Profil für Marc Colling > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Marc Colling
Top-Rezensenten Rang: 2.730
Hilfreiche Bewertungen: 1608

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Marc Colling "luxkling" (Dalheim Luxemburg)
(VINE®-PRODUKTTESTER)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
This Is All Yours
This Is All Yours
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen Gut, aber nicht so gut wie das Debut, 29. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: This Is All Yours (Audio CD)
Ich habe sehr lange gewartet, um eine Rezi zu schreiben, das Alt-J viele Durchgänge benötigen, um sich im Ohr festzukrallen. Doch der Funke sprang nur teilweise über, leider.

1. Intro: mit mehrstimmigem Gesang, hätte gut auf das Debutalbum gepasst. Guter Einstieg in die Welt von Alt-J

2. Arrival in Nara: ein sehr ruhiger Song (wie fast alle), sparsam instrumentiert, aber sehr gutes Niveau. Gefällt mir

3. Nara: wiederum sehr langsames Tempo. Der Song kann mich nicht fesseln

4. Every other freckle: erstmals wird es etwas rhythmischer. Sehr gute Instrumentierung, der Song hat das gewisse Etwas und geht ins Ohr

5. Left hand free: simpler, etwas rockiger Song (mit Handbremse). Leider nervt mich dieser Song, je öfter ich ihn höre

6. Choice Kingdom: fängt an mit Vogelgezwitscher und Flöte, mantramässige Stimme. Der Song ist etwas langatmig geraten

7. Hunger of the Pine: sehr guter Song. Fängt langsam an, steigert sich dann enorm. Elektrofolk? So könnte man es nennen.Und nicht einmal das Sample von Miley Cirus kann diesen Song zerstören. Für mich ein Highlight des Albums

8. Warm foothills: auch einer meiner Lieblingssongs. Mit Akustikgitarre, Piano, tollem Gesang. Klingt fast ein bisschen sakral

9. The gospel of John Hurt: ganz toll instrumentiert, gefällt auf Anhieb und wird mit der Zeit immer besser

10. Pusher: auch dieser Song ist außergewöhnlich gut. Wieder akustisch, die Stimme klingt anklagend und das Songwriting könnte von Jeff Buckley gewesen sein, wenn er denn noch lebte

11. Bloodflood Part 2: wieder elektronisch, diesmal mit Bläserunterstützung. Gefällt mir auch sehr gut

12. Leaving Nara: schwach, kein guter Ausklang des Albums (der Hidden Track gehört für mich nicht zum Album)

Fazit: This is all yours, für Menschen, die wert auf gute und niveauvolle Musik legen, welche im Radio nicht oft gespielt wird. Die Songs werden nie laut oder schnell, was in meinen Augen ein Manko darstellt gegenüber des Debuts, wo es wenigsten ab und an etwas schneller wurde. So fällt es schwer die Aufmerksamkeit über die gesamte Länge des Albums hoch zu halten. Da ich die LP Fassung besitze, kann ich leider auch nicht einfach weiter skippen.

Trotzdem geben ich 4 Sterne. Warum? Nun, unter dem Strich ist das Album immer noch besser, als das Meiste was uns so beglückt aus der Musikindustrie. Und weil die Klangqualität des Albums einfach nur sagenhaft ist. Für ruhige Abende zu empfehlen, aber nicht für's Auto, da die Musik sich dort nicht entfalten kann.


Sound & Color
Sound & Color
Preis: EUR 12,99

5.0 von 5 Sternen Sehr mutig, 29. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Sound & Color (Audio CD)
Das neueste Werk ist innovativ, experimentell und....auf den ersten Blick sehr sperrig . Doch mehrmals hören schärft den Geist und die Lauscher werden immer grösser. Die einzelnen Musiker mit Brittany Howard (Gott hat die Frau eine Stimme), Heath Fogg (g), Zac Cockrell (b) und Steve Johnson (dr) spielen zwischen Soul, Blues, Punk, Ballade, Rock alles.

Bereits der Opener klingt wie von einer anderen Welt. Wer das Glück hat zuhause eine sehr gute Anlage zu besitzen, der hört hier ein Vibraphon, dass die Gläser im Schrank zu schwingen anfangen. Dann kommt sofort ein gnadenloses Riff bei "Don't wanna fight", dass es einen aus den Socken haut. "Dunes" nimmt etwas die Geschwindigkeit raus, aber hier glänzt dann Howard noch besser. Psychedelic geht auf "Future people". Auf "Gimme all your loving" schreit sich Howard die Seele aus dem Leib wie einst unsere Janis. Weitere Highlights sind dann noch "Guess who" im klassischen Soulgewand, "The greatest" ist reinrassiger Punk, "Gemini" wiederum psychedelisch und als Abschluss "Over my head" als Klagelied.

Zum Sound: man fühlt sich in einen kleinen Club versetzt. Die Instrumente klingen alle wie Live aufgenommen (was im Studio auch teilweise der Fall war), das Schlagzeug rumpelt recht stark, die Gitarre hat auch mal Feedback, der Bass ist mächtig. Zu dieser Musik gefällt mir, dass sie nicht im geringsten glattgebügelt wurde. Und Brittany Howard ist die Entdeckung für mich als Sängerin. Wie sie schreit, hechelt, sich windet und leise fleht ist schon ganz großes Kino. Ein Vergleich mit Janis Joplin ist vielleicht für manchen übertrieben, aber sie hat's drauf.

Musik für Fans die mit rumpligem Soul und Rock was anfangen können oder überhaupt mal entdecken wollen, was in 2015 abseits des Mainstreams noch so geht.


Until Al the Ghosts Are..
Until Al the Ghosts Are..
Preis: EUR 22,98

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Jaja, die guten alten 70'er, 25. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Until Al the Ghosts Are.. (Audio CD)
Was die ANEKDOTEN hier abliefern ist schwer erklärbar, auch nicht begreifbar. Die Musik ist teils proggig, rockig, laut, flehend, dann wieder entspannt. Viel, sehr viel Mellotron (absolut toll!!!), Gitarre manchmal wie ein Gewitter, welches die Luft reinigt, also sehr positiv gemeint.

Die Songs haben alle Überlänge (min. 5.07 Min), somit hat die Musik Zeit sich zu entfalten, baut sich auf, bricht zusammen und fängt wieder an. Es fällt schwer zu vergleichen mit anderen Bands, da sie doch sehr eigenständig spielen, keiner anderen Band direkt nacheifern.Live sind sie bestimmt eine Wucht, und wenn schon ein Vergleich dann eventuell Grateful Dead (aber auch hier mit Vorbehalt).

Der Sound klingt wie aus den 70'ern entsprungen, etwas düster, dumpf, aber irgendwie super passend zu dieser Musik. Eine dynamische und differenziertere Aufnahmetechnik hätte tatsächlich nicht gepasst.


Abel Ganz
Abel Ganz
Preis: EUR 21,48

5.0 von 5 Sternen Meine Entdeckung des Jahres 2015, 25. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Abel Ganz (Audio CD)
Durch die Rezension in einem bekannten Progmagazin bin ich auf diese Band gestoßen. Die Kritik machte mich neugierig....

Abel Ganz spielen eine schwer erklärbare Musik zwischen Prog, mit phasenweise dezentem Jazzeinfluss, Rock, Folk, teils klassisch, teils pastoral, teils mehrstimmig, teils.......Ja, Sie merken es selbst: diese Musik passt definitiv in keine Schublade. Auch die Instrumente variieren sehr stark, von Flöte über Oboe, Violas, klassischer Gitarre, viel Mellotron, Glockenspiel, ja sogar Kirchenorgel. Dabei stimmen die Arrangements, es gibt tolle Harmoniefolgen und kompositorisch ist die Band zwar anspruchsvoll, aber nie verkopft.

Der Gesang ist sehr angenehm, stellt sich nie in den Vordergrund, sondern klingt immer wie ein zusätzliches Instrument.

Für mich die große Entdeckung dieses Jahres. Kaufempfehlung für jeden, der gerne Musik hören möchte, die nie im Radio laufen wird, aber qualitativ alles schlägt, was eben dort so läuft. Und für den Fan, welcher es ab und zu genießt, nicht immer unendliche Frickeleien erdulden zu müssen.


The Obscurants (Digipak)
The Obscurants (Digipak)
Preis: EUR 13,66

5.0 von 5 Sternen Absolut spannend, 23. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: The Obscurants (Digipak) (Audio CD)
Ich mag Duncan Patterson einfach. er schreibt wunderbar melancholisch, setzt seine Musik sehr minimalistisch um, arrangiert hervorragend. Songs wie Dina oder Closure werden in nächster Zeit zu absoluten Klassikern in seinem Schaffen werden. Im Vergleich zur letzten Antimatter Scheibe ist diese CD eine Wohltat.

Doch auch seine neue Band hier hat mächtig Qualität. Mauro Frison spielt eine Drum zum niederknien und Sänger und Gitarrist Simon Flatley fügt sich nahtlos ein. Gutes Timbre in der Stimme, was hervorragend zu der Stimmung der meisten Songs passt.

Es ist müssig darüber zu diskutieren, ob jetzt Mick Moss, Anathema oder Patterson selbst besser sind. Auch die neue von Moss (Sleeping Pulse mit Under the same sky) und die neue Anathema (Distant satellites) sind gut. Wenn auch Anathema sich auf gefährlichem "immer dasselbe" Schema bewegen. Am besten die von Moss gleich mitkaufen und dann bei einem guten Rotwein beide hintereinander geniessen.


Everyday Robots
Everyday Robots
Preis: EUR 7,99

5.0 von 5 Sternen Reifes Werk, 23. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Everyday Robots (Audio CD)
Zugegeben, ich bin weder BLUR Fan noch Albarn Fan. Trotzdem hab ich mal reingehört in diese CD....und war sehr überrascht. Was beim ersten Hören vielleicht noch als belanglos oder sogar langweilig erscheint, teilweise sogar als wenn die ganze CD fast nur aus einem einzigen Song bestehen würde, wird nach mehrmaligem Hören zu einem gnadenlos fesselnden Hörerlebnis.

Albarn kehrt sein Innerstes nach aussen, beschreibt seine Jugend, die Konsumgesellschaft und vieles mehr was ihn bewegt. Dabei unterlegt er seine Musik mit Klangcollagen, handgemachten Instrumenten und klassischen Geigen. Teilweise ist gar nicht auszumachen, was denn nun da spielt. Es sind Töne, Laute, Klänge. Fremd, aber angenehm. Sich immer mehr festsetzend im Gehörgang.

Dazu seine Stimme, die mit zunehmendem Alter immer besser wird. Die CD erinnert mich in ihrer Form an das Album 13 von BLUR. Schwer zu erreichen, aber für jeden der auf die Reise mitgeht eine wahnsinnig schöne Entdeckung. Alle 12 Songs gehören auf dieses Album, es gibt nicht einen einzigen Ausfall.


Royal Albert Hall (3lp+Dvd+Mp3) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Royal Albert Hall (3lp+Dvd+Mp3) [Vinyl LP] [Vinyl LP]
Preis: EUR 27,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Absolut autentisch, 26. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
3 LP's, eine DVD vom Konzert und ein Downloadcode für den Preis? Tja, alleine schon das müsste Eels Fans doch zum Kauf motivieren. Und wem das alles egal ist, dem hilft halt nur noch die Qualität der Musik. Und die ist, wie eigentlich immer bei Eels, ohne jeden Zweifel phantastisch.

Die Band spielt, stilvoll in edle Anzüge gekleidet, ein Konzert der Extraklasse. Unterstützt mit Streichern wird die letzte LP " A cautionary...." ausgiebig präsentiert plus sehr viele Klassiker sowie zwei Coversongs. Doch Vorsicht: Eels spielen diese Songs hier oftmals in veränderten Arrangements (man höre nur "Birds"). Dies mag im ersten Moment befremden, wird aber bereits beim zweiten Zuhören den Fan verzücken und nach mehrmaligem Hören schier überwältigen.

Dass Everett außerdem ein humorvoller Zeitgenosse ist wird bei seinen Ansagen deutlich. Nichts mit Griesgram oder so, nein, er ist ein Mensch mit feinem Humor, leichtem Hang zum Zynismus im positiven Sinne und viel Menschlichkeit. So ist seine Aktion, als er sich unter die Zuschauer mischt und viele Fans persönlich begrüsst, einfach rührend. Hier ist nichts gekünstelt, es ist ehrlich und wird auch so auf jeden einzelnen im Saal übertragen.

Dass die Musiker ohne Ausnahme zu den Besten des Faches gehören, braucht nicht weiter erwähnt zu werde. Es ist einfach Fakt. Und so der Garant für einen wundervollen Abend vor dem Fernsehgerät oder einfach nur den Lautsprechern.

PS: Das Konzert fließt ruhig dahin, aber es plätschert nie. Das ist die wahre Kunst.


The Endless River
The Endless River
Preis: EUR 12,95

15 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen An alle "Pseudo" Pink Floyd Fans, 15. November 2014
Rezension bezieht sich auf: The Endless River (Audio CD)
1. Es ist schon sehr befremdend, dass bereits vor der offiziellen Veröffentlichung soviele Rezensionen hier erschienen sind. Das lässt darauf schliessen, dass viele die CD gar nicht kannten (ausser aus illegalen Quellen) oder einfach so drauf los geschrieben haben durch Vorberichte

2. Wenn ich bereits lese, dass einzelne Rezensenten hier von einzelnen "Tracks" schreiben, rollen sich mir die Fussnägel auf. Dieses Album ist ein einzelnes Werk und sollte entsprechend gehört werden. Es sind nun mal sehr selten Hits auf PF-Alben.......

3. Wussten sehr viele hier nicht, dass PF ein Instrumentalalbum angekündigt hatten (mit einer Ausnahme zum Schluss)? Sorry, selber schuld....

4. Einige vermissen Roger Waters....gehts noch? Was hätte Waters hier zu suchen gehabt, nachdem was alles passiert ist in der "The Wall" Phase....unfassbar, dass "echte" Fans so blöd sein sollen kann ich nicht glauben. Das kann doch nur von Leuten geschrieben werden, die PF überhaupt nicht richtig kennen

5. Wenn man die Solo CD's von Wright kennt, weiss man, was einen hier erwartet. Das scheint noch nicht so bekannt zu sein unter den Pseudo PF Fans

6. Es geht hier nicht darum, ob die CD die Erwartungen erfüllt, Darum haben sich PF selten geschert.....man höre alle Alben bis DSOTM. Ab dann sicher schon Kompromisse, vorher nie

7. Schlussendlich ist die CD eine würdige Verabschiedung von Wright, aber auch von PF allgemein. Es wird nie mehr ein Album erscheinen, dessen bin ich mir sicher. Also ist die Verwertung von alten Outtakes das Beste, was uns passieren kann

8. Wer die CD nicht ein paar Mal gehört hat, sollte sich mit Urteilen zurück halten. Man weiss doch, dass Alben von PF reifen müssen

9. Jeder der sich jetzt angesprochen fpühlt, darf gerne seine Meinung kundtun. Aber bitte vorher überlegen und meinen Text nochmal lesen.......es könnte ja sein, dass man das Fünkchen Wahrheit doch findet und sich besser auf die Zunge beisst

10. Falls nicht, dann nur los. Als PF Fan der ersten Stunde halte ich das aus. Ende der 60'er sich als PF Fan zu outen war schlimmer, zu Hause und auch auswärts ;-)
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 21, 2014 6:35 PM CET


English Electric Part 2
English Electric Part 2
Preis: EUR 18,78

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ausgereifter Prog, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: English Electric Part 2 (Audio CD)
Part 2 ist sehr melodisch geworden. Wer hier noch Genesisanleihen aus den Gründerjahren des Prog sucht, wird nicht fündig. Dafür schreiben BBT zuviele Hooks, die so ins Ohr gehen, dass man sie denn schon fast als "Ohrwürmer" bezeichnen könnte.

Der Opener mit über einer Viertelstunde Länge hat bereits einen solchen Hook im Refrain zum niederknieen. Das folgende Stück "Swan Hunter" setzt sogar noch einen drauf, und klebt sich an deinen Synapsen fest wie Kaugummi. "Worked out", das dritte Lied ist ebenfalls hochmelodisch, aber auf sehr hohem Niveau. "Leopards" hätte nicht sein müssen, ist aber glücklicherweise auch nur 3 Minuten lang. Für mich ist dieser Song der einzige negative Moment auf der CD. "Keeper of abbeys" ist schlichtweg genial mit einem wundervollen Akkordeon. Auch das folgende Stück "The permanent way" hält das aussergewöhnliche Niveau ohne Probleme, wechselt den Rhytmus mehrmals im Song, und Andy Tillison als Gastmusiker darf sich auf der Orgel so richtig austoben. Zum Schluss dann noch "Curator of butterflies". Auch hier ist Melodik angesagt, toller Refrain.

Alle Instrumente sind echt, nicht gesampelt. Das gefällt bei den Bläsern natürlich sehr, alles wirkt organisch. Die Violinen, Celli und Viola natürlich auch, was teuer und aufwendig ist. Aber bei solch einem Album macht sich das alles bezahlt, und ich bin froh, dass es Musiker gibt welche dieses Risiko eingehen. Klare Kaufempfehlung für Liebhaber des melodischen, gehobenen Prog ohne allzuviel Gefrickel.


"Now" (Chicago Xxxvi) (Digipak)
"Now" (Chicago Xxxvi) (Digipak)
Preis: EUR 9,99

15 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solide Unterhaltung, aber kein back to the roots, 11. Juli 2014
Rezension bezieht sich auf: "Now" (Chicago Xxxvi) (Digipak) (Audio CD)
Vorab: die neue Veröffentlichung ist solide gemacht und produziert. Es ist aber immer noch nicht die Band CHICAGO der Anfang 70'er. Was auch vollkommen OK ist, denn wer sollte sich heute noch diesen progressiven Jazz/Rock anhören von Chicago Transit Authority? Dafür sind sie zu lange dabei, das Feld überlassen sie anderen.

Dennoch ist diese CD zu empfehlen. Weil sie erstens sehr gutes Songwriting bietet ohne sich anzubiedern (wie das seit 30 Jahren leider zu oft bei ihnen gemacht wurde) und zweitens echtes, solides Handwerk ist. Keine Synthies, keine Samples. Und alleine schon deswegen sind sie unverkennbar Chicago. Echte Bläser, echte Gitarre (oh ja, man hört wieder die Gitarre heraus), echte Drums.

Bereits der Opener NOW ist sehr gelungen. Weitere Highlights sind dann noch für mich CRAZY HAPPY, SOMETHING'S COMING und besonders fast zum Schluss das sehr überraschende NAKED IN THE GARDEN OF ALLAH. Überhaupt wird die CD mit wachsender Spiellänge eigentlich immer besser, was heutzutage oft nicht der Fall ist.

Bleibt also alle fair, lobt die CD nicht in den Himmel, macht sie aber auch nicht kaputt. CHICAGO standen (ab der 80'er) immer für anspruchvollen Pop, mal mehr, mal weniger. Diesmal jedoch ist der Output durchaus gelungen.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20