Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge calendarGirl Cloud Drive Photos Philips Multiroom Learn More madamet designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Mike > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Mike
Top-Rezensenten Rang: 682.437
Hilfreiche Bewertungen: 16

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Mike

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Buddhismus im Vergleich mit dem Evangelium der Bibel: Ist das Leben Leiden? Missionstheologischer Exkurs Christentum-Buddhismus
Der Buddhismus im Vergleich mit dem Evangelium der Bibel: Ist das Leben Leiden? Missionstheologischer Exkurs Christentum-Buddhismus
von Immanuel Haller
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannende Einführung!, 11. Dezember 2013
Das Büchlein: "Der Buddhismus im Vergleich mit dem Evangelium der Bibel" bietet in gut 30 Seiten eine Einführung in den Buddhismus und setzt sich aus einer evangelisch-christlichen Perspektive mit dieser Trendreligion auseinander. Im ersten Kapitel gibt der Autor einen Kurzüberblick über die wichtigsten buddhistischen Lehren. Anhand von Buddhas Biographie (Kapitel 1.1), den vier edlen Wahrheiten (1.2), sowie den Ausführungen zum Nirvana und dem Buddhistischen Verständnis vom Daseinskreislauf (1.3) wird ersichtlich wieso das Element des Leidens zentral für den buddhistischen Glauben ist. Buddhistische Schlüsselbegriffe wie Karma, Bodhi, Tanha usw. werden dabei so in den Fussnoten erklärt, dass man auch als Laie den Grundgedanken des Buddhismus jederzeit folgen kann. Wieso die Mönchsgemeinschaft ein tragendes Element des Weltbuddhismus, egal welcher Richtung geblieben ist (1.4) und inwiefern dies mit Buddhas Biographie zu tun hat, der vom abgeschirmten Luxusleben als Prinz ausbricht (1.5), erfährt der Leser als Nächstes. Kapitel 1.6 geht auf das Buddhistische Glaubensbekenntnis ein, woraus ersichtlich wird wie man Buddhist werden kann. Weiter folgt ein Überblick über die verschiedenen Formen des Buddhismus und dessen geschichtliche Entwicklung. Abschliessend (1.7) runden einige Aussagen des Dalai Lama die Buddhismus Einführung ab.
Im Kapitel 2 des Büchleins folgt ein Vergleich der Buddhistischen Lehren mit den Lehren der Bibel indem Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Christlichem zum Buddhistischen Glauben herausgearbeitet werden. Dieser Vergleich aus evangelisch-christlicher Perspektive scheint mir sehr gelungen (Seite 19ff.). Allerdings lässt sich ein solcher(ca. 10-Seiten) nicht einfach in 2-3 Sätzen Zusammenzufassen. Abschliessend werden auf den letzten vier Seiten (Kapitel 3) noch einige Grundsatzbemerkungen über den Umgang resp. das Erreichen von Buddhisten aus christlicher Perspektive angefügt.
Alles in allem empfinde ich die Studienarbeit als sehr gelungen und empfehle diese gerne als Einführung in die Thematik weiter. Einziger Kritikpunkt, die Schriftgrösse vom Büchlein empfand ich eher als zu klein.


Das Christentum: Die religiöse Situation der Zeit
Das Christentum: Die religiöse Situation der Zeit
von Hans Küng
  Taschenbuch
Preis: EUR 24,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Klassiker zum Lesen!, 24. September 2013
Das Christentum - die religiöse Situation unserer Zeit von Hans Küng ist bereits in der sechsten Auflage (2012) im Piper Verlag erschienen und kann zweifelsfrei bereits zu den Klassikern in der historischen Analyse des Christentums gezählt werden. Ausgehend vom Urchristentum, analysiert Küng in diesem Buch die Entwicklung des Christentums anhand der Paradigmentheorie (:90). Dabei arbeitet er die grossen historischen Strukturen und Transformationen der Lage der Christenheit der letzten 2000 Jahre heraus, indem er sie in sechs Phasen der Geschichte und Entwicklung des Christentums unterscheidet. Er wählt zur Abgrenzung den Begriff Paradigma", d.h. Gesamtkonstellation von Überzeugungen, Werten und Verfahrensweisen in einer Gemeinschaft.
Die erste Phase umfasst die etwa sieben Jahrzehnte nach Christi Tod. Es ist die Zeit des urchristlich-apokalyptischen Paradigmas mit Petrus, Jakobus und Paulus. Es folgt das altkirchlich-hellenistische Paradigma der Patristiker, u.a. Origines. Nachdem im 4. Jahrhundert das Christentum durch Kaiser Konstantin zur Reichsreligion erklärt wurde, konnte sich in mehr als acht Jahrhunderten das mittelalterliche römisch-katholische Paradigma entwickeln. Eine der Folgen war die Spaltung zwischen westlichem und östlichem Christentum, zwischen Rom und Byzanz, mit endgültiger Trennung im Jahr 1053. Luther leitete damit das reformatorisch-protestantische Paradigma ein, welches durch Schleiermacher und weitere liberale Theologen des 19. Jahrhunderts dann zum aufgeklärt-modernen Paradigma führte. Das 2. Vatikanische Konzil das 1965 endete erweckte gemäß Küng die Hoffnungen auf den Beginn des Zeitgenössischen ökumenischen, nach-modernen" Paradigmas. In diesem Paradigma sollen sich sodann orthodoxe", katholische" und evangelische" Grundhaltungen keinesfalls mehr ausschlissen, sondern zu einem vom Evangelium her zentrierten ökumenischen Christseins ergänzen (:901). Die Spuren der anderen konfessionellen" Paradigmata werden noch erkennbar bleiben, aber aufgehoben sein in eine neue Synthese von Christsein, die nicht zuletzt von einer ganzheitlichen Sicht" geprägt ist. Trotz dieser Perspektive sieht Küng für die heutige Zeit noch vier aus alten Paradigmata verbleibende Denkrichtungen, den orthodoxen Traditionalismus, den römisch-katholischen Autoritarismus, den protestantischen Fundamentalismus sowie den liberalen Modernismus.
Küng gelingt es in seiner Paradigmenanalyse" die typischen Wesensmerkmale und Strukturen innerhalb eines historischen Kontexts heraus zu arbeiten. Es gelingt ihm dabei nicht nur die erfahrenen, gelebten oder gelehrten Glaubensinhalte, sondern auch das Selbstverständnis und die Struktur der Kirchen, Gemeinde, religiösen Bräuche und die Wechselwirkungen mit politischen, sozialen, wirtschaftlichen Strömungen und Kräften zu skizzieren.
Küng stellt die Frage ob es trotz allen Missbräuche der Kirchen über die vielen Jahrhunderte - so etwas wie ein erkennbares Wesen des Christentums gibt (:19)? Oder anders gesagt, neben den vielen Variablen die ja gerade erst die verschieden Paradigmen der Kirchgeschichte ausmachen, stellt sich die Frage nach Konstanten, die das eigentlich Wesen des Christentums ausmacht (:626). Küng bemerkt dazu (:65): Das unterscheidend Christliche ist dieser gekreuzigte und doch lebendige Christus selbst. Und der Glaube an diesen Christus ist wahrhaftig keine leere Formel, auch nicht nur eine Lehrformel." Entscheidend christlich sei also, dass alle ethischen Forderungen vom gekreuzigten und auferweckten Jesus Christus her verstanden werden. Jesus, dem der Christ in der Taufe durch den Glauben ein für allemal unterstellt ist, soll somit Herr über ihm bleiben (:68) Herzstück" (Zentraldogma") des christlichen Glaubens sei deshalb keine theologische Theorie, sondern der Glaube daran, dass Gott der Vater durch den Sohne Jesus Christus in seinem Geist offenbarend, erlösend und befreiend unter uns wirke (:361).
Die meist chronologische Vorgehensweise in der Beschreibung der verschiedenen Paradigmen, hilft dem Leser beim Verständnis vieler grober Zusammenhänge wie auch Details. Die Entwicklung, Dogmatisierung und Formalisierung von Glaubensinhalten (zum Beispiel der Dreifaltigkeit oder auch der Sakramente) bilden neben der allmählich wachsenden Stellung des Papsttums aber den Schwerpunkt des Buchs. Von meiner freikirchlichen Prägung her, war mir dann die zuweilen recht langen Diskussionen zu Päpsten und dergleichen etwas zu ausführlich und manchmal auch etwas sehr dogmatisch. Einige Bemerkungen wie z.B. Papst Paul II. habe sich dadurch lächerlich gemacht", daß er meinte, Galilei 350 Jahre nach dessen Tod rehabilitieren zu können sind etwas Spitz formuliert (:764). Ebenfalls gibt es noch anzufügen, wie Küng selber im Vorwort reflektiert, dass die außereuropäischen Kontinente nur am Rande behandelt werden (:22). Alles in allem spielt eben, wie in jeder Beurteilung, die persönliche Optik des Betrachters eine große Rolle!
Sehr hilfreich beim Textverständnis habe ich die verschiedenen Diagramme empfunden, die bestimmte Strukturen verdeutlichen (z. B. verschiedene Gemeindeordnungen, oder verschiedene Sichtweisen der Trinität etc.). Allerdings erschließen sich die Diagramme gelegentlich erst durch den Text und sind nicht aus sich heraus verständlich. Es gibt keine erklärenden Bildunterschriften. Zusammenfassend halte ich fest, dass die Synthese von Kirchengeschichte und Dogmatik bei mir zu einigen Aha-Erlebnissen" führten. In diesem Sinne kann ich das Buch bestens empfehlen!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 17, 2014 5:23 PM MEST


Zeitkrankheit Burnout: Warum Menschen ausbrennen und was man dagegen tun kann
Zeitkrankheit Burnout: Warum Menschen ausbrennen und was man dagegen tun kann
von Martin Grabe
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Empfehlenswert, 19. August 2012
Das Buch Zeitkrankheit Burnout: Warum Menschen ausbrennen und was man dagegen tun kann erschien 2010 in der vierten Auflage im Franke Verlag. (Nachfolgend beziehe ich mich auf diese Ausgabe.) Dr. Michael Grabe beschreibt in seiner Einführung zum Thema die Phasen des Burnout-Prozesses, seine Ursachen, was man dagegen tun kann und wie Beteiligte helfen können.
Zwei Fallbeispiele mit typischen Krankheitssymptomen führen ins Thema ein. Als Beispiele dienen, ein Klempner-Meister dem die Idealvorstellungen seines Vaters nachlaufen und eine Krankenschwester, die unter dem Erwartungsdruck der stets unzufriedenen Schwiegermutter leidet.
Mit Bezug auf ein Buch von Matthias Burisch - Das Burnout-Syndrom, werden sieben Kategorien des Ausbrennens beschrieben:
1. Gesteigerte Aktivitäten (ohne Erfolge)
2. Vermindertes Engagement (Überdruss der Arbeit)
3. Schuldzuweisungen
4. Abbau der Konzentration (Flüchtigkeitsfehler)
5. Verflachung der Gefühle (Interesselosigkeit)
6. Körperliche Erkrankungen
7. Verzweiflung
Warum Menschen ausbrennen und was man dagegen tun kann, wird im folgenden Kapitel erläutert. Es sind innere Antreiber wie, Sehnsucht nach Anerkennung und Zuwendung sowie offen gebliebene Wünsche die belasten. Hinzu kommen äussere Antreiber in Beruf, Familie und Ehrenamt. Wer z.B. in seinem Beruf das Gefühl hat, keinen verlässlichen Rahmen für eigenverantwortliche Tätigkeiten zu haben, der ist gefährdet.
Besonders hilfreich scheint mir das abschließende Kapitel mit Hinweisen dazu, wie sich eine Anti-Burnout Haltung entwickeln lässt. Dr. Grabe führt aus, dass bereits bewusstes Nachdenken den erforderlichen Abstand zum Alltag schaffen kann. Daraus soll eine gesunde Einstellung zum Zeitmanagement entwickelt werden. Weiter ist es wichtig eine realistische und gesunde Einstellung zur vermeintlichen Unersetzlichkeit zu entwickeln. Um aus einem Burnout-Sog herauszukommen sollen zudem reale Gegengewichte zur Haupttätigkeit (Beruf) geschaffen werden. Als solche Gegengewichte erweisen sich Partnerschafts- und Freundschaftsbeziehungen, Familie sowie auch Gruppenerlebnisse als sehr hilfreich. Weiter sind erfüllende Hobbies oder sportliche Aktivitäten, ebenfalls willkommene Gegengewichte. Letztlich führt Martin Grabe noch Spirituelle Erfahrungen an; weil solche menschliche Grundbedürfnisse erfüllen können, was innere Antreiber" vergeblich versuchen. Die Verbindung von praktischer Erfahrung mit sparsam eingesetzter Fachsprache macht diesen Ratgeber so wertvoll.


Glaub dich nicht krank: Befreites Christsein leben
Glaub dich nicht krank: Befreites Christsein leben
von Ulrich Giesekus
  Taschenbuch

4.0 von 5 Sternen Mit einer brise Humor -:), 19. August 2012
Das Buch Glaub dich nicht krank: Befreites Christsein leben, erschien 2010 in der siebten Taschenbuchauflage im SCM R. Brockenhausverlag. In diesem kurzweiligen und kompakten Buch liefert Ulrich Giesekus einen Leitfaden für gesundes Christsein. Teil 1 des Buches ist der Thematik Gesund sein an Leib, Seele und Geist gewidmet, indem das ganzheitliche Fitsein betont wird. Teil 2 zeigt auf, was krank machende Normen sind und wie christlicher Glaube eben keineswegs verstanden sein soll. Im letzten und 3. Teil des Buches beschreibt der Autor wie gesunder Glaube im Alltag gelebt werden kann. Giesekus (:93) schreibt diesbezüglich: Christen verstehen das Einhalten der göttlichen Spielregeln nicht als eine Form des rituellen Gottesdienstes, bei dem man das meiste verboten bekommt, was Spass macht. Das Evangelium und biblisch orientierter Glaube verkündigen genau das Gegenteil: Gott als derjenige, der die Freude erfunden hat, und der als Hersteller dem 'Produkt Mensch' eine Gebrauchsanweisung beigelegt hat."
Dr. Giesekus Aufforderung, das Buch aufmerksam und hinterfragend zu lesen, entspricht so in etwa dem Grundtenor des Buches: Ein liebender Gott mutet uns zu, Verantwortung in unserem Leben zu übernehmen. Giesekus deckt scheinbar fromme, aber doch krankmachende Verhaltensweisen auf und zeigt anhand der Bibel, wie ein lebensbejahender und ansteckender Glaubensalltag gelingen kann. Wie ein Glaube aussieht, der den Mensch zu einer ganzheitlichen Entfaltung führt, zeigt der Autor praktisch, lebensnah und mit einer Prise Humor.


Wer zu viel hat, kommt zu kurz: Zum Wesentlichen finden - das Leben genießen
Wer zu viel hat, kommt zu kurz: Zum Wesentlichen finden - das Leben genießen
von Archibald Hart
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super spannend, 19. August 2012
Das Buch Wer zu viel hat, kommt zu kurz" von Archibald Hart erschein 2010 im Brunnen Verlag in der deutschsprachigen Ausgabe. Der renommierte Psychologe und Hirnforscher zeigt im ersten Teil des Buches auf, wie es dazu kommen kann, dass das Lustzentrum unseres Gehirns nicht mehr richtig arbeitet und anstatt Freude auszuschütten untätig bleibt. Dr. Hart erklärt dabei eingehend wie das Lustzentrum" des Menschen funktioniert (:32), inwiefern Lust und Glück zusammenhängen (:53) und wie Stress zu Lustverlust führen kann (:66). Anhedonie, d.h. das Phänomen des Rückgangs bzw. der Verlust der Fähigkeit Freude zu empfinden, hat auch eine massgebliche Rolle bei vielen Emotionalen Problemen (z.B. Depressionen und Aengste) sowie bei der Entstehung von Süchten (Sexsucht, Arbeitssucht, Drogensucht u.a. ). Der Lustverlust entsteht paradoxerweise durch die übermässige Jagd nach Lusterlebnissen. Ihre Hauptursache ist der ungeheure Stress, in dem die meisten von uns heute leben. Sie ist gemäss Dr. Hart (:23 / :75) ein Nebenprodukt der fantastischen technischen Möglichkeiten der heutigen Welt. Im zweiten Teil des Buches geht es dann darum, wie der Mensch in sieben Schritten seine Lust wieder zurückerobern kann. Erstens, indem die richtigen Freunden gefunden werden (:133ff). Zweitens, indem man sich wieder über kleine Dinge freuen kann (:147ff). Drittens, als Folge vom Zügeln des Adrenalins d.h. indem die beiden Stresshormone Adrenalin und Kortisol, die eigentlich dazu da sind, uns in Krisensituationen Extrakraft zu geben - nicht so agieren müssen also ob wir in einer einzigen Dauerkriese sind (:160ff). Viertens, indem wir uns gesund Lachen (:172ff). Fünftens, indem Dankbarkeit und Wertschätzung gelernt wird die beide dazu helfen, den Lusthaushalt" in unserem Gehirn im Gleichgewicht zu halten (185ff). Sechstens, im lernen von Entspannung (die den Körper beruhigt) und Meditation (die die Seele zur Ruhe bringt). Siebtens und letztens, indem Raum geschaffen wird für die Dinge, die wirklich wichtig sind (:220ff.) Darunter versteht Dr. Hart Raum schaffen für Gott, für Freundschaften, für die Familie und für einen Lebensstil von Vergebung, sowie ein bewusster Umgang mit Versagen und Enttäuschungen.


Geistlicher Missbrauch: Auswege aus frommer Gewalt - Ein Handbuch für Betroffene und Berater
Geistlicher Missbrauch: Auswege aus frommer Gewalt - Ein Handbuch für Betroffene und Berater
von Inge Tempelmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,95

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Buch in diesem Fachbereich / nur für Christen, 19. August 2012
Das Buch Geistlicher Missbrauch: Auswege aus Frommer Gewalt ist als Handbuch für Betroffene und Berater 2009 in der zweiten Auflage im SCM R. Brockhaus Verlag erschienen. Die Autorin Inge Tempelmann arbeitet im Rahmen christlicher Lebensberatung und begleitet Menschen, die geistlichen (religiösen) Missbrauch erlebt haben. Kapitel 1 beginnt mit klaren Definitionen. Kapitel 2 zeigt unterschiedliche missbräuchliche Haltungen auf. Kapitel 3 zeigt einen Überblick über Manipulationstechniken, die in Missbrauchssystemen oder auch von missbrauchenden Einzelpersonen angewendet werden. Kapitel 4 geht der Frage nach wieso Menschen in religiös missbräuchliche Situationen hineingeraten und oft lange dort bleiben. In Kapitel 5 wird der Prozess der Gedankenumbildung sehr eindrücklich beschreiben und aufgezeigt wie Menschen immer mehr von Missbrauch Systemen gefangen werden. In Kapitel 6 wird die biblische Sicht zum Thema Leitung und Unterordnung herausgearbeitet und sehr ausgewogen behandelt. Kapitel 7 steht dann unter der Frage wieso Verantwortung in der christlichen Gemeinde manchmal so ungut gelebt wird. Kapitel 8 hat Inge Tempelmann der Frage gewidmet wie mit Menschen/Leiter die Ihre Macht missbrauchen umgegangen werden soll. Oder anders ausgedrückt, wie man sich am besten verhält wenn religiös missbräuchliche Dynamiken entdeckt werden. In Kapitel 9 wird aufgezeigt, dass Glaube auch als religiöse Sucht" ausgeprägt sein kann. Tempelmann führt in Kapitel 10 aus, welche Verwundungen durch religiösen Missbrauch entstehen können. Dieses Kapitel zeigt die oft weitereichenden emotionalen, psychischen, körperlichen und sozialen Nöte der Betroffenen auf. Das Schlusskapitel 11 zeigt Schritte auf, wie Verwundungen durch religiösen Missbrauch verarbeitete werden können und wie jeder Missbrauch-Überlebende seinen ganz persönlichen Weg der Heilung, in einem ganz persönlichen Tempo, der Wiederherstellung gehen darf.
Zusammenfassend kann gesagt werden, dass anhand von Fallgeschichten der Weg in Missbrauch Situationen - und auch wieder hinaus - einfühlsam beschrieben wird. Man spürt die persönliche Betroffenheit, ohne dass das Buch zu einer Abrechnung wird. Für den pastoralen Dienst wird das Buch eine große Hilfe für Seelsorgegespräche mit Betroffenen - und eine ständige Mahnung, Gemeindeglieder in Richtung von Freiheit und Entfaltung zu führen.


Chosen But Free: How divine sovereignty relates to the human will
Chosen But Free: How divine sovereignty relates to the human will
von Immanuel Haller
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Ein "Geheimnis" wird verständlich, 19. August 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Lesen dieses Essays hat mir geholfen ein komplexes Thema so verständlich zu machen, dass "Gottes Soveränität" und der "freie Wille des Menschen" sich nicht gegenseitig ausschliessen. Ebenfalls sind mir einige "Lichtlein" aufgegangen wie Vorherbestimmung, Vorherwissen oder wie immer man das nennen möchte - im Licht der Bibel betrachtet werden könnte. Das Essay gibt in nur wenigen Seiten einen guten und m.E. fairen Ueberblick über die verschiedenen Denkmodelle und kann daher nicht nur für "Speziallisten in der Theologie" empfohlen werden. Dank einer sehr logischen Strukturierung ist das Büchlein ring zu lesen. Ueber 30 Quellenverweise akuteller Literatur zeugen andernseits aber auch von hoher Wissenschaftlichkeit. Der Kauf hat sich mehr als gelohnt!


MISSIO DEI. Eine missionstheologische Reflexion.: Unter der Berücksichtigung der Diskussion in den letzten 60 Jahren mit eigener Stellungnahme
MISSIO DEI. Eine missionstheologische Reflexion.: Unter der Berücksichtigung der Diskussion in den letzten 60 Jahren mit eigener Stellungnahme
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Sehr ausführliche Arbeit, 18. August 2012
Wer sich mit dem Konzept der Missio Dei innerhalb der letzen 60 Jahren beschäftigen möchte, erhält mit dieser Arbeit eine sehr vertiefete und detailierte Arbeit. Insbesondere das Geschichtliche Werden des Konzept wurde hervorragend herausgearbeitet. Auf die neuere missionale Theologie wird aber nur noch ansatzweise Bezug genommen. Zusammenfassend kann gesagt werden, dass die Arbeit sehr gut mit Referenzen dokumentiert ist, manchmal für mich etwas "holprig" zum Lesen war - aber aus missionstheologischer Sicht eine intressante Arbeit liefert. Man merkt das sich der Autor sehr ausführlich mit dem Thema beschäftigte. Alles in allem kann ich die Arbeit für Theologen resp. für missionstheologisch interessierte bestens empfehlen.


Israel and the Church
Israel and the Church
von Immanuel Haller
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Guter Kurzüberblick über ein vieldiskutiertes Thema, 15. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Israel and the Church (Taschenbuch)
Das Essay zum Thema "Israel und die Gemeinde" fasst in wenigen Seiten ein vieldiskutiertes Thema in der systematischen Theologie zusammen. Beim Lesen erhält man dabei sehr schnell einen Überblick über die unterschiedlichen theologischen Konzepte. Anhand der Bibelbetrachtung vom "Oelbaum" in Römer 11 sowie anhand der Gemeinsamkeiten und Unterschiede von Israel und der Gemeinde wird ersichtlich warum der Autor einerseits die "Replacement Theorie" (also die Lehre, dass die neutestamentliche Gemeinde Israel ersetzt) zurückweist. Anderseits distanziert sich der Autor aber auch vom Dispensationalismus insofern, dass es für Israel und die Gemeinde ein anderer "Heilszugang" gebe. Die eschatologische Relevanz von Israel und der Gemeinde wird in diesem Aufsatz aber, wie bereits in der Einführung zum Essay erwähnt, nicht behandelt. Eine Fortsetzung des Themas diesbezüglich wäre m.E. wünschenswert. Alles in allem finde ich, gibt das Essay ein ausgewogener Überblick, bringt wichtige theologische Aussagen zu einem umfassenden Thema kurz auf den Punkt und ist leicht zu lesen. Ich kann dieses Essay allen theologisch interessierten bestens empfohlen! Nachteil: In Englisch und nicht auf Deutsch geschrieben.


Seite: 1