Profil für N. Büscher > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von N. Büscher
Top-Rezensenten Rang: 2.314.216
Hilfreiche Bewertungen: 6

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
N. Büscher "4Plugger" (Bielefeld)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
Nastradamus
Nastradamus
Preis: EUR 7,97

4.0 von 5 Sternen Nastradamus: Retrospektive, 24. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Nastradamus (Audio CD)
Ich habe mir das Album zu Weinachten im Jahr 1999 gewünscht und auch bekommen, zuvor kaufte ich mir Iam... und war begeistert.

Naja Nastradamus fand ich damals auch wegen dem coolen Namen /Cover gut und weil ich zu dieser Zeit fast alles von Nas gutfand. Beim probehören (ja, sowas gab es mal..) fiel mir "Come get me" positiv auf, den Titeltrack kannte ich von MTV und fand den irgentwie nen bisschen lahm, den Beat hatten EPMD irgentwann Ende der 80er mal cooler aufgelegt.

Ich muss schon sagen, dass es nicht eins von Nas Meisterwerken ist, aber ich mag dieses Album wegen seiner Atmosphähre. Diese findet sich auf den starken Tracks "Life we choose", "Projekt Window", "Family feat. Mobb Deep", "Come get me" und "Shoot`em up", die ich alle jederzeit zu Nas Classikern zählen würde, auch wenn das viele (vielleicht auch Nas selbst) anders sehen.
Totalaufälle (vor allem von den Beats und den Hooks) sind für mich "Quiet Ni***s" (das schlechtetse, was ich von Nas je gehört habe) die Möchtegern RNB Nummern "Big girl" und "You owe me" und "New World" zudem hier schon genug gesagt wurde.

"Last Words", "Some of us have angels" und "God love us..." sind meiner Meinung nach O.K. (lyrisch sogar recht gut), können jedoch aufgrund von zweitklassigen Beats schnell nervig werden. Aber solche Tracks hat Nas schon immer auf seinen Alben gehabt.
Ich kann es auch nicht verstehen, wie ein Rapper wie Nas derart schlechte Gastrapper auf seinem Album haben kann (Bravehearts, Millenium Thug, Nashawn etc). Auf der anderen Seite dann wieder ein Feature mit Ron Isley, was echt geil ist oder eben Mobb Deep, die auf "Family" richtig abgehen.

Nas hätte einfach die Lückenfüller weglassen sollen, die Bravehearts zuhause und nen Paar Tracks von the Lost Tapes draufhauen sollen. Dann wäre dieses Album echt gut. Ich vergebe 4 Sterne, da es keine 3,5 Option gibt und ich aufgrund den genannten starken Tracks nicht nur 3 geben möchte. Mit den drei Vorgängeralben kann Nastradamus allerdings nicht mithalten, mit dem Nachfolger Stillmatic villeicht schon...


AB III
AB III
Preis: EUR 6,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Hope is not gone..., 9. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: AB III (Audio CD)
Würde ich als die Hauptaussage dieses Albums, oder vielmehr das feeling beschreiben, was diese Band ausmacht. Es geht in den Texten um Verluste, Ängste, Tod aber meistens auch um Hoffnung. Dabei hat die Stimme von Miles viele Farcetten und auch wenn er manchmal sehr hoch und Gefühlvoll singt, wirkt es meiner Meinung nicht weinerlich, sondern seine Stimme hat eher einen Blues/RnB touch - unverwechselbar!

Die Gitarrenarbeit ist meiner Meinung nach wieder komplexer ausgefallen, ähnlich wie die Steigerung von "One Day Remains" zu "Blackbird", man merkt, dass Kennedy und Tremonti sich das Songwriting teilen. Hierbei gibt es sehr schwehre, metallische Riffs (z.B. Isolation), die auch einsetzen können, wenn der Song eher Poprockmäßig beginnt (Ghost of Days Gone by). Einige Songs wirken im Vergleich zu früherem output recht düster (Slip to the Void, Isolation, Still Remains), einige Songs haben die typische "Alter Bridge Stimmung"(Breath Again, Life must go on, I know it Hurts) mit emotionalen Texten und schöner Tremonti Gitarrenarbeit. Allerdings haben mich Alter Bridge villeicht deshalb noch nie so wenig an Creed erinnert, Widererkennungswert=100%

Nun komme ich zu den zwei Songs, die Meiner Meinung nach Besonderheiten Darstellen: "Fallout", fast schon progressiver Hardrocksong mit geilen Riffs und supergeiler Eingangsmelodie und Blueselementen - mein Fav auf dem Album!. "Wonderful Life", hatte die Grundmelodie schon mal auf Youtube gehört,da jemand das irgentwo live aufgeschnappt hatte. Habe selten sowas schönes Gehört...als ich dann den kompletten Song hörte, klang das Ganze jedoch etwas nach Aerosmith. Naja Klischebrille abgesetzt und Song nochmal gehört. Die Melodie erzeugt Gänsehautfeeling und gesanglich ist das zwar schon fast kitschig aber schon eine Meisterleistung. Der Text ist sehr melachcholisch und erzeugt mit Miles Stimme echten Herschmerz. eigentlich nicht so mein Ding, aber hier versteht jemand wirklich etwas davon (schieef) ;)

Alles in allem wirkt das Album modern und weisst für das Genere ausgefeilte, schöne Gitarrenarbeit auf. Es wird nie langweilig, weil der Spannungsbogen zwischen, düster-metallisch, bluesig und emotional super gelungen ist! für mich das Album woraus ich gewartet habe und das Miles Kennedy ein absolut großartiger Sänger ist beweisst er mit diesem Album noch einmal mehr als mit den letzten beiden. AB3 bietet zudem eine Verbindung von traditionellen und sehr modernen Rockelementen...

Nebenbei finde ich nach dem Konsum einiger Interviews, das Alter Bridge eine der sympatischsten Bands ever sind (liegt vielleicht an Miles Bescheidenheit)!!!


Mixtape
Mixtape
Preis: EUR 23,21

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dogg keep on barkin`, 12. August 2010
Rezension bezieht sich auf: Mixtape (Audio CD)
Wann bringt Earl Simmons ednlich sein neues Album raus?!? die Frage stelle ich mir seit über 2 Jahren und irgentwie landen ja auch ständig neue Tracks von Walk with me now, then you`ll fly later bei Youtube und auf seiner Myspaceseite. Zu hohe Erwartungen habe ich allerdings nicht an das neue Album, da der Gute X irgentwie ständig Stress macht, anstatt sich drauf zu konzentrieren seine Fans mit cooler Mukke zu beliefern - sehr schade!! Trotzdem habe ich mich gefreut, als dieses Mixtape zum Verkauf angeboten wurde- endlich wieder was von DMX und nicht noch ein Album von Bubblegum Rappern mit Rhianna und Lil Wayne features (nix gegen schöne hooks, aber irgentwie fängts an zu nerven).
Im Prinziep würde ich dem Tape auch einen Stern mehr geben, aber DMX schreit und singt mir dafür zu komisch bei manchen Tracks, bei einigen hört es sich aber auch wieder cool an. Sogar die Beats gefallen mir teilweise richtig gut und das Tape is relativ rough gehalten, was ich super finde. Cool X, weiter so und versuch mal etwas weniger fertig zu klingen bei deinen Hooks.


Back on My B.S.
Back on My B.S.
Wird angeboten von Doremi Musik Deutschland
Preis: EUR 6,00

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Busta Rhymes?Handyklingelton Mukke!, 6. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Back on My B.S. (Audio CD)
ich mochte the Big Bang, auch wenn es anders war als Bustas alte Alben und nicht an Genesis herankahm. Auch busta kann Gangstarap machen, aber was ist das hier? Erst mit Wheel of fortune und shoot for the Moon heißmachen und danach nur Müll aufs Album pachen! Wo ist die Agressivität von Big Bang oder die Kreativität von Genesis?
schon die vorab Single Arab Money hat mich schlimmes ahnen lassen...Wie kann man nur als Busta Rhymes mit jemandem wie Ron Brownz zusammenarbeiten, hat der den Verstand verlohren?Butsa hatte immer seinen eigenen Stil, aber kopiert auf diesem Album Trends um Lil Wayne, Mary J.Blidge Autotune usw anstatt es so zu machen wie es sein sollte: abgedreht und kreativ. Mag sein das Lil Wayne, T-Pain und co von vielen gemacht werden, aber zu Busta passt das einfach überhaupt nicht!!!

Klar, rappen kann er, ohne Zweifel,aber irgentwie verauen die Hooks und die Einfallslose hochglanzproduktion das Album völlig. Einzig den grade angesprochenen Tracks und das witzige I`m a go and get my... mit Mike Epps kann ich etwas abverlangen. Gipfel des Horrors: World go Round, ich dachte ich fall vom Glauben ab! Wenn das die nuen Entwicklungen im Hip hop sein sollen, dann gute Nacht!Wenn es nicht Busta wäre, hätte ich einen Stern gegeben!


Blackout 2
Blackout 2
Preis: EUR 7,97

5.0 von 5 Sternen Experiment gelungen!!! How bout that N***aaaa, 6. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: Blackout 2 (Audio CD)
1999 kurz vor der Jahrtausendwende:ich hielt ich stolz Blackout in meinen Händen, nachdem ich total auf das "da Rockwilder" Video abgegangen bin.
2009 ich erfahre, das Meth und Red ein zweites Blackout rausbringen. Sofort hab ich mich gefragt, wie die beiden wohl vorhaben ihren Style ins Jahr 2009 zu übertragen.
Als ich die Single "City Lights" mit UGK hörte, machte sich Vorfreude breit: Ein gute Laune Track, der zudem noch Auto-tune auf die Schüppe nimmt(who am I, dat Ni**a to fly....):so hatte ich mir das vorgestellt.
Beim ersten durchhören kam ich auf einige Tracks nicht ganz klar, da ich sowas wie "Hey Zulu" noch nie gehört hatte, A-Yo hatte es mir aber sofort angetan:gute Laune Rap mit geilem Refrain. Weitere Highlights sind für mich das freakige "How Bout that" mit Ready Roc und Streetlife, was auch auf einem Redman-Album gepasst hätte, ebenfalls wieder sehr lustig kreativ. Das ist wohl auch der ausdruck mit dem das Album zu bezeichnen ist: Meth und Red kopieren keine Trends, sondern ziehen mit einem Mix aus P-Funk, Elektro und chilligen, melodischen Samples ihrenidividuellen Style durch. Hey Zulu, A lil Bit, How bout that, Chity lights und A-yo sind durchaus Dancefloortauglich und mit ordentlich Druck bzw. Rythmus versehen.

Auch viele Hooks gehen sofort ins Ohr und Nerven nicht. Lediglich das abgedreht I know sumtin geht mir auf die Nerven und Errbody Scream finde ich auch sehr strange.Ich habe das Gefühl, dass Redman einen etwas größeren Einfluss auf das Album hatte. Des weiteren wirkt dieser etwas frischer und carismatischer als Meth, der jedoch auch immer gut am flown ist und auf "Fathers Day" zu seiner Höchstform aufläuft.

Insgesammt ist Blackout 2 ein mutiges, etwas experimentelles Album mit einer guten mischung aus Bangern und Chilltracks, was durchgehend gute Laune verbreitet und für frischen Wind sorgt. Allerdings habe ich etwas gebraucht um mit einigen Tracks warm zu werden und habe etwas den alten Meth vermisst....

Wer also ein Album haben möchte, das für Party und chillen funktioniert und auf Weichgespühltes RNB gejaule und überproduzierte Beats verzichtet, sollte hier unbedingt zugreifen!!!


The Seventh Seal
The Seventh Seal

2 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dreht es wie ihrs wollt:the God is Back!!!, 4. Dezember 2009
Rezension bezieht sich auf: The Seventh Seal (Audio CD)
Als jemand den diese ganze Auto-tune, Kanye West und Timberland Fraktion persönlich schon länger richtig annervt, habe ich lange auf dieses Album gewartet und heute ist es angekommen!!!

Nachdem ich die einizige bisher existierende Rezension gelasen hatte, hielt sich die Vorfreude jedoch in Grenzen. In einem Punkt muss ich dieser jedoch zustimmen, also das Negative zuerst: Die Tracks "Walk this Streets" und "Man above" zum Beispiel hätten auch ohne die Sänger auskommen können und der Refrain von "You and I" ist meiner Meinung nach ein Totalausfall. Bei dem Track "still in love" nervt mich der Backgroundgesang und sind sicher auch schwächere Tracks dazwischen.

Vielleicht war es gut, dass meine Erwartungen nicht so hoch waren, denn ich wurde positiv überrascht, anstatt mit Mega-Erwartungshaltung die CD einzulegen und mich danach über jeden kleinen Mist aufzuregen. Was mir sofort auffiel, war die Produktion: soulig, Jazzig ,schöne Rythmen aber trotzdem druckvoll, gefällt mir. Das Intro "How to Emcee" gefällt mir ebenfalls super! Sicher ist die Qualität bzw. Professionalität der Beats nicht mit der von "Superproducern" zu vergleichen, aber mir persönlich gefallen die Beats bis auf einige Ausnamen. Vielleicht hätte man D.j. Premier oder auch Hi-Tek für die Produkltion einiger Tracks verpflichten sollen, hätte sicherlich gut gepasst. Allerdings hat zu Rakim noch nie der komerzlastige Diskostil von Timberland, Polov da Don(habe nix gegen den Typen) und co. gepasst, von Auto-tune Horror ganz zu schweigen. Wer sowas will kann auf eine riesen Auswahl an Alben zurückgreifen sogar Nas und Busta Rhymes fangen schon mit soetwas an.

Ich habe jetzt ein paar Stunden reingehört, aber an den Flows und Lyrics gibts nix zu motzen, ganz im Gegenteil!Rakim hat es auch im Jahr 2009 nicht nötig seine Verse mit belanglosem Müll zu füllen und hat neben der Feststellung das er still da God ist (Holy are you), die eine oder andere Botschaft mitgebracht (Won`t be long, Massage in a Song). Vielleich ist es noch zu früh um einige Songs besonders hervorzuheben, aber die Tracks "Satisfaction guaranteed" und "won`t be long"
habens mir schon nach so kurzer Zeit angetan. Diese und andere Tracks klingen etwas nach late nintees, was mich persönlich nicht störrt.
Seine Stimme zählt für mich eh zu den besten im Hip Hop überhaupt znd wird mit dem Alter auch immer noch besser. Dazu bleibt er seinem Stil des "smooth flown" weitgehend treu und hat es nicht nötig irgentwelche Gangsta-Kampfansagen rauszubrüllen oder übermäßig mit Drogenverkauf oder Beitztümern zu prollen.

Zusammengefasst ist es für mich ein gutes Hip Hop Album, mit Beats nach meinem Geschmack und super Raps und Flows. Für das gejaule der Gastsänger und den Track "still in love" gibt es einen Stern abzug, da sowas auf einem "perfekten Album" nix zu suchen hat. ein oder zwei schnellere Tracks im Stil von "How to Emcee" hätten dem Album gut getan. Die vier Sterne gebe ich, da es meiner Meinung nach auch 2009 wichtiger ist gut zu rappen und auch Texte mit Sinn und lyric zu produzieren, anstatt nur darauf zu achten, dass der shit möglichst gut in Disko, Radio bzw in der Autoanlage ballert!Positive Botschaften oder Durchaltehymnen (won`t be long) sind im Hip Hop echt rah geworden und ich finde das Rakim allein dafür etwas mehr Respekt von seinen Kritikern verdient hat! Beattechnische Schwächen hatte das Album the Master vor 10 Jahren auch schon, aber es hat mich ebenfalls nicht davon abgehalten Rakim als den besten MC zu bezeichnen!!!

P.S Kaufempfehlung!!!!
Kommentar Kommentare (11) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 3, 2010 2:26 PM CET


Seite: 1