Profil für Marc Colling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Colling
Top-Rezensenten Rang: 2.885
Hilfreiche Bewertungen: 1593

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)    (REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Fear of a Unique Identity
Fear of a Unique Identity
Preis: EUR 14,98

0 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Enttäuschend und teilweise absolut belanglos, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Fear of a Unique Identity (Audio CD)
Tja, auch auf die Gefahr hin, dass die Fans das anders sehen. Selten bewerte ich ein Album so negativ, da ich meistens bewusst kaufe und erstmal ein bisschen rumhöre. Hier leider nicht. Ich hab mich von der positiven Kritik in einer von mir abonnierten Musikzeitschrift dazu hinreissen lassen das Album zu kaufen.....

Das Album fängt noch relativ gut an mit "Paranova" und auch "Monochrome" ist immer noch gut. Doch mit dem Titelsong geht's los....jeder Song wird austauschbar, Moss verliert sich immer mehr in unsäglichen Gitarrenwänden, die jeden Song, jede Idee buchstäblich "zersägen". Und viele Ideen hatte er leider auch nicht....Mein Gott, was war das zusammen mit Duncan Patterson noch melancholische Musik mit Tiefgang. Ich hab versucht mir das Album öfter anzuhören, gebracht hat es nichts. Ich habs teilweise nicht mal geschafft bis zum Schluss intensiv hinzuhören. Immer wieder ertappte ich mich dabei, dass ich regelrecht im Kopf abgeschaltet habe.

Moss ist ein Einzelgänger, das gibt er ja auch zu. Die Gastmusiker auf dieser CD hatten kein Mitsprachrecht. Doch genau dies wäre sicherlich nicht verkehrt gewesen. Und obwohl Moss sich einen externen Produzenten mit ins Boot nahm mit Al Groves, scheint dieser entweder seinen Job nicht zu kennen, oder aber er konnte sich nicht durchsetzen (was de facto dasselbe ist).

Schade, schade, denn ich mochte Antimatter und auch die letzte von Moss im Alleingang sehr. Ich hoffe nur, dass es nächstes Mal (in wievielen Jahren?) wieder besser wird. Bis dahin hör ich mir wieder die alten Sachen an.


Le Voyage Dans la Lune
Le Voyage Dans la Lune
Preis: EUR 11,98

5.0 von 5 Sternen Ein Trip zum Mond....und zurück, 26. März 2013
Rezension bezieht sich auf: Le Voyage Dans la Lune (Audio CD)
Zuerst einmal muss ich sagen, dass ich absolut alle AIR-Alben besitze. Bin also ein Fan der allerersten Stunde, und ich mag diese Soundtüftler.

Dann ist dieses Werk nicht die erste Umsetzung zu einem Film. Bereits 1999 untermalten sie den Film "The Virgin suicides" von Sofia Coppola mit ihrer Musik. Mit knapp 40 Minuten war das damalige Werk ein bisschen länger als "Le voyage dans la lune" :-) Aber bei AIR ist eben manches anders als bei anderen Musikern.

Ich beziehe mich in meiner Rezi nur auf die Musik, nicht auf den Film. Obwohl der Film historisch gesehen sicherlich wertvoll ist. 11 Songs, zwischen 27 Sekunden und 5.06 Minuten. Soundtechnisch, wie immer, absolute Klasse. Hab in einer Rezi etwas von "breiig" gelesen. Sorry, das stimmt nicht. Der Sound ist glasklar, strukturiert und kommt sehr räumlich aus den Lautsprechern. Die Musik von AIR ist nunmal audiophil sehr anspruchsvoll, eine gute Anlage vorausgesetzt. Möchte aber um Gottes Willen niemandem auf den Schlips treten, aber AIR sagen ja selbst, dass ihre Musik als "Kunst" zu verstehen ist inklusive einem auf dem letzten technischen Stand machbaren Klang.

Kompositorisch wird die Reise gut wiedergegeben, mal beängstigend wie im Opener "Astronomic Club", mal beschwörend wie in "Who am I now?", mal ruhig fliessend wie in "Décollage". Es ist auch nicht möglich die einzelnen Songs zu bewerten, denn die CD ist nur im Ganzen (und auf keinen Fall im Random Modus)hörbar. Mit 32 Minuten dürfte das ja auch nicht schwer fallen. 3 Songs haben auch einen Text, meistens etwas wirr, besonders "Who am I now?", wo erfolgreich versucht wird die wahnwitzigen Bilder eben mit Wahnsinn zu untermalen.

Dunckel und Godin ist hier ein sehr gutes Werk gelungen, nicht immer typisch AIR, doch immer wiedererkennbar. Sie verkneifen sich Ausflüge in seichte Gefilde der Elektromusik wie teilweise auf "Love 2", sind auch weniger experimentell wie auf "10.000 Hertz". Also wesentlich weniger elektronische Spielereien. Alles in allem ein gelungener Soundtrack, der Spass macht und bei mir ziemlich heftig im CD Player rotiert.


Shrine of New Generation Slaves
Shrine of New Generation Slaves
Preis: EUR 23,43

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gereift, 19. Januar 2013
Rezension bezieht sich auf: Shrine of New Generation Slaves (Audio CD)
Es hat gedauert, das Nachfolgewerk zu Anno Domini HD.....Aber Duda war ja in der Zwischenzeit wieder auf Solopfaden, da muss man als Fan eben Geduld aufbringen.

Die neue CD hat knapp 50 Minuten Spielzeit, ohne die Bonustracks auf CD 2 mit nochmal ca. 25 Minuten. Doch sollte man die beiden CD's nicht unbedingt vergleichen, denn nur CD 1 ist als Nachfolgewerk gedacht, die "Suite" auf CD 2 ist eher getrennt zu "hören".

8 Songs, wobei 2 Songs (die längsten mit 8 und 12 Minuten) einem an und für sich bereits sehr guten Album die Krone aufsetzen. "Deprived" und "Escalator shrine" sind genial, anders kann man das ger nicht sagen. Die Band kommt im allgemeinen auch schneller auf den Punkt in ihren Songs als auf den früheren Alben, doch dies hatte sich ja bereist auf ADHD abgezeichnet. Manche mögen's vielleicht lieber etwas "gefrickelter", ich für meinen Geschmack mag diesen Stil jetzt mehr. Obwohl mir aber auch "Seconf life syndrom" noch heute sehr gut gefällt....aber Riverside entwickeln sich weiter, und das ist gut so.

Es hat sich also gelohnt zu warten, und der Fan kann bedenkenlos kaufen. Mit diesem Album ist eine tolle Zeit garantiert.


Soma (Limited Digipack)
Soma (Limited Digipack)
Preis: EUR 7,97

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mein Respekt, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Soma (Limited Digipack) (Audio CD)
Erst einmal muss ich sagen, dass ich mir die LP Version besorgt habe, mit dem Bonustrack "Glow 11", welcher bereits die paar Euro mehr wert ist. Ohne diesen Track wäre das Album definitiv weniger wert. Also Fans: kauft euch die LP.

Doch das Album an sich lohnt auch den Kauf: My Sleeping Karma spielen einen Instrumental"rock" der seinesgleichen sucht. OK, "Long Distance Calling" sind auch gut, doch bei weitem nicht so transparent und spacig. Bei MSK hört man jedes Instrument , kann es lokalisieren, je die Aufnahme ist etwas für "Audiophile" die wert auf wirklich gute Musik legen. Und das schaffen die 4 Jungs.

Die Songs sind alle ziemlich lang, was aber nicht verwundert. Die müssen einfach so lang sein, um atmen zu können. Ich hab auch keinen speziellen Lieblingssong auf dem Album, denn sie klingen alle gut, verschieden, aber allesamt interesant. Jeder Anhänger von Progrock, der es auch mal rein instrumental wagen möchte, sollte sich genau diese LP besorgen. Enttäuschung nahezu ausgeschlossen.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 15, 2014 10:48 AM CET


Trilogy
Trilogy
Preis: EUR 4,99

5 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Die LP meiner Jugend, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Trilogy (Audio CD)
Dies ist die kürzeste Rezension meines Lebens: WER DIESE LP NICHT BESITZT UND VOR 1960 GEBOREN WURDE, HAT ENTWEDER KEINE AHNUNG ODER INTERESSIERT SICH NICHT FUER GUTE MUSIK.

Diese LP gehört in jede Sammlung. Basta.


Sunken Condos [Vinyl LP]
Sunken Condos [Vinyl LP]
Preis: EUR 46,84

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unaufgeregt Klasse, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Sunken Condos [Vinyl LP] (Vinyl)
Donald Fagen hat die Kurve gekriegt. "Morph the cat" war für mich nicht überragend, "Sunken Condos" zeigt steil nach oben. Sicher muss man diese Art von ARTPOP mögen, es ist alles sehr glatt produziert, wie immer eben. Doch Fagen hat ein paar wunderbare Songlines kreiert, es passt eben alles zusammen.

Dazu noch eine absolute Hammercoverversion von Isaac Hayes "Out of the ghetto". Wieso manche Rezensenten hier diese Nummer negativ bewerten, ist mir schleierhaft. Eben diese Nummer führt aus dem Fagen'schen Kosmos hinaus in die unendliche Welt des (nicht negativ gemeinten)Erotiksongs, den Hayes wie kein zweiter komponieren konnte. Fagen und Hayes sind/waren zwei Künstlwer die Erotik, ohne schlüpfrig zu wirken, einfach grandios umsetzen können/konnten. Alles hat eine erotische Grundstimmung, es fliesst alles smooth und unaufgeregt, und doch ist man am Ende überwältigt.

Songs wie "Memorabilia" sind sowieso ausserhalb jeder Wertung. Zweimal gehört, süchtig geworden. Sollten einige deutsche Konservativpolitiker diesen Song mal hören, wird er mit einem Abschreckbild versehen, genau wie Zigarettenschachteln. Die Suchtgefahr ist enorm......
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2013 5:01 PM CET


Ballads of a Burden
Ballads of a Burden
Preis: EUR 6,99

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sensationell altmodisch, 24. Dezember 2012
Rezension bezieht sich auf: Ballads of a Burden (Audio CD)
OKTA LOGUE hab ich durch die Zeitschrift Eclipsed entdeckt. Die haben dort in Aschaffenburg ein Konzert gegeben, das angeblich sensationell gewesen sein soll.....kann es nicht beurteilen, da ich nicht da war. Doch wenn das Konzert nur annähhernd so gut war, wie diese CD, dann hab ich definitiv was verpasst.

Konzept ist einfach: 5 kurze Songs auf eine LP Seite, dann ein 20-Minüter auf Seite 2. So hielt es Pink Floyd, Yes, Genesis uva in den 70'ern. Im Prinzip waren die kurzen Songs früher ein Anlauf auf das Hauptstück, das dann voll reinhaute. Bei Oktaa Logue sind die 5 ersten Songs allesamt gut gemacht, besonders Mr. Zoot Suit, das an Skurrilität nicht zu überbieten ist. Doch dann kommt das Hauptstück: DECAY. Es gibt nicht viel zu schreiben. Hier stimmt definitiv ALLES. Die Instrumentierung, die Harmoniefolge, der Einsatz der Stimme, die Soli.........man fühlt sich wie 1971 bei Pink Floyd's MEDDLE. Man entdeckt etwas Neues, etwas was man nicht mehr für möglich hielt. Mein Gott. wieso wird so ein Meisterwerk 2012 nicht so verkauft wie in den 70'ern? Pink Floyd, Genesis, ELP, Yes....alle wurden steinreich mit ihrem ProgRock, der im Ansatz keinesfalls besser war als Okta Logue.......Die Welt ist armselig geworden, es verkauft sich nur noch schnell konsumierbarer Müll.

Jungs, ihr habt das Jahr 2012 musikalisch mitgerettet, gemeinsam mit Enochian Theory: Dafür gebührt euch mein Dank.

PS: wer den Gesang anfangs etwas "verwirrend" empfindet, sollte die CD nochmal hören. Manche Dinge erschliessen sich eben erst etwas später.......


Blues for the Modern Daze (Limited Edition)
Blues for the Modern Daze (Limited Edition)

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Für gehobene Ansprüche, 5. Juni 2012
Trout hats gepackt. Eine ganze CD voll (pardon, meine Rezi bezieht sich auf die LP, aber egal) mit guten bis sehr guten Songs. Sicherlich nichts wahnsinnig Neues, doch den Bluesrockfan freuts trotzdem.

Aber was unterscheidet Trout eigentlich von anderen Grössen seiner Sparte? Das sehr gute Gitarrenspiel? Das können andere auch....Die Kompositionen? Ja, daran liegt sicherlich einiges, wenn auch nicht alles....Die Texte? Sind wirklich besser als die meisten.....Die Stimme? Ja, für mich schon. Er singt einfach ehrlicher, bodenständiger, und sehr viel reifer als die meisten anderen.

Nun gut, sein neues Werk beinhaltet viel Rock. Ist vielleicht für Puristen zuviel des Guten, aber wenn der Rock so gut ist, kann auch ich gut damit leben. Highlights besitzt die LP jede Menge, kein Song schwächelt richtig. Die Abmischung ist toll, der Sound wunderbar, trotzdem kann ich nur 4 Sterne geben. Warum? Es war leider alles irgendwie schon mal da....oft zwar schlechter, manchmal besser, aber es gibt nicht innovatives, kein Risiko. Wer allerdings nichts von Trout besitzt, für den tut sich eine phantastische Welt im Blues auf. Fans sowieso.


Live in France
Live in France
Preis: EUR 11,58

5.0 von 5 Sternen Sonne, Rotwein, Meer, 12. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Live in France (Audio CD)
Eins vorweg. diese ganze instrumentale CD wurde live mit 2 (!) Akustikgitarren eingespielt. Auch wenn das nicht immer so klingt, ist es doch Fakt. Die beiden spielen hier im November 2010 auf diversen Konzerten in Frankreich und an den Zuschauerreaktionen merkt man, dass dieses Konzert etwas ganz Besonderes gewesen sein muss. Natürlich sind es hier ihre besten Songs, die live aber oftmals völlig anders interpretiert werden, als auf der Studiofassung.

Für Freunde von anspruchsvoller Latinomusik, reduziert auf das Wesentliche. Nämlich fantastisches Gitarrenspiel.


Live at the Moody Theater
Live at the Moody Theater
Preis: EUR 20,98

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Very easy, very relax..., 12. Mai 2012
Rezension bezieht sich auf: Live at the Moody Theater (Audio CD)
Klar spielt Haynes mit einer ruhigen Hand Gitarre, verknüpft dennoch viele Stile. Sein ruhiges Spiel tut richtig gut, ist relax ohne Ende, und verlangt eigentlich nie nach einer schnelleren Gangart. Wenn ich eine härtere Gangart benötige, dann höre ich halt Hendrix oder Gallagher.

Dass alles sauber und professionell klingt liegt natürlich auch an der tollen Band. Selten live eine so homogene Truppe gehört/gesehen. Dazu scheint es auch, dass Haynes (ist erst vor ein paar Monaten Vater geworden) eine absoluit zufriedene Stimmung aussendet an den Hörer. Und dass man die Zuschauer auch hört, das finde ich sehr gut. Das hat was von Liveatmosphäre, man hat das Gefühl mittendrin, statt nur dabei zu sein.

Haynes spielt überwiegend Eigenkompositionen, bis auf ein paar Ausnahmen. Unter anderem ist Pretzel Logic von den Steely Dan sehr gut interpretiert. Erwähnenswert, wie bereits bei anderen Rezensenten, ist der Preis: für 2 Cd's und eine toll gemachte, in HD, DVD des gesamten Konzertes nur so wenig Geld zu nehmen, das ist schon einmalig. Da lohnt sich der illegale Download nicht....tja, an die Herren Plattenbosse, nicht nur lamentieren über rückläufige CD Verkäufe. Hier ist der Weg aus der Krise vorgezeichnet. Weniger ist eben oft doch mehr.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 26, 2013 11:16 PM CET


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20