Profil für Claudias Bücherregal > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Claudias Büche...
Top-Rezensenten Rang: 500
Hilfreiche Bewertungen: 1341

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Claudias Bücherregal (Schl.-Hol.)
(TOP 1000 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Rain - Das tödliche Element
Rain - Das tödliche Element
von Virginia Bergin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Dystopieauftakt, der hinter den Erwartungen zurückbleibt, 18. Februar 2015
Fasziniert dem Regen zuhören, wie er aufs Dachfenster prasselt, oder nach einem heißen Tag im Regen tanzen, um sich abzukühlen. Zwei Dinge, die für Ruby mittlerweile unvorstellbar sind. Der Regen macht ihr Angst, denn er bringt den Tod. Ein Virus sorgt dafür, dass der Regen vergiftet ist und einen Menschen bei Körperkontakt innerhalb kurzer Zeit tötet. Es gibt kein Heilmittel und die Menschen wurden vor der Gefahr nicht gewarnt. Als also plötzlich Regen aufzieht, wird der schöne Grillabend in England zu einem Massensterben in der Bevölkerung. Ruby und ein paar wenige haben Glück, aber kann man ein Leben als Glück bezeichnen, in dem nahezu jeder Mensch, den man geliebt hat, gestorben ist und in der die tödliche Gefahr sogar im Wasserhahn lauert, während man selbst unbändigen Durst verspürt?

"Rain - das tödliche Element" ist der Auftaktband einer Dystopiereihe aus England. Die Idee, dass Wasser kein lebenswichtiges Elixier mehr ist, sondern eine tödliche Gefahr, hat mich neugierig gemacht, zumal Dystopien mir seit Jahren eh sehr zusagen. Ruby ist die Protagonistin des Romans und sie muss auf die harte Tour lernen, dass der Regen Menschen schon beim kleinsten Kontakt tötet, egal ob jung oder alt, ob geliebt oder dringend gebraucht. Jeder Kontakt ist das sofortige Todesurteil.

Das Setting und die Auswirkungen werden gut beschrieben. Virginia Bergin zeigt die Verzweiflung der Überlebenden glaubwürdig auf, den mühsamen und nahezu aussichtslosen Kampf um trinkbare Flüssigkeiten sowie die unterschiedlichen Reaktionen der Menschen auf diese ungewohnte Situation. Weniger gut haben mir jedoch die Figuren gefallen, vor allem Ruby. Ich habe einfach keine Bindung zur Protagonistin aufbauen können und manchmal hat sich mich sogar genervt. Natürlich ist die Situation für sie ungewohnt und stressig, aber nach zig Tagen immer noch zu sagen, dass sie einfach so rausgerannt ist, ohne vorher einen Blick gen Himmel zu werfen, obwohl ihr bewusst ist, dass dieses eine tödliche Fahrlässigkeit sein könnte, nehme ich ihr einfach irgendwann nicht mehr ab.

Auch die gewählte Perspektive ist etwas ungewöhnlich. Das Buch ist so ausgelegt, dass Ruby ihre Geschichte erzählt bzw. niederschreibt. Somit wird der Leser ab und an direkt angesprochen. Ob dieses ebenfalls dazu geführt hat, dass mich das Buch nicht komplett gepackt hat, fällt mir schwer zu entscheiden. Fakt ist jedoch, dass die Grundidee gut ist, mir die Umsetzung jedoch bloß mittelmäßig zugesagt hat.

Fazit: Eine neue Dystopiereihe aus England erreicht nun auch Deutschland. Ich hatte mir leider etwas mehr vom Roman versprochen. Die Grundidee ist fesselnd, aber Bergin hätte mehr draus machen können. Bis auf Ruby gibt es keine tragenden Figuren und für die Konzentration auf diese Hauptfigur ist sie einfach nicht ausgereift und interessant genug. Ob ich die Fortsetzung "Storm" lesen werde, werde ich bei Erscheinen des Buches spontan entscheiden.


Funkentanz
Funkentanz
von Nora Miedler
  Broschiert
Preis: EUR 9,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Spannender Jugendthriller, 14. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Funkentanz (Broschiert)
Stell dir vor, du erwachst in einem Krankenhaus, kannst dich aber nicht erinnern, warum du dort eingeliefert wurdest. Du weißt, dass es ein Krankenhaus ist, wie die Kinder von Brangelina heißen und wie das Leben an sich abläuft - jedoch kannst du dich an nichts Persönliches erinnern. Weder an eigene Charaktereigenschaft, an irgendwelche Erinnerungen, an deine Freunde, nicht einmal deine Eltern kommen dir bekannt vor - es sind lediglich ein Mann und eine Frau, die an deinem Krankenbett sitzen und dir sagen, du wärest ihre Tochter. Genau das erlebe ich gerade ... Horror pur!
Eure Emilia

Nach einem Sturz leidet die 16 jährige Emilia an einer autobiographischen Gedächtnisstörung und kann sich somit an nichts Persönliches mehr erinnern. Zum Glück sind ihre Eltern sehr verständnisvoll und dass obwohl deren Haus gerade erst bis auf die Grundmauer runtergebrannt ist und sie sich noch mitten in einem Umzug befinden. Als es ihrer Tochter etwas besser geht, können sie Emilia mit nach Hause nehmen, aber auch dort kehren keine Erinnerungen zurück. Ein altes Foto und eine ihr zurzeit unbekannte "Bekannte" wecken jedoch Zweifel in dem Teenager. Handelt es sich bei dem Ehepaar tatsächlich um ihre Eltern?

Nora Miedler hat ein Jugendbuch geschrieben, dass einen sehr großen Spannungsbogen beinhaltet und vor allem durch die geschaffene Atmosphäre überzeugt. Die meiste Zeit ging es mir wie der Protagonistin - ich konnte nicht zwischen Wahrheit und Lüge unterscheiden, ich hatte Zweifel und misstraute nach kurzer Zeit jedem. Die Auflösung kommt erst gegen Ende und ist ziemlich glaubwürdig und vor allem unerwartet.

Fazit: Das Buch hat mich wirklich nicht mehr losgelassen. Dank des flüssigen Schreibstils fliegt man durch die Seiten und leidet mit Emilia. Viel mehr kann man von einem Jugendthriller nicht erwarten, daher eine Leseempfehlung von mir für dieses Buch.


Die Schatten von London: Band 1
Die Schatten von London: Band 1
von Maureen Johnson
  Taschenbuch
Preis: EUR 13,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen gelungener Auftakt einer Urban-Fantasy-Reihe in einem Londoner Internat, 7. Februar 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Schatten von London: Band 1 (Taschenbuch)
Rory beginnt genau dann ihr erstes Schuljahr in Wexford, einem angesehenen Internat in London, als Jack the Ripper scheinbar zurück ist. Eine Frauenleiche wird am selben Tag an derselben Stelle tot aufgefunden, wie das erste Opfer des Serienkillers 1888. Während Rory versucht sich im englischen Internat einzufinden, beginnt ein Hype um den Ripper, der sich in ganz London ausbreitet. Eines Abends begegnet Rory einem merkwürdigen Mann, der evtl. als Täter infrage kommen würde, aber warum war sie die einzige, die ihn wahrgenommen hat?

Ich liebe London, ich lese unheimlich gerne Geschichten, die auf Internaten oder in geschlossenen Schulsystemen spielen, der Bezug auf Jack the Ripper hat mich neugierig gemacht und das Cover ist wunderschön. All' das waren Gründe für mich, zu diesem Buch zu greifen und der Auftakt der "Die Schatten von London"-Reihe hat mich zum Glück komplett gefesselt.

Johnson hat einen sehr einnehmenden Schreibstil. Dieser ist zwar recht einfach gehalten, hat mich aber sofort in die Geschichte hinein katapultiert. Aurora, die von allen nur Rory genannt wird, erzählt als Ich-Erzählerin von ihren ersten Tagen im Internat, in denen sie sich an England und seine Gebräuche gewöhnen muss, sowie an das neue Schulsystem und ihre Mitbewohnerin. Während Rory sich einlebt, wird London von einem Hype um Jack the Ripper überrollt. Auf der einen Seite fürchten die Menschen, dass es weitere Opfer geben wird, die den Taten des Serienkillers aus dem 19. Jahrhundert ähneln, aber auf der anderen Seite sind die Menschen fasziniert, hängen an ihren Fernsehgeräten und kaufen Souvenirartikel über den Mörder. Diese morbide Faszination hat die Autorin mehr als gelungen präsentiert und dadurch eine mitreißende Atmosphäre erschaffen.

Wichtig zu erwähnen finde ich, dass, wie bereits in der Kurzbeschreibung knapp angekündigt, der Roman auch Paranormales beinhaltet. Wer also mit Übersinnlichem nichts anfangen kann, sollte vielleicht eher zu einem anderen Buch greifen, denn "Die Schatten von London" beinhalten durchaus Fantasy-Elemente, die einen wesentlichen Bestandteil der zweiten Buchhälfte ausmachen. Die Idee, auf die ich aufgrund der Spoilerproblematik nicht eingehen möchte, hat mir gut gefallen und wurde von Johnson interessant dargelegt. Würde man die letzten fünf Seiten des Romans übrigens nicht lesen, so wäre das Buch meiner Meinung nach abgeschlossen. Doch dann erhält die Geschichte auf den letzten Seiten eine unerwartete Wendung und macht unmittelbar auf Band zwei neugierig, auch wenn in diesem Jack the Ripper sicherlich keine Rolle mehr spielen wird.

Fazit: Ein sehr gelungener Auftakt einer Urban-Fantasy-Reihe, der fast vollständige auf Liebesgeschichten verzichtet, für Fans von Internatsschauplätzen und Romanen mit einer einnehmenden Atmosphäre und paranormalen Elementen. Die Serie wird übrigens im Juni 2014 auf Deutsch fortgesetzt und ich werde sie definitiv weiter verfolgen.


Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern
Töchter des Mondes - Schicksalsschwestern
von Jessica Spotswood
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekter Abschluss für die historische-fantastische Jugendbuchtrilogie, 2. Februar 2015
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 und 2 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Cate" und "Sternenfluch" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

New London, Ende des 19. Jahrhunderts. Drei Schwestern, allesamt Hexen und eine alles überschattende Prophezeiung: "Eine Schwester wird die andere vor Beginn des neuen Jahrhunderts töten …". Lange war dieses für Cate, die älteste der Schwestern, unvorstellbar, doch zurzeit werden die Spannungen zwischen ihnen immer größer. Maura hat sie verraten und ihrer großen Liebe Finn die Erinnerungen gelöscht, Tessa bekommt Visionen und fürchtet verrückt zu werden und Cate wurde als Hexe entlarvt und hat die gesamte Bruderschaft gegen sich, die den Tod aller Hexen fordern.

"Schicksalsschwestern" ist der von mir lang ersehnte dritte Band der "Töchter des Mondes" Trilogie, die mich von Anfang an durch das historisch-fantastische Setting begeistern konnte. Der Schreibstil ist flüssig und für ein Jugendbuch angemessen. Auch inhaltlich orientiert sich das Buch an der empfohlenen Altersklasse. In wie weit die historischen Aspekte korrekt wiedergegeben werden, vermag ich nicht zu beurteilen, aber beim Lesen kann man sich leicht in die damalige Zeit hineinversetzen und Spotswood präsentiert das Leben der Schwestern sehr authentisch.

Cate bekommt es in dem Abschlussroman mit zahlreichen Herausforderungen zu tun. Sie möchte das Versprechen gegenüber ihrer Mutter wahren und auf ihre Schwestern auspassen, gleichzeitig verändern sich die geschwisterlichen Beziehungen extrem. Sie hat es mit einem Umbruch in der Schwesternschaft zu tun, zahlreichen Intrigen, dem Verlust ihrer romantischen Beziehung zu Finn und dem Hass der Bruderschaft und der normalen Bürgen den Hexen gegenüber. So kurz zusammengefasst wirkt es ziemlich viel. Allerdings nimmt die Autorin alle noch offenen Handlungsstränge auf, entwickelt die Geschichte weiter und hat somit einen fulminanten und mehr als gelungenen Abschluss um ihre Hexenschwestern geschaffen.

Der Roman enthält keinen expliziten Rückblick auf die bisherigen Handlungen, setzt jedoch nahtlos an den letzten Erlebnissen an und somit war ich sofort wieder im Geschehen. Die Geschichte hat mich durchgehend gefesselt, gut unterhalten und bietet ein mehr als zufriedenstellendes Ende. Langatmige Passagen sucht man vergebens, denn die Figuren erleben einiges, wobei die Ich-Erzählerin Cate den meisten Raum einnimmt. Ihre beiden Schwestern werden (vielleicht etwas zu stark) in bestimmte Rollen gedrückt, um im Roman zu einem stimmigen Ende zu kommen. Viel Raum zum Weiterentwickeln haben die beiden jedoch nicht erhalten.

Fazit: Ein würdiger Abschluss der Trilogie, der das historische Setting gut widerspiegelt, der Cate zur Kämpferin werden lässt und der mich komplett zufrieden gestellt hat. Ich empfehle die gesamte Reihe, deren Teile alle lesenswert sind, jedem Leser, der Lust auf ein Jugendbuch mit historischen Einschlägen, jungen Hexen und vielen Emotionen (ohne Gefühlsduseligkeit) hat. Einfach in die Story eintauchen und sich in die Welt der Protagonisten tragen lassen


Hope Forever (mp3)
Hope Forever (mp3)
von Colleen Hoover
  Audio CD
Preis: EUR 14,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniale neue Reihe von Colleen Hoover, 26. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Hope Forever (mp3) (Audio CD)
Bisher hat Sky lediglich ihrer besten Freundin Six und ihrer Adoptivmutter vertraut. Feste Bindungen zu Männern ist sie noch nie eingegangen und auch wenn sie ab und zu mit jemandem rumgemacht hat, hat sie noch nie etwas dabei empfunden. Das ändert sich, als sie auf Dean Holder trifft. Plötzlich spürt sie das Kribbeln, von der Six ihr erzählt hat, und die beiden scheinen für einander bestimmt zu sein. Doch dann reißt ein riesiges Loch der Vergangenheit auf und will Sky verschlingen.

Colleen Hoover hat mich bereits durch ihre Romane „Weil ich Layken liebe“ und „Weil ich Will liebe“ beeindruckt und setzt auch mit „Hope forever“ nahtlos an diesem hohen Niveau an. Es ist jedes Mal extrem einfach sich in ihren Romanen zu verlieren und den flüssigen Schreibstil zu genießen. Was ich stets besonders und bemerkenswert finde ist die Tatsache, dass ihre Jugendbücher einen gewissen Anspruch haben. Es sind keine belanglosen Teenie—Geschichten, sondern sie haben Tiefgang und komplexe Handlungen. die jedoch peu à peu präsentiert werden und somit den Leser nicht erschlagen, sondern deren Komplexität sich langsam aufbaur. Ihre Romane haben eine anfängliche Leichtigkeit, die dann jedoch Tiefgang erhält und somit bewegt, berührt und fesselt. Außerdem sind die Charaktere sehr authentisch und gut ausgearbeitet. Deshalb ist die Autorin für mich seit letztem Jahr eine absolut empfehlenswerte Neuentdeckung, von der ich noch mehr lesen möchte.

Gesprochen wird das Hörbuch von Birte Schnöick, die mir ausgesprochen gut gefallt. Sie hat die perfekte Stimme für die Protagonistin und vermittelt den Inhalt mit den entsprechenden Gefühlen der Figuren. Ich habe Schnöick sehr gerne zugehört und kann sie als Sprecherin nur empfehlen.

Die Fortsetzung „Looking for Hope“ wird im März als deutsches Taschenbuch erscheinen. Dieser Roman wird aus der Sicht von Holder geschildert und soll dem Leser vermitteln, wie Holders Vergangenheit ihn zum dem geformt hat, was er nun ist und wie er das Treffen mit Sky empfunden hat. Holders Vergangenheit wird mit Sicherheit interessant sein. Wie spannend der Part, den die Autorin bereits aus Skys Sicht in „Hope forever“ geschildert hat, bleibt abzuwarten.

Fazit: Mit „Hope forever“ hat Hoover mich erneut überzeugt. Die tiefgründige Handlung, die interessanten Protagonisten Sky und Holder und der Aufbau des Romans sind genial. Es ist absolut kein anspruchsloses 08/15 Jugendbuch und trotzdem altersgerecht für die entsprechende Zielgruppe. Mehr davon, Colleen Hoover!


Knochen lügen nie: Ein neuer Fall für Tempe Brennan (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 17)
Knochen lügen nie: Ein neuer Fall für Tempe Brennan (Die Tempe-Brennan-Romane, Band 17)
von Kathy Reichs
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich wieder ein 5 Sterne Tempe Brennan Roman, 26. Januar 2015
Anique Pomerleau. Ein Name, der Tempe Brennan verfolgt. Eine Frau, die vor Jahren Mädchen entführt, gequält und getötet hat. Ein Killer, der nach 10 Jahren zurück zu sein scheint, denn das Morden an jungen Mädchen und weiblichen Teenagern geht weiter. Pomerleau konnte nie gefasst werden und damit auch dieser Fall endlich als abgeschlossen betrachtet werden kann, holt Tempe Detective Ryan zurück, der damals in die Ermittlungen involviert war. Gemeinsam wollen sie der brutalen Mörderin endlich das Handwerk legen.

Kathy Reichs lässt ihren Roman mit dem Verschwinden eines Mädchens beginnen. Recht schnell weisen die Auswahl der Opfer und das sorgfältige Ablegen der Leichen in eine Richtung: Anique Pomerleau. Als bekennender Tempe-Brennan Fan tauchte ich sofort in der Geschichte des mittlerweile 17. Falls ab und es hat mir sehr gefallen, dass Ryan trotz seiner Trauer um seine Tochter wieder mitmischt. Ich habe auch die letzten Romane alle gelesen, obwohl einige etwas schwächer waren. Mit diesem Band ist Reichs jedoch zurückgekommen und präsentiert das, was sie und Tempe Brennan am besten können, denn Knochen lügen nicht und auch wenn dieses Mal gar nicht so viel forensisches Wissen vermittelt wird, erhält der Leser einen interessanten Einblick in die Arbeit der Polizei und der Anthropologen.

Gelungen fand ich, dass vor allem mit Tempes Mutter, die ihrer Tochter gute Tipps für die Ermittlungen geben konnte, auch etwas Privates von der Anthropologin eingeflossen ist, aber sich dieses lediglich auf einen kleinen Teil im Roman beschränkt. Der Handlung wird somit nicht von privaten Schicksalen dominiert. Tempes Denkweisen hingegen, wie sie einzelne Puzzlestücke zusammensetzt, wie sie spürt, dass sie auf dem richtigen Weg ist, auch wenn ihr der Durchbruch nicht wirklich gelingen will und sie sich den Fall immer wieder vor Augen ruft bis es „klick “macht, wurden sehr authentisch dargestellt.

Die Handlung überzeugt außerdem durch unerwartete Wendungen, denn nicht jeder angebliche Durchbruch ist tatsächlich einer und so manche Spuren führen in andere Richtungen als gewollt und bringen Ratlosigkeit und neue Ermittlungen mit sich.

Fazit: Kathy Reichs — wie man ihre Romane liebt. Es gibt einen kontinuierlichen Spannungsaufbau, die Handlung ist gut durchdacht und birgt einige Überraschungen. Der Schreibstil ist flüssig und Tempes Wissen über Anthropologie wird gut erklärt dargeboten. Für alle Fans der Reihe mal wieder ein Muss und genauso empfehlenswert für Leser, die forensische Ermittlungen mögen.


Finstermoos - Aller Frevel Anfang: Band 1
Finstermoos - Aller Frevel Anfang: Band 1
von Janet Clark
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die neue Thrillerreihe von Janet Clark zeigt deutlich ihr Potenzial, 14. Januar 2015
Finstermoos - aufgrund der schönen Natur eine Idylle für Touristen, aber aufgrund der Eventagentur "Off Limits" definitiv kein langweiliges Bergdorf. Genau dort will Valentins Vater ein Ferienhaus bauen, doch von allen Seiten bekommt er Ablehnung zu spüren. Diese verstärkt sich, als auf der Baustelle eine alte Babyleiche gefunden wird. Plötzlich werden die Beteiligten Opfer von Sachbeschädigungen und merkwürdigen "Unfällen". Jemand scheint etwas vertuschen zu wollen, doch das wollen Valentin und seine Freunde nicht hinnehmen und begeben sich auf die Suche nach der Wahrheit, die lebensbedrohlich wird.

"Finstermoos" ist die neue vierteilige Thrillerreihe von Janet Clark, die uns im Jahr 2015 begleiten wird (Erscheinungsmonate der einzelnen Bände sind Januar, März, Juni und September). Dass Clark spannend erzählen kann, hat sie sowohl im Erwachsenenbereich als auch in der Jugendbuchabteilung bereits mehrfach unter Beweis gestellt.

Mit "Finstermoos" beginnt die Autorin nun eine Reihe, in der es um vergangene Geheimnisse geht, um Schuld, die immer noch nicht vergeben ist und deren Auswirkungen weiterhin zu spüren sein würden, falls jemand versuchen sollte die Rätsel und Mysterien zu lösen.

Fünf Protagonisten hat sich Clark für ihre Romane ausgedacht: Nic und Basti, deren Vater der Besitzer der Eventagentur ist; Luzie, die heimliche Freundin von Basti, die ebenfalls in Finstermoos wohnt; Valentin, dessen Vater ein umstrittenes Haus in Finstermoos bauen will; und Mascha, die mit ihrer Mutter ins Bergdorf gefahren ist, nachdem die Babyleiche gefunden wurde, denn ihre Mutter ist Journalistin und wollte somit vor Ort recherchieren. Für die ersten 220 Seiten sind die Charaktere stark genug entwickelt, auch wenn wir sicherlich noch viel mehr über sie erfahren werden. Für einen ersten Eindruck reicht es jedoch gut aus und alle fünf sind interessante Figuren, auf deren Entwicklung ich gespannt bin.

Das Dorf bietet aber natürlich auch noch weitere Charaktere, wie einen grummeligen Förster und eine angebliche (Kräuter-) Hexe, aber vor allem bietet es Atmosphäre, die im Roman sehr schnell präsent ist. Der Leser erhält fast nur dezente Hinweise und Andeutungen, es ist unklar, wem geglaubt werden darf, an welchem Gerücht evtl. ein Stückchen Wahrheit klebt und vor allem, wer vor vielen Jahren Schuld auf sich geladen hat. Der erste Band bietet sehr wenig Antworten, dafür umso mehr Fragen und fesselt damit. Clark hat einen tollen Schreibstil und versucht zusätzlich ein bisschen mehr Spannung zu erzeugen, in dem ab und an Kapitel aus der Zukunft eingebaut werden, in denen die Jugendlichen in einer sehr brisanten Situation stecken.

Fazit: Die Idee um "Finstermoos" hat mich von Anfang an neugierig gemacht. Besonders gefällt mir, dass die Bände in einem kurzen Zeitraum erscheinen, so dass nie lange auf die Fortsetzung gewartet werden muss. Mit Band eins hat mich Clark nämlich bereits angefixt und ich warte auf die nächste Dosis in Form von Band zwei. Vier sehr gute Sterne für den Auftaktband und große Vorfreude auf atmosphärische Unterhaltung im zweiten Roman.


Lying Game - Und du musst gehn: Band 6
Lying Game - Und du musst gehn: Band 6
von Sara Shepard
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Finaler Band der "Lying Game"-Reihe ist ein würdiger Abschluss und hat mich begeistert., 13. Januar 2015
Ich möchte darauf hinweisen, dass ich für diese Rezension Band 1 - 5 als bekannt voraussetze. Somit können für Leser, die "Und raus bist du", "Weg bist du noch lange nicht", "Mein Herz ist rein", "Wo ist nur mein Schatz geblieben?" und "Sag mir erst, wie kalt du bist" noch nicht gelesen haben, Spoiler vorhanden sein.

Wer hat Sutton umgebracht und zwingt Emma die Rolle ihrer Zwillingsschwester Sutton einzunehmen und niemandem etwas davon zu erzählen? Diese Frage beschäftigt Emma seit Wochen, doch bisher konnte sich kein Verdacht erhärten. Emma hat nun jedoch neue Indizien gegen Garrett, den aufbrausende Exfreund von Sutton. Als dann überraschenderweise Suttons Leiche entdeckt wird, kommt ein Teil der Lügengeschichte ans Licht und plötzlich wird Emma verdächtigt Sutton ermordet zu haben, um deren besseres Leben einzunehmen. Somit hat sich Emmas Lage weiter verschlimmert und ihr droht nun auch noch eine Verhaftung.

Seit nunmehr sechs Bänden verfolge ich Emmas und Suttons Geschichte, aus der Feder der amerikanischen Autorin Sara Shepard. Der Autorin ist es tatsächlich gelungen mich durchgängig gut zu unterhalten und an ihre Romane zu fesseln. Der sechste und finale Band beginnt wie gewöhnlich mit einem weiteren Verdächtigen, dem Emma den Mord an ihrer Zwillingsschwester zutrauen würde. Das Ganze wird dann durch Geheimnisse aus der Familie Mercer und vor allem auch durch das Auffinden der Leiche bereichert, was die Geschichte sehr nach vorne bringt.

Der flüssige Schreibstil wird lediglich dadurch etwas unterbrochen, dass die Passagen aus Emmas Sicht und die Passagen aus der Ich-Erzähler-Perspektive von Suttons Geist optisch nicht zu unterscheiden sind. Ein Faktor, den ich von Anfang an bemängelt habe, der sich jedoch leider durch alle Romane zieht. Aber ansonsten bin ich weiterhin sehr begeistert. Das Geschehen um Emma konnte mich sehr fesseln und ich war unheimlich gespannt, wie die Autorin die Auflösung gestalten wurde. Zum Glück hat sie nach sechs Romanen alle Handlungsstränge verweben und ein rundes, zufriedenstellendes Gesamtbild erstellen können. Das Ende ist mehr als gelungen und der Weg dorthin überzeugt. Die Autorin konnte mich zwischendurch sogar aufs Glatteis führen.

Fazit: Ein spannender Abschluss einer tollen Serie, die ich allen Lesern ab 14 Jahren empfehlen möchte, die gerne Jugendromane lesen und es nicht blutig wollen, sondern "nur" fesselnd". Interessante Charaktere, viele Verdächtige, ein roter Faden durch jedes einzelne Buch und die Serie insgesamt, garniert mit einem gelungenen Ende und einer tollen Auflösung sorgen für Lesespaß!


Hotline: Psychothriller
Hotline: Psychothriller
von Jutta Maria Herrmann
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes Thema, gute Unterhaltung aber zu wenig Spannungsmomente, 11. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Hotline: Psychothriller (Taschenbuch)
Nicht jeder hat Freude, denen er von Problemen erzählen möchte und manchmal gibt es vielleicht auch sehr Schlimmes, was man niemandem erzählen kann, aber trotzdem los werden muss. Genau darauf basiert Chris' Geschäftsidee. Er hat eine Beichthotline gegründet, die er mit Freunden und einigen Angestellten in Berlin betreibt. Es gilt u.a. die Maxime, dass niemals die Polizei involviert wird. Doch als Rick eine Frau am Telefon hat, die ankündigt ihr Neugeborenes lebendig zu begraben, kann er den Vorgang nicht ad acta legen und findet nach etwas Suchen lediglich eine vergrabene Puppe. Gerade als er die Anruferin als Spinnerin abtun will, meldet sie sich erneut und kündigt an, dass dieses lediglich der Anfang gewesen sei...

Jutta Maria Hermann hat sich für ihr Thrillerdebüt ein spannendes Thema ausgesucht. Eine Beichthotline hatte ich bisher noch nicht als Basis der von mir gelesenen Romane und der Klappentext versprach einiges. Anfangs musste ich zunächst die zahlreichen männlichen Charaktere sortiert bekommen, ich konnte mir die Namen einfach nicht zu den einzelnen Figuren merken, aber ansonsten beginnt der Roman gleich sehr flüssig und ich konnte mir die Berliner WG und ihre Beichthotline sehr gut bildlich vorstellen.

Der Roman wird aus Sicht eines Erzählers wiedergeben und ist chronologisch aufgebaut. Sehr angenehm fand ich auch, dass die einzelnen Kapitel nicht zu lang sind. Bei 336 Seiten teilt sich der Roman in 67 Abschnitte auf.

Der Roman ist packend geschrieben, auch wenn für mich ruhig mehr Spannung und Nervenkitzel entstehen hätten können. Trotzdem fesselt das Buch und die Autorin hat mich ein paar Mal überraschen können. Lediglich das Ende fand ich leider größtenteils vorhersehbar. Ansonsten baut Hermann mehr auf Gefühle, raffiniert verstrickte Handlungsstränge und eine intensive Atmosphäre als auf blutrünstige Szenen, was ich durchaus ansprechend und als gelungen empfunden habe.

Fazit: Hermann hat ein tolles Thema erwählt, welches interessant umgesetzt wurde, aber für einen wahren Thrillerfan meiner Meinung nach noch nicht spannend genug ist. Trotzdem war es eine geglückte Unterhaltung und ich bin auf weitere Romane der Autorin gespannt.


Kalte Haut: Thriller
Kalte Haut: Thriller
Preis: EUR 3,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen etwas wenig Spannung, aber ansonsten überzeugend, 11. Januar 2015
Rezension bezieht sich auf: Kalte Haut: Thriller (Kindle Edition)
Berlin wird von einer grausamen Mordserie heimgesucht. Ein Unbekannter entführt Menschen, foltert diese und tötet sie anschließend. Außerdem filmt er seine schrecklichen Taten und stellt diese Videos dann ins Internet. Die Kommissarin Sera Muth versucht den Fall zu lösen und erhält dabei Unterstützung vom Polizeipsychologen Dr. Babicz, der gerade erst aus den USA zurückgekehrt ist. Die Taten des Mörders weisen erstaunliche Ähnlichkeit mit dem Vorgehen eines Killers in Amerika auf, der seine Opfer ebenfalls häutete. Hat es den als "Knochenmann" bekannten Täter tatsächlich nach Deutschland verschlagen, handelt es sich um einen Nachahmungstäter oder schlicht um einen Zufall?

Auf der Suche nach einem spannenden Thriller bin ich über den vierten Roman von Marcel Feige gestolpert, der nun als eBook und der Pseudonym Martin Krist neu erschienen ist, und die Kurzbeschreibung hat mich nicht mehr losgelassen. Der Autor versteht es brillant zahlreiche Handlungsstränge aufzubauen, die sich u.a. um die Ermittlerin und deren türkische Familie, um den Psychologen und seit Privatleben, um eine Journalistin, aber natürlich auch um die Tat selbst drehen. Durch zahlreiche und schnelle Kapitelwechsel erhält der Leser einen Gesamteindruck und wird abwechslungsreich unterhalten.

Zwei Aspekte haben mich beim Lesen jedoch nicht ganz überzeugen können. Der Einblick in das türkische Familienleben der Kommissarin war zwar für mich sehr unerwartet, ist jedoch interessant, nur hat es mich schon etwas gestört, dass in einigen Kapiteln türkisch gesprochen wird. Wenn man selbst dieser Sprache nicht mächtig ist, dann sind das einfach unnütze Sätze, denen man nichts entnehmen kann. Zwar wird alles übersetzt, aber dieses erschien mir zu konstruiert, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass in einer tatsächlichen Unterhaltung ein türkischer Satz fällt und anschließend die gleiche Person auch die deutsche Übersetzung liefert und somit alles doppelt erzählt. Zum Glück gab es nicht so viele Passagen davon, so dass dieses meinen Lesefluss nicht zu sehr ins Stocken gebracht hat. Türkisch sprechende Leser hingegen, werden diesen Aspekt mit Sicherheit zu schätzen wissen.

Ein weiteres "Problem" war der schnelle Kapitelwechsel. Auf der einen Seite fand ich es zwar gut, hat es doch eine Schnelligkeit in die Geschichte gebracht, aber oft hat der Autor damit die Atmosphäre oder die Spannung zerstört, die er in dem jeweiligen Kapitel gerader erst aufgebaut hatte. Das fand ich etwas schade, denn genau diese Spannung fehlte mir leider des Öfteren. Erst gegen Ende kam dieses Gefühl auf, als sich die Ereignisse überschlagen, aber im restlichen Roman fehlte mir dieser Nervenkitzel.

"Kalte Haut" überzeugt meiner Meinung nach nicht durch Thrill, sondern durch intelligente Handlungsstränge, die Ausarbeitung der Charaktere und die Verknüpfung dieser Figuren mit den Ideen des Autors. Für die Personen hat er genügend Spielraum gelassen, um diese authentisch erscheinen zu lassen, ohne mit Nebensächlichkeiten zu langweilen, und es liest sich toll, wie scheinbar unabhängige Perspektiven auf einmal zusammenwachsen und ein klareres Bild ergeben. Knappe 80 Seiten vor Romanende war ich mir zwar schon ziemlich sicher, was der Autor als Auflösung parat haben würde (und damit lag ich auch richtig), trotzdem konnte mich der Roman inhaltlich schon ziemlich angesprochen und war interessant gestaltet.

Fazit: Intelligenter Thriller, deren Stärke nicht in der Spannung, sondern eher in der inhaltlichen Ausgestaltung des Romans liegt, welche Martin Krist absolut beherrscht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20