Profil für Claudias Bücherregal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudias Büche...
Top-Rezensenten Rang: 602
Hilfreiche Bewertungen: 1449

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
O du fröhliche Weibernacht: Roman
O du fröhliche Weibernacht: Roman
von Heike Wanner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,00

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungener weihnachtlicher Frauenroman zum Wohlfühlen, 17. Dezember 2014
Zum Firmenjubiläum darf es gerne etwas Besonders sein: eine Weihnachtsfeier auf Helgoland über ein ganzes Wochenende. Die Idee stößt nicht bei allen auf Gegenliebe und als dann noch herauskommt, dass die Belegschaft in Mehrbettzimmern in einer Jugendherberge unterkommt und es Teamwettkämpfe geben wird, tendiert die Vorfreude bei den meisten gegen Null. Aber natürlich kommt es noch besser, denn ausgerechnet die steife Chefsekretärin Ulrike, die karrierebewusste Jana, Mauerblümchen Miriam und die energische Cordula müssen zu einem Team werden und dabei können sie einander überhaupt nicht ausstehen, und auch das Wetter spielt nicht mit.

"O du fröhliche Weibernacht" ist ein Frauenroman und passt somit eigentlich überhaupt nicht mein Beuteschema. Mich hat jedoch die weihnachtliche Thematik derart interessiert, dass ich mich trotzdem für den Roman entschieden habe und ich habe das Lesen des Romans keine Sekunde lang bereut. Ich konnte sofort in den Roman abtauchen. Die Figuren waren mir überhaupt nicht fremd und ich habe mich in deren Gesellschaft gleich wohlgefühlt. Heike Wanner hat einen tollen, flüssigen Schreibstil, so dass man regelrecht durch die Seiten fliegt.

Ihre Protagonisten sind alle sehr gut ausgearbeitet, bleiben ihrer Art treu und entwickeln sich trotzdem. Alle Vier sind interessant, obwohl die Autorin zum Glück darauf verzichtet hat sie übertrieben oder extrem klischeehaft zu zeichnen. Eine ordentliche Portion Humor und etwas Liebeswirrwarr wirken sehr unterhaltsam. Hinzu kommt der weihnachtliche Aspekt, der durch einen süßen Nikolaus, Kekse backen, stürmischer Wind über der Nordsee und Wein trinken in der gemütlichen Unterkunft, Geschenke und Geschichten über vorherige Weihnachtsfeste erreicht wird.

Fazit: Genau so eine Unterhaltung hatte ich mir vom Roman erwünscht. "O du fröhliche Weibernacht" ist ein weihnachtliches Wohlfühlbuch, bei dem man gar nicht merkt, wie beim Lesen die Zeit verfliegt. Meiner Meinung nach nicht zu kitschig, dafür aber humorvoll unterhaltend, mit etwas Liebe und viel Freundschaft. Perfekte Unterhaltung für die (Vor-) Weihnachtszeit.


Kaimankacke
Kaimankacke
von Lars Simon
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterhaltung mit Klischees und skurrilen Situationen, 16. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Kaimankacke (Audio CD)
Torsten Brettschneider steckt in einer Schreibblockade. Das regnerische Schweden ist scheinbar nicht der richtige Ort, um diese zu lösen. Da kommt ihm die Einladung seines Vaters, ihn im Club "Mucho Gusto" zu besuchen, ganz recht. Costa Rica, Sonnenschein und sorglose Stunden - das sollte Torsten Kreativität doch ankurbeln können. Doch im Club-Hotel trifft er auf eine heruntergekommene Unterkunft, skurrile Menschen und kleine Katastrophen. Nach Erholung sieht es nicht aus, aber vielleicht findet sich hier tatsächlich eine Geschichte für seinen neuen Roman.

Nach "Elchs*****" ist "Kaimank*****" der zweite Band um den Protagonisten Torsten Brettschneider. Den Auftaktroman kenne ich nicht, aber ich hatte beim Hören nicht den Eindruck, dass mir etwas an Informationen fehlen würde.

Lars Simon hat leider meinen Humor größtenteils nicht getroffen. Ich hatte das Gefühl, dass er alles an nur möglichen Klischees und skurrilen Situationen in seinen Roman pressen wollte. Da ist ein sich ständig streitendes hessisches Ehepaar, ein Ökofritze mit Drogen und ohne Karriereaussichten, ein Hotelmanager der auf Amerikaner macht, eine alleinerziehende Mutter mit einer frechen Göre usw. Die Figuren sind total überzeichnet und die Geschichte wird immer skurriler. Spätestens als es um den ominösen Kaimanen mit seiner drogenähnlichen Wirkung geht, hat es bei mir ausgesetzt. Das Spiel mit (gesellschaftlichen) Vorurteilen ist sicherlich vom Autor so gewollt, kann aber meiner Meinung nach nicht überzeugen.

Fazit: Man kann sich das Hörbuch anhören, aber neben wenigen Situationen, die mich dann tatsächlich mal zum Lachen gebracht haben, sah ich mich ansonsten nur Übertreibungen und Klischees ausgesetzt, die mich lediglich mittelprächtig unterhalten haben, aber zum Glück ist Humor ja Ansichtssache.


Bierdeckel "Emblem" 50er-Set
Bierdeckel "Emblem" 50er-Set
Wird angeboten von MC-Trend-Handels GmbH (Preise inkl. MwSt.)
Preis: EUR 7,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen BVB Bierdeckel, 9. Dezember 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bierdeckel "Emblem" 50er-Set (Misc.)
Tolle, kräftige Farbe. Sauber ausgeschnitten, klarer Druck und ansonsten halt ein typischer Bierdeckel. Nicht gerade günstig aber für BVB Fans sehr praktisch und erfüllt seinen Zweck.


Meine wundervolle Buchhandlung
Meine wundervolle Buchhandlung
von Petra Hartlieb
  Audio CD
Preis: EUR 18,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Biografische Geschichte über das Betreiben einer Buchhandlung, 9. Dezember 2014
Rezension bezieht sich auf: Meine wundervolle Buchhandlung (Audio CD)
Eine eigene Buchhandlung zu besitzen klingt für die meisten Leseratten himmlisch, doch wird es immer ein kleiner, unkonkreter Traum bleiben. Nicht so für Petra Hartlieb, die plötzlich Besitzerin einer Buchhandlung in Wien ist, die nun nicht nur in einer arbeitet, sondern auch noch direkt über einer wohnt, und deren Leben plötzlich nur noch aus einem Laden voller Bücher zu bestehen scheint. Wie ist das eigentlich möglich, wo sie doch gar nicht wusste, auf was sie sich einließ?

Petra Hartlieb erzählt ihre eigene Geschichte. Sie kam tatsächlich urplötzlich dazu eine Buchhandlung zu kaufen und musste mit ansehen, wie ihr romantischer Büchertraum schnell der Realität wich, denn es geht bei einem Buchladen nicht nur darum Leseempfehlungen auszusprechen, sondern es hängt eine ganze Menge Organisatorisches daran und vor allem auch das Einkommen, welches das Überleben und den Bestand des Ladens sichern muss. Diese biografische Geschichte ist für alle interessant, die Bücher lieben und schon immer einmal wissen wollten, wie es in einer Buchhandlung tatsächlich abläuft. Genau dieses hat die Autorin aufgeschrieben, ungeschönt, vom glücklichsten Gefühl überhaupt im Herzen bis zur tiefsten Erschöpfung des Körpers. Meistens dabei schlagfertig, ohne eine Blatt vor den Mund zu nehmen und mit einer großen Prise Humor. Auch auf den Überlebenskampf in Zeiten von Amazon und dem Internet geht sie ein und zeigt, was ihren Buchladen so besonders macht.

Gesprochen wird das 223 Minuten lange Hörbuch von Irene Kugler, die stets einen kleinen wienerischen Akzent an den Tag legt. Angenehm begleitet sie durch das Hörbuch und sorgt für eine gute Unterhaltung. Lediglich an manchen Stellen erschien mit der Roman zu biografisch, zu sehr Punkt für Punkt des Lebenslaufes abhakend, und somit nicht immer ganz rund.

Fazit: Hartlieb erzählt und ihre interessante Lebensgeschichte, die vor allem Buchliebhaber ansprechen wird. Einblicke in das Führen einer Buchhandlung hatte ich bisher nicht, daher waren ihre Erlebnisse für mich sehr spannend mitzuverfolgen. Manche Passagen wirkten jedoch eher wie eine Aufzählung von Ereignissen und ließen das belletristische Drumherum vermissen. Alles in allem aber interessante Unterhaltung zum Weiterempfehlen.


Der geheime Wunsch: Ein zauberhaftes Weihnachtsmärchen
Der geheime Wunsch: Ein zauberhaftes Weihnachtsmärchen
von Julia Weißer
  Taschenbuch
Preis: EUR 6,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weihnachtsmärchen, 8. Dezember 2014
Seit fast neun Monaten fragt sich Fill Snow, ob es den Weihnachtsmann tatsächlich gibt. An Heiligabend will der Sechsjährige die Wahrheit herausfinden und dafür hat er bereits vor einiger Zeit einen Plan ausgetüftelt. Selbstverständlich hat er diesen jedoch niemandem mitgeteilt, denn er will den Erwachsenen keine Chance geben, ihm etwas vorzuspielen. Außerdem gibt es ein, zwei Dinge, die wirklich nur der Weihnachtsmann erledigen könnte, daher bleibt es bis zum Heiligabend spannend - gibt es ihn tatsächlich oder nicht?

"Der geheime Wunsch" greift ein bekanntes Thema auf: Existiert der Weihnachtsmann tatsächlich oder ist er nur eine Figur, die die Erwachsenen sich ausgedacht haben? Julia Weißer lässt ihren kleinen Protagonisten Fill Snow ein Weihnachtsfest erleben, bei dem ein geheimer Wunsch die alles entscheidende Frage klären soll, und sorgt für weihnachtliche Unterhaltung, die mich jedoch etwas zwiegespalten zurück gelassen hat.

Laut Angabe der Autorin ist das Buch ein Weihnachtsmärchen für Erwachsene und Kinder. Den Part mit dem Weihnachtsmärchen kann ich bestätigen, am Ende wird es auch etwas unrealistisch, aber mit dem Weihnachtszauber ist nun einmal alles möglich :). Für Kinder zum Selbstlesen oder zum Vorgelesen bekommen finde ich die Geschichte jedoch nicht geeignet und würde es daher eher für Erwachsene ansehen. Aufgrund der Textmenge kann es nämlich nur von älteren Kindern gelesen werden und ob diese sich dann noch für die Thematik interessieren, bezweifle ich etwas.

Der Roman enthält ein paar Zeichnungen, die scheinbar von der Autorin selbst erstellt wurden. Ich muss zugeben, dass mir davon nur ein Teil gefallen hat, aber das ist natürlich Geschmackssache. Gestört haben mir jedoch einige Rechtschreibfehler, die in Büchern nicht vorkommen sollten.

Sehr süß fand ich, wie Fill versucht Erwachsenensprache zu verstehen und zu interpretieren. So hat er Schwierigkeiten mit Chief Accountant, woraus schnell ein Astronaut wird, und auch der Spruch "von allen guten Geistern verlassen zu sein" nimmt er sehr wörtlich. Diese Szenen haben mich durchaus zum Schmunzeln gebracht. Des Ende ist ebenfalls sehr gelungen und versprüht den Weihnachtszauber.

Leider hat mich die Geschichte trotzdem nicht abholt und mit sich gerissen. Obwohl es mit 64 Seiten sehr dünn ist, habe ich es mehrfach zur Seite gelegt. Gefesselt hat es mich leider nicht.

Fazit: Die Geschichte ist ganz süß, besonders Fill, der die Erwachsenenwelt durch seine Augen sieht, aber das gewisse Etwas hat mir einfach gefehlt. 3,5 Sterne für dieses Weihnachtsmärchen.


Der Rosie-Effekt: Noch verrückter nach ihr
Der Rosie-Effekt: Noch verrückter nach ihr
von Graeme Simsion
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Runde 2 mit Don Tillmann, 30. November 2014
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Das Rosie-Projekt" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Das Rosie-Projekt ist geglückt. Don hat Rosie gefunden, festgehalten und sogar geheiratet haben die beiden. Das gemeinsame Leben zieht die Zwei nach New York und da passiert es: der Rosie-Effekt auf Dons Leben - er wird Vater werden. So intelligent er auch ist, so wenig Ahnung hat er von Schwangerschaften und zwischenmenschlichen Beziehungen zu Schwangeren oder gar Babys. Er stürzt sich in die Wissenschaft, liest jeden fundierten Bericht und will ein großartiger Vater werden, doch statt dessen schießt er übers Ziel hinaus, landet im Gefängnis und Rosie entfremdet sich immer mehr von ihm.

Graeme Simsions erster Roman, "Das Rosie-Projekt" hat mich vor einigen Monaten umgehauen und war für mich ein absoluter Überraschungserfolg. Die geplante Fortsetzung wurde von mir daher sehr freudig begrüßt, allerdings auch etwas skeptisch betrachtet, da Simsion meine Ansprüche mit seinem ersten Buch extrem weit oben angesetzt hatte. Trotzdem brannte ich auf ein Wiedersehen mit Don Tillmann, den ich für andere immer als "Sheldon, aus The Big Bang Theory nur mit Wunsch nach einer Frau", beschreibe.

Das Buch beginnt erneut fantastisch. Schnell ist man wieder in den intelligenten Gedankenmustern von Don gefangen, verfolgt gespannt und amüsiert, wie er versucht mit neuen Situationen umzugehen und dabei so anders ist, als ein "normaler" Mensch. Genau diese Andersartigkeit macht ihn so besonders und hat ihn zu einem meiner Lieblingscharaktere gemacht.

Die Fortsetzung hat mir nicht genauso gut gefallen, wie der Auftaktroman, was daran liegt, dass es inhaltlich zwischendurch nicht so lief, wie ich es mir gewünscht hatte. Trotzdem konnte ich darüber hinweg sehen, zumal mein Wunsch im Verlaufe des Buches erfüllt wurde und Don einfach seiner Art treu geblieben ist und Simsion damit genau meinem Humor trifft. Diese Anmerkung stellt also lediglich "Meckern auf hohem Niveau" dar, denn ich wurde prächtig unterhalten und Don Tillmann bleibt weiterhin in meinem Leseherzen.

Fazit: Don Tillmann funktioniert auch in Runde zwei. Wer das Rosie-Projekt gemocht hat, sollte auch den Rosie-Effekt lesen. Nach "Kennenlernen" und "Schwangerschaftsdrama" hoffe ich nun auf Band drei, denn ein Baby wird Don sicherlich vor neue Herausforderungen stellen und seine Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt. Das sieht Graeme Simsion hoffentlich auch so :)


Und Eva sprach ...: Roman
Und Eva sprach ...: Roman
von Jana Voosen
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Evi bei Adam und Eva im Paradies, 30. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Und Eva sprach ...: Roman (Taschenbuch)
Adam und Eva... Ach nein, Evi und Alexander, so heißt das Liebespaar in Jana Voosens neuem Roman. Die beiden sind bereits seit fünf Jahren zusammen und eigentlich läuft alles super, bis aufs Evis Schwäche für Männer im Allgemeinen. Sobald sie jemanden Schnuckeliges sieht, würde sie am liebsten mit ihm ***. Um ihr scheinbar tief verwurzeltes Problem zu lösen, sucht sie einen Therapeuten auf, der sie mit Hypnose zur monogamen Frau ohne Gelüste anderen Männern gegenüber werden lassen soll. Stattdessen schubst er Evi ins Paradies, wo sie auf Adam, Eva, den Apfel, Verlockungen und Schuldgefühle stößt.

Nachdem ich von Voosens letztem Roman ("Pantoffel oder Held?") extrem begeistert war, war klar, dass ich auch das neue Buch schnell lesen muss. Immerhin klang es nach humorvoller Unterhaltung abseits des typischen (für mich gleichbedeutend mit langweiligen) Frauenromans. Der Schreibstil war erneut sehr flüssig und somit lässt sich der Roman schnell lesen und führt den Leser abwechselnd in Evis Gegenwart und ins Paradies, welches Dank der künstlerischen Freiheit der Autorin durchaus etwas von der üblichen Beschreibung abweicht.

Die Protagonistin Evi ist chaotisch, liebenswert, unvorhersehbar in ihrer Art und Weise und genauso ist auch der Roman. Beim Lesen hatte ich das Gefühl, dass ich etwas anderes erwartet hatte, ohne es näher bestimmen zu können. Trotzdem konnte ich mich auf die Geschichte einlassen, auch wenn es teilweise etwas chaotisch wird zwischen der Gegenwart und dem Paradies. Voosen hat sehr viele Themen in ihren neuen Roman eingebaut. Vielleicht einen Hauch zu viel, so dass man vom unerfüllten Kinderwunsch, der Bibel, Erfahrungen mit Hypnose, Angst vor langfristigen Bindungen bzw. die Abwägung einer offenen Beziehung usw. manchmal etwas erschlagen wird. Das Ende hat mir persönlich nicht gefallen, der Anfang und die Mitte sind die stärkern Parts des Buches, in denen Voosen vor allem durch Witz und Humor überzeugen kann.

Für das Lesen des Romans und fürs Verständnis ist kein religiöses Vorwissen erforderlich. Es gibt ab und an kurze Zitate aus der Bibel, die hervorragend mit den Textstellen der Autorin abgestimmt sind, und der Roman ist kein Versuch die Leser zum christlichen Glauben zu bekehren.

Fazit: Der neue Roman von Jana Voosen hat mich gut und kurzweilig unterhalten. Allerdings gefiel mir inhaltlich und vom Humorlevel das Buch "Pantoffel oder Held?" besser. Trotzdem weiß Voosen, wie sie Leser unterhält und bietet amüsante Lesestunden mit ihrer Evi.


Mein Adventskalender zum Vorlesen
Mein Adventskalender zum Vorlesen
von Manuela Seidel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,95

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Adventskalender zum Vorlesen, 30. November 2014
Ein Adventskalender, um die Wartezeit auf Weihnachten zur Vorfreude werden zu lassen, ist eine wunderschöne Tradition. Es muss jedoch nicht immer Schokolade sein und täglich ein kleines Geschenk halte ich (bei Kindern) für sehr übertrieben und somit nicht erstrebenswert. Eine tolle Alternative hingegen stellt dieser Adventskalender aus dem Loewe Verlag da. Der Tannenbaum wird zusammen geklappt geliefert (siehe Foto). Problemlos lässt er sich jedoch "entfalten" und der Anfang und das Ende durch ein fest angebrachtes Bändchen zusammenschnüren. So entsteht aus dem flachen Tannen(halb)baum schnell ein wunderschöner dreidimensionaler Weihnachtsbaum mit fünf Innenseiten. Der Baum ist aus stabiler Pappe und durch die Gewichtsverteilung auf 5 Trennseiten fällt dieser nicht so schnell um und ist auch von Kinderhand leicht wieder aufzustellen.

Nun aber zum Inhalt, denn darum geht es bei einem Adventskalender natürlich auch. Die Angabe "24 kurze Geschichten" aus der Inhaltsangabe finde ich persönlich etwas übertrieben, denn die 24 Türen, die in diesem Baum integriert und sich ganz leicht öffnen lassen, sind ziemlich klein. Neben einer kleinen Illustration passen manchmal also nur 3, 4 Sätze in eine Tür. Somit ist "Geschichte" etwas zu viel. Aber es sind kleine Textpassagen enthalten, die die Illustrationen unterstützen. Teilweise humorvoll, teilweise mit Wissenswertem gespickt, aber immer weihnachtlich. Daneben gibt es noch ein Plätzchenbackrezept und ein paar leichte Bastelanleitungen.

Dieser Adventskalender ist wirklich eine gelungene Alternative zum herkömmlichen Schokoladenkalender, Kind gerecht gestaltet und konzipiert und wunderschön anzuschauen. Selbst ohne diese Türchen würde sich der Kalender toll als Weihnachtsdeko eignen.

Fazit: Eine tolle Möglichkeit, um in der Vorweihnachtszeit ein ruhiges, tägliches Ritual einzuführen und somit etwas gemeinsame Zeit zwischen Kind und Erziehungsberechtigtem sinnvoll zu ermöglichen. Ein Adventskalender der anderen Art, der mich absolut überzeugen konnte.


Engelsschmerz: Thriller
Engelsschmerz: Thriller
Preis: EUR 3,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Krimidebüt, 23. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Engelsschmerz: Thriller (Kindle Edition)
Jules Mutter hat seit Wochen nichts mehr von ihrer Tochter gehört. Sie versucht ihrem erwachsenen Kind zwar Freiräume zu geben, aber mittlerweile ist sie sicher, dass Jule etwas zugestoßen ist, denn trotz ihres Dranges nach Unabhängigkeit hätte sie sich in den letzten Wochen zumindest einmal kurz gemeldet. Die Polizei will der besorgten Mutter jedoch nicht glauben. Erst Kommissarin Annette Kirchgessner scheint die Sorge für gerechtfertigt zu halten und ermittelt auf eigene Faust. Währenddessen durchlebt Jule die Hölle.

Anna Martens ist ein Pseudonym der Autorin Anna Schneider, die bisher Jugendthriller geschrieben hat. Mit "Engelsschmerz" wurde nun ihr erster Roman für Erwachsene veröffentlicht. Die Handlung spielt in zwei Zeitebenen. Zum einen in der Vergangenheit (Juli), in der Jule in ihre bedrohliche Lage gerät und ums Überleben kämpfen muss, und zum anderen in der Gegenwart (September), in der die Mutter nach Jule sucht und schließlich Ermittlungen stattfinden. Da jedes Kapitel mit einer Datumsanzeige versehen ist, bleibt der Roman strukturiert und die Wechsel die Zeitebenen führt nicht zu Verwirrungen.

Wie bereits bei den Jugendthriller bewiesen, hat Anna Martens einen flüssigen Schreibstil, was das Lesen sehr angenehm macht. Überrascht war ich, dass der Verlag das Buch als Thriller deklariert, die Autorin in ihrer Danksagung jedoch von einem Krimidebüt spricht. Der Roman beinhaltet von beiden Genres etwas - für mich dominiert jedoch eindeutig der Krimianteil. Für einen Thriller bietet mir "Engelsschmerz" zu wenig Spannung. Für einen Krimi hingegen ist die Handlung gut gelungen, auch wenn es inhaltlich keine großen Überraschungen gibt. Es ist ein solider Krimi mit einem zusätzlichen Fokus auf den Täter.

Mir hat gefallen, dass die Szenen aus unterschiedlichen Perspektiven geschildert werden. So kommen die Mutter, Jule und die Kommissarin zu Wort, aber auch der Täter, der mit sich selbst in der zweiten Person spricht und dadurch einen leichten Hang zum Wahnsinn erhält. Eine richtige Bindung zu den Charakteren konnte ich nicht aufbauen. Einige sind durchaus sympathisch, andere hingegen blieben etwas blass. Gut fand ich, dass die Mutter, trotz ihrer Verzweiflung, da die Polizei ihr nicht glaubt, nicht plötzlich selbst zur Super-Kommissarin mutiert und den Fall (ohne Fachwissen) schnell löst. Von diesen unglaubwürdigen Charakterentwicklungen gab es in letzter Zeit einfach schon zu viel.

Fazit: Als Thriller hat der Roman für mich zu wenig Spannung, aber ich bin auch ein Spannungs-Junkie, was solche Romane betrifft. Die Autorin bietet inhaltlich nicht viel Neues, hat aber einen tollen Schreibstil, der den Leser rasant durchs Buch führt. Ich hoffe, dass es bald weiteres von Anna Martens zu lesen geben wird und vergebe dem Buch knappe 4 Sterne. Lesenswert für Krimileser, die solide Romane mit einem flüssigen Schreibstil zu schätzen wissen.


Engelmord: Die Arena Thriller
Engelmord: Die Arena Thriller
von Bettina Brömme
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Reiz und die Gefahr einer Sekte, 9. November 2014
Rezension bezieht sich auf: Engelmord: Die Arena Thriller (Broschiert)
Vor einigen Jahren verschwand Melinas Bruder Heiko. Durch Zufall erfährt sie, dass er mittlerweile in einer religiösen Sekte lebt. Genau dort schleust sie sich ein, um ihn nach Hause zurück zu holen. Doch der Tagesablauf ist hart, ihr Bruder hört nun auf den Namen Jonathan und scheint sie nicht mehr zu erkennen. Als dann noch ein Mord geschieht, ist sich Melina sicher, dass diese Sekte bitterer Ernst ist. Aber wie soll sie Heiko davon überzeugen, der in dieser Glaubensgemeinschaft vermeintlich eine neue Heimat gefunden hat.

Brömme wagt sich in ihrem Jugendthriller an ein interessantes Thema heran: Jugendliche, die im Leben ihren Halt verloren haben und sich daher einer religiösen Sekte anschließen. Melina erfährt zunächst, wie hart das Leben der einfachen Gefolgschaft dort ist. Bereits nach einigen Tagen erkennt sie jedoch auch die wahren Ziele der Anführerin und die haben nichts mit Gottesfürchtigkeit zu tun. Der Roman informiert sehr gut über das Geschehen in einer Sekte, die Ausbeutung der einzelnen Anhänger und die Gier der Anführer. Einblicke also, die sonst für Interessierte unter dem Mantel der Geborgenheit und der neuen Heimat verdeckt bleiben.

Melina ist Ich-Erzählerin und Protagonistin in diesem Roman. Sie stößt in dieser Geschichte immer wieder an ihre Grenzen, findet aber auch stets neue Kraft, um für sich und ihren Bruder zu kämpfen. Teile der Handlung waren für mich hervorsehbar, anderes hat mich jedoch überraschen können und im Showdown überschlägt sich alles etwas. Ansonsten lässt sich der Roman flüssig lesen und Brömme hat mich gut unterhalten.

Fazit: Brömme hat das Thema interessant und spannend in einen Jugendthriller eingebaut. Für ein 5 Sterne Buch hat mir das gewisse Etwas gefehlt, aber "Engelmord" ist trotzdem für Leser von Jugendthrillern empfehlenswert.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20