Profil für Andreas Rumstig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Andreas Rumstig
Top-Rezensenten Rang: 112.771
Hilfreiche Bewertungen: 209

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Andreas Rumstig "Andidreas" (Falkensee)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Roots
Roots
Preis: EUR 14,99

5.0 von 5 Sternen Großes Erstaunen, 26. Juli 2013
Rezension bezieht sich auf: Roots (Audio CD)
Ich bin total überrascht von der musikalischen Qualität dieser Scheibe.
Habe sie beim Kartenspiel in einer Kneipe erstmals gehört und sofort gefragt, wer da so gut Gitarre spielt. Auf Johnny Winter wäre ich tatsächlich nicht gekommen.
Of genug waren Blindkäufe, 7 CD’s habe ich von dem, eine ziemliche Enttäuschung.
Nach „Second Winter“ und „And Live“ fand ich kaum noch was Hörbares von ihm.
Und jetzt kommt die, für mich, beste CD, die er je eingespielt hat.
Klar kann man nörgeln, dass nicht jeder Titel ein musikalischer Meilenstein ist.
Na ja, gibt’s da irgendwen, dem alle Titel einer CD von hochgelobten Größen wie z.B. J.J. Cale, Clapton, Tull, Floyd, Santana, Di Meola, Camel, Dire Straits oder auch den heiligen Rolling Stones usw. gefallen?
Bis auf Floyd’s „Wish You Were Here“ muss ich das für mich glatt verneinen, so toll ich viiiiele andere Songs dieser Musiker auch finde.
Aber auf dieser Johnny Winter CD regiert die pure Spielfreude, trotz „schwächerer“ Songs.
Seine Slide ist genial und sogar sein Gesang ist endlich mehr als erträglich. Passt einfach gut.
Ich stelle mir das jetzt so vor, dass, wenn Johnny Winter diese Versionen von „T-Bone Shuffle“ und „Dust My Broom“ schon auf seiner „Second Winter“ untergebracht hätte, Clapton sein „Layla“ Werk mit Johnny Winter und nicht mit Duane Allman eingespielt hätte.
Dass er 40 Jahre später noch solche Klänge rauszaubert, ist für mich eher ein Anlass zur Verneigung vor seiner Willenskraft. Und seiner immer noch grandiosen Fähigkeit an der Gitarre.
Vernichtende Kritiken hat er mit dieser CD nicht verdient.
Von mir klare Kaufempfehlung!!! Und viel Freude bei voller Lautstärke…
PS. Die letzte Satriani finde ich im Vergleich grottenschlecht.
Da muss einer zwanghaft immer noch beweisen, dass er der Schnellste ist.
Und irgendwann nervt es nur noch…..
Johnny Winter’s „Roots“ zu hören, hat mir deutlich mehr Spaß gemacht.


Canon PIXMA MG5150 Multifunktionsgerät (3 in 1, Drucken, Kopieren, Scannen)
Canon PIXMA MG5150 Multifunktionsgerät (3 in 1, Drucken, Kopieren, Scannen)
Wird angeboten von druckerexperten
Preis: EUR 169,00

203 von 219 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Kleine Wundertüte, 7. Mai 2011
Ich bin etwas erstaunt über die vielen uneingeschränkt positiven Beschreibungen, ich kann diese leider nicht bestätigen.

Im Einzelnen -
Das Entpacken ist natürlich kein Problem, weder sind die Transportsicherungen gut versteckt, noch unzählig. Zudem heben sie sich in ihrem Orange allzu deutlich ab, ist schwer, da etwas zu übersehen.

Installation:
Ganz leicht, geht von allein. Gerät mit Strom versorgen (noch nicht das USB Kabel mit dem PC verbinden) und zunächst die Sprache am Bedienfeld des Gerätes einstellen, ist schnell und einfach erledigt.
Dann CD rein und alles läuft von selbst. Administratorenrechte und Kennwörter werden nicht eingefordert, auch Internetzwischenfragen gibt es nicht. Erst am Ende der Installation wird eine Verbindung zwecks Registrierung aufgebaut. Das war's.
Jetzt das Gerät mit dem PC mittels USB Kabel verbinden, der Canon wird sofort erkannt und es kann losgehen.

Drucker:
Hat bis auf CD/DVD Druck die gleichen (und erstklassigen) Einstellmöglichkeiten, wie ich sie schon von meinem Pixma IP 4700 kenne, der aber an Söhnchens PC angeschlossen ist. Ich hatte erwartet, dass sich die Patronen im MG 5150 ähnlich gebärden wie im Pixma 4700 und sich endlos reinigend ewig vor sich hin randalieren, bis sie den Druck endlich freigeben.
Aber das bleibt beim MG 5150 völlig aus, der Druck ist zu jeder Zeit und ohne geringste Verzögerung betriebsbereit.
Duplexdruck und die getrennten Fächer für Normal- und Fotopapier sind einfach gute Sachen, die das Arbeiten erheblich erleichtern. Waren wesentliche Entscheidungsgründe für dieses Gerät.
Dazu öffnet sich die Klappe des Ausgabefachs automatisch, wenn man es zuvor nicht getan hat, weil sie allein aus staubtechnischen Gründen immer geschlossen bleiben sollte, wenn nicht gedruckt wird.
Finde ich toll. Ans rechtzeitige Öffnen dieser Klappe braucht man jetzt nicht mehr zu denken!
Der erste Druck war dann auch sehr zufriedenstellend. Präzise in den Details, nur das Rot blieb zu dezent, aber ich kann nicht ausschließen, dass "billiges" Fotopapier hierfür verantwortlich ist und seine eigene Note reinbringt. Da kann man mit besserem Papier sicher noch mehr rausholen, aber auch so ist es eigentlich schon ok.
Für den Drucker gibt's volle 5 Sterne.

Kopieren:
Der erste Versuch mit einem Foto, wieder ganz leicht am Gerät selbst einzustellen, war in der Standardeinstellung deutlich zu dunkel. Nachreguliert auf "automatisch" gab es ein weit besseres Ergebnis, Textseiten sind perfekt. Auch beim Kopieren sucht sich das Gerät je nach vorheriger Einstellung die dazu passende Papiersorte selbst und darum auch hier volle Punktzahl.

Scanner:
Von nun an ging's bergab...
Hier stehen sich große Vorteile und gravierende Nachteile gegenüber.
Ein Top Pluspunkt ist die Funktion "Entrastern". Bei Bildern, die im PC bleiben (z.B. gescannte CD Cover, die samt dazugehöriger Musik in die "Plattenkiste" eingebaut werden), erübrigt sich jede weitere Bearbeitung. Kein lästiges Entfernen hässlicher pixeliger Störungen und des Bildrauschens mehr - die vom MG 5150 gescannten Bilder sind technisch einfach perfekt.
Aaaaber - der MG5150 ist definitiv nicht in der Lage, farbgetreu zu scannen.
Wenn man ein gescanntes Bild des MG 5150 für sich allein ansieht, ist es erstmal ganz schick.
Man darf es nur nicht mit dem Original vergleichen...!!!

Zum Vergleich nahm ich ein mit dem Epson Stylus SX 218 farbgetreu gesanntes Portrait mit vielen Kontrasten und bunten Farben im Hintergrund.
Das erste Ergebnis in völliger Nullstellung der vielfältigen Einstellmöglichkeiten war schlicht erschütternd.
Hauttöne sahen wie beginnende oder vollendete Gelbsucht aus, alles sowieso viel zu hell und Violett scheint der MG 5150 gar nicht zu kennen. Der blieb, egal, wie ich's eingestellt habe, konsequent bei Blau.
Das war eine ewige Fummelei, bis ich dem Original wenigstens nahe gekommen bin, bei Schwerpunkt natürlichen Hauttons immer noch ohne Violett an den passenden Stellen.
Nun sollte man denken, dass diese dann gespeicherte Einstellung als Norm Gültigkeit für alle weiteren Scans anderer Bilder hat und die (fast) entsprechend korrekt wiedergegeben werden.
Leider nicht!
Das nächste gescannte Bild konnte man erst bei einer Helligkeitsregulierung -30 durchgehen lassen, dafür war das 1. Bild mit dieser Einstellung nun viel zu dunkel, usw.

Das sieht danach aus, dass jedes Bild für sich justiert werden muss. Eine Reihe verschiedener Bilder ohne großen Aufwand mit korrektem Ergebnis hintereinander zu scannen, ist mit dem MG 5150 einfach nicht möglich.
Da freue ich mich doch z.B auf die Serien von Klassenfahrtfotos meiner 3 Kinder....
Nein, der Scanner ist eine große Enttäuschung.
Wenn's um Farbe geht, Texte sehen einwandfrei aus.

Ich habe mir den Epson Stylus SX 218 wieder zurückbestellt, den ich nach 7 Tagen gegen den MG 5150 tauschte.
Dachte, dass Canon dann doch die bessere Variante wäre, weil ich mit dem Drucker Pixma IP 4700 total zufrieden bin und mit dem Scanner 3200F total zufrieden war. Kleiner Irrtum....
Bei 3 Kindern im Haus gibt es hier genug PC's, um den Canon unterzubringen und auch dessen Vorzüge nutzen zu können, die es ja gibt. Aber mit dem Scanner des MG 5150 möchte ich nicht arbeiten.
Ist mir ein völliges Rätsel, wie Canon den so verdreht hinkriegen kann.
Der des Epson war mit Blick auf Farbreinheit um Längen besser.
Kommentar Kommentare (15) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 16, 2013 1:40 PM MEST


Acer Aspire X1301 Desktop-PC (AMD Athlon 620 X4 2.6GHz, 4GB RAM, 1TB HDD, ATI HD4350, DVD, Win 7 HP)
Acer Aspire X1301 Desktop-PC (AMD Athlon 620 X4 2.6GHz, 4GB RAM, 1TB HDD, ATI HD4350, DVD, Win 7 HP)

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein abslout gutes Gerät!!!, 12. April 2010
Ich habe diesen Rechner für meinen 10jährigen gekauft, weil ja nun doch etliche Referate anfallen, für die er einen Internetanschluss gut gebrauchen kann. Nahe liegend war dabei, ein "billiges" Gerät zu kaufen. Nur, als ich's ihm eingerichtet habe, kam mir dieser PC nun gar nicht mehr "billig" vor. Ich war nur noch positiv überrascht. So klein das Ding auch ist, es ist ein richtiges Powerpaket, das sich in Leistungsfähigkeit vor doppelt so teuren Rechnern nicht zu verstecken braucht und nicht nur die Ansprüche eines Schülers weit mehr als befriedigt. Auch ich könnte locker mit diesem Gerät arbeiten. An der Performance gibt es üüüüberhaupt nichts zu bemängeln!!!
Die gerne vorgetragenen Kritikpunkte sind für mich nicht nachvollziehbar -
Heutzutage wird aber auch jeder Rechner mit mehr oder weniger vorinstallierten Trial Demos ausgeliefert. Klar wäre es für den Nutzer einfacher, ihm per CD selbst zu überlassen, ob er das Eine oder Andere mal raufladen und testen will. Ist lästig und braucht für das Deinstallieren eben ein bisschen Zeit, aber spricht nicht gegen die eigentliche und überzeugende Konfiguration. Und fehlende Anleitungen? Was hätte man da finden sollen? Bitte schließen Sie das Stromkabel an den PC und die Steckdose an?
Es ist wahrlich nicht mein erster PC, kriegt man schon gut hin.
Schließlich die Powertaste, die nach etlichen Beschreibungen angeblich nach dem Lustprinzip funktionieren soll -
selbst mein 10jähriger hat das ohne Doktortitel schnell erkannt, dass die längliche Powertaste auf der linken Seite nur leicht gewippt werden muss. Dann klappt das ohne Probleme. Vielleicht sollte er für so manchen pfiffigen Bewerter Nachhilfe anbieten...
Ein uneingeschränkt empfehlenswerter, schneller Rechner, der mit Maus und Tastatur das tut, was man will. Ich würde ihn jederzeit wieder kaufen.
Die beiden älteren Geschwister mit ihren teureren PC's sind ein wenig neidisch auf das, was der Kleine jetzt hat.


Fly [2 Mixes]
Fly [2 Mixes]
Wird angeboten von EliteDigital DE
Preis: EUR 36,95

5.0 von 5 Sternen Ist wirklich gut, 4. September 2007
Rezension bezieht sich auf: Fly [2 Mixes] (Audio CD)
Ich bin ja nun etwas abseits des Alters der üblichen Fangruppe, aber auch mir gefällt der Song richtig gut. Schöne Melodie, rockig interpretiert - starkes Schlagzeug - und eine für das Alter bemerkenswert sichere Stimme.
Hätten Pat Benetar oder Heather Nova auch gebracht.
Wenn sie die Komposition gehabt hätten....


Seite: 1