Profil für Judith > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Judith
Top-Rezensenten Rang: 548.574
Hilfreiche Bewertungen: 487

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Judith "milky8"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Secretum
Secretum
von Rita Monaldi
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,95

23 von 50 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die 2. Qual meines Leser-Lebens..., 1. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Secretum (Taschenbuch)
Sorry, ich verstehe die Lobpreisungen auf dieses Buch nicht! Hätte ich einen Stadtführer Roms des 17. Jahrunderts gebraucht, hatte ich ihn mir zugelegt. Hätte ich ein Buch über Botanik lesen wollen, auch das hätte ich mir beschaffen können. All das wird hier bis zum Erbrechen beschrieben. Sollte das nicht eigentlich ein historischer Roman mit kriminalistischen Aspekten sein? Oh, ja, historisch: Ab und an wirft man Geschichtchen über den Sonnenkönig und seine Frauen ein. Das ist Historie. Krimi? Nun wirklich gleich null! Da ist das Leben meiner Hausspinne aufregender! Und der sich endlos ziehende Handlungsstrang! Wir gehen von der Villa in dieses Haus, das wie ein Schiff aussieht. Da passiert eigentlich gar nichts, aber von hier nach dort gehen, machen wir so ungefähr drei- bis vier Mal in diesem Roman. Fast hätt`ich's vergessen: Dieses tolle Schiff-Haus birgt Kostbarkeiten (Gemälde, Geschirr, Einrichtungsgegenstände, etc...), ist gänzlich unbewacht, wird aber niemals ausgeraubt. Das Buch beschäftigt sich zwar mit Dieben und Lügnern ("Cerretaner"), aber an wirklichem Geld scheinen sie nicht interessiert zu sein. Bizarr finde ich vor allem den Handlanger dieses Geistlichen: der ist nämlich Bauer, kennt sich aber sehr gut in griechischer Philosphie und Mythologie aus...Übrigens seine Frau auch, eine ehemalige Hure... wouh, wie gebildet war das "Gemeine Volk" im 17. Jahrhundert... Nene, diese Autoren versuchen, ihr geballtes Wissen, das bestimmt nicht von schlechten Eltern ist, einfach nur in einen Roman zu packen. Und das wirkt konstruiert! Mit einem Sachbuch wären sie sicherlich besser beraten gewesen.

Sollte es jemanden interessieren: die erste Qual meines Lebens war "Lamprieres Wörterbuch". Momentan weiß ich nicht, welches der beiden Bücher ich pseudo-intellektueller finde!


Der Patriot - Extended Version
Der Patriot - Extended Version
DVD ~ Mel Gibson
Preis: EUR 8,99

8 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erstaunlich authentisch, 21. November 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Patriot - Extended Version (DVD)
Trotz großem Pathos finde ich diesen Film erstaunlich realitätsgetreu. Wer die amerikanische Geschichte kennt, wird wissen, dass sich nur 1/3 der kolonialen Bevölkerung aktiv am Unabhängigkeitskrieg beteiligt hat. Das erklärt Martins unablässige Bemühungen im Film, Mannen für seine Miliz zu rekrutieren. Auch das Verhalten Cornwallis ist durchaus authentisch. Das England unter King George III dachte wirklich, dass es ein Klacks sei, die Farmer Amerikas zu besiegen. Aus diesem Grund wurden auch nicht sehr viele Truppen nach Amerika entsandt (ansonsten wäre die heutige USA zu diesem Zeitpunkt bestimmt nicht unabhängig geworden). Emmerich verwendet in seinem Film auch Zitate, die den historischen Vorlagen entsprechen. Dass er letztendlich einen action-geladenen Film daraus gemacht hat, der die breite Bevölkerung für dieses historische Ereignis begeistern kann, will ich ihm nun wirklich nicht übel nehmen. Zudem glänzen wirklich alle Schauspieler durch ihre hervorragende Leistung.


Marco Polo: Der Besessene. Band 1 + 2. Roman
Marco Polo: Der Besessene. Band 1 + 2. Roman
von Gary Jennings
  Broschiert

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sinnvolles, kurzweiliges Vergnügen für laaange Zeit..., 21. November 2006
Vor ca. 20 Jahren las ich Jennings "Marco Polo" das erste Mal. Sein erstes Buch, "Der Azteke" gefiel und gefällt mir zwar etwas besser, aber eigentlich steht dieser Roman in Sachen Spannung, Sex and Crime sowie Landeskunde dem Erstlingswerk kaum nach. Man taucht ab...und versinkt...und lernt viel beim Lesen: Jennings Polo charakterisiert jedes Völkchen, das er auf seinen ausgedehnten Reisen trifft, jede der großen Religionen wird durchleuchtet und die Eigenheiten wichtiger Persönlichkeiten wie die des Kubilai Khan werden facettenreich dargestellt. Eine Liebe zum Detail sollte man allerdings mitbringen. Polo jettet nämlich nicht von Venedig nach Peking, sondern nimmt den Wandel der Landschaft und der Leute gemäß mittelalterlicher Reisegeschwindigkeit wahr. Auch verweilt er hier und da. Aber eines ist dann doch sehr ärgerlich an dieser neuen Gesamtausgabe: Dem Leser wird in einem Prolog vorenthalten, dass Jennings die Reise Polos mit den gleichen Fortbewegungsmitteln unternahm - also Pferd, Kamel, Elephant, Schiffe usw. - wie sein Protagonist. Einfach um das Gefühl für die Beschwerlichkeiten aufzubauen und niederschreiben zu können. Auch ist ärgerlich, dass einem so guten Buch so schlechtes Kartenmaterial zur Seite gestellt wurde. Einfach schändlich! Man kann sich kaum orientieren, wo sich Polo gerade befindet. Aber für diese Ärgernisse kann Jennings - Gott hab ihn seelig - nichts. Das war dann wohl schlechte Verlagsarbeit.


Schwarzer Valentinstag: Ein Kriminalfall aus dem Mittelalter
Schwarzer Valentinstag: Ein Kriminalfall aus dem Mittelalter
von Günther Bentele
  Taschenbuch

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen kurze Sätze für begriffsstutzige Jugendliche??!, 7. Oktober 2006
Der Roman mag zwar ein halbwegs authentisches (FSK 12, würde ich meinen) Bild des Spätmittelalters abgeben, auch ein nicht uninteressanter Kriminalfall ist dabei; aber packend bzw. fesselnd ist das Buch auf keinen Fall. Es heißt, dass das Buch für Jugendliche geschrieben wurde. Wenn "Für Jugendliche Schreiben" bedeutet, dass man kurze Sätze (sehr kurze!!) benutzt, um ihr Hirn nicht zu überanspruchen, mag das wohl stimmen. Ich empfinde das eigentlich als Beleidigung! In meiner Jugend las ich Bücher wie "Der Azteke", "Ich, Aras, habe gelebt", "Macbeth", "Sinuhe", usw... Und ich las auch den "Medicus". Auch hier wurde die Problematik der Juden im Mittelalter behandelt, und ich verstand sie als 14-Jährige. Lasst doch die Jugend nicht nur am Sachgegenstand arbeiten, sondern auch an der deutschen Sprache!
Apropos Juden: Nicht jedem Autor, der als Deutscher die Problematik "Judentum" in seinen Werken anspricht, muss eine Medaille verliehen werden. Es gibt gehaltvollere Bücher, die ein Miteinander von Christen und Juden schildern.


Der Blutvogt: Roman
Der Blutvogt: Roman
von Rainer Castor
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Himmelhoch jauchzend - zu Tode betrübt..., 30. September 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Blutvogt: Roman (Taschenbuch)
So empfand ich dieses Buch. Das erste Drittel des Buches ist kometenhaft: realistisch geschildertes Spätmittelalter und glaubhafte Akteure. Zudem bereicherte Herr Castor seine Schilderungen mit lateinischen Sprichwörtern, die mich wirklich schmunzeln ließen. Mein Lateinunterricht wurde wieder zur Gegenwart (obwohl schon gute 20 Jahre her...seufz). Auch die eingestreuten Begriffe, in mittelalterlichem Deutsch geschrieben, begeisterten mich. Endlich mal wieder ein Roman, bei dem man auf keinem Fall dümmer wird....Dachte ich mir zunächst. Dachte ich mir, bis ich das zweite Drittel des Buches zu lesen begann. Ohje, der komentenhafte Anfang begann zu verglühen: Der Blutvogt Martin beginnt beim Mönch Michael, einem ehemaligen Templer, in die geistige Lehre zu gehen. Passagenweise Diskurse über den Sinn und Unsinn der Kirche. Anfänglich ganz interessant, irgendwann wird's einfach too much. Außerdem: Martin fängt an, sich ständig den berauschenden Dämpfen der Belse hinzugeben. Bizarre Schilderungen seiner Halluzinationen. Eine Schilderung hätte genügt, aber da er dauernd auf "Trip" ist, fangen diese Schilderung an, den Leser zu nerven. So, und nun zum letzen Drittel: Der Komet verglüht! Spätestens jetzt hat Herr Castor seinen Roman kaputt gemacht. Martin ist nur noch im Rausch, dementsprechend auch die Schilderungen. Mittlerweile ist er auch auf der Suche nach dem Gral, da der Mönch im das so eingebläut hat. Seitenweise Auszüge aus der "Offenbarung" (Apokalypse). Irgendwann habe ich angefangen, diese Stellen und die Beschreibungen der Halluzinationen zu überspringen. Aber auch die Handlung an sich wird recht haarsträubend: Ein ehemaliger Henker, der sich für den Erlöser hält?! Nein, danke.

Schade um dieses Buch, es hätte was werden können (siehe erstes Drittel). Herr Castor hat des Guten zu viel gewollt. Sprachlich sucht der Roman bestimmt seines gleichen, aber die Mängel können dadurch nicht wett gemacht werden. Nicht nach diesem letzten Drittel! SO SCHADE!!!


Das Gift der Königin: Historischer Roman
Das Gift der Königin: Historischer Roman
von Carolyn Meyer
  Taschenbuch

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Warum sollte dies ein Jugendbuch sein?, 29. August 2006
Als Erwachsener hat man nämlich auch seine Freude daran! Normalerweise bevorzuge ich dicke historische Schinken, in die man erst einmal eintauchen muss. Frau Meyer hat hier ein interessantes Büchlein geschrieben, dass sich flott an einem verregneten Tag (so wie jeder Tag in diesem August :( )herunter lesen lässt. Die Atmosphäre des 16. Jahrhunderts ist stimmig dargestellt, die Gefühle der verschmähten Tochter kann man gut nachvollziehen und die Historie wird nicht verfälscht. Was will man mehr? Tipp: Dieses Buch eignet sich hervorragend für einen längeren Flug oder eine Bahnfahrt. Man kann es dann nämlich in einem Aufwasch lesen.


Der Wald ist Schweigen
Der Wald ist Schweigen
von Gisa Klönne
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen stimmiger Krimi mit vier Frauen, 29. August 2006
Rezension bezieht sich auf: Der Wald ist Schweigen (Taschenbuch)
Im Mittelpunkt stehen vier Frauen: eine Ermittlerin, eine Verdächtige, eine Försterin und eine Ashram-Bewohnerin. Frauen, die eine Vergangenheit haben und diese bewältigen wollen. Aber hauptsächlich sind sie in zwei Mordfälle verwickelt, die es nach und nach zu entschlüssen gilt. Dieser Krimi ist in Protokollform geschrieben, d.h. in der Gegenwart und jedes Kapitel stellt einen Tag der Ermittlungen dar. Die Spannung wird von Anfang an aufgebaut und verliert sich nie. Ab dem letzten Drittel ist dem Leser eigentlich klar, wer der Mörder ist, aber es bleibt aufregend, wie er gestellt werden wird. Ein Krimi mit überwiegend Frauen, aber bestimmt nicht nur für Frauen interessant.


Der Dunkle Turm, Band 7: Der Turm
Der Dunkle Turm, Band 7: Der Turm
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,95

3 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Runder Abschluss, 23. August 2006
Wieder einer der besseren Teile. Es ist schon sagenhaft, wie King immer wieder seine aufgerissenen Löcher plausibel stopfen kann. "Der Turm" rundet sein Epos ab. Und in diesem Epos darf natürlich er auch nicht zu kurz kommen. Seinen Unfall schildert er lang und breit, was aber zu erwarten war. Mit diesem Zyklus verarbeitet er schließlich sein Leben. Was mir nicht so gefallen hat: Er baut durch Mordred einen extrem potentiellen Gegner auf und läßt ihn dann auf ca. 2 Seiten sterben. Einfach so. Klack. Das hat der Leser nicht verdient. Was das Ganze aber doch 5 Points wert sein ließ war der Schluss: Gigantisch! Nicht besser machbar für dieses Werk von 10.000 Seiten.


Der Dunkle Turm, Band 6: Susannah
Der Dunkle Turm, Band 6: Susannah
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,95

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Juppieh - Jetzt wird's abgefahr'n..., 12. August 2006
Ha - endlich fährt der Meister wieder neue Ideen auf! Hier verdeutlicht er zum ersten Mal so richtig seine Vorstellung von Parallelwelten. Bizarr, aber irgendwie glaubhaft, wenn man eingelesen ist. Dass er sich in die Geschichte nun selbst einbaut, finde ich auch genial. Aber wäre er durch seinen Unfall nicht so geprägt, hätte er es wahrscheinlich nicht getan. Durch diesen Teil lässt King sein eigenes Leben revue passieren. Sicherlich eine Art von Eigentherapie, aber gekonnt eingebunden in die Story. Allerdings kenne ich Kings "Über das Leben und das Schreiben" - Susannah und dieses Buch hat er ja fast parallel geschrieben und somit wiederholt er sich für mich (was aber auch nicht so schlimm ist). Jedenfalls: Ein Zyklus, der über 40 Jahre geschrieben wurde und durch den der Autor einschneidende Erlebnisse in seinem Leben verarbeitet, darf einige Schwächen und Überschneidungen aufweisen. Auch Tolkien arbeitete jahrelang an der Bestfassung vom "Herrn der Ringe" und auch da gefällt mir bis heute nicht alles... (Ist das jetzt Blasphemie??) :))


Der Dunkle Turm, Band 5: Wolfsmond
Der Dunkle Turm, Band 5: Wolfsmond
von Stephen King
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,99

3 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Aufgebläht, 12. August 2006
Also ich muss schon sagen: Nach "Glas" dacht ich mir, jetzt kommt die Story so richtig in Fahrt. Und was für eine Enttäuschung ist dann "Wolfsmond" :(( . Der Plot zieht sich ins Unendliche. Schon klar, dass beim "Dunklen Turm" das Zeitkontinuum außer Kraft gesetzt ist, aber meine freie Realtime habe ich schon mit weit besseren Büchern verbracht. Konkret: Es wird in diesem Teil gefaselt, gefaselt und nochmal gefaselt (oder palavert?). Nix geht so richtig vorwärts. Der "Showdown" mit den bösen Wölfen am Ende des Buchs nimmt wahrscheinlich nicht mehr als 15 von 940 Seiten ein. Und auf diesen hat man doch die ganze Zeit gewartet. Nee, Stephen, das ist kein guter Teil.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8