Profil für Matthias Jäger > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Matthias Jäger
Top-Rezensenten Rang: 1.279.484
Hilfreiche Bewertungen: 58

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Matthias Jäger "matzejaeger"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Mit alles und scharf
Mit alles und scharf
von Peter Brunnert
  Broschiert
Preis: EUR 10,00

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit "Älämante" von süchtigmachend., 21. Juni 2011
Rezension bezieht sich auf: Mit alles und scharf (Broschiert)
Peter Brunnert macht einfach wieder Spass und gleichzeitig Lust noch in der Nacht den Rucksack mit den Klettersachen zu packen und aufzubrechen!
Bewährte, niemals "nur" lustige oder haarsträubende Klettergeschichten, sondern beseelt mit tiefer Leidenschaft zum Klettern mit Tiefsinn. Den wird jeder verstehen der auch "sich einfach nicht vorstellen kann mit dem Klettern jemals aufzuhören". Es sind wieder Geschichten, die gleichzeitig in einem nostalgische Saiten zum Klingen bringen ("Ohne Sakko nach Monaco"), Erinnerungen wecken an unbeschwerte Zeiten voller Übermut. Geschichten, die wieder mit scharfer Beobachtungsgabe und einer gehörigen Portion Selbstironie glänzen (bis zur Selbstdemontage "Die drei Feinde" ;-).
Also, wer sein Tun am Fels oder in der Halle und sich selbst nicht ganz so entsetzlich ernst nimmt- wird wieder prächtig unterhalten und findet eigene Erlebnisse wieder.
Peter und Beata zu begleiten (vor allem auch immer wieder im Sandstein) hat mir wieder unheimlich Vergnügen bereitet!


Göttin auf Zeit: Amitas Kindheit als Kumari in Kathmandu
Göttin auf Zeit: Amitas Kindheit als Kumari in Kathmandu
von Gerhard Haase-Hindenberg
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationelle Recherche!!!, 4. Februar 2010
Nachdem ich die Gelegenheit hatte die Kumari letztes Jahr bei meiner dritten Nepalreise selbst am Fenster zu sehen, wurde der Wunsch stärker endlich mehr über diese Institution der Mädchengöttin zu erfahren, das Halbwissen auszubauen.
Und! Ich habe noch nie ein fesselnderes, gleichzeitig zurückhaltendes und beseeltes Buch über Nepal gelesen. Tiefsinnig und unglaublich breitgefächert recherchiert, gleichzeitig liebevoll in Details tief nachschürfend, dabei nie den Menschen aus dem Auge verlierend. So tief hat noch kein westlicher Autor in die gleichzeitig verwobene hinduistische und buddhistische Initiation Einblick erhalten.
Was mich am meisten freut ist die Zurückhaltung und erkennbare Liebe zu diesem Land und den Menschen am Fusse des Himalaya. Und kein erhobener "westlicher" Zeigefinger oder Beurteilung! Nach dem Durchlesen wünscht man sich eine Fortsetzung über das Leben der Amita, Rasmila und der andern Familien zu erfahren!
Also unbedingte Empfehlung für alle Nepalfreunde und solche die es auch noch werden wollen.


Im Schatten des Everest: Die Geschichte der Sherpa
Im Schatten des Everest: Die Geschichte der Sherpa
von Tashi Tenzing
  Taschenbuch

5.0 von 5 Sternen Schöne Zusammenstellung!, 20. Januar 2010
Die teilweise sehr durchwachsene Bewertung hier kann ich so nicht nachvollziehen. Eine geradezu liebevolle Einführung in das Leben und die bergsteigerische Leistung der Schneetiger. Gerade die hier kritisierte Focussierung auf einige herausragende Sherpa anhand ihrer Lebensläufe finde ich besonders gelungen!
Allerdings bringt das Buch demjenigen, der sich schon intensiv mit der Materie befasst hat, auch das herausragende Buch von Jamling Tenzing Norgay gelesen hat, nicht viel wirklich Neues oder Überraschendes zutage. Nicht desto Trotz eine schöne Einführung in das Leben der Sherpa und vor allem der Familie Tenzing. Ja eine Familiensaga wird offeriert und ich wäre gespannt wie die neuen und jüngeren Tenzings weiter heute im Leben stehen.
Ja und aus eigener Erfahrung kann ich nur sagen- die Sherpa gehören zu den liebenswürdigsten Menschen und besten Freunden, egal ob am Berg oder überhaupt.


Vertical Limit
Vertical Limit
DVD ~ Chris O'Donnell
Preis: EUR 7,99

7 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Trash vom Feinsten...., 16. November 2009
Rezension bezieht sich auf: Vertical Limit (DVD)
Dieses "Werk" rangiert ganz oben auf meiner persönlichen Trash-Favourite-Liste. Wer glaubt das "Cliffhanger" (wenigstens spannend) an Glaubwürdigkeit und Sinnhaftigkeit nicht mehr unterboten werden kann- wird hier grandios eines besseren belehrt!
Sofern man ausserdem hofft- das dies alles nicht wirklich ernst gemeint sein kann und das "Augenzwinkern" sich im Laufe der Geschichte einstellt- wird weiter warten dürfen bis ans Filmende...
Bergsteigerisch völlig unrealistisch, lächerlich umgesetzt, schlechte Darsteller und noch schlechtere Dialoge, Aneinanderreihung von Peinlichkeiten zeichnen dieses "Bergabenteuer" aus bis zum vorhersehbaren Ende des Filmes.
Das alles am K2, der in keiner Sequenz erscheint...
"Om mani padme hum" in Pakistan...
Wer sich etwas im Höhenbergsteigen auskennt oder einen gesunden Sinn für Humor hat- sollte sich dieses Werk durchaus zu Gemüte führen und einen unwiederholbaren Abend damit verbringen.


Nikon D5000 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live-View, HD-Videofunktion) Kit
Nikon D5000 SLR-Digitalkamera (12 Megapixel, Live-View, HD-Videofunktion) Kit

30 von 33 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klasse Kamera !!!, 4. November 2009
Die Bildqualität der D5000 wurde nicht umsonst hochgelobt und ausgezeichnet. Nach 2 Monaten intensiver Benutzung des "Spielzeuges" in verschiedensten Situationen kann ich das nur bestätigen.
Aber Achtung- bitte die Mühe machen und verstärkt alle halbautomatischen und manuellen Einstellungen nutzen, nicht nur auf die an sich schon gelungenen Automatiken verlassen.
- Das Kitobjektiv ist nicht so schlecht wie oft geredet, besser jedoch das 18-105 + 70-300 nehmen.
- Bildstabilisator arbeitet hervorragend an den Nikkor-Objektiven.
- Ruhig auch mal Fotografieren im Live-View probieren, bringt ebenfalls tolle aber andere Ergebnisse, aber längere Auslöse.

Die Empfehlung dazu- das Kamerahandbuch von Fischer/Hässler, das sehr ausführlich auf die Eigenheiten und Einstellmöglichkeiten eingeht, mitbestellen. Denn die letzten 5% Begeisterung lassen sich so herauskitzeln- macht Spass mit Kamera und Buch zu experimentieren.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 13, 2010 7:28 PM CET


Bodypop
Bodypop
Preis: EUR 12,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Vielleicht ist es so...., 12. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Bodypop (Audio CD)
Vielleicht ist es so... daß man genau so And One haben will, oder schon seit langem "abgeschaltet" hat. Eine CD, die man (seit "Nordhausen") in einem Stück hintereinander hören kann, ohne Ausreißer. Die Stücke sind atmosphärisch dicht, einige Male kommt sogar Feeling wie beim alten "Men in Uniform" auf. "Body Company" als lupenreines EBM-Stück, gekonnter Pop und wieder gute Melodiereihen... Anspieltips- das geniale "Traumfrau", "Sound of Believer", "Military fashion show"... eigentlich alles außer die erste Single "So klingt Liebe". Die klingt zu sehr nach Liebe... ;-)


Bloodflowers
Bloodflowers
Preis: EUR 5,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wirklich genial., 2. Dezember 2006
Rezension bezieht sich auf: Bloodflowers (Audio CD)
Kurz und gut: Meine LieblingsCD von The Cure! Zwar sind wirklich alle Lieder ähnlich gestrickt.. aber vom Sound und Gefühl her Perlen, die auf einer Schnur hängen. Einfach die sehr langen Meisterwerke hintereinander laufen lassen und traurig träumen... Anspieltip: "Watching me fall" und "Bloodflowers"... eigentlich außer "39" alles.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 9, 2013 11:58 PM MEST


Gandhi für Manager. Der andere Weg zum Erfolg
Gandhi für Manager. Der andere Weg zum Erfolg
von Jörg Zittlau
  Gebundene Ausgabe

2 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Manager Gandhi??, 5. März 2006
Sicher alles gut gemeint um einen Bezug ins tägliche "moderne" Leben zu setzen, Gandhi für heute "nutzbar" zu machen . Aber eines bleibt doch unglaublich, auch vor allem in Bezug zum Titel: Wie kann man nur die große Seele, dessen Lehre völlig (selbst)zweckfrei zu handeln und jedem Verlangen nach Erfolg zu entsagen und nur anderen zu dienen, mit heutiger Profitgier und zum Zweck der Macht- und Geldvermehrung entfremden (nichts anderes ist Erfolg im heutigen Sinne)?


Playing The Angel
Playing The Angel
Preis: EUR 15,75

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wenig Höhen, viele tiefen, 15. Oktober 2005
Rezension bezieht sich auf: Playing The Angel (Audio CD)
Schade zunächst sage ich als DeMo-Fan seit Mitter der 80-Jahre und großer Bewúnderer von "Faith and Devotion" und "Ultra". Auch "Exiter" ging in Ordnung,leitete aber eine seltsame Entwicklung ein. Schreibt man nur diese treibende, kraftvolle und durch Mark und Bein gehende eingängige Musik wenn man selber am Abgrund IST ? Wo sind die "Rush", "Higher Love", "Mercy in You" und "Useless" ? Uninspirierte Musik läßt sich nun mal nicht durch piepende Überarrangements und ausgleichen. Nichtssagende Songs (gradezu Füller auf der Cd) wie "Suffer Well", "The Sinner" und "I want it all" sollten nach vier Jahren Pause so nicht auftauchen. Auch "Lillian" könnte eher von And One stammen. Melodiebögen stammen aus alten Songs, mit neuem nicht immer tollen Gewand und werden immer wieder zerstört. Aber nicht zuviel des schlechten: Es gibt diese ergreifenden süchtigmachenden Perlen nach wie vor, "John the Revelator" klingt nach SOFAD und der Opener "A Pain.." ist düstere Gänsehaut. "Precious" und "Nothing impossible", das ist Depeche Mode wie zumindest ich sie hören will. Martin und Dave sind etwas altersweise geworden.... ruhen mehr denn je in sich und dies merkt man ihrer Musik auch an.


Irrenhaus
Irrenhaus
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nostalgisch und wieder aktuell, 15. September 2005
Rezension bezieht sich auf: Irrenhaus (Audio CD)
In meiner CD-Sammlung gibt es nur ein paar Scheiben, die immer wieder nach vorn geholt werden. "Irrenhaus" steht da an erster Stelle! Einlegen, und es beginnt ein wunderbar melancholischer, lustiger, zugleich beruhigender und sinnreicher Trip in die eigene Jugend und damit in die aufregende Vor/Nachwendezeit in der DDR, eine Zeit wo das Flüstern lauter wurde und die Menschen so wie ich "größer". Keimzeit legte damals eine mutige und musikalisch wunderbare Reise in die Gesellschaft und in den Menschen vor. Eine von den CDs die jeder besitzen sollte und lieben wird... ein Lied beruhigender und stimmiger als das andere. Einfach zeitlos !!!


Seite: 1