Profil für Tom > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Tom
Top-Rezensenten Rang: 53.845
Hilfreiche Bewertungen: 1054

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Tom "Indiepop1975" (Bonn)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19
pixel
Tonight,Captain?
Tonight,Captain?
Wird angeboten von Media Hessen
Preis: EUR 49,90

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Pop mit einigen Ohrwürmern..., 13. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Tonight,Captain? (Audio CD)
Briskeby aus Norwegen starteten 2001 mit ihrem ersten Album "Jeans for Onassis" mächtig durch - und ernteten Lob von Kritikern und Fans zugleich. In Norwegen sind sie seitdem zu echten Stars avanciert.
Auf ihrem neuem Album "Tonight Captain" geht die Band ihren Weg konsequent weiter. "Hey Baby" kann es als Hit-Single durchaus mit ihrem bekanntesten Song "Propaganda" aufnehmen.
"Rebel against your own Rules", "Sweet Sensation" oder "End of Summer", sind weitere Songs bei denen Briskeby ihre Stärken ausspielen: Popmusik zwischen Power und Melancholie, mal rockig wie Garbage, mal introvertiert wie Björks Balladen.
Einzig die Experimentierfreude und schier unfassbare Vielfalt des Erstlings ist hier nicht mehr so sehr zu finden, das Album ist reifer, die Texte ernster.
Man kann die CD Fans von No Doubt, Lambretta oder Garbage uneingeschränkt ans Herz legen - allein schon wegen der großartigen Stimme von Sängerin Lise.


A Thousand Last Chances-Lim.ed
A Thousand Last Chances-Lim.ed
Wird angeboten von music_fun
Preis: EUR 22,22

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Mischung..., 13. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: A Thousand Last Chances-Lim.ed (Audio CD)
Auf ihrem dritten Album "A Thousand last Chances" mischen die Schweden von Eskobar gekonnt die Erfolgsrezepte ihrer ersten beiden Alben. Die eine Hälfte dynamischer Power-Pop, wie auf dem Vorgänger "There's only now" - die andere Hälfte mit sehr leisen, nachdenklichen Balladen im Stile vom Debütalbum "Til we're dead".
Die Fans des zweiten Albums sollten einfach mal bei Lied 7, der Single "Love strikes" einsteigen, der mit "Under these Stars" und "Bring the Action" zwei weitere grandiose, hitverdächtige Songs folgen.
Aber zudem sind auch die zum Weinen schönen Balladen vorhanden, die mancher Fan des Erstlings beim letzten Mal vermisst haben mag. "Cold Night" der Opener oder "You got me" sind gute Beispiele, für die Kunst von Eskobar Gäneshaut-Songs mit unverkennbar nordischem Appeal zu produzieren.
"A Thousand Last Chances" ist ein Spitzenalbum, vielleicht nicht ganz so ein Ohrwurm wie der Vorgänger, wartet aber dafür mit deutlich verbessertem Songwriting auf.


Hopes and Fears
Hopes and Fears
Preis: EUR 6,99

46 von 49 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniestreich - DAS Album 2004 !!!, 13. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Hopes and Fears (Audio CD)
Auf Keane wurde ich im vergangenen Jahr als Tour-Support von Starsailor aufmerksam - und habe mich gleich in diese wunderschöne, herzergreifende Musik verliebt.
Die sensationelle Stimme von Sänger Tom Chaplin, wird nur von Piano und Drums begleitet - keine Gitarre - aber die vermisst man wirklich keine Sekunde lang.
Die einfachen, klar gegliederten Kompositionen, geschrieben von Pianist Time Rice-Oakley sind schnörkellos, gehen sofort ins Ohr und betören die Seele.
Refrains der Extraklasse, Texte mit denen sich jeder identifizieren kann.
Die Band spielt bereits seit etlichen Jahren zusammen und man kann das auf Album und Bühne deutlich spüren.
Keane sind absolute Profis - "Hopes and Fears" ein sorgsam zusammengestelltes Album für die Ewigkeit.
Nicht einen einzigen Ausfall gibt es unter den 11 Titeln, dafür 6,7 lupenreine Singlehits, die in einer gerechten Welt allesamt die Pole-Position der Charts dieser Welt einnehmen würden.
Neben den bekannten Singles "Somewhere only we know", die erfreulicherweise auch das deutsche Radio im Stum erobert hat, "This is the last Time" und "Everybody's changing" sind auch "Can't stop now", "Bedshaped" und "Beds and breaks" absolute Knüller, mit etwas schnellerer Gangart.
Die britische Musikpresse hat Keane schon Anfang des Jahres als DEN Newcomer 2004 gefeiert - und zwar vollkommen zurecht.
Vorbilder oder Parallelen? Ja, man kann Coldplay nennen, Travis vielleicht oder auch Starsailor.
Aber ich gehe soweit zu sagen, dass diese Band sogar besser ist, als alle Genannten und "Hopes and Fears" ein Meilenstein werden wird, den Keane nur mit Mühe jemals toppen können.
Für mich schon jetzt unumstößlich das Album des Jahres und eine Wachablösung im Bereich des melancholischen, emotionalen Pop.
Unbedingt kaufen - und diese sympathischen Ausnahmetalente live ansehen, wenn die nächsten Termine anstehen!


Es war einmal in Amerika (Langfassung) [Special Edition] [2 DVDs]
Es war einmal in Amerika (Langfassung) [Special Edition] [2 DVDs]
DVD ~ Robert De Niro
Preis: EUR 8,99

5 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Epos für die Ewigkeit..., 4. Mai 2004
"Es war einmal in Amerika" zählt für mich neben "Der Pate" und "Good Fellas" zu den absoluten Meilensteinen des Gangsterfilms. Es war längst überfällig, das dieses Meisterwerk, in dem De Niro, Woods und Pesci am absoluten Zenit ihrer Karriere spielen, endlich auf DVD zu haben ist.
Was die hier viel kritisierte Synchronisation betrifft, muss ich sagen, dass ich die Neufassung auch nicht für übermäßig gelungen halte, sie aber dem Vergnügen den Film endlich mal in Top-Qualität zu sehen keinen Abbruch tut.
Genrefans sollten unbedingt zugreifen.


Franz Ferdinand
Franz Ferdinand
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 4,96

18 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Nett, aber nicht bahnbrechend..., 4. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: Franz Ferdinand (Audio CD)
Franz Ferdinand sind eine junge, sympathische Band aus Schottland, keine Frage. Ihr selbstbetiteltes Debüt macht auch durchaus Spaß - aber gibt noch lange keinen Anlass, die Jungs auf einen derart hohen Thron zu heben, wie es die Presse und das Musikfernsehen derzeit tun.
Für Ferdinand gilt das alte Motto: Gut geklaut, ist halb gewonnen. Auf dem Album findet sich so ziemlich alles an Ansätzen, was die 70er und 80er ausgemacht hat.
Da erinnere ich mich mal an Joy Division, an Glam, in Ansätzen an Britpop (frühe Blur) oder auch an The Clash. Bei einem Song musste ich allerdings auch an ein unsägliches Lied der Gruppe Sailor (Girls, Girls, Girls) denken. Nun ja.
Die Jungs geben ihr bestes, keine Frage und haben wirklich Talent, dass noch großes Erhoffen lässt. Aber es gibt auf der Insel etliche Bands mit ähnlichem Format - und die Libertines sind für meinen Geschmack besser.
Mit Strokes und Co. kann man FF nicht vergleichen, dazu sind sie zu britisch.
Am besten mal in Ruhe durchhören (mehrfach) und dann entscheiden, ob das Album wirklich schon so groß ist, wie es gemacht wird. Ich halte 4 Sterne für angemessen, aber sicher keine 5.


The American Adventure
The American Adventure
Preis: EUR 8,84

4.0 von 5 Sternen Experimentell..., 4. Mai 2004
Rezension bezieht sich auf: The American Adventure (Audio CD)
Nachdem die Gebrüder White auf ihrem Erstling vor 2 Jahren auf großartige Weise mit Beach-Boys-Harmonien und dem Pop der 60er spielten, haben sie auf "American Adventure" eine insgesamt völlig neue Richtung eingeschlagen. Anders als "Holes in the Wall", braucht diese Platte Zeit, bis sie ins Ohr geht.
Die einfacheren Strukturen sind hier einer Fülle an Experimenten gewichen, sowohl was die Kompositionen, als auch die Instrumente betrifft. Das Album ist von psychedelischen Elementen durchzogen und die Hippie-Ära, insbesondere Velvet Underground lassen grüßen. Man muss sich auf diese CD einlassen, dann kann man eine Menge Spaß damit haben - nach dem ersten, zweiten Hören bleibt allerdings nicht sehr viel hängen.
"American Adventure" ist ein sehr durchdachtes, anspruchsvolles Werk geworden, das aber wahrscheinlich manchen Freund der ersten Scheibe eher hilflos zurücklässt.


Bring 'em In
Bring 'em In
Preis: EUR 9,49

17 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Endlich !!!, 22. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Bring 'em In (Audio CD)
Mit über 2 Jahren Verspätung ist das fantastische Debüt der jungen Schweden von Mando Diao "Bring 'em in" nun endlich auch in Deutschland zu haben.
Ich kann nur sagen : Ich habe die Platte seit rund 18 Monaten und höre sie immer wieder mit großer Begeisterung.
Denn Mando Diao bündeln die Qualität des Garagenrock der Strokes mit der Melodiösität und dem britischen Soul-Appeal von The Coral.
Zum einen sind da echte Rock-Kracher wie "Sheepdog", die einen beim ersten, zweiten Hören vermuten lassen, einen waschechten "Oldie" vor sich zu haben, zum anderen werden fantastische Soul-Balladen mit Gänsehaut-Feeling und großem Ohrwurm-Charakter geboten ("Mr. Moon", "To China with Love") und alles mit einer Authenzität, von der alle gehypten "The"-Bands nur träumen können.
Man fühlt sich wie in den späten 60ern gelandet.
Die Band verkörpert zudem einen sympathisch-arroganten Style,
provokant und rebellisch, wie es sich seit Oasis kaum mehr jemand getraut hat.
Einfach gut was diese Burschen mit gerade Anfang 20 auf die Beine stellen, auch dass sie mit gleich 2 Sängern agieren, einem Rocker und einem Träumer.
Mir ist absolut unbegreiflich, warum diese Platte solange gebraucht hat, um endlich auch hierzulande zu erscheinen.
Aber - oft brauchen die guten Sachen eben ihre Zeit.
"Bring èm in", wird viele Hörer mit ganz unterschiedlichen Geschmäckern auf sich vereinen können: Den Stones/Zeppelin-Fans von damals, aber auch Fans von BRMC, Vines oder Hives.
Wenn es eine Gerechtigkeit gibt, dann macht diese Band Weltkarriere. Kaufen !


Melodrama
Melodrama
Preis: EUR 22,99

4 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Etikettenschwindel, 21. April 2004
Rezension bezieht sich auf: Melodrama (Audio CD)
The Crash aus Finnland legen mit "Melodrama" ihr drittes Album vor. Nachdem die Öffentlichkeit außerhalb der Heimat, wo sie Kultstatus besitzen, von der Band bislang so gut wie keine Notiz genommen hatte, änderte sich dies mit dem Einsatz des Songs "Star" in der e-bay-Werbung schlagartig.
Teemu Brunila und seine Jungs haben dieses Stück allerdings bereits auf ihrem 2. Album "Wild Life" veröffentlicht, auf "Melodrama" ist es lediglich der verkaufsfördernde Bonustrack, der leider überhaupt nicht in den Kontext passt.
The Crash haben bislang wunderbar schwermütigen Pop mit Melancholie in der Tradition eines David Bowie oder früher Suede gemacht, auf "Melodrama" aber einen krassen Stilbruch vollzogen, der zwar deutlich erfolgversprechender, aber qualitativ ein Flop ist. Denn sie haben hier ein ungeniertes 80er-Revival eingespielt, das man in der Form nie erwartet hätte.
Hier grüßen Europe-Fanfaren, Van Halen (It's contagious), OMD oder Flashdance. "Star" hat wie gesagt mit dem Rest der Platte absolut nichts zu tun, darum würde ich Leuten die auf die Band durch e-bay aufmerksam geworden sind raten, sich "Wild Life" zu kaufen - es ist um Längen besser.
Ich muss sagen, dass ich ein großer Fan der Band war und "Melodrama" schon letzten Herbst aus Finnland importiert habe. Leider haben sie hier einen Weg eingeschlagen, der mich nicht anspricht. Dennoch werde ich mir die Band wieder live ansehen, da sie wirklich gute Performer sind - und hoffe auf Besserung mit dem nächsten Album.


The Runaway Found
The Runaway Found
Wird angeboten von CENTRO MUSICA
Preis: EUR 14,90

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Beachtliches Debüt, 20. April 2004
Rezension bezieht sich auf: The Runaway Found (Audio CD)
Die Londoner Formation The Veils um den neuseeländischen Sänger Finn Andrews, haben mit "The Runaway Found" eines der besten Alben des noch jungen Jahres vorgelegt.
Die Band - gerade mal Anfang 20 - hat mit Hilfe von Suede-Altmeister Bernhard Butler ein wunderbar verträumtes Britpop-Album eingespielt, dass sich vor Branchengrößen wie Coldplay oder Richard Ashcroft nicht verstecken muss.
Gerade an die ruhigeren Momente von The Verve und Ashcroft erinnert "Runaway Found" des öfteren.
Viele Piano- und Streicherarrangements gibt es da zu bewundern und eine markante Lead-Stimme, die wunderbar Melancholie transportieren kann.
Eher selten begeben sich The Veils auf rockiges Territorium, wie z. B. auf ihrer Super-Single "Guiding Light", aber auch da sind sie bereits absolut zu Hause.
Ein Album, das Appetit auf mehr macht.
Anspieltipp: "Lavinia".


I
I
Preis: EUR 16,01

8 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Der Anti-Superstar, 20. April 2004
Rezension bezieht sich auf: I (Audio CD)
Sicherlich war sein Sieg beim "World Idol", dem weltweiten Vergleich der nationalen Superstars ein Betribsunfall.
Die Macher der Sendung hätten sicherlich lieber einen anderen Sieger gehabt, als den singenden Klempner aus Norwegen.
Kurt Nilsen zeichnet sich aber eben nun mal nicht durch Schönheit oder Hipness aus, sondern durch seine markante Rockstimme.
Auf dem Album "One", sind neben den bekannten Songs "Beautiful Day" (U2-Cover) und der Single "She's so high" (Cover-Version von Tal Bachman), einige weitere wirklich gelungene Eigenkompositionen enthalten, die im Bereich des
verträumteren Rock-Pop angesiedelt sind und Freunde von Bands wie Reamonn,A-Ha, Genesis und natürlich U 2 sicherlich ansprechen werden.
Zu bemängeln gibt es wenig, einzig das Cover von Duran Durans "Ordinary World" und den eher geringen Ohrwurm-Charakter der eigenen Songs, kann man bemängeln.
Ansonsten: Hut ab - eine Ausnahmeerscheinung im Einheitsbrei der Casting-Helden.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-19