Profil für Leserin95 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Leserin95
Top-Rezensenten Rang: 5.457
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Leserin95

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13
pixel
Bittersweet: Roman (insel taschenbuch)
Bittersweet: Roman (insel taschenbuch)
von Miranda Beverly-Whittemore
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Ein psychologisches Katz- und Mausspiel vom Feinsten !, 31. März 2015
Inhalt:
Mabel ist eine typische Außenseiterin, umso überraschter ist sie, als sie von ihrerer Zimmergenossin Ev auf deren Landsitz eingeladen wird.
Ev, die eigentlich Genevra Katherine Winslow heißt, ist nämlich Mitglied der wohlhabenden und einflussreichen Familie Winslow, also der genauen Gegensatz zu Mabel's Familie.
Überglücklich willigt Mable ein und die ersten Sommertage in Vermont scheinen für sie wie der Himmel auf Erden zu sein.
Denn neben dem Haus "Bittersweet", in dem die beiden leben, tut sich für Mabel eine neue Welt des Luxus auf und diese ist gefährlich.
Schon bald muss Mabel einsehen, dass diese glamouröse Welt zwei Seiten hat, die strahlend schöne und eine dunkle, die voller Schatten ist.
Je weiter Mabel in den Sumpf der Familie Winslow sinkt, umso schwieriger wird es für sie, dem luxuriösen Leben abzudanken und der Wahrheit ins Gesicht zu sehen.

Meinung:
Dieses Buch ist einfach großartig!
Es ist spannend und packend, wie ich es selten im Spannungsgenre erlebt habe. Mit einem unaufgeregten, atmosphärischen und herausragenden Erzählstil, führt uns die Autorin durch eine Geschichte, die den Leser von der ersten Seite an zu fesseln weiß.
Mit einem ruhigen und geheimnisvollen Stil, versteht es die Autorin in Perfektion, den Leser im Dunkeln tappen zu lassen und diesen in ein Katz- und Mausspiel, zwischen Geschichte und eigener Fantasie zu verwickeln.
Denn mit einer atmosphärischen Glanzleistung, bringt sie den Leser dazu, dass dieser hinter jedem Satz ein Geheimnis vermuten und sie erzeugt eine solch psychologisch raffinierte Spannung, dass man als Leser mit Gänsehaut vor dem Buch sitzt und nur noch wissen möchte, welches Spiel denn hier nun wirklich gespielt wird. Außerdem sind alle Charaktere mit höchster Präzision und Liebe zum Detail ausgearbeitet, was einem die Frage nach der Wahrheit nur noch weiter erschwert.
Von der ersten bis zur letzten Seite, gelingt es der Autorin, den Spannungsverlauf stetig hoch zuhalten und ihn zum Schluss auf einen rasanten Höhepunkt zu treiben.
Die Geschichte rundum die unscheinbare Mable, die versucht den Geheimnissen der Familie Winslow auf die Spur zukommen, ist von der ersten Seite an packend und von einer atmosphärischen Intensität, wie sie besser hätte nicht sein können.

Fazit:
Ein Buch, welches man nicht mehr aus der Hand legen kann und welches sich zu einem wahren Pageturner entwickelt, der einem den Schlaf rauben wird.
Ein psychologisches Verwirrspiel, welches sich immer mehr in einen Thriller der Extraklasse verwandelt, der auf eine glanzvolle und subtile Spannung setzt.
Für mich eines der besten und raffiniertesten Bücher des Genres, in den letzten Jahren, welches mit einer atmosphärisch dichten Geschichte und einem intelligenten Erzählstil zu überzeugen weiß.
Eine klare Leseempfehlung und 5 Sterne !


Wiener Totenlieder: Kriminalroman (Ein Carlotta-Fiore-Krimi, Band 1)
Wiener Totenlieder: Kriminalroman (Ein Carlotta-Fiore-Krimi, Band 1)
von Theresa Prammer
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

5.0 von 5 Sternen Ein Kriminalroman der aus der Masse hervorsticht !, 29. März 2015
Inhalt:
Das weltberühmte Wiener Opernhaus, Künstler, die nacheinander Opfer eines Gewaltverbrechens werden und mittendrin Carlotta Fiore, Tochter einer Opernsängerin und Undercoverermittlerin.
Nachdem Carlotta Fiore, als Statistin am Wiener Opernhaus ihren Dienst als verdeckte Ermittlerin antritt, gerät dieses immer weiter aus den Fugen. Denn die ausverkauften Aufführungen sind in Gefahr, da das Haus von einem Mörder heimgesucht wird, der es während den Aufführungen, auf die exzentrische Künstlerfamilie abgesehen hat.
Carlotta findet sich in einer Welt des exzentrischen Seins wieder und in einer Jagd nach einem Mörder, der vor niemand Halt zu machen scheint. Unterstützt wird sie von Ex-Kriminalkommissar Konrad Fürst, doch auch dieser birgt ein Geheimnis aus seiner Vergangenheit.

Können sie die Mordserie stoppen und dadurch die Aufführungen retten?

Meinung:
"Wiener Totenlieder" ist das überzeugende Kriminaldebüt der österreichischen Autorin Theresa Prammer.
Der Autorin ist mit ihrem Debüt ein fulminanter Kriminalroman gelungen, der sowohl Einfühlungsvermögen, als auch einen bestechenden und nervenaufreibenden Spannungsverlauf vorzuweisen hat.
Denn Theresa Prammer weiß genau wovon sie schreibt, auch sie ist auf der Bühne zu Hause und dies merkt man ihrem realistischen und packenden Spannungsroman deutlich an.
Mit einem stilistisch sehr hochwertigen Schreibstil, werden wir in die Szenerie der Oper eingeführt. Hierbei wird dem Leser, beim Blick hinter die Kulissen, sofort bewusst, dass dies ein ganz besondere Schauplatz für einen Kriminalroman ist, der sehr viel skurriles und abgründiges zu bieten hat.
Mit ihrem temporeichen und versierten Erzählstil, versteht es die Autorin gekonnt, ihre Geschichte mit viel Atmosphäre und faszinierend präzise ausgearbeiteten Charakteren zu füllen.
Denn ein weiterer herausragender Pluspunkt, sind die Protagonisten des Romans. Diese sind nämlich keines Falls die typischen Stero-Mainstreamcharaktere, sondern Protagonisten mit glaubwürdigen Ecken und Kanten, die mit teilweise skurrilen Szenen zum Schmunzeln und Mitfiebern einladen.

Fazit:
"Wiener Totenlieder" ist ein überaus spannender und atmosphärisch dichter Kriminalroman, der in einer glaubhaft geschilderten Szenerie spielt und der alles hat, was ein gutes Buch dieses Genres benötigt.
Für mich ein absoluter Lesetipp, für alle Leseratten, die ein besonders hochwertiges Buch dieses Genres lesen möchten, welches nicht auf den Zug des Mainstreams aufspringt, sondern ganz eigene und großartige Wege geht.

Für mich mein Krimihighlight in diesem Jahr! Ein Debüt, dem man eben dies nicht anmerkt und welches definitiv Lust auf mehr macht.

Großartig und eine absolute Leseempfehlung!


Die Mutmacherin: Das Leben ist schön
Die Mutmacherin: Das Leben ist schön
von Koros Nord GmbH
  Broschiert
Preis: EUR 9,95

3.0 von 5 Sternen Voller Lebensmut, 27. März 2015
Inhalt:
In diesem autobiografischen Buch, schildert die Autorin Jacqueline Bakir Brader, ihre Geschichte als Tochter einer aus Südostanatolien stammenden Gastarbeiter-Familie.
Hierbei beschreibt sie die Diskrepanz innerhalb ihrer Familie, zwischen familiärer Kultur und neuer Heimat und deren westlicher Tradition.
Aus diesem Weg entwickelt sich eine tragische und dennoch mutmachende Geschichte einer Frau, die ihren eigenen Weg geht und das Leben liebt, egal welche Steine ihr in den Weg gelegt werden.
Ein Buch, welches neue Einblicke in das Leben einer Migrantenfamilie gibt und die damit verbundenen Probleme.

Meinung:
Jacqueline Bakir Brader ist sicherlich eine bemerkenswerte Frau, sie versteht es, Werte des Mutes und der Selbstbestimmung zu vermittelt und diese gibt sie auch an die Leser ihres Buches weiter.
Aus eigener Erfahrung heraus schildert die Autorin ihre autobiografischen Erlebnisse in einer türkischstämmigen Familie, die 1969 nach Deutschland übersiedelte. Sachlich und dennoch mit dem gewissen emotionalen Einblick in ihr Seelenleben, berichtet sie über die Schwierigkeiten der Spracherlernung, der kulturellen Zwänge und ihrer daraus resultierenden Lebenssituation.
Mit ihrem leichten und gut nachvollziehbaren Schreibstil, bringt die Autorin dem Leser, ihre Geschichte und den Zwiespalt näher.Hierbei setzt sie auf ihre eigenen Erfahrungen und diese schildert sie ebenso intensiv, wie emotional.
Ohne diese zu beschönigen, verfällt sie dennoch nicht in Selbstmitleid, sondern berichtet stets in einem mutmachenden und starken Ton, der so wichtige Einblicke gibt und aufmerksam macht auf gewisse Missstände in ihrer und in anderen Familien.
In diesem Buch sind sehr viele großartige und teils poetische Sprüche enthalten, die einen zum Nachdenken und zum Glücklichsein anregen.

Dennoch habe ich einige kleinere "subjektive" Kritikpunkte:
In gewissen Teilen des Buches, hätte ich mir gerne noch intensivere und gezieltere Einblicke in ihre Situation gewünscht.
Außerdem wäre für mich auf den knapp 142 Seiten, ein wenig mehr erzählerischer Tiefgang von Vorteil gewesen.

Trotzdem ist und bleibt dies eine wahre Geschichte, die man eigentlich nicht bewerten sollte, weshalb diese Kritikpunkte rein auf die erzählerische Form bezogen sind!!

Fazit:
Diese Biografie ist sehr empfehlenswert, für Liebhaber dieses Genres und Leser, die sich für die Lebensgeschichte einer jungen, mutigen und starken Frau interessieren.
Definitiv macht dieses Buch auf einige Missstände aufmerksam, regt zum Nachdenken an und ist deshalb so wichtig.
Eine Geschichte, die Mut macht, die mir allerdings in einigen Passagen zu einseitig beleuchtet war.
Trotzdem sehr empfehlenswert und vor allem sehr bemerkenswert!
3,5 Sterne


Der Glanz von Südseemuscheln: Roman
Der Glanz von Südseemuscheln: Roman
von Regina Gärtner
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

5.0 von 5 Sternen Mitreißende Familiengeschichte zu Zeiten des Ersten Weltkrieges, 27. März 2015
Inhalt:
1914: Der Erste Weltkrieg macht sich langsam spürbar bemerkbar und auch die beiden Schwestern Alma und Mathilde bleiben von dessen Auswirkungen nicht verschont. Während die Alma mit ihrer großen Liebe Joshua und ihrem Sohn Max versucht sich ein neues Leben in Sydneys aufzubauen, muss sie feststellen, dass sie vor immer neue Herausforderungen gestellt wird.
Denn als Joshua auf Hohersee spurlos verschwindet, muss Alma ihr Leben selbst in die Hand nehmen.
Doch auch ihre jüngere Schwester Mathilde, sieht sich mit dem Schicksal dieser Zeit konfrontiert. Mathilde, die sich noch immer auf der Insel Samoa befindet, gerät in den Konflikt zwischen ihrer Heimat, einer deutschen Kolonie und der Besetzung durch die Neuseeländer.
Doch was geschieht, wenn dein Feind mehr ist als nur das.
Darf man einen Feind lieben und ist dies zu dieser Zeit überhaupt möglich ?

Meinung:
Dies ist der zweite Teil, in der Geschichte um die Schwestern Alma und Mathilde. Doch man kann beide Teile vollkommen unabhängig voneinander lesen, wenn ich auch dennoch empfehlen würde, sie in der richtigen Reihenfolge zu lesen.
Dies war mein erstes Buch der deutschen Autorin Regina Gärtner, aber sicherlich nicht mein letztes.
Denn die Autorin überzeugt mit einer Geschichte, die alles hat was ein Buch dieses Genres benötigt, Spannung, eine Liebesgeschichte, die keines Falls zu kitschig ist und ein Gespür für historische Fakten und Atmosphäre.
Mit einem leichten und flüssigen Schreibstil, bringt die Autorin ihren Lesern die gesellschaftliche Diskrepanz des Ersten Weltkrieges näher, voller Feinsinn legt sie hierbei den Fokus nicht nur auf die hervorstechenden Probleme, sondern gewährt auch Einblicke in die kleineren, gesellschaftlichen Schwierigkeiten dieser Zeit.
Ganz nebenbei lässt die Autorin historisch belegte Fakten in ihre sehr gut recherchierte Geschichte einfließen, sodass der Leser interessantes über diese Zeit erfährt. Und dies schafft sie auf eine sehr geschickte Weise, sodass der Leser keines Falls von Fakten überfordert wird, sondern spielerisch historisches Wissen erhält.
Für das Genre eher ungewöhnlich entwickelt sich dieser Roman zu einem wahren Pageturner, der durch gut konstruierte und glaubhafte Spannungselemente einen Sog auf den Leser auswirkt, dem man sich nicht entziehen kann. Außerdem sind alle Charaktere mit einer Liebe zum Detail gezeichnet, die Spaß macht und einen umso mehr mitfiebern lässt.

Fazit:
Für mich eines der besten Bücher dieses Genres, da es so viele Komponenten vereint. Zwar sind alle Charakter fiktiv und dennoch lernt man sehr viel Wissenswertes über diese Zeit, da die historischen Fakten belegt sind und sehr gut recherchiert wurden.
Das perfekte Buch für Einsteiger dieses Genres, da es einem die Autorin sehr leicht macht ihre Geschichte zu lieben.
Einfach großartig und sehr lesenswert.
Für mich eines meiner ersten Lesehighlights dieses Jahr.


Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution
Was vom Menschen übrig bleibt: Die Wahrheit über Prostitution
von Rachel Moran
  Broschiert
Preis: EUR 17,95

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eines der wichtigsten Bücher der letzten Jahre !, 26. März 2015
Inhalt:
Dieses Buch spiegelt die Lebensgeschichte der irischen Autorin Rachel Moran wider, die tiefe Einblicke in ihr früheres Leben der Prostitution gibt und damit präzise und emotionale Einblicke in ein großes Tabuthema unserer Gesellschaft gewährt.
Mit einem großartigen reflektierten und differenzierten und dennoch höchst persönlichen Schreibstil, gewährt uns die Autorin Einblicke in einen Grenzbereich der Gesellschaft, der viel zu häufig verdrängt und falsch verstanden wird.
Ein Buch über eine starke Frau, die mit dem Mythos der Prostitution aufräumt und damit tiefe Einblicke in ihr Seelenleben gewährt.

Meinung:
Dieses Buch hat mich tiefbeeindruckt und aus meiner Sicht sollte man dieses Buch gelesen haben, denn es räumt wohl mit einer größten Mythen und Vorurteile unserer Zeit auf und ist dabei zutiefst bewegend und dennoch so klar reflektiert, wie ich es selten bei einem Buch dieses Genres erlebt habe!
Denn die Einblicke, die Rachel Moran dem Leser gewährt, sind tiefbewegende, gehen unter die Haut und bis in die Tiefe eines Tabuthemas, welches uns viel mehr beschäftigen sollte und welches nicht verdrängt und beschönigt werden darf.
Und dies tut die irische Autorin auf keiner der knapp 390 Seiten, fast schon schockierend differenziert, refklektiert sie über die 7 Jahre, in denen sie innerhalb der Prostitution gefangen war und gleichzeitig gewährt sie uns als Leser Einblicke hinter die Fassade einer Welt, die noch häufig mit vollkommen falschen Attributen und Vorstellungen in Verbindung gebracht wird.
Und genau mit dieser Mischung aus persönlichen Einblicken und wissenschaftlichem Abstand, schafft die Autorin genau das, weshalb sie dieses Buch geschrieben hat:
Sie klärt auf, krempelt den Leser vollkommen um, bewegt ihn tief und erklärt uns den wahren Hintergrund eines Geschäftes, das auf Kosten der Frauen betrieben wird.
Denn egal wie oberflächlich die Einstellung vor dem Lesen dieses Buches war, sie wird sich nach dieser Lektüre bedeutend ändern und dies ist so unfassbar wichtig.

Doch Rachel Moran schafft noch so viel mehr! Sie hat ein Buch erschaffen, welches mit virtuosen, teils poetischen Sätzen glänzt und welches von einer so gehobenen Schreibqualität ist, dass der Leser auch noch eine literarisch hochwertige Lektüre geboten bekommt.

Fazit:
Dieses Buch ist ein großer Schritt in die Verständigung und in einer Debatte, über ein ausgeschlossenes und häufig beschönigtes Thema unserer Gesellschaft.
In meinen Augen sollte dieses Buch in den Oberstufen als Schullektüre gelesen werden, denn es ist ein außergewöhnliches, ein so wichtiges Buch!


Voran, voran, immer weiter voran
Voran, voran, immer weiter voran
von Ryan Bartelmay
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 21,99

3.0 von 5 Sternen Ruhiger und tiefgründiger Roman, der sich in der Banalität des Seins verliert, 26. März 2015
Inhalt:
Im Vordergrund der Geschichte steht die Familiengeschichte der Waldbeeser's , die im amerikanischen Mittelwesten der 1950er Jahre ihren Anfang nimmt.
Hierbei wird die Familie in der Zeitspanne von 1950 bis 1998 in einzelnen Handlungssträngen beleuchtet.
Da wäre zum Beispiel Chic Waldbeer und seine frisch angetraute Ehefrau Diane und die schöne und exotische Lijy, die das Leben der beiden gehörig durcheinanderbringt.
Und Chics Bruder Buddy, der ganz zufällig Lijy's Ehemann ist und eigentlich ist er nebenbei noch ein ziemlich seltsamer Typ.
Und doch ahnt keiner der drei, in welche Geheimnisse, sich ihre Schicksale verweben werden und wie einsam es dabei manchmal sein kann.
Im Versuch den eigenen Platz im Leben zufinden, begleiten wir Leser eine Familie, die so skurril, wie banal ist und die stets mit den normalen Problemen des Lebens zu kämpfen hat und dabei doch eines nie aus den Augen verliert, das Leben an sich oder eher, das Überleben...

Meinung:
Dieses Buch ist wohl mein ambivalentestes Leseerlebnis im Jahr 2015!
Zum einen ist dieses Buch von einer faszinierenden Intensität, die von der Familiengeschichte und einem eigentlich sehr guten Schreibstil geprägt ist und dennoch, wusste ich bis zu Letzt nicht, was mir dieses Buch und seine Geschichte erzählen möchte.
Denn so spannend sich der Inhalt des Buches anhört und so geheimnisvoll sich die ersten Seiten lesen lassen, so viel Banalität steckt auch zwischen den Zeilen oder zwischen den Buchdeckeln dieses Buches.
Dieses Buch greift zu eher ungewöhnlichen Stilmitteln, denn im Gegensatz zu anderen Büchern dieses Genres, bleibt die Grundstimmung und das Grundtempo der Geschichte stets in einem gleichbleibenden Rhythmus. Weshalb viele Leser mit diesem Buch nicht klarkommen werden, da es sich viel zu häufig in der augenscheinlichen Banalität des Lebens verliert und erst bei genauem Betrachten merkt, man, dass hinter so viel schriftstellerischem Können, auch ganz viel Lebenspoesie steckt.
Denn eins muss man dem amerikanischen Jungautoren Ryan Bartelmay lassen, er kann schreiben wie ein ganz großer und der Rhythmus, den er vorgibt ist manchmal melancholisch und gleichzeitig manchmal gerade deshalb von trauriger Komik geprägt.

Doch auch wenn ich bis zum Schluss dieses Buches auf den Knalleffekt, auf das große Ende gewartet habe, es kam nicht.
Denn auch wenn die seelisch so feinfühlige Zeichnung einer tragischen Familiengeschichte, eigentlich großartig konstruiert ist, so weiß ich nicht was mir der Autor damit sagen wollte.

Vielleicht ist es gerade die Banalität der Protagonisten, die uns normal Sterblichen mit ihnen verbindet, denn natürlich schlägt sich die Familie, mit den normalen Problemen der Menschen durch das Leben. Sie sind Suchende im endlosen Meer des Lebens, nach Liebe, ihrer Bestimmung und der einfachen Frage nach Glück.

Doch ob man als Leser einer solchen Geschichte folgen möchte und für sie im Gleichklang begeistern kann, dass weiß ich nicht

Fazit:
Alles in allem ist das Debüt des amerikanischen Autors Ryan Bartelmay, ein grandios geschriebenes Werk, welches definitiv vom schriftstellerischen Talent des Autors getragen wird.
Dennoch lässt es mich auch ratlos zurück, denn es ist kein Buch, welches einen an ein Ziel führt oder gar ein Ziel verfolgt.

Es ist wie das Leben, manchmal unberechenbar, manchmal zu berechenbar und manchmal eben auch sinnlos und abrupt vorbei…

Trotzdem bleibt dieses Buch ein ungewöhnlicher Schatz im Bücherregal, den ich sicherlich nochmal zur Hand nehmen werde. Denn es steckt definitiv sehr viel versteckte Poesie darin und eine Geschichte die manchmal so faszinierend ist und dennoch zu banal daherkommt.

Bewertung : 2,5 bis 3,5 Sterne


Phantom: Thriller (Solveigh-Lang-Reihe, Band 4)
Phantom: Thriller (Solveigh-Lang-Reihe, Band 4)
von Jenk Saborowski
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

4.0 von 5 Sternen Spannend!, 23. März 2015
Inhalt:
Hauptkommissar Paul Regen vom LKA Bayern steht mit seinem Team vor einer neuen Herausforderung und diese verlangt ihm und seiner Kollegin der Europapolizei ECSB Solveigh Lang alles ab.
In mehreren Handlungssträngen, die sich von Aleppo und dem Syrienkrieg über Venezuela, bis nach München ziehen, entwickelt sich ein Wettlauf gegen die Zeit.
Denn es scheint so, als plane eine Terrorgruppe von kaltblütigen islamistischen Terroristen, einen Anschlag in Deutschland.
Einen Anschlag, wie es ihn so noch nie gegeben hat, denn diese Gruppe ist anders…
Mächtiger, klüger und erschreckend, erschreckend unsichtbar…
Und noch ahnt keiner, welchen Plan sie wirklich verfolgen, einen Plan der alles Böse in den Schatten zu stellen droht!

Meinung:
Dies war mein erster Fall um das Ermittlerduo Paul Regen und Solveigh Lang bisher sind aus der Reihe drei weitere Bände erschienen.
Die Geschichte ist in drei Hauptabschnitte gegliedert und wird in sehr vielen einzelnen Handlungsträngen, an unterschiedlichen Schauplätzen erzählt. Und hier weiß es der Autor mit den typischen Effekten des Spannungsgenres zu spielen, kurze und rasante Kapitel, ein schnelllebiger und einfacher Schreibstil und Charaktere die auf den Punkt und ohne große Umschweife gezeichnet sind.
Jenk Saborowski versteht es in Perfektion mit seinen Lesern zu spielen und diese mit kinoartigen, actiongeladenen Szenen an das Buch zufesseln.
Denn eines merkt man ganz deutlich, der Autor versteht sein Handwerk und gibt dem Leser kaum Zeit für eine kleine Ruhephase.
Mit einer ansteigenden Spannungskurve und tollen gut konstruierten Spannungselementen, führt er den Leser auf einen grandiosen Showdown hin, der wahrlich alles in den Schatten stellt und mich definitiv überzeugen konnte.
Dennoch gab es für mich auch einzelne kleine Kritikpunkte:
Der Einstieg in die Geschichte fiel mir leider nicht ganz so leicht wie erhofft, da mir zu Anfang der Bezug zur Geschichte und deren Charaktere fehlte. Zwar waren alle Charaktere an sich, sehr gut gezeichnet und dennoch blieb für mich die Tiefe in ihnen leider ein wenig auf der Strecke.
Dies mag aber durchaus daran liegen, dass ich die Vorgängerbände aus der Reihe nicht kenne!

Fazit:
Ein ganz besonderer Thriller, der sich mit einem wichtigen und dennoch sensiblen Thema auseinandersetzt und innerhalb dessen, definitiv zu unterhalten weiß.
Ein wahrer Pageturner, den man kaum mehr aus der Hand legen kann, der allerdings mehr von seinem rasanten Plot; als von den Charakteren lebt.

Alles in allem ein sehr realistischer, intelligenter und packender Thriller, der zum Nachdenken anregt und beste Unterhaltung im Spannungsgenre darstellt.


Gated - Die letzten 12 Tage: Roman
Gated - Die letzten 12 Tage: Roman
von Amy Christine Parker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,95

4.0 von 5 Sternen Die Tiefen der menschlichen Psyche, 17. März 2015
Meine Meinung:

Gated ist der Auftakt einer Trilogie, bisher ist im Deutschen der erste Teil im dtv erschienen.

Gated ist ein grundsolider und spannender Auftakt einer Jugendbuchthillerreihe mit dem Themenschwerpunkt einer Sekte. Viele glauben, dass sich hinter Gated eine dystopische Reihe verbirgt, dies ist allerdings nicht der Fall. Mich hat ganz besonders die Thematik einer Sektengemeinaschaft magisch angezogen und dieses Thema setzt die Autorin, Amy Christine Parker gekonnt in Szene. Mit einem fesselnden und für das Jugenbuchgenre typisch einfach gehaltenen Schreibstil, führt uns die Autorin in die Tiefe einer Geschichte, die zum einen unglaublich erschreckende Züge einer psychisch vollkommen zerbrochenen Familie aufweist und zum anderen sprüht die Geschichte vor Spannung und Atmosphäre. Die Protagonistin dieses Buches Lyla, gehört einer erbarmungslosen und trügerischen Gemeinschaft an, diese lebt unter der Prophezeiung des Weltuntergangs vollkommen abgeschottet vom Rest der Menschheit und vertraut nur einem Menschen dem “Pioneer”. Erschreckend und mit psychologischem Feinsinn, schafft es die Autorin die Verzweiflung und die lähmende Machtlosigkeit der einzelnen Gemeindemitglieder glaubhaft zu schildern. Und sie versteht es, dem Leser einen Blick in den Untergrund der Psyche zu verschaffen, denn dieses Buch zeigt auf erschreckende Art und Weise, wie leicht zu manipulieren wir Menschen sind und wie verletzlich und willenlos wir dadurch werden können. Und gerade diese Glaubwürdigkeit und Tiefe verleiht dieser Geschichte die nötige Spannung und entwickelt eine Sogwirkung der man sich nicht entziehen kann und die dieses Buch zu einem absoluten Pageturner macht.

Und trotz aller Spannung, gibt es einige kleinere Logigfehler oder weniger glaubhafte Szenen, die die Freude während des Lesens ein wenig trüben könnten. Denn für meinen Geschmack war die kleine Liebesgeschichte, die einen entscheidenden Anteil am Fortgang der Geschichte hat zu übereilt und unglaubwürdig geschildert. Außerdem baut die Geschichte auf einigen “Zufällen” auf, ohne die die Geschichte so nicht möglich gewesen wären.

Fazit:

Wer sich für die Thematiken einer Sekte alla “Jim Jones The peoples temple” interessiert, die glaubhaft und erdrückend geschildert werden, der wird an diesem Buch sicherlich seine Freude haben. Auch klassische Leser von Dystopien, Thriller und co. wird dieses Buch sicherlich gefallen. Von mir gibt es für solide Charaktere, viel Spannung und einen großartigen Showdown 4 Herzen und ich bin jetzt schon gespannt, wie die Geschichte rundum Lyla weitergehen wird.

Von mir eine klare Leseempfehlung!!

Band zwei erscheint auf Deutsch im Mai 2015

[...]


Dein finsteres Herz: Detective Max Wolfes erster Fall. Kriminalroman
Dein finsteres Herz: Detective Max Wolfes erster Fall. Kriminalroman
von Tony Parsons
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,99

4.0 von 5 Sternen Sehr gut !, 9. März 2015
Meine Meinung:

Nachdem ich in letzter Zeit häufig gelangweilt von der Auswahl des Spannungsgenres im Allgemeinen war, fiel mir der Kriminalroman “Dein finsteres Herz“ von Tony Parsons in die Hände. Bereits zu Anfang merkte ich, dass sich Tony Parsons Schreibstil vom normalen Einheitsbrei seines Genres abhebt. Denn der Autor versteht sein Handwerk in Perfektion, mit einfachen Mitteln und einem literarisch eher anspruchsvolleren Stil, weiß er seine Leser zu fesseln und zu begeistern. Im Gegensatz zu vielen seiner Kollegen, setzt er nicht auf anhaltendes Blutvergießen und ansteigende Brutalität, die ohne Sinn entsteht; sondern er beleuchtet seine Charaktere ganz genau und setzt gerade die menschlichen und psychischen Aspekte glaubhaft in Szene.

Außerhalb der glaubhaften und packenden Spannung, hat dieser Kriminalroman eine ganz andere Stärke, durch die der Roman getragen wird. Und diese Stärke heißt, Max Wolfe, der Ermittler und Protagonist des Buches. Denn Max Wolfe ist ein absoluter Sympathieträger, der zwar das Rad des Ermittlers nicht neu erfindet und dennoch ist er als alleinerziehender Vater eine Rarität unter den anderen.

Dennoch habe ich auch einen kleinen Kritikpunkt, denn so stark und spannend der Roman auch begann, so verlor er sich in der Mitte der Geschichte ein wenig in zu vielen Kleinigkeiten und Ausführungen und der Spannungsbogen flaute ein wenig ab, was sich zum Schluss allerdings wieder ändert.

Fazit:

Alles in allem ist das Debüt des englischen Schriftstellers Tony Parsons mehr als solide und besticht durch einen deutlich anspruchsvolleren Schreibstil, als im Genre üblich.

Ich würde mich über eine Fortsetzung sehr freuen, da ich in der Geschichte rundum Detective Constable Max Wolfe sehr viel Potential sehe.


Der Fluss, die Steine und der Tod (Sergeant Beverly Evans 2)
Der Fluss, die Steine und der Tod (Sergeant Beverly Evans 2)
Preis: EUR 3,99

5.0 von 5 Sternen Nervenkitzel und ein Spannungsroman mit Suchtpotenzial!, 16. November 2014
"Der Fluss, die Steine und der Tod" ist der zweite Teil in der Trilogie um die Ermittlerin Beverly Evans.

Inhalt:
England im März 1992: In London wird die Leiche eines Jungen und ein abgetrennter Arm aus der Themse geborgen.
Als sich das Team rundum die Ermittlerin Beverly Evans auf die Suche, nach dem Mörder macht, müssen sie bald erkennen, dass alles ganz anders ist als zunächst angenommen.
Denn nachdem die zweite Leiche eines Kindes aufgefunden wird, müssen die Ermittler feststellen, dass die These Scotland Yards, einem Serientäter auf der Spur zu sein plötzlich ins Wanken gerät.
Schon bald müssen die Ermittler erkennen, dass das Spiel des Täters viel perfider und komplexer ist, als diese zunächst annahmen.
Ein Wettlauf gegen die Zeit beginnt...!

Meinung:
Dieses Buch, welches den zweiten Teil der Kriminaltrilogie rundum die Ermittlerin Beverly Evans darstellt, war genau nach meinem Geschmack!
Für eine "Thrillerliebhaberin" wie mich, sind Bücher dieses Genres, sehr schnell einfältig, denn sehr selten begegnet man neuartigen Ansätzen, die einen wirklich packen, doch die Autorin Rita Maria Janaczek schafft es mich stets zu begeistern und zu beeindrucken!
Von der ersten Seite an befindet sich der Leser in einem Sog aus Spannung und menschlichen Abgründen, sofort nimmt die Geschichte an Fahrt auf und der stetig ansteigende Spannungsbogen, macht dem Leser wirklich zu schaffen, weil er das Buch nicht mehr aus der Hand legen kann !
Die stets vorhandene Spannung und ein undurchschaubarer Plot machen dieses Buch zu einem großartigen Lesevergnügen, welchen an Nervenkitzel und packender Spannung kaum zu überbieten ist.
Außerdem begeistern auch die Protagonisten der Geschichte, denn diese bewegen sich nie einem Stillstand zu, sondern entwickelt sich stetig weiter und gerade dieser Umstand macht die menschlichen Entwicklungen so interessant.
Auch die taffe und doch sensible Ermittlerin Beverly Evans begeistert durch Menschlichkeit und fasziniert durch komplexe und gut ausgearbeitet Charakterzüge, welche noch einmal anspornen die Geschichte schneller zu verschlingen !
Mit überraschenden Wendungen gespickt und mit einem faszinierend irreleitenden Plot, weiß die Autorin mit ihren Lesern zu spielen und diese absolut in die Irre zu führen, denn ich kann mir kaum vorstellen, dass jemand diesen durchschauen könnte…
Für mich eine grandiose Fortsetzung, die durch Spannung, Nervenkitzel und glaubhaft gezeichnete Charaktere besticht.
Außerdem ist dieses Buch ein wahrer Pageturner, der den Leser fesselt und zu begeistern weiß !

Fazit:
Mit einem routinierten und flüssigen Schreibstil und einer großen Portion Spannung, konnte mich auch der zweite Teil der Ermittler-Trilogie begeistern!
Dieser Krimi schenkt dem Leser neuartige Lesestunden, denn hier werden altbekannte Mittel des Spannungsgenres mit neuartigen und überzeugenden Zutaten glaubhaft vermischt.
Für mich ein wahrer Lesegenuss, der bis zum Schluss spannend bleibt.

Ganz klar 5 volle Sterne für alle Krimifans, aber auch die, die diesem Genre normalerweise eher skeptisch gegenüberstehen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-13