Profil für Michaela Kammler > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Michaela Kammler
Top-Rezensenten Rang: 1.239.788
Hilfreiche Bewertungen: 260

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Michaela Kammler "Opern- und Buchliebhaber" (Heidelberg)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Historia de una gaviota y del gato que le enseñó a volar: (Fremdsprachentexte)
Historia de una gaviota y del gato que le enseñó a volar: (Fremdsprachentexte)
von Luis Sepúlveda
  Taschenbuch
Preis: EUR 4,60

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Lateinamerikanische Poesie in einem modernen Märchen, 9. Oktober 2010
Ist dieses "Kindermärchen" (auch für Erwachsene) empfehlenswert? Ja, auf jeden Fall, und dies uneingeschränkt.
Auf die Geschichte wurde hier schon eingegangen. Die sprachliche Umsetzung derselben ist herzerwärmend. Eine Handlung, die ganz aus der Perspektive der Tiere geschrieben ist, die aber wohl gerade deshalb sehr menschlich wirken, weil jedes Tier einzigartig ist und konsequent einen besonderen Charakter verkörpert, der zu dem Charme dieses Buches beiträgt. Auch wird hier nicht, wie oft üblich, einfach nur Mensch (=böse) und Tier (=gut) gegenübergestellt - nein, auch die Tiere können sich teilweise nicht leiden und auch hier gibt es Diplomatie, klare Hierarchien und Favoriten.
Toll ist auch, wie lautmalerisch die Geschichte beschrieben wird. Ein Kater, der fast ein wandelndes Lexikon ist, heißt da passend "Sabelotodo" und das kleine Möwenküken "Afortunada". Schon allein wenn man den Text liest ohne groß auf den Inhalt zu achten, kann man es nicht verhindern, von den süßen spanischen Tönen verzaubert zu werden. Typisch lateinamerikanisch ist die poetische Sprache und die Tatsache, dass auch kleine Details nicht vergessen werden und so eine sehr liebenswerte Welt entstehen lassen.
Das Märchen kommt nicht moralisch daher und doch gibt es kleinste Seitenhiebe auf die Welt der Menschen, die einen zum Nachdenken anregen könnten (Ölpest, Tierhaltung) - auch aus diesem Grund ist das Buch, gerade jetzt nach der Ölkatastrophe im Golf von Mexiko, sehr aktuell.
Wie von meinem Vorrezensenten erwähnt liegt in dieser (absolut lobenswerten) Ausgabe noch ein Nachruf des Autors auf seinen Kater und ein Nachwort bei. Schon im Buch und dann besonders im Nachruf spürt man die Liebe Sepúlvedas zu seinem Kater und Tieren ganz im Allgemeinen. Verstärkt wird dieser Eindruck durch die Tatsache, dass der einzige Mensch, der im Buch eine größere Rolle spielt,ein Dichter ist. Auch die Umstände seiner Verfassung mögen dieses Buch also zu etwas ganz Besonderem machen (der echte Kater Zorbas musste wegen einer Krebserkrankung eingeschläfert werden). Und damit war es seit sehr langer Zeit wieder ein Buch, das mich zu Tränen gerührt hat (ich gebe zu, eher das Nachwort als das Buch, aber da beides eine Einheit darstellt, möchte ich das Buch nicht ausnehmen).
Ein absolutes Meisterwerk, das ich persönlich (mit den angegebenen Wörtern) sehr leicht zu lesen fand und das also für Spanischlernende mit guten Basiskenntnissen geeignet sein dürfte.
Auch zum Vorlesen (dann wohl eher in der deutschen Version) dürfte dieses Buch Kindern und Erwachsenen sehr viel Spaß bringen.
Absolut zu empfehlen. Ein Muss für Liebhaber lateinamerikanischer oder spanischer Literatur!!!


Händel (Dt. Version)
Händel (Dt. Version)
Preis: EUR 11,99

27 von 37 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Villazón singt Händel - Eine Perle voller himmlischer Musik, 14. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Händel (Dt. Version) (Audio CD)
Durch einen glücklichen Zufall besitze ich diese CD schon länger - und kann sie nur jedem empfehlen. Es ist eine wundervolle Musik. Ich bin bei weitem kein Barockspezialist, aber bei dieser Aufnahme werden wohl die wenigsten - selbst Puristen - etwas Negatives anzumerken haben.

Rolando Villazón, ein lyrischer Belcanto-Tenor - was will dieser im Barock? Das kann doch nicht gut gehen! Glauben Sie mir, es geht sogar mehr als gut. Mit diesem Album legt der Sänger meiner Meinung nach das stärkste nach seinem Debütalbum "Italian Opera Arias" vor. Nach eigenen Angaben arbeitete der charismatische Opernsänger 6 Monate daran, sich seine Technik für Händel zu erarbeiten und das hört man. Er singt die barocken Arien in für mich perfektem Stil - Puristen werden vielleicht winzige Kleinigkeiten zu verbessern haben. Doch dies ist nicht die Aufnahme eines Belcanto-Interpreten, der sich zum Spaß mal an Händel versucht, sondern der sich mit viel Aufmerksamkeit und Intelligenz in diese Musik hineinversenkt und sich ihr ausliefert. Außerdem ist die warme Stimme des Sängers wunderbar geeignet für alte Musik, auch wenn man sich das vorher tatsächlich schlecht vorstellen konnte. Das führt dazu, dass er der barocken Musik eine ungeahnte neue Lebendigkeit schenkt und ihr seine eigene Note verleiht, die dennoch nie den Stil des Barock übertüncht. Die Koloraturen meistert er ohne Schwierigkeiten und die Legato-Passagen kommen seinem Gesang sowieso immer mehr als entgegen.

Auch die Gabrieli Players unter Paul McCreesh machen ihren Job außerordentlich gut und geben mit ihren Originalinstrumenten und ihrer Originalspielweise einen sehr exakten Eindruck davon, wie mitreißend auch Barockmusik schon sein kann. Dabei bleiben sie immer dezent im Hintergrund des Gesangs - nur an absolut passenden Stellen treten sie hervor. Paul McCreesh koordiniert hier ein einzigartiges Zusammenspiel zwischen Sänger und Orchester. Die Entscheidung, diese CD mit einem Originalensemble aufzunehmen, führt unter anderem dazu, dass die Barockmusik hier sehr intim erscheint und direkt ins Herz trifft. Ein Effekt, der sonst oft durch gemäß dem Stil der Klassik große Orchestrierungen verloren geht und der Musik ihre unmittelbare Wirkung nimmt.

Die für mich ergreifendsten Arien dieser CD sind neben dem phänomenalen Hit "Ombra mai fu" (Nr. 5) unter anderem die wohl eher unbekannte Arie "Pastorello d'un povero armento" (Nr. 3) aus der Oper "Rodelinda, regina de` Longobardi", ebenso wie die Arien "Scherza, infida, in grembo al drudo!" (Nr. 8, aus Ariodante) und "Caro figlio!" (Nr. 14) aus der "Auferstehung".
Die beiden letzten Arien, die aus dem Tamerlano ausgewählt wurden, sind "Figlia mia, non pianger" und "Tu, spietato, il vedrai" (Nr. 11, 12) und sind für mich ein ergreifendes Beispiel des Könnens dieses Künstlers. Ohne dass ich die Oper kenne oder den Text der Arien besitze, wird hier allein durch stimmliche Darstellung der Abschied eines Vaters von seiner Tochter, die Trauer, Verzweiflung und der anschließende Todeskampf sehr ergreifend verdeutlicht. Ein weiterer Höhepunkt dieser außergewöhnlichen CD!

Ich war weiß Gott kein Barockliebhaber, aber durch diese CD wurde mein Interesse am Barock sehr geweckt und ich werde diesem Stil in Zukunft mit offeneren Armen entgegentreten - und ich bin mir sicher, das wird nicht nur mir so gehen. Rolando Villazón mag kein spezialisierter Barocksänger sein, aber er ist ein Sänger, der dem Barock sicherlich mehr Aufmerksamkeit verschaffen wird und aus seiner Langatmigkeit befreit - durch eine genaue Charakterstudie und eine wundervoll lebendige Interpretation dieser "ursprünglichen" Musik.


Händel (CD+Dvd Limited Deluxe-Version)
Händel (CD+Dvd Limited Deluxe-Version)
Preis: EUR 22,59

10 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Villazón singt Händel - eine Perle voller Musik, 14. März 2009
Durch einen glücklichen Zufall besitze ich diese CD schon länger - und kann sie nur jedem empfehlen. Es ist eine wundervolle Musik. Ich bin bei weitem kein Barockspezialist, aber bei dieser Aufnahme werden wohl die wenigsten - selbst Puristen - etwas Negatives anzumerken haben.

Rolando Villazón, ein lyrischer Tenor - was will dieser im Barock? Das kann doch nicht gut gehen! Glauben Sie mir, es geht sogar mehr als gut. Mit diesem Album legt der Sänger meiner Meinung nach das stärkste nach seinem Debütalbum "Italian Opera Arias" vor. Nach eigenen Angaben arbeitete der charismatische Opernsänger 6 Monate daran, sich seine Technik für Händel zu erarbeiten und das hört man. Er singt die barocken Arien in für mich perfektem Stil - Puristen werden vielleicht winzige Kleinigkeiten zu verbessern haben. Doch dies ist nicht die Aufnahme eines Belcanto-Interpreten, der sich zum Spaß mal an Händel versucht, sondern der sich mit viel Aufmerksamkeit und Intelligenz in diese Musik hineinversenkt und sich ihr ausliefert. Außerdem ist die warme Stimme des Sängers wunderbar geeignet für alte Musik, auch wenn man sich das vorher tatsächlich schlecht vorstellen konnte. Das führt dazu, dass er der barocken Musik eine ungeahnte neue Lebendigkeit schenkt und ihr seine eigene Note verleiht, die dennoch nie den Stil des Barock übertüncht. Die Koloraturen meistert er ohne Schwierigkeiten und die Legato-Passagen kommen seinem Gesang sowieso immer mehr als entgegen.

Auch die Gabrieli Players unter Paul McCreesh machen ihren Job außerordentlich gut und geben mit ihren Originalinstrumenten und ihrer Originalspielweise einen sehr exakten Eindruck davon, wie mitreißend auch Barockmusik schon sein kann. Dabei bleiben sie immer dezent im Hintergrund des Gesangs - nur an absolut passenden Stellen treten sie hervor. Paul McCreesh koordiniert hier ein einzigartiges Zusammenspiel zwischen Sänger und Orchester. Die Entscheidung, diese CD mit einem Originalensemble aufzunehmen, führt unter anderem dazu, dass die Barockmusik hier sehr intim erscheint und direkt ins Herz trifft. Ein Effekt, der sonst oft durch gemäß dem Stil der Klassik große Orchestrierungen verloren geht und der Musik ihre unmittelbare Wirkung nimmt.

Die für mich ergreifendsten Arien dieser CD sind für mich neben dem phänomenalen Hit "Ombra mai fu" (Nr. 5) unter anderem die wohl eher unbekannte Arie "Pastorello d'un povero armento" (Nr. 3) aus der Oper "Rodelinda, regina de` Longobardi", ebenso wie die Arien "Scherza, infida, in grembo al drudo!" (Nr. 8, aus Ariodante) und "Caro figlio!" (Nr. 14) aus der Auferstehung".
Die beiden letzten Arien, die aus dem Tamerlano ausgewählt wurden, sind "Figlia mia, non pianger" und "Tu, spietato, il vedrai" (Nr. 11, 12) und sind für mich ein ergreifendes Beispiel des Könnens dieses Künstlers. Ohne dass ich die Oper kenne oder den Text der Arien besitze, wird hier allein durch stimmliche Darstellung der Abschied eines Vaters von seiner Tochter, die Trauer, Verzweiflung und der anschließende Todeskampf sehr ergreifend verdeutlicht. Ein weiterer Höhepunkt dieser außergewöhnlichen CD!

Zur DVD möchte ich hier noch nichts anmerken, da ich wahrscheinlich eine andere DVD besitze als die, die hier in dieser Edition erscheinen wird. Dazu mehr, wenn ich die offizielle CD mit DVD besitze.

Ich war weiß Gott kein Barockliebhaber, aber durch diese CD wurde mein Interesse am Barock sehr geweckt und ich werde diesem Stil in Zukunft mit offeneren Armen entgegentreten - und ich bin mir sicher, das wird nicht nur mir so gehen. Damit ist auch der Kritik meines Vorrezensenten gekontert: Rolando Villazón mag kein spezialisierter Barocksänger sein, aber er ist ein Sänger, der dem Barock sicherlich auch mehr Aufmerksamkeit verschaffen wird und aus seiner Langatmigkeit befreit - durch eine genaue Charakterstudie und eine wundervoll lebendige Interpretation dieser "ursprünglichen" Musik.
Absolut empfehlenswert!


Romantic Arias
Romantic Arias
Preis: EUR 12,98

16 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Durchaus sehr überzeugend!, 29. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Romantic Arias (Audio CD)
Jonas Kaufmann-ein weiterer sehr vielversprechender Tenor. Meine Erwartungen hat er auf dieser CD fast erfüllt. Interpretatorisch ist er ohne Zweifel gleich hinter Rolando Villazón zu nennen und gehört wohl neben diesem auch zu den Spitzentenören unserer Zeit. Auch sängerisch kann er sehr überzeugen, allerdings ist mir seine Stimme einfach etwas zu dunkel. Er klingt fast eher wie ein Bariton und singt dementsprechend auch sehr oft mit sehr kräftiger Bruststimme, was dann einfach zu schwer und zu eng klingt. In der Höhe kann er daher manchmal nicht ganz überzeugen, da er dort seine Stimme sehr verdünnt (anders als Villazón, der auch in den hohen Stellen noch eine gewisse Fülle vorweisen kann). Sehr zu loben ist jedoch, dass er trotz allem seine Stimme nicht presst, wie es so viele bekannte gegenwärtige Tenöre tun (zuletzt leider auch Villazón). Dies zeichnet ihn damit für mich vor all den anderen aus, da es endlich mal ein richtiger, intelligenter, musikalischer Tenor ist, der doch eine angenehme Alternative zu Rolando Villazón darstellt.
Sehr beeindruckt hat er mich, besonders in meinem Highlight, der Arie des Max aus dem Freischütz "Durch die Wälder, durch die Auen". Ohne Zweifel ist Kaufmann ein Meister im "deutschen Fach". Etwas enttäuscht war ich daher, dass nicht wenigstens eine Mozart-Arie auf der CD enthalten ist, da ja gerade diese Rollen bei ihm so gelobt werden. Tja, dafür wird man sich dann wohl zu gegebener Zeit die Mozart-CD kaufen müssen.
Die CD ist ein guter Querschnitt durch die verschiedenen Typen der Oper, von Puccini über Flotow und Massenet bis hin zu Verdi ist vieles vertreten.
Was mich allerdings doch sehr enttäuscht hat: Das Booklet. Für eine durchaus normalpreisliche CD mutet das Booklet richtig billig an. Die Papierqualität ist miserabel, der Text sagt zwar etwas zur Karriere des Jonas Kaufmann, aber leider nichts zu den hier verkörperten Rollen...Immerhin bekommt man einen durchaus interessanten Einblick in den Charakter Kaufmanns, der einen überaus sympathischen, intelligenten Sänger verspricht.

Alles in allem: Auf jeden Fall lohnenswert, aber vor dem dunklen Timbre der Stimme nicht erschrecken und sich darauf einlassen...


Verdi, Giuseppe - La Traviata
Verdi, Giuseppe - La Traviata
DVD ~ Renée Fleming
Preis: EUR 20,71

3 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Villazón überzeugt, Fleming mehr als enttäuschend, 29. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Verdi, Giuseppe - La Traviata (DVD)
Diese Traviata - nicht mehr als eine durchschnittliche Produktion. Daran kann leider auch Rolando Villazón als "Alfredo" nichts ändern. Er ist zwar auch hier sehr überzeugend, fand sich aber in der Salzburger Inszenierung noch wesentlich besser zurecht(was nicht zuletzt der genialen Regie und Anna Netrebko zu verdanke ist).
Renee Fleming als Violetta ein Graus!! Die Koloraturen meistert sie?-keineswegs!! Wie eine Zitterpartie muss man mit anhören, wie sie die wunderbaren Arien der Violetta mit einem großen Vibrato und einer viel zu unflexiblen Stimme zunichte macht. Streckenweise kann sie in den lyrischen Teilen überzeugen, jedoch fehlt ihr einfach die Dramatik, sei es in der Stimme oder auch im Spiel. Man nimmt ihr die Rolle der Violetta höchstens noch in der Sterbeszene ab.
Auch Renato Bruson als Giorgio Germont-ein durchschnittlicher Darsteller, sowohl sängerisch als auch schauspielerisch wie jeder andere Giorgio auch.
Die Regie ist, wie schon öfter erwähnt, absolut nichts Besonderes, wie jede konventionelle Inszenierung ín jedem beliebigen Opernhaus auch. Sogar etwas sehr verstaubt kommt sie herüber.

FAZIT: Eigentlich verdiente die DVD ohne Villazón nur 1,5 Sterne, aber er macht natürlich einiges aus. Villazón-Fans sei diese DVD gegönnt, aber wirkliche Opernliebhaber sollten viel lieber zur Salzburger Traviata von 2005 greifen...Ein wirklicher Meilenstein in der Interpretation dieser Oper!!! Und sängerisch auf höchstem Niveau.


Bellini, Vincenzo - I Puritani [2 DVDs]
Bellini, Vincenzo - I Puritani [2 DVDs]
DVD ~ Anna Netrebko
Preis: EUR 19,89

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderbarer Belcanto, 11. Januar 2008
Rezension bezieht sich auf: Bellini, Vincenzo - I Puritani [2 DVDs] (DVD)
Diese DVD ist sehr schön. Anna Netrebko überzeugt vollkommen, schauspielerisch ist sie wie für die Rolle geschaffen und auch sängerisch ist nichts (oder nur minimal wenig) auszusetzen. Dafür, dass es ihre erste Puritani ist und sie in dieser ROlle noch Erfahrung sammeln muss, absolut gar nichts. Es ist die beste Elvira, die ich bis jetzt gehört habe. Eine Stimme wie Honig, mit einer Klarheit, die besticht. Es stimmt einfach alles, auch die Atmung hat sich sehr verbessert bei Frau Netrebko (sicher man könnte immer noch etwas verbessern, doch dies hält sich hier doch sehr in Grenzen).

Mal kurz zur Geschichte:
Kurz gesagt, Elvira (Netrebko) soll einen Anhänger der Cromwells-der herrschenden "Partei"-heiraten, obwohl sie einen Unterstützer der Stuarts-Arturo-liebt. Sie erfährt jedoch von ihrem Onkel, dass ihr Vater endlich in eine Heirat mit ihrem Geliebten eingewilligt hat. Freudig zieht sie ihr Brautkleid an, muss dann jedoch sehen, wie ihr Bräutigam mit einer vermeintlichen Liebe -die die gefangene Königin der Stuarts ist und die er vor dem Tod retten will- flíeht. Vor Enttäuschung wird sie wahnsinnig. (1. AKT)
Hier kommt nun die große Wahnsinnsszene dieser Oper, in der Elvira zwischen Verzweiflung und Freude schwankt und so ihr grauenvolles Schicksal aufzeigt. Letztendlich kehrt jedoch der "Verräter" Arturo wieder heim, und nach einigen Komplikationen liegen sich beide schließlich in den Armen. (2. AKT)

Die Inszenierung gefällt mir ebenfalls sehr gut, eben MET-artig konservativ, wobei sie hier nicht überladen ist.
Eric Cutler könnte als Tenor wohl besser sein, aber (da es ja ein typischer Rossini und Bellini-Tenor ist) erträglich. Natürlich mit einer Netrebko nicht zu vergleichen, aber deswegen ist es ja auch ihre Rolle und ihr Auftritt.
An Eduardo Valdes und Franco Vasallo kann ich sängerisch nicht meckern. Mir gefiel ihre Darstellung sehr gut, obwohl eben zwischen den übrigen Sängern und Frau Netrebko ein deutlicher Unterschied offenbar wird: Während die Männer (denn außer Elvira gibt es keine wirklich lang auftretende Frauenrolle) der klassischen Sängertradition folgen, also sich hinstellen und singen, verkörpert Anna Netrebko die neue Sängergeneration: mit einer grandiosen sängerischen UND schauspielerischen Darstellung. Hier sieht man eben Klasse.

Trotz der recht dürftigen schauspielerischen Leistungen der übrigen Personen kann ich diese Puritani nur empfehlen, die nicht nur durch eine wunderschöne Musik besticht, sondern auch durch eine glänzende Netrebko!!!

Die Boni hinter den Kulissen sind tatsächlich recht dürftig, größtenteils Geplänkel. Die interessanten Fragen, von Renee Fleming, beantwortet Anna leider nicht-sei es aus Zeitmangel, Erschöpfung oder welchen Gründen auch immer. Jedoch ist es interessant, auch einmal die Statisten hinter der Bühne bei der Arbeit beobachten zu können, wenn auch nur im Hintergrund.
Was ich auch noch etwas dürftig finde, ist vielleicht, dass das Booklet "nur" in Englisch, Deutsch und Französisch verfasst ist. Wenigstens Spanisch hätten sie da wohl noch dazunehmen können. Naja, dafür gibt es als Untertitel Italienisch, Englisch, Deutsch, Französisch und Spanisch.
Das Bild ist natürlich, entsprechend HD, sehr gut und von vollen Farben erfüllt (zumindest auf einem nicht HD-ready Fernseher).

Alles in allem: Eine sehr sehens-und vor allem hörenswerte Puritani mit einer Netrebko auf Höchstform!!!


Twilight (The Twilight Saga, Band 1)
Twilight (The Twilight Saga, Band 1)
von Stephenie Meyer
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,30

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Buch mit Biss!!!, 3. September 2007
"About three things I was absolutely positive. First, Edward was a vampire. Second, there was a poart of him - and I didn't know how dominant that part might be - that thirsted for my blood. And third, I was unconditionally and irrevocably in love with him."

So der Buchrücken.

Er hält, was er verspricht.
Dieses Buch hat mich begeistert!!
Trotz der recht einfachen, öfters vorhersehbaren Geschichte schafft es die Autorin Stephenie Meyer einfach, einen in ihren Bann zu ziehen und nicht mehr loszulassen.

Als ich anfing, es zu lesen konnte ich nicht mehr aufhören, musste mich um 2 Uhr in der Nacht zwingen, es wegzulegen und zu schlafen. Der ganze nächste Tag war bestimmt durch ein Tun: Lesen, Lesen, Lesen.
Nun bin ich fertig und einfach sprachlos. Ich habe lange kein so gutes Buch mehr gelesen, nicht zu vergleichen mit dem letzten Harry Potter (der ja recht eintönig war, leider).

Also einmal kurz zum Inhalt. Ich kann dieses Buch nur jedem empfehlen, der sich gut in Englisch verständigen kann, da es sehr leicht verständlich ist. Selbst, wenn man mal paar Wörter nicht kennt, versteht man alles problemlos.
Auch der englische Titel "Twilight" (zu Deutsch: Dämmerung oder Zwielicht) ist viel interessanter und fängt die Stimmung des Buches sehr gut ein. Warum sie nicht einfach den Originaltitel gelassen haben, ist mir ein Rätsel, da er viel geheimnisvoller ist als der deutsche.
Also:
Isabella (kurz Bella genannt) zieht zu ihrem Vater Charlie in ein kleines Provinzstädtchen in Washington, Forks. Denn ihre Mutter hat wieder geheiratet und zieht mit ihrem Mann immer wieder umher, natürlich nichts für eine Schülerin. In ihrem neuen Zuhause, das sie zuerst hasst, findet sie doch recht schnell Freunde. Sie lernt Edward kennen und verliebt sich in ihn, wie er sich auch in sie. Doch er hat ein gefährliches Geheimnis: Er ist ein Vampir. Und damit schwebt sie ununterbrochen in Lebensgefahr.
So nimmt die Geschichte ihren Lauf und fesselt einen durch die Nähe zu den Charakteren, die in einer unglaublichen Lebendigkeit beschrieben werden und den Versuch, sich voneinander fernzuhalten, um Bella zu schützen, was natürlich....(das verrate ich nicht).
Das Buch ist besonders geeignet für junge Erwachsene (wie mich) da die Autorin ungemein genau deren Gefühle einzufangen vermag und so ein ungemein sympathisches Personenregister mit großer Lebendigkeit schafft. Aber selbstverständlich auch für jeden anderen Leser.
Man kann dieses Buch nicht gebührend beschreiben, ich kann nur sagen, dass ich es jedem empfehle, der Fantasy- , Horror- oder Liebesromane-Fan ist!!
Und am besten im Originalton, denn er ist wirklich leicht zu verstehen. Vergleichbar mit den Harry Potter, wenn nicht etwas leichter.

Super Buch!!! Ich schaue jetzt, wo ich die Fortsetzung herkriege.


Duets (CD+Bonus-DVD)
Duets (CD+Bonus-DVD)
Preis: EUR 29,38

12 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wunderschöne CD!!!, 4. März 2007
Rezension bezieht sich auf: Duets (CD+Bonus-DVD) (Audio CD)
Die erste gemeinsame CD des Traumpaars ist, wie erwartet, ein Hit.

Zuerst zum musikalischen Inhalt:
1."O soave fanciulla" aus "La Boheme"
selbstverständlich toll gesungen. Jedoch entspricht dieses Duett nicht ganz meinem Geschmack, da das Ohr irgendwann einfach übersättigt von diesem Ohrwurm ist (Obwohl die Oper selbst toll ist, übrigens auch mit Rolando auf DVD zu erhalten, eine tolle Aufnahme).

2."Lucia, perdona" - "Sulla tomba che rinserra" aus "Lucia di Lammermoor"
Für mich eines der schönsten Duette auf dieser CD. Einfach herrlich!! In dieser Rolle hat Rolando seine Berufung gefunden, er singt die leisen wie lauten Passagen gefühlvoll oder energisch und gibt einem das Gefühl, bei dem Geschehen dabei zu sein.
Anna passt hier stimmlich perfekt zu ihrem Partner. Auch sie singt sehr gefühlvoll, was soll man mehr sagen?
Mein absoluter Liebling dieser CD.

3."Giovanna, ho dei rimorsi" - "E il sol dell'anima" aus "Rigoletto"
Auch ein sehr schönes Duett. Rolando kann hier gut sein schauspielerisches Talent zeigen (wenn auch musikalisch), indem er sich sehr glaubhaft über die Störung bei seiner Turtelei mit Gilda beschwert(Eine tolle Stelle).

4."Va! Je t'ai pardonne" - "Nuit d'hymenee" aus "Romeo & Julia"
Ebenfalls toller Zusammenklang.

5."De mon amie"..."Leila"/"Dieu ouissant, le voila" aus "Die Perlenfischer"
Eine wirkliche Perle, diese Oper. Das macht auch dieses Duett wieder deutlich.Man muss sich der Stimmung hingeben und genießen.

6."Toi!Vous!"/"Oui, c'est moi!" - "N'est ce plus ma main" aus "Manon"
Netrebko besticht hier mit wunderbaren Linien und einem Schelm bzw. einer Sehnsucht, die hörbar ist. Und auch Villazón macht seine Qualen, das Hin- und Hergerissen zwischen Priester und Liebe, deutlich.

7."Tvoyo molcan'ye neponyatno" aus "Iolanta"
Ich würde sagen, dass ist auf der CD eine der Glanzrollen der Netrebko (Wie zu erwarten war^^).Aber auch Rolando gestaltet die langsamen Linien einfach toll. Ein sehr schönes Duett.

8."Callate corazón" aus "Luisa Fernanda"
Die Diktion von Anna ist nicht wirklich perfekt aber nicht schlecht.(Vielleicht ist es deswegen auch neben Boheme das kürzeste Duett)
Wenn man die Gitano-CD von Rolando besitzt, ist seine Rolle ein bisschen langweilig, da sein Part fast nur aus dem Motiv seiner Arie auf der CD besteht, neben kleinen Variationen.Daher ist dieses Duett für mich das am wenigsten aufregende. Wenn man die Gitano-CD nicht kennt, ist es bestimmt toll.

FAZIT: Eine tolle CD, sowohl zum Intensivhören als auch für nebenbei. Wobei ich jedes Mal, wenn ich das Duett aus Lucia di Lammermoor höre, meine Tätigkeit unterbreche und zuhöre, weils so schön ist.
Ein weiteres Zeugnism, wie toll die Stimmen des neuen Traumpaars zusammenpassen. Denn sie sind wirklich optisch und stimmlich ein perfektes Paar und man merkt auch auf dieser CD wieder, wie der Funke auf beide überspringt.

DVD: Die ist wirklich entbehrlich (und das sage ich als absoluter Fan der beiden). Sie enthält nur einen Videoclip zum Ohrwurm des Boheme-Duetts, auf den man verzichten kann, da er sowieso Playback ist. Und des weiteren bestätigen sich die beiden nur, wie gut jeder die Sprache des anderen spricht und kokettieren ein bisschen. Über die Musik oder die Aufnahmen erfährt man rein gar nichts. Diese läppigen 10 Minuten für paar Euro sind vollkommen überflüssig. In Anbetracht dieser Aufnahme kann ich sogar die Kritiker verstehen, wenn sie sich über den Hype um das "Traumpaar" aufregen.

Booklet: Es enthält sehr schöne Bilder der beiden (natürlich als Traumpaar dargestellt, was mich aber angesichts der Persönlichkeiten der beiden nicht wirklich stört). Die Texte sind in Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch abgedruckt. Über die Opern wird leider nicht viel verraten, nur über den Inhalt der Duette und die gegenseitigen Komplimente werden im Booklet (leider) fortgesetzt.

Insgesamt:
Unbedingt kaufen, aber ohne DVD!!!
Villazón ist mit seiner Stimme, im Gegensatz zu seinem Opera Recital wieder besser drauf (Hoffentlich passt er besser auf seine Stimme auf) und Netrebko ist mit Ausnahem ihrer Diktion manchmal phantastisch.
Jedoch wegen der DVD nur 4 Sterne, die CD verdient volle 5+ Sterne.


Anna Netrebko: Ein Porträt
Anna Netrebko: Ein Porträt
von Marianne Reissinger
  Taschenbuch

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schöner Einblick in die Karriere Anna Netrebkos, 7. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Anna Netrebko: Ein Porträt (Taschenbuch)
Dieses Buch ist nicht schlecht.

Es gibt einen schönen Einblick in das Leben der Anna Netrebko, analysiert dabei aber überwiegend deren Karriere, zu ihrem Leben erfährt man nicht allzu viel (Allerdings ist es ja auch ein Porträt und keine Biographie wie die Autorin sehr betont).

Als positiv empfinde ich auf jeden Fall die Bilder, v.a. im ersten Teil, der 3-4 Kindheitsbilder beinhaltet und auch endlich mal eins mit ihrem Lebensgefährten!!! Die Bilder sind überwiegend unbekannter nehme ich an (außer denen von ihren CDs) und auch von Opernproduktionen. Weiterhin ist das Design sehr ansprechend und schön gestaltet. Auch sehr interessant finde ich die Zitate von vielen Kritiken zu ihren Auftritten und auch von vielen Freunden., die sehr umfangreich sind. Dabei werden sowohl die positiven als auch die negativen "Aspekte" der Netrebko beleuchtet.

Es hat hinten einen Anhang, der ein Verzeichnis der Auszeichnungen, des Repertoires, der Gastspiele und CDs und DVDs enthält, wobei letztere nicht sehr komplett sind. (Da weiß ich als Fan wesentlich mehr Aufnahmen als in diesem Buch stehen)

Als eher negativ empfinde ich den etwas wirren Stil, in dem das Buch geschrieben ist; es ist nicht nach Jahren gegliedert sondern springt immer wieder zwischen den verschiedenen Stationen hin und her. Das ist vor allem deswegen verwirrend, weil man so oft nicht weiß, ob die Autorin jetzt von den Jahren nach der vorher beschriebenen Station schreibt oder der derzeitigen Situation, also jetzt 2007.

Außerdem ist die Liste der Auszeichnungen und Preise nicht ganz vollständig.

Insgesamt ein interessantes Buch, aber es hätte etwas genauer geschrieben werden können, aber die Bilder allein sind schon sehr interessant.

Für Fans auf jeden Fall zu empfehlen, trotzdem nur 3-4 Sterne.


Gitano (Limited Edition)
Gitano (Limited Edition)
Preis: EUR 18,58

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zarzuela Olé!!!!!!!, 3. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Gitano (Limited Edition) (Audio CD)
Das 5. Album des gefeierten mexikanischen Tenors Rolando Villazón ist wieder einmal ein absoluter Hit!!

Gitano("Zigeuner") ist der Titel des Albums, auf dem, getreu diesem, Arien aus spanischen Zarzuelas in einerseits melancholischen, andererseits fröhlichen Stimmungen wiedergegeben werden. So sind wirklich alle Gefühlsregungen vertreten.

Rolando Villazón interpretiert diese Extremsituationen wieder mit der ihm eigenen Fähigkeit, die Musik dem Zuhörer so nahe zu bringen wie es nur geht!! Was bestimmt auch zu seiner Interpretation beiträgt, ist selbstverständlich die Muttersprache und das vertraute Umgehen mit der Musik, da ja spanische Zarzuelas auch in Mexiko sehr verbreitet sind und die meisten Spanisch-sprechenden Menschen ja mit solch einer Musik aufwachsen.

Die Melodien der Arien sind unheimlich eingänglich und einfach nur wunderschön!!!!!!!

Die für mich absoluten Lieblingsarien sind:

"Por el humo se sabe dónde está el fuego" ("Der Rauch zeigt an, wo Feuer ist"), das mit einer wunderschön langsamen Melodie besticht.

"Canción guajira", das, nach Rolandos eigener Aussage, am besten am Tagesanfang gehört werden sollte, da der Tag danach einfach nur noch fröhlich werden kann. Dem stimme ich voll zu, denn mit seiner schnellen, fröhlichen Melodie kann man bei diesem Lied kaum mehr traurig sein!!!!!!!!

Neben den weiteren Hits auf dieser CD "De este apacible rincón de Madrid" und "Bella enamorada" sind auch alle anderen Arien einfach nur wunderschön und laden überwiegend zum Träumen ein!!

Die DVD ist, wie immer bei Rolando Villazón, nur zu empfehlen. Nicht nur, weil man einen interessanten Einblick in das Aufnahmeleben erhält und etwas über die Zarzuela und die Gedanken Domingos und Villazóns erfährt; sondern weil sie auch witzige Anekdoten über Rolando Villazón enthält und man ihm so ein weiteres Stück näher kommt.

Einziger Wermutstropfen dieser CD:

Man merkt, wie Rolando mit der Intonation weiterhin kleine Schwierigkeiten hat und auch bei den langen, hohen Tönen ein winziges bisschen zu sehr schreit. Allerdings bei weitem nicht mehr so viel wie bei seinem "Opera Recital" daher fällt dies hier auch kaum ins Gewicht!!

Also insgesamt ein wunderschönes Stück Zarzuela mit einem vollkommen tollen Rolando Villazón!!!!!!!!

NUR ZU EMPFEHLEN!!!


Seite: 1 | 2 | 3