Fashion Sale Öle & Betriebsstoffe für Ihr Auto Jetzt informieren calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More madamet saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für sapere4ude > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von sapere4ude
Top-Rezensenten Rang: 1.101.707
Hilfreiche Bewertungen: 108

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
sapere4ude (Köln)

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Der Diamantschneider: Die Weisheit der Diamanten. Buddhistische Prinzipien für beruflichen Erfolg und privates Glück
Der Diamantschneider: Die Weisheit der Diamanten. Buddhistische Prinzipien für beruflichen Erfolg und privates Glück
von Geshe Michael Roach
  Broschiert
Preis: EUR 19,00

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Alternative zum "Business as usual", 2. Februar 2012
Ist es möglich, in der eiskalten, schnelllebigen New Yorker Geschäftswelt, in welcher Profitgier der höchste Wert ist und Rücksichten nichts zählen, sich mit ausschließlich edlen Eigenschaften und frei von Ellenbogenmentalität, vom Laufburschen zum einflussreichen Manager hochzuarbeiten? Kann man eine Karriereleiter ausschließlich mit buddhistischen Prinzipien besteigen?

Michael Roach (bekannt durch sein Buch Der Garten des Buddha: Tibetische Lehren), buddhistischer Mönch und anerkannter Gelehrter des tibetischen Buddhismus beantwortete diese Fragen, indem er 15 Jahre lang erfolgreich im New Yorker Diamanthandel arbeitete, um die Lehren des Buddha zu erproben und mit der ausdrücklichen Weisung seines Meisters, niemandem von dieser Absicht zu erzählen. Er solle niemandem sagen er sei Buddhist, solle ganz normal einen Anzug, Krawatte, Frisur, etc.. wie jeder andere auch tragen.

Die Geschichte dieser 15 Jahre beschreibt er in seinem Buch "Die Weisheit des Diamanten".

Begründet auf der Erkenntnis, dass allen Dingen ein verborgenes, zunächst völlig neutrales Potenzial innewohnt, aus welchem der Mensch durch seine Wahrnehmung etwas Gutes oder Schlechtes machen kann, zeigt der Autor die Prinzipien zur wirksamen, sinnvollen Nutzung dieses Potenzials.
Dabei geht es insbesondere darum, wie der Leser selbst sich dieses Wissen zu Nutze machen kann, wie er seine "Prägungen" und damit seine Wahrnehmung verändern und somit jeder Situation, sei sie auch noch so aussichtslos oder festgefahren, einen entscheidenden Richtungswechsel geben kann. Für insgesamt 46 typische Probleme aus dem Berufsalltag und dem Geschäftsleben werden völlig neue, auf buddhistischen Prinzipien beruhende und wirksame Lösungen vorgelegt.

Und DAS war für mich das interessanteste. In diesem Buch bleibt es nicht bei der reinen Theorie wie in so vielen buddhistischen Business-Ratgebern, sondern es werden KONKRETE Probleme aus dem Berufsalltag behandelt. Ob finanzielle Probleme, oder Probleme die die Arbeitsatmosphäre betreffen, Probleme bzgl. der eigenen Autorität und dem eigenen Ansehen im Unternehmen, Probleme mit Geschäftspartnern, aber auch Burnout, Mobbing, das eigene Wohlbefinden, Zufriedenheit, Gesundheit und somit auch die Einbeziehung des Privatlebens werden behandelt.

Zu Beachten sei lediglich, dass sich diese 46 Probleme des Geschäftslebens fast ausschließlich an Führungspersönlichkeiten wenden und Probleme behandeln die für einen normalen Angestellten manchmal irrelevant erscheinen. Aber selbst da konnte ich als Privatperson viele Weisheiten mitnehmen (Wohlbefinden, Arbeitsatmosphäre, Integrität und Ansehen sind ja schließlich nicht nur für das Management von Bedeutung).

Fazit:
Obwohl ich beim Lesen des Titels zuerst etwas skeptisch war (das Buch wurde mir geschenkt muss ich sagen und ich dachte mir "schon wieder so ein Business-Ratgeber..."), bin ich nach der Lektüre froh das Buch gelesen zu haben. Es ist zwar an manchen Stellen etwas schwierig zu verstehen, aber bei diesen Weisheiten die dort schlummern werde ich das Buch noch ein zweites mal durchlesen. (Wird am Ende sogar selbst vom Autor empfohlen um alles besser verstehen zu können).

In meinen Augen ein absolut auf die Praxis bezogenes Buch für Menschen, die genug haben vom "Business as usual" und ihr Leben auf der Basis edler Eigenschaften auf eine höhere Ebene bringen wollen. Da es nicht immer einfach zu lesen ist (Grundkenntnisse des Buddhismus sind sicherlich von Vorteil, wenn auch nicht zwingend), würde ich eigentlich "nur" 4,5 Sterne geben. Da das hier bei Amazon nicht geht, muss ich somit aufrunden und 5 Sterne geben.

Sapere aude

PS: Wem der Preis zu hoch ist und in Köln wohnt kann mich auch gerne anschreiben, dem kann ich das Buch dann zum Lesen ausleihen.
(schreibt mich dann einfach über mein Blog zendealer.org oder hier bei Amazon an)


1Q84. Buch 1&2: Roman
1Q84. Buch 1&2: Roman
von Haruki Murakami
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 32,00

55 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dunkel und enigmatisch ist der neue Murakami, 2. August 2011
Rezension bezieht sich auf: 1Q84. Buch 1&2: Roman (Gebundene Ausgabe)
Dunkel und enigmatisch ist der neue Murakami, anspielungsreich und voller Querverweise. In Japan hat das Buch sämtliche Verkaufsrekorde gebrochen, über zwei Millionen Exemplare wurden aus dem Stand verkauft. Es ist ein verschachteltes, mehr als tausend Seiten starkes Buch, das auf verschiedenen Ebenen funktioniert.

Da ist die souveräne Martial-Arts-Kämpferin Aomame, die im Auftrag einer alten Dame Männer tötet, die Frauen missbraucht haben. Aomame gerät auf dem Weg zu einem Mord vom Jahr 1984 ins Paralleljahr 1Q84. Da ist Tengo, mit dem die liebesunfähige Aomame gemeinsam zur Schule ging und mit dem sie einen Moment der reinen Liebe teilte. Tengo ist Miterschaffer der Parallelwelt 1Q84, er schreibt mit der Tochter eines Sektenführers an einem Roman im Roman: "Das leere Gespinst" heißt er, auf die Luftkokons der Little Pople anspielend. "Ich frage mich ständig, ob die Welt, in der ich mich jetzt gerade befinde, die wirkliche Welt ist", sagte Haruki Murakami einmal.

1Q84 ist das Werk, dass Murakami selbst als sein "größtes Buch" bezeichnet. In ihm finden sich alle Motivstränge, derer sich Murakami in seinen Romanen der vergangenen dreißig Jahre bedient hat: die Parallelwelten, Halluzinationen und persönlichen Apokalypsen. Vor allem aber die Zweiteilung, unter der der moderne Mensch leidet: Mann und Frau, Beziehung und Sex, Wunsch und Realität. Und die Überwindung dieser Widersprüche durch die heilende Kraft der Liebe.

Ein ebenso verstörendes wie großartiges Buch, das federleicht in Abgründe führt.

Den einzigen Abzug in der Wertung gebe ich für die Länge des Buches. Die insgesamt über 1.000 Seiten ziehen sich an manchen Stellen doch ganz schön. Hätte man gewiss auch kürzer fassen können ohne dass dem Buch etwas gefehlt hätte.
Ist allerdings nur meine subjektive Meinung. Wen die Länge des Buches nicht stört, kann meine Rezension daher ruhigen Gewissens als eine 5-Sterne-Wertung ansehen.

Wer Murakami mag, wird dieses Buch lieben.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2013 1:38 PM MEST


Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede
Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede
von Haruki Murakami
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

34 von 34 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Auf den ersten Blick ein Buch über das Laufen.., 7. Oktober 2010
Der japanische Autor Haruki Murakami hat ein Buch über das Laufen geschrieben - auf den ersten Blick. Auf den zweiten Blick handelt es sich um Betrachtungen seiner Arbeit, seines Schreibens und Lebens.

Haruki Murakami hat einen Produktivitäts-Ratgeber verfasst. Obwohl sich der japanische Literat (Wilde Schafsjagd: Roman, Kafka am Strand: Roman, "1Q84: Roman") vermutlich gegen diese Bezeichnung wehren würde. "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede" sind seine Memoiren als Läufer; Murakami betreibt den Sport seit 30 Jahren, hat 25 Marathons hinter sich. Ein Jahr lang, 2005/2006, hat er seine Gedanken zum Laufen aufgeschrieben.

Einordnen lässt sich dieses Lauftagebuch nicht: Eine Biographie ist es nicht, weil es nur einen kleinen Ausschnitt aus seinem Leben darstellt. Eine "Lauffibel" kann es auch nicht sein, dazu fehlen die Grundlagen, Trainingspläne oder medizinisches Wissen. Und ein herkömmlicher Produktivitäts-Ratgeber ist es ehrlich gesagt auch nicht: Der Autor gibt uns keine Checklisten, keine Tools, keine Take-aways und keine "In sieben Schritten zu... "-Versprechen.

Murakami plaudert in neun Aufsätzen darüber, was er sich beim Laufen denkt. Das beginnt mit der Musik, die er beim Laufen mit seinem MiniDisc-Player (im Jahr 2006 ein deutliches Statement zu Gadgets) hört. "Altersgerecht" stehen Eric Clapton, Creedence Clearwater Revival und Carla Thomas auf seiner Playlist. Häufig folgen Beschreibungen der aktuellen Trainingseinheiten, der geplanten Rennen oder der Schmerzen, die sich nach dem letzten Marathon bemerkbar machen.

Zum Produktivitäts-Ratgeber wird das Buch jedoch, wenn Murakami beschreibt, wie das Laufen seine Arbeit als Schriftsteller geformt und beeinflusst hat. Er beendet sein Training immer an dem Punkt, an dem er noch gut weiter rennen könne. Das gleiche, so Murakami, gelte für das Schreiben bzw. die Arbeit: Er schreibe jeden Tag nur soviel, dass er am nächsten Tag mit Lust und Energie weiter arbeiten kann. Nur so ließen sich langfristige und lange Projekte erfolgreich realisieren.

Er beschäftigt sich auch mit dem Setzen von Zielen und dem Bestreben, besser zu werden: Der einzige Gegner, den man schlagen muss, ist man selbst. Das gelte für Läufer, die die Zeit ihres letzten Rennens verbessern wollen, aber auch beim Schreiben hält er es so: Er könne nur sein eigenes, selbstgesetztes Ziel verbessern. Externe Ziele, von anderen Leuten vorgegeben, können ihn langfristig nicht motivieren. So beschreibt Murakami auf 180 Seiten seine Einsichten zu seiner Arbeit, seinem Talent, zur Tagesplanung, Prioritäten oder zu der Frage, wie man am besten Reden auswendig lernt. Selbst Marketing ist ein Thema: Seine Jazzbar in Tokio versuchte Murakami so zu führen, dass sie einzigartig ist. Sein Ziel war es, jeden zehnten Besucher als Stammgast zu gewinnen. Denn jedem gefallen konnte er nicht; aber um erfolgreich zu sein, brauchte er auch nicht jeden. Aus jedem Zehnten einen echten Fan zu machen, war ihm genug.

Murakamis Ideen und Einsichten sind nicht neu. Aber sie werden erfrischend und pragmatisch präsentiert. Seth Godin brauchte immerhin ein ganzes Buch, um seine "Purple Cow" zu präsentieren; Murakamis Jazzbar-Beispiel schafft dasselbe auf einer halben Seite. Und die Gedanken des Japaners sind originell im Sinne des Wortes: Es sind seine Einsichten, keine (pseudo-)wissenschaftlichen Konzepte und Leitfäden. Es sind Erkenntnisse aus einem reichen Arbeitsleben, das angesichts der Jobbeschreibung eines Schriftstellers einiges an Motivation, Struktur und systematischem Vorgehen verlangt. Er präsentiert seine Gedanken in leichter Form, mit Beispielen aus seinem Leben, mit Humor und ohne die Absicht, den Leser bekehren zu wollen. Das macht die Lektüre zu einem Lesevergnügen und motiviert.

Und deshalb empfehle ich das Buch für jeden Strandkoffer und gebe ihm 5 Sterne, zum puren Vergnügen oder um die Pause zu nutzen, eigene Ziele und Pläne zu überdenken. In diesem Sinne sei noch erwähnt, was Haruki Murakami gerne auf seinem Grabstein stehen hätte; auch eine Art, sich Ziele zu setzen:

Haruki Murakami
1949 - 20**
Writer (and Runner)
At least he never walked


Seite: 1