Profil für M. G. Müller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von M. G. Müller
Top-Rezensenten Rang: 4.615.834
Hilfreiche Bewertungen: 278

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
M. G. Müller (Remscheid)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
100 Jahre Paramount - 20 Meisterwerke der Filmgeschichte (7xDVD; 13xBlu-ray)
100 Jahre Paramount - 20 Meisterwerke der Filmgeschichte (7xDVD; 13xBlu-ray)

25 von 32 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Inkonsequente Box, 17. Februar 2012
Da kommt eine Paramount Box auf den Markt zur 100 Jahr Feier.
Man denkt: " Ok vielleicht bekomme ich da einige Filme auf Blu-ray die ich schon ewig gesucht habe"
Dann kommt die Ernüchterung!

Die Zehn Gebote (DVD)
Hatari (DVD)
Chinatown (DVD)
Indiana Jones 1 Jäger des verlorenen Schatzes (DVD)
American Beauty (DVD)

Die Filme die weswegen der Fan sich diese Box holen würde sind leider nur auf DVD enthalten.
Warum nur?
Die anderen Filme hat jeder Fan eh schon auf dem neuen Medium zu Hause.
Viel mehr hätte man uns eine Freude gemacht die anderen aufzuarbeiten und in High Definition beizulegen.

Ich für meinen Teil werde warten bis die Filme irgendwann auf Blu-ray erscheinen und mir nicht noch einmal DVD`s kaufen die ich eh schon seit Jahren im Schrank stehen habe.
Das ist nicht nur sinnlos, sondern für meinen Teil auch absolute Geldverschwendung...so gut wie die Aufarbeitung der enthaltenen alten Filme auf dem neuen Format von Paramount auch ist.

Schade.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 22, 2012 9:39 PM CET


Prinz Eisenherz [Blu-ray]
Prinz Eisenherz [Blu-ray]
DVD ~ James Mason
Preis: EUR 9,97

4 von 27 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schlechter gehts kaum, 1. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Prinz Eisenherz [Blu-ray] (Blu-ray)
Als kleiner Junge war ich von dem Film immer wieder angetan.

Nun hatte ich mir die Blu-ray besteltt weil ich den Film gerne noch einmal sehen wollte.

Der Film geht für mich heute überhaupt nicht mehr klar.
Ich kann ihn mir nicht einmal mehr unter dem Aspekt "Klassiker" geben.
Dafür ist das alles viel zu gekünstelt.

Warum die "Blu-ray" nur einen Stern bekommt ist schnell erzählt.

Eine Hundsmiserabele Bildqualität.
Nicht einmal die € 7,50 ist er mir wert.

Mehr zu schreiben währe Zeitverschwendung.

Ein absolutes Finger weg von der "schlechten DVD"!
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2013 1:49 AM CET


Game of Thrones - Die komplette erste Staffel (inkl. Fotobuch) [Blu-ray] [Limited Edition]
Game of Thrones - Die komplette erste Staffel (inkl. Fotobuch) [Blu-ray] [Limited Edition]
DVD ~ Sean Bean
Wird angeboten von Music-Shop
Preis: EUR 90,79

47 von 925 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Authentischer Look mit miserabelster Schauspielerischer Leistung, 9. Januar 2012
Auf anraten meines Bekanntenkreises, " Du magst doch Mittelalter und gute Serien", habe ich dem Pilotfilm (1.Folge) eine Chance gegeben.
Wo Sopranos nicht mein Ding war, konnte man dieser Serie aber zumindest zugestehen, das sie von vorne bis hinten gut besetzt war und die Schauspieler gute Arbeit ablieferten.
Sorry Leute. Das ist nicht Euer ernst? Oder etwa doch?

Ich beginne einfach mal mit dem was mir gefällt.
Die Serie scheint sehr gut ausgestattet zu sein oder zu werden.
Der Look wirkt sehr authentisch.
Alles ist recht schlicht. Wenig Prunk und alles in allem recht dreckig und matschig.
Der Soundtrack ist dezent und nicht all zu aufdringlich.
Handwerklich solide abgefilmt, aber keine überwältigende Leistung was Kamera-, Schnitt- und Ausleuchtungstechnik angeht.
Damit haben wir auch schon die positiven Aspekte abgehandelt.

Kommen wir zu den Negativen.
Die Serie ist als Fantasy/Drama kategorisiert worden.
Was den Punkt Drama betrifft stimme ich voll und ganz zu.
Es ist nämlich wirklich ein Drama den Schauspielern/dem Cast, die eine Stunde die der Pilot in etwa geht, zuzuschauen.
Sean Bean den ich gerne in vielen Nebenrollen als Bösewicht sehe ist noch nie besonders gut gewesen.
Zumindest nicht das man ihm einen Golden Golbe oder Oskar verliehen hätte.
Aber er läßt sich hier, wohl oder übel, von seinen Kollegen auf ein Niveau runterziehen, das selbst für seine Verhältnisse nicht akzeptabel ist oder gar sein kann.
Schon nach 20 Minuten wünscht man eigentlich dem ganzen Ensemble die Pest an den Hals.
Ausdruckslose Gesichter. Teilweise total überzogene Mimik.
Eigentlich der Grund warum ich lange keine Serien mehr gesehen hatte.
Die Qualität einer Serie wie Breaking Bad oder selbst Dr. Hose erreicht Game of Thrones im Pilotfilm zu keinem Moment.
Und dabei sollte doch gerade dieser der Beste sein um den Zuschauer dazu zu bewegen weiter schauen zu wollen. Bei mir hat es nicht gefruchtet.

Der Punkt Sex.
Natürlich wird in der ersten Folge auch copuliert was das Zeug hält.
Von Anfang an wird nicht mit blanken Brüsten gegeizt.
Immer schön den Geschlechtsakt im Doggy- oder der Reiterstellung abgedreht, damit der lüsternde Zuschauer auch etwas für sein Geld bekommt und nicht so auf die Handlung achtet.
Da gab es auch eine Serie die es besser gemacht hat.
Spartacus-Blood and Sand.

Handlung ist relativ schnell zusammengefaßt.
Ränkespiel im Königshaus um die Macht des Trones.
Das verrät uns aber auch schon der Titel.
Das Fantasyelement des Piloten kommt am Anfang zum tragen.
Darüber ist wenig zu erzählen weil es, denke ich, im laufe der Serie ausgebaut wird und man dort herrausfinden wird wie genau sich das zusammenfügt.
Danach wird es ignoriert und sich mehr auf die Einführung der Charaktere versteift.
Das geht so weit das im Minutentakt ein neuer Charakter eingeführt wird.
Natürlich ist auch dann schon klar wer der Gute und wer der Böse ist.
Welche Motivation ihn bewegt und der gleichen.
Nervige überdrehte Kinder, wovon
-VORSICHT SPOILER-
eines das Ende der ersten Folge nicht überleben wird. Na Gott sei`s gedankt.

Hat man den Pilotfilm bis zum Ende überstanden ohne ihn auszuschalten oder auf einen anderen Sender zu wechseln ist man mit Charakteren so zubombadiert worden das man eh schon nicht mehr weiß wer wer ist.
Was letztenendes eh egal ist, da man sich an fünf Fingern abzählen kann wer da wen tötet und warum.
Manche der splötzlichen Wendungen sind dann schon Minuten vorher zu erahnen.

Alles in allem unterdurchschnittlich.

Wie auch immer es die Serie 2011 auf 13 Emmy Nominierungen bringen konnte.
Nominierungen für den Screen Actors Guild Award 2012 und für den Golden Globe Award 2012 bleiben mir anhand der Pilotfolge verschlossen.
Natürlich kann es sein das die Leistung der Schauspieler im laufe der Serie noch besser wird. Das bezweifle ich allerdings sehr stark.
Auch kann es sein das die deutsche Synchro nicht gut geworden und das englische Original um längen besser ist. So etwas passiert.
Kann ich aber nicht beurteilen, da ich die erste Folge leider nur in deutsch schauen konnte.

Wie dem auch sei.
Für mich ein Griff ins Klo eventuell für viele Menschen die Serie 2012.

Das ganze ist natürlich nur meine Meinung.
Wie immer darf und muß sich da niemand anschließen oder auf den Schlips getreten fühlen.
Meine Meßlatte liegt eben sehr hoch.
Kommentar Kommentare (128) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 17, 2014 10:07 PM MEST


Green Lantern (Extended Cut) [Blu-ray]
Green Lantern (Extended Cut) [Blu-ray]
DVD ~ Blake Lively
Preis: EUR 7,97

17 von 40 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Oh Warner was soll das?, 29. November 2011
Seit meiner fühesten Jugend gibt es für mich eigentlich nur zwei Comiccharaktere die ich immer gelesen und vergöttert habe.
Thor und Hal Jordan.

Nachdem es Marvel gelungen ist sowohl in den Comics als auch im Film einen Bockschuß zu landen reiht sich nun auch DC/Warner nahtlos ein.

Zur Begründung warum der Film nur einen Stern bekommen hat.
Ok die Blu-ray sieht gut aus.
Aber sie hätte es besser nicht getan, denn so erkennt man die schlechten Effekte um so mehr.
Alles wirkt steril und irgendwie billig.
Kilowog und Tomar-Re sind eine echte Zumutung.
Ganz zu schweigen von Parallax.
Den als Gegner im ersten Film aufzubauen war sowohl gewagt als auch unsinnig.
Selbst in den Realszenen wirkt es so als wären die Schauspieler gar nicht im Film.
Und so wird auch gespielt.

Hal Jordan ist in dem Film nicht Hal sondern eher Kyle Gardner.
Eine Mischung aus Kyle Rayner und Guy Gardner.
Genau so kommt auch die Origin rüber die übrigens eine halbe Stunde braucht um uns zu zeigen was Sache ist.
Gefühlt sind da aber schon locker eine Stunde rum.

Wer die Green Lantern Comics inklusive Reebirth nicht kennt, oder den Charakter an sich, wird mit dem Film bestimmt etwas anfangen können.
Allen Hal/Lantern Fans ist von dem Film nur abzuraten weil Warner es geschafft hat einen Film zu produzieren, auf den ich mich seit Jahren gefreut hatte, der nun leider auf dem Niveau "Catwomen" ,"Elektra" oder "Batman & Robin" gelandet ist.

Sollte es wahr sein das Warner den zweiten Teil machen möchte, wie wohl geäußert mit mehr Witz und den Film düsterer a la Dark Knight anzulegen, muß ich dazu leider sagen: " Ohne mich"!
Damit rettet ihr das verkorkste Drehbuch vom ersten Teil und die schlechte Regie auch nicht mehr.
Schnappt euch einen Autor dem die Lantern am Herz liegen und macht einen Film für die Fans.
Einen Regisseur der weiß was er macht und das Thema mag.
Es gibt eine Menge Beispiele wo das funktioniert hat: Iron Man, die beiden Batman Teile, Cin City und die Watchmen.
Warum geht das nicht bei Green Lantern?
Ist Warner/DC der Charakter so unwichtig?
Anscheinend schon.
Wenn man sieht wie der Cast ausgefallen ist.

DC / Warner das war nichts!

Ich gehe davon aus das die Masse der User und Filmfans mir nicht zustimmen wird.
Aber das ist nun eimal meine Meinung.
Sowohl als Comic- wie auch als Filmfan.

LG
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 18, 2012 11:00 PM CET


Thor - Limitierte 3D Edition (+ Blu-ray + DVD + Digital Copy) [Limited Edition] [Blu-ray 3D]
Thor - Limitierte 3D Edition (+ Blu-ray + DVD + Digital Copy) [Limited Edition] [Blu-ray 3D]
DVD ~ Chris Hemsworth

45 von 119 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Weh mir armer Thor, 10. September 2011
" Schweig, unreiner Wicht, sonst soll mein Hammer Miölnir den Mund dir schließen.
Oder auf gen Osten werf ich dich, daß kein Mann dich mehr erschaut."
Zitat Thors aus der Edda.

Das möchte man auch am liebsten Marvel entgegen rufen und Worten Taten folgen lassen.

Es stellt sich die Frage:" Wie in drei Teufels Namen kann man einen solchen Film Produzieren?"
Als langjähriger Comic-Thor-Fan dreht sich einem der Magen um wenn man sieht was Walt Disney / Marvel aus dem Charakter gemacht hat.

"Schweig, unreiner Wicht, sonst soll mein Hammer Miölnir den Mund dir schließen.
Mit Hrungnis Tödter trifft diese Hand dich und bricht dir alle Gebeine." (Edda)
Möchte ich am liebsten dem Drehbuchautor/Story Straczynski entgegen rufen,
der es schafft keinen glaubwürdigen Dialog zu schreiben und uns einen Thor zu geben der gut 90 Minuten ohne Hammer auf unserer Erde in verbannung fristet.
Natürlich muß er sich dann auch noch in eine unserer Frauen verlieben wo er doch eine Sif hat.

Alles in allem ist der Film gute zwei Stunden Zeitverschwendung.
Asgard sieht einfach so steril aus als würde man wenige Minuten vor einer Herzoperation im OP sein und auf den Chirurgen warten.

Die Eisriesen könnten Freddy Krügers Brüder sein, so wie sie aussehen, und würden nicht einmal einem Säugling auf der Neugeborenenstation furcht einjagen.

Die Effekte wirken teilweise so billig das man sich fragt wo die 150 Millionen Produktionskosten geblieben sind.
Die Schauspieler dürften nämlich anhand ihrer Leistung noch Geld mitgebracht haben und zwar ALLESAMT.
Von Odin (Hopkins) bis in die kleinste Nebenrolle spielen alle so lieblos und unbeholfen das ich mir die Frage gestellt habe:" Warum werfe ich als Regisseur nicht einfach die Brocken hin und zahle meine Strafe an die Studio Bosse?"

Und damit kommen wir auch schon zum positiven Aspekt an dem Machwerk.
Als Marvel/Disney bekannt gab das 2013 der zweite Teil kommt kam von Kenneth Branagh folgende Reaktion:" Aber ohne mich!"

Was erfreulich ist denn mit dem Geld was er für den Film erhalten hat kann er wieder gute Filme auf uns loslassen und selber bestimmen was wo und wie gemacht wird.

Wer sich weder mit nordischer Mythologie noch mit dem Comic-Thor auskennt wird an dem Film bestimmt seine wahre Freude haben.
Allen Freunden von Dark Knight und Iron Man empfehle ich lieber einen Besuch im Zoo, da dieser ereignisreicher ist.
Sämtliche positiven Kritiken an diesem Film sind für mich ein absolutes Rätsel.

Zu guter letzt muß ich noch sagen das dies natürlich nur meine persöhnliche Meinung ist der sich keiner anschließen muß.

MFG
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 6, 2014 5:45 PM CET


The Tempest - Der Sturm [Blu-ray]
The Tempest - Der Sturm [Blu-ray]
DVD ~ Felicity Jones
Wird angeboten von the-dvd-house
Preis: EUR 9,99

31 von 36 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gewagte aber gute Umsetzung des Stoffes, 23. August 2011
Rezension bezieht sich auf: The Tempest - Der Sturm [Blu-ray] (Blu-ray)
Zu allererst möchte ich darauf eingehen wie ich auf den Film aufmerksam wurde.

Der Titel ist seit gestern in den Videotheken erhältlich.
Da ich das Genre unheimlich liebe, mir der Cast natürlich auf anhieb zusagte ließ ich mich einfach von meiner Intuition leiten, was gute Filme betrifft, und habe mir den Film angeschaut.
Es muß gesagt werden, das auf der Hülle des Films keinerlei Vermerke auf den Ursprung des Buches/Theaterstückes zu sehen ist.
Da ich den Vorspann leider nicht all zu aufmerksam verfolgte kann ich natürlich nicht sagen ob "ER" da schon genannt wird.
Das mit der Unaufmerksamkeit änderte sich schlagartig als ich den ersten Dialog vernahm.
Solch eine wallende Sprache, die einen in den Ohren liegt wie die schönste Musik, kann nur von "Einem" kommen.
William Shakespeare (1564-1616).

Dieser Film ist eine Adaption seines letzten Theaterstückes Der Sturm - The Tempest.
Wer den großen Mann der Dramaturgie kennt weiß also was ihn erwarten wird.
Verrat, Niedertracht, Eiversucht, Haß, Liebe und Vergebung sind die Augenmerke der Shakespeareschen Werke.
Aus diesem Grunde werde ich auch nicht näher auf den Inhalt des Filmes eingehen.
Jeder kennt die Werke des Autors oder sollte sie kennen.

Die Regisseurin Julie Taymor, obgleich schon Erfahrung in der Verfilmung des Schriftstellers, beweißt mit dieser Arbeit noch mehr Mut als sie es bei Titus 1999 bewiesen hat.
War Ihr Erstlingswerk noch frei von visuellen Effekten kommen sie hier zum Einsatz.
Vielen Freunden des Engländers wird so etwas aufstoßen.
Die meisten Verfilmungen, gerade die von Kenneth Branagh, kommen gänzlich ohne aus.
In diesem Film funktioniert dies jedoch Zweifellos.
Getragen von einem Ensemble was wirklich sehr gut spielt, allem voran Hellen Mirren, verfliegt der Film wie im Fluge und man hat nie den Eindruck als würden die Effekte den Film überladen, das Werk schänden oder gar fehl am Platze sein.
Die neumoderne Musik fügt sich gut in die Adaption ein und unterstützt das Werk hervorragend.
Vom Luftgeist Ariel über die Höllenhunde bis hin zu den Harpien fügt sich alles stimmig ein.

Helen Mirren, Djimon Hounsou, Russell Brand, Alfred Molina, Ben Wishaw, Felicity Jones, David Strathairn, Chris Cooper, Alan Cumming um nur einige der Schauspieler zu nennen, lassen einen in eine zauberhafte Welt entfliehen.

Die deutsche Synchronspur ist der Englischen durchaus ebenbürtig.
Liegt es doch an unserem reichhaltigen Schatz an Worten im vergleich zu der Sprache der Briten.
Wir können für einen bestimmten Augenblick einfach das richtige Wort finden.
Das Umschalten der Tonspuren während des Schauens, Kapitel einfach noch einmal in der Orginalsprache hören um dann wieder in den deutschen Ton zu wechseln, macht bei diesem Film sehr viel Spaß.

Das Bild der Blu-ray ist gestochen scharf und läßt was Detailfreude, Farbenpracht und Schwarzwert betrifft keine Wünsche offen.

Die Tonspuren schließen sich dem Bild an, wobei die deutsche etwas klarer ist.

Ich könnte noch viel mehr zu diesem Film schreiben wenn ich wollte.
Aber um nicht ins unwichtige abzugleiten werde ich hier enden.

Alles in allem ist dies ein guter Film.
Ich benutze aus gutem Grund keine Superlative weil ein guter Film dies nun einmal nicht notwendig hat.
Eine Kaufempfehlung für alle Freunde vom "Besonderen Film", Shakespeare und guter handwerklicher Leistung.

Ist bei mir zum Kauf vorgemerkt.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 26, 2014 10:17 PM CET


Sucker Punch (Kinofassung + Extended Cut) [Blu-ray] [2 DVDs]
Sucker Punch (Kinofassung + Extended Cut) [Blu-ray] [2 DVDs]
DVD ~ Jena Malone

11 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Ein Film den kein Mensch braucht, 16. August 2011
Man nehme:
Einen Regisseur dessen Filme vom Stil her alle gleich aussehen.
Einen Drehbuchautor der zu oft Shutter Island & Inception geschaut hat.
Einen Produzenten der der Meinung war das alle Menschen auf der Welt Filme unter Drogeneinfluß schauen.
Und ein Ensemble was sich das Geld für den jahrelangen Schauspielunterricht besser zurück erstatten lassen sollte.
Werfe das alles in einen Topf rühre das ganze gut um und würze es mit einer Verunglimpfung der Musik von Annie Lennox und David Bowie.
Was bekommt man?
Stimmt Sucker Punch!
Oder wie ich ihn nenne:" Einen Film den die Welt nicht braucht".

Der Inhalt ist schnell erzählt oder auf eine Briefmarkenrückseite gepinnt.

Eine junge Frau kommt, weil sie ihre Schwester vorm bösen Stiefvater retten will der auf das Erbe schielt, diese aber leider erschießt, in eine Klapse.
Wird dort weil der böse Mann sie dort einliefern läßt und natürlich mit den Plegern usw. ein abgekartetes Spiel treibt unter Drogen gesetzt und verliert dabei den Bezug zur realtität.
Soviel sei erzählt ohne das ich auf das Ende eingehe, welches man sich eh nach 30 Minuten an einer Hand ausrechnen kann.

Die erste Hälte des Films kommt fast gänzlich ohne Dialoge aus.
Was im anbetracht das wenn es einmal dazu kommt auch ganz gut ist.
So was zeugt zumindest von der Einsicht des Regisseurs das es fehl am Platze wäre den Zuschauer schon am Anfang mit einer desolaten Leistung zu foltern.
Allerdings kommt dort auch eine ziehmlich lange, kaugimmiartige Szene vor die an eine Bollywood inszenierung erinnert.
Und wenn man denkt es es kann ja nicht alles so schlimm sein täuscht man sich wenn man die Kameraeinstellungen sieht und das visuell verspielte Bild.

Mag so etwas bei einem 300 angebracht sein.
Bei einem Watchmen, den ich persöhnlich trotz all meiner Kritik, verdammt gut finde.
Ist das hier im Sucker Punch einfach des guten zu viel.
Der Film versucht einfach mit seiner Optik über die schwächen des Drehbuchs wegzutäuschen.
Das ganze mag eventuell für das jugendliche Publikum noch ansprechend erscheinen.
Wer allerdings wert auf das legt was man in einem guten Film erwartet sollte abstand nehmen sich den Film anzuschauen.
Hart wird es dann wenn Pseudo-Intellektuelle einem versuchen zu vermitteln das man den Film erst beim zweiten oder dritten mal richtig interpretieren kann.
Ich bitte einmal schön. Wer bekommt den Film nicht nach einer halben Stunde auf die Kette?
Und wer schaut sich so etwas noch zwei oder gar drei mal an um ihn, falls nicht verstanden noch einmal schauen zu wollen?
Wie leicht muß ein Film denn noch sein um ihn zu verstehen?

Villeicht hätten mir die Kritiken aus Amerika eine Warnung sein sollen?
Eventuell auch der Trailer der mich eigentlich nicht ansprach.
Der aber auch nichts mit dem Inhalt des Filmes zu schaffen hat oder ihn wieder gibt.
Wie dem auch sein mag.
Da ich ja letzten Endes derart Filme mag habe ich ihn doch geschaut und es bitter bereut.

Zu guter letzt gubt es auch noch etwas positives zu berichten.
Das Bild und die Optik.
Die Blu-ray ist gestochen scharf und hat schöne knackige Farben.
Daher resultiert auch der eine Stern der vergeben wurde.

Zu guter letzt möchte ich noch sagen das alles meiner persöhnlichen Meinung entspringt.
Niemand muß sich dem anschließen oder der gleichen Meinung sein.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2012 3:36 PM CET


Toshiba BDX 2100 KE Blu Ray Player (3D Virtual Surround Sound, DTS kompatibel) schwarz
Toshiba BDX 2100 KE Blu Ray Player (3D Virtual Surround Sound, DTS kompatibel) schwarz

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Enttäuschender Player mit spitzem Bild und Sound, 28. Juni 2011
Am 11.08.2010 habe ich mir diesen Player bei einem Anbieter hier bestellt, weil das Gerät bei Amazon selber noch nicht verfügbar war.
Die Vorschußlorbeeren von der Ifa waren ja auch nicht zu verachten.
Und da Toshiba nicht nur einen guten Ruf hat sondern auch geniale Fernseher und DVD Player baut, womit ich in Vergangenheit immer gut gefahren bin, war die Entscheidung für mich eigentlich sehr schnell gefällt.

Das Gerät kam und wurde, nach einer Stunde aklimatisierung an den Raum, in betrieb genommen.
Angeschlossen wurde der Blu-ray Player an meinen Toshiba 42 XV 635 D 106,7 cm und meinen alten Yamaha DTS Verstärker.

Das Bild und der Ton waren die wahre Wonne.
Um längen besser als der Sony meines Freundes.
Besser als der Samsung BD-P 1500.
Von der PS-3 sprechen wir gar nicht erst.

Leider machte das Laufwerk von Werk aus nicht die besten Geräusche.
Beim einlesen der Blu-ray ertönte ein recht lautes Geräusch.
Und die Klappe schloß auch mehr laut als sanft.
In anbetracht der Bild und Tonqualität aber ein Manko das man durchaus hinnehmen kann.
Im Dezember wurde das Gerät an den Verkäufer zurückgesandt.
Das Laufwerk machte Geräusche als würde ein Helikopter starten und nahm ,egal welche Blu-ray, keine Disc mehr an!
DVD`s spielte er allerdings noch normal ab.

Der Player wurde ausgetauscht und zurückgeschickt.
Funktionstüchtig und laufend.

Dieser funktionierte auch bis zum 12.02.2011 einwandfrei.
Bis ich die Blu-ray "Eat pray Love" in das Laufwerk schob.
Nach Minutenlanger Einlesezeit warf der besagte Player die Blu-ray wieder aus.
Und das machte er mit jeder weiteren Disk die in den letzten Monaten galaufen ist.
Und immer mit extrem üblen Geräuschen des Laufwerks.
Im Volksmund sagt man:" Es hat sich tot gerödelt."

Das bedeutet, der Player hat nicht einmal drei Monate im normalen Standardbetrieb durchgehalten und das ohne Überhitzung und erschütterungen durch Bewegung.

Wieder die gleiche Prozedur.
Player zu Olano zurück.
Laufwerk austausch und zurück zu mir.

Gelaufen ist der bis letzte Woche einwandfrei.
Dann , bei der Scheibe vom Texaner + Heartbreak Ridge brauchte er ewig um die Blu-ray zu erknnen.
Den Silverado wollte er gar nicht mehr und begann wieder mit den Hubschraubergeräuschen.

Damit hat sich das Thema Toshiba und Blu-ray Player für mich erledigt.
Zumal ich Toshiba angeschrieben und das Problem geschlidert habe, aber kein Statement zurück gekommen ist.

Der Player wird zum dritten mal retouniert und der Kaufpreis zurückgefordert.

Das beste Bild und der glasklarste Ton wiegen die Probleme mit dem Gerät auf keinen Fall auf.
Was ich sehr schade finde denn bislang war ich von der Qualität und dem Kundenservice von Toshiba begeistert.

So habe ich mir nun vom Konkurrenz Konzern Sony den BDP-S 480 B gekauft und zwar beim örtlichen Saturn.
Probleme ade. So hoffe ich.


True Grit [Blu-ray + DVD + Digital Copy]
True Grit [Blu-ray + DVD + Digital Copy]
DVD ~ Hailee Steinfeld
Wird angeboten von clubsoundlounge
Preis: EUR 14,99

7 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unnötiges Remake, 24. Juni 2011
Die Handlung des Film ist schnell erzählt.

Der Vater eines Mädchens wird von seinem Arbeiter erschossen.
Dieser flüchtet ins Indianerreservat und schließt sich einer Bande an.
Die Tochter die den Leichnahm ihres Vaters nachhause überführen lassen will, reist zur Stadt des Mordes und heuert dort einen Marschall, denn nur diese haben im Reservat befugnisse, an um den Mörder ihres Vaters zur Strecke zu bringen.
Ein Texasranger schliest sich der gemeinschaft an da der Mörder gleichzeitig in Texas gesucht wird.
Da der Film ein klassischer Western ist ist das Ende natürlich nicht schwer zu erraten.

Die Bewertung resultiert wie folgt:
1. Stern für den Ton der Blu-ray
2. Stern für das Bild der Blu-ray
3. Stern für die Ausstattung und den Set des Films.

Zur Erklärung.
Ich liebe Western alte und neue.
Aber der Film läßt bei der Neuzeitgeneration die Klasse eines Erbarmungslos oder eines Todeszug nach Yumas einfach vermissen.
Wo Erbarmungslos noch ein einzigartiges Stück Filmgeschichte geworden ist und 3/10 to Yuma ein sehr gutes Remake, ist True Grit einfach unnötig.
Warum?
Weil die Coen Brüder einen Western nachgedreht haben der nicht nachzudrehen ist.
Und zwar nicht weil es technich nicht möglich ist.
Sondern weil das Orginal nur durch eine Person lebt.

Und zwar durch John Wanye!

Das Remake sieht natürlich um längen besser aus und von der Ausstattung ist er perfekt.
Aber aus einem selbstironischen, zynischen und temporeichen Western wurde in der neuen Version einfach ein langweiliger ich spul das Buch runter Western.
Der Witz wurde so gut wie eliminiert und die Figur des Rooster Cogburn ist nicht glaubwürdig dargestellt.
Jeff Bridges schafft es nicht der Figur Leben einzuhauchen.
Ganz deutlich in der ersten Gerichtsszene.
Sowohl die deutsche Synchro als auch der englische Orginalton ist einfach nicht das was ich erwarte wenn ich ein Remake vom "Marschall" sehe.

Anstatt den Film oder das Orginal Buch neuzuinterpretieren wurde versucht den Film nachzudrehen.
Eine Eigeninterpretation von Bridges des Stoffes währe mir persohnlich lieber gewesen als eine John Wayne Kopie.
Und da viele in dem Film vorhandene Szenen 1:1 sind wirkt das ganze einfach nur hölzern.
Auch die Academy war wohl dieser Meinung, denn aus den vielen Nominierungen und der traum vom Oscarregen wurde nichts.
Und zum Glück hat der Film gewonnen der augenscheinlich filmisch/schauspielerisch der bessere war.

Zu guter letzt muß man den Regisseuren und den Schaupielern sagen:
Inspiriert uns mit Dingen wie A Serioius Man und Crazy Heart und geht lieber neue Wege als alte zu beschreiten die in die Hose gehen.

Meine Freundin und ich mögen beide stilistisch gute Filme und lieben den besonderen Film. Aber wir waren beide enttäuscht.

Meine Meinung ist natürlich subjektiv.
Jeder darf gerne anderer Meinung sein.


Hereafter - Das Leben danach [Blu-ray]
Hereafter - Das Leben danach [Blu-ray]
DVD ~ Matt Damon
Preis: EUR 8,99

7 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Meisterwerk des "einen" Regisseurs, 31. Mai 2011
Bewerten werde ich hier nicht das Bild und den Ton an sich.
Das Bild ist spitze und der Ton sehr gut.
Mehr gibt es zu der Masterung dieser Blu-ray nicht zu sagen.

Über den Inhalt des Film kann man eigentlich nicht viel sagen ohne etwas zu verraten, was der Zuschauer im laufe des Films selber harausfinden sollte.

Warum also diese Rezession?
Zum einen weil dies der Beste Film ist den ich dieses Jahr gesehen habe.
Und zum zweiten weil viele Menschen die den Film gesehen haben bestimmt nicht mit ihm zurecht kommen werden.

Der Meister des großen Gefühlskinos ist zurück und er schüttelt wieder einmal mit einer Leichtigkeit des Seins einen Film aus dem Ärmel wo andere Regisseure nicht einmal hinkommen selbst wenn sie zwei oder drei Leben zur Verfügung hätten.

Clint Eastwood dreht nach Gran Torino, Der Fremde Sohn und Invictus seinen vierten excellenten Film in Folge.
Nach dem Rugby Drama Invictus wieder einmal Mit Matt Damon.
Dachte man beim Fremden Sohn noch, das es Zufall war das Angelina Jolie auf einmal eine grandiose schauspielerische Leistung darbietet, so kann man sich sicher sein das Eastwood der Macher ist.
Was Herr Damon in diesem Film zeigt ist das Beste was er je geleistet hat.

Der ganze Cast wenn auch nicht unbedingt bekannt paßt in seine Rolle und wird von Clint Eastwood hervorragend dirrigiert.

Mut beweist Clint wieder eimal in dem er die französischen Passagen im Orginalton beläßt und sie nur mit Untertiteln zeigt.
Die ersten Minuten ohne den Leser etwas zu spoilen sind so schonungslos realistisch das mir teilweise eine Gänsehaut über den Rücken lief.

Der Film an sich ist ein sehr ruhiger, bedächtiger Vertreter seiner Art bis auf wenige Szenen.
Er bezieht werder Stellung noch hebt er den Zeigefinger.
Jeder Zuschauer kann sich selber seinen Eindruck machen und sich seine Meinung zu dem Thema bilden.

Zur Musik ist zu sagen das der Altmeister es sich nicht nehmen läßt wieder selber den Score einzuspielen.
Stimmungsvoll und ans Herz gehend.
Was dieser Mann auf dem Piano und der Gitarre an Filmmusik erzeugt ist bewundernswert.

Die Extras der Blu-ray sind gut.
Vorallem die Dokumentation "Der Eastwood Faktor" der von Morgan Freeman gesprochen wird.
Sie läuft eineinhalb Stunden und guckt sich wie ein Nachruf.
Mein Tipp:"Unbedingt anschauen!"

An welche Klientel richtet sich der Film?
Vor allem an Cineasten die immer offen für etwas neues sind.
Darüber hinnaus an jeden Zuschauer der Wert auf den besonderen Film legt und es satt hat von Hollywood den Einheitsbrei serviert zu bekommen.

Für alle Fans von 08/15......... Finger weg!

Zum Abschluß noch ein:
Danke Mr. Eastwood für das was Sie in den letzten jahrzehnten geleistet haben.
Mögen Sie noch lange, in guter Gesundheit leben und uns mit weiteren Leckerbissen das Leben verschönern.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 4, 2011 3:05 PM MEST


Seite: 1 | 2