newseasonhw2015 Hier klicken mrp_family lagercrantz Cloud Drive Photos Learn More praktisch Siemens Shop Kindle Shop Kindle Sparpaket Autorip SummerSale
Profil für Drägen > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Drägen
Top-Rezensenten Rang: 11.824
Hilfreiche Bewertungen: 145

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Drägen (Lorsch in Hessen)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
World Wide Live
World Wide Live

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Liveknaller, 9. Februar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: World Wide Live (Audio CD)
World Wide Live ist nach Tokyo Tapes die zweite Live-CD der Scorpions. Das Album kam 1985 auf den Markt und war Weltweit ein Knaller. Das Album ist das 2.meist verkaufte Livealbum der Welt. Allein deshalb sollte man diese CD besitzen.

World Wide Live zeigt die Scorpions auf dem Höhepunkt ihrer Karriere. Da die vorherigen Studioalben Lovedrive (1979), Animal Magnetism (1980), aus dem leider nur "Make It Real" und "The Zoo" vertreten sind, Blackout (1982) und Love At First Sting (1984) alle wirklich toll waren, konnte das Livealbum gar nicht schlecht werden.

Die CD bietet Höhepunkte in Massen. Highlights sind vor allem "Big City Nights", "Coast to Coast", "Holiday", "The Zoo" und "Dynamite", aber auch der Rest, ist wie gesagt, super. Zudem sind hier noch zwei neue Solos, nämlich "Countdown" und "Six String Sting". Das einzige, was mir nicht ganz gefällt ist, dass sehr wenige Lieder von Animal Magnetism vertreten sind. Das gehört zu dem besten, was die Scorpions zu bieten haben und ich kann diesen ganz starken Liveknaller nur empfelen.

An der Besetzung hat sich nichts geändert.
Rhythmusgitarre - Rudolf Schenker
Schlagzeug - Hermann Rarebell
Leadgitarre - Matthias Jabs
Bass-Francis - Buchholz
Gesang-Klaus - Meine
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:17 AM MEST


Blackout
Blackout
Wird angeboten von renditeplus
Preis: EUR 18,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super Hard Rock!, 22. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Blackout (Audio CD)
1982 kommt mit Blackout eine der besten Scorpionsalben auf den Markt. Auf diesem Album sind wirklich nur gute Songs drauf. Ausfälle findet man keine. Auch ist das Album noch sehr hart und genau das finde ich an Blackout so toll. Für mich ist es eines der besten der gesamten Scorpions-Geschichte (und die ist mit 40 Jahren ziemlich lang).

Der Eröffnungstitel "Blackout" rockt richtig los. Auch live wird er immer wieder gespielt. "Can't Live Without You" ist ein guter Song mit tollem Rhythmus, der zum Mitwippen animiert. Mit "No One Like You" gibt es einen sehr melodiösen Song, der ein kleiner Hit wurde. "You Give Me All I Need" ist eine Halbballade und auch spitze. "Now!" ist dann ein knallharter Titel, bei dem die Bude richtig wackelt. Klaus Meine schreit hier richtig gut. "Dynamite" ist ein weiterer Klassiker und gefällt mir gut. Weiter geht's mit "Arizona". Der Song macht gute Laune und ist ein unterschätzter Höhepunkt. "China White" ist dann aber düster und sehr langsam. Die Gitarren braten so richtig. "When The Smoke Is Going Down" ist die abschließende Ballade. Sie ist sehr ruhig und kann mich ebenfalls überzeugen.

Ich finde Blackout sehr gut und kann es allen Fans von Hard Rock empfehlen. Dafür gibt es natürlich glatte 5 Sterne.

Die Besetzung des Albums Blackout:
Rhythmusgitarre-Rudolf Schenker
Schlagzeug-Herman Rarebell
Leadgitarre-Matthias Jabs
Bass-Francis Buchholz
Gesang-Klaus Meine
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:23 AM MEST


Crazy World
Crazy World
Preis: EUR 5,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Wind of Change, 15. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Crazy World (Audio CD)
Crazy World ist das meistverkaufte Album der Scorpions.Weltweit wurde es mehr als 16 Millionen Mal verkauft. Das liegt aber zum großen Teil auch an dem Hit "Wind of Change", der sich als Single ja auch 5 Millionen mal verkaufte. In Deutschland und in vielen anderen Ländern wurde das Album Platz 1.

Das Album beginnt mit dem harten "Tease Me Please Me", das ein super Riff hat und auch heute noch auf Konzerten gespielt wird. "Don't Believe Her" ist einer meiner Lieblingssongs auf der CD. Die Melodie geht nicht aus dem Ohr. "To Be With You In Heaven" ist auch eher rockig, aber kann mich nicht ganz überzeugen. "Wind of Change" wurde ein Megahit und wurde die Hymne zum Mauerfall. Ich muss sagen, dass ich den diese Ballade richtig gut finde. "Restless Nights" ist auch hart, aber ist für mich ein schwächerer Song. "Lust Or Love" dagegen kann mich überzeugen und die Melodie ist wieder gut.

Der einzige Song, den Francis Buchholz mitgeschrieben hat ist "Kicks After Six". Der Song rockt ganz gut. "Hit Between The Eyes" ist wieder ein Melodiensong und wurde damals oft auf Konzerten gespielt. "Money And Fame" ist wieder ein Lied mit der berüchtigten Talk-Box von Matthias - ansonsten kann der Song nur halb überzeugen. Der Tielsong "Crazy World" ist ein schönes Lied mit einem iteressanten Mittelteil ("we all live in this crazy world"). "Send Me An Angel" ist die abschließende Ballade, die mir wirklich prima gefällt. Auch wenn sie etwas kitschig ist.

Das Album ist gut geworden und besser als sein Ruf hier auf Amazon (nur 3,5 Sterne duchschnittlich im Moment). Ich kann es durchaus an Scorpions-Fans empfehlen.

Zur Besetzung von Crazy World.
Rhythmusgitarre-Rudolf Schenker
Schlagzeug-Hermann Rarebell
Leadgitarre-Matthias Jabs
Bass-Francis Buchholz
Gesang-Klaus Meine
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:31 AM MEST


Deep Purple
Deep Purple

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geniales Album mit einem Geniestreich, 15. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Deep Purple (Audio CD)
April ist das dritte Album von Deep Purple und das letzte der Mk1-Besetzung mit Nick Simper und Rod Evens. Das Album ist wohl viel zu unterschätzt,obwohl hier einige sehr gute Songs drauf sind. Das Album Deep Purple ist das schlüssigste der ersten drei Alben. Das Album ist ein wegweisendes Album, da hier schon die Härte der späteren Alben vorhanden ist und erstmals fast alle Songs selbst komponiert sind. Ausserdem ist April zumindest im Nachhinein bekannt geworden.

Das beste Lied dieses Albums ist natürlich "April". Es ist auch das musikalisch beste Stück von Deep Purple überhaupt. Aber auch der Rest ist klasse. "Chaing Shadows" ist sehr gut und gehört zu dem besten von diesem Album. Ian Paice überzeugt hier. "Blind" ist auch schön und nur von Jon Lord komponiert, der auch am Klavier überzeugt. Die Ballade "Lalena" ist toll und eine Coverversion. Der Gesang ist gut. "Falt Line" hat viele technich Spielerreien bekommen. "The Painter" ist ein Hardrockstück mit super Solo von Ritchie. "Why didn't Rosemary". Tja,das ist hier die Frage. Das Lied ist gut und auch recht hart. Auch hier wieder tolles Gitarrenspiel. "Bird has Flown" ist gut mit schönem Refrain. Der Song ist von Wah-Wah-Gitarren getragen. Und dann das wie schon gesagt super tolle Stück "April". Der erste Teil des Songs ist mit Acusticgitarren, Orgel und super E-Gitarren-Solo und ist wie der zweite ein Instrumental. Der zweite ist von einem Orchester eingespielt und auch spannend. Der dritte Teil wird durch ein super Gitarrenintro von Ritchie Blackmore eingeleitet.Danach geht es mit Gesang und Hardrock weiter.

Das Album verdient Fünf Sterne,kann aber nicht mit den späteren Deep Purple-Werken wie In Rock,Machine Head oder Made in Japan mithalten,trotztem sollte man diese tolle CD im Musikschrank haben.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 31, 2013 5:15 PM CET


Dark Side of the Moon
Dark Side of the Moon
Wird angeboten von GMFT
Preis: EUR 13,84

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Pink Floyd-Wunderwerk, 15. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Dark Side of the Moon (Audio CD)
The Dark Side of The Moon ist das erfolgreichste Album von Pink Floyd. Es wurde 1973 veröffentlicht. Ein Wunderwerk der Musik. Bis haute wurde es 50! Millionen mal verkauft. Immer wíeder fehlen einem die Worte, bei dieser Musik. Von einem anderen Stern, oder zumindest von der dunklen Seite des Mondes.

"Speak to me/Breath Reprise" ist ein guter Start. Erst techniche Effekte und dann ein entspannter psychedelic Blues-Song. Absolut gelungen. "On The Run" besteht aus technichen Spielerreien, wie einem vorbeifliegenden Hubschrauber. Dann das spitzen Lied "Time". Uhren leiten den Song ein und nach dem Intro geht der Song gut ab. Das Solo ist der Wahnsinn! Dann kommt "The Great Gig in The Sky" mit Gastgesang von Clare Torry. Diese Frau kann schreien. Nun kommt "Money", das sehr gut ist und mein Favorit vom Album. Am Anfang das Geräusch von Registrierkassen. "Us And Them" ist ein richtiger Ohrenschmeichler. Entspannt und mit einem sehr überzeugenden Rick Wright."Any Coulor You Like" ist der nachfolgende Song. Ein Instrumental, das in Ordnung ist. "Brain Damage" und "Elipse" bilden den gelungenen Abschluss. "Brain Damage" ist eigentlich der Titelsong, da er ursprünglich "Dark Side Of The Moon" hieß und diese Textzeile auch im Song vorkommt.

Das Album ist gut und enthält viele Höhepunkte und ist wie ich finde das beste Album von Pink Floyd, einfach super. Pink Floyd haben hier ein meisterhaftes Konzeptalbum kreiert und gehen hiermit in die Geschichte ein. Auch war es der erste ganz große Erfolg der Band. Also hört rein und kauft.

Besetzung des tollen Albums:
Keyboard,Gesang-Richard Wright
Gitarre,Gesang-David Gilmour
Bass,Gesang-Roger Waters
Schlagzeug-Nick Mason
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 12, 2013 7:19 PM CET


Lovedrive
Lovedrive
Preis: EUR 12,27

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen It's a Lovedrive, 12. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Lovedrive (Audio CD)
Lovedrive,das sechste Studioalbum der Scorpions ist eines meiner Lieblingsalben der Scorpions. Diese CD bietet durchgehend gute Songs und wurde der erste große Erfolg der Band. Auf manchen Songs hört man den Bruder von Rudolf, Michael Schenker, der für Matthias Jabs Gitarre spielt. Klaus Meine mit seiner unverkennbaren Stimme singt ebenfalls gut.

Das Album beginnt mit dem Song "Loving You Sunday Morning". Dieses Lied ist ein guter Rocker mit richtig gutem, eingängigen Refrain. "Another Piece of Meat" ist ein ziemlich harter Song, welcher aber einer der besten des Albums ist. Die erste der zwei Balladen ist "Always Somewhere" .Ein wunderschönes Lied. Gefällt mir sehr gut. "Coast to Coast", der zweite und letzte Instrumentalsong der Scorpions, der auf einem Studioalbum erschienen ist, ist einer der Höhepunkte des Albums. "Can't Get Enough" fehlt die Eingängigkeit der anderen Songs, trotzem richtig guter Song. Jetzt gibts Reagge! "Is There Anybody There"-toller Song mit wirklich Reaggeartigem Refrain. "Lovedrive", das Titellied des Albums ist echt gut. Der Refrain, die Strophen, einfach alles ist perfekt. Und dann wäre da noch "Holiday", der Abschluss des Albums gefällt mir besonders gut. "Holiday" ist eine schöne Ballade.

Lovedrive ist ein tolles Album geworden und allen Fans harten Musik zu empfehlen. Das Cover ist ...ähm zumindest interessant. Der Mann greift der Frau an die Brüste. Die Musik aber genial. Von mir gibt es klare 5 Sterne.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:37 AM MEST


Animal Magnetism
Animal Magnetism
Preis: EUR 13,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein hartes und gutes Album, 2. Januar 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Animal Magnetism (Audio CD)
Nachdem die Scorpions in den 70'er Jahren ebenfalls sehr gute Alben gebracht hatten, startet die Band nun mit Animal Magnetism in das neue Jahrzehnt. Für mich eines der besten Alben der Scorpions überhaupt. Matthias Jabs hat noch nicht ganz in die Band gefunden, aber das wird noch. Hier rocken sie noch und hatten noch nicht so viele Balladen. Und die, die da sind, sind echt gut.

Der Eröffnungstitel "Make It Real" hat mir schon nach dem ersten Ton gefallen. Bei diesem Song stimmt einfach alles. Das erste von Matthias Jabs geschriebene Lied "Don't Make No Promises (Your Body Can't Keep)" gefällt mir wie enefalls richtig gut. Der Song geht ziemlich ab. "Hold Me Tight" groovt gut, am Ende nervt der Refrain aber etwas. "Twentieth Century Man" ist etwas seltsam, aber dennoch auf sehr hohem Nivou. Ein weiterer Höhepunkt ist die einzige Ballade dieses Albums, "Lady Starlight". Am Ende gibt's einen tollen etwas härteren Teil. "Falling In Love" wurde nur von Hermann Rarebell komponiert. Etwas poppiger aber tolle Melodien. Nicht so bekannt, aber mit gutem Refrain ist der nächste Song "Only a Man". Eine Besonderheit bei diesem Lied ist, dass es ein Gesangsintro von Klaus Meine hat. "The Zoo", das bekannteste Lied des Albums, finde ich sehr gut.Zum ersten Mal verwenden die Scorpions eine Talk box. Das Titellied "Animal Magnetism" verbreitet eine unheimliche Stimmung und klingt nach Black Sabbath.

Insgesamt ein gutes Album mit vielen Höhepunkten. 5 Sterne gibt es von mir für dieses unterschätzte Meisterwerk mit dem die Scorpions einmal mehr zeigten, dass sie damals zu den härtesten und besten Rockbands dieser Welt zählten.

Die Besetzung blieb, wie auf Lovedrive.
Rhythmusgitarre-Rudolf Schenker
Schlagzeug-Hermann Rarebell
Leadgitarre-Matthias Jabs
Bass-Francis Buchholz
Gesang-Klaus Meine
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:43 AM MEST


Virgin Killer
Virgin Killer
Preis: EUR 6,99

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das beste Album mit Uli Jon Roth, 2. Januar 2012
Rezension bezieht sich auf: Virgin Killer (Audio CD)
Virgin Killer kam 1976 auf den Markt und wurde von Dieter Dierks produziert. Das Album ist härter und auch besser als die der Vorgänger In trance. Die Jungs haben sich trotz negativer Kritik in ihrem Heimatland nicht einschüchtern lassen und bringen ihr bestes Frühwerk heraus.

"Pictured Life" ist ein klasse Opener, mit gutem Refrain. Das einzige Lied, an dem Klaus Meine, Rudolf Schenker und Uli Roth zusammen geschrieben haben. Ein weiterer richtig guter Song ist "Catch Your Train", einziger Song von diesem Album, der auf dem 4. Scorpions-Livealbum Acustica enthalten ist. "In Your Park" ist die erste von zwei Balladen. So etwas braucht ein Rockalbum eben auch. "Bagstage Queen" macht da weiter, wo "Catch Your Train" aufgehört hat. Ein super Song. "Virgin Killer" ist ebenfalls ziemlich hart, aber gefällt mir eher weniger. Und "Hell-Cat" tanzt dann ein bisschen aus der Reihe. "Crying Days" ist langsamer, aber auch nicht so ganz überzeugend. "Polar Nights" ist ist aber wieder richtig gut und auch etwas anders als z.B. "Pictured Life", das liegt wahrscheinlich daran, dass dieses Lied wie schon "Hell-Cat" von Uli Jon Roth gesungen wird. Den Abschluss bildet die für mich schönste Ballade des Albums, "Yellow Raven".

Das Album ist es wert gekauft zu werden,für mich ist es auf jeden Fall das beste Album mit Uli Jon Roth und eines ihrer besten überhaupt.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 22, 2013 1:50 AM MEST


Love at First Sting
Love at First Sting

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Rock You Like A Hurricane, 3. Dezember 2011
Rezension bezieht sich auf: Love at First Sting (Audio CD)
Im Jahr 1984 veröffentlichen die Scorpions ihre bis heute wohl bekannteste CD (trotz Crazy World mit "Wind Of Change"). Die Scorpions spielten hier besser als je zuvor. Die Lieder wurden größtenteils von Rudolf Schenker (Musik) und Klaus Meine (Text) geschriben und sind recht hart, aber klingen auch bereits etwas, sagen wir, geschliffener, als auf den Vorgängern.

"Bad Boys Running Wild" ist ein guter, scorpions-typischer Song, der ein krachenedes Riff und super Refrain hat. "Rock You Like A Hurricane" ist der bekannteste Scorpions-Song. Oft wird dieser Titel bei Konzerten als Abschlusslied gewählt. Das Riff ist eigentlich legendär. "I'm Leaving You" ist nicht so bekannt wie die Vorgänger, aber gut und etwas langsamer. "Coming Home" gehört wieder zu den bekannteren Liedern. Der Song beginnt mit einem ruhigen Balladenteil, bevor er zu einem spitzen Rocksong wird.

Erwähnenswert sind noch das bekannte "Big City Nights", bei dem Rudolf Schenker und Matthias Jabs die Rollen tauschen und die gefühlvolle und mit wenigen anderen Songs schönste Ballade der Scorpions: "Still Loving You". Mit "Crossfire" gab es auch einen Anti-Kriegs-Song. Auch das unbekannte "As Soon As The Good Times Roll" ist richtig gut, gegen Ende wiederholt er sich jedoch zu sehr. Insgesammt also ein gutes Album, das die Scorpions endlich auf den Rockolymp steigen lies.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 19, 2013 4:34 PM CET


Fly to the Rainbow
Fly to the Rainbow
Preis: EUR 6,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ein Scorpions Klassiker, 3. Dezember 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Fly to the Rainbow (Audio CD)
1974 bringen die Scorpions eine ihrer besten CD's auf den Markt.Die CD erfreut den Höhrer mit Rockern wie 'Speedy's Coming,Balladen wie 'Fly People Fly' und 'Far Away' aber auch mit langen zum Teil vom neuen Gitarristen gesungene Stücke wie 'Drifting Sun'(7:42) und 'Fly To The Rainbow'(9:39).

Unvergleichlich ist auch das Gitarrenspiel von Uli Roth.Die CD ist eine der Besten der Scorpions Geschichte.Schade,dass diese Songs so gut wie gar nicht mehr auf Konzerten gespielt werden.Aber egal,diese CD ist es auf jeden Fall wert gekauft zu werden.
Kommentar Kommentare (5) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jun 28, 2014 5:28 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6