Profil für Marc Colling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Colling
Top-Rezensenten Rang: 2.943
Hilfreiche Bewertungen: 1585

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Low Country Blues
Low Country Blues
Preis: EUR 10,98

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für Fans, 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Low Country Blues (Audio CD)
Zuerst einmal muss ich all denen widersprechen, die die Produktion von T-Bone Burnett verteufeln. Die Abmischung finde ich absolut passend für ein Bluesalbum, denn die einzelnen Instrumente klingen erdig und "straight". Dass man bei dieser Musik keine "weichgespülte" Akustik gebrauchen kann, dürfte hier wohl nicht jedem Rezensenten klar sein.Und egal was STEREO schreibt, die sollen lieber mal ihre Bewertungen ihrer Testgeräte genauer überprüfen.....denn da scheint mir manches nicht mehr ganz koscher, sprich fette Werbung in der Zeitschrift, gute Bewertung.

Auch ist die Stimme von Gregg Allman nicht besser oder schlechter als früher....er hatte noch nie eine grossartige Stimme, das weiss doch jeder. Aber seine Stimme hat etwas spezielles, etwas "bluesiges" was viele andere nicht haben.

Dass er aber nur einen Song selbst geschrieben hat (mit Warren Haynes zusammen), das enttäuscht mich schon ein bisschen. Obwohl die Auswahl der anderen Songs sehr gut gelungen ist. Auf jeden Fall hatte ich bisher nie das Gefühl, dass Allmann hier mal eben schnell 'nen Dollar machen wollte mit Burnett. Dazu ist alleine schon die Schar der Studiomusiker zu gut.....Jedenfalls wird mir hier klar, warum bei den Allman Brothers Dicky Betts das Zepter 2-3 Jahre nach dem Tod vun Duane Allman übernommen hat. Gregg ist einfach nicht der geborene Komponist, eher der exekutierende Musiker.

Bei den 12 Songs gibt es weder Überflieger, noch Totalausfälle. Alles fliesst ruhig dahin, manchmal kommt Genialität kurz zu Tage (Blind man), dann gehts wieder normal weiter. Die Bläser sind auch nicht zu fett eingesetzt (wer kam bloss auf die Idee?), noch ist ansonsten meckern angesagt.

Aber Vorsicht: nicht umsonst hab ich meine Rezension "Für Fans" genannt. Bluesanfänger sollten die Finger davon lassen.


The Whole Love
The Whole Love
Preis: EUR 9,99

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen 12 Songs - 12 Perlen, 5. November 2011
Rezension bezieht sich auf: The Whole Love (Audio CD)
Zugegeben, seit "Sky blue Sky" hab ich mich nicht mehr mit Wilco beschäftigt. Es gibt eben halt noch mehr Bands, die Folk/Country mit Electronicas vermischen wie beispielweise The Felice Brothers, und die sind echt gut. Aber durch die allgemein guten Kritiken hab ich mir The whole love dann doch wieder gekauft....und ich bin überrascht. Jeff Tweedy bringt es wirklich fertig, so langsam eine Stammformation zu bilden, und man merkt es dem Album an, dass jeder Musiker sich voll mit Wilco identifiziert. Das hätte ich mir nach dem Ende von Uncle Tupalo damals nicht träumen lassen......

"Art of almost" ist DER Song schlechthin. Einen besseren Auftakt kann man sich nur schwer vorstellen. Der Basslauf zum Schluss hin ist einfach nur grosse Kunst. Die Single "I might", gefällig und straight ahead. Dann die erste Ballade "Sunloathe", wunderbar gesungen von Jeff. Es folgen weitere Highlights, unter anderem dann natürlich "Capitol City", ein einfacher, aber umso umwerfender Song mit einem Killerrefrain. Und ganz zum Schluss "One sunday morning". Beim ersten Hören hab ich gedacht, der Tweedy verarscht seine Fans. Simple 3 Akkorde, eine Gitarrenlauf bei jedem Refrain, der an Einfachheit nicht zu überbieten ist und eine sonore Stimme. Und das 12 Minuten lang. Nochmals hören, und nochmals. 3 unglaublich gute Akkorde, ein Gitarrenlauf der an Genialität/Einfachheit nicht zu überbieten ist und eine sonore/markante/anklagende Stimme, die einfach so klingen muss, auf keinen Fall anders.

Das ist Wilco. Einfach genial oder auch genial einfach. Jeder wie er will.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 22, 2012 9:05 AM CET


Grace for Drowning
Grace for Drowning
Preis: EUR 7,99

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Steven Wilson ist auf dem Weg der Besserung, 19. Oktober 2011
Rezension bezieht sich auf: Grace for Drowning (Audio CD)
Da ich (fast) alle Porcupine Tree CD's, alle Blackfield und No-Man und (leider) auch Insurgentes, sowie noch diverse DVD's quer durch von SW besitze, bin ich an einiges von ihm gewöhnt. Und das war in letzter Zeit oft ernüchternd. Insurgentes vor allem war für mich, trotz guter Ideen, ein absolutes No-Go, da er aber auch wirklich alle guten Ideen mit seinen teils nicht auszuhaltenden Klangkaskaden zerstörte. Die letzte Blackfield (Welcome to my DNA) ist auch so lala, und The Incident war wohl auch nur für "richtige" Fans, da sie schnell langweilte.

Und ich gebe zu: Grace for drowning hätte ich beinahe nicht gekauft, aber der Preis war sehr gut (jaja, man lässt sich auch mal vom Preis verführen) und die Kritiken in den sogenannten Fachzeitschriften waren für einmal zwiespältig, und nicht wieder "überwältigend" wie sonst immer. Das ist für mich auch oft ein Argument.

Und SW enttäuscht diesmal nicht, nicht mal ansatzweise. Im Progbereich ist er einer der wenigen, die es immer wieder fertig bringen, genau das richtige Timing zu finden zwischen Improvisation und Harmonie. Und das spielt er auf dieser Doppel CD gnadenlos aus, unterstützt von einer ganzen Reihe von Spitzenkönnern (J. Rudess, Dream Theater - Nick Beggs, Ex-Kajagoogoo und Steve Hackett - Theo Travis, fast überall im Progbereich dabei). Aber bitte nicht falsch verstehen: diese Musik spricht nicht jeden an. Man muss schon eine Menge an Geduld aufbringen, und es wäre hier nicht schlecht, wenn man die 70er Jahre des Progs gut kennen würde (King Crimson, van der Graaf Generator, Gentle Giant und auch besonders Camel). Dann entdeckt man soviele kleine Harmoniebögen und progressive Seitenhiebe, dass man nach dem 2. und 3. Hören ganz einfach nur noch staunend die "replay" Taste drückt.

Einzelne Songs werde ich hier nicht beurteilen. Es muss am Stück gehört werden, schnell mal zwischendurch (oder vor allem im Auto) macht dies absolut keinen Sinn.

Aufnahmetechnisch ist diese CD um Klassen besser als das Meiste, was im Moment so erscheint. Aber das kennt man ja bei Wilson. Also auch 5 Sterne für die Aufnahmequalität. Dies finde ich wichtig, da ich viele Wilson Fans kenne, die hochwertige Anlagen zu Hause ihr eigen nennen.

Ach ja, und es gibt diesmal endlich mal einen Song von über 20 Minuten.........setzen, einschalten, geniessen, wiederholen.......mehr ist dazu nicht zu sagen.

Übrigens werde ich mich jetzt definitiv von Insurgentes trennen. Ich bin definitiv zu alt um schlechte Musik zu hören.....
Kommentar Kommentare (6) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 1, 2011 9:57 AM CET


Quid Pro Quo + Greatest Hits Live (Limited Edition)
Quid Pro Quo + Greatest Hits Live (Limited Edition)
Preis: EUR 7,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Are you ready to rock and boogie?, 31. Juli 2011
So fragten Quo oft bevor ein Konzert startete. Und ich habe sie mehrmals live gesehen, angefangen Anfang der 70'er. In dieser Zeit waren sie die ständigen Begleiter der Jugend, sogar von denen die ansonsten am liebsten Yes oder ELP (so wie ich) gehört haben. Eins war klar: bei Quo war die Luftgitarre angesagt, und das brauchten Jungs nun mal ab und zu.

Die neue Scheibe knüpft an diese Zeit an. Seit QUO LIVE waren sie nicht mehr so gut.....und das war 1977. Ok, manchmal denkt man sich, dass sie noch stärker aufdrehen könnten, so wie auf Big Fat Mama. Das passiert dann leider zu selten, aber das ist Jammern auf hohem Niveau. Einzelne Songs kommen einem auch bekannt vor, aber mal ehrlich: auch andere Bands erfinden sich nicht immer neu. Wenn einzelne Riffs gut zusammengebraut werden, ist das für mich kein Problem, auch wenn die Riffs "wiederverwertet" werden. Ich kaufe QUO um QUO zu hören, nicht um Balladen oder Prog zu konsumieren.

Dass auch die "neuen" bei Quo mitschreiben, tut dem Album gut. Und sogar die Parfitt Nummern sind durchwegs gelungen. Und dass die Live Bonus CD hervorragend klingt, wurde ja schon erwähnt. Also Musikfans, lasst es krachen und legt die neue Quo beruhigt in den Player.


Fly from Here (Limited Edition inkl. DVD)
Fly from Here (Limited Edition inkl. DVD)
Preis: EUR 18,27

7 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An alle Ewiggestrigen....., 12. Juli 2011
....auch ich höre YES seit 1971, da war ich 13. Klar kann man LP's wie "Close to the edge" nicht am Fliessband produzieren. Wer kann das schon? Aber mit der neuen YES's muss sich niemand der Musiker schämen. Vergleicht doch mal mit anderen "alten" Bands, die schnell nochmal absahnen wolen, bevor es zu spät ist......die letzte von Queen, oder ELP oder Asia. Da ist diese CD ein Traum!

Bleibt mal alle auf dem Teppich. Yes haben mit dieser (vielleicht) letzten CD ein sehr gutes Werk abgeliefert. Wen stört es, dass die Suite am Anfang noch von den Buggles stammt? Mich auf jeden Fall nicht, es ist einfach nur sehr gute Musik. Klar ist es kein Progrock mehr der alten Schule, aber ehrlich? Will das heute noch jemand hören? Die Jugend bestimmt nicht, und wir Alten....naja, es darf auch mal ohne Gefrickel sein. David Benoit als Sänger gefällt mir übrigens sehr gut.....Anderson wurde mehr als ebenbürtig ersetzt. Allerdings konnte ich keine so grosse Ähnlichkeit mit Anderson feststellen wie andere Rezensenten. Ich denke, hier war der Wunsch Vater des Gedanken.

Horn als Produzent, sehr gut. Gutes Mastering, gute Abmischung. Downes ist nicht Wakeman, klar. Er versucht es gar nicht mal. Spielt sein Ding, und das ist gut. Howe an der Gitarre: anfangs zurückhaltend, doch im Laufe des Albums immer bestimmender. Hier kann ich verschiedene negative Kritiken auch nicht verstehen, was "Solitaire" angeht. Ich find den Song klasse.

Alles in allem bin ich froh die CD gekauft zu haben. Ich hätte mich fast von vereinzelten negativen Kritiken dazu verleiten lassen, es nicht zu tun......
Kommentar Kommentare (23) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 25, 2012 5:21 PM MEST


Rain
Rain
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen The Pianoman Joe......, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Rain (Audio CD)
War er je so gut? Vielleicht auf "Body & Soul"? Oder eher noch auf "Night & Day"? Ja, vielleicht. Dort aber spielte er mit einer kompletten Band plus Percussion, Bläsern usw. Hier aber nur mit Schlagzeug, Piano, Bass. Das ist zwar nicht das erste Mal, dass er ohne Gitarre und anderes auskommt, aber im Facebook und Youtube Zeitalter?

Nun denn, es funktioniert. Dazu muss man aber sagen, dass die Kompositionen allererste Güte sein müssen. Doch keine Sorge, das sind sie. Joe Jackson hat sich übertroffen. Die Songs sind einerseits so gradlinig, dass jeder sie versteht. Andererseits aber genau so interpretiert, dass sie nicht langweilig werden. It's the singer, not the song, trifft hier zu. Dabei vermischt er so viele Stile (das ist allerdings bei im oft der Fall), dass seine Musikerkollegen sich doch ernsthaft mal Fragen stellen sollten, vorne weg alte Weggefährten von ihm, wie z. Bsp. ein Billy Joel.

Das Gesamtpaket inklusive der DVD überzeugt vollends. Deshalb von mir eine Kaufempfehlung an alle, die intelligenten Pop mögen, gespielt von einem Trio.


Was Ihr Wollt
Was Ihr Wollt
Preis: EUR 21,20

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die eigenen Songs covern?, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Was Ihr Wollt (Audio CD)
Ja, und das zu Recht. Nur Gitte konnte ihre Songs selbst covern, sie ist einfach die einzige, welche dieses Timbre in der Stimme hat um Songs wie "Etwas ist geschehen" mit der nötigen Würde zu interpretieren. Und einem Song wie "Ich bin stark" Glaubwürdigkeit zu verleihen. Ich habe Gitte's Stimme immer geliebt, auch im Jazzbereich, und sie ist bis heute die einzige "Schlagersängerin", die mich überzeugt.

Einige Songs (insgesamt 3) sind neu, und fallen überhaupt nicht ab gegenüber den Evergreens. Dies zeugt von immer noch existierender, grosser Kreativität. Einziger Kritikpunkt an der ganzen CD: Ich will 'nen Cowboy als Mann, das hätte sie sich sparen sollen. Dieses Lied klingt auch neu aufgenommen nicht besser als in den 60'ern.


If
If
Preis: EUR 19,60

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Nie waren sie so wertvoll wie heute, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: If (Audio CD)
Nachdem das Vorgängeralbum grottenschlecht, weil zu kommerziell, war, haben Glasshammer wieder zugeschlagen. Und wie!!! IF ist für mich eines der absoluten Topalben im Progbereich aus dem Jahr 2010. Und erstaunlicherweise geht dieses Album ab dem ersten Hören unter die Haut. Obwohl die Kompositionen sicherlich nicht leicht zugöänglich sind, entfalten sie eine Magie ab der ersten Note.

Und nach dem Schluss der CD, legt man sie ganz einfach wieder neu ein. Highlights gibt es zuhauf, erwähnt werden sollte aber "Behold, the Ziddle". In 9 Minuten und 11 Sekunden spilet hier das gesamte Progorchester der Welt, angefangen bei ELP über Genesis und Yes, Sagenhaft!

Das Mstering ist übrigens ebenfalls sensationell und die Aufnahme klingt somit auf etwas "besseren" Anlagen traumhaft. Selten eine CD gehört, die alle Intsrumente so getrennt wiedergibt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 13, 2011 7:17 PM CET


Rest Now Weary Head You Will Get Well Soon
Rest Now Weary Head You Will Get Well Soon
Preis: EUR 13,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Erfrischend anders...., 12. Februar 2011
....als der ganze Mist, den uns die Musikindustrie ansonsten so anbietet. Dass ein Typ wie Gropper überhaupt einen Plattenvertrag bekommen hat, finde ich schon bemerkenswert. Mich erinnert Gropper durch seine Jugend (er war 21 bei Einspielung der Platte) ein bisschen an eine Mischung aus dem jungen Oldfield/van Morrison/Robert Wyatt. Obwohl er eigentlich überall "klaut" sind diese 3 doch sicherlich oft von ihm gehört worden. Wobei man eigentlich nicht "klauen" sagen sollte, eher "inspirieren".

Seine Musik ist ruhig, erhebt sich ab und an zu pompösen Ausflügen, um dann aber schnell wieder in ruhigere Gewässer zu driften. Jeder Song ist auch anders, ohne dass aber der rote Faden verloren geht. Nur muss man, genauso wie bei seinem Zweitlingswerk, Geduld mitbrigen, und die CD öfters einlegen, um einen Bezug dazu zu entwickeln.

Fakt bleibt aber für mich, dass es sich lohnt, diese Musik zu "begreifen", nicht bloss zu verstehen. Das ist leider viel verlangt in unserer heutigen schnellebigen "Lady Gaga" Welt. Diejenigen, die es allerdings schaffen, erarbeiten sich ein richtiges, wertvolles Kleinod.


Vexations
Vexations
Preis: EUR 6,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Man braucht sehr viel Geduld, 12. Februar 2011
Rezension bezieht sich auf: Vexations (Audio CD)
Selten habe ich eine Platte gekauft, bei welcher ich so viel Geduld aufbringen musste um sie "hören" zu können. Gropper verlangt seinen Fans einiges ab, das ist das Mindeste was man hierzu sagen kann. Wobei sicherlich viele Zuhörer vorher aufgeben, denn diese Musik ist schon extrem schwierig zugänglich. Wobei das nicht einmal an den Kompositionen selbst liegt, denn diese sind im Endeffekt doch noch verdaubar, sondern an der instrumentalischen Umsetzung und am Arrangement.

Nachdem ich "Vexations" noch vor seinem Erstling "Rest now" gekauft hatte, ging ich völlig urteilsfrei ans Hören, hatte also keine Erwartungen bezüglich "Nachfolgewerk". Nun denn, nach zweimaligem Hören war ich enttäuscht, sehr enttäuscht. Völlig belanglos, diese Musik. Und das sollte laut führenden Musikzeitschriften der neue Genius am Himmel sein? Nicht zu fassen......

Aus irgendeinem Grund aber nahm ich die CD mit ins Auto, hörte sie 3 Tage unentwegt. Wieder zurück in die gute Stube. Der Klang konnte mich immer noch nicht überzeugen, das Mastering erschien mir schlecht. Oder hatte Gropper dies absichtlich gewollt? Wollte er wirklich diesen düsteren, matten Klang, der erstaunlicherweise immer mehr zu diesen düsteren Songs passte? Haute, nach 3 weiteren Monaten, denke ich JA, genauso und auf keinen Fall anders muss es sein. Der Klang, die Arrangements, die düsteren Songs, die klagende Stimme, die Streicher, eben alles, genau so und nicht anders. Mal pompös und abgehoben, dann wieder spiessig, nur mit Piano. Hymnisch wechselt sich mit einfach ab, und alles passt. Gropper singt wie ein geschlagener Hund, kehrt sein Innerstes nach aussen.

Kein Lied sollte einzeln erwähnt werden, keine Single ausgekoppelt werden. Diese Musik gehört an einem Stück gehört, keine Unterbrechung. Nur Geduld, Geduld sollte man sehr viel mitbringen. Wie gesagt, selten habe ich eine Platte gekauft..............


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20