Profil für Katrin Herz > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Katrin Herz
Top-Rezensenten Rang: 134
Hilfreiche Bewertungen: 3362

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Katrin Herz "Katrin" (Berlin)
(TOP 500 REZENSENT)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Hope: Gefangen und missbraucht: Wie wir 10 Jahre in den Fängen des Cleveland-Entführers überlebten
Hope: Gefangen und missbraucht: Wie wir 10 Jahre in den Fängen des Cleveland-Entführers überlebten
von Amanda Berry
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Buch vom Grauen, das nebenan wohnt, 27. Mai 2015
Diese Geschichte lässt nicht mehr los: Ein Mann entführt zwischen 2002 und 2004 drei junge Frauen und hält sie mehrere Jahre in seinem Haus gefangen, um sie dort zu missbrauchen und zu quälen – und keiner merkt etwas. Ich hatte diesen Fall in den Medien am Rande mitverfolgt und auch im Internet gelesen, als sich der Täter im Gefängnis erhängte. Nun habe ich dieses Buch aus Opfersicht und mit den ergänzenden Kapiteln von einer Journalistin und einem Journalisten gelesen.

Zwei der drei Entführungsopfer des sogenannten Monsters von Cleveland (er hat sich inzwischen in seiner Gefängniszelle umgebracht) erzählen hier zusammen mit den beiden Coautoren von einem unglaublichen Martyrium. Der ehemalige Schulbusfahrer entführt drei Frauen und hält sie als seine (Sex-)Sklavinnen – und keiner in der Umgebung inmitten eines (verwahrlosten Wohngebiets) merkt etwas davon; unglaublich, aber wahr. –

Amanda Berry und Gina DeJesus erzählen hier abwechselnd ihre Erlebnisse in der Gegenwartsform. Das Gefühlschaos der Mädchen vom Zeitpunkt ihrer Entführung an und in den Jahren ihres Lebens in unglaublichen Verhältnissen bis zu ihrer Befreiung wird so lebendig geschildert, dass es mir oft kalt den Rücken hinunterlief. Es ist eigentlich unglaublich, dass die Umgebung des Entführers (Nachbarn und Familie) tatsächlich nichts von seinem Treiben mitbekommen haben. Geradezu bizarr und grotesk wirkt es auch, dass er seine Opfer in den Zimmern des oberen Stockwerks hinter zugenagelten Fenstern ankettete und ansonsten mit Perücken und Sonnenbrille verkleidet ins untere Stockwerk des Hauses setzte, wenn er zum Beispiel an heißen Tagen Fenster und Türen öffnete, um etwas frische Luft in das über 30 Grad heiße Holzhaus zu lassen.

Manchmal dachte ich beim Lesen: Warum tust Du Dir das an? Auch schien es mir unbegreiflich, wie die Frauen es geschafft haben, nicht „verrückt“ zu werden. Gleichzeitig war ich gefesselt von der Geschichte und dachte, ich sei den Opfern schuldig, ihren Bericht auch bis zum Ende zu lesen. Sonderbar fand ich es auch, zu lesen, wie es der Täter schaffte, die Frauen durch Lügen und Gewalt gefügig zu machen und zu halten – und wie zufällig und banal dann letztlich die Befreiung aus seinen Fängen gelingt. Es war nicht leicht, das Buch zu lesen, und doch denke ich, dass es wichtig ist, dass dieses Buch den Opfern eine Stimme gegeben hat und Menschen sich damit auseinandersetzen. Sicher ist es ein mutiger Schritt, dass sich diese beiden entschieden haben, ihre Erlebnisse zu Papier zu bringen – und wahrscheinlich hilft es ihnen auch zurück in ein normales Leben.

Alles in allem packt diese Geschichte an. Berichte von zwei der Opfer im Gegenwartsstil zusammen mit informativen Einschüben der Journalisten-Coautoren geben ein vielseitiges Bild vom Martyrium der Mädchen und späteren jungen Frauen, die in die Fänge eines offenbar geistig gestörten Mannes mit einigermaßen „normaler“ Fassade gerieten. Ich fand es erschreckend, zu lesen, dass und wie es der Täter geschafft hat, seine Opfer über viele Jahre vor der Umgebung abzuschotten. Ich fand es schockierend, zu lesen, wie (einfach) es dem Mann gelang, seine Opfer über Jahre zu missbrauchen und zu demütigen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 26, 2015 8:20 PM MEST


Jillian Michaels - Bauch, Beine, Po intensiv
Jillian Michaels - Bauch, Beine, Po intensiv
DVD ~ Jillian Michaels
Preis: EUR 8,99

10 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Effektives Kraft- und Straff-Ganzkörpertraining, nicht nur BBP – gute Ergänzung zum Cardio-Training., 21. Mai 2015
Ich trainiere seit Mitte 2014 immer wieder mit dieser DVD.

Ich finde die DVD unglaublich „inspirierend“ und halte das Training für sehr effektiv. Die DVD bietet ein sehr abwechslungsreiches Allround-Power-Programm, das für ambitionierte Fitnessbegeisterte alles bietet, was man braucht, um seinen Körper wirklich zu straffen und sich ordentlich auszupowern. Das Training lohnt sich und ich freue mich immer wieder darauf. Deswegen hole ich die DVD immer wieder gerne aus unserem „Sport“-Regal.

Die DVD bietet ein Training, für das man lediglich eine Matte und Hanteln braucht – und statt der Hanteln kann man nach Bedarf auch einfach nur Wasserflaschen verwenden. Ich benutze für die Übungen Hanteln mit einem Gewicht von zwischen einem und drei Kilo. Auf den ersten Blick hört sich das Trainingsprogramm gar nicht so anstrengend an: 50 Minuten Gesamtdauer mit Übungen, die den gesamten Körper richtig „durcharbeiten“. Insgesamt sind das sieben 6-Minuten-Einheiten mit jeweils wieder 5 Übungen in 2 Sätzen, von jeweils nur 30 Sekunden. Ein kurzes Aufwärmen und „Cool“-Down runden die ganze Geschichte ab.

Letztlich ist das ein „klassisches“ Zirkeltraining, bei dem man ganz schnell gehörig ins Schwitzen und aus der Puste kommt. Was sich anfangs etwas kompliziert anhört, ist ganz unkompliziert, aber eben anstrengend auszuführen. Von den Schultern, dem Oberkörper und den Beinen über Brust und Bauch, Bizeps, Po bis Oberschenkel, Unterschenkel wandern die Übungen durch den Körper. Letztlich handelt es sich in diesem Fall um reine Muskelübungen. Das Programm hat also nichts mit Aerobic oder Gymnastik im herkömmlichen Sinne zu tun; es gibt also auch keine Sprünge oder ausgefallene Choreografien. Das ist aber auch gar nicht nötig, weil im Training schnell zwischen unterschiedlichen Körperzonen abgewechselt wird und insgesamt die Anstrengung des Gesamtkörpers im Vordergrund steht. Als Ergänzung zu sonstigem Sport oder einem Cardio-Training ist das also insgesamt eine sehr gute Sache. Vorgemacht werden die Übungen erst einmal von der moderierenden (und motivierenden) Trainerin und dann werden sie von zwei Frauen im Hintergrund vorgeführt. Verbal wird man immer wieder angenehm angefeuert. Gut find ich die Idee, dass man die Übungen auch nur mit Musik durchführen kann. Mit der Zeit braucht man die Anleitung nicht mehr und es reicht, das Trainingsvideo auf der Mattscheibe zu sehen und mit der Musik zu trainieren.

Bei mir hat das Training vor allem die Oberarme und den Bauch schön trainiert. Außerdem fühle ich mich nach ein paar Tagen mit dem Training mit angemessenen Pausen dazwischen noch ein bisschen fitter und belastungsfähiger (obwohl es kein Cardiotraining ist, kommt nämlich auch das Herz bei dieser Art Krafttraining mehr in Schwung, als man zunächst meinen mag!). Anfangs musste ich – obwohl eigentlich trainiert – auch mal aussetzen und habe das Training nicht von Anfang bis Ende durchgehalten. Inzwischen: No Problem – fast …

Fazit: Ganz eindeutig ist das ein anstrengendes und effektives Ganzkörper-Powerprogramm für das Muskel-Training zuhause. Will man die gesamte DVD hindurch mittrainieren, muss man sich schon ganz schön durchbeißen. Es macht Spaß und ist effektiv, wenn man es auch wirklich regelmäßig absolviert. Die Übungen sind unkompliziert und ich kann sie ohne große Überlegungen direkt durchführen, weil es einfach Bewegungsabläufe sind. Ich trainiere gerne mit der DVD. Eine sympathische Trainerin führt durch die Übungen und motiviert sehr glaubwürdig. Selbst Frauen, die regelmäßig Sport treiben, machen nach meiner Erfahrung ganz neue (Körper-)Erfahrungen – und können neue Köperzonen definieren. Ich empfehle dieses anspruchsvolle Schwitz- und Keuchtraining auf DVD hiermit mit fünf Sternen weiter.


Aufruhr im Kopf: Was während der Pubertät im Gehirn unserer Kinder passiert
Aufruhr im Kopf: Was während der Pubertät im Gehirn unserer Kinder passiert
von Daniel J. Siegel
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen einiges mehr als ein Buch über die Adoleszenz: ein Buch über (geistig gesundes) Leben – auch für das eigene Leben von Erwachsene, 13. Mai 2015
Ich fand schon die Erkenntnis spannend, dass die sogenannte Adoleszenz ungefähr im Alter von 12 Jahren beginnt und sich dann tatsächlich bis zum Alter von ca. 24 (!) Jahren fortsetzt. Mit solchen und noch viel überraschenderen und interessanten Erkenntnissen fährt das Buch Seite für Seite fort. Dabei räumt Herr Siegel mit einigen Mythen auf, die er durch (neuro-)wissenschaftliches Wissen und für mich superinteressante Informationen aus dem Bereich der Psychiatrie/Psychologie und Medizin ersetzt.

In einer sehr gelungenen Mischung aus wissenschaftlicher Darstellung und Beispielen aus der psychologischen Praxis bekam ich einen sehr guten Überblick darüber, was Kinder (und spätere Erwachsene) zu körperlich wie psychisch gesunden Menschen im besten Sinne macht. Dazu gehören stabile Beziehungen genauso wie intensiver Lernerfahrungen, die dann die Weichen für das Leben als Erwachsene stellen. Ich bin dabei auf eine spannende Darstellung neuer Erkenntnisse zusammen mit Beispielen aus der Praxis des Psychiaters und konkreten Werkzeugen (die sogenannten „Mindsight-Werkzeuge“) getroffen, wie man dem Gehirn bei der Weiterentwicklung hilft. Dabei wurde mir auch klar, welche Bedeutung zum Beispiel der Entwicklung gesunder Beziehungen zukommt und welche Verantwortung Eltern dabei haben.

Das Besondere an diesem Buch war für mich, dass es viel mehr einlöst, als es verspricht. Der Autor Daniel Siegel spricht über Dinge, die auch für das Leben von Erwachsenen von großer Bedeutung sind. Ihm geht es nicht nur darum, dass der/die Leser/in Gründe, Ausprägungen und „Gegenmittel“ gegen den „Aufruhr im Kopf“ von pubertierenden Kindern und heranwachsenden Jugendlichen kennenlernt. Es geht ihm auch darum, verständlich zu machen, warum wir sind, wie wir sind, wie wir unser Leben und das unserer Kinder gut und gesund gestalten.
Eine kleine Kritik zum Schluss: Ich hätte es gut gefunden, wenn der Autor im Buch durch ein kurzes Porträt (z. B. vorgestellt worden wäre. Erst mit der Zeit wird bei der Lektüre des Textes deutlich, dass es sich wohl um einen Psychologen oder besser gesagt um einen Psychiater handelt, der in den USA in einem „Zentrum für Kultur und Entwicklung arbeitet“. Ich fände es nicht schlecht, wenn ich in einem wissenschaftlichen Buch wie diesem auch direkt erfahren hätte, was genau den Autor dazu befähigt, es als „Experte“ zu schreiben. Letztlich aber hat mich der Inhalt (sowie die Recherche im Internet zum Autor) überzeugt und ich gebe deswegen auch die volle Sternenzahl.

Fazit: Titel und Untertitel dieses Buchs ließen mich erst einmal vermuten, es handle sich hier um ein reines Buch zu den Themen „Adoleszenz“ und „Pubertät“ sowie um dessen Wirkungen und Nebenwirkungen. Doch der Ratgeber hat viel mehr zu bieten. Er hilft nicht nur verstehen, was in Kopf und Herz von heranwachsenden Kindern und heranreifenden Jugendlichen bis zum frühen Erwachsenenalter geschieht und welche Auswirkungen das auf ihr Leben hat. Es zeigt auch, wie wir selbst als Erwachsene von den Erfahrungen unserer Kindheit und Jugend geprägt worden sind und wie dies teilweise unser Leben bestimmt. Diese Erkenntnis zu akzeptieren und sich selbst besser zu verstehen ist sicher ein guter Weg, um auch die Entwicklung unseres „Nachwuchses“ besser verstehen und mitgestalten zu können. Dieses Buch zeigt, worauf wir achten und was wir für uns und unsere „Kinder“ tun können, um so neue Erfahrungen zu machen. So können wir Wertvolles über das (Familien-)Leben lernen und uns selbst im Sinne des lebenslangen Lernprozesses weiterentwickeln.


Das Praxisbuch der Sportlerernährung
Das Praxisbuch der Sportlerernährung
von Jakob Ogielda
  Broschiert
Preis: EUR 17,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen guter Ernährungsratgeber für (sportlich) Aktive, 7. Mai 2015
Ich interessiere mich seit Jahren für die Themen Sport und Ernährung. Dabei bin ich immer auf der Suche nach Neuem und Interessanten aus der Bücher-, DVD- und Zeitschriftenwelt. Vor allem geht es mir dabei um den Zusammenhang von Gesundheit, Sport und Ernährung. Dieses Mal habe ich mir dieses „Praxishandbuch der Sportlerernährung“ von Prof. Dr. Hamm und Herrn Ogielda vorgenommen.

Erst einmal bietet das Buch eine fundierte Einführung in die Thematik Ernährung und Sport. In den folgenden Kapiteln schauen sich die Autoren dann die einzelnen Aspekte immer auch mit dem Blick darauf an, welche Lebensmittel und Nährstoffe für Sportler besonders wichtig sind und worauf Sportler achten sollen.
Ich finde, dieses Buch ist eindeutig mehr als ein Ernährungsratgeber für Sportler. Letztlich ist es ein Leitfaden, der zeigt, wie gesunde Ernährung aussehen sollte und worauf aktive Menschen achten sollten, um sich optimal zu ernähren. Ein kleiner aber feiner Rezeptteil (Frühstück und Abendbrot, Mittagessen und ein paar interessante gesunde Backrezepte) rundet den Band ab. Er liefert einige gute Anregungen, die ich auch in unseren Speiseplan übernommen habe. Am wichtigsten (und gelungensten) fand ich in diesem Fall aber den Überblick zur gesunden (Sportler-)Ernährung im Hauptteil.

Dabei schauen sich die Autoren alle denkbaren Nahrungsmittel und Nährstoffe an und erklären ihre Bedeutung und Wirkung. Dabei geht es ihnen auch darum, zu zeigen, welchen Wert die einzelnen Nahrungsmittel haben. Besonders interessant fand ich die Auseinandersetzung mit der Frage, wann man welche Lebensmittel bzw. Nährstoffe zu sich nehmen sollte (Stichwort: Aufwärmen, beim Training und vor allem nach dem Training). Dadurch kann man sein Ernährungsverhalten direkt auf die körperlichen Bedürfnisse anpassen, wenn man sportlich aktiv ist. Einige der Grundregeln kannte ich zwar schon, doch einiges war mir hier neu und hat mir neue Einsichten gebracht. Dieser hat meine Erwartungen absolut erfüllt:

Was das Buch im Einzelnen bietet:

- Einen guten Überblick über die wichtigsten Nährstoffe und ihre Bedeutung (Nährwertbeurteilungen) für den Körper: Kohlenhydrate, Eiweiß, Fett
- Informationen zu Mineralstoffen
- Alles über Getränke
- Essen und Trinken vor und während des Trainings/Workouts
- Ernährungstrends
- Organisation von Einkauf und Küche (plus Überblick über die wichtigsten Küchenutensilien
- Rezepte für Sportler (und Gesundheitsbewusste)

Fazit: Das Praxisbuch der Sportlerernährung ist in meinen Augen letztendlich ein guter Ernährungsratgeber für – nicht nur sportlich, sondern insgesamt – aktive Menschen. Es ist aber auch eine gute Einführung in das Thema Ernährung allgemein. Es beinhaltet einen fundierten Überblick über das, was man gemeinhin unter „gesunder Ernährung“ versteht. Der Ernährungsratgeber liefert in gut strukturierten Kapiteln mit leicht verständlichem Text und begleitet von attraktivem Bild- und Tabellenmaterial alles, was (sportlich) aktive Menschen meiner Meinung nach wissen sollten, wenn sie sich gesund ernähren möchten. Indem es auf gängige Ernährungsgrundlagen genauso eingeht wie auf neuere Ernährungstrends (Stichwort z. B. Glyxindex und Paläoernährung) ist es auf der Höhe der Zeit. Besonders die trainingsbezogene Lebensmittelkunde dürfte für Sportler interessant sein. Doch alles in allem hat das Buch für Ernährungsinteressierte allgemein viel Wissen und konkreten Rat zu bieten. Ich denke, dass ich damit meine Leistungen im Alltag unterstützen UND auch mein Sportprogramm sinnvoll ergänzen kann.


Unsere Nahrung - unser Schicksal: Alles über Ursachen, Verhütung und Heilbarkeit ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten
Unsere Nahrung - unser Schicksal: Alles über Ursachen, Verhütung und Heilbarkeit ernährungsbedingter Zivilisationskrankheiten
von Max O Bruker
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 19,80

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lebensmittel statt Nahrungsmittel – vitalstoffreiche Vollwertkost praxisorientiert erklärt – guter Ernährungsgesundheitsratgeber, 7. Mai 2015
Dass es enorm wichtige Zusammenhänge zwischen unserer Ernährung und Gesundheit gibt, ist längst eine unbestrittene Binsenweisheit. Und dass es viele Dinge gibt, die man (je nach Denkschule und wissenschaftlicher Ausrichtung) beachten sollte, ist auch klar. Gut ist es also, wenn Gesundheitsinteressierte sich über vielfältige Literatur in die Thematik einlesen und sich ihr eigenes Bild machen. Und noch wichtiger ist es, sich auf den eigenen Weg zu machen, um zu sehen, was einem guttut. Mit diesem Buch habe ich mich weiter aufgemacht in die Welt der Nahrungsgesundheit …

Der Autor Otto Max Bruker (Internist, Psychologe) ist als Sachbuchautor weit bekannt. Er selbst starb mit 91 Jahren und hinterließ der Nachwelt ein Buch wie dieses. Es meiner Meinung nach ein kleiner Augenöffner für alle ist, die sich gesund ernähren möchten. Der Ratgeber des Arztes hat wirklich eine riesige Menge an Ernährungsgesundheitswissen und Anregungen zur Ernährungsumstellung zu bieten. Der Autor legt anhand vieler Argumente und Beweise dar, warum Auszugsmehle, Fabrikfette und Fabrikzucker für den menschlichen Organismus schädlich sind. Dabei geht er auch auf Verarbeitungs- und Herstellungsprozesse ein und beschreibt deren negative Effekte. Mit vielen guten Argumenten wirbt er für die erhöhte Verwendung von Vollkornmehlen, aber vor allem auch natürlichen Fetten (wie Ölen) sowie rohem Obst und Gemüse.

Der Autor argumentiert mit vielen Fallbeispielen aus seiner Praxis, webt sie aber auch mit wissenschaftlichen Studien seiner Zeit und allgemeinem Gesundheitswissen zusammen. Die vitalstoffreiche Vollwertkost, denen er manipulierte, industriell verarbeitete, denaturierte Nahrungsmittel gegenüberstellt, wird intensiv vorgestellt. Ich denke, dass damit auch Menschen den Wert gesunder Nahrung verstehen lernen, die sich bisher mit dem Thema nicht so sehr beschäftigt haben. Ganz klar ist der Autor manchmal etwas radikal – doch genau das finde ich einen guten Gegenentwurf, um der Fastfood- und Mal-Schnell-Nebenbei-Essen-Mentalität etwas Wertvolles entgegensetzt. Sein Motto: Wir sollten uns eben mit wertvollen LEBENSmitteln versorgen und nicht nur mit sättigenden NAHRUNGSmitteln vollstopfen …

Was mir persönlich fehlt, ist die inhaltliche Überarbeitung/Ergänzung. Das Buch ist immerhin schon 40 Jahre alt und man merkt schon dem Sprachstil an, dass es teilweise aus einer anderen Zeit stammt. Seitdem gibt es nach meinem Wissen auch neue Erkenntnisse, die in diesen Ratgeber eingearbeitet werden müssten, auch wenn der Autor schon tot ist (deswegen ein Stern Abzug). Die Grundthesen und auch Ratschläge zur vollwertigen Ernährung sind trotzdem aktuell wie je. Und sie waren selbst für mich als Ernährungserfahrene teilweise eine Bereicherung. Schon durch einfach Veränderungen in der Ernährung kann man viel für seine Gesundheit tun, das macht der Ratgeber deutlich. Das alleine macht den Kauf für mich zum Gewinn.

Fazit: Dieses Buch ist vor über 40 Jahren in einem anderen Verlag unter einem anderen Titel zum ersten Mal erschienen. Auf mich wirkt es noch immer brandaktuell. Der Ratgeber ist ganz sicher eine superwirksame Waffe im Kampf gegen Zivilisationskrankheiten und verheerende Fehlentwicklungen in der Nahrungsmittelindustrie, die noch immer fortwirken. Das Buch klärt auf, zeigt, warum eine Nahrungsumstellung sinnvoll ist und warum wir uns eher LEBENSmittel gönnen sollten, als nur NAHRUNGSmittel zu „konsumieren“ …


Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen
Die Hormonformel: Wie Frauen wirklich abnehmen
von Detlef Pape
  Taschenbuch
Preis: EUR 19,99

4.0 von 5 Sternen interessanter Viersterne-Gesundheitsratgeber für Frauen: Hormontypberater (Übungen, Rezepte, Tipps), 5. Mai 2015
In Sachen Gesundheit und Sport bin ich offen für vieles und probiere auch einiges aus – was dann aber nicht heißt, dass mich alle neuen Ideen und Trends überzeugen. In diesem Fall habe ich einen Gesundheitsansatz kennengelernt, den ich interessant und hilfreich finde.
Auf das Buch bin ich beim Kramen in einer Bücherkiste auf dem Flohmarkt gestoßen und habe zugegriffen, weil ich den Titel vielversprechend fand.

Das Buch stammt aus dem Jahr 2009, ist also noch relativ neu. Es geht der Frage auf den Grund, wie Hormone das Wohlbefinden und Gewicht von Frauen beeinflussen – und wie sich diese Hormone durch einen passenden Lebenswandel „steuern“ lassen. Stück für Stück macht das Buch deutlich, warum es manchmal eben nicht reicht, sich fett- und/oder zuckerarm zu ernähren und regelmäßig Sport zu treiben.

Ich finde, dass dieses Gesundheitsbuch für Frauen sehr gut gemacht ist. Es liefert komplexes Gesundheitswissen als leicht lesbare Kost. Vor allem aber bietet es mehr als trockene Theorie. Ein Selbsttest soll helfen, seinen Typen zu bestimmen (z. B. auf Grundlage von Körpergröße, Körperstatur, Hauttyp etc.), auf seiner Grundlage sind dann die Ratschläge abgestimmt. Dem Autorenteam ist es in diesem Ratgeber gelungen, aus wissenschaftlichem Wissen auch eindeutige Handlungsanweisungen (Yogaübungen, Kraft- und Cardioübungen) für verschiedene Hormon-Typen wie den Gestagen-, Östrogen- oder Testosterontyp (!) abzuleiten. Mischformen sind jedenfalls möglich (nicht ungewöhnlich?) – wie ich aus eigener Erfahrung weiß, auch bei mir.

Gut strukturiert und leicht nachvollziehbar zeigt der Ratgeber, wie junge Frauen und Frauen im Klimakterium durch Ernährung (Stichwort: „Insulintrennkost“ mit passenden Rezepten) aber auch durch ein bewusstes „Stressmanagement“ wie zum Beispiel ein Achtbarkeitstraining nach Jon Kabat-Zinn und/oder „Hormon-Yoga“ ihre Gesundheit und Wohlbefinden aktiv in die Hand nehmen können. Insgesamt liefert der GU-Ratgeber also ein reiches Angebot an Wissen und Tipps, aus dem ich mich bedient habe und bediene. Ein Ernährungsmediziner und eine Endokrinologin zeichnen hier für den wissenschaftlich einwandfreien Inhalt verantwortlich. Die Zuordnung zu einem Hormontyp (wie oben erwähnt) ist auch bei mir schwierig. Aber hier muss eben klar sein, dass der Mensch selten als klar definierbarer „Typ“ durchs Leben geht; also musste auch ich mich als „Zwischentyp“ verstehen, der eben beim Essen mehrere Dinge im Blick behalten kann und auf den dann eben gleich mehrere (Yoga-)Übungen und Sportprogramme passen …

Fazit: Auch dieser Gesundheitsratgeber bietet natürlich nicht die allein selig machende schlussendliche Wahrheit. Allerdings hat das Buch mein Gesundheitswissen um weitere Facetten bereichert. Es bietet viel Wissen über den Zusammenhang von Hormonen, Gewicht, Psyche/Stress und Gesundheit bei Frauen. Es bietet außerdem mit Anregungen zum Stressabbau und mit der so genannten „Insulintrennkost“ (inkl. Rezepten und vielen konkreten Ernährungstipps) einen sehr guten Ansatz, mit dem junge Frauen (und solche im Klimakterium) einen gesunden Hormonstoffwechsel unterstützen können. Die drei Hormon- und Figurtypen, die hier vorgestellt werden, sind nicht immer so eindeutig. Deswegen muss man die jeweils auf den Typ ausgerichteten Ernährungs- und Sportübungsempfehlungen sicher manchmal auch mischen und ausprobieren, was zu einem passt. Trotzdem hat das Buch auch für Mischtyp-Frauen wie mich viel Wissen zu bieten. Ich habe einiges aus diesem GU-Ratgeber für mich mitgenommen und empfehle ihn deswegen als Viersterne-Gesundheitslektüre gerne an andere Leserinnen weiter.


Träume altern nicht: Wie ich mit 86 Jahren auf den roten Teppich kam
Träume altern nicht: Wie ich mit 86 Jahren auf den roten Teppich kam
von Johanna Penski
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein bewegtes Leben; ditte Buch hab ick jerne jelesen …, 17. April 2015
Sie wird gerne als Deutschlands älteste Komparsin bezeichnet. Immer wieder bin ich auf sie aufmerksam geworden. Unter anderem in einem Bericht im Tagesspiegel vor einiger Zeit. Da wurde mir klar, dass mir dieses Gesicht in dem einen oder anderen Film (Stichwort: Zweiohrküken) ganz kurz „begegnet ist“. Jetzt bin ich auf diese Biografie der alten Dame gestoßen.

Angefangen von ihrer Kindheit in Treptow bis in die heutigen Tage legt die alte Dame ein reiches Leben offen. Darin ist auch von Kriegstagen die Rede, und von einem jungen Mädchen, das nach dem Untergang des Dritten Reichs, abseits der Propagandamaschinerie der Nazis und vor den Ruinen Berlins erkennt, welchen falschen Weg Deutschland eingeschlagen hatte.

Schon zu Kriegszeiten gibt es erste flüchtige Begegnungen mit Filmen und Filmemachern. Nach Ende des Krieges steht jedoch zunächst die Rückkehr nach Treptow (Westpommern/Polen) an. Dort lernt Johanna Günther kennen und heiratet ihn mit 19 Jahren – kurz bevor sie eines Tages als ehemalige Reichsbürger ausgesiedelt werden und wieder fliehen müssen, nachdem sie schon während der Wirren des Krieges oft den Wohnort wechseln mussten … Schließlich landen sie in der Ostzone, wo sich Johanna Penski mit ihrer Familie (getrennt von ihrem Mann) im sozialistischen Umfeld ein neues Leben aufbauen müssen. In ihrem neuen Zuhause findet sich die Familie langsam zurecht. „Hanni“ und ihre jüngere Schwester „Friedchen“ bekommen zunächst Arbeit in einer Eisengießerei. Bald darauf wird Johanna von einem älteren Herrn auf dem Handballplatz „entdeckt“ und ihr wird eine Arbeit als Sekretärin angeboten. Langsam fasst die junge Frau wider Fuß im Leben. Und dann entdeckt sie in einer Zeitung die Möglichkeit, sich auch ohne Abitur zur Sportlehrerin ausbilden zu lassen. Sie besteht die Aufnahmeprüfung und fährt schließlich nach Ost-Berlin, um die Ausbildung zu beginnen …

… Langsam reiht sich Ereignis an Ereignis. Unaufgeregt und trotzdem interessant erzählt Johanna ihre eigene Geschichte vor dem Hintergrund ihrer Zeit (Drittes Reich, Mauerbau, Wiedervereinigung usw.). Dann dringt sie langsam vor zu ihrem „Beruf“ als Komparsin und erzählt von Erlebnissen am Set, Begegnungen mit Schauspieler(inne)n und Regisseuren …

Ich finde, mit ihrer Coautorin ist es der Komparsin sehr gut gelungen, ihr Leben spannend und lesenswert auf den Punkt zu bringen. Vieles liest sich gerade so wie ein biografischer Roman. Schön fand ich es, mit dieser Biografie ein wenig auf Zeitreise durch das Berlin vergangener Tage zu wandern und im Heute anzukommen. Während anfangs noch die Rede von Eimern mit Koks für die Kohleöfen, von fußbetriebenen Nähmaschinen und von Eisblumen ist (wer kennt die heute noch …), sieht man beim Lesen zu, wie sich die Zeit wandelt. Und man sieht, wie sich auch die Worte ändern, die man braucht, um die neuen Gegebenheiten zu beschreiben. Immer wieder stieß ich in den Kapiteln auf interessante Ereignisse oder auch ganz kleine Randbemerkungen oder Erkenntnisse, aus denen viel Lebensweisheit spricht.

Fazit: Wie im Leben so im Film auch sind es oft die eher ruhigen Charaktere und stillen Genossen, die spannende Geschichten zu erzählen haben. So ist es auch hier. Die Komparsin Johanna Penski erzählt aus ihrem bewegten Leben und interessanten Begegnungen mit Filmemachern und Schauspielern. Lebensweisheit stößt dabei auf vielseitige Erlebnisse. Ich habe diese Biografie der älteren Dame gerne gelesen. Fünf Sterne dafür.


Smoothies, Shakes & Co. (Minikochbuch): Fruchtig, cremig und voller Vitamine
Smoothies, Shakes & Co. (Minikochbuch): Fruchtig, cremig und voller Vitamine
von Susanne Grüneklee
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 3,99

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen bringt Abwechslung in den Mixer – unverschämt günstig, 29. März 2015
Wir lieben Smoothies aller Art (inzwischen fast mehr, als selbst gemachte Obst-Gemüse-Säfte). Natürlich darf man ihre gesundheitliche Wirkung auch nicht überschätzen. Mancher Zeitschriftenartikel übertreibt auch gerne mal im Zeitalter des Smoothie-Trends und spricht von Zauber-Smoothies oder Gesundheitsbomben etc. Trotzdem betrachten wir Smoothies als wertvolle und schmackhafte Bereicherung des Speiseplans und Ergänzung zu selbst gemachten Säften– nicht erst seitdem der Smoothie-Trend ausgebrochen ist …
Nicht erst seit gestern also sind wir also Smoothie-technisch unterwegs und mixen und pürieren uns durch die Obst und Gemüseregale verschiedener Märkte. Im Lauf der Zeit haben wir schon ziemlich viel ausprobiert und uns auch von Büchern (oder Rezepten aus dem Internet) inspirieren lassen. Da ich dieses Buch für einen winzigen Preis in einer Buchhandlung entdeckt habe, griff ich gerne zu.

Obwohl wir wie gesagt schon einiges an Smoothie-Erfahrung gesammelt haben, bot dieses schmale Heft doch einige neue Ideen. Tolle Fotos machen außerdem Lust, wieder Neues zu probieren und bieten neue Deko-Ideen, die gerade dann kleine Aha-Effekte auslösen, wenn man mal Gäste hat. Wir freuen uns schon darauf, wenn wir bald mal wieder mit Freunden auf dem Balkon sitzen und ein paar Obst-Gemüse-Cocktails schlürfen …

Nett fand ich die Ideen, mit Tiefkühlobst zu experimentieren und statt Wasser auch mal Milch (oder Joghurt) zuzugeben oder gar Sirup oder eine gute Eiscreme dazuzugeben. Mit Milch haben wir bereits Erfahrungen gemacht, die Idee mit dem Eis haben wir neu und in verschiedenen Varianten ausprobiert – leeecker. Damit hat uns das Buch vor allem interessante Kombinationsmöglichkeiten gezeigt, auf die wir bisher trotz aller Erfahrung noch nicht gekommen waren. Dabei werden von frisch-fruchtig bis zu herb(er)-würzig(er) Abwechslung und Abwechslungsreichtum für jeden Geschmack geboten: Smoothies pur, so genannten „Power-Smoothies“, interessante Smoothies deluxe für besondere Gelegenheiten UND auch sehr leckere neue Milch-Mix-Variationen, die wir sehr lieben gelernt haben! Green Smoothies – die derzeit ja besonders in aller Munde und Mägen sind – findet man allerdings nicht. Das finde ich etwas schade, und empfehle hier noch ein paar Rezepte aufzunehmen, um es absolut auf der Höhe der Zeit zu halten.

Neben der inhaltlichen Qualität stimmt auch die äußere Qualität. Von guten Fotos hatte ich schon geschrieben. Auch die Bindung ist haltbar. Außerdem ist das Papier leicht beschichtet, sodass es den einen oder anderen (Wasser-)Spritzer verträgt und mit einem Küchentuch bei Bedarf rückstandsfrei abgewischt werden kann (man muss eben schnell sein).

Noch kurz zwei unserer Favoriten: Der Granatapfel-Smoothie, der Bananen-Kefir mit Sanddornsaft UND der „Frozen Peach Daiquiri mit Puderzucker (genial !!!)

Fazit: Das handliche Buch ist klein aber im besten Sinne „Oho“! Neben vielen, vielen Rezeptideen bietet es gerade auch für „Neulinge“ gute Schritt-für-Schritt-Anleitungen und begleitet das alles durch nette Fotos, die Lust auf den Genuss machen. Auf jeder Doppelseite findet man Rezept und Fotos. Wirklich im Handumdrehen und unkompliziert ist mit einem guten Mixer aus allen möglichen Dingen aus der Obstschale (oder gerne auch aus Tiefkühlobst) eine gigantisch leckere Zwischen- oder Hauptmahlzeit gezaubert. Ich denke, gerade für den Sommer bringt das viel Abwechslung in den Smoothie-Mixer. Weil dieses Buch auch noch unverschämt günstig zu haben ist, schreibe ich: klasse, kaufen. Allerdings sage ich auch: Mehr Ideen speziell für grüne Smoothies hätte ich in einem eigenen Kapitel gut gefunden.


Faszientraining: 	Warm-ups, Workouts und Selbstmassagen zur Regeneration unseres Bindegewebes
Faszientraining: Warm-ups, Workouts und Selbstmassagen zur Regeneration unseres Bindegewebes
DVD ~ k.A.
Preis: EUR 19,99

5 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Neu und „faszienierend“ – mich bereichert es :-), 16. März 2015
Das Thema Faszien und Bindegewebe habe ich dieses Jahr neu für mich entdeckt. Jetzt habe ich mir zusätzlich zum Faszienbuch (Melt-Methode) von Sue Hitzmann kürzlich im Internet eine Hartschaumrolle und ein paar Kleinigkeiten für wenig Geld bestellt. Seitdem rolle ich mir regelmäßig Verspannungen weg und entspanne mich aktiv nach dem Training. Für mich ist das Faszien“training“ eine kleine Offenbarung. Ich ergänze meine (möglichst) tägliche Sportstunde seitdem immer mit ein paar Übungen. Da ich noch ein bisschen intensiver in die Materie einsteigen wollte, habe ich mir diese DVD noch zur Begleitung dazubestellt. Für einen Trainingskurs habe ich im Moment keine Zeit. Zuhause kann ich mit der DVD bequem und entsprechend meinem Tagesplan dann trainieren, wenn ich ein paar freie Minuten habe.

Die DVD ist ein guter Begleiter in Sachen Faszientraining. Die beiden Jungs wirken sehr sympathisch und sind mit Ernst bei der Sache. Konzentriert und in angenehmer Atmosphäre präsentieren sie die Übungen. Man merkt, dass sie aus dem Personal-Traing-Eck kommen und Experten sind. Sie geben das Wissen gut weiter und überfrachten die DVD zum Glück nicht mit Theorie. Einige der Basisinfos kannte ich schon aus dem MELT-Buch. Letztlich liegt der Fokus dieser DVD auf der Integration verschiedenster Übungen ins eigene Sportprogramm. Ergänzend zum Buch und den eigenen Erfahrungen liefert die Scheibe allerdings genau die Art „persönliche Anleitung“, die man eben in einem Buch nicht finden kann. So eine DVD finde ich für die Trainingspraxis sehr hilfreich, da man direkt mit dem Zusehen im Wohnzimmer mittrainieren kann.
Außerdem ist es hilfreich, dass das Thema sehr systematisch alle möglichen Einsatzgebiete erklärt und Übungen vorgeführt werden. Erklärung und Praxis finden gut zueinander.
An der DVD gefällt mir besonders die Vierteilung in die Bereiche „Aufwärmen“, „Workout“, „Regeneration“ und „Selbstmassage“. Ich habe damit jetzt ein Komplettpaket, aus dem ich mir nach und nach das heraussuchen kann, was ich kennenlernen will. Bisher nutze ich vor allem die Aufwärmübungen und die Tipps zur Regeneration, um nach dem Training den Körper und das Gewebe aktiv
durchzulockern.

Die Menüführung hätte man noch ein bisschen benutzerinnenfreundlicher austüfteln können. Aber okay, das Training stimmt letztlich und man kann nach ein paar Einführungsminuten mit den Übungen beginnen. Ich freue mich über eine gute Trainingsbegleitung und werde diese Scheibe sicher noch ein paar Mal einlegen.

Fazit: Gut gemachte Faszientrainings-DVD für Anfängerinnen und fortgeschrittenere Anfängerinnen. Ich denke, dass dies eine ziemlich optimale Begleitung für Sportliche ist, die mal etwas Neues kennenlernen und ihr Sportprogramm bereichern möchten. Sicher profitieren auch Frauen davon, die aktiv (und vielleicht isoliert) abseits von einem richtigen Sportprogramm etwas zur Stärkung des Bindegewebes machen wollen. Ich werde mit dieser DVD in den nächsten Wochen sicher noch intensiv arbeiten und mich dann noch einmal melden bzw. diese Rezension bei Bedarf ergänzen. Bisher kann ich sagen: Mich bereichert die DVD und ich „arbeite“ gerne mit ihr.


#Girlboss: Wie ich aus einem eBay-Shop das Fashionimperium Nasty Gal erschuf
#Girlboss: Wie ich aus einem eBay-Shop das Fashionimperium Nasty Gal erschuf
von Sophia Amoruso
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

3 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderne feministische Ansichten einer selbstbewussten Frau in der Geschäftswelt – pfiffiges Erfolgs- und Motivationsbuch, 13. März 2015
Eigentlich hatte ich mir dieses Buch nicht als Lebensratgeber zugelegt, sondern weil ich etwas über das Thema „Existenzgründung für Kreative“ erfahren wollte. Dann hat dieses Buch mir aber viel mehr geliefert als erwartet. Die Autorin verpackt darin Lebenserfahrungen und Erkenntnisse, die mich gestärkt und mir eigenen Erfahrungen bewusst gemacht haben. Es ist auch ein Mutmach-Buch für Frauen, die ihren eigenen Weg gehen wollen. Es wirbt dafür, den eigenen Instinkten zu folgen und ausgetrampelte Wege zu meiden sowie versteinerte Regeln zu brechen, gleichzeitig aber sinnige Lebensregeln zu befolgen. Damit breitet Sophia Amoruso eine Lebensphilosophie im besten Sinne aus. Ich finde, dass (junge) Frauen daraus einiges lernen können.

Die Geschäftsführerin des Online-Fashion-Shops Nasty Gal erzählt modern und pfiffig von ihrem Weg zum Erfolg. Der ist in gewisser Weise eine typische US-amerikanische Erfolgsgeschichte aus Frauenperspektive. Genau das macht das Buch so lesenswert: es berichtet davon, wie eine Frau dafür kämpft, ihren Traum zum Leben zu erwecken. Dabei lernt sie sich selbst und die Menschen kennen und gibt ihre Sicht der Dinge in „GIRLBOSS“ weiter. Ich finde, dass Sophia Amoruso das durch einen authentischen Schreibstil sehr gut gelingt. Eigentlich zeigt sie darin ein gutes Stück gelebter Emanzipation. Das finde ich hilfreicher und lesenswerter als trockene oder theoretische Klischee-Emanzipationsliteratur. Trotzdem klingt es zwischendurch durchaus geradezu feministisch und kämpferisch.

Diese Frau erzählt ihre eigene Erfolgsgeschichte also durchaus auch vor dem Hintergrund einer Auseinandersetzung mit dem „Kampf“ von Frauen um eine gleichberechtigte Stellung in unserer Gesellschaft. Doch selbst in Passagen, in denen Frau Amoruso klare Worte spricht, ist sie weit weg vom inzwischen angestaubtem 60er-Jahre-Gestus oder abgegriffener ideologischer Rhetorik. Viel eher ist dies die moderne Interpretation von Feminismus oder noch besser: echte, moderne Lebenspraxis einer erfolgreichen Geschäftsfrau im 21. Jahrhundert.

Auch wenn es für mich nicht (mehr) relevant ist, fand ich es beispielsweise interessant, ein paar inspirierende Impulse zu bekommen, wie man sich auf den Arbeitsmarkt für potenzielle Arbeitgeber zum Beispiel in einem Bewerbungsschreiben attraktiv präsentiert. Ich denke, dass gerade junge Leute von solchen Hinweisen profitieren, die nicht in einem trockenen Wie-bewerbe-ich-mich-richtig-Ratgeber stehen, sondern in eine Gesamtgeschichte wie diese eingebettet sind.

Fazit: Mich hat dieses Buch gut unterhalten. Und ich habe einiges für mich daraus mitgenommen. Ich mag es, wenn selbstbewusste Frauen mit Fleiß und Talent etwas erreichen. Sophia Amoruso ist genau so eine im besten Sinne emanzipierte Frau. Sie zeigt in ihrem motivierenden Buch, dass man auch ohne Studium und abseits gängiger Pfade etwas erreichen kann, wenn man intelligent und bereit ist, für die Verwirklichung eines Traums alles zu geben. Dies gilt für Frauen in der Selbstständigkeit genauso wie für solche im Angestelltenverhältnis. Dieses Stück leidenschaftlich vorgetragene Lebensphilosophie zum Anfassen ist mir sehr sympathisch. Gerne empfehle ich deswegen dieses Buch weiter.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20