Fashion Sale Hier klicken b2s Cloud Drive Photos Alles für die Schule Learn More saison Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für Holden > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Holden
Top-Rezensenten Rang: 941
Hilfreiche Bewertungen: 917

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Holden
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Blutiger Befehl [Limited Edition]
Blutiger Befehl [Limited Edition]
DVD ~ Don Johnson
Preis: EUR 14,99

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Pferde-Massaker., 14. Mai 2016
Rezension bezieht sich auf: Blutiger Befehl [Limited Edition] (DVD)
Sagen wir es gleich, wer Interesse an dieser Veröffentlichung von Schröder-Media hat, der kann die DVD bedenkenlos in seine Sammlung aufnehmen. Bild (1.78:1/16:9) und Tonqualität (dt., engl. - DD 2.0) sind hier auf sehr guten Niveau und es gibt nichts zu beanstanden. Meine Ausgabe hat die Nr. 1024 (Limitiert auf 2000) mit Wendecover.

Der Film von Ken Olin soll ja auf einer wahren Geschichte basieren, aber eine offizielle Bestätigung der US-Army gab es dafür nie. Vielleicht wollte man General Douglas MacArthur damals in kein schlechtes Licht rücken, der die letzte Kavallerie-Einheit auflöste, den Kommandeur (Rod Steiger) in den Ruhestand schickte und die Tötung, aus Geldmangel, der Pferde befahl. Die in dafür ausgehobenen Gruben getrieben und mit Maschinengewehren niedergemäht werden sollen. Als die ersten 100 Pferde den MG-Salven zum Opfer fallen, können es Sgt. Libbey (Don Johnson) und Lt. Buxton (Craig Sheffer) nicht mehr mit ansehen. Sie entführen die restlichen Pferde, treiben sie quer durch Amerika, um sie in Kanada in Sicherheit zu bringen.

Urteil: Beeindruckendes und gutgespieltes Drama das bei den Tötungsszenen der Pferde ziemlich an die Nieren gehen könnte. Wer dazu zu schwache Nerven hat, für den ist auf der DVD auch eine Pferdefreundliche-Version enthalten, die ca. 10 min. kürzer ist.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 9, 2016 10:24 PM MEST


santiago
santiago
DVD ~ alan ladd
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 10,31

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kubakrise., 4. Mai 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: santiago (DVD)
"Geheime Fracht" ist ein Revolutionsfilm den Gordon Douglas für Warner Bros. 1956 mit Alan Ladd in der Hauptrolle drehte.

Man schreibt das Jahr 1898. Der Westen ist zivilisiert, alle Schlachten geschlagen und einige suchen das neue Abenteuer. So auch Ex-Army Captain Cash Adams (Alan Ladd) und sein alter Sergeant (Paul Fix). Mit ihren Männern (L.Q. Jones, Royal Dano usw.) haben sie ein neues Geschäft gegründet - den Waffenschmuggel. Man muss nur die Kubaner bei ihrem Kampf gegen die Spanier mit Waffen versorgen und die Dollars rollen. Die selbe Idee hatte auch Pike (Lloyd Nolan), ein alter Bekannter von Cash - der einst die Indianer mit Waffen versorgte und auch ein Stück vom Kuchen haben möchte. Mit einem Riverboot sollen die Waffen nach Kuba geschafft und mit Hilfe von Isabella (Rossana Podesta), einer Revolutionärin aus reichem Haus) sollen sie den Rebellen übergeben werden. Während für Pike nur die Dollars zählen lernt Cash durch Isabella wieder, dass Ehre, Pflicht und Vaterland mehr als die Dollars zählen.

Der Westen ist Tod und die alten Kämpfer zogen neuen Abenteuern entgegen, dazu war Kuba und dann später Mexiko ein ideales Feld für Söldner, Abenteurer und Waffenschmuggler. Dies ist die Story des Films von Gordon Douglas, bei dem zwei alte Haudegen ein neues Abenteuer entdeckt haben. Nur haben Cash und Pike keine Gemeinsamkeiten, sie sind Rivalen, standen immer in verschiedenen Lagern und mögen sich nicht. Während Cash noch an Ehre und Pflicht glaubt hat Pike solche Werte gar nicht gekannt, für den nur die Dollars zählten und Cash ein "Soldier-Boy" ist - wie er ihn immer nennt. Wenn man sich mit Gordon Douglas beschäftigt hat und seine Action-Filme mag, dann weiß man was man hier bekommt, ein spannendes und mit reichlich Action versehenes Werk (für die Zeit und für mein Empfinden ein ziemlich harter Film) bei dem Gordon Douglas wie bei "Geheimkommando" (Kriegsfilm mit James Garner) lange vor Sam Peckinpah, bereits blutige Einschüsse zeigte und seine Protagonisten hier schon eiskalte Söldner sind und für Dollars alles umlegen. Neben der Rivalität der alten Kämpfer ist die ital. Darstellerin Rossana Podesta die Augenweide des Films. Wie schon Joe Hembus schrieb, wenn die Dramaturgie aussetzt, dann springt sie mit ihrer Schönheit ein, kann ich bestätigen. Neben den Hauptdarstellern war es für L.Q. Jones eine seiner ersten größeren Rollen und Royal Dano, ein Top-Nebendarsteller, ist hier, man möge mir den Ausdruck verzeihen - gegenüber so manchen seiner Rollen eine coole Sau.

Fazit: Bei neutraler Betrachtung ist dies ein Werk das zur Kategorie der 4 Sterne Filme gehört. Nur haben Regisseur, Darsteller und Revo-Western bei mir immer einen Bonus. Deshalb gebe ich die vollen Punkte, denn der Film ist nie langweilig und bietet beste Unterhaltung.
Die ital. DVD ist von guter Qualität und im Format 1.78:1/16:9. Man muss bedenken es ist einer dieser Warner Bros. Filme, bei dem die Brüder ihr Warner-Color verwendeten, dass Technicolor unterlegen war. Die ital. und engl. Tonspur sind richtig gut.


il sentiero degli amanti
il sentiero degli amanti
DVD ~ susan hayward
Wird angeboten von nagiry
Preis: EUR 8,86

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen The End Of The World., 28. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: il sentiero degli amanti (DVD)
"Endstation Paris" ist ein Melodram von 1961 das David Miller nach dem Roman "Back Street" von Funny Hurst drehte.

Nachdem sich Paul Saxon (John Gavin) und Rae Smith (Susan Hayward) zweimal durch Zufall über den Weg laufen, wissen beide, es ist die große Liebe. Als Rae jedoch erfährt das Paul verheiratet ist und zwei Kinder hat verlässt sie ihn und zieht nach Europa. Die geliebte eines verheirateten Mannes möchte sie nicht sein. In Rom, wo sie zu einer bekannten Mode-Designerin wurde, treffen die beiden wieder durch Zufall aufeinander. Das Feuer der Liebe ist nicht erloschen, aber seine alkoholkranke Frau Liz (Vera Miles) würde nie in eine Scheidung einstimmen. Was soll man tun ? Als es bei einer Modenschau in Paris zum Eklat kommt, übernimmt der Tod die Regie und entscheidet über das Schicksal von Paul, Rae, Liz und der Kinder.

Wenn man die DVD in den Player legt und die Musik von Frank Skinner hört, der den Score für "In den Wind geschrieben" und "Was der Himmel erlaubt" verfasste, dann weiß man was man bekommt. Ein Melodram im Stile eines Douglas Sirk, der in dem Genre ein Meister war. Nur diesmal ohne Douglas Sirk und Rock Hudson, sondern von David Miller ("Einsam sind die Tapferen") mit John Gavin ("Zeit zu leben und Zeit zu sterben") und Susan Hayward - die in diesem Genre mit "Und Morgen werde ich weinen" usw. schon einiges abgeliefert hatte und für "Lasst mich Leben" den Oscar bekam. Wer für dieses Genre - Drama, Liebesgeschichten, bunte Farben, Tränen, Taschentücher usw. - etwas übrig hat, der wird bestens bedient, wenn hier Susan Hayward und John Gavin um eine Liebe kämpfen, die Vera Miles ("Der schwarze Falke" nie gestatten würde.

Urteil: Packendes Melodram von David Miller mit ausgezeichneter Besetzung.
Die ital. DVD ist zu empfehlen, sehr gute Bildqualität (2.00:1/16:9) und beide Tonspuren, engl. und ital., sind deutlich zu verstehen.


Framed ( Con la Misma Moneda ) - Joe Don Baker, Conny Van Dyke - Import
Framed ( Con la Misma Moneda ) - Joe Don Baker, Conny Van Dyke - Import
Wird angeboten von Arco Celeste Dvd
Preis: EUR 13,85

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es zählt nur die Rache., 23. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Ein Mann nimmt Rache" war 1974 der letzte Film von Regisseur Phil Karlson, der in den 50er Jahren mit "Eine Stadt geht durch die Hölle" und "Hyänen der Straße" beachtliche Kriminalfilme abgeliefert hatte.

Ron Lewis (Joe Don Baker) ist Besitzer eines Nacht-Club in dem auch seine Freundin Susan (Conny van Dyke) als Sängerin auftritt. Seine große Leidenschaft ist das Pokerspiel. Nachdem er bei einer Runde die große Kasse gemacht hat gerät er auf dem Weg nach Hause in die Mühlen von korrupten Sherriffs, Anwälten und Politikern. Ihm wird ein Polizistenmord angehängt, sein Pokergewinn ist verschwunden und er landet einige Jahre unschuldig im Knast. Als er nach einigen Jahren auf Bewährung entlassen wird, zählt nur noch die Rache.

Es war das letzte Werk von Phil Karlson, ein Regisseur der auf kein festes Genre festgelegt war, aber mir mit "Duell im Morgengrauen", "Aus der Hölle zur Ewigkeit" und "Der große aus dem Dunkeln" einige meiner liebsten Filme geschenkt hat. Wie auch "Ein Mann nimmt Rache", ein rauer und geradliniger Film über eine klassische Rache-Story. Bei dem Phil Karlson nicht viel machen musste, denn Joe Don Baker muss man nur machen lassen. Wie bereits in "Der Große aus dem Dunkeln", den beide gemeinsam drehten, so wird auch hier aus dem eigentlich gutmütigen Kerl, der sich von allen verraten und verkauft fühlt, eine Dampfwalze die bis zum Ende rollt. Dabei kannte Phil Karlson für damalige Zeiten keine Freunde, auch wenn die Action sparsam dosiert wurde und der Film ein langsames Tempo hat, aber wenn die Gewalt ausbricht, dann gewaltig (realistische brutale Schlägereien, blutige Einschüsse, abgeschossene Ohren usw.). Einer dieser Selbstjustiz-Thriller wie "Revolte in der Unterwelt" (von John Flynn mit Robert Duvall & Joe Don Baker) oder "Wie ein Panther in der Nacht" mit Robert Duvall, nur ist im Gegensatz gegenüber diesen Filmen das Werk von Phil Karlson in Deutschland immer noch indiziert, was an dem Thema der Selbstjustiz liegt, obwohl die Zeit für die Indizierung schon lange abgelaufen ist. Er wurde 1984 indiziert und die wäre 25 Jahre später abgelaufen, aber dann gab es wieder die Folgeindizierung.

Die span. DVD ist von guter Qualität im Format 1.85:1:1/16:9 und völlig ungekürzt. Als Audiospuren sind engl. und span. vorhanden.

Urteil: Harter Selbstjustiz-Thriller, der für heutige Generation wenig auf Interesse stoßen dürfte. Eher etwas für die Ü-50 Generation, die 1984 die Videotheken unsicher machten, solche Filme mochten, wo die ungekürzte VHS (war zwar falsches Bildformat, war aber egal, der Film zählte) im Regal stand. Wo ist nur diese Zeit geblieben?


El Condor [Import]
El Condor [Import]
DVD ~ Jim Brown
Wird angeboten von GREAT4DVD
Preis: EUR 20,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Zwei glorreiche Halunken ?", 16. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: El Condor [Import] (DVD)
Die 60er Jahre waren ein bemerkenswertes Jahrzehnt wo sich vieles veränderte und neues kam, auch beim Film. So war der aufkommende Italo-Western für die Amerikaner nur ein Sub-Genre das sie belächelten und nicht ernst nahmen. Aber dann übernahmen sie all dessen Eigenschaften (Brutalität, Zynismus) und Arten - außer dem Revolutions-Western, dafür hatten Robert Aldrich "Vera Cruz", Gordon Douglas "Geheime Fracht" und Richard Fleischer "Bandido" in den 50er Jahren schon gesorgt - und am Ende drehten sie in Almeria (Spanien) mit amerikanischen Personal. Zu dieser Sorte zählte auch "El Condor".

Von einem Mitgefangenen erfährt der Kettensträfling Luke (Jim Brown) das sich in der Festung El Condor die Goldreserven von Kaiser Maximilian befinden sollen. Nachdem Luke die Flucht aus dem Arbeitslager gelungen ist trifft er auf den Abenteurer und Gauner Jaroo (Lee van Cleef). Um die Mission "El Condor" starten zu können benötigen sich noch Hilfe, dazu eignet sich der Apache Santana, ein alter Bekannte von Jaroo, mit seiner Bande. Die Festung ist gut bewacht und wird von General Chavez (Patrick O'Neal) kommandiert. Ob da Luke und Jaroo zu glorreichen Halunken werden, ist zu bezweifeln.

An diesem Werk waren gleich drei Regisseure beteiligt - John Guillermin ("Der blaue Max"), Andre de Toth ("Ein dreckiger Haufen") war Produzent und Larry Cohen ("Die Wiege des Bösen") schrieb das Drehbuch. Ein ziemlich derbes, mit viel Gewalt und nacktem Fleisch, was ihm auch damals die höchste Altersfreigabe einbrachte. Wenn die Angaben stimmen (was ich nicht beurteilen kann) wurde die Festung für den Film gebaut, die danach noch in mehreren Western wie "Blindman", "Sie verkaufen den Tod", "Ben und Charlie" usw. als Kulisse diente. Für den ehemaligen Football-Star Jim Brown war dies nach "Rio Conchos" und "100 Gewehre" der dritte Ausflug in das Genre, während es für Lee van Cleef einer von vielen war, aber gegenüber seinen anderen Italo-Western lag diesmal sein Charakter auf einer völlig anderen Schiene - ein versoffener und dreckiger Typ mit Hang zum komödiantischen. Neben Patrick O'Neal, der bekannt sein dürfte, war auch Marianna Hill unter den Darstellern. Die wenige kennen dürften (sie wurde dann später in "Ein Fremder ohne Namen" im Pferdestall beglückt) die völlig blank zog (Kleiderlos) und mit ihrem Striptease den Angreifern einen Vorteil verschaffte. Wenn man "El Condor" mit "Blindman" vergleicht, dann haben beide neben der Brutalität etwas gemeinsam, so viel Nacktheit wird in keinen anderen Western zur Schau gestellt. Wobei hier die Szenen mit Marianna Hill für mich eine Augenweide sind und das Int. Filmlexikon über "Blindman" urteilt - wo diese Massenvergewaltigungen und genüssliche Metzeleien jegliches Maß vermissen lassen. Ist halt alles Geschmacksache, wer gequälte Frauen sehen will, ich nicht.

Urteil: Ja, ich gebe diesem Werk 5 Sterne und dies ist meine persönliche Wertung, auch wenn der Film nicht zu dieser Kategorie gehört. Mir hat er viel Freude bereitet, ein paar Szenen hätten nicht sein müssen, aber er wurde mit reichlich Budget inszeniert, bietet reichlich Spannung und Action. Lee van Cleef als dreckiger versoffener Gauner und die Ausziehaktion von Marianna Hill sind eine Schau.
Mit der Bild (1.85:1) und Tonqualität der span. Warner-DVD bin ich voll zufrieden. Passende Schärfe, tolle Farben und die engl. Tonspur ist sehr gut verständlich.
,


Obiettivo Burma [IT Import]
Obiettivo Burma [IT Import]
DVD ~ errol flynn
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 9,66

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Dschungel ist die Hölle los., 12. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Obiettivo Burma [IT Import] (DVD)
"Der Held von Burma" ist ein amerikanischer Kriegsfilm von 1945, der gedreht wurde als die Kampfhandlungen in Burma noch nicht beendet waren. Ein Film den Raoul Walsh mit Errol Flynn für Warner Bros. realisierte.

Um Burma von den Japanern reinigen zu können muss erst ihre Funk-Radarstation zerstört werden. Captain Nelson (Errol Flynn) soll mit seiner Truppe über Burma abspringen, durch den Dschungel marschieren und die Station zerstören, dann soll die Truppe mit Flugzeugen rausgeflogen werden. Nachdem sie die Station in Schutt und Asche gelegt haben läuft einiges aus dem Ruder. Die Japaner haben alle möglichen Landebahnen in ihre Gewalt bekommen. Die Truppe soll sich nun auf einem Gewaltmarsch bis nach Indien durchschlagen. Dazu wird die Truppe aufgeteilt, einen Teil übernimmt Capt. Nelson, den anderen Lt. Jacobs (William Prince). Während die Truppe von Lt. Jacobs von den Japanern niedergemetzelt wird, gerät Capt. Nelson mit seiner Truppe in die Umklammerung der Japaner. Sie müssen sich eingraben und einige Gebete gen Himmel schicken.

Die Dreharbeiten begannen 1944 als Burma noch nicht von den Japanern befreit war. Warner Bros. wollte den Stoff unbedingt verfilmen, dazu verpflichteten sie Raoul Walsh als Regisseur, der einen realistischen und atmosphärisch dichten Film ablieferte. Was auch daran lag, dass Material, Ausstattung und Waffen der Zeit entsprachen. Vor allem betonte und zeigte er die Reaktionen der Amerikaner auf einige japanische Gräueltaten. Wenn man weiß was die Japaner 1937 in Nanking anstellten (dessen perversen Schandtaten möchte ich hier gar nicht nennen) dann kann man sich vorstellen zu was die Truppen des Kaisern fähig waren. Obwohl man hier die Toten nicht richtig sieht, weiß man wenn man in die Augen der Männer sieht, was hier los war und Capt. Nelson die Tränen kommen. Die Truppe von Lt, Jacobs wurde gefoltert und dann lebendig zerstückelt, was natürlich eine Reaktion hervorruft, jetzt erst recht. Für 1945 war der Film sicherlich harter Tobak und Raoul Walsh ging für die damalige Zeit an die Grenzen, auch mit menschlichen Szenen wo der bereits halbtote Lt. Jacobs seinen Capt. anfleht, er solle ihm den Gnadenschuss geben.

Anmerkung: Der Film kam erst 1952 in die dt. Kinos mit einer Version wo ca. 45 min. fehlen. Welche Szenen fehlen kann ich nicht sagen, wird in dt. keiner mehr wissen, aber ich kann es mir denken.

Die ital. DVD ist von sehr guter Qualität, für die damalige Zeit im 4:3 Format und in der völlig ungekürzten amerikanischen Version. Die engl. Tonspur ist voll auf der höhe.

Urteil: Spannender und beeindruckender Kriegsfilm, vielleicht das Highlight von Errol Flynn (ist natürlich Geschmacksache).
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 2, 2016 11:01 PM MEST


Tambores Lejanos [Spanien Import]
Tambores Lejanos [Spanien Import]
DVD ~ Gary Cooper
Wird angeboten von Artline Universal
Preis: EUR 10,67

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kriegs-Western, 8. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Tambores Lejanos [Spanien Import] (DVD)
Bei "Die Teufelsbrigade" hatte 1951 Raoul Walsh leichtes Spiel. Er drehte seinen "Der Held von Burma" von 1945 einfach nochmal, dabei verlegte er die Geschichte in die Everglades (Florida) und ersetzte die Japaner durch die Seminolen, die mit ihren Grausamkeiten den Japanern ähneln.

War es in "Der Held von Burma" noch Errol Flynn, so ist es hier Gary Cooper als Captain Quincy Wyatt der mit seiner Brigade in die Everglades eindringt, um Waffenschmugglern den Garaus zu machen und die Seminolen im Kampf zu besiegen. Dabei dringt die Truppe immer tiefer in den Dschungel ein und muss auf Gewaltmärschen bis an ihre Grenze gehen. Nachdem sie das Lager zerstört haben, wird der Rückmarsch zur Hölle. Nicht nur ihre Verfolger, die Seminolen, dezimieren die Truppe, sondern auch Krokodile.

Raoul Walsh ("Die Nackten und die Toten", "Den Hals in der Schlinge") darf man ruhig als einen harten Hund bezeichnen, was man seinen Filmen auch ansieht. Es sind überwiegend Männerfilme und Frauen nur nettes Beiwerk, um wie hier, wo die Truppe eine weiße Gefangene befreit, die Brutalitäten aufzulockern. Walsh drehte sein Remake in Florida, wie er sagte, wo noch nie jemand drehte und mit den Seminolen einige Probleme bekam, was man auch verstehen kann (die haben nie ein Abkommen mit den USA unterzeichnet), niemand will ja als Bestien dargestellt werden, die Gefangene in ein Wasserbecken von Krokodilen werfen.
Obwohl der Film beste und spannende Unterhaltung bietet, sollte man vielleicht die Realität einfach ausblenden, denn Uniformen (einige sehen aus wie 1898 auf Kuba), Ausrüstung, manche Revolver (Cooper schießt mit einem *Colt 1873 Cavalry Model) und Gewehre (*1873 Trapdoor Carabiner) entsprachen nicht dem Stand der US-Army von 1840, sowie auch hier Siege gefeiert werden, die es in dieser Form nie gab. Einfach über manche Dinge hinwegsehen und das prächtige Dschungelabenteuer mit seinen grandiosen Aufnahmen genießen.

Urteil: Ein Kriegs-Western-Abenteuer-Film in prächtiger Natur in Szene gesetzt, bei dem keine Langeweile aufkommt und man gesehen haben muss. Auch wenn er an die klasse des Originals nicht heranreicht (deshalb 4 Sterne), aber wegen Gary Cooper ein Muss.
Die span. DVD ist von guter Qualität mit bunten Farben und im Originalformat (4.3). Mit engl. und span. Tonspur.
*45er Colt mit 7 1/2" Lauf
*Einzellader von Springfield, Gewehr der US Cavalry ab 1873
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 15, 2016 2:19 AM MEST


Mision En La Jungla (1961) (Import Dvd) (2011) Angie Dickinson; Peter Finch; R
Mision En La Jungla (1961) (Import Dvd) (2011) Angie Dickinson; Peter Finch; R
DVD ~ Peter Finch, Roger Mo Angie Dickinson
Wird angeboten von DVD STORE SPAIN
Preis: EUR 9,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Madame", 7. April 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"Jenseits des Ruwenzori" basiert auf dem Roman "Rachel Cade" von Charles Mercer den 1961 Regisseur Gordon Douglas für Warner Bros. mit Angie Dickinson in Szene setzte.

1939 kommt Rachel Cade (Angie Dickinson) nach Belgisch-Kongo. In einem Missions-Hospital im Dschungel will sie Dr. Bikel als Krankenschwester unterstützen. Kurz nach ihrer Ankunft stirbt der Arzt an einem Herzanfall. Nun ist Rachel Cade auf sich alleine gestellt, wird von den Eingeborenen mit "Madame" angesprochen und vom Medizinmann (Woody Strude) misstrauisch beäugt. Doch das sind nicht die einzigen Probleme, der Oberst der nahegelegenen Garnison Henry Derode (Peter Finch) würde sie gerne heiraten, aber Rachel verliebt sich in Paul Wilton (Roger Moore) einem mit dem Flugzeug abgestürzten Piloten - was nicht ohne Folgen bleibt.

Gordon Douglas mag zwar nicht zur Elite der "großen" Regisseure zählen (für "Fort Dobbs", "Yellowstone Kelly", "Rio Conchos", "Chuka" und "Harlow" werde ich ihm immer dankbar sein), aber er war Einer, der in allen Genres (Komödie, Western, Abenteuer, Kriegsfilm, Melodram, Kriminalfilm usw.) seine Spuren mit guten Filmen hinterlassen hat. Zu dieser Kategorie zählt auch "Jenseits des Ruwenzori", ein Melodram mit einer Liebesgeschichte das ein realistisches Bild von missionarischer Tätigkeit und den Eingeborenen auf dem schwarzen Kontinent zeichnet. Wo Rachel Cade mit aufopfernder Arbeit für die Eingeborenen alles gibt, sie überzeugt und ihr Vertrauen gewinnt. Was ihr durch den Medizinmann und dem Stammeshäuptling nicht leicht gemacht wurde, die nur auf Fehler von ihr warteten und am Ende dazu führt, das Rachel für sie immer "Madame" bleiben wird und sie sich für die Mission oder die Liebe entscheiden muss.

Anmerkung: Bei Wikipedia ist in der Inhaltsangabe das Ende falsch. Auch wird dort beschrieben das Peter Finch und Roger Moore im Film keine gemeinsame Szene hatten, auf meiner span. Warner-DVD haben sie eine gemeinsame Szene.

Urteil: Ein feines Werk von Gordon Douglas mit einer beeindruckenden Angie Dickinson als "Madame". Bei dem ich befürchte das heutzutage diese Art von Film wenig Publikum mehr findet, was schade ist. Für das Filmlexikon war es ein gutgespielter und realistischer Film.
Die span. DVD ist von guter Bild (1.85:1) und Tonqualität (engl. und span.).


L'ultima caccia [IT Import]
L'ultima caccia [IT Import]
DVD ~ stewart granger
Wird angeboten von VECOSELL
Preis: EUR 8,74

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Büffel-Massaker., 23. März 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: L'ultima caccia [IT Import] (DVD)
"Die letzte Jagd" von 1956 beschäftigt sich mit dem brutalen abschlachten von Büffeln aus lauter Geldgier und zeigt gleichzeitig den Rassismus der Weißen gegenüber den Indianern. Der Film entstand nach dem gleichnamigen Roman von Milton Lott, zu dem Richard Brooks das Drehbuch schrieb und Regie führte.

Sandy McKenzie (Stewart Granger) hat die Büffeljagd eigentlich aufgeben, doch aus Geldnot wird er der Partner von Charles Gibson (Robert Taylor). Ein rassistischer und sadistischer Menschenfeind. Mit dem alten Holzbein (Lloyd Nolan) und dem jungen Indianer Jimmy (Russ Tamblyn), die sie als Tierhäuter anwerben, begeben sie sich auf die Jagd. Während Sandy das töten immer mehr anekelt hat Charles Gibson die pure Freude daran. Als Gibson aus purer Lust ein paar Indianer tötet und eine Indianern (Debra Paget) mit ihrem kleinen Kind gefangen nimmt, die er für sich beansprucht, beginnt langsam der Ärger, wobei Gibson zunehmend paranoider und gestörter wird.

Für Richard Brooks war "Die letzte Jagd" sein erster von drei Western, dem später noch "Die Gefürchteten Vier" und "700 Meilen Westwärts" folgen sollten. Sein Erstling entstand im Badlands Nationalpark und im Custer State Park in South Dakota. Wo damals zur selben Zeit die jährliche "Ausdünnung" der Büffelherde durch die Regierung stattfand, die von speziellen Regierungs-Scharfschützen ausgeführt wurden. So konnten Aufnahmen von tatsächlich abgeschossenen Büffeln für den Film verwendet werden.

Die siebenwöchigen Dreharbeiten waren nicht gerade glücklich. Die als Indianerin vorgesehene Anne Brancroft stürzte bei den Dreharbeiten vom Pferd und musste nach drei Wochen durch Debra Paget ersetzt werden. Auch die Beziehung zwischen Granger und Brooks war etwas angespannt, die einige Jahre später noch schwieriger wurde. Als Brooks dann Jean Simmons heiratete, die Ex-Frau von Granger. All diese Probleme sieht man dem Film nicht an, denn was Richard Brooks hier abgeliefert hat, ist großes Kino und vom aller feinsten, auch wenn der Blick auf die abgeschossenen Büffeln nicht gerade schön ist, vor allem wenn man weiß, dass viele Szenen echt sind.

Der Film war im Ausland ein großer Erfolg, nur in Amerika ein geschäftlicher Misserfolg. Im Land der Waffen wo man gerne auf die Jagd geht wollte man dies nicht sehen, denn wo Millionen von Büffeln abgeschlachtet wurden muss es lauter Mörder geben, so empfand das Publikum den Film. Was man auch an der Rolle (wahrscheinlich seine brutalste und böseste) von Robert Taylor sehen kann, der aus Geldgier alles abknallt was im vor die Flinte kommt. Als sein Gewehrlauf bereits glüht, gießt er Wasser aus seiner Wasserflasche in den Gewehrlauf um das Massaker zu vollenden und als das Gewehr vollständig versagt, wird mit dem Revolver weitergemacht. Dagegen zeigt Stewart Granger noch echte Gefühle, der zwar auch tötet, aber es irgendwann nicht mehr mit ansehen kann. Die Augen schließt und beim Anblick eines weißen Büffel erstarrt, doch der hier sadistische Robert Taylor ist bereits völlig entschwebt und kennt keine Gnade.

Sind die franz. und span. DVD im falschen Format (Letterbox 4:3) so ist hier die ital. DVD im Originalformat 2.35:1/16:9. Die Bildqualität kann man durchaus als gut bezeichnen, ich bin damit zufrieden. Als Audiospuren sind ital., franz. und engl. vorhanden. Ein Trailer, Fotogalerie und Werbematerial wird angeboten.

Urteil. Mit "Die Letzte Jagd" hat Richard Brooks ein Meisterwerk hinterlassen das mit seinen "Die Gefürchteten Vier" und "700 Meilen Westwärts" zu den Größten gehört, was der US-Western zu bieten hat. Schade das er nur drei Western gedreht hat.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2016 4:58 PM MEST


Die Sieger
Die Sieger
DVD ~ George Hamilton
Preis: EUR 12,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der Krieg kennt keine Sieger, nur Überlebende., 16. März 2016
Rezension bezieht sich auf: Die Sieger (DVD)
Carl Foreman schrieb, produzierte und inszenierte "Die Sieger". Ein Epos, dass er eine "Persönliche Erklärung" über die Sinnlosigkeit des Krieges nannte, dass nicht in vollständiger länge das Licht der Leinwand erblickte. Kurz vor Kinostart kürzte das Studio (Columbia) seinen Film. Der damalige Produktion Code (moralische Darstellung) oder Hays Code genannt (wurde ca. 1967 abgeschafft) war dafür verantwortlich. So mussten Szenen entfernt werden die dem damals nicht entsprachen - wie ein männlicher französischer Prostituierter (Homosexualität) und so wie alle Nacktszenen mit Elke Sommer (Die Bilder aus dem Film sind im Netz zu finden) usw.

Das Werk von Carl Foreman zeichnet den Weg von Sgt. Craig (Eli Wallach) und seinen Männern (George Peppard, George Hamilton usw.) die durch das vom Krieg erschütterte Europa bis zum Ende ziehen, wo es zu schicksalhaften Begegnungen kommt und Sieger auf Besiegte treffen. So werden sie auch Zeugen bei der Hinrichtung des Deserteur Eddie Slovik (war der einzige US-Soldat der im WWII wegen Feigheit erschossen wurde), was unter der eingespielten surrealen Weihnachtsmusik "Have Yourself A Merry Littel Christmas" zum gespenstischen Szenarium wird. Selbst bei den zwischenmenschlichen Beziehungen gibt Foreman seinen Liebenden - Vince Edwards & Rosanna Schiaffino, George Hamilton & Elke Sommer usw. - nicht viel Zeit und Raum, denn in jeder Szene zeigt er, dass Krieg die Hölle ist und die Liebe verloren geht. Der Film enthält eigentlich keine großen Kampfszenen, aber vermittelt den Schaden der Kämpfe auf drastische Weise. Die Anti-Kriegs-Botschaft war für die Zeit ungewöhnlich, insbesondere im Hinblick auf das amerikanische Engagement im WWII. Besonders in einer Szene, wo sich ein amerikanischer und betrunkener russischer Soldat im Nachkriegsberlin in einer scheinbar grenzenlosen Wüste von Schutt und Trümmern gegenseitig töten. Somit ist "Die Sieger" kein leichtes Werk der puren Unterhaltung, es regt zum Nachdenken an, denn die verschiedenen Ausschnitte aus Wochenschauberichten demonstrieren, dass der Krieg Sieger wie Besiegte demoralisiert und von Helden und Hurra-Patriotismus ist hier nichts zu finden.

Bild (2.35:1/16:9) und Ton (engl. und dt. DD 2.0) sind von sehr guter Qualität. Außer einem Wendecover wird nichts weiteres angeboten.

Urteil: Kriegsdrama über die Demoralisierung von Siegern und Besiegten mit Top-Besetzung.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 8, 2016 10:36 AM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20