Profil für Colonel > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Colonel
Top-Rezensenten Rang: 146.760
Hilfreiche Bewertungen: 159

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Colonel

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4
pixel
The Monster Ball Tour: Live At Madison Square Garden [Blu-ray]
The Monster Ball Tour: Live At Madison Square Garden [Blu-ray]
DVD ~ Lady Gaga
Preis: EUR 22,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Meine Erwartungen wurden leider nicht erfüllt..., 4. Januar 2012
Lady Gaga hatte in den letzten Jahren sehr oft gezeigt wozu sie in der Lage ist/sein kann.
Ihre Alben und Videoclips sind bislang auf einem sehr hohen Niveau produziert
worden. Auch die liebevoll hergestellten Vinyl Alben sind ganz grosse Klasse.
Sie hat ein absolutes Gespür dafür, wie sich ein Star in Szene setzen sollte, wie gut ein Album zu produzieren ist, welche der (selbst geschriebenen) Songs als Single-Auskopplung Verwendung finden sollten usw.
Zahlreiche Live Auftritte in Shows zeigten mir, dass sie nicht nur eine sehr gute Live Vorstellung bieten kann, sondern auch eine grandiose Live-Stimme besitzt, wenn sie "unplugged" auf der Bühne steht.
Ihre Tourneen wurden bei Fans und in der Presse gefeiert und in den höchsten Tönen gelobt. Konnte ich bislang leider keine Tickets ergattern, um die Lady live sehen zu können, war ich umso mehr gespannt ENDLICH ihre Show einmal auf einer Blu Ray erleben zu können.
POSITIV:
Das Bild dieser Blu Ray ist fantastisch. Sehr scharfes und farbintensives Erlebnis für die Augen. Der 5.1 Sound ist ebenfalls gut, wenngleich aus den hinteren Boxen etwas mehr ertönen könnte.
Die Tracklist lässt ebenfalls kaum Wünsche offen. Die Show ist optisch sehr aufwendig gemacht und bietet Fans, die großes Treiben auf der Bühne lieben - wie etwa Musical Freunden- jede Menge Sehenswertes. Mehr wie einen Stern kann und sollte man für das zuvor genannte allerdings nicht geben, da es bei einem grandiosen Konzert auf allerhand mehr ankommt, wie auf das.
weniger POSITIVES:
Als Freund ihrer großartigen Stimme, die mich z.B. bei der bekannten AOL Session und anderen Auftritten von ihr (wo sie alleine am Klavier sitzend ihre Songs darbot) sehr begeisterte, war ich enttäuscht, dass sie hier nun (zumindest bei diesem GIG in New York) mehr Wert auf ständiges "Herumgehopse/Tanzerei" legte, statt die tollen Songs konzentriert und kraftvoll vozutragen. An einigen Stellen war ich mir zudem garnicht mal mehr so sicher, ob das nun immer noch live war und/oder (zusätzlich was) vom Band kam. Auch wenn sie selber von sich sagt, dass sie auf der Bühne nie zu Playback singen werde, so gab es hier Momente und Songs wo es zumindest nicht mehr so ganz klar erkennbar/hörbar war, dass es auch wirklich so ist. Damit will ich nicht sagen, dass sich mein Empfinden auch bewahrheiten muss, nur war es eben des öfteren nicht deutlich wahrnehmbar. Einen Song sang sie alleine am Klavier und das war für mich dann auch der EINZIGE wirklich großartige Moment des Konzertes wo sie ohne jeden Zweifel zeigte, was sie wirklich drauf hat, wenn sie nur will und DANN ist sie auch fast unschlagbar. Die meiste Zeit schaut man jedoch einem hektischen Treiben auf der Bühne zu... untermalt mit Musik, welche zumindest teilweise "unterstützt" vom Band zu sein schien bzw. nicht "handgemacht" sondern mittels elektronischen Beats/Geräten erzeugt gewesen sein müsste, da mir schleierhaft ist, wie man sonst einen derartigen Sound kreieren könnte. Ist nichts Verwerfliches dabei und sicher was "Dance/Disco- Music" angeht auch heute weit verbreitet. Jedoch habe ich mir dies zumindest bei ihr anders vorgstellt.

Lässt man die leider viel zu kurz gekommene tolle Stimme von ihr mal außer Betracht, so bleibt eine maximal leicht überdurchschnittliche Show, die sich jedoch nur dadurch von anderen großen Pop-Stars unterscheidet, dass Lady Gaga die ausgeflippteren Outfits trägt. Was den Einsatz von Stimme, Band/Orchester angeht kommt sie (noch) nicht an die weit größeren Darbietungen von Weltstars wie Christina Aguilera, Cher, Shakira, George Michael u.v.a. heran.
Wenn ich mir auch sicher bin, dass sie viel mehr kann und drauf hat, als man hier sehen konnte, so hat sie es zumindest diesmal nicht gezeigt. Hätte ich nicht schon viel Besseres von ihr gesehen in den letzten Jahren, könnte ich den ganzen "Hype" um ihre Person/Shows garnicht so recht nachvollziehen nach dem Schauen dieser Performance hier! Somit fällt mir wirklich kein Grund ein, wöfür ich einen weiteren Punkt addieren könnte. Einzig und allein die Tatsache, dass ich sie sehr mag und mir Ihre Platten gut gefallen, ergänze ich meine Wertung um einen weiteren Stern. Aber mehr wie zwei Sterne** wären in meinen Augen/Ohren hier wahrlich zuviel!


Buried - Lebend begraben [Blu-ray]
Buried - Lebend begraben [Blu-ray]
DVD ~ Ryan Reynolds
Preis: EUR 7,97

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sowas hab ich noch nicht gesehen..., 21. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Buried - Lebend begraben [Blu-ray] (Blu-ray)
Die Vorschau zum Film erweckte Neugier. Dann erfuhr ich, dass der komplette Film "nur" im Sarg spielt und es sich um ein "Einpersonenstück" handelt. Das schreckte mich ab und ich ging nicht ins Kino. Ein Fehler wie sich später herausstellen sollte. Erst als ein sehr guter Freund mir riet, mir diesen Film unbedingt anszusehen, wagte ich es. Da lief er nur leider nicht mehr auf der Leinwand und ich ging in die Videothek, um mir die Blu Ray auszuleihen. Dennoch erwartete ich nicht viel, denn "wie" und mit "was" sollte man über einundeinhalb Stunden Spielzeit ausfüllen einem Mann gefangen in einem Sarg zu zusehen? Unvorstellbar nicht wahr?
Doch:
Von der ersten Minute an schafft es der Film einen derart zu fesseln. Wer es schafft sich in diese unglaubliche Lage zu versetzen, dem wird schon nach kurzer Zeit Angst und Bange werden. Der Streifen ist gespickt mit guten Ideen, Einfällen, Wendungen und dazu hochspannend inszeniert. Der Hauptdarsteller Ryan Rodney Reynolds - bislang eher durch seichte Filmrollen in Erscheinung getreten - liefert eine derartige Glanzleistung ab, dass man ihn sofort für einen "Oskar" vorschlagen möchte. Die Story spielt fast "in Echtzeit" und bleibt bis zum Ende ungemein aufregend. Ein solchen schlichten Film, der es schafft den Zuschauer zu einem "Nägelkauer" werden zu lassen, hat eine hohe Anerkennung und großen Respekt verdient. Anders, packend und selbst mit den besten Worten schwer zu beschreiben. Schlicht und einfach ein großartiger Film! Sehr sehenswert und derzeit von der Machart mit nichts vergleichbar!
P.S:Bild und Ton einer Blu Ray entsprechend gut!


Freitag, der 13. [Blu-ray]
Freitag, der 13. [Blu-ray]
DVD ~ Jared Padalecki
Preis: EUR 9,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Beste aller Freitag der 13. Verfilmungen, 21. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Freitag, der 13. [Blu-ray] (Blu-ray)
Vorab:
Erfolgreiche Filme werden meist irgendwann neu verfilmt. Dies ist nichts "Schlimmes", sofern die Macher dies mit viel Respekt vor dem Original tun und bestenfalls es sogar schaffen die guten Elemente zu übernehmen, die weniger gelungenen Abschnitte zu übertreffen, gute Darsteller zu finden, Bild/Ton/Schnitt hochklassig zu meistern und am Ende den Zuschauer zu fesseln. Die richtig guten Remakes übertreffen gar ihre Vorgänger. Das ist dann für alte wie auch neue Fans ein Highlight um nicht zu sagen Glücksfall.
Das ist um ehrlich zu sein natürlich sehr schwer und es gibt nur sehr wenige Streifen, die das überhaupt schafften. Handelt es sich zudem noch um einen absoluten Klassiker (wie hier um die legendäre Freitag. der 13. Reihe und den Kult-Killer Jason Voorhees ), der eine große Fan Gemeinde hat, ist das wahrlich keine einfache Aufgabe.
Wirklich gelungen ist dies meiner Auffassung nach bislang nur drei Mal, nämlich bei
Last House On The Left
I Spit On Your Grave und nun bei
Freitag der 13.
Die bisherigen Jason Filme:
Als Jason in den 80s auf der Leinwand auftauchte war das ein Schocker. Solch brutale, sinnlose Morde an Jugendlichen (die zugleich das Zielpublikum waren) gab es vorher so nicht. Die Gestalt war noch dazu sehr furchteinflößend und erschien in Teil 3 dann auch noch in 3D. Das war seinerzeit ein Hammer. Jedoch empfand ich schon damals (und heute noch viel mehr) den ersten bis dritten Teil doch etwas "mittelmäßig" inszeniert. Vergleicht man diese beispielsweise mit John Carpenters Meisterwerken Halloween I & II (dessen Remakes mich überhaupt nicht überzeugten) so kam Jason immer ein wenig "billiger produziert" daher. (Obwohl selbst Carpenters Michael Myers Verfilmungen schon keine millionenschwere Streifen waren). Erst Part IV "Das letzte Kapitel" überzeugte mich und stellte für mich bislang Jasons Zenit dar...alles was danach noch kam glänzte nicht mehr. Freddy vs. Jason war eine nette Idee, hatte auch einige Höhepunkte zu bieten, aber konnte mich nicht durchweg überzeugen, wenn dieser "Spaß" auch ein tollen Showdown hatte.
Das Remake 2009 (Kinofassung auf Blu Ray):
Das Coverbild fand ich so gut getroffen, dass ich neugierig wurde.
Film:
Ich möchte hier nicht zuviel verraten, denn zumindest ich mag es nicht, wenn man ein Review liest und schon alle Einzelheiten genannt bekommt. Wie soll man dann noch Spaß haben den Film zu schauen, wenn man schon weiß, wann/was/wo passiert!?
Der Streifen startet mit einer Art "Vorgeschichte" zur Person, damit Neueinsteiger wissen, was es mit diesem Burschen auf sich hat. Es folgt der Titel und die Geschichte beginnt...
Die potenziellen Opfer (wie immer Teenager bei Jason) werden und wurden nie sonderlich sympathisch gezeigt, da die Macher kein bedauern aufkommen lassen wollten, wenn der Hauptdarsteller sie früher oder später ins Jenseits befördert.
Dennoch spielen diese ihre Rolle gut und überzeugend und da es sicherlich für jeden am schlimmsten ist - gut gelaunt in bester Stimmung auf das unsagbar Böse zu treffen - hat man einige lustige Szenen und Dialoge eingebaut, die nicht abgedroschen daher kommen, sondern neu erdacht worden sind für diesen Film. Auch sind die kleinen Sexszenen "moderner" und ein wenig freizügiger wie noch in den 80s.
Die Kulisse und Set-Austatttung ist ebenfalls gelungen und toll in Szene gesetzt.
Jason kommt sehr gruselig rüber. Eine imposante, bildgewaltige Erscheinung, der in und mit seiner Maske noch nie so hervorragend und beängstigend daher schreitete. Davor hatte ich am meisten Bedenken, zumal wenn man sich ansieht wie wenig Mühe man sich in den Remakes von A Nightmare On Elm Street & Halloween mit "dem Aussehen/der Maske" des Hauptdarstellers gab...und seien wir mal ehrlich, wenn die Horror Kultfigur der Person aus dem Original nicht mehr so recht ähnlich sieht, dann hat so ein Remake weder einen Sinn noch ist dieses ansehbar. Hier ist dieser Drahtseilakt vollkommen gelungen. Respekt! Die Mordszenen, das Blut usw. sehen sehr echt aus und von Anfang bis Ende gibt es gut verteilt unzählige Schockelemte, wenn der Mann mit der Eishockey Maske auftaucht und auf seine Opfer trifft.
US Killer Cut Version:
Abgesehen davon, dass es diese derzeit nicht mit deutschem Ton gibt, so lohnt sich diese nicht wirklich, da das meiste der paar Minuten längeren Version erweiterte "Sexzenen" sind (ist nichts dagegen zu sagen, aber wirklich viel mehr sieht man da jetzt auch nicht...) und die sehr wenigen um ein paar Sekunden erweiterten Gewaltszenen hauchen dem Film nun wirklich keinen größeren Horrorschauer ein. Im Gegenteil: durch die unnötig längeren "Nacktszenen" nimmt das einem eher die Spannung, was die "paar Sekunden an mehr Blut" nicht auffangen können.

Bild:
Zwar kein 16:9 Bild, sondern "widescreen" (also mit oben/unten schwarzem Streifen), aber das fällt bei einem großen Bildschirm nun nicht sonderlich ins Gewicht.
Die Vorder- und Hintergrundschärfe überzeugt sehr. Die Farben, der Kontrast und die Schnitte liefern (auch bei dunklen Szenen) eine wahre Freude für die Augen. Der Unterschied zur DVD ist klar ersichtlich!
Ton:
Guter 5.1 Surround Sound (gerade bei den Waldszenen ist da hinten so einiges zu hören...hätte noch ein wenig mehr sein können, ist aber völlig okay!) mit ordentlichem "Druck" bei den Schockmomenten, toller wuchtiger Bass und keine nervigen "billig Hardrocksongs" oder andere nervtötende Musik aus dem Auto- oder Kofferradio. (wie bei leider viel zu vielen Horror Streifen). Man sollte sich den Ton so einstellen, dass die Stimmen die für einen richtige Lautstärke haben, denn wenn dann die "Horror/Schreck Szenen" kommen hauts einem (um einige Dezibel lauter aufgenommen) echt vom Sofa...so klasse hat man den Ton hier bearbeitet!!! (...auch bei der deutschen Tonspur!!!). Klasse Arbeit!
Fazit:
Es ist wirklich sehr gelungen Jason Vorhees respektvoll, aufpoliert und dabei exzellent umgesetzt in neuem Gewand im neuen Jahrtausend auf die Leinwand zu bringen. Die "Gestalt" sah nie besser bzw. sagen wir lieber furchteinflößender wie hier. Tolle Maske und ein Anblick, der jedem ein Grauen bereiten würde, stünde er plötzlich im dunklen Wald hinter einem.
Selbst wenn hartgesottene Fans hier und da was zu beanstanden haben, so müssen auch sie (objektiv betrachtet) letztendlich zugeben, dass dieses Remake echt gut gemacht ist und wirklich alles hat was ein guter Horror Schocker haben muss und dabei dem Original voller Ehrfurcht "begegnet".
Daher von mir eine volle Punktzahl: *****
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 17, 2012 11:06 AM CET


Come An' Get It-Remastered
Come An' Get It-Remastered
Preis: EUR 10,98

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Whitesnake auf ihrem Zenit!, 22. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Come An' Get It-Remastered (Audio CD)
Neben Robert Plant (Led Zeppelin) zählt David Coverdale für mich zu den besten "Hard Rock-Stimmen" aller Zeiten.
Zuvor als Sänger bei Deep Purple (wo er die Nachfolge von Ian Gillian antrat) gründete Coverdale Mitte der 70s mit "Whitesnake" seine eigene Band. Diese gilt neben Blackmores "Rainbow" als zweite Nachfolgeband von Deep Purple.
1981 schaffte Coverdale in England mit diesem Album hier Platz 2 der Charts...und dies zu einer Zeit, wo es der Hard Rock sehr schwer hatte und trotzte damit allen negativ Kritiken. Populärster Titel wurde "Don't Break My Heart Again". Im gleichen Jahr spielt die Band fünf ausverkaufte Konzerte im Hammersmith Odeon in London.
D.C. konnte seine Band mit zwei weiteren Ex-Deep Purple Mitgliedern "aufstocken". Neben Jon Lord (Keyboard) auch Ian Paice (Drums) sowie dem Ausnahmegittaristen Micky Moody, Neil Murray (Bass), Bernie Mardsen (Gitarre) etc.
Als Produzent konnte Coverdale (von 1978 bis 1984) den früheren Deep-Purple-Tontechniker Martin Birch gewinnen.
"Come An Get It" hört sich schlicht und einfach wie ein "Best Of" Album an (Bitte nur die 2007er remastered Edition mit den 6 Bonus Tracks bestellen, welche eine beachtliche Soundverbesserung aufweist!)
... wie sagt man so schön:
Kein "Filler" nur "Thriller" sind darauf zu finden!
Satte, kraftvolle (zum Teil auch sehr bluesige & melodiöse) Hard Rock Nummern. Die pure Spielfreude ist von der ersten bis letzten Sekunde einfach unüberhörbar. Abwechslungsreich, kreativ und genial abgemischt mit einem Ausnahme-Sänger, an den bis heute kaum jemand heranreicht. Mit Lord, Paice und Moody sind zudem die "Schlüsselpositionen" einer verdammt guten Hard-Rock-Band einfach genial besetzt und kaum zu toppen.
Bestellen Sie sich dazu am Besten noch eine der BESTEN Hard-Rock Live Alben aller Zeiten, nämlich Whitesnakes "Live In The Heart Of The City" und lassen Sie sich dabei nicht von dem gemalten, leicht kitschig wirkenden Cover abschrecken, es ist ebenfalls ein Meisterwerk, welches nun endlich seit 2007 "remastered" vorliegt!


Made in Sheffield
Made in Sheffield
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 29,95

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hochklassiges & zauberhaftes Spätwerk eines Ausnahmesängers, 22. März 2009
Rezension bezieht sich auf: Made in Sheffield (Audio CD)
Warum Mr. Christie erst jetzt so ein grandioses Album?
Wer kennt diesen Mann nicht von unzähligen 70s Hit Samplern? Songs wie "Amarillo" oder "I Did What I Did For Maria" hat sicherlich schon fast jeder mal auf ner Party mitgesungen!
Fragt man nun -zumindest bei uns in Desutchland- Leute, ob sie "Tony Christie" kennen, fallen ihnen am ehesten seine Titel aus den 80er Jahren ein wie "Sweet September", als er mit diesen steril und banal klingenden "Jack White Schlager-Keyboard-Produktionen" große Erfolge bei uns feierte (...und z.B. aus Andrea Jürgens Lied "Ich zeige dir mein Paradies" sein "Too Young" machte).
Wer Erfolg hat braucht sich natürlich nicht "zu erklären". So wie Elvis Presley sich seinerzeit in den 60s weit "unter seinem Können" verkaufte, als er seine Filmsongs aufnahm und vermarkten ließ so erging es -meiner Meinung nach- Christie in den 80s & 90s mit seinem "Ausflug" in die deutsche Schlagerwelt mit seinen englischsprachigen "White Produktionen".
Lange Jahre war es danach still geworden um diesen Ausnahmesänger. Nun klopfte Mr. Christie bei dem großartigen Sheffielder Richard Hawley an(dessen Song "Coles Corner" T.C. hier auch wunderbar covert), der zustimmte und dieses überagende Spätwerk liebevoll produzierte.
Auf dem vorliegenden Album finden sich ausschließich Songs, die Künstler dieser/seiner Stadt geschrieben haben nebst Material aus Christies eigener Feder.("Going Home Tomorrow" & "All I Ever Care Is About You")
Die Songs bringen endlich wieder die (noch immer) grandiose Stimme dieses Ausnahme-Sängers zum Vorschein, sind "wunderbar altmodisch" arrangiert und "handgemacht" und orchestral eingespielt. Kennen Sie aus dem Streifen "Notting Hill" den Song "Born To Cry" (von Pulp)? Auf diesem Album hier können Sie nun eine Coverversion hören, die das Original -zumindest stimmlich-völlig in den Schatten stellt. Es kommt eben doch
a u c h auf die Stimme an, daß einen schönen Song zu einem Klassiker werden läßt.
Als weitere Anspieltipps möchte ich Ihnen meine zwei Song-Favoriten nennen: "Only Ones Who Know" und "Danger Is A Woman In Love".
Man möchte sich nur zurücklehnen in seinem Sessel, einen schönen Drink zu sich nehmen und dabei einfach nur dahinschmelzen beim Zuhören dieser großartigen, emotional so tiefgehenden Melodien...wie sie nur noch ganz wenige auf diser Welt singen und interpretieren können...und dieser Tony Christie ist wahrlich einer davon!
Hoffentlich nimmt er noch viele solcher atemberaubender Alben in dieser Qualität auf...ich drücke ihm und uns beide Daumen.


Hilde - Das Beste von Hildegard Knef
Hilde - Das Beste von Hildegard Knef
Preis: EUR 20,99

23 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 24 großartige Songs in bester Soundqualität !, 22. März 2009
Man wird durch die Medien und nicht zuletzt durch den neuen Film mit Heike Makatsch als Hilde(gard) Knef auf diese Künstlerin aufmerksam. Ich stellte erschrocken fest, daß ich noch gar keine Platte dieser tollen Künstlerin in meiner Sammlung habe. Nun treffen Sie mal für sich eine Entscheidung welche der zahlreichen Alben Sie sich zulegen werden? Gehöre ich doch eher zu denen, die sich am liebsten "Original Alben" zulegen, so wird dies im Falle "der Knef" doch ein schwieriges Unterfangen, da derzeit leider nur noch überwiegend "Best Of CDs" zu haben sind...aber welche käuft man nun? Da ihre großen Erfolge vor ca. 40-50 Jahren aufgenommen wurden, ist es nicht unerheblich in erster Linie "ein Ohr" auf die Soundqualität der Tracks zu legen. D.h. also viele Discs anhören und vergleichen. Bei der hier vorliegenden Scheibe "Hilde" ist die Klangqualität ohne Zweifel mehr wie überragend. Die "alten" wunderbaren Songs kommen klar, sauber und nahezu ohne jegliches Rauschen daher als seien sie erst einige Jahre "jung". Liebevoll bearbeitet und eine Songzusammenstellung, die mehr wie gut "durchhörbar" ist. Zudem vermisse (zumindest) ich keinen ihrer mir bekannten großen Klassiker. Mit der Anzahl von 24 Tracks ist das Album zudem großzügig gefüllt und erhällt Dank "Papillon" (einen bis heute unveröffentlichten Titel) einen feinen Bonus-Track, der sicherlich auch eingefleischte Fans überraschen wird. Für das Front- und Backcover hat man zwei wirklich sehr feine & schöne Bilder gewählt...für mich eines der schönsten Cover von allen, die ich bislang in den Händen hielt.
Das Album fand bereits auf der Rückfahrt im Auto den Weg in den Player. Ich war überrascht wieviele der Songs ich doch schon kannte, ertappte mich beim Mitsingen und legte die Scheibe zuhause angekommen erneut einige Male auf.
Zeitlose, wunderbare Songs, die verstehen lassen, warum diese deutsche Ausnahmekünstlerin noch heute so beliebt ist. Dabei ist es mir mehr wie egal, ob einige sagen, "die Knef konnte überhaupt nicht richtig singen"...DIESE Stimme, die da aus meinen Boxen kommt berührt und fasziniert mich und mir fällt wahrlich niemand ein, der "ihre Songs" so überzeugend interpretieren und vortragen könnte wie sie es tat. Tolle Melodien, schöne Texte (die mir zwar in der Regel "in Sachen Musik" nicht weiter wichtig sind, aber im vorliegenden Fall einen doch mehr wie sehr bewegen!) vorgetragen von einer Künstlerin, die eine große Lücke hinterläßt. Ein Album, daß mit Sicherheit noch viele Male von mir aufmerksam gehört werden wird und es wird für mich nicht lange die einzige Scheibe bleiben ...von dieser großartigen Frau... !
P.S.:
Mit derzeit (Stand März 2009) ca. 18€ handelt es sich durchaus um eine "hochpreisige CD". Wenn jedoch wie hier "alles stimmt" und man ein (besonders aus "technischer" Sicht gesehen) auch "hochklassiges" Produkt dafür erhällt, finde ich einen solchen Preis durchaus (mehr wie) akzeptabel.


Wilderness
Wilderness
Preis: EUR 12,66

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sad Songs Say So Much..., 18. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Wilderness (Audio CD)
Wenn man sich einen Moment lang das großartige CD-Cover ansieht, läßt es sicherlich schon etwas erahnen, was der Käufer darauf erwartet kann. Tauchen Sie ein in dieses wundervolle und herzergreifende Album. Tieftraurige Balladen, die zwar minimal instrumentalisiert sind (Piano,Cello & Gitarre),aber einem gerade dadurch noch intensiver unter die Haut gehen. Vor dem Kauf fragte und warnte man mich, ob ich mir denn wirklich diese zutiefst "depressive" Scheibe des Ex-Suede Sängers zulegen möchte!? Ich hatte mir diese natürlich zuvor angehört und war bereits beim ersten "Durchhören" sehr tief bewegt von diesen einfachen, aber doch so unglaublich berührenden, wunderschönen Songs, die sicherlich die meisten Hörer gerade durch ihre exorbitante Traurigkeit ungemein fesseln werden. Ob an Winterabenden Abend auf der Couch, beim Lesen eines schönen Buches oder an einem Sommerabend auf der Terrasse... Als Anspieltipp empfehle ich Ihnen den Eröffnungstrack "A Different Place" und vorallem Song Nr. 7, das großartige Duett "Back To You". Leider ist die Platte nach nur neun Liedern schon zu Ende...wie gerne würde man hier noch Stunden weiter hören!


24 Hours
24 Hours
Wird angeboten von City-Games
Preis: EUR 5,20

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Tom Jones übertrifft sich mit 24 Hours selbst! Ein Meisterwerk!, 24. November 2008
Rezension bezieht sich auf: 24 Hours (Audio CD)
Ich habe mich sehr auf diese Platte gefreut. Da ich nicht abwarten konnte bis diese hier am 28.11.2008 erscheinen wird, bestellte ich diese in England, wo die Veröffentlichung bereits zum 17.11 erfolgte. Meine Erwartungen waren hoch. Konnte man doch lesen, dass es Toms persönlichste Platte werden sollte, da er selbst mit an den Tracks bastelte, es viele neue Kompositionen beinhalten würde und er erstmals das meiste selber schrieb. Das lange Warten hat sich dann aber mehr wie gelohnt. Mit diesem neuen Album hat sich der 68 Jahre "junge" Sir Thomas Jones Woodward ein weiteres grandioses Denkmal gesetzt. Bereits beim Opener "Im Alive" wird klar mit welcher Energie der Waliser hier ans Werk ging. Er rockt so verdammt hart und röhrt dabei als wolle er alle an die Wand singen ... und er schafft es! Die neuen Kompositionen wie "He Should Ever Leave You", "We Got Love", "Feels Like Music" und "Give A Little Love" klingen durch die Bank weg wie "Lost No.1 Singles" aus seiner Glanzzeit den 60s. Es folgt "The Road" ein rührender Love Song, den er für seine Frau geschrieben hat -mit der er gerade seinen 51.!!! Hochzeitstag feierte- der Text dazu lässt kein Auge trocken! Die zwei Jungs von U2, Bono und The Edge, schrieben ihm mit "Sugar Daddy" einen hitverdächtigen Kracher auf den Leib, den nur der Altmeister so groovy und unheimlich sexy darbieten kann.
Nun folgt das ungeheuer schöne und einfühlsame "Seasons", welchen Jones kürlich als seinen "Lieblingssong" auf dem Longplayer nannte...und man kann verstehen, warum er so angetan ist von dieser wunderbaren Nummer.
An dieser Stelle fragt man sich unweigerlich was denn dieses Album nun noch toppen könnte? Warten Sie es ab..., wenn Sie dem Track 10 "Never" lauschen, wird ihnen ohne Übertreibung der Atem stocken. WOW...Was für eine (noch immer so außerordentlich) bombastisch geniale Stimme!!! Eine sensationelle und atemberaubende Nummer, die in ihrer Schönheit mit so einigen seiner ganz großen Hits nicht nur mithalten kann, sondern -wie ich finde- so manchen davon sogar noch übertrifft. Sie können es kaum glauben? Hören und urteilen Sie selbst! Ich saß wie versteinert da und konnte ohne zuvor einige Male die "Repeat Taste" zu drücken nicht weiter machen mit dem Album....Wir hören nun seine Cover Version des tollen Bruce Springsteen Liedes "The Hitter", den Sir Jones jedoch mit völliger Hingabe zu seinem ganz eigenen Werk macht. Respekt! Jones schließt mit dem sehr melancholischen, emotionalen und tief bewegenden Album Titel Track "24 Hours" und dabei wird es Ihnen gleich nochmal eiskalt den Rücken runter laufen vor Begeisterung.
Nach fast einer Stunde Spielzeit ist die Scheibe leider schon zu Ende. Ich hätte noch Stunden weiter zuhören können...Soviel Kreativität, Energie und Leidenschaft, die er hier an den Tag legt...als sei es sein Debüt Album. Ich saß in meinem Sessel und war fast ohnmächtig vor Entzückung...wie gelähmt sitzt man da und schwärmt vor sich hin. Ich glaube damit hat der Bursche gerechnet oder es sich zumindest gewünscht, denn nun folgte noch eine kleine Überraschung...aber hören Sie selbst.
Es ist nicht nur mein Lieblingsalbum in 2008, sondern könnte auch mein "all time" Favorit überhaupt unter all seinen Longplayern werden. Eines steht jedenfalls bereits fest: DAS Werk kann keiner mehr so schnell überbieten. Die CD läuft seit einer Woche bei mir unaufhörlich rauf und runter...ich weiß wirklich nicht mehr bei welcher Neuerscheinung mir das zum letzten mal passiert ist.
Anmerkung: Ich wünsche mir schon bald eine Special Edition mit hoffentlich ganz vielen Outtakes zu dieser gigantischen Session und am Besten eine Live-Tour durch Germany in 2009! Mr. Jones: Bitte schenken Sie uns schon bald eine 24 Hours II...wer so göttliche Musik schreiben und darbieten kann, der schafft auch spielend noch weitere 13 Songs dieser Klasse!....ich wünsche es uns!


Tribute to Bobby (CD+Dvd) (Digipack)
Tribute to Bobby (CD+Dvd) (Digipack)
Wird angeboten von SIDE2
Preis: EUR 3,49

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Simply Red sind gut, Hucknall Solo ist aber genialer!, 22. November 2008
Hucknalls Stimme hat nicht nur einen unverwechselbren Wiedererkennungswert, sie ist zudem äußerst brilliant. Mit Simply Red hat er schöne Aufnahmen gemacht, tolle Meldodien geschaffen und gute Coversongs abgeliefert. Dies steht sicherlich außer Frage. Die Studioalben waren mir allerdings meist "zu glatt poliert". Mir fehlten die Ecken und Kanten. Bei einem Live Event waren sie meist da, aber dennoch schien der Star auch da ein wenig "gefangen" zu sein. Als traue er sich nicht "über die Stränge zu schlagen". Wie ein Löwe, der wenn er mal losgelassen wird, erst der sein kann, der er ist. Mit diesem Ausnahmealbum kann Hucknall erstmals zeigen was doch alles in ihm steckt und bislang schlummerte...als sei er bislang in zu engen Schuhen gelaufen. Die Songs auf "Tribute To Bobby" wirken rauh, ungeschliffen und strotzen nur so voller Energie...er wirkt einfach völlig unge b ä n d igt. (Der Ausdruck trifft glaube ich den Nagel auf den Kopf!) Auch stimmlich läuft er hier zur absoluten Höchstform auf. Die Aufnahmen wirken alle auf mich wie ein "Take 1", bei dem bereits alles paßte und eine weitere Version nicht mehr notwendig war. Man spürt förmlich die Begeisterung und Hingabe diese Art von Musik aufzunehmen. Bluesiger Soul, mal rhythmischer mal melancholisch aber stets ein wenig "schmutzig" und "unbearbeitet". Nichts gerade gebogen, nichts nachträglich korrigiert oder manipuliert. Das gewisse "rohe", daß der Musik ihre Seele läßt. Hucknall scheint völlig in seinem "neuen (Solo) Element" aufzugehen...Der "Löwe" wirkt befreit, verspielt und voller Tatendrang. Eine Ausnahmeplatte, die Lust auf viel mehr Songs dieser Klasse macht.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 29, 2013 10:48 PM MEST


24 Hours
24 Hours
Preis: EUR 8,54

18 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der BESTE Tom Jones den es je gab!, 22. November 2008
Rezension bezieht sich auf: 24 Hours (Audio CD)
Der Tiger ist auf dem Zenit seiner Kreativität angelangt mit diesem Album. Er wird es schwer haben dieses hochklassige Album jemals toppen zu können. Das Feuer brennt in ihm als sei es sein Debüt Album! Jede Sekunde spürt man die Energie und Singfreude, die er bei der Aufnahme gehabt haben muss. Wenn auch klar ist, daß niemand mehr wie 100% Leistung erbringen kann, meint man doch, Sir Jones leistet hier nochmal mehr wie das! Stimmlich ist er auch mit seinen 68 Jahren unverändert so brilliant wie einst in den 60s. Sein reifes Timbre geht einem sowas von unter die Haut.
Gleich bei der Eröffnungsnummer "Im Alive" rockt und röhrt er mit einer Kraft, als wolle er alle an die Wand singen...und er schafft es! Die nächsten Songs "If He Should Ever Leave You", "We Got Love", "Feel Like Music" und "Give A Little Love" u.v.a. sind einfach nur wunderschöne Melodien, die sich wie "Lost No.1 Singles" aus seiner Anfangszeit 1965-1968 anhören, aber in Wirklichkeit alles neue Nummern! Sir Thomas Jones Woodward verleiht den Liedern (an denen er selber mitgewirkt hat) durch ausgefeilte Arrangements und seiner ungeheuer beeindruckenden Stimme (die er auf dieser Platte unglaublich abwechslungsreich einsetzt) einen sehr edlen und hochwertigen Schliff. "The Road" schrieb er für seine Frau, ein Song der einen tief berührt. Bono von U2 hat ihm einen Song auf den Leib geschrieben ("Sugar Daddy"), der verdammt cool, groovy und furchtbar sexy ist. Eine Nummer wie nur er sie überzeugend bringen kann.
Nun folgt das ungeheuer schöne und einfühlsame "Seasons", welchen Jones kürlich als seinen "Lieblingssong" auf dem Longplayer nannte...und man kann verstehen, warum er so angetan ist von dieser wunderbaren Nummer.
Jones covert Springsteens "The Hitter", den er allerdings vollkommen zu seinem Song macht. Wenn ich auch jeden Song der CD einfach überwältigend gelungen finde und das Album daher 5 Sterne in jeder Hinsicht verdient hat, so möchte ich dennoch erwähnen, daß ich den Titel "Never" (...hat nächstes Jahr einen Grammy verdient!) am liebsten gesondert mit 6 ****** versehen möchte. Dieser Track haute mich förmlich vom Stuhl. Eine Melodie, Darbietung, Orchestrierung und Dramaturgie, die einen Schauer über den Rücken fahren läßt. Es ist mit Worten nicht zu beschreiben. Mit "24 Hours" liefert Tom am Ende der Platte noch eine tief traurige Ballade ab, die einem Tränen in die Augen treiben kann.

Seitdem läuft sie nun bei mir "nonstop" und ich kann nicht genug bekommen. Keine Ahnung wann mir das das letzte Mal passierte, daß ich ein Album unaufhörlich auflegte. Ich bin mir schon jetzt sicher, daß es mein Lieblingsalbum von ihm werden wird...das BESTE Album des Jahres 2008 ist es bereits zu 100%, das kann bis zum 31.12 niemand mehr toppen...wer auch?
Mr. Jones, wenn Sie das hier lesen sollten: Wünsche mir zu Weihnachten am liebsten noch eine Special Edition mit zusätzlichen Outtakes dieser Session. Hoffentlich bekommen wir schon bald noch viel mehr solch gigantischer Songs und bitte in 2009 eine Tour durch Germany, denn live ist dieser Waliser einfach unschlagbar!
Dieses Werk ist "in meinen Ohren" ein potenzieller Nummer 1 Kandidat für die Charts mit zahlreichen Songs darauf, die die Hitparaden weltweit erstürmen werden.
P.S: Eine kleine Überraschung hat der Meister uns noch mitgegeben, die ich Ihnen aber hier nicht verraten will...


Seite: 1 | 2 | 3 | 4