das Wrestling fast schon selbst beigebracht hat und wie er diesen Sport verinnerlichte, lebte und liebte. Es ist faszinierend, wie ehrlich und hart er dabei ist. Diesen Lebensweg, den Punk durchlief, ist einfach faszinierend. Und während er selbst spricht, merkt man, dass er da keine Rolle spielt, sondern dass er einfach er selbst ist. Ganz besonders blieb mir da beim Zuschauen der Dokumentation im Gedächtnis, wie er meinte, er sei einfach der beste der Welt, bis er plötzlich gegen Eddie Guerrero im Ring stand - und dabei merkte, dass er es einfach nicht kann. Dass er übertrieben hat, ist zwar klar verständlich, doch die Ansage war klar. Hinzufügend könnte man viele Sachen erwähnen. Man könnte auch diese wunderbaren Beispiele an Ausschnitten zeigen, die aus Matches von z.B. CM Punk vs. Samoa Joe herauskamen, doch man will niemandem etwas aus dieser geilen DVD entnehmen. Besonders faszinierend wird es, wenn es um die Zeit bei WWE und besonders OVW geht. Der Frust und die Enttäuschung sind Punk selbst beim Rekapitulieren anzumerken. Wie es ausgerechnet Paul Heyman schaffte, diesen Rohdiamanten zur WWE zu holen, stellt dabei wohl den Beginn einer absolut unvergleichbaren Karriere. Der Start bei ECW wird dabei besonders interessant thematisiert, was gerade dann interessant wird, wenn es um den PPV "December to Dismember" und die geplanten Verläufe des Elimination Chamber Matches geht - und die Entlassung von Paul Heyman. Auch im Bezug auf die Matches mit John Morrison werden schöne Worte von Punk gezählt, von dem er sich tatsächlich den ECW Champion Title holen durfte. Gut verarbeitet, aber auch mit viel Frust verpackt, wird dabei die Berufung ins Main Roster der WWE. Die Money in the Bank-Siege, der komplett verhunzte erste Run mit dem World Heavyweight Title, die absolut geniale Fehde gegen CM Punk - alles hat man mit ordentlichen Szenen dargelegt. Dramatisch wird es besonders an einem Punkt: Die legendäre Wutrede! An diesem Punkt ist für viele der Funke übergesprungen, dieser Moment zeigte, was CM Punk für einer ist...und selbst jetzt, wenn ich mir diese Rede zum zigsten Mal anschauen würde, würde ich Gänsehaut bekommen, als wäre es das erste Mal, dass ich diese Rede sehen würde. Mensch, ist das geil! Das Bonusmaterial auf der ersten DVD ist auch super, besonders wenn es darum geht, wofür denn eigentlich das "CM" im Namen steht.
Geht es auf DVD 2, beginnen endlich die Matches. Mein größter Kritikpunkt ist hierbei, dass man komplett auf Matches außerhalb der WWE verzichtet hat, was in meinen Augen eine Beleidigung ist. Matches gegen Cold Cabana und Samoe Joe, Eddie Guerrero etc. hätten einfach dabei sein müssen. Trotzdem sind die ausgewählten Matches vom Niveau her einfach unglaublich faszinierend. Man hat sich auf beiden DVDs einfach Mühe gegeben, Klassiker herauszufischen. Besondere Höhepunkte stellen in meinen Augen dabei folgende Matches dar: CM Punk vs. Jeff Hardy, CM Punk vs. John Cena - und CM Punk vs. Daniel Bryan. DAS sind die wahren Klassiker der DVD!
Besonders witziger Moment aber: Als CM Punk sein Match gegen Mysterio verliert und somit seine Haare abrasieren lassen muss. Man muss einfach mit Punk leiden, aber trotzdem will man ihn einfach auslachen! Die Zeit mit der Straight Edge Society war einfach wunderbar und zu kurz!

Ich könnte noch riesige Romane, sogar ein Buch zu dieser DVD schreiben, doch ich versuch einfach, es an dieser Stelle auszusetzen und muss einfach jeden, der ein Fan von CM Punk oder von guten Wrestling ist, auffordern, diese DVD zu kaufen und sich anzuschauen. CM Punk ist der beste Wrestler der Welt, er trägt diesen Namen mit Recht und er kann sich locker auf eine Stufe mit dem Undertaker, Shawn Michaels, Eddie Guerrero oder vielen anderen Wrestlern stellen.
5 Sterne, obwohl die DVD viel mehr verdienen würde!
CM PUNK, CM PUNK, CM PUNK!


Magnolia (Premium Fanedition inkl. 4 Bonustracks, T-Shirt Größe L und besticktes Wandbild / exklusiv bei Amazon.de)
Magnolia (Premium Fanedition inkl. 4 Bonustracks, T-Shirt Größe L und besticktes Wandbild / exklusiv bei Amazon.de)

4.0 von 5 Sternen Die Magnolie ist erblüht..., 16. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Chakuza hat sich selbst neu erfunden. Er ist erwachsen geworden. Und er hat sich gewandelt - sich und seine Musik. Schon in vergangenen Interviews hat man gemerkt, dass Chakuza nicht mehr den Weg gehen wird, den er in der Vergangenheit gegangen ist. Er scheint ruhiger geworden, bodenständiger, zufriedener mit sich und der Welt und trotzdem noch depressiv. Es ist erstaunlich, wie sehr Chakuza sich von seinem alten Bild in eine neue Richtung wandeln konnte und somit nicht nur die alten Fans, sondern auch viele neue Fans überzeugen konnte - die durchweg positiven Rezensionen machen dies deutlich. Und aus einem eigentlich geplanten Mixtape wurde ein komplettes Album. Dabei gibt Chakuza auch selbst zu, dass er sich dabei von alten, schädlichen Freunden getrennt hat und den Weg zurück zu seinen guten Freunden gefunden hat. Dass Fans von Bushido bzw. dem harten Chakuza mit dem Album wohl anfängliche Probleme haben werden, wird wohl klar sein, denn dieses Album geht in eine deutlich musikalischere Richtung..

Dabei bleibt Chakuza aber seinem Talent, den Worten Macht zu verleihen, durchaus auf der Spur. Er hat diese Methode sogar noch verfeinert und kann mittlerweile durch seine doch sehr ruhige Stimme jedem einzelnen Wort eine Farbe, ein Bild, einen Inhalt geben, den man sonst im Rap kaum hört. Durchaus positiv ist dabei auch die ruhige und langsame Art, in der Chakuza seine Texte vorträgt. Anfangs war dies zwar auch für mich eher etwas komisch, da ich Chakuza doch eher im alten Stil mochte, doch ermöglicht ihm diese neue Vortragsweise einen noch präziseren Umgang mit den Worten. Er kann somit den sowieso schon brilliant durchdachten Texten eine fesselnde Gewalt vermitteln, die einen zwingt, hinzuhören. Dass der Inhalt somit auch in neue Richtungen geht, die perfekt zweifelnde, kritische, depressive, aber auch glückliche Momente vermitteln, ist für Chakuza dabei auch nur noch eine Formsache. Und dieses eigentliche Talent, für perfekt durchdachte Texte zu sorgen, wird dadurch erst recht offenbart und möglich gemacht. Jeder Track, jede Zeile ist textlich auf einem Niveau, das man nicht in Worte fassen kann, das man gehört haben muss, das man begreifen muss, um sich damit auseinandersetzen zu können. Man muss diese Texte, diese Worte, diese Inhalte setzen lassen, nachdenken, überlegen, kritisieren und feiern und in einer traurig glücklichen Stimmung mitgehen, um diesen Chakuza zu verstehen. Um diesen Mann hinter Chakuza zu verstehen. Um diesen neuen Chakuza zu verstehen. Um diese Logik zu verstehen. Um das Akbum und dessen Message zu verstehen. Einfach nur anhören? Für Amateure. Sich mit den Texten auseinandersetzen? Dazu wird man fast schon gezwungen, wenn man diese Musik verstehen will, die schwer im Magen liegt.

Doch neben den Texten sind auch die musikalischen Unterlegungen einer neuen Art gewichen. Mit DJ Stickle formierte Chakuza damals das Produzenten-Duo Beatlefield, welches den Hauptanteil an Chakuzas Alben produzierte. Doch hier lässt Chakuza die Finger weg, überlässt den größten Anteil Stickle und Steddy. Und verdammt, diese haben sich Beats einfallen lassen, die einen einfach nicht loslassen wollen. Entweder man ist von diesen Instrumentals so gefesselt, dass man vor Mitgefühl am liebsten rumzucken würde und sich in der Straßenbahn lächerlich macht, oder man will sich einfach zurücklehnen und dieses Orchester auf sich wirken lassen. Dieses neue Gespür für Beats macht dieses Album zu einer besonderen Reise, die kombiniert mit den Texten zu einem Abenteuer-Trip durch rätselhafte und doch vertraute Gegenden führt. Dass man sich auf die Beats teilweise aber erst einmal einlassen muss, wird einem schnell bewusst, denn oftmals funktionieren sie nur, wenn man bereit ist, alles auf sich setzen zu lassen und sich die Zeit nimmt, mit den Beats zu leben. Die alten Beats, die man von Beatlefield kennt, werden hier nicht bedient, und wenn doch, dann nur in einem verdammt geringen Maße. Doch es macht das Album geil.

Eine wohl größere Überraschung ist die Auswahl der Features. Dass Chakuza allein am Besten funktioniert, ist durch die Vergangenheit schon oft gezeigt wurden, da er entweder seine Featuregäste komplett minderwertig hingestellt hat, oder da er durch deren schlechte Parts einfach keine Glanzleistung mehr bringen konnte. Die wenigen Features hier sind somit eine Wohltat. Schaut man sich aber mal die Features hin, dann sind das Leute, die man wohl gar nicht auf der Rechnung hatte! Wer hätte bitte gedacht, dass ein Sebastian Madsen ("Notlandung auf Berlin"), Gerard ("Stehenbleiben"), Jonas von OK Kid ("Irgendwie/Irgendwas") und Jonathan Walter ("Geisterfahrer") auf der exklusiven Gästeliste von Chakuza stehen? Besonders Sebastian Madsen und Gerard können dabei fast schon locker mit Chakuza mithalten, teilweise sieht sogar Chakuza blass neben denen aus - und das muss man einfach mal positiv sehen, da die Chemie einfach perfekter passt als man es für möglich gehalten hat!

Für die Fans, die nun die Premium-Fanedition haben, standen ja nicht nur 4 Bonustracks zur Verfügung, sondern auch noch einige kleine Features mehr. Hierbei muss man schon einmal diese schlichte, aber trotzdem richtig geile Box erwähnen, die nicht wie die meisten Boxen einfach Deckel ab und offen ist, sondern die man aufklappen kann, und womit dann der exklusive Inhalt zu ersehen ist. Geil fand ich dabei schon das Wandbild, bei dem ich diesen Spruch einfach nur gefeiert habe. Zwar standen hierbei einige Fäden über, doch einen Platz an meiner Pinnwand hat es trotzdem gefunden. Das T-Shirt ist zwar eher schlicht gehalten, hat vorne auch nur den Chakuza-Magnolia Schriftzug, der auch in gleicher Art auf dem Cover der CD ist, und hinten klein die Fahne mit dem C von Chakuza, doch ist gerade wegen seiner schlichten Art ein schönes Ding, was in den hoffentlich bald wärmeren Tagen bald den Weg mit mir gehen wird. Enttäuscht war ich jedoch von der CD-Hülle selbst, die zwar durch das Cover nett aussah, aber trotzdem eine eher billig verarbeitete Qualität vermittelte. Dies hätte man vielleicht anders durchdenken sollen.

Aber wie dem auch sei, das Album ist einfach das beste Chakuza-Album, das bisher veröffentlicht wurde. Da mich an sich nicht alle Lieder komplett überzeugen konnten und ich zwei Tracks sogar eher schlecht finde, reicht es leider nicht für die 5 Sterne, aber was nicht ist, kann mit dem nächsten Album noch werden.


Heroes of Might and Magic II
Heroes of Might and Magic II

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Wahl zwischen Gut und Böse, 11. März 2013
= Spaßfaktor:4.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Heroes of Might and Magic II (Computerspiel)
Heroes of Might and Magic - eine Spielreihe, die im Laufe der Jahre immer mehr Fortsetzungen erfahren durfte. Leider hat sich mit der Zeit der Eindruck für die meisten Spieler zum negativen Pol gewendet. Also mal Zeit dafür, die alten Games dieser Reihe rauszukramen und zu schauen, was das Spiel damals ausgemacht hat und zu dem Punkt brachte, an dem es mal war.

An sich ist die Reihe dieses Games ein unfassbar gut durchdachtes strategisches Rundenspiel, das den Spieler nicht nur dazu bringt, möglichst genau und sorgsam mit den Ressourcen umzugehen. Es bringt den Spieler auch dazu nachzudenken, wie der Gegner mit seinen Mitteln und Möglichkeiten umgehen könnte.
Das Szenario, welches man spielen kann, teilt sich hierbei in 2 Möglichkeiten: geht man den Weg des Guten und unterstützt König Roland auf seinem Feldzug, oder unterstützt man König Archibald und verbreitet das Böse? Das Interessante an der Sache ist, dass Roland und Archibald genau wie Gut und Böse sind: Geschwister der komplett gegenseitigen Art. Und so interessant, wie sich die Geschichte hierbei darstellt, hat man diese auch mit verschiedenen Intros und Sequenzen unterlegt, die durchaus gut umgesetzt wurden, obwohl sie schlicht gehalten sind. Die Aufgaben sind kurz und präzise gehalten und dabei mit den wichtigsten Informationen gespickt, und die Landschaften sind an sich perfekt durchdacht. Zwischendurch, während man das Szenario durchläuft, bekommt man auch an gewissen Punkten jeweils das Angebot der jeweils anderen Seite, zu wechseln.
Welchen Pfad schlägst du ein?
Der Map-Editor ist an sich eine schöne Sache, jedoch sollte man dafür durchaus Kreativität besitzen.

Wer den Soundtrack faszinierend findet, was er durchaus auch ist, der wird sich auch noch freuen, denn dieser ist zusätzlich noch auf der CD enthalten. Keine schlechte Idee!


Flugsimulator für Airbus A 320 Version 2
Flugsimulator für Airbus A 320 Version 2

2.0 von 5 Sternen Ein Rätsel für sich.., 9. März 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Normalerweise erwarten man bei solchen Spielen, dass man in die Komplexizität der jeweiligen Flugzeuge und die Art ihrer Steuerung eingeweiht wird und man auch darin trainiert wird, wie man mit den jeweiligen Instrumenten umgehen muss. Dieses Spiel jedoch ist ein komplettes Rätsel. Um überhaupt erst einmal zu verstehen, wie man in der Theorie mit all den Instrumenten umzugehen hat, muss man sich durch ein Handbuch von 177 Seiten schlagen. Dabei stellt sich einem die Frage, warum man dies nicht einfacher gestalten konnte. Und selbst wenn man dieses Handbuch gelesen hat, hat man fast nichts verstanden und hängt voll Fragezeichen vor'm Spiel. Kennt man sich so ungefähr darin aus, wie die Tasten belegt sind, kann man ja wenigstens etwas damit anfangen, doch das Spiel des Rätselratens geht weiter. Ist man erstmal in der Luft, hat man trotzdem noch keinen Plan, was man machen muss. Warum?
Ich mein klar, es ist kompliziert, und durch das Alter des Spieles ist es auch etwas mehr Masse hineinzubringen, doch ein Tutorial wäre angemessen gewesen.
Zum Glück konnte ich dieses Spiel als Geschenk an mich nehmen, ansonsten wäre mir sogar 1€ zu viel des Guten gewesen.


Seite: 1-10 | 11 | 12 | 13 | 14 | 15 | 16 | 17 | 18 | 19 | 20 | 21-30