Fashion Sale Hier klicken Kinderfahrzeuge 30 Tage lang gratis testen Cloud Drive Photos Learn More MEX Shower HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip NYNY
Profil für Marc Colling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Colling
Top-Rezensenten Rang: 4.619
Hilfreiche Bewertungen: 1696

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Not the Weapon But the Hand
Not the Weapon But the Hand
Wird angeboten von books-store
Preis: EUR 8,57

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungener Spagat, 20. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Not the Weapon But the Hand (Audio CD)
Barbieri und Hogarth ist es, nach jahrelanger Vorbereitung, gelungen ein Album aufzunehmen, das weder nach Marillion, noch weniger nach Porcupine Tree klingt. Vielleicht nach Rain Tree Crow? Oder Japan? Oder David Sylvian? Vielleicht von allem etwas, aber so eigenständig, dass es eben nach....Barbieri/Hogarth klingt.

Der Soundteppich von Barbieri ist sehr kühl, fremd, perkussiv unterlegt mit verfremdeten, elektronischen "Geräuschen". Der Gesang hingegen ist warm, melancholisch, träumerisch. Gesang? Nein, das ist kein Gesang, das ist hauptsächlich eine Anklage, gegen Gewalt, gegen das Alleinsein (Lifting the lid) aber auch für das Leben (A cat with seven souls).

Barbieri und Hogarth kennen sich seit langer Zeit, erkannten sofort, dass sie seelenverwandt sind, beides Pazifisten (deshalb der Titel), introvertiert zwar, aber dennoch Künstler die dazu gezwungen sind sich mitteilen zu müssen. Wer Hogarth mal live gesehen hat, weiss dass er die Bühne liebt, aber dennoch im Herzen allein sein möchte. Zwei Seelen schlagen ach in meiner Brust....der Tital "Naked" umschreibt dies, seine Ur-Ängste.

Dass auf der CD dann auch noch ein "Hit" entstanden ist mit "Only love will make you free" ist eigentlich Ironie. Oder Hoffnung, dass die Musikhörer von heute nicht nur die Lady Gagas dieser Welt lieben?


(Mankind) the Crafty Ape
(Mankind) the Crafty Ape
Preis: EUR 21,13

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hoffnung Mensch, 8. April 2012
Rezension bezieht sich auf: (Mankind) the Crafty Ape (Audio CD)
DAS ist die Botschaft dieses Albums! Greaves will weder in Hoffnungslosigkeit, noch in Schwermut verfallen. Er sieht die Entwicklung der Menschheit, der Welt positiv,wenn, ja wenn der Mensch sich darauf besinnt, vergangene Fehler nicht noch einmal zu wiederholen.

Bereits der 2. Song "The heart of every country" zeigt dies. Genau so würden Pink Floyd heute klingen, gäbe es sie noch. Das ist KEIN Plagiat, das ist nur die logische Weiterentwicklung dieses Sounds, dieser trotz aller nach Endzeitpathos klingenden Harmoniefolgen positiv dahinfliessenden Musik, mit einem sagenhaften Gitarrensolo und einem voll positiver Energie steckenden Grundgefühl. Genau deshalb sind CBP momentan das Mass aller Dinge. Wo Motopsycho mit ihrem neuen, ebenfalls grandiosen Werk "The death defying Unicorn" manchmal bis über die Schmerzgrenze hinaus verstörend die Wall of Sounds klingen lassen, sind CBP immer im letzten Moment wieder auf Harmoniekurs. Das wollen sie erreichen: dass wir alle harmonieren.

Nach "I, Vigilante" und "2oo tons of luck" ist dies der dritte Streich, wo CBP sich immer mehr steigern. Hier liegt jetzt das Dilemma: wohin noch soll das führen? Mankind, the crafty ape soll, ja muss sogar, das Ende der sich immer noch steigernden Sounds sein. Joe Volk ist ja mittlerweile, sofort nach Abschluss des Albums, ausgestiegen. Wusste er, dass alles gesagt war? Dieses Album ist ein Meilenstein im Jahr 2012, auch wenn wir erst im ersten Drittel des Jahres stehen. Das Album ist so sagenhaft gut, dass alle anderen Bands sich daran messen lassen müssen.

Das ganze Album hat nicht eine Minute zuviel. Ein Song wie z. Bsp. The brain/Poznan wird nur alle 10 Jahre geschrieben. Operation mincemeat alle 20....was bitte schön soll ich mehr schreiben? Wer das hier verpasst, als Freund von Musik im Prog/Rockbereich, dem ist definitiv nicht zu helfen.


Irish Tour 74
Irish Tour 74
Preis: EUR 12,78

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Der 2. LIVE Streich nach 1972, 5. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Irish Tour 74 (Audio CD)
Live war Rory immer besser als im Studio. Das wussten wir Fans alle. Somit wundert es nicht, dass 2 Jahre nach Live in Europe schon wieder eine Livescheibe veröffentlicht wurde. Doch kein einziges Lied wiederholte sich: die Liveperformance von Rory war stets eine Wundertüte.

10 Songs, 10 Knaller. Einige Überknaller wie "I wonder who" oder " A million miles away" werden mit soviel Ekstase und Leidenschaft gespielt, dass es den Hörer umhaut. Rory hatte aus seiner Band eine 4 Mannkapelle gemacht, denn es gab erstmals live einen Keyboarder. Sein Spiel wurde somit noch facettenreicher, allerdings gab es damals auch einige die auf das Keyboard gerne verzichtet hätten. Es war halt nicht mehr ganz so roh wie 2 Jahre zuvor....

Auch heute noch ist diese Musik zeitlos. Und von der Klangqualität kann man nur lobend sprechen: wenn man nicht weiss, dass dies 1974 eingespielt wurde, erraten würde man es nicht.


Live! in Europe
Live! in Europe

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Live ist Rory bis heute als Gitarrist/Sänger unerreicht..., 5. April 2012
Rezension bezieht sich auf: Live! in Europe (Audio CD)
....sofern man Rock/Blues Fan ist. Nein, kein weichgespülter Blues à la Gary Moore, sondern erdig, kraftvoll, dynamisch, ja teilweise regelrecht selbstzerstörerisch. 1972, ich war 14, war dies meine absolute Lieblingsscheibe, übrigens die einzige im Bluesbereich, da ich ansonsten mit Blues nicht viel anfangen konnte. Aber bei ihm war etwas anders: er war ein Arbeiter, in seinem karierten Hemd, schweissnass auf der Bühne, ehrlich bis in die Fingerspitzen. Er war authentisch, war ein absoluter Star, aber kein abgehobener Fuzzi, sondern Einer wie sein Publikum.

Die ersten beiden Stücke sind regelrechte Opener für ein Konzert mit den schnellen Nummern "Messin` with the Kid" und "Laundromat". Dann ein 10 Minutenknaller: "I could`ve had religion". Oh mein Gott, was für ein Feeling, was für eine traurige Gitarre, was für ein Bass. Blues in Reinkultur. Der folgende Titel "Pistol slapper blues" hat dann ironischerweise gar nichts mit Blues zu tun. Rory packt die Akustikklampfe aus und los gehts mit diesem Traditional, das mir bis heute noch toll gefällt.

Ein weiteres Highlight ist dann "Going to my hometown". Der stampfende Rhytmus, über 10 Minuten ausgebreitet, lässt niemanden ruhig sitzen. "In your town" ist dann wieder rockiger und weniger Blueslastig.

Dass es 2 Bonustracks gibt schmeckte mir beim Kauf der CD gar nicht. Jedoch muss ich gestehen, dass beide Tracks sehr harmonisch ins Konzert eingefasst wurden und absolut nicht stören. Das könnte man sich bei anderen Wiederveröffentlichungen mal in den Plattenfirmen merken.

Fazit: auch nach 40 Jahren ist diese Scheibe eine Wucht und für das Geld (billiger als 1972!) eine absolute Kaufempfehlung.


Life...and All It Entails
Life...and All It Entails
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 12,99

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Zukunftsweisend, 18. März 2012
Rezension bezieht sich auf: Life...and All It Entails (Audio CD)
Wer Enochian Theory noch nicht kennt, aber ein Fan ist von Pink Floyd, Tool, Porcupine Tree, und was weiss ich noch alles was Art-Prog-New-Death-Metal und was weiss ich noch Stile mag, der kommt 2012 nicht hieran vorbei.

ET sind einfach nur grandios. Nachdem ihnen ein Majordeal angeboten wurde nach ihrem Debut, haben sie diesmal voll zugeschlagen. Die Chance ist definitiv genutzt worden, der Erfolg müsste sich doch zwangsläufig einstellen. Verträumtes Piano steht neben Killergitarren, Growls neben Streichern, Akustikgitarre kämpft gegen krächzende Keyboards....und doch beisst sich nichts.

Ich höre viel Musik, auch viele verschiedene Stile, aber ET haben es fertig gebracht mich so früh im neuen Jahr bereits in höchsten Tönen schwelgen zu lassen. Diese Musik ist für Leute gemacht, die Musik nicht nur so nebenbei hören. Das funktioniert hier nicht. Hinsetzen, einlegen, ein Bier, ein Wein oder was auch immer und dann los. Zu Nebenwirkungen und Risiken......fragen Sie bitte Ihren Plattenhändler.


Elegant Stealth
Elegant Stealth
Preis: EUR 11,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Melodic Rock at its best, 11. Februar 2012
Rezension bezieht sich auf: Elegant Stealth (Audio CD)
Seit 1969 veröffentlichen Wishbone Ash regelmässig Alben. Andy Powell als Urmitglied ist immer noch dabei, Bob Skeat am Bass mittlwerweile auch schon 14 Jahre und Kyrki Manninen ist auch schon etliche Jährchen dabei. Also ein eingespieltes Team. Die letzte Veröffentlichung war eine Enttäuschung, also durfte man gespannt auf Elegant Stealth warten...und man wurde nicht enttäuscht.

Vom Songwriting her ist diese CD mit das Beste, was Ash je veröffentlicht haben. Zu vergleichen mit There's the Rub von 1974....Argus war definitiv "progressiver", vom Songwriting her aber schwächer (Sorry, Fans, ist halt meine Meinung). Powell und Manninen duellieren sich an ihren Gitarren auf allerbestem Niveau, the Twin Guitars klangen lange nicht mehr so gut. Der Opener "Reason to believe" könnte ein Hit werden, wenn nicht die Lady Gagas dieser Welt das Radio beherrschen würden. Viele Songs knacken dann die 5 Minutengrenze, was sich immer wieder wohltuend auf die Songs auswirkt, da diese sich dann voll entfalten können. Ein absolutes Highlight ist "Mud-Slick" mit Don Airey von Deep Purple an der Hammond....umwerfend gut, dieses Instrumental.

1 Punkt Abzug geb ich, da ich mir die LP gekauft habe. Cover ist ok, aber kein Text drauf, noch nicht mal die geringste Angabe, wer, was, wo eingespielt hat. Nicht die geringste Info, die der Fan sicherlich gerne gehabt hätte. So löst die Musikindustrie nicht ihre Verkaufsprobleme. Es gibt neben den Fastfooddmusikjunkies auch noch die sogenannten "alten Säcke", die Musik insgesamt als Kunstwerk sehen, und nicht als Fastfood. Da hätt ich lieber 1 Euro mehr bezahlt, aber eben mit anständigem Booklet.


Ashes & Fire
Ashes & Fire
Wird angeboten von hardliner-music
Preis: EUR 9,39

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ruhigere Zeiten...., 23. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Ashes & Fire (Audio CD)
Ryan Adams ist dafür bekannt, dass er gerne musikalisch überrascht. Man weiss im Voraus nie, ob eine neue Platte Rock oder Folk oder, wie jetzt, Americana Einschläge offenbart. Nun denn, diesmal ist er tief beim "American Way" angekommen. Und das ist in diesen politisch unruhigen Zeiten keineswegs abwertig gemeint.

The Cardinals spielen nicht mit....dafür aber exquisite Musiker wie Benmont Tench an den Keys, Norah Jones am Piano, Guy Seiffert an Bass/Gitarre sowie Jeremy Stacey an den Drums, welcher das Ganze exzellent zusammenhält. Wenn man dann der Platte irgend etwas vorwerfen möchte (deshalb auch nur 4 Sterne von mir)dann höchstens, dass es manchmal fast zu still ist. Aber das mögen andere Hörer besser beurteilen. Es gibt auch Menschen, die das sicherlich anders sehen (hören).....So, damit ist meine negative Kritik erledigt.

Nun zum positiven: bereits der erste Song ist sehr, sehr stark. "Dirty rain", genialer Bass, wunderbares Songwriting. Gefolgt vom Titelsong, der mir vielleicht noch am wenigsten gefällt auf dem Album. "Come home" spricht die Senhsüchte eines jeden Menschen an nach Heim, Geborgenheit und Schutz. Weiter geht es Schlag auf Schlag mit exzellenten Songs, z. Bsp. finde ich "Invisible Riverside" unwahrscheinlich gut gelungen. Dann zum Schluss noch der Höhepunkt mit "I love you, but I don't know what to say".

Zusammenfassend kann man nicht meckern. Adams hat nach 3 Jahren Pause wieder in die Spur gefunden. Dass dabei ein ruhiges und melancholisches Album entstand wundert eigentlich niemanden. LA ist nicht NY, keine Hektik und das schlägt sich bei Adams Songwriting nieder. Wer sich also eine relaxte und entspannende Scheibe gönnen will, der greife zu. Es gibt im Moment wenige Künstler, die schöner komponieren können.


Udo Lindenberg - MTV Unplugged: Live aus dem Hotel Atlantic [2 DVDs]
Udo Lindenberg - MTV Unplugged: Live aus dem Hotel Atlantic [2 DVDs]
DVD ~ Udo Lindenberg
Preis: EUR 19,99

13 von 15 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Udo lässig, 21. November 2011
Meine Rezension bezieht sich auf die normale DVD, nicht Bluray. Die technischen Probleme der Blueray kann ich demnach nicht beurteilen.

Soundmässig ist bei der "normalen" DVD alles im grünen Bereich (Stereo, 5.1 hab ich nicht probiert), bildmässig auch. Die Menuführung ist sehr einfach gehalten. Somit auch hier alles im Lot.

Das Konzert: Songauswahl ist schon mal sehr gelungen. Ok, Udo muss (leider) auch seine 80er Nummern bringen, wie den Sonderzug. Aber er hat diese Lieder so umarrangiert, dass sie sogar mir, als erklärtem Gegner dieser Sülze, jetzt live gefallen können. Gar nicht zu reden von den alten Knallern à la "O-Rhesus-Negativ", das grandiose Duett mit Clueso auf "Cello" oder die grossartige Sängerin Nathalie Dorra, mit der er "Was hat die Zeit mit uns gemacht" anstimmt. Dass das Panikorchester (das, was übrig geblieben ist) leider nur bei "Candy Jane" mit von der Partie ist (Carola Kretschmer und Steffi Staphan) ist allerdings fast unverzeihlich, denn sie spielen diese Nummer grandios, natürlich mit Unterstützung der MTV Unplugged Band.

Ach ja, der Gastauftritt von Stefan Raab an den Drums ist auch nicht von schlechten Eltern. Aber genau bei diesen Songs, "Jonny Controlletti" und "Honky Tonky Show", da hätte ich mir die alten Kämpfer des Panikorchesters herbeigewünscht. Aber, aber, man kann ja nicht alles haben. Und das Konzert ist auch so eine fabelhafte Sache. Alte Songs, neue Arrangements, das ganze Unplugged aber nicht im geringsten mit angezogener Handbremse. Somit eine klare Kaufempfehlung von mir.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 25, 2011 5:54 PM CET


Move Like This
Move Like This
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gentlemen, start your engine, 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Move Like This (Audio CD)
Nach so vielen Jahren noch mal ein Album rauszubringen ist schon mal 1 Stern wert :-). Einen zweiten für den Fakt, dass es nur ganz kleine Ausfälle auf dem Album gibt. Einen dritten dafür, dass sie den Sound der 80er fast ohne angestaubt zu klingen rüberretten ins neue Jahrtausend. Und einen vierten dafür, dass der Spass nie zu kurz kommt, sprich The Cars bleiben sich selbst treu, spielen ihren einfach gestrickten, aber unglaublich ins Ohr gehenden Pop immer noch wie vor 25 Jahren.

Das erfreut den Fan und er kann sich das Album ohne zu zögern zulegen. Sichherlich kann man nicht den Anspruch erheben, dies müsste die nach 1990 Geborenen interessieren. Aber ich denke, dass The Cars das auch überhaupt nicht im Blickfeld haben. Alle anderen werden jedenfalls nicht enttäuscht.


Welcome to my DNA
Welcome to my DNA
Preis: EUR 17,82

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Weder Fisch noch Fleisch, 14. November 2011
Rezension bezieht sich auf: Welcome to my DNA (Audio CD)
Blackfield I und II besitze ich schon länger, umso mehr war ich auf die Neue gespannt. Erst nach mindestens 10maligem Hören schreibe ich jetzt meine Rezension. Warum? Nun, nach 1-3maligem Hören wäre mir nur folgendes eingefallen: belanglos, nett. Geeignet zum "Nebenbeihören". Heute kann ich schreiben: gute Arrangements, gute Instrumentierung, durchschnittliche Kompositionen, unterirdische Texte. Tut mir leid, auch als grosser Fan bin ich immer noch enttäuscht.

So gut I und II waren, so sehr geht diese Musik an meinen Ohren vorbei. Sicherlich ist es lobenswert, die Kompositionen mal etwas schwieriger und vielschichtiger zu gestalten. Aber zum Prog taugt dies auch nicht.....Wo bleibt der Beitrag von Steven Wilson? Nur einen Song selbst geschrieben und die Musik wird von Geffens Hausband eingespielt. Oder hatte Blackfield einen Vertrag für ein drittes Album? Und mussten den erfüllen? Sollte dem so sein, dann hoffe ich, dass es keinen Vertrag für ein viertes Album gibt.

Geffen mag in Israel ein Superstar sein, aber international bleibt er so ein kleines Licht. Und Wilson sollte aufpassen, dass er seinen guten Ruf nicht aufs Spiel setzt für solche Einspielungen. Glücklicherweise har der sich aber selbst aus dem Sumpf gezogen mit seiner letzten Soloeinspielung "Grace for drownings".

Ach ja, irgendwo hab ich gelesen, dass Blackfield bei ihren Konzerten diese Songs wesentlich besser gespielt hätten. Da ich die DVD vom Livekonzert in NY besitze, glaub ich das aufs Wort. Wäre nicht das erste Mal, dass jemand seine Songs im Studio totproduziert hat, sie live aber abspeckt und damit besser klingt.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20