Profil für Favola "favolas-lesestoff.ch" > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Favola "fa...
Top-Rezensenten Rang: 4.259
Hilfreiche Bewertungen: 234

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Favola "favolas-lesestoff.ch"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem
Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem
von Nina LaCour
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen einmal das pure Leben zum Mitnehmen bitte ..., 29. Juli 2015
Auf "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" habe ich mich schon lange gefreut, denn es erschien mir als DIE perfekte Sommerlektüre. Das Cover mit den vielen sommerlichen Fotos und den warmen Farben hat mich sofort angesprochen und auch der versprochene Roadtrip und die Geschichte zwischen Colby und Bev lösten hohe Erwartungen in mir aus.

Der Einstieg in die Geschichte ist mir sehr leicht gefallen. Man lernt Bev, Colby und ihre Zukunftspläne etwas besser kennen: Erst geht es eine Woche mit dem alten VW-Bus des Onkels auf Tour quer durch Kalifornien und danach für ein Jahr nach Europa. Schon seit mehreren Jahren ist diese Reise ihr grosser Traum und gemeinsam haben sie sich ihren Trip durch Paris bis nach Skandinavien ausgemalt. Doch schon sehr früh im Buch lässt Bev die Bombe platzen, dass sie nicht mit nach Europa fliegen, sondern an einer Uni beginnen wird. Für Colby bricht die Welt zusammen, denn was soll er ohne Bev in Europa? Das war doch ihr Traum, an dem sie sich diese lange Zeit lang festgehalten haben .... er ist verwirrt, gekränkt, wütend und weiss nicht, ob er die Tour mit der Girlband wirklich noch durchziehen möchte. Doch dann entscheidet er, dass er die Mädchen nicht im Stich lassen kann und hat so auch Zeit, sich und seine Ziele neu zu definieren.

Das Buch wird aus der ich-Perspektive von Colby erzählt. Er lebt bei seinem Vater und Onkel, die ihrerseits früher mit dem VW-Bus auf Tour waren. Seine Mutter ist Malerin und verwirklicht sich aktuell gerade in Paris, wodurch die Idee entstanden ist, dieses Jahr in Europa zu verbringen. Obwohl er nicht in der Band mitwirkt, braucht es ihn, denn er ist der ruhende Pol.
Mit Bev bin ich nicht ganz warm geworden. Dass sie Colby so vor den Kopf gestossen hat, ist das eine, aber auch sonst empfand ich sie als recht egozentrisch und egoistisch.

Die unterschiedlichen Charaktere, die die vier auf ihrer Tour antreffen haben mir jedoch sehr gut gefallen. Sie sind sehr facettenreich, originell und bringen einen Schuss Würze in die Geschichte. Diese plätschert nämlich meiner Meinung nach vor allem im Mittelteil so vor sich hin und gewinnt erst gegen das Ende wieder an Fahrt.

"Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" ist eine schöne Coming-Of-Age-Geschichte. Sie spricht eine breite Palette an Gefühlen an. Mit einem gebrochenen Herzen und einem zerplatzten Traum muss Colby sich neu orientieren und zu sich finden. Will er auch ohne Bev nach Europa? Will er ihren gemeinsamen Traum alleine leben?

Am besten gefallen hat mir die Atmosphäre, die Nina LaCour auf ihrem Roadtrip geschaffen hat. Sie erzählt feinfühlig und regt zum Nachdenken an, spielt die Protagonisten gegeneinander aus und lässt sie wieder zu sich finden. Es ist eine ruhige Geschichte und nicht ganz das, was ich erwarte habe .... aber trotzdem gut.

Fazit:
In "Eine Woche, ein Ende und der Anfang von allem" zeigt uns Nina LaCour, wie das Leben so spielt. Sie jongliert mit allen möglichen Gefühlen, lässt Herzen brechen, Fragen aufwerfen, Träume platzen und Geheimnisse lüften - und das alles bei einem Roadtrip in einem alten VW-Bus. Einmal das pure Leben zum Mitnehmen bitte ...


Das zufällige Leben der Azalea Lewis
Das zufällige Leben der Azalea Lewis
von J. W. Ironmonger
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 18,95

4.0 von 5 Sternen braucht Geduld und Konzentration, belohnt einen jedoch mit einem ungewöhnlichen Lesegenuss, 29. Juli 2015
Bücher von Script5 sind oft spezielle und gerade deswegen liebe ich sie auch so sehr. "Das zufällige Leben der Azalea Lewis" hat ein richtig tolles Cover und auch der Inhalt versprich, alles andere als 0815 zu werden. Dass es dann jedoch derart anders werden würde, hätte ich mir nicht träumen lassen ...

Wie bekommen hier das Leben von Azalea Lewis erzählt, das geprägt ist von Schicksalsschlägen und vor allem extrem vielen Zufällen. Aus diesem Grund wendet sie sich an Thomas Post, der zwar Doktor der Philsophie ist, sich jedoch vor allem auf 'gesellschaftlich normierte Auslegung ungewöhnlicher Ereignisse' spezialisiert und versucht diese mathematisch zu erklären.

Doch wir erfahren nicht nur sehr vieles über Azaleas Leben, sondern viel, viel mehr. J. W. Ironmonger berichtet über Uganda, das Leben am Westnil, Missionare, den Bürgerkriegen, Josoph Kony und Kindersoldaten. Zum Teil werden einem da gebündelte Fakten aufgetischt, dass man sich beim Lesen wirklich sehr konzentrieren muss. Doch gerade die Passagen in Afrika haben mir sehr gut gefallen und stellen einen tollen Kontrast zur Isle of Man dar. Man spürt, dass dem Autor sehr viel an diesem Land und der Problematik liegt.

Azalea und Thomas waren mir von Anfang an sympathisch und das, obwohl sie unterschiedlicher kaum sein können.
Wenn man von Azaleas Vergangenheit und Ängsten liest, erstaunt es, wie optimistisch sie durchs Leben geht. Sie ist wirklich eine sehr spannende und starke Frau.
Thomas ist für mich so der typische etwas verstaubte Professor, der sich im fünften Stock ohne Fahrstuhl und mathematischen Formeln versteckt.
Zusammen sind sie auf jeden Fall ein sehr interessantes Gespannt und zwischen den beiden entwickeln sich immer spannende und zum Teil auch köstliche Diskussionen.

Aber wie Thomas es gleich selber sagt, ist das Buch auch nicht ganz einfach zu lesen, denn es wird oft vom Thema abgeschweift. Die Geschichte um Azalea und ihre Frage zu ihren Zufällen stehen zwar im Zentrum, doch der rote Faden wirkt ab und zu etwas ausgefranst oder verzettelt.

Die Kapitel spielen in verschiedenen Zeiten. Jedes zweite ist im jetzt und dann springt man wieder in die Vergangenheit von Azalea. Zudem wird ab und zu verschachtelt erzählt. Thomas erzählt die ganze Geschiche einer alten Freundin, die er ja wiederum von Azalea erzählt bekommen hat.

Der Einstieg hat mich sofort neugierig gemacht und ich wollte unbedingt die Geheimnisse um dieses dreijährige Mädchen aufdecken. Danach musste ich erst einmal Geduld und Konzentration aufbringen und mich zum Teil sogar etwas durchbeissen. "Das Zufällige Leben der Azalea Lewis" liest sich weder locker noch flockig, entwickelt jedoch seine ganz eigene Faszination. Und je länger man liest, desto mehr wird man mit einem wirklich aussergewöhnlichen Lesegenuss entlöhnt.
Dieses Werk ist bestimmt nicht jedermans Sache, darum würde ich empfehlen, erst einmal einen Blick in die Leseprobe zu werfen.

Fazit:
"Das zufällige Leben der Azalea Lewis" ist wirklich kein einfaches Buch. Es braucht Geduld und Konzentration, belohnt einen jedoch mit einem ungewöhnlichen Lesegenuss.
Glaubt ihr ans Schicksal? Oder häufen sich Zufälle in eurem Leben? Dann solltet ihr Azalea und Thomas unbedint kennenlernen. Die Lektüre wird bestimmt auch euch überraschen.


Der Hutz: Band 1
Der Hutz: Band 1
von WALKO
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 10,99

5.0 von 5 Sternen garantierter (Vor-)Lesespass!, 28. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Der Hutz: Band 1 (Gebundene Ausgabe)
Elvis hatte viel zu viel Zeit in seine Spielkonsole investiert und so traut er sich nun kaum nach Hause, um seinen Eltern das miserable Zeugnis zu präsentieren. Für ihn heisst es jetzt nämlich, entweder zur Nachprüfung anzutreten oder die Klasse zu wiederholen. Und so kommt es, dass Elvis zu seiner Grossmutter ins Exil geschickt wird - so kommt es ihm zumindest vor, denn Computer und Handy konnte er vergessen, er musste nämlich für die Nachrpüfung büffeln.
Und dann war da auch noch dieser komische Hund Hutz, der früher seinem Grossvater gehört hatte .... Als Elvis hinter das Geheimnis von Hutz kommt, schaut er das Kinderbuch, das sein Grossvater geschrieben hatte, ganz ander an. Konnte es wirklich sein, dass es diese zottelige Wesen, die als Hunde getarnt bei den Menschen lebten, gar nicht von ihm erfunden worden waren, sondern wirklich existieren?
Schnell rückt das Lernen wieder in den Hintergrund, denn Hutz braucht unbedingt seine Hilfe.

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive des 6. Klässlers erzählt, was den Leser sehr nahe an die Geschichte bringt. Elvis ist einem sofort sympathisch, denn er kommt sehr authentisch rüber. Obwohl er manchmal die Prioritäten falsch setzt und das eine oder ander Vorurteil hat, sitzt sein Herz am richtigen Fleck und er ist sofort dabei, dem Hutz aus der Patsche zu helfen.

Die Idee von Hutz finde ich richtig klasse. Dieser komische Hund, der sich so merkwürdig verhält, wird die Kinder begeistern.
Und so ist "Der Hutz" eine erfrischende und witzige Abenteuergeschichte mit ganz viel Fantasie. Das Buch ist spannend und unterhaltsam, so dass ich es an einem Stück verschlungen habe. Zudem eignet es sich sehr gut als Vorlesebuch, denn mit Elvis und Hutz wird die ganze Familie grossen Spass haben.

Walko hat das Buch auch gleich selber illustriert und so ist die Geschichte gespickt mit witzigen schwarz-weiss-Illustrationen. Wenn man das Buch aufklappt findet man gleich ein gezeichnetes Personennverzeichnis, so dass man von Anfang an weiss, mit wem man es zu tun bekommt.

Fazit:
"Der Hutz" ist eine erstklassige Abenteuergeschichte mit einem kräftgen Schuss Fantasie.
Unbedingt (vor-)lesen, denn der Spass ist vorprogrammiert .... und nach der Lektüre werden Hunde mit ganz anderen Augen betrachtet ....


Fortuna Girls - Das Spiel beginnt!: Band 1
Fortuna Girls - Das Spiel beginnt!: Band 1
von Peter Großmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Mädchen, Freundschaft & Fussball = eine gelungene Mischung, 28. Juli 2015
Felicitas hat in Dotmund alles, was sie sich wünscht: Freunde und vor allem ihren geliebten Fussball. Sie ist ein grosser BVB Borussia Fan und spielt selber erfolgreich in einem Mädchenteam. Sie ist sogar in die Auwahl der besten Spielerinnen für die Sportschule gekommen und wird von allen nur Messi genannt. Doch dann übernehmen ihre Eltern die Bäckerei ihrer Grossmutter in Erfurt und Felicitas grosser Traum platzt.
Sie tut sich schwer damit, in der Schule neu anzufangen, vor allem auch wegen den hochnäsigen Unbeatables, die gar nichts davn halten, dass ein Mädchen auch Fussball spielen möchte. Doch dann freundet sie sich nach und nach mit Mächen aus ihrer Klasse an und sieht ein, dass es selber in der Hand hat, ihren Traum zu realisieren.

"Das Spiel beginnt" ist der Auftakt der "Fortuna Girls", einer Mädchen-Fussball-Reihe. Die ehemalige deutsche Nationalspielerin Nia Künzer möchte damit allen Mädchen Mut machen, es mit Fussball zu versuchen und zeigt gleich noch einige nützliche Tricks. Einige davon sind im Buch als kleiner Comic dargestellt, mehr gibt es im Video auf der Verlagshomepage zu sehen. Das das Auorenduo aus der Fusball- beziehungsweise Fussballwelt stammt, finde ich richtig toll und macht die Bücher gleich noch einen Ticken authentischer.

Felicitas leidet unter dem Umzug und ist so zu Beginn unmotiviert und etwas trotzig. Doch man kann ihre Reaktion gut nachvollziehen und bald beginnt sie sich ihrer neuen Situation gegenüber auch zu öffnen und realisiert recht schnell, dass jeder etwas für sein eigenes Glück tun muss.

Die Geschichte ist sicher nichts wirklich Neues, doch sie ist sehr unterhaltsam und liest sich sehr flüssig. Zudem finde ich es toll, dass für einmal Mädchen und Fussball zusammentreffen, denn sonst ist diese Thematik meist den Jungs vorenthalten und dabei gibt es ja auch viele weibliche Fussballfans.

Fazit:
In "Fortuna Girls" geht es nicht nur um Fussball, sondern auch um Freundschaft. Zudem zeigt uns Felicitas, dass man manchmal auch das Zepter selber in die Hand nehmen muss, um sich seine Träume zu erfüllen.
"Das Spiel beginnt!" ist der gelungene Auftakt in die neue Mädchen-Fussball-Reihe "Fortuna Girls".


Die Geschichtenmaschine
Die Geschichtenmaschine
von Tom McLaughlin
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen Ein wunderschönes, hochwertiges Bilderbuch, das anregt, selber kreativ zu werden, 28. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Die Geschichtenmaschine (Gebundene Ausgabe)
Elliott ist ein Finder, denn seine Lieblingsbeschäftiung ist es, Dinge zu entdecken. Und so stöbert er am liebsten im Keller oder auf dem Dachboden. Eines Tages entdeckt er eine alte Schreibmaschine und findet per Zufall heraus, wie diese funktioniert. Die Maschine macht Buchstaben und daraus werden Wörter gemacht. So kommt Elliott die Idee, dass dies wohl eine Geschichtenmaschine sein muss. Doch da er noch nicht wirklich schrieben kann, gibt er es bald auf, Wörter zu tippen und entdeckt, dass man mit den Buchstaben noch viel mehr machen kann, nämlich Bilder.
Und so entstehen Bilder, ja ganze Geschichten. Doch dann passiert es: Die Maschine geht kaputt und Elliott ist sehr traurig.

Sobald man "Die Geschichtemaschine" in der Hand hält, weiss man, dass man es mit einem sehr hochwertigen Buch zu tun hat. So muss man einfach mit den Fingern über das toll strukturierte Papier des Einbandes fahren.

Bild und Text ergänzen sich hier perfek und erzählen gemeinsam eine wichtige Sache. Tom McLaughlin zeigt uns, dass man jeden Tag etwas Neues entdecken kann und dass der Fantasie keine Grenzen gesetzt sind - der Maschine schon, aber nicht der eigenen Fantasie ...
Und so wird Elliott bestimmt das eine oder andere Kind dazu bringen, Farben und Pinsel in die Hand zu nehmen und eigene Geschichte zu erfinden.

Ich kann mir "Die Geschichtenmaschine" sehr gut auch als Einstieg in ein Projekt im Kindergarten vorstellen. Es enthält wirklich sehr viele Inputs und Ideen und kann sehr gut in einer Gruppe erzählt und besprochen werden.

Fazit:
Elliott zeigt uns in "Die Geschichtenmaschine", wie wichtig forschen und entdecken sind und dass der eigenen Fantasie keine Grenzen gesetzt sind.
Ein wunderschönes, hochwertiges Bilderbuch, das anregt, selber kreativ zu werden.


Kleines großes Wunder unterwegs
Kleines großes Wunder unterwegs
von Brigitte Minne
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,95

5.0 von 5 Sternen wunderschönes Gesamtkunstwerk für werdende Eltern, 28. Juli 2015
Anna und Jan möchten ein Kind und so beginnen sie zu planen: Erst skizzieren sie mit Bleistift und radieren viel, dann nehmen sie Farben und schliesslich wird es aus Ton modelliert bis es perfek für die beiden ist.
Annas Bauch wird runder und runder und als das Kind auf die Welt kommt, sind sie überwältigt, wie schön es ist - und doch so anders als sie es sich eigentlich ausgemalt hatten ....

Brigitte Minne und Kaatje Vermeire haben ein richtiges Kunstwerk geschaffen. Jedes Bild ist wunderschön und die Geschichte liest sich schmeichelnd und poetisch. Doch auch der Bohem Verlag hat seinen Teil zu diesem Unikat beigetragen. Er ist für spezielle und qualitativ hochstehende Bücher bekannt, doch der tolle Leineneinband verführt einen, immer wieder mit den Fingern über das Buch zu fahren.

Die tolle Message rundet dieses wundervolle Bilderbuch noch ab ... denn egal, ob das eine Ohr etwas tiefer als das andere sitzt, das Kind Mühe mit zählen hat oder total schief singt, wir lieben unsere Kinder bedingungslos und ein Lächeln von ihm lässt uns Eltern alles andere vergessen.

"Kleines grosses Wunder unterwegs" wird zwar ab 3 Jahren empfohlen, doch es ist meiner Meinung nach kein Kinderbuch. Es eignet sich jedoch sehr gut zum Verschenken - vor allem natürlich werdenden Eltern oder vielleicht sogar zum Überbringen der frohen Botschaft.

Fazit:
"Kleines grosses Wunder unterwegs" ist ein prachtvolles Gesamtkunstwerk mit wunderschönen Bildern, poetischem Text, Leineneinband und einer tollen Message.
Es ist wohl das perfekte Geschenk für werdende Eltern oder zum Überbringen der frohen Botschaft.


Du oder der Rest der Welt (Du oder ... (Trilogie), Band 2)
Du oder der Rest der Welt (Du oder ... (Trilogie), Band 2)
von Simone Elkeles
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen 1A Lesefutter, 21. Juli 2015
In Band 1 ging es um den ältesten Fuentes-Bruder Alex, den wir auch gleich im ersten Kapitel von "Du oder der Rest der Welt" wiedersehen. Dieser studiert inzwischen mit seiner Freundin Brittany in Colorado. Seine Mutter schickt nun den mittleren Bruder Carlos zum ihm, damit dieser seinen Highschool-Abschluss mache. Doch Carlos ist damit gar nicht einverstanden. Viel lieber würde er la viad loca geniessen. Als sein grosser Bruder noch ein Gang-Mitglied war, hatte er ihn angebetet, aber nun .... schliesslich war er ein Mexicaner ....

Zu allem Elend wird ihm dann in der Highschool eine Woche lang ein Buddy zur Seite gestellt und das ist Kiara. Mit ihren übergrossen Sportklamotten und dem Pferdeschwanz nervt sie Carlos und er versucht sie, so schnell wie möglich loszuwerden. Doch nicht mit Kiara! Sie denkt sich immer wieder etwas aus, um ihm alles heimzuzahlen.

Alex war ja schon ein richtig harter Bad Boy, doch Carlos hat es noch mehr in sich, denn er will das alles auch. Er lebt seine mexikanischen Wurzeln und denkt, dass es seine Aufgabe ist, in einer Gang zu sein. Und so ist es für seinen Bruder und für Kiara keine leichte Aufgabe, seinen weichen Kern freizulegen. Auf seine Sprüche folgen Schock- und Schmunzelmomente, was ihn noch authentischer rüberbringt.
Kiara stammt aus einer Bilderbuchfamilie und ist auf den ersten Blick ein Mauerblümchen. Doch wenn man sie etwas besser kennenlernt, realisiert man schnell, dass sie einiges zu bieten hat: zum Beispiel einen schwulen besten Freund und Autokenntnisse.

Simone Elkeles weiss einfach genau, wie sie uns ihre Geschichten verkaufen muss. Der Handlungsverlauf ist ja nichts Neues und recht absehbar, trotzdem ist man von "Du oder der Rest der Welt" völlig gefesselt. Ich konnte gar nicht anders und habe das Buch fast an einem Stück verschlungen. Wie kaum eine andere Autorin weiss sie ihre Protagonisten aufeinander loszulassen, ihnen einzuheizen und eine äusserst knisternde Atmosphäre aufzubauen.
In den meisten solcher Liebesgeschichten haben beide Protagonisten ihr Päckchen zu tragen. Bei Carlos ist es ganz klar seine Vergangenheit und die Gang. Kiara hat hingegen ein ganz anders Handicap, sie stottert. Ich finde es immer schön, wenn wieder einmal ein neues Element eingebunden wird und das ist hier der Fall.

Band 2 ist gleich gestrickt wie sein Vorgänger. Mexikanischer Bad Boy verliebt sich unfreiwillig in ein total gegensätzliches Mädchen und nach einigem hin und her gipfelt das Ganze in einem rasanten und gefährlichen Showdown, der richtig hollywoodmässig ist. Simone Elkeles packt einige Klischees mit ein, doch wirklich gestört hat mich das hier nicht. Carlos hat mich wohl auch um den Finger gewickelt.

Die Geschichte ist abwechselnd aus der ich-Perspektive von Carlos und Kaira geschrieben, was ich sehr gelungen empfand. So bekommt man einen perfekten Einblick in die unterschiedlichen Welten und einen Blick hinter die Fassade der beiden Protagonisten. Der Schreibstil von Simone Elkeles ist wieder sehr locker, jugendlich und erfrischend. Zudem wurden dieses Mal immer wieder spanische Ausdrücke untergebracht, was sehr gut zu Carlos passt.

Fazit:
Auch Carlos und Kiara konnten mich sofort mit ihrer Geschichte fesseln und wussten mir Witz und Charme zu überzeugen. 1A Lesefutter, das man einfach verschlingen muss.
Und nach "Du oder der Rest der Welt" bekommen Schokoladenplätzchen eine ganz andere Bedeutung ...


Aprikosensommer
Aprikosensommer
von Deniz Selek
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Inhaltsangabe hat andere Erwartungen geweckt, 21. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Aprikosensommer (Taschenbuch)
Zu Beginn der Geschichte stehen wir mit Eve im Schulflur und bekommen mit, wie ihr Freund Matteo mit ihr Schluss macht. Danach ist sie mit ihren Gedanken so nicht bei der Sache, dass sie sich im Werkunterricht böse in den Finger schneidet und mit der Ambulanz im Krankenhaus landet. Doch das alles ist gar nicht ihr grösstest Problem. Denn da ist ihr unbekannter Vater, von dem sie gar nichts weiss, ausser dass er in der Türkei lebt.

Und wie es wohl den meisten ergeht, möchte auch sie wissen, woher sie kommt und löchert so ihre Mutter immer wieder mit Fragen. Doch diese möchte nicht, dass alte Wunden aufgerissen werden und blockt immer ab. Bis jetzt. Nun ist Eves Mutter plötzlich damit einverstanden, mit ihrer Tochter nach Istanbul zu reisen um dort nach ihrem Vater zu suchen und ihr so den unbekannten Teil ihrer Herkunft aufzudecken.

Evelyn ist keine einfache Protagonistin. Erst kommt man ihr noch mit Goodwill entgegen, da sie es schon nicht leicht hat, doch je länger je mehr hatte ich Mühe mit ihr. Eve empfand ich als egoistisch und launisch und oft konnte ich weder ihre Gefühle noch ihre Reaktionen nachempfinden.
Vor allem tat mir ihre beste Freundin Henny leid, die wirklich eine ganz liebe ist und sie immer aufzumuntern und zu unterstützen versucht.

Der Teil in der Türkei hat mir wirklich gut gefallen. Die Autorin bringt das Flair Istanbuls sehr schön rüber, so dass ich nun am liebsten den Koffer packen würde.
Gut gefallen hat mir auch, dass in Seleks Buch wirklich die Vatersuche im Zentrum steht und diese nicht von einer Liebesgeschichte an den Rand gedrückt wird.
Ich habe mich riesig auf einen Abstecher in die Türkei gefreut, doch bis ich wirklich in Istanbul ankam, dauerte es sehr lange. Meiner Meinung nach ist die Vorgeschichte viel zu lange, da hätten einige Geschehnisse ganz gestrichen werden können. Viel lieber hätte ich mehr Zeit in Istandbul verbracht, denn meiner Meinung nach verspricht uns der Klappentext doch noch etwas mehr als wir schlussendlich erhalten.

Die Geschichte ist aus der ich-Perspektive von Evelyn erzählt.
Deniz Selek schreibt sehr jugendlich und lässt viel Sarkasmus einfliessen, so dass sie mich vor allem am Anfang der Geschichte öfters zum Schmunzeln gebracht hat. Doch irgendwie verliert sie sich in den Details in Berlin, so dass die wirkliche Vatersuche und Istanbul im letzten Drittel abgespeist wird.

Fazit:
"Aprikosensommer" lässt sich locker und leicht lesen und begleitet ein Mädchen auf der Suche nach seinem Vater, nach seiner Identität. Meiner Meinung nach wurde der Schwerpunkt jedoch am falschen Ort gesetzt. Ich habe mich so auf Istanbul gefreut und musste ganze zwei Drittel des Buches darauf warten. Der Kurzaufenthalt dort hat mir dann jedoch gut gefallen.


Herzriss
Herzriss
von Britta Sabbag
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 12,99

4.0 von 5 Sternen mehr als eine lockere Geschichte übers Erwachsenwerden, 21. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Herzriss (Gebundene Ausgabe)
Mit "Herzriss" bekommen wir gleich mehrere Sachen geboten. Zum einen ist es natürlich die Fortsetzung von "Stolperherz", zum anderen eine tolle Geschichte rund ums Erwachsenwerden. Aber in den 224 Seiten steck nocht viel mehr, als man vorerst denkt. Natürlich geht es um Freundschaft und Liebe, um Wünsche und Vertrauen, doch es geht auch ums Loslassen können. Gleich zu Beginn der Geschichte muss sich Sanny der Tatsache stellen, dass sich ihre Eltern scheiden lassen werden. Es finden tagtäglich Verhandlungen um das Haus, das Auto, Möbelstücke und um Sanny statt und sie selber fällt zwischen Stuhl und Bank. Und so muss sie lernen, für sicher selber einzustehen, herausfinden, was sie selber will. Und diese Entwicklung steht der Protagonistin richtig gut.

Am Ende von "Stolperherz" ist Sanny mit Greg zusammengekommen und alles ist schön, bis sie gemeinsam zu einem Vorspielen fahren. Es geht um viel, denn ein Plattenvertrag für die Band liegt im Bereich des Möglichen. Wer hätte da gedacht, dass dieser Trip alles auf die Probe stellt: die Band, die Frendschaft, ja sogar die Liebe?

Und so hat Greg bei mir leider Minuspunkte gesammelt - und das nicht nur bei mir. Wie weit darf oder soll man gehen um die eigenen Ziele zu erreichen? Es ist ganz klar, dass man die Chance nutzen muss, die sich einem bieten, doch für welchen Preis?

Dafür lernen wir in "Herzriss" Lex besser kennen. Im ersten Band war er eher eine Randerscheinung, wird nun aber mit seiner sensiblen und ruhigen Art eine wichtige Stütze für Sanny. Ist es da nicht selbstverständlich, dass sich Gefühle entwickeln? Die Frage ist nur, welche Art von Gefühle ....

Neben den vielen tiefgründigen Themen bringt Flocke immer wieder ein Schmunzeln ins Spiel. Er ist einfach der charismatische, witzige Freund, den wohl jeder in seinem Leben haben sollte und der der Geschichte gut tut.

Das Buch lässt sich wieder locker flockig lesen, denn Britta Sabbag schreibt wie immer sehr flüssig und unterhaltsam. Immer wieder streut sie wunderschöne Sätze ein. Einige der Zitate sind richtige Lebensweisheiten, was toll zum Inhalt der Geschichte passt

Fazit:
"Herzriss" ist mehr als eine lockere Geschichte übers Erwachsenwerden. Die 220 Seiten bergen eine Tiefe, die überrascht und nachdenklich macht. Freundschaft und Liebe, Vertrauen und Loslassen, seine Träume leben und Ziele erreichen .... alles Aspekte, die in jeder Lebenslage, in jedem Alter wichtig sind, nicht nur in der Jugend.


Feuer & Flut: Band 1
Feuer & Flut: Band 1
von Victoria Scott
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen rasant & mitreissend, 16. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Feuer & Flut: Band 1 (Gebundene Ausgabe)
Tellas Bruder Cody ist schwer krank, doch die Ärzte wissen nicht, was ihm fehlt. Ihre Eltern dachten, Montanas frische Luft könnte helfen und so haben sie ein tolles Haus in Boston zurückgelassen und leben nun in einem einsamen 'Schrotthaus", wie es Tella nennt. Sie liebt ihren Bruder zwar über alles, kann sich mit diesem Umzug jedoch gar nicht anfreunden. Alles ist fremd, weit weg und auch das Internet oder ihr Handy funktonieren nicht. Doch dann findet sie auf ihrem Bett eine geheimnisvolle Schachtel, in der ein kleines Gerät liegt, das wie ein Hörgerät aussieht.
Endlich ist da etwas Interessantes in ihrem Leben, doch ihre Eltern sehen das nicht so und Tella kann ihr Gerät nur knapp retten. Als sie es sich dann endlich ins Ohr steckt, hört sie eine Einladung, am Brimstone Bleed teilzunehmen. Der Gewinner dieses Rennens bekommt ein Heilmittel für jede Krankheit.

Um an ein Heilmittel für Cody zu kommen, würde Tella alles tun. Und so packt sie einen Rucksack und macht sich heimlich auf zum Startort des Rennens. Dort gibt es erst einmal ein Gerangel um die Eier der Pandoras, die tierischen Begleiter für das Rennen. Doch Tella hat Glück und bekommt auch noch eines ab, obwohl sie nicht ganz überzeugt ist, dass es noch intakt ist. Dann geht alles Schlag auf Schlag und sie steht an der Startlinie - zusammen mir vielen anderen Personen. Alle haben das gleiche Ziel: Sie wollen das Heilmittel für eine von ihnen geliebte Person und würden dafür auch über Leichen gehen.

Die Geschichte wird aus der ich-Perspektive der sechzehnjährigen Tella erzählt. Zwar würde sie alles für ihren Bruder Cody tun, doch zu Beginn hat sie es mir nicht ganz einfach gemacht. Man lernt sie nämlich als etwas launischen und sehr oberflächlichen Teenager kennen und legt manchmal Gedankengänge oder Entscheide an den Tag, die mich etwas irritierten. Sie macht innerhalb der Geschichte aber eine enorme Entwicklung durch, so dass man sie von einer ganz anderen Seite kennenlernt.
An ihrer Seite ist natürlich immer ihr Pandora, der kleine schwarze Fuchs, der auf den ersten Blick nichts Besonderes zu sein scheint. Doch wie so oft trügt auch hier der Schein. Maddox ist richtig klasse und so einen tierischen Begleiter würde wohl jeder an seiner Seite wollen.

Klar gibt es in "Feuer & Flut" Aspekte, die wir schon aus anderen Büchern kennen, doch das stört hier überhaupt nicht. Victoria Scott bietet ein extrem abwechslungsreiches und rasantes Rennen, so dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte. Neben dem eigentlichen Rennen geht es auch noch um eine geheime Organisation und Intrigen, so dass es einem wirklich nie langweilig wird. Auch Freundschaft und Loyalität sind ein wichtiger Punkt in diesem Buch wie auch überall sonst im Leben.
Dazu kommen die tollen Pandoras, die wohl jeden Leser begeistern. Damit hat die Autorin gleich einen Stein im Brett.

Sicherlich sind einige Dinge aus "Feuer & Flut" schon einmal dagewesen, doch die Autorin mischt diese gekonnt mit neuen Details auf, dass mich das überhaupt nicht gestört hat.

Der Schreibstil von Victoria Scott ist flüssig und schlicht, weiss aber sofort zu fesseln. Die Autorin erzählt so rasant, dass man nur so von Seite zu Seite blättert.
Auch das Setting und die Atmosphäre im Dschungel und der Wüste konnten mich vollends überzeugen.

Fazit:
Mit "Feuer & Flut" bietet uns Victoria Scott ein mitreissendes und spannendes Rennen um Leben und Tod.
Freundschaft, Loyalität & Intrigen - die Autorin spielt mit ihren Charaktere ein gefährliches Spiel und treibt sie zu Höchstleistungen an. Und auch uns Leser lässt sie kaum zu Atem kommen und raubt uns den Schlaf.
Ein richtig toller Auftakt, der Lust auf mehr macht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20