Hier klicken Reduzierte Hörbücher zum Valentinstag Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More wintersale15_finalsale vday HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip WSV
Profil für Peter Neuhaus > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Peter Neuhaus
Top-Rezensenten Rang: 406.894
Hilfreiche Bewertungen: 182

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Peter Neuhaus (Bonn & Heilbronn)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Snark SN-2 Clip-On Chromatisches Stimmgerät für alle Instrumente
Snark SN-2 Clip-On Chromatisches Stimmgerät für alle Instrumente
Wird angeboten von Musik Produktiv GmbH
Preis: EUR 14,80

4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht besonders robust, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Für die reine Funktionalität als Stimmgerät würde ich 5 Sterne vergeben:
- für alle praktischen Zwecke genau genug
- umschaltbar zwischen Mikro und Kontaktmikrofon
- Display ist gut gestaltet und ausreichend hell
- reagiert ausreichend schnell, ohne jedoch viel hin und her zu wackeln
- das Mikro bzw. die Elektronik sind sogar in der Lage, die Hauptresonanzfrequenz eines Banjo-Felles (einigermaßen) anzuzeigen, das schaffen viele Tuner nicht.

Einen Stern Abzug gibt es wegen der sehr brüchigen Kugelgelenkpfannen, die leider bei meinen beiden Exemplaren schnell kaputt gegangen sind (läßt sich, wenn noch nicht ganz abgebrochen, mit einem Kabelbinder wieder reparieren).


Braun BNC002 BKBK Quarzgesteuerte Batterie-Weckuhr, schwarz
Braun BNC002 BKBK Quarzgesteuerte Batterie-Weckuhr, schwarz
Preis: EUR 21,88

51 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schrott - Null Sterne, 6. März 2012
Ich habe diesen Wecker gekauft, weil ich einen kleinen schlichten Wecker ohne Schnickschnack haben wollte. Ausserdem dachte ich, der Name "Braun" bürge für Qualität und Funktionalität - welch ein Irrtum!

Negativ:
- Der Wecker weckt nicht!! Man kann eine Weckzeit einstellen, den Knopf aktivieren, und man wird bis zum Sankt Nimmerleinstag auf das Wecksignal warten. Eigentlich kann man sich den Rest der Rezension sparen, aber der Vollständigkeit halber...
- Kein nachtleuchtendes Ziffernblatt, auch keine Beleuchtung.
- Weckerknopf und Stellrädchen für Zeit u. Weckzeit sehr schwergängig und fuckelig zu bedienen.
- Dafür, daß der Wecker als leise beworben wird, ist er deutlich zu laut.

Positiv:
- Fehlanzeige!

Meine Freundin hat sich auch diesen Wecker gekauft, er funktioniert auch nicht.

Ich frage mich, wie eine so angesehene und traditionsreiche Firma wie Braun so einen billigen Schrott verkaufen kann. Gibt es da keine Qualitätskontrolle? kein Produktmanagement??

Auf der Rückseite des Weckers ist ein Symbol aufgedruckt, daß man ihn nicht in die Mülltonne werfen soll, doch genau da gehört er hin.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 16, 2015 7:38 PM CET


Cellosuiten Nr. 1-6
Cellosuiten Nr. 1-6
Preis: EUR 15,98

13 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Referenzeinspielung, 18. Februar 2007
Rezension bezieht sich auf: Cellosuiten Nr. 1-6 (Audio CD)
Obwohl Maria Kliegel vielleicht keiner der "ganz großen" Namen des Cello-Olymps ist, gelingt ihr hier eine Interpretation die viele der anderen Cello-Götter vor Neid grün werden lassen dürfte.

Maria Kliegel schafft hier eine absolut eigenständige und nuancenreiche Interpretation die auch nach wiederholtem Anhören nie langweilt und die dem Werk, so wie ich es vor meinem "inneren Ohr" höre, stets angemessen ist. Die Interpretin entlockt dem Ex-Gendron Stradivari Cello einen wunderschönen Ton, der durch keine der mir bekannten über ein Dutzend Aufnahmen überboten wird und auch nicht durch eine übertriebenes Vibrato verkitscht oder durch die Aufnahmetechnik verhallt wird. Die Leichtigkeit mit der die Suiten gemeistert werden läßt die technischen Herausforderungen die das Werk dem Interpreten auferlegt vergessen und stellt die Musik in den Vordergrund.

Auch wenn es schwierig sein dürfte, den über 50 am Markt befindlichen Aufnahemen der Cello-Suiten noch etwas relevantes hinzuzufügen, Maria Kliegel ist es gelungen. Diese Doppel-CD braucht sich jedenfalls trotz ihres äusserst günstigen Preises nicht schämen neben Pablo Casals im CD-Regal zu stehen.

Ich kann diese Einspielung nur jedem empfehlen, der sich für Bachs Cellosuiten interessiert, sei es als erste Aufnahme oder zur Erweiterung einer bestehenden Sammlung.


Orchidee. Traditional Chinese Zheng and Qin Music
Orchidee. Traditional Chinese Zheng and Qin Music
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 16,39

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen In jeder Hinsicht empfehlenswert, 30. Januar 2007
Die vorliegende Aufnahme gibt einen guten Überblick über die traditionelle chinesische Musik für die Griffbrettzither "Qin" und die Wölbbrettzither "Zheng". Die Auswahl beinhaltet einige sehr berühmte traditionelle Kompositionen wie etwa "Sehnsucht nach einem alten Freund", "Wildgänse gehen nieder am Strand" (eine Version für Zheng und eine für Qin) und das auf ein Gedicht Konfuzius' zurückgreifende (und der Legende nach ihm zugeschriebene) "Einsame Orchidee". Interpretiert werden die Stücke sehr musikalisch und authentisch (soweit ich das nach Anhören einer handvoll CDs mit trad. chinesischer Musik beurteilen kann) von den in Deutschland lebenden chinesischen Musikern Xiaoyang Chen und Huihong Ou, die neben neben einem Studium der traditionellen Instrumente auch auf klassischen westlichen Instrumenten ausgebildet sind. Xiaoyang Chen war darüberhinaus ein Kompositionsschüler von György Ligeti und ist durch die Aufführung und Einspielung eigener Werke (unter anderem im Auftrag von Yo-Yo Ma) kein unbeschriebenes Blatt in der zeitgenössischen klassischen Musikszene.

Das hervorragende Booklet enthält eine Einführung in die Philosophie bzw. den kulturellen Hintergrund der chinesischen Musik, eine kurze Vorstellung der beiden Instrumente (mit Abbildung), Kurzbiographien der Künstler und eine von Xiaoyang Chen verfasste Beschreibung und Erklärung des Inhaltes und Aufbaus von zwei der Musikstücke.

Ich kann diese CD jedem Empfehlen, der mal in die traditionelle chinesische Musik hineinschnuppern oder auch seine Sammlung um eine gute Aufnahme erweitern möchte.


Die Kunst der Fuge
Die Kunst der Fuge
Preis: EUR 12,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kontrapunkt muß nicht spröde sein, 28. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Die Kunst der Fuge (Audio CD)
Musica Antiqua legt hier unter Leitung von Reinhard Goebel eine sehr musikalische und abwechslungsreiche Einspielung vor. Die Ensemblebesetzungen variieren zwischen Streichquartett (mal mit zwei Violinen, mal mit zwei Bratschen), Streichquartett mit Cembalo, Streichtrio mit Cembalo, Cembalo solo und zwei Cembali. Neben den gewohnt souveränen Ensemblemitgliedern von Musica Antiqua (Reinhard Goebel, Hajo Bäß, Andreas Staier...) tritt hier noch Robert Hill am Cembalo in Erscheinung, der 1998 selbst eine nicht ganz unbeachtete Interpretation des Werkes aufgenommen hat.

Unterstützt von den unterschiedlichen Klangfarben der Instrumente gelingt es den Interpreten die Einzelstimmen gut herauszuarbeiten ohne jedoch die Gesamtwirkung aus den Augen zu verlieren. Die einzelnen Contrapuncti werden teilweise sehr unterschiedlich interpretiert, doch fügen sich die einzelnen Teile zu einem Ganzen. Zusammen mit dem klanglichen Gegensatz zwischen den Streichern und den Cembali schafft dies eine Balance zwischen struktureller Klarheit und Strenge einerseits, sowie Klangschönheit und lustvollem Musizieren andererseits (Contrapunctus 13 inversus hat schon fast den Charakter eines Tanzes). Das mag Zuhöreren, die in der "Kunst der Fuge" vornehmlich ein Werk von mathematischer Strenge und musikalischer Apotheose sehen misfallen, doch für mich ist die vorliegende Interpretation eine absolut gleichberechtigte Sichtweise, die das Spektrum der musikalischen Deutungsmöglichkeiten dieses Gipfelwerkes in positiver Hinsicht erweitert und an der der alte Bach sicherlich seine Freude gehabt hätte.


A Love Supreme (Classics-Serie)
A Love Supreme (Classics-Serie)
Wird angeboten von Music-Mixer
Preis: EUR 39,90

49 von 52 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Coltrane auf dem Gipfel, 20. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: A Love Supreme (Classics-Serie) (Audio CD)
"A Love Supreme" ist nicht mein Lieblingsalbum von Coltrane, aber es ist eines der Alben, die ich seit Jahren immer wieder mit der gleichen, ja sogar mit wachsender Begeisterung hören kann. Jedem, der sich für John Coltrane oder den Jazz der 60er Jahre interessiert, kann ich diese Aufnahme nur wärmstens an's Herz legen.

Das Album markiert den Höhepunkt von Coltrane's "Classic Quartet" Periode, bevor er sich in den letzten Jahren seines Lebens mehr dem Einfluss des Free Jazz hingab. Auf "A Love Supreme" zeichnet sich dieser Aufbruch zu mehr tonaler und harmonischer Freiheit schon ab, allerdings ist dieses Album für meine Begriffe wesentlich hörbarer (will nicht sagen: besser) als die späteren.

Neben dieser CD gibt es "A Love Supreme" auch noch in zwei anderen Ausgaben:

- als Deluxe-Edition (ASIN B00006K06N) in neuer digitaler Überarbeitung und zusätzlicher CD mit Live-Aufnahmen vom Jazz-Festival in Antibes (1965)

- Als Super Audio CD (SACD) ASIN B00007E8SW
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 11, 2012 9:59 AM CET


Die Gambe: Kulturgeschichte und praktischer Ratgeber
Die Gambe: Kulturgeschichte und praktischer Ratgeber
von Annette Otterstedt
  Broschiert

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Alles was Sie schon immer über die Gambe wissen wollten..., 17. Januar 2007
Ein sehr gut geschriebenes und sorgfältig recherchiertes Buch, welches einen weiten Leserkreis ansprechen sollte: vom Musikliebhaber über den ausübenden Musiker bis hin zum Musik- oder Kulturwissenschaftler. Man sucht dergleichen vergebens für die meisten anderen Instrumentengattungen.

Zum Inhalt des Buches:

Der erste Teil, "Lebensweg einer Prinzessin", erzählt auf 90 Seiten die Kulturgeschichte der Gambe und ihrer Musik sowie ihrer Bedeutung und Rezeption in der Gesellschaft von ihrem Aufstieg im 16. Jahrhundert bis zu ihrem Gnadenbrot im 19. Jahrhundert. Die "Renaissance" der Gambe im 20. Jahrhundert wird leider nur kurz angesprochen.

Im zweiten Teil, "Aus der Nähe Betrachtet" (ca. 80 Seiten), wird die historische Entwicklung des Gambenspiels, der Instrumentenypen, ihrer Konstruktion und Spieltechnik, der Gambenkompositionen sowie deren Aufführungspraxis in den verschiedenen europäischen Kulturräumen unter die Lupe genommen.

Der dritte Teil, "Unterhalt einer Anspruchsvollen Person" (ca. 35 Seiten), löst das versprechen des Titels ein, ein "praktischer Ratgeber" zu sein. Hier gibt die Autorin Ratschläge zur Auswahl eines Instrumentes sowie detaillierte Hinweise zu Konstruktion, Material, Zubehör und Pflege des Instrumentes. Diese Ausführungen dürften jedoch auch für die meisten Nicht-Gambisten von Interesse sein, da sie das Verständnis für dieses Instrument weiter vertiefen.

Im Anhang des Buches befindet sich noch ein Verzeichnis der Primärquellen, ein Literaturverzeichnis und ein kurzes Glossar.

Alles in allem ein unterhaltsames Buch das viele Wissenslücken schließt und zur weiteren Beschäftigung mit der Gambe und ihrer Musik anregt.


Bach Unaccompanied Cello
Bach Unaccompanied Cello
Wird angeboten von skyvo-direct
Preis: EUR 18,99

8 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mehr als bemerkenswert, 14. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Bach Unaccompanied Cello (Audio CD)
Bachs Cellosuiten auf dem Kontrabass - man sollte denken ein reines Kuriosum wie etwa ein Elephant auf dem Hochseil, doch weit gefehlt!

Edgar Meyers Einspielung der Suiten No 1, 2 und 5 ist nicht nur technisch eine Meisterleistung, sondern auch musikalisch auf einem Niveau, das viele Cellisten erst einmal erreichen müssen. Die Interpretation ist ausgereift und eigenständig und man wünscht sich spätestens nach dieser Aufnahme, daß Bach Solowerke für den Kontrabass geschrieben hätte.

Doch habe ich aus folgenden Gründen nur 4 Sterne gegeben:

- es gibt bessere Einspielungen (auf Cello), bspw. von Anner Bylsma, Pieter Wispelwey, Pablo Casals...

- durch das Einschwingverhalten der Saiten und die Größe des Instruments (Lagenwechsel) ist der Kontrabass hier ein limitierender Faktor, und diese Schwierigkeiten kann auch ein begnadeter Edgar Meyer nicht zur Gänze vertuschen (wenig akzentuierte Tonübergänge, gedrosseltes Tempo in den schwierigsten Passagen)

- ist diese Musik wirklich dem Kontrabass angemessen? Treffen die Suiten den Charakter des Instruments? Überraschend oft ja, doch denke ich, daß Bach für dieses Instrument mit einem anderen Duktus komponiert hätte.

Alles in allem würde ich diese Aufnahme nicht als erste oder einzige empfehlen, aber jedem Sammler der Cellosuiten oder von Kontrabassmusik durchaus an's Herz legen.


A Love Supreme
A Love Supreme
Preis: EUR 19,17

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Coltrane auf dem Gipfel, 13. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: A Love Supreme (Audio CD)
"A Love Supreme" ist nicht mein Lieblingsalbum von Coltrane, aber es ist eines der Alben, die ich seit Jahren immer wieder mit der gleichen, ja sogar mit wachsender Begeisterung hören kann. Jedem, der sich für John Coltrane oder den Jazz der 60er Jahre interessiert, kann ich diese Aufnahme nur wärmstens an's Herz legen.

Das Album markiert den Höhepunkt von Coltrane's "Classic Quartet" Periode, bevor er sich in den letzten Jahren seines Lebens mehr dem Einfluss des Free Jazz hingab. Auf "A Love Supreme" zeichnet sich dieser Aufbruch zu mehr tonaler und harmonischer Freiheit schon ab, allerdings ist dieses Album für meine Begriffe wesentlich hörbarer (will nicht sagen: besser) als die späteren.

Warum man ein Jazz-Album von 1964 auf SACD herausbringt verstehe ich auch nicht. Allerdings kann man sich ja vor dem Kauf kundig machen, ob der eigene CD-Player SACDs unterstützt. Mein CD-Player jedenfalls ist über 15 Jahre alt und spielt SACDs ohne Probleme. Vielleicht sollte man sich auch eine schlechte Bewertung verkneifen, wenn man wie mein Vorrezensent - aus eigenem Unwissen - das falsche Medium gekauft hat.

Neben dieser SACD gibt es "A Love Supreme" auch noch in zwei anderen Ausgaben (als normale CD):

- als einfache CD (ASIN B000AXZCNM), hier kann man auch Musikbeispiele anhören

- als Deluxe-Edition (ASIN B00006K06N) in neuer digitaler Überarbeitung und zusätzlicher CD mit Live-Aufnahmen vom Jazz-Festival in Antibes (1965)
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2014 3:10 PM CET


Lexikon der Musikinstrumente
Lexikon der Musikinstrumente
von Anthony Baines
  Taschenbuch

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Standardwerk fast ohne Alternativen, 12. Januar 2007
Rezension bezieht sich auf: Lexikon der Musikinstrumente (Taschenbuch)
Das "Lexikon der Musikinstrumente" ist eine Übersetzung des englischsprachigen "Oxford Companion to Musical Instruments". Die Übersetzung ist durchgehend sprachlich gelungen und sachkundig (was beides leider nicht selbstverständlich ist). Darüberhinaus ist die deutsche Ausgabe um Besonderheiten des deutschsprachigen Kulturraums erweitert und hat eine um deutschsprachige Literatur ergänzte Bibliographie.

Den Großteil des Buches nimmt das alphabetische Lexikon ein. Dem Autor gelingt meiner Ansicht nach ein gut ausgewogener Kompromiß zwischen Vollständigkeit und gründlicher Einzeldarstellung. So werden bedeutende Instrumente bzw. Instrumentengruppen sehr eingehend hinsichtlich ihrer Entstehung, Geschichte, Funktionsweise, Konstruktion, Bauarten und des typischen Repertoirs besprochen. Seltene, exotische und "aussereuropäische" Instrumente werden entsprechend kürzer, aber nie lieblos abgehandelt. Auf die Darstellung moderner elektronischer Instrumente wird jedoch unter Hinweis auf eine parallele Publikation von Richard Dobson verzichtet. Darüberhinaus glänzt das Lexikon mit theoretischen Artikeln, etwa zur Temperatur (Stimmung), Bund (Griffbrett), Tabulatur oder Klassifikation der Musikinstrumente. Unter dem Schlagwort "Musikinstrumentensammlungen" findet sich eine (wenn auch natürlich unvollständige) Auflistung von Museen und öffentlichen Sammlungen in Deutschland, Europa und der restlichen Welt. Der Lexikonteil ist gemessen am Umfang und Preis des Buches mehr als ausreichend mit Photos (schwarz-weiß), Schemazeichnungen und Notenbeispielen versehen.

Im Anschluß an den Lexikonteil findet sich ein Index der im Text erwähnten Instrumentenbauer, eine sehr ausführliche, wenn auch sicherlich nicht mehr ganz aktuelle Bibliographie sowie ein Verzeichnis von Katalogen musikinstrumentenkundlicher Sammlungen/Museen.

Unter den deutschsprachigen Publikationen ist eigentlich nur "Reclams Musikinstrumentenführer" (ein systematisches Werk, kein Lexikon) ebenbürtig. Die anderen mir bekannten gängigen Werke ("Handbuch der Musikinstrumentenkunde", Rademacher "Musikinstrumente" und Dickreiter "Musikinstrumente") können hier weder qualitativ noch vom Umfang her mithalten. Das "MGG" bietet sicherlich eine unschlagbare Fülle an Informationen auch zu Musikinstrumenten, doch ist es wohl in Anbetracht des Preises (~2000 EUR nur für den Sachteil) für die meisten Musikfreunde einschließlich mir keine realistische Alternative. Wer mehr wissen möchte muß dann schon spezielle Einzeldarstellungen konsultieren.

Das "Lexikon der Musikinstrumente" ist in den meisten Fällen die Informationsquelle meiner Wahl und macht so viel Spaß, daß ich es nicht nur zum Nachschlagen verwende, sondern auch oft zum Schmökern mit in die Bahn oder das Bett nehme.

Ich empfehle auch die übrigen Bücher von Anthony Baines - allesamt sehr sorgfältig und lesbar geschrieben.


Seite: 1 | 2