Profil für Sebastian V > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sebastian V
Top-Rezensenten Rang: 534.620
Hilfreiche Bewertungen: 22

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sebastian V

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Liquid Spirit
Liquid Spirit
Preis: EUR 7,99

22 von 29 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Tolle Stimme, sonst leider nichts, 22. Oktober 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Liquid Spirit (Audio CD)
Gregory Porter hat eine unfassbar charismatische Stimme. Der Vergleich mit Nat King Cole geht nach meinem Dafürhalten absolut in Ordnung. Ab einer gewissen Höhe leider unflexibel, Variabilität im Stimmausdruck nicht vorhanden. Dafür eben ein unwahrscheinlich schöner Stimmklang. Punkt.
Anreiz zum Kauf war für mich neben der guten Rezensionen der erste Song, "No Love Dying". An sich stimmt mit diesem Song alles. Guter Smooth-Jazz, toll arrangiert, toll gespielt. Was dann leider ziemlich enttäuscht ist der komplette Rest des Albums. Die Band spielt in nahezu jeder Sekunde recht teilnahmslos, teilweise wirken die Aufnahmen, als hätte man es im Studio sowie bei den Proben eilig gehabt. Zu oft gehen Grooves schief, stimmen gemeinsame Hits nicht.
Um nur ein Beispiel zu nennen:
Bei der an sich wunderschönen Ballade "Water under Bridges" lässt man (bei 2.14) einen Fehler im Piano, der spieltechnisch nicht hätte sein müssen. Ich bin sicher kein Fehlerzähler, aber einen solch unmotivierten Konzentrationsfehler sollte niemand auf eine Studioplatte pressen. Die Ballade, nebenbei bemerkt, ist trotzdem ein Meisterwerk!
Bleibt der Sound, und der ist eine Katastrophe, wenn man bedenkt, dass das Label Blue Note nicht zu den kleinen unbekannten gehört. Eine schlimme Hallfahne auf der Stimme (nicht in jedem Song) und die Stimme klingt nicht wie ein Teil der Gruppe. Das Klavier zu leise, das Drumset klingt nicht natürlich, der Kontrabass zu wenig nach Kontrabass. Nichts passt im Klangbild zum anderen. Stellenweise klingt die Scheibe, als hätte ein Pop-Produzent ein Jazz-Album zu machen. Schade, denn ein paar Stücke sind kompositorisch wirklich sehr gut.
Meine Lieblingstracks sind:
No Love Dying
Water under Bridges
Wind Song
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 5, 2014 2:17 AM CET


Seite: 1