Profil für Marc Colling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Colling
Top-Rezensenten Rang: 2.416
Hilfreiche Bewertungen: 1514

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Love 2
Love 2
Preis: EUR 11,57

18 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Im Ambientbereich immer noch die Referenz, 11. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Love 2 (Audio CD)
Ich verstehe die negativen Kritiken definitiv nicht. Ob in den Fachzeitschriften oder auch hier, man wird den Eindruck nicht los, dass zuviele Leute AIR hören, aber diesen Musikstil einfach nicht mögen. AIR sind nun mal keine Rockband, auch keine Popband, sondern sie haben vor über 10 Jahren ihren eigenen Klangkosmos geschaffen, welcher nicht so einfach in eine Schublade zu stecken ist.

Mit dem letzten Album "Pocket symphony" hatten sie ein sehr ruhiges und teils melancholisches Werk eingespielt, unterstützt von diversen Gastmusikern wie Jarvis Cocker. Diesmal haben sie darauf verzichtet. Sie machens nun wieder allein. Was auffällt ist, dass die Musik grösstenteil rhytmischer daherkommt und deshalb besonders luftig klingt. Viele Songs sind eingängiger konzipiert, ohne jedoch platt daher zu kommen. Mit "Do the joy" fängt es überhaupt nich AIR typisch an, man würde sie nicht auf Anhieb erkennen. Songs wie "Tropical disease" dann lassen die Fans wieder träumen, so lieben die meistens Fans ihre Helden.

Insgesamt haben Godin/Dunkel 12 Songs aufgenommen mit etwas mehr als 45 Minuten Spielzeit. Das mag manchen zu kurz sein, doch persönlich bin ich der Meinung, dass viele Künstler die Spielzeit heutzutage übertreiben, und daran eben viele Alben kranken.

Fazit: trotz der vielen negativen Kritiken sollten Fans von AIR das Album ruhig kaufen. Es reiht sich fast nahtlos an "10000 Hertz Legend" ein.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 5, 2009 11:06 AM CET


Touch Yello (6-Panel-Digi mit 16 Seiten Booklet)
Touch Yello (6-Panel-Digi mit 16 Seiten Booklet)
Preis: EUR 25,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sounds of the universe, 11. Oktober 2009
Man nehme eine Band aus der Schweiz (Yello), einen Highendverstärker und einen CD Player aus der Schweiz (Rotel) und Lautsprecherboxen aus England (Nautilus von B&W) und lege die neue CD ein. Zugegeben: nicht jeder kann das zu Hause tun, doch es gibt ja auch noch edle Hifiläden :-). Dann viel Zeit nehmen und schon erlebt man ein Hörvergnügen, wie es sich einem selten auftut. Der Sound und die Beats kommen so gnadenlos trocken und auf den Punkt aus den Boxen, dass die Musik (fast) zur Nebensache wird.

Aber Halt: würde man die neue Scheibe von Yello nur auf ihren absolut genialen Klang reduzieren, würde man ihnen unrecht tun. Blank hat wieder mal so unglaubliche Klangcollagen in seinem Tonstudio ausgetüftelt, damit übertrifft er problemlos seine Kollegen aus den internationalen Charts diesseits und jenseits des Atlantiks locker. Er zieht einfach weiter sein Ding durch, vertraut auf den typischen Yellosound, modernisiert diesen mit den neuesten und innovativsten Samples und lässt den Dingen ihren Lauf. Ob funky wie mit The Expert und Bostich oder eher balladenhaft wie mit You better hide.....einfach nur Yello. Dieter Meiers Stimme manchmal noch dazu gemixt, Gastsängerin eingeladen (Heidi Happy) und vor allem einen der im Moment kreativsten Trompeter dieses Planeten: Till Brönner. Was Brönner wieder mal an Solos einspielt, ob Flügelhorn oder Trompete, meine lieben Herren, das ist absolute Spitzenklasse. Und seine Spielweise fügt sich nahtlos in das Blank Universum ein.

Für mich ist diese CD eines der absoluten Highlights dieses Jahres, und dabei ist der Yellostil eigentlich nicht meine bevorzugte Richtung (eher Progrock). Doch hier, bei diesen Ideen, diesem Sound und diesen Samples, da verbeuge ich mich.


The Wrestler
The Wrestler
DVD ~ Mickey Rourke
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jeder wird ein 15 Minuten Star...., 8. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: The Wrestler (DVD)
.....hat Wells vor sehr langer Zeit mal über die Entwicklung der Medien berichtet. Jeder kann aber auch in den Mittelpunkt der Gesellschaft geraten, die einen mit Leistung und Können, andere durch Mord und Totschlag. Randy The Ram entscheidet sich für den Mittelweg. Er kann, laut eigener Aussage, eigentlich nichts, ausser eben sich prügeln. Und da er nicht kriminell werden wollte, liess er sich dafür bezahlen und wurde so zum Wrestlinghelden. Aber der Ruhm verwelkt, und genau hier setzt der Film an...

Die Grundstimmung im Film ist sehr ruhig, melancholisch und teilweise richtig depressiv. Ich habe mich nach dem Ansehen des Films nicht gut gefühlt. Und zwar weil ich genau weiss, das es Millionen vun Randy's in der Welt gibt denen zwar zugejubelt wird, aber sobald der Vorhang fällt, sind sie die einsamsten Menschen der Welt. Es spielt auch keine Rolle ob du Wrestler, Musiker, Fabrikarbeiter oder Artist bist.

"Das hier ist meine Welt, da draussen komme ich nicht klar." Dieser Satz, gesagt vor seinem Ring von Randy, sagt alles. Sein Leben ist "da draussen" nichts wert. Aber im Ring, da holt er sich seinen Mut um weiter zu machen.

Der Film versteht es wunderbar die traurige Szenerie einer kleinen amerikansichen Stadt einzufangen. Jeder hastet herum, verpasst irgendwo sein Leben und ist irgendwie allein. Oft wirkt das Bild rauschhaft, was die Impression verstärkt, dass sowieso draussen alles grau in grau ist. Da können die paar glückseligen Momente nicht wirklich positiver stimmen.

Mickey Rourke spielt hervorragend. Für diese Rolle hätte es keinen besseren geben können. So kaputt wie er aussieht ist er die optimale Besetzung gewesen. Auch die Nebenrollen, allen voran Maria Tomisei, sind sehr gut gespielt.

Empfehlenswert für Filmliebhaber, die sich auch nach dem Sehen des Films damit auseinander setzen können.


The Incident
The Incident
Preis: EUR 21,03

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Toller Vorfall!, 3. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: The Incident (Audio CD)
Sperrig...myteriös...intellektuell...schwer verdaulich...und mit jedem Hören zugänglicher. All das ist The Incident. Sicher ist Wilson immer noch der Kopf und Hauptsongschreiber von PT, aber leider werden die Qualitäten der anderen Musiker in allen Rezensionen einfach vergessen. Und dieses Album ist ein richtiges Bandalbum!

Richard Barbieri zaubert die unmöglichsten Sounds aus seinen Keyboards. Es blubbert und dröhnt ganz gewaltig hier.

Colin Edwin spielt wie immer einen unaufgeregten, auf den Punkt gesetzten Bass.

Und Gavin Harrison? Hört euch nur den Song "Drawing the line" an. Gibt es im Moment im Rockkosmos einen besseren Drummer? Ich sage nein, Harrison ist eine Klasse für sich und er allein ist der Kauf der CD schon wert.

Die CD besteht wie gesagt aus einem 14teiligen Songzyklus. Es ist aber kein Konzeptalbum, sondern eine lose, ineinandergreifende Ansammlung von Songs. Die Sperrigkeit der CD besteht hauptsächlich darin, dass PT tolle Songideen teilweise abrupt abbrechen und ein neuer Song aus ihnen hervorgeht. Dies mag verrückt klingen, aber noch mehrmaligem Hören entdeckt man die Idee dahinter. PT wollen keine eingängigen 08/15 Songs auf diesem Album haben. Sicher hätte man aus allen Ideen ohne Probleme 9-10 Songs machen können mit 40 Minuten Spieldauer. Doch ist dies nie die Absicht gewesen von PT, weder auf ihren früheren Alben noch auf diesem. Einige Songs dauern gerade mal 2 Minuten, 4 Songs sogar noch weniger. Hieraus erkennt man schon die ganze Philosophie. Der Hörer hat gar keine Chance sich auf eine Melodie einzulassen, da ist sie schon wieder vorbei. Doch gerade das ist der Reiz.

Hervorzuheben ist sicher mal "Drawing the line", und "Octane twisted/The seance". Hier entfaltet sich eine Atmosphäre wie von einem anderen Stern. "Time flies", allgemein in den Rezensionen als der Übersong dargestellt, ist auch ganz toll. Aber: ich hab den Song (das Gerüst) schon 1977 gehört.....auf Animals von Pink Floyd. Klar macht Wilson daraus einen PT Song, aber die Gitarrenlinien sind doch ganz frech abgekupfert, und das nehme ich ihm irgendwie krumm. Das Floydeske von PT auf früheren Alben war nicht geklaut, sondern eine Weiterentwicklung des Pink Floyd Sounds, wenn sie denn heute noch spielen würden.

Die EP mit ihren 4 Songs ist nett, mehr nicht. "Remember me lover" ist allerdings allererste Sahne.

Die 5 Sterne haben sich sich trotz allem verdient. Denn welche Band ist heute so kreativ wie PT? Und das seit über 15 Jahren. Die Qualität scheint einfach nicht enden zu wollen, und genau deshalb faszinieren sich mich so.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 4, 2009 5:18 PM MEST


Force of Gravity
Force of Gravity
Preis: EUR 19,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das hohe Niveau wird gehalten...., 2. Oktober 2009
Rezension bezieht sich auf: Force of Gravity (Audio CD)
.....aber der Gesang und der teilweise übertriebene Bombast hätten eigentlich einen Punktabzug verdient. Wobei die Stimme von Marco Glühmann mir eigentlich wunderbar gefällt und er der wahrscheinlich beste deutsche Sänger im Progrock ist. Doch irgendwie werde ich das Gefühl nicht los, dass er es ein bisschen zu weit treibt. In einigen Songs wäre weniger deutlich mehr gewesen. Und auch der teilweise bombastische Sound passt nicht immer.....was auf "Posthomous silence" noch wunderbar klappte, klappt hier stellenweise nicht so gut.

Doch genug der Kritik, schliesslich habe ich ja schlussendlich doch 5 Sterne gegeben. Warum? Erstmal Hut ab vor dem Songwriting. Da sind Sylvan im Moment immer noch das Mass aller Dinge. Dann der neue Gitarrist Petersen. Kann nur eines sagen: er hat mich sehr beeindruckt, bringt eine durchaus gelungene Härte in einige Passagen, und das sorgt dafür dass die CD wunderbar abwechslungsreich wird. Dann die Keyboards, oder besser gesagt die Pianopassagen, von denen es diesmal mehr gibt als auf den Vorgängern. Klasse, Herr Söhl!

Dass die Rhytmustruppe mit Harder an den Drums und Harnack am Bass zu den besten ihrer Zunft gehören, teilweise sehr vertrackte Wechsel spielen, als wäre dies das einfachste auf der Welt, auch das macht Sylvan zu etwas besonderem.

Und wäre diese CD ihre erste, würden die Kritiker jubeln und die Zukunft des Progrock als gesichert sehen. Aber leider haben Sylvan bereits Posthumous Silence eingespielt, die locker 6 Sterne wert ist. Aber man sollte nicht ungerecht sein. Auch Force of Gravity ist aller Ehren wert und verdient sich somit doch schlussendlich die gute Bewertung.


Spirit of Eden
Spirit of Eden
Preis: EUR 17,68

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Kommerzieller Suizid, 29. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Spirit of Eden (Audio CD)
Dieses Spät80erwerk gehört einer Kategorie von Musik an, die dem Mainstreamhörer absolut fremd ist. Talk Talk haben mit diesem Werk ihre Fans der frühen Stunde sicherlich verloren, und leider nicht genügend Neue dazu gewonnen. Zumindest damals.Erst Jahre später entdeckten die meisten, was für ein Genie hinter dieser Platte steckte.

Die Musik zu beschreiben ist unmöglich. Der Stil ist erstmal melancholisch, sentimental und teilweise sogar depressiv. Doch irgendetwas in dieser Munsik berührt dich, ja ich würde sogar soweit gehen zu behaupten, dass die Musik dich beruhigt, und sei das was mit dir im Leben passiert noch so schlimm. "Keine Angst haben" lautet die Devise. Mark Hollis wimmert leise, er singt nicht, er flüstert. Tim Friese-Greene, ebenfalls Produzent der Platte, hat eine Intensität in diese Musik hineingepackt von schier unbeschreiblicher Grösse.

Am ehesten kann man die Musik noch mit den Werken von David Sylvian vergleichen, allen voran seine Arbeit mit Richard Barbieri, Jansen und Karn als "Rain Tree Crow".

Soundmässig ist die Platte eine Sensation, auch heute noch. Man hört jedes kleinste Detail....

Empfehlenswert für jeden, der sich auf Musik einlassen kann und sich die Zeit dafür nimmt.


Gran Torino
Gran Torino
DVD ~ Clint Eastwood
Preis: EUR 4,44

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Perfekte Inszenierung, perfekt gespielt, 25. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Gran Torino (DVD)
Es ist sehr lange her, dass ich einen Film gesehen habe, dessen Inhalt mich so sehr bewegt hat wie dieser Streifen von Clint Eastwood. Und dass es gerade der frühre Dirty Harry ist, der auf seine alten Tage Filmfans bewegt, ist eigentlich ein Paradoxum.....gleichzeitig aber auch der Beweis, welch genialer Schauspieler in ihm steckt.

Über die Geschichte will ich gar nicht viel erzählen, denn sie ist dermassen aus dem Leben gegriffen, dass sich wirklich jeder sofort darin entdeckt. Die wirklich wichtige Message des Films ist eigentlich nur, dass es auf der Welt nichts schlimmeres unter Menschen gibt, als Vorurteile. Und dass es am Ende des Lebens sehr schwer wird, diese Vorurteile wieder gerade zu rücken, wenn der Moment kommt in dem man merkt, dass man sich sein ganzes Leben lang von diesen hat leiten lassen. Es muss sehr schlimm für Menschen sein, ein einmal gefasstes Weltbild zu korrigieren....

Die Schauspieler wachsen in diesem Film alle, ohne Ausnahme, über sich hinaus. Sogar die kleinste Nebenrolle ist perfekt besetzt. Dass Eastwood wunderbar spielt ist ja bekannt, doch auch alle anderen sind sehr überzeugend. Der Schnitt des Films ist ruhig unf bleibt sogar unhektisch in Momenten, wo es mal kurz ganz schön laut wird....Und die Musik, mitkomponiert von Clint Eastwood und u.a. dem sehr bekannten Jamie Cullum, ist grosse Klasse.

Wer also mal eine realistische Seite des sogenannten "american way of life" sehen will, im tiefsten mittleren Westen, der sollte sich diesen Film ansehen. Hier lernt man in 100 Minuten mehr über Vorurteile, falsche Ansichten und Freunde als mancher in 10 Jahren oder sogar in einem ganzen Leben.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 28, 2009 2:32 PM MEST


Nostalgia
Nostalgia
Preis: EUR 20,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Es geht aufwärts, 20. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Nostalgia (Audio CD)
Zugegeben: nach dem letzten Album von Satellite war ich etwas konsterniert. Es erfüllte nicht so ganz meine Erwartungen, wurde nach mehrmaligem Hören immer belangloser. Ich hatte Angst, dass die Musiker es nicht weiter schaffen würden. Doch mit "Nostalgia" haben sie mich wiederum überzeugt.

Das Album ist glücklicherweise nicht mehr so frickelig wie das letzte. Sie haben sich wieder auf ihre kompositorischen Fähigkeiten besonnen und es geht nicht mehr darum, wer am längsten ein Gitarrensolo spielen kann. So schufen sie eine ganze Reihe von hervorragenden Songstrukturen, die zwar zugegebenermassen eingängiger und leichter verdaulich sind als früher, doch auf keinen Fall im Mainstream enden! Im Gegenteil: es ist ein Hochgenuss der Orgel zuzuhören, die die ganzen Melodiebögen trägt, und nur im Hintergrund agiert, gleichzeitig aber im Vordergrund die Gitarre eine gegenläufige Melodie spielt.

Der Opener ist der vielleicht simpelste Song, verliert aber auch noch öfterem Hören nichts von seinem Reiz. Dass Satellite auf "Afraid of what we say" fast so klingen wie Santana Anfang der 70er ist sicherlich nur Zufall :-). Ich kam jedenfalls nicht mehr aus dem Staunen heraus, denn ich hätte schwören können, es sei wirklich Santana, wenn ich es nicht besser gewusst hätte. Aber auch das tut der Qualität des Albums keinen Abbruch. Persönlich finde ich "Over horizon" das stärkste Stück....aber das überlasse ich jedem selbst, denn kein Song sticht jetzt besonders hervor, aber auch kein Song fällt wirklich ab.

Alles in allem ein sehr gutes Album, zu empfehlen für jeden Fan von Pendragon oder IQ.


Demons & Wizards
Demons & Wizards
Preis: EUR 12,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Album für die Insel, 20. September 2009
Rezension bezieht sich auf: Demons & Wizards (Audio CD)
"Demons & Wizards" ist ohne den geringsten Zweifel das beste Album der Heep. Nach diversen Umbesetzungen fand sich hier erstmals die bekannteste und sicherlich auch beste Besetzung zusammen, die aber leider nicht sehr lange halten sollte durch den tragischen und frühen Tod von Gary Thain. Dieser Verlust sollte leider auch später nie mehr kompensiert werden können.

Ken Hensley als Songschreiber übertrifft sich hier selbst. Bereits der Opener "The wizard" ist mit dieser unnachahmlichen akustischen Gitarre ein absolutes Highlight. Selten wurde eine akustische so gut auf eine LP gepresst. Gerry Bron als Produzent hat hier ganze Arbeit geleistet. Dass David Byron hier erstmals eine zweite Stimme erhält, die unglaublich gut zu seiner eigenen Leadstimme passt (Gary Thain), das tut dem Album richtig gut und man hört hier erstmals in vollem Umfang die dichten und sphärischen Gesangspassagen, die Heep bekannt gemacht haben. Mit "Easy living" ist die bekannteste Single (neben der leider unsäglichen Lady in black) auch auf der CD. Doch alle Songs aufzuzählen, macht keinen Sinn: es ist nicht ein einziger Füller dazwischen. Dass Heep zu dieser Zeit auf jedem Album am Schluss einen mindestens 12 minütigen Song platziert haben, ist ja bekannt. Doch hier übertreffen sie alle weiteren Longtracks mit "Paradise/The spell". Sagenhaft, was Hensley hier komponiert hat.Die wabernde Hammond, der Gesang, die wunderschönen Pianoläufe sind Vorreiter unzähliger, späterer Progbands. Und auch wenn Uriah Hepp nie in diese Schublade passten, so sind sie hier dennoch besser als manche erfolgreicheren Progbands.

Fazit: auch 27 Jahre nach Erscheinen dieser LP gehört ihr immer noch ein Spitzenplatz im Rockolymp.


James Bond 007 - Ein Quantum Trost
James Bond 007 - Ein Quantum Trost
DVD ~ Daniel Craig
Wird angeboten von brandsseller
Preis: EUR 5,99

6 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Mal sachlich bleiben, 25. August 2009
Rezension bezieht sich auf: James Bond 007 - Ein Quantum Trost (DVD)
Sorry, aber hier haben sich einige Rezensenten toll ausgetobt und liegen verbal voll daneben. Man kann ein "Produkt" gut oder schlecht finden, sollte aber im Endeffekt sachlich bleiben.

Sicherlich ist es Ansichtssache, welchen Bonddarsteller man am meisten mag. Mein erster Bondfilm wat mit Roger Moore, und ich haben ihn sehr gemocht mit seinem britischen Humor. Doch auch Craig hat was - und zwar Eigenständigkeit. Er ist weder Moore, noch Brosnan oder Connery. Doch dies wurde noch von niemandem hier anerkannt.

Und was soll das Generve über die Story? Persönlich ist die Idee mit dem Monopolbesitz über das Trinkwasser für mich absolut nachvollziehbar, und wird bereits seit über 2000 Jahren im Zweistromland praktiziert - dies nur als Nachhilfe für einige hier. Also ist die Geschichte schon mal sehr glaubwürdig.

Auch die einzelnen Locations sind gut gewählt und filmisch gut umgesetzt worden. Das einzige, das mich besonders am Anfang des Filmes, auch genervt hat, waren die schnellen Schnitte.

Doch es gab auch viel positives, so z. Bsp. einige wirklich guten Dialoge zwischen M und Bond über das sinnlose (oder leider nötige) Morden.

Unter dem Strich also gar nicht mal so schlecht. 100 Minuten Kurzweil sind allemal garantiert, und wer eben Intellektuelles sehen will, muss in andere Filme gehen. Bond ist nun mal nicht Shakespeare.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20