Profil für Claudias Bücherregal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudias Büche...
Top-Rezensenten Rang: 800
Hilfreiche Bewertungen: 1422

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Weil ich Will liebe (mp3)
Weil ich Will liebe (mp3)
von Colleen Hoover
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Will und Layken - auch im zweiten Band überzeugend, 18. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Weil ich Will liebe (mp3) (Audio CD)
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Weil ich Layken liebe" noch nicht kennen, Spoiler vorhanden sein.

Über ein Jahr ist es her, dass Will und Layken sich kennengelernt haben. Seitdem Laykens Mutter verstorben ist, ziehen die beiden Vollwaisen ihre kleinen Brüder gemeinsam auf und erleben die Höhen uns Tiefen in der Erziehung von knapp 10-jährigen Jungs. Will, der an die Uni zurückgekehrt ist, trifft dort auf Vaughn, seine Ex-Freundin. Dieses verschweigt er Layken und als sie es kurz vor ihrem romantischen Date mit Will, beim dem "Es" endlich passieren soll, erfährt, stellt sie sofort ihre Beziehung und Wills Gefühle infrage. Kann Will ihr seine Liebe beweisen oder zerbricht die Beziehung daran?

"Weil ich Will liebe" ist die Fortsetzung von "Weil ich Layken liebe" und wird dieses Mal aus Wills Sicht geschildert, nachdem im vorherigen Band die Handlung aus Laykens Perspektive präsentiert wurde. Jacob Weigerts spricht das Hörbuch und erneut bin ich seiner Stimme erlegen. Ich höre ihm unglaublich gerne zu und er hat den unterschiedlichen Charakteren Leben eingehaucht und sie gekonnt dargeboten. Wer Hörbücher mag und Weigerts noch nicht kennt, sollte sich unbedingt einmal eins anhören, welches er gesprochen hat.

Band eins der Trilogie hatte mir sehr gefallen, daher war ich ziemlich auf die Fortsetzung gespannt. Der Perspektivwechsel gefällt mir, denn so erfährt man noch mehr über Will, seine Gefühle und Gedanken, seine Probleme bei der Erziehung der kleineren Geschwister und seine große Liebe Layken gegenüber. Natürlich, und das war von Anfang an klar, war es ein großer Fehler Layken zu verheimlichen, dass er in seinen Vorlesungen nun stets auf seine Ex-Freundin trifft. Es war extremst offensichtlich, dass ihn das irgendwann wieder einholen würde, auch wenn die Autorin ein paar Beweggründe für Wills Entscheidung erwähnt hat. Aber der Roman ist nun einmal für Jugendliche geschrieben und die Protagonisten sind selbst erst knappe 20 Jahre alt, da macht man/Mann evtl. noch solche offensichtlichen Fehler.

Ansonsten hat mir die Story sehr gefallen. Ein dramatischer Zwischenfall hat mir persönlich etwas zu viel Platz eingenommen, aber die Autorin hat das mit anderen Handlungspassagen wieder ausgleichen können. Will und Laykens Liebe überzeugte mich erneut, sie werden sehr authentisch geschildert, die neuen und alten Nebenfiguren sind liebevoll gezeichnet und besonders süß war die Idee mit den "Sternen", zu der ich hier jedoch nicht mehr erzählen möchte.

Fazit: Eine gelungene Fortsetzung um die tollen Charaktere Will und Layken, die bestimmt jeden überzeugen kann, der von Band eins angetan war. Gekonnt in Szene gesetzt durch Jacob Weigerts und somit ein gelungenes Hörbuch.


Weil ich Layken liebe (mp3)
Weil ich Layken liebe (mp3)
von Colleen Hoover
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen eine gelungene Story mit einer tollen Sprecherin --> daher sehr empfehlenswert, 11. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Weil ich Layken liebe (mp3) (Audio CD)
Innerhalb kürzester Zeit hat sich Laykens Leben sehr verändert. Ihr Vater verstarb und darauf hin musste sie mit ihrer Mutter und ihrem kleiner Bruder Texas verlassen und in den Staat Michigan umziehen. Diese Veränderungen werden ihr jedoch durch Will "versüßt", ihren neuen Nachbarn. Die beiden verlieben sich Hals über Kopf ineinander und verbringen ein paar unbeschreiblich schöne Tage zusammen. Bis zum ersten Schultag nach den Ferien, an dem Layken entdeckt, dass Will ihr neuer Lehrer ist.

"Weil ich Layken liebe" handelt von einer Liebe, die nicht sein darf, und Gefühlen, die sich nicht einfach verleugnen lassen. Collen Hoover hat mich mit ihrer Geschichte sofort in den Bann gezogen. Durch Laykens Ich-Erzählperspektive ist man ganz nah am Geschehen dran und verliert sich sofort in der Handlung. Die Kennlerngeschichte zwischen Layken und Will ist einfach unglaublich süß und man spürt sofort, dass diese beide zusammen gehören, bis die Autorin ihren beiden Protagonisten einen sehr, sehr großen Stein in den Weg rollt, denn eine Lehrer-Schüler-Beziehung ist einfach nicht akzeptabel. Will und Layken haben daran schwer zu knabbern, denn Gefühle lassen sich nicht einfach aus rationalen Gründen abschalten.

Hoovers flüssiger Schreibstil hat mir sehr gefallen. Neben der interessanten Story gibt es authentische Charaktere, mit denen man mitfühlen und mitfiebern kann und das beschränkt sich nicht nur auf die beiden Protagonisten, sondern gilt auch für die Nebenfiguren. Der Roman beinhaltet zum Glück nicht nur eine (schwierige) Liebesgeschichte, sondern bietet auch Humor und greift auf den immer beliebter werdenden Poetry Slam zurück. Somit ergibt sich ein schönes Gesamtbild, welches nicht nur einseitig bedient wird. Sehr gefallen hat mir auch, dass manche Passagen sich einfach nur "leicht und himmlisch" anfühlen, andere wiederum bedrückend und belastend. Es sind eben Charaktere zum Gernhaben und somit berührt die Story noch intensiver.

Wanda Perdelwitz' Stimme hat mir sehr gefallen und ich finde, dass sie sehr gut zu Layken passt, die die Geschichte erzählt. Ich habe ihr gerne zugehört und es ist ihr gut gelungen allen Figuren eine eigene, wiedererkennbare Stimme zu verleihen.

Fazit: Das Hörbuch spricht das Herz an, es berührt und bewegt, vergisst dabei aber auch nicht den Humor. Die Sprecherin überzeugt und zusammen mit der sehr gelungenen Handlung ist das Hörbuch zu einem Hörgenuss geworden. Zum Glück ist die Fortsetzung "Weil ich Will liebe" bereits erschienen.


Vivanco FSS 33600W 3-Fach Funksteckdosenset inkl. Fernbedienung (3600 Watt, 25m Reichweite) silber
Vivanco FSS 33600W 3-Fach Funksteckdosenset inkl. Fernbedienung (3600 Watt, 25m Reichweite) silber
Preis: EUR 23,86

5.0 von 5 Sternen Ideale Lösung, 10. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mich für dieses Set entschieden, da meine Stehlampe nur am Fußboden an und ausgeschaltet werden kann. Da sie nun hinter der Couch verschwindet, ist es nicht mehr möglich den Schalter dort zu betätigen. Durch dieses Set habe ich nun die ideale Lösung gefunden, da ich die Stehlampe nunmehr über die Fernbedienung steuern kann.

Das Set funktioniert einwandfrei. Ist auch für "Nicht-Technik-Freaks" bedienbar und verständlich und ist eine sehr bequeme Möglichkeit, um nur durch wenige Klicks elektronische Geräte aus- oder einschalten zu können.

Ich möchte nicht mehr drauf verzichten!


Die unterirdische Sonne
Die unterirdische Sonne
von Friedrich Ani
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen FSK 16 ist noch zu niedrig für diesen beklemmenden Roman, 10. Mai 2014
Rezension bezieht sich auf: Die unterirdische Sonne (Gebundene Ausgabe)
Zu fünft sitzen sie in einem Keller. Fünf Kinder und Jugendliche, alle entführt und weggesperrt. Täglich wird einer von ihnen nach oben geholt und kommt Stunden später völlig verstört zurück. Keiner weiß, was den anderen angetan wird, denn wer darüber spricht, der stirbt, und so schweigen sie über diese Taten und erzählen sich stattdessen Märchen und andere Geschichten. Eines Tages wird ein neuer Junge zu ihnen gebracht und er hat sich noch nicht in der aussichtslosen Lage verloren und besitzt noch seinen Kampfgeist.

Als erstes überraschte mich, dass auf dem Schutzumschlag ein empfohlenes Lesealter von 16 angebracht wurde. Jugendbücher haben stets eine Altersempfehlung, aber dass diese auf dem Buch selbst angebracht ist, ist mir bisher noch nie bewusst aufgefallen. Nachdem ich den Roman nun gelesen habe, weiß ich, warum diese "Warnung" dort steht, denn das Buch ist heftigst. So heftig, dass ich es eigentlich nicht einmal 16- oder 17-Jährigen empfehlen möchte.

Friedrich Ani schafft es problemlos eine erschreckende und bedrückende Atmosphäre zu erzeugen. Als Leser erfährt man nicht, was mit den Kindern und Jugendlichen geschieht. Man merkt ihnen lediglich an, wie verstört sie stets sind, wenn sie in den Keller zurück gebracht werden und genau damit spielt Ani. Mit dem eigenen Kopfkino, mit der Ungewissheit und zahlreichen Andeutungen, die einem den Magen umdrehen. Die erschaffte Atmosphäre empfand ich viel heftiger, als sie einem in den meisten Thrillern für Erwachsene begegnet. Da es sich bei den Opfern, die in irgendeiner Form misshandelt werden, um Minderjährige handelt und der Roman für Jugendliche geschrieben wurde, empfand ich den Roman als zu heftig, um mit der empfohlenen Altersgruppe konform gehen zu können.

Die Atmosphäre ist gerade anfangs spannungsgeladen. Der Autor beschreibt die Angst der Minderjährigen, ihren Schmerz und ihre Hoffnungslosigkeit authentisch. Dass die Kinder und Jugendlichen sich irgendwann schon nach dem Selbstmord sehen, erscheint eine glaubhafte Folge der Gefangenschaft und der Misshandlungen zu sein. Obwohl die Authentizität in diesem Bereich gegeben ist, habe ich keinen Bezug zu den Protagonisten aufbauen können. Zunächst kämpfte ich etwas damit die Figuren auseinander zu halten. Nach und nach baut der Autor dann jedoch individuelle Betrachtungen der Charaktere ein, aber auch danach empfand ich sie nicht wirklich greifbar.

Fazit: Ein Jugendroman, der die grausamen Taten nicht beim Namen nennt, aber gerade dadurch beklemmender kaum sein könnte. Eine Geschichte, die im Kopfkino entsetzliche Bilder auslöst und somit meiner Meinung nach nicht für Jugendliche geeignet ist. Ein Buch, dessen Charaktere mich leider nicht überzeugen konnten.


Morgen kommt ein neuer Himmel: Roman
Morgen kommt ein neuer Himmel: Roman
von Lori Nelson Spielman
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bewegender Roman mit einer tollen Message, 4. Mai 2014
Als Bretts Mutter, eine erfolgreiche Geschäftsfrau, verstirbt, erhalten alle einen beachtlichen Erbanteil, nur ihre Tochter bekommt stattdessen einen Sonderauftrag. Brett soll eine Liste mit Lebenszielen abarbeiten, die sie selbst im Alter von 14 Jahren verfasst hat. Diese Liste geriet bei ihr in Vergessenheit, doch ihre Mutter hob sie auf und verlangt nun, das Brett in den nächsten zwölf Monaten zehn der dort aufgeführten Punkte erfüllt, ansonsten wurde sie kein Erbe erhalten. Brett ist entsetzt, denn die damaligen Ziele entsprechend überhaupt nicht mehr ihrer jetzigen Lebensplanung. Aber vielleicht ist es genau das, was ihre Mutter beabsichtigte.

"Morgen kommt ein neuer Himmel" hat mich von Anfang an in seinen Bann gezogen. Die Geschichte beginnt sehr emotional, so dass ich während der ersten Kapitel mehrfach Tränen in den Augen hatte, und dabei weine ich eigentlich nie bei Büchern. Die Grundidee des Romans gefällt mir wahnsinnig gut. Bretts Mutter ist der Meinung, dass ihre Tochter gerade kein glückliches Leben führt, auch wenn Brett es selbst ganz anders sieht. Schließlich sind die Träume einer 14-Jährigen nicht mehr die einer erwachsenen Frau in den Dreißigern. Nichtsdestotrotz beginnt Brett zögerlich sich mit der Liste auseinander zu setzen, gerät dabei oft an ihre Grenzen, aber erreicht auch einige Ziele.

Nach jedem erfüllten Ziel erhält Brett einen Brief ihrer Mutter und nicht nur Brett, sondern auch der Leser, spürt die Liebe, die Bretts Mutter in diese Zeilen gesteckt hat. Es ist offensichtlich, wie sehr die Mutter ihrer Tochter ein glückliches Leben wünscht und dass sie sie wachrütteln möchte, damit Brett selbst erkennt, dass sie ihre Ziele und Wünsche aus den Augen verloren hat.

Der Roman ist sehr berührend und erzählt von einer interessanten Mutter-Tochter-Beziehung. Es gibt neben den bewegenden Szenen aber auch humorvolle Momente und es ist unglaublich spannend zu sehen, was die Briefe und diese große Aufgabe in Bretts Leben verändern. Durch den flüssigen Schreibstil und die authentische Protagonistin und Ich-Erzählerin verliert man sich leicht in der gelungenen Story.

Besonders gefällt mir, dass der Roman eine Message in die Welt hinausschickt. Eine, die zwar nicht neu ist, aber die im Alltag oft vergessen wird. Um zu leben, muss man sich Herausforderungen stellen. Man soll nicht immer den einfachen Weg wählen, nur weil er bequemer ist, sondern auch einmal etwas wagen, was einem Angst macht und bei dem man die eigene Komfortzone verlassen muss. Brett steht vor zehn Aufgaben, die ihr genau das abverlangen. Was ihr davon gelingt oder nicht, muss jeder selbst lesen.

Fazit: Ein Buch, dass aktuell zu recht auf den Bestsellerlisten ganz weit oben steht. Es berührt und unterhält auf einem tollen Niveau und rüttelt nicht nur die Protagonistin sondern auch den Leser wach, um das Leben aktiv zu leben.


LYING GAME - Wo ist nur mein Schatz geblieben?: Band 4
LYING GAME - Wo ist nur mein Schatz geblieben?: Band 4
von Sara Shepard
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ein starker Band in der Lying Game Reihe, 28. April 2014
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 - 3 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Und raus bist du", "Weg bist du noch lange nicht" und "Mein Herz ist rein" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Emma gibt sich weiterhin als ihre tote Zwillingsschwester aus, denn falls sie dieses Spiel nicht länger mitspielen sollte, droht ihr ebenfalls der Tod. Doch wer steckt hinter Suttons Ermordung und der Drohung Emma gegenüber? Mit Hilfe ihres Freundes Ethan versucht sie demjenigen auf die Schliche zu kommen. Alle Anzeichen deuten momentan auf Laurel, Suttons kleine Schwester, denn Eifersucht ist ein starkes Motiv und Laurel besitzt zudem kein Alibi für die Mordnacht.

Nach dem dritten Band hatte ich etwas Sorge, dass die Autorin nicht mehr viel Neues schreiben könnte, denn der Roman war für mich etwas schwächer und im Grunde geht es die ganze Zeit "nur" darum, dass Emma Suttons Leben meistern muss und den Mörder ihrer Zwillingsschwester finden will. Sara Shepard hat mich jedoch eines Besseren belehrt. Dieses Mal steht Laurel, Suttons Schwester, im Verdacht und durch die Verwandtschaft und die Tatsache, dass beide im selben Haus leben, bringt die Verdächtigung per se bereits eine Menge Brisanz mit sich.

Im Laufe der Geschichte entwickelt Emma außerdem einen weiteren Verdacht. Diese Entwicklung der Handlung hat mir wirklich sehr gefallen, da sie spannend aufgebaut ist, reichlich Potenzial hat und ich die ganze Zeit überlegt habe, ob es evtl. machbar sein könnte, welches Motiv dahinter stecken könnte und warum sich diese Person ansonsten so verdächtig verhält.

Sara Shepard hat mich erneut sehr gut unterhalten und ihre Geschichte stimmig weitergeführt. Band 4 ist viel stärker als der vorherige Teil und besonders die Überraschung am Ende des Romans kam absolut unerwartet, aber passte perfekt hinein. Ich freue mich jetzt schon auf den nächsten Band, der im September 2014 unter dem Titel "Sag mir erst, wie kalt du bist" erscheinen wird, denn die Emma/Sutton Geschichte ist noch nicht zu Ende erzählt.

Fazit: Band 4 hat neuen Schwung in die Handlung gebracht. Der Schreibstil ist gewöhnt flüssig und locker, die Verdächtigungen gut ausgearbeitet und das Finale des Buches sehr überraschend. Ein mehr als gelungener Teil der Lying Game Reihe.


Bald wird es Nacht, Prinzessin, Thriller
Bald wird es Nacht, Prinzessin, Thriller
von Anna Schneider
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Erneut ein toller Jugendroman von Anna Schneider, 26. April 2014
Wilde Partys mit reichlich Alkohol, dass kennen sicherlich viele Jugendliche. Doch die letzte Party war eine zuviel für Nova. Reglos lag sie im Garten und konnte nur durch Daniels beherztes Eingreifen gerettet werden. Doch nun liegt sie im Krankenhaus im Koma und niemand weiß, was tatsächlich geschehen ist. Daniel und Novas beste Freundin Jessi wollen der Wahrheit auf den Grund gehen, denn Jessi ist davon überzeugt, dass Nova nicht einfach nur zu extrem gefeiert hat, sondern dass etwas anderes hinter diesem Vorfall stecken muss.

Nachdem ich von Schneiders ersten Jugendroman (Blut im Schuh) begeistert war, stand für mich von Anfang an fest, dass ich auch weitere Bücher dieser Autorin lesen wollen würde. Mit "Bald wird es Nacht, Prinzessin" gibt es nun endlich den erhofften Nachschub und erneut fällt der Roman ins Spannungsgenre.

Anna Schneider ist es wieder gelungen sympathische und vor allem authentische Charaktere zu erschaffen, die trotz der knappen Seitenzahl von 224 Seiten ausreichend Tiefe besitzen. Hauptsächlich führen Daniel und Jessi durch den Roman, doch die Geschichte wird auch aus der Sicht weiterer Personen geschildert. Dieser häufige Wechsel der Erzählperspektive ist mir zwar bewusst geworden, aber er wirkt nicht störend. Vielmehr gelingt es dem Leser sich dadurch ein gutes Gesamtbild zu erschaffen. Da Nova im Koma liegt, kann sie selbstverständlich aktiv nichts zu dem Geschehen beitragen. Dieses hat die Autorin gut gelöst, in dem immer wieder Rückblenden eingebaut werden und zwar in Form von Novas Videotagebuch. Ich war erst etwas skeptisch, denn der Roman gibt natürlich nur eine schriftliche Ausgabe der eigentlichen Videos wieder, aber es funktioniert.

Der Roman beinhaltet viele Themen, mit denen Jugendliche sich auseinander setzen müssen. Allen voran Freundschaft, aber auch Gruppenzwang, die Suche nach Zugehörigkeit und Anerkennung, die Beziehung zu den Eltern, aber auch Partys und deren Verlockungen. Alle Inhalte werden mit einem flüssigen Schreibstil verbunden und ergeben einen interessanten Roman, der für einen Thriller noch etwas mehr Spannung vertragen hätte.

Fazit: Erneut gute Unterhaltung aus der Feder von Anna Schneider, die vor allem durch die Authentizität der Figuren und den flüssigen Schreibstil punkten kann. Ich freue mich schon auf weitere Romane von ihr.


Der Sog der Schwerkraft
Der Sog der Schwerkraft
von Gae Polisner
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

2.0 von 5 Sternen Keine überzeugende Handlung und keinerlei Atmosphäre, 21. April 2014
Rezension bezieht sich auf: Der Sog der Schwerkraft (Gebundene Ausgabe)
Nick sitzt in einem Hotelzimmer in Rochester. Im Zimmer nebenan wartet die unberechenbare Jaycee auf ihn und eigentlich weiß Nick gar nicht, wie es zu diesem ungewöhnlichen Road-Trip kam... Sein Dad hat die Familie für eine Wanderung zum Zwecke der Selbstfindung verlassen, sein bester Freund Scoot kämpft ums Überleben und Jaycee hat sich in den Kopf gesetzt, Scoot einen letzten Wunsch zu erfüllen, der die beiden nach Rochester verschlagen hat, um dort mit sehr mageren Informationen eine bestimmte Person zu suchen.

Beim Roman "Der Sog der Schwerkraft" fiel mir der Einstieg nicht gerade leicht. Die Handlung wird durch den jugendlichen Ich-Erzähler Nick geschildert und die gewählte Sprache hat mir nicht wirklich zugesagt. Die ersten 50-60 Seiten habe ich tatsächlich mehrfach darüber nachgedacht, den Roman abzubrechen. Im Endeffekt habe ich das Buch dann doch beendet, aber begeistern konnte es mich nicht - von den positiven Urteilen der euphorischen Kritiken aus den USA habe ich nichts gespürt.

Jaycee ist eine interessante Figur, die etwas über den unsicheren und blassen Nick hinwegtröstet. Auch der Grund für die Reise der beiden ist noch recht nachvollziehbar und birgt Potenzial. Ansonsten bietet das Buch jedoch recht wenig. Der Road-Trip ist kein wirklicher Road-Trip, sondern eine direkte Reise nach Rochester. Dort geschehen viele Dinge, die für mich lediglich die Handlung gestreckt haben, aber keinen Inhalt boten. Vieles ist sehr konstruiert und unglaubwürdig. Es fällt mir zum Beispiel sehr schwer zu glauben, dass zwei Menschen seelenruhig weiter in einem Bus schlafen, während diesem zwei Reifen platzen, der Fahrer die Kontrolle über das Fahrzeug verliert und der Bus nur durch den Aufprall gegen einen Baum nicht eine Böschung hinabstürzt. Bei weiteren Szenen hatte ich das Gefühl, dass die Autorin unbedingt Humor zeigen will. Dieses gelingt jedoch oft nicht und somit wirkten diese Passagen gekünstelt und irritierend.

Fazit: Das Jugendbuch besitzt lediglich 256 Seiten, aber es hätte trotzdem gut gekürzt werden können, denn inhaltlich bietet es wesentlich weniger. Die Sprache ist anfangs ungewohnt, unrealistische Handlungen verderben den Lesespaß und eine Atmosphäre kommt nicht wirklich auf. Ein Hauch Freundschaft und ein Hauch Liebe treten in Erscheinung, etwas Erwachsenwerden ist zu finden, aber für einen guten Roman reicht das nicht aus.


Abgründig
Abgründig
von Arno Strobel
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

2 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Jugendthriller, dem es an Spannung fehlt, 30. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Abgründig (Broschiert)
Als Tim sich für ein Bergcamp anmeldete, hoffte er darauf tolle Ausflüge rund ums Bergsteigen zu erleben. Tatsächlich verläuft der Beginn jedoch sehr lahm, da zunächst Theorie und Trockenübungen mit den Campteilnehmern an der Tagesordnung stehen. Spontan entscheidet er sich dazu sich einer kleinen Gruppe anzuschließen, die auf eigene Faust eine Tour auf die Zugspitze plant. Als kurz nach dem Aufbruch das Wetter umschlägt, kippt die Stimmung und der spaßige Ausflug fällt sprichwörtlich ins Wasser. Die Gruppe rettet sich vor dem fürchterlich Unwetteren in einen Unterschlupf. Schnell spitzt sich die Situation zu und nach einer unruhigen Nacht volle Vorwürfe und reichlich Alkohol fehlt von einem der Teilnehmer jegliche Spur. Lediglich eine Blutlache ist geblieben.

"Abgründig" ist der erste Jugendroman aus der Feder des deutschen Thrillerautors Arno Strobel. Er siedelt seinen Roman fast ausschließlich in einer verlassenen Berghütte inmitten eines verheerenden Sturms an. Sein Protagonist Tim ist gleichzeitig Ich-Erzähler und ein sehr glaubwürdiger Charakter, dessen Reaktionen durchweg nachvollziehbar sind.

Der Einstieg in den Roman gelingt problemlos und Strobel hat sich eine Gruppe aus teilweise sehr interessanten Personen, teilweise aber auch etwas fader Nebenfiguren ausgedacht. Deren Verhalten in der geschilderten Extremsituation fand ich recht authentisch. Der Autor zeigt auf, wie schnell Verdächtigungen einer Person meinungsbildend werden können und dass es oft leichter ist sich einer "Meute" anzuschließen, als einen eigenen Standpunkt zu vertreten. Dieser Ausblick in die Psyche der Teenager hat mir durch seine Glaubwürdigkeit gefallen.

Hingegen konnte mich der Spannungsaspekt nicht überzeugen. Der Roman beginnt zwar mit einem interessanten Prolog, der die Stimmung anheizen soll, aber die erhoffte Atmosphäre (vor allem in der Berghütte) blieb nahezu aus. Selbstverständlich habe ich mich gefragt, was mit der vermissten Person passiert ist und woher die Blutlache stammt, aber das Buch wurde dadurch nicht zu einem Pageturner und die Auflösung des Romans hat meinen persönlichen Geschmack nicht getroffen.

Fazit: Ein mittelmäßiger Roman, dem leider das Mitreißende fehlt. Die Idee an sich ist ebenfalls nicht neu und das Potential der Geschichte durch die Handlung in einer abgelegenen Berghütte garniert mich reichlich Spannungen zwischen den Jugendlichen wurde nicht ausgeschöpft.


Stone Bruises
Stone Bruises
von Simon Beckett
  Taschenbuch
Preis: EUR 11,40

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Langweilige, einfallslose Geschichte, die definitiv kein Thriller ist, 12. März 2014
Rezension bezieht sich auf: Stone Bruises (Taschenbuch)
Sean hatte sich dafür entschieden England hinter sich zu lassen und nach Südfrankreich zu gehen. Allerdings geht seine Flucht vor der Polizei dort weiter und während dieser zerfetzt er sich seinen Fuß, als er in eine Eisenfalle tritt. Mathilde und Gretchen finden Sean dort bewusstlos auf und bringen ihn auf den heruntergekommenen Hof ihres Vaters, der keine Fremden duldet. Sean, der mit seinem verletzten Fuß ans Bett gefesselt ist, sieht sich dem tyrannischen Arnaud und der verführerischen Gretchen hilflos ausgeliefert aus. Nur Mathilde scheint einen normalen, freundlichem Umgang mit ihm zu pflegen. Allerdings schwebt ein dunkles Familiengeheimnis über das Anwesen.

Ich möchte vorweg nehmen, dass ich bisher nur "Die Chemie des Todes" von Simon Beckett gelesen habe. Somit habe ich keinen Roman im "David Hunter"-Stil erwartet. Des Weiteren muss ein Thriller für mich nicht aus zahlreichen, blutigen Szenen oder reichlich Leichen bestehen, um überzeugen zu können. Was Simon Beckett jedoch mit seinem neuen Roman abgeliefert hat, war für mich eine komplette Enttäuschung und wie ein solcher Roman im Thriller-Genre veröffentlicht werden kann, erschließt sich mir absolut nicht. Natürlich schreibt Beckett einen Bestseller nach dem Nächsten, aber ein guter Name allein macht nicht automatisch aus jeder x-beliebigen, langweilig geschriebenen Story einen guten Roman.

"Der Hof" hätte theoretisch enorm viel Potential haben können. Ein Protagonist, der aus unbekannten Gründen auf der Flucht ist, und auf einem abgelegenen Hof aufgepäppelt bzw. vielleicht sogar festgehalten wird. Dazu reichlich verquere Charaktere, die scheinbar ein Familiengeheimnis hüten. Das ganze Geschehen spielt sich in einem räumlich recht eingeschränkten Umfeld ab, was dazu hätte führen müssen, dass sich unterschwellig eine spannungsgeladene Atmosphäre entwickelt. Passiert ist dieses jedoch nicht,

Meiner Meinung nach hat Beckett bei diesem Roman nichts richtig gemacht. Die Geschichte ist zäh, einfallslos und in großen Teilen vorhersehbar. Eine fesselnde Handlung existiert einfach nicht, von einem ausgearbeiteten Spannungsbogen oder gar einem fulminanten Abschluss ganz zu schweigen. Ich habe mich selten bei einem Buch derart gelangweilt. Ein Roman ohne mitreißende Atmosphäre und ohne spannende Handlung -so wie dieser- verdient das Prädikat "Thriller" einfach nicht, da es irreführend ist und das Buch absolut nicht hält, was diese Aussage verspricht.

Fazit: "Der Hof" ist ein Roman, bei dem es mir wirklich schwerfällt eine geeignete Zielgruppe zu finden. Einzig Leser, die sich normalerweise an seichter Frauenliteratur erfreuen und für die ein Beziehungs-Aus in einem Roman bereits zu viel Herzrasen verursacht, könnten es evtl. einmal mit diesem Buch versuchen. Jedem Thriller-Liebhaber, der sich fesselnd und mitreißend unterhalten lassen möchte, der eine ausgefeilte Story und eine spannungsgeladene Atmosphäre erleben möchte, rate ich auf Schärfste von diesem Roman ab, der für mich eins der langweiligsten, unspektakulärsten und enttäuschendsten Bücher seit Langem war.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20