Profil für Sherry > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Sherry
Top-Rezensenten Rang: 520
Hilfreiche Bewertungen: 809

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Sherry
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17
pixel
Kein Titel verfügbar

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Muss ein Mann zur Waffe greifen, um zu überleben?, 30. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Einer Frage - der sich Jim Trusk (Jock Mahoney) nach dem Bürgerkrieg wieder stellen muss. Jeder in Abilene dachte ihr ehemaliger Sheriff sei während des Krieges getötet worden. So sind alle überrascht - vor allem Dave Moseley (Lyle Bettger) - und glücklich über seine Heimkehr. Doch Jim und Abilene haben sich verändert. Er trägt keinen Revolver mehr und es droht ein Krieg zwischen Farmern und Ranchern. Inzwischen beherrscht Dave Moseley mit seinem Revolver-Sheriff Dan (Ted de Corsia) die Stadt und hat sich Jims alte Liebe Peggy (Martha Hayer) unter den Nagel gerissen. Jim würde die Stadt am liebsten wieder verlassen, aber für die Bürger ist er ihr Sheriff, so gibt ihm Moseley seinen alten Posten wieder. Ein Amt, wo Jim jetzt ohne Waffe für Recht und Ordnung sorgen will. Bei dem ihm bald klar wird, dass Moseley hinter allem steckt und sich das ganze Land aneignen möchte. Jim muss eine Entscheidung treffen, wenn er überleben möchte.

Ein kleiner Western von einem relativ unbedeutenden Regisseur namens Charles Haas, aber mit einer interessanten Geschichte und feiner Besetzung - Martha Hayer, Lyle Bettger und Jock Mahoney als Jim Trusk. Der in fünf Western die Hauptrolle inne hatte, bevor er "Yancy Derringer" und "Tarzan" wurde, von denen man "The Last Of The Fast Guns", "A Day Of Fury" und "Joe Dakota" als überdurchschnittliche B-Western bezeichnen darf. Auch wenn "Showdown In Abilene" vielleicht nicht ganz diese klasse erreicht, so machen die überzeugenden Hauptdarsteller und die geradlinig erzählte Geschichte ihn zu einem guten Western aus der zweiten Reihe. Bei dem der ehemalige Stuntman Jock Mahoney seine Qualitäten bei den Action-Szenen, die er wie immer selbst ausführte, beweisen konnte, wie der besondere Showdown zwischen Jim und Dan. Den man bis dahin auf diese Art und Weise noch nicht gesehen hatte und nie mehr gesehen hat. Wenn man nach Schwachstellen sucht, dann war es Ted de Corsia - als Hired-Gun passte er nicht, da er für die Rolle einfach zu alt und ein wenig unglaubwürdig wirkte. Eine Rolle, für die man sich damals den jungen Lee Marvin hätte vorstellen können. Die zweite Schwachstelle - wieder mal ein dt. Titel, der einfach für die Tonne ist und der Film besseres verdient hätte. Denn Schüsse peitschen hier nicht durch die Nacht.

Die Bildqualität (1.33:1/4:3) grieselt ein wenig zwischen der 5 und 10 min., ist aber sonst völlig in Ordnung. Als Tonspuren werden engl. und span. mit ausblendbaren Untertiteln angeboten.

Fazit: Ein guter B-Western - dessen Handlung und Charaktere mehr Tiefe und Komplexität bieten, als man erwarten könnte. So steht die Action, die gut inszeniert wurde, an zweiter Stelle. Die vierte Rezension über einen Western mit Jock Mahoney, von denen mich keiner enttäuscht hat. Sein fünfter Western und letzte Rezension "Money,Woman And Guns" - demnächst in diesem Theater.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 27, 2015 10:57 PM MEST


Entre El Valor Y El Dinero --- IMPORT ZONE 2 ---
Entre El Valor Y El Dinero --- IMPORT ZONE 2 ---
DVD ~ Colleen Miller, G Rory Calhoun
Wird angeboten von Acid Vibes
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die Erotisierung des Western., 26. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit "Four Guns Of The Border" (Die Nacht der Rache) drehte Richard Carlson 1954 eine Geschichte über moralische Bankräuber, die einen hohen Preis für ihr Verbrechen bezahlen. Die Geschichte beruht auf eine Roman von Louis L.Amour.

Während Jim Flannery (Charles Drake) ein verantwortungsvoller Bürger wurde, der inzwischen Sheriff und mit einer Lehrerin (Nina Foch) verheiratet ist, zieht sein alter Freund und Rivale Ray Kelly (Rory Calhoun) mit seiner Bande (John McIntire, George Nader, Jay Silverheels) noch immer ziellos durch die Gegend. Vier Männer, die eigentlich nie erwachsen geworden sind - was auch die kindlichen Schlägereien von zwei der Männer beweisen - ohne verantwortungsvolle Aufgaben und immer auf der Suche nach ein paar Dollars. Dazu soll die Bank in der Stadt von Sheriff Flannery erleichtert werden, um seinen alten Freund eins auszuwischen. Bei ihrem Ritt treffen sie auf Buhmer (Walter Brennan) und dessen burschikose Tochter Lolly (Colleen Miller), die auf dem Weg zu ihrer neuen Farm sind. Die gegenseitige Anziehung von Lolly und Ray wird von Buhmer mit dem Revolver beendet, der noch in der Nacht und im Regen mit seiner Tochter weiterzieht. An nächsten Tag reitet Ray in die Stadt, um seinen alten Freund in eine Schlägerei zu verwickeln und so für Unruhe zu sorgen, während seine Männer in alle Ruhe die Bank ausrauben. Ihr Ziel ist die mexikanische Grenze. Inzwischen hat Jim die Verfolgung aufgenommen und Bohmer wird mit seiner Tochter von Apachen angegriffen. Ray muss eine Entscheidung treffen - entweder die Freiheit - oder das Leben von Lolly zu retten, was ihn ins Gefängnis bringen könnte.

Schauspieler und Regisseur Richard Carlson drehte drei Western - "Die lange Nacht der Rache" (Rory Calhoun - Colleen Miller), "Bis zur letzten Patrone" (Rory Calhoun - Beverly Garland) und "Ein Mann wie Kid Rodelo" (Don Murray - Janet Leigh) - bei denen er sich seinem Faible für die Darstellung intensiver erotischer Beziehungen hingab und sich so einen Namen als Regisseur von "erotischen Western" machte, dass aus heutiger Sicht natürlich harmlos war. Alles begann mit "Die Nacht der Rache", einem visuell lebendigen Western mit gelungenen Bildern, wundervollen Kulissen und ausgezeichneten Darstellern. Bei dem die alten Hasen - Walter Brennan und John McIntire - für Witz und Weisheit sorgen, während die Szenen zwischen Rory Calhoun und Colleen Miller elektrisieren, bei denen Colleen Miller ihren Körper zur Schau stellt, die Bluse mit Wasser begossen wird, im dünnen Nachthemd durch den Regen läuft, flirtet usw. und provokativ an einer Zuckerstange lutscht. Wie seine beiden nachfolgenden Western, wird auch dieser unvergesslich bleiben. Was heißen soll, dass auch andere Regisseure genauso klasse Western abliefern konnten, als so mancher in den Himmel gehobene Regisseur.

Bild (1.33:1/4:3) und Tonqualität sind völlig in Ordnung. Engl. und span. Ton mit ausblendbaren Untertiteln.

Fazit: Überdurchschnittlicher B-Western, bei dem Richard Carlson seinem Faible freien Lauf lässt, aber dabei die Action nicht vergisst. Ein Film über das Erwachsenwerden, wo sich die Zeiten ändern und Entscheidungen für die Zukunft getroffen werden müssen. Mit Rory Calhoun als Good-Bad-Guy, der sein Leben neu ordnen muss und einer jungen Colleen Miller, mit einer ungewöhnlichen Leinwandpräsenz, die dafür alles gibt.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 27, 2014 6:20 PM CET


El Correo Del Infierno [Spanien Import]
El Correo Del Infierno [Spanien Import]
DVD ~ Susan Hayward
Wird angeboten von DVD STORE SPAIN
Preis: EUR 12,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Überragender Kammerspiel-Western., 21. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: El Correo Del Infierno [Spanien Import] (DVD)
"Rawhide" (Zwei in der Falle) war ein Remake von "Show Them No Mercy" 1936. Ein Film-Noir, dessen Geschichte von Drehbuchautor Dudley Nichols ("Stagecoach 39") in den Westen verlegt und von Henry Hathaway realisiert wurde.

Es war einmal eine Poststation,
die von Tom Owens (Tyrone Power) und Sam Todd (Edgar Buchanan) betrieben wurde. Auf der Tom die junge Vinnie (Susan Hayward), die mit einem kleinen Kind unterwegs war, an der weiterfahrt hinderte. Da man erfahren hatte, dass der entflohene Gewaltverbrecher Zimmerman (Hugh Marlowe) mit seinen bösen Buben (Jack Elam, Dean Jagger, George Tobias) die Gegend unsicher machte und bei Überfällen keine Gnade kannte. Doch Zimmerman hatte einen anderen Plan, die Poststation zu besetzen und am nächsten Tag die Kutsche auszurauben. Somit hatten Tom, Sam und Vinnie - die mit ihrer Kutsche längst in Sicherheit wäre - die A....karte gezogen. Die Bande beförderte Sam eiskalt unter die Erde. Tom und Vinnie sperrten sie in ein Zimmer und am nächsten Tag wollten sie sich die Taschen füllen. Ein Tag, bei dem Tom und Vinnie ihre Chance bekamen, als Tevis (Jack Elam) Zimmerman von..............

Was hat Henry Hathaway 1951 abgeliefert ?
Ein Highlight des Genres, dass mit seiner Roheit aus dem Rahmen fällt. Kein romantischer Western der 50er Jahre, bei denen die Brutalität meist mit Leichtigkeit abgehandelt wurde. Hathaway's Gewalttätigkeiten sind von finsterer Härte, mit eiskalten Tötungsszenen, es wird auf Kleinkinder geschossen und Tote werden mit dem Seil durch den Staub gezogen. Alles Zutaten, die in den 60er Jahren das Bild des Italo-Western prägten. Ein starkes Stück für einen US-Western von 1951, bei dem sich alles auf einen Schauplatz - Poststation - konzentriert. Wo Tom und Vinnie verzweifelt nach einem Ausweg suchen, um die Kutsche zu warnen und die Bande sich ihres Erfolges sicher war. Was sollte schon passieren, Tom und Vinnie hatten gegen die Bande keine Chance, man brauchte nur die Nacht abwarten und am nächsten Tag konnte man kassieren. Doch einer der bösen Buben wollte nicht so, wie Zimmerman. Dies alles wird mit einer Spannung präsentiert, die sich bis zum finalen Showdown ins unerträgliche steigert und sich dann entlädt. Mit einem guten Tyrone Power (den man solche Rollen öfter gewünscht hätte) und einer überragenden Susan Hayward, die das Salz in der Suppe war. Ach ja, Jack Elam darf ich nicht vergessen, als psychopathischer Revolverschwinger eine große Bereicherung, der eiskalt mordet und Susan Hayward am liebsten die Bluse ausziehen würde.

Die span. DVD liefert den Film im Originalfort (1.33:1/4:3) und sehr guter Qualität in s/w, bei der es nichts zu bemängeln gibt. Als Tonspuren werden nur span. und engl. angeboten, die gut verständlich sind. Untertitel sind ausblendbar.

Fazit: Klasse Western - für 1951 ziemlich hart, düster und dreckig.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 4, 2015 11:00 PM CET


Pisando Fuerte --- IMPORT ZONE 2 ---
Pisando Fuerte --- IMPORT ZONE 2 ---
DVD ~ Elizabeth Hartman, Gene Evan Joe Don Baker
Wird angeboten von Acid Vibes
Preis: EUR 14,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Walking Tall", 12. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Pisando Fuerte --- IMPORT ZONE 2 --- (DVD)
Mit "Der Große aus dem Dunkeln" drehte Phil Karlson einen Film, der von wahren Ereignissen inspiriert wurde, ob alles genau so wie im Film abgelaufen ist, dass lassen wir mal stehen, aber die Ermordung seiner Frau und mehrere Mordanschläge sind Tatsachen.

Buford Pusser (Joe Don Baker) hat seine Karriere als Wrestler an den Nagel gehängt und kehrt nach Hause zurück. Mit seiner Familie möchte er auf dem Sägewerk seines Vaters (Noah Beery) ein ruhiges Leben führen. In seiner Heimatstadt hat sich einiges verändert - Spielcasinos und käufliches Liebe beherrschen den Ort. Als man ihn in einer Kneipe über den Tisch ziehen will, fordert er sein Geld zurück. Anstatt des Geldes, wird er brutal verprügelt und mit einem Messer bearbeitet. Der korrupte Sheriff (Gene Evans) will von dem alles nichts wissen und niemanden verhaften. Nach seiner Genesung regelt es Buford auf seine Art. Mit einem Holzknüppel räumt er in der Kneipe gewaltig auf, was ihm eine Anzeige wegen Körperverletzung einbringt. Bei der Gerichtsverhandlung kann er die Geschworenen überzeugen - er zeigt ihnen seinen mit Narben entstellten Oberkörper - und wird freigesprochen. Buford stellt sich daraufhin zur Wahl zum nächsten Sheriff, dieser versucht ihn mit dem Auto von der Straße zu drängen und verbrennt dabei im Wagen. Buford ist nun der neue Sheriff und beginnt die Stadt von dem Abschaum zu säubern. Das Syndikat will sich ihr Geschäft nicht verderben lassen, sie ermorden seine Frau und zerschießen ihm mit einer Schrotflinte das Gesicht, aber Buford gibt den Kampf nicht auf.

Es ist die Geschichte von Buford Pusser, der zwischen 1964 und 1970 einen Ein-Mann-Krieg gegen Prostitution, Glücksspiel und Schwarzbrennerei im Mississippi-Tennessee- State führte und zu einer umstrittenen Person wurde. Der Film von Phil Karlson gehörte zu einem der ersten Selbstjustizfilme dieser Zeit, die in den Kinos große Erfolge feierten. Mit seiner konsequenten Story und mehr Realität ist er der Wahrheit näher als "Ein Mann sieht rot". Der Film war so erfolgreich, dass zwei Fortsetzungen mit Bo Svenson in der Titelrolle folgten, die es in den 80er Jahren auf VHS gab und mir ebenfalls zusagten. 2004 gab es ein schwaches Remake mit Dwayne "The Rock" Johnson bei dem die Original-Story in den Hintergrund gedrängt wurde, dem außerdem die Faszination und die Power fehlte, welche im Original (für die Zeit) extrem blutig und brutal in Szene gesetzt wurde.

Die dt. Version ist noch immer indiziert und die Kino und VHS-Fassung wurde um ca. 20 min. gekürzt.
Die span. DVD liefert den Film im Originalformat 1.85:1/16:9 und in der ungekürzten Version mit ca. 125 min. (dt. ca. 105 min.). Nur engl. und span. Ton mit ausblendbaren Untertiteln.

Fazit: Knallharter Action-Film von Phil Karlson mit Joe Don Baker in seiner Paraderolle als Buford Pusser, der mehrere Mordversuche überlebte, acht Kugeln verdauen musste, eine Gesichtsoperation benötigte und 1974 bei einem Autounfall ums Leben kam. Bei dem es Spekulationen gab, dass er ermordet wurde.


Wenn die Ketten brechen - Masterpiece of Cinema/Mediabook [Blu-ray]
Wenn die Ketten brechen - Masterpiece of Cinema/Mediabook [Blu-ray]
DVD ~ Rock Hudson
Preis: EUR 17,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "Captain Lightfoot", 4. Dezember 2014
Irland 1815.
Michael Martin (Rock Hudson) kämpft auf seine eigene Art für die Freiheit des Landes. Das durch seine Raubüberfälle erbeutete Geld soll in die Kassen der Rebellen fließen. Als er bei einem seiner Überfälle erkannt wird und die Dragoner bereits Jagd auf ihn machen, begibt er sich auf die Flucht nach Dublin, bei der ihm ein Pfarrer (Jeff Morrow) auf seinem Wagen versteckt. Der Mann Gottes ist John Doherty - ein irischischer Freiheitskämpfer, der als "Captain Thunderbolt" berüchtigt ist.
Doherty betreibt in Dublin einen Spielsaloon, mit dem er den irischen Freiheitskampf gegen die Briten mit Geld versorgt. Er lässt Michael neu einkleiden und führt ihn als "Captain Lightfoot" in die gesellschaftlichen Kreise ein, wo er die Bekanntschaft von Doherty's Tochter Aga (Barbara Rush) macht, die mit ihrer stürmischen Art beiden Männern noch einige Nerven kosten wird und sie ihn große Gefahr bringt.

Mit "Wenn die Ketten brechen" begab sich der Meister des Melodrams Douglas Sirk auf unbekanntes Gebiet. Ein irisches Mantel und Degenabenteuer über den Freiheitskampf gegen die englischen Besatzer. Bei dem er neben den dramatischen Aspekten einen leichten komödiantischen Grundton mit einbaute, was alles zu einem leichtfüßigen Abenteuer macht. Mit Rock Hudson, Jeff Morrow und Barbara Rush hatte er Darsteller zur Verfügung, die irischer und schottischer Abstammung waren und die grüne Insel mit ihren Dörfern und Burgruinen, geben dem Abenteuer den authentischen Look.

Die Bildqualität (2.35:1/16:9) kann mit genügend Schärfe und den satten Farben voll überzeugen und sieht richtig gut aus. Als Tonspuren werden dt. und engl. in DD 2.0 mit dt. Untertiteln angeboten.

Die Scheibe wird im Mediabook geliefert, in dem sich ein 12 seitiges Booklet mit Informationen befindet. Trailer und eine Einführung von Filmhistoriker Robert Osborne sind ebenfalls vorhanden. Das FSK-Logo ist nur aufgeklebt.

Fazit: Feiner Mantel und Degenfilm, der durch seine stimmungsvolle Fotografie und die Darsteller beste Unterhaltung bietet.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 23, 2014 9:30 AM CET


Die Fünf Gefürchteten
Die Fünf Gefürchteten
DVD ~ Peter Graves
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 9,45

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ungekürzte "Five Men Army", 29. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Die Fünf Gefürchteten (DVD)
Man schreibt das Jahr 1914, die mexikanische Revolution ist mal wieder auf dem Höhepunkt. Für die gute Sache soll der "Dutchman" (Peter Graves) einen Zug überfallen, der eine halbe Million Dollar für die Regierung transportiert. Die Beute soll gegen gutes Honorar den Revolutionären ausgehändigt werden, um die Revolution zu finanzieren. Dazu benötigt er seine alten Kampfgefährten, die Louis (Nino Castelunovo) aufspüren und für 1000 Dollar anheuern soll. Mesito (Bud Spencer) fristet sein Dasein auf einer Hühnerfarm, Dynamitexperte Augustus (James Daly) lebt vom Kartenspiel und "Samurai" (Tetsuo Tambo) ist als Messerwerfer die Attraktion einer Jahrmarktsshow. Drei gescheiterte Figuren, die für 1000 Dollar zu allem bereit sind. Mit dieser bunten Truppe begibt sich der "Dutchman" auf ein Himmelfahrtskommando, bei dem es um eine Menge Dollars geht.
Aber soll man das Geld abliefern - teilen oder zum Held der Revolution werden ?

Was unterscheidet "Die fünf Gefürchteten" von normalen Italos.
- Er wurde stilvoll gerichtet und fotografiert.
- Von MGM finanziert.
- Von dem Amerikaner Don Tayler inszeniert, der in den 50er Jahren als Darsteller (Stalag 17) aktiv war und sich später auf Regiearbeiten (Der letzte Countdown) verlegte.
- Das erstklassige Drehbuch von Dario Argento verbindet erfolgreich harte Action mit Humor.
- Die brillante Partitur von Ennio Morricone besorgt den Rest.
All diese Punkte ergeben einen überdurchschnittlichen Italo-Western, bei dem sich eine Truppe auf eine "Mission Impossible" begibt, um ihr Ziel zu erreichen, bei der die Eisenbahn-Sequenzen gekonnt realisiert wurden, alle Darsteller in Top-Form sind und Tetsuro Tambo besonders beeindruckt - er muss sich auf seine physische Präsenz verlassen - da er eine wortlose Rolle spielt.

Auch wenn bei dem Label nicht immer alles Gold ist was glänzt, aber diese Veröffentlichung kann sich durchaus sehen lassen. Der Film ist ungekürzt, Bild (1.78:1/16:9) und Tonqualität sind auf guten Niveau. Als Tonspuren werden dt. und engl. angeboten, die gut verständlich sind. Neben Trailern ist ein Wendecover vorhanden.

Fazit: Gelungener Italo-Western, der für beste Unterhaltung sorgt und laut Western-Lexikon - Die beste Querfeldein-Fußvervolgung eines Eisenbahnzuges seit Buster Keaton's "The General" enthält.


Die tollen Abenteuer des Monsieur L. - Die Leiden eines Chinesen in China (Filmjuwelen) [Blu-ray]
Die tollen Abenteuer des Monsieur L. - Die Leiden eines Chinesen in China (Filmjuwelen) [Blu-ray]
DVD ~ Jean-Paul Belmondo
Preis: EUR 12,49

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Turbulente Unterhaltung...., 27. November 2014
.....mit zahlreichen übermütig inszenierten Verfolgungsjagden und Kraftakten Jean Paul Belmondo's - eine Kritik des Lexikons des internationalen Films - der man sich nur anschließen kann.

"Die Abenteuer des Monsier L." war nach "Cartouche der Bandit" und "Abenteuer in Rio" die dritte Zusammenarbeit zwischen Regisseur Philippe de Broca und Jean Paul Belmondo, bei dem der Spaß im Vordergrund stand und an Originalschauplätzen in Szene gesetzt wurde.

Filmjuwelen hat nun den großen Spaß auf einer sehr guten Blu-ray veröffentlicht, den man in keiner besseren Qualität mehr bekommen wird und so noch nicht gesehen haben dürfte. Neben Extras wie "Der Mann aus Hongkong" ca. 28 min. werden Kinotrailer und ein ausführliches Booklet mit Hintergrundinformationen und Biographien über Belmondo und Ursula Andress angeboten.
Die Blu-ray (1.66:1/16:9) wird im Schuber ohne Wendecover geliefert, das FSK-Logo ist außen auf der Folie angebracht. Als Sprachen werden dt. und franz. angeboten, dt. Untertitel sind vorhanden.

Fazit: Eine Action-Komödie, die jeden Belmondo-Fan begeistern dürfte.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 30, 2014 6:00 PM CET


La Carica Dei Kyber [IT Import]La Carica Dei Kyber [IT Import]
La Carica Dei Kyber [IT Import]La Carica Dei Kyber [IT Import]
DVD ~ Tyrone Power
Wird angeboten von -uniqueplace-
Preis: EUR 10,31

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein Film von John Ford ?, 26. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
"King Of Kyber Rifles" (Der Hauptmann von Peshawar) entstand 1953 unter der Regie von Henry King mit Tyrone Power und Terry Moore in den Hauptrollen. Die Geschichte basiert auf einen Roman von Talbot Mundy und war ein Remake von John Ford's "The Black Watch".

Indien 1857 - das hundertste Jahr der britischen Herrschaft, wo Captain Alan King (Tyrone Power) - britischer Vater und indische Mutter - im täglichen Leben mit Vorurteilen wegen seiner Abstammung zu kämpfen hat. Ein Kampf mit dem britischen Klassensystem und dem indischen Kastensystem auf der anderen Seite. Rassismus auf beiden Seiten und randalierende Rebellen, die von einem alten Bekannten (Guy Rolfe) von ihm angeführt werden. Ein sozialer Außenseiter in der Garnison, von einigen Offizieren wenig akzeptiert, beim Geburtstags-Ball zu Ehren der Königin nicht eingeladen und eine verbotene Liebe zu der Tochter (Terry Moore) des Generals (Michael Rennie). Captain King wird so zum einsamen Helden, dessen Zukunft sich am Kyber-Pass entscheiden wird.

Ein Film der nicht nur wie von John Ford aussieht, als hätte er seine US-Kavallerie nach Indien verlegt, sondern auch mit Handlungen aufwarten kann, die es bereits in seinem "Fort Apache" gab und mich ins grübeln bringen. Wie für Henry Fonda ist auch für Michael Rennie der Offizier (John Ager - Tyrone Power) für seine Tochter (Shirley Temple - Terry Moore) nicht gerade Standesgemäß. Eine Liebe die unter keinem guten Stern steht, wie in "Fort Apache" geraten sie auch hier bei einem gemeinsamen Ausritt in große Gefahr und wie bei der Tanzveranstaltung tanzen beide für sich ganz alleine auf der Veranda. Wenn diese Szenen John Ford bereits in "The Black Watch" abgeliefert hatte, dann hat er sie in "Fort Apache" wieder aufgelegt, wenn nicht, dann hat sie Henry King aus "Fort Apache" übernommen. Fragen, die man nur beantworten könnte, wenn man "The Black Watch" gesehen hätte, von dem es leider keine dt. Version gibt.

Auf der ital. DVD von a & r befinden sich eine 2.55:1/16:9 und eine 2.55:1 Letterbox-Version, die beide in sauberer Qualität angeboten werden. Als Sprachen sind nur engl. und ital. ohne Untertitel vorhanden.

Fazit: Spannender und spektakulärer Abenteuerfilm mit beeindruckenden Actionsequenzen, der, wenn es blaue Uniformen und Indianer gäbe, ein lupenreiner Kavallerie-Western wäre, da die prächtigen Cinemascope-Aufnahmen in den Alabama Hills (Kalifornien) entstanden. Henry King hat sich bei John Ford einiges abgesehen, vielleicht auch eine Hommage an den Meister und Tyrone Power kann als Captain King überzeugen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 27, 2014 10:20 PM CET


Jagd auf Dillinger
Jagd auf Dillinger
DVD ~ Warren Oates
Preis: EUR 10,99

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen "We're In The Money - The Sky Is Sunny", 15. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Jagd auf Dillinger (DVD)
Mit diesem flotten Titellied beginnt "Jagd auf Dillinger"; bei dem die Prüfer die neue Altersfreigabe wahrscheinlich ausgewürfelt haben, aber egal, trotz der neuen Altersfreigabe ist er ungekürzt.

In den 30er Jahren leidet Amerika unter der Großen-Depression. Aber einer Gruppe ist das völlig egal, sie führen ein Leben wie im Rausch und die Dollars stammen aus Banküberfällen. Einer dieser Männer ist John Dillinger (Warren Oates), der mit seiner Gang auf seinen Raubzügen keine Gnade kennt und so zum Staatsfeind Nr. 1 wird. Doch Melvin Purvis (Ben Johnson) vom FBI nimmt den Kampf auf und ist festentschlossen Dillinger zu Fall zu bringen.

1973 inszenierte John Millius einen furiosen Film über sein Leiben und seine Verbrechen - vollgepackt mit Action, blutigen Shootouts, explosiven Schießereien und alles in einem unglaublichen Tempo. So zeigt Millius mit der Glut des Maschinengewehrfeuers die Gesetzlosigkeit der 30er Jahre, die sowohl romantisiert und gleichzeitig umwerfend brutal war. Genauso unerschrocken trifft er den Ton von "Dillinger", mit einem der Gefühl der Angst, aber auch mit einem Augenzwinkern, indem er seine Geschichte aus Sicht der Bande erzählt. Die er in humorvollen und extrem brutalen Bilder zeigt.

Explosive-Media hat den Film im Originalformat 1.85.:1/16:9 und recht ordentlicher Qualität veröffentlicht. Bei dem die Audiospuren mit dt. und engl. gut verständlich sind. Dt. und engl. Untertitel sind vorhanden.
Die DVD wird mit Wendecover im Schuber geliefert.
Ein Booklet mit Hintergrundinformationen über den Film ist neben diversen Trailern vorhanden.

Fazit: Einer der besten Gangsterfilme aller Zeiten, wo die Action-Szenen und die Gewaltdarstellungen nicht realer sein könnten.


Die Letzten der 2. Schwadron (Fort Massacre)
Die Letzten der 2. Schwadron (Fort Massacre)
DVD ~ Joel McCrea
Preis: EUR 13,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nur ein toter Indianer....., 12. November 2014
.....ist für Sergeant Vinson (Joel McCrea) ein guter Indianer.

Nach dem Tod des kommandierenden Offiziers übernimmt er das Kommando über einen fast aufgeriebenen Kavallerietrupp. Sein Ziel ist, sich mit den letzten Überlebenden bis zum nächsten Fort durchzuschlagen. Ein Weg, auf dem sich der Trupp durch feindlichen Indianerland bewegen muss. Seine Männer folgen ihm nur widerwillig, denn Sgt. Vinson ist ein Sadist, Indianerhasser und sammelt die Uhren der getöteten Soldaten. Obwohl sie in Unterzahl sind, befiehlt er den Angriff auf Apachen, die an einem Wasserloch lagern. Seine Männer sind entsetzt als sie mit ansehen müssen, wie er den letzten Indianer kaltblütig abschießt, der bereits die Waffen gestreckt und sich ergeben hat. Sgt. Vinson führt seinen verlorenen Haufen immer tiefer in das Indianerland, bis seinen Männern klar wird, dass seine Rache keine Grenzen kennt und er nur Konfrontationen sucht, um viele Apachen töten zu können.

"Fort Massacre" (Die letzten der 2. Schwadron) - ein Militär-Western vom Geist der "Nackten und der Toten", hart, grimmig und ohne Illusionen. Eine psychologische Studie über den Rassenhass von Sgt. Vinson, der nur noch für seine Rache lebt, seit seine Familie von Indianern abgeschlachtet wurde. Im Gegensatz zu der Kavallerie-Trilogie von John Ford, gibt es hier keinerlei Humor oder Sentimentalitäten, alles ist düster, dreckig und getötet wird aus dem Hinterhalt. Nach einem guten Drehbuch von Martin Goldsmith hat Regisseur Joseph Newman einen Film abgeliefert, der fachmännisch fotografiert und ein wenig an einen Kriegsfilm erinnert. Für den man ausgerechnet Joel McCrea verpflichtete, der eigentlich nie auf der Seite des Bösen agierte und gegen sein Image, des anständigen Westerners anspielen musste. Trotz seiner ungewöhnlichen Rolle dürfte es neben "Sacramento" von Sam Peckinpah eine seiner besten Darstellungen gewesen sein. In den Nebenrollen können Forrest Tucker und John Russel, in einer entscheidenden Schlüsselrolle, überzeugen.

Explosiv-Media hat jetzt "Fort Massacre" im Originalformat 2.35:1/16:9 und sehr guter Qualität veröffentlicht. Als Audiospuren werden dt. und engl. angeboten, die gut verständlich sind. Auf Untertitel muss man leider wieder verzichten. Ein kleines Booklet über die Filme von Joel McCrea ist neben Trailern und Bildergalerie vorhanden. Ein Schuber (abziehbares FSK-Logo) mit Wendecover wird angeboten.

Fazit: Ein spannender Film mit konsequenten und regelmäßigen Gewaltausbrüchen. Die Action ist nie gekünstelt und spielt sich in einer glaubwürdigen und authentischen Art und Weise ab. Viel Vergnügen mit knackigen 77 min.
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 27, 2014 8:07 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-17