Profil für Wolfgang Keller > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Wolfgang Keller
Top-Rezensenten Rang: 1.931
Hilfreiche Bewertungen: 1115

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Wolfgang Keller (München, Deutschland)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14
pixel
Agile Softwareentwicklung: Werte, Konzepte und Methoden
Agile Softwareentwicklung: Werte, Konzepte und Methoden
von Wolf-Gideon Bleek
  Broschiert

10 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Schöne Zusammenfassung, 6. August 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Was andere Rezensenten hier schreiben stimmt. Als einiziges Buch zu agiler Entwicklung sollte man sich auf dieses Buch nicht verlassen. Dazu muss man leider etwas mehr lesen. Ich komme noch zu den idealen Ergänzungen.

Was allerdings toll an dem Buch ist, ist dass es agile Entwicklung schön zusammenfasst.
* Das Buch beginnt mit den Werten agiler Entwicklung
* Es beschreibt dann in Form von sog. Praktigen wichtige Arbeitsmuster in der agilen Entwicklung. Kapitel 3 bis 21: Wobei man sich die Kapitel wie einzelne Prozesmuster vorstellen kann. Zu Themen wie Anforderungsmanagement, Auslieferungen, und viele mehr - siehe Inhaltsverzeichnis.
* Einzelne spezifische agile Methoden werden kurz beschrieben
* und es werden dann Kontraindikationen für die Anwendung agiler Methoden genannt (zum Beispiel Software in Hochsicherheitsbereichen, Organisationen, die agile Verfahren nicht tolerieren)

Das Buch steht also über einzelnen agilen Methoden und beschreibt eher gemeinsame Muster hinter allen diesen Methoden und erklärt sie. Man kann also von dem Buch auch für nicht-agile Projekte etwas mitnehmen.

Nutzen pro Zielgruppe:
* Hartgesottene Gegner agiler Entwickler wird das Buch nicht überzeugen. Dafür ist der Motivationsteil zu kurz
* Leute, die sich mit agilen Methoden auskennen, werden die Zusammenfassungen in der Art von Mustern schön finden - wer es allerdings wirklich schon kann, für den ist das Buch nur noch eine schöne Zusammenfassung und Ergänzung. Kann man lesen - muss man aber nicht.
* Personen, die sich ernsthaft für agile Entwicklung interessieren, finden einen sehr kompakten Einstieg und bekommen vermittelt, was in agilen Projekten anders laufen wird. Und werden danach noch Bücher zu den Methoden lesen, mit denen sie arbeiten werden, wie zum Beispiel SCRUM, XP oder andere


ZEN oder die Kunst der Präsentation. Mit einfachen Ideen gestalten und präsentieren
ZEN oder die Kunst der Präsentation. Mit einfachen Ideen gestalten und präsentieren
von Garr Reynolds
  Broschiert

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unglaublich elegante Präsentationsideen, 6. August 2008
Wenn man täglich "trockene Geschäftspräsentationen" macht, verliert man sich oft in Details und das eigentliche Ziel kommt vor lauter filigranen Details unter die Räder. Der Autor bringt das auf die simple Formel: "90% of presentations suck" und er zeigt wirklich anschaulich wie man die anderen 10% machen kann.

Dieses Buch propagiert und demonstriert, wie man einfache, ästhetisch ansprechende Präsentationen bauen kann, die vermutlich die Botschaften viel viel besser transportieren als die filigranen Powerpoint, Bulletpoint und sonstigen Orgien, die man täglich in Meeting erleidet. Was man allerdings nicht glauben sollte ist, dass man mit dem Buch "schnell mal was hinzaubern kann" - in diesen einfach aussehenden Präsentationen dürfte ein vielfaches der Arbeit von "hingehauenen Standardpräsentationen" stecken.

Der Ansatz, den das Buch vertritt lässt sich sehr gut auch mit dem coolen, glatten minimalistischen Design von Apple beschreiben - versus barockes Design a la Microsoft. Ein Vergleich der auch im Buch oft benutzt wird. Der Urspung auf den sich das Buch immer wieder bezieht ist minimalistische japanische Eleganz. Der Autor lebt und arbeitet auch in Japan.

Alles, was ich hier jetzt noch schreibe "beleidigt" die Eleganz des Buches. Einfach kaufen - erleben - cool finden - und versuchen ein bisschen was davon umzusetzen.


Kaspersky Internet Security 7.0 3 Lizenzen Update (DVD-Verpackung)
Kaspersky Internet Security 7.0 3 Lizenzen Update (DVD-Verpackung)

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Update scheitert - Support katatrophal, 20. Juni 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Version 6 (das Vorgängerprodukt) hatte ihre Arbeit gut und klaglos verrichtet. Bei dieser Version ist der Update auf Windows Vista schlicht gescheitert.

Nachfragen beim Support erbrachten erst ein Deinstaller Tool, das man per Mail geschickt bekommt. Das Deinstaller Tool für KIS6 hat aber leider versagt. Zur erneuten Nachfrage hat sich der Support, den man auch nur über EMail erreicht dann tot gestellt - keine Antwort mehr. Konventionelle Deinstallation von KIS6 unter Vista funktioniert nicht, man kann den Virenscanner nicht weiterbenutzen (nicht mal mit den alten Signaturen) weil der Auslauf der Lizenz den Scanner abschaltet - und mit neuen License Keys erweckt man das alte KIS6 leider auch nicht wieder zum Leben.

Nach bisherigem Stand der Dinge werde ich meine Maschine komplett neu installieren müssen - Schaden ca. 1-2 Arbeitstage. Danke Kaspersky. Man kann ja Software gut gegen kopieren schützen - gerne - aber man sollte es vielleicht unterlassen das so zu tun, dass beim Kunden tausende Euro Schaden entstehen.

Mein Vertrauen in das Produkt ist damit komplett zerstört!


Presentation Zen: Simple Ideas on Presentation Design and Delivery (Voices That Matter)
Presentation Zen: Simple Ideas on Presentation Design and Delivery (Voices That Matter)
von Garr Reynolds
  Taschenbuch

22 von 24 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wow! - Unglaublich elegante Ideen, 29. Februar 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wenn man täglich "trockene Geschäftspräsentationen" macht, verliert man sich oft in Details und das eigentliche Ziel kommt vor lauter filigranen Details unter die Räder. Der Autor bringt das auf die simple Formel: "90% of presentations suck" und er zeigt wirklich anschaulich wie man die anderen 10% machen kann.

Dieses Buch propagiert und demonstriert, wie man einfache, ästhetisch ansprechende Präsentationen bauen kann, die vermutlich die Botschaften viel viel besser transportieren als die filigranen Powerpoint, Bulletpoint und sonstigen Orgien, die man täglich in Meeting erleidet. Was man allerdings nicht glauben sollte ist, dass man mit dem Buch "schnell mal was hinzaubern kann" - in diesen einfach aussehenden Präsentationen dürfte ein vielfaches der Arbeit von "hingehauenen Standardpräsentationen" stecken.

Der Ansatz, den das Buch vertritt lässt sich sehr gut auch mit dem coolen, glatten minimalistischen Design von Apple beschreiben - versus barockes Design a la Microsoft. Ein Vergleich der auch im Buch oft benutzt wird. Der Urspung auf den sich das Buch immer wieder bezieht ist minimalistische japanische Eleganz. Der Autor lebt und arbeitet auch in Japan.

Alles, was ich hier jetzt noch schreibe "beleidigt" die Eleganz des Buches. Einfach kaufen - erleben - cool finden - und versuchen ein bisschen was davon umzusetzen.


Microsoft Office 2008 Mac Home and Student
Microsoft Office 2008 Mac Home and Student
Wird angeboten von FairWorldProducts
Preis: EUR 145,00

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nach zwei Jahren reifen sind die Bananen immer noch grün :-), 16. Februar 2008
**** Update vom 13.11.2009 ****

ich habe inzwischen die Version 12.2.3 - ich erlebe inzwischen fast keine harten Abstürze mehr.
Im Gegensatz zu Windows Office 2007 ist die Software allerdings immer noch nicht wirklich "belastbar" - hatte ein Dokument mit ca. 20 Seiten und da bekam das Programm dann Probleme mit dem Bildschirmaufbau. Heute hat es mir bei einem anderen Dokumement von 50 Seiten Speicherfehler gemacht. Das heißt die Arbeit von 2 Stunden war futsch (oder doch nicht: Mit Open Office hat man das Dokument zum Glück noch so aufbekommen, dass man die Texte wenigstens retten konnte.). Will heißen - nach fast 2 Jahren ist das Programm immer noch nicht mal annähernd auf dem Stand von Office 2007 für Windows - das wird wohl nichts mehr. Die bananengelbe Verpackung hätte einen warnen können (grins). Wobei: Bananen, die so langsam reifen, gibt es sonst nicht.

Die Vorbehalte bezüglich fehlender Funktionalität bei Excel und bezüglich einer Benutzeroberfläche, die eine inkonsistente Mischung zwischen Office 2007 Ribbons und Mac Oberfläche ist, bleiben aber leider.

**** Ende Update - initiale Rezension von Februar 2008 ****

Ich war einer der Käufer der ersten Stunde. Ich habe alle Updates installiert und man wundert sich nur, dass wirklich üble Fehler auch in einer Version 12.1.2 (also 7 Monate Jahr nach Einführung) noch nicht einmal ansatzweise beseitigt sind.

Beispiel bei Word:
* teilweise werden Dokumente nicht mal angezeigt - Word bleibt zu
* wenn man "lostippt" bekommt man die Fehlermeldung "dieser Befehl ist bei Word nicht verfügbar" - man kann also unreproduzierbar nicht mal normal lostippen
* die Performance ist genauso unterirdisch, wie die von Office 2004 - wobei das eine Rosetta Emulation war - insofern war das noch zu verstehen
* selbst bei kleinen Dokumenten (10 Seiten, nur Text, ohne aufwändige Formatierung) Abstürze

Beispiel Powerpoint
* teilweise Absturz beim Öffnen allter PPTs. Ich schlage mich gerade mal wieder seit 45 Minuten mit dem Programm herum um irgendetwas sinnvolles zu tun. Ich werde jetzt die VM hochfahren und wieder das Windows Office benutzen, weil das Programm reprorduzierbar immer wieder abstürzt
* ebenfalls langsam

Excel
* wer da Heavy User ist, sollte mal im Internet nachlesen, was alles an Funktionalität entfernt wurde. Für einfachste Sachen brauchbar. Wehe wenn Sie alte Makros hatten

Inzwischen arbeite ich lieber mit Office 2007 unter einem emulierten Windows - auf jeden Fall sehe ich daran immer, dass es nur an der Mac Version liegt. In der Windows Version funktioniert alles klaglos, was auf dem Mac kracht.

Ratschlag also:
* wenn es auf dem Mac und Office sein soll: Bei Office 2004 bleiben
* Wenn Sie Folien neu machen: Auf Originäre Mac Software umsteigen - zum Beispiel Keynote
* oder Parallels (oder andere VM) mit Office 2007 unter Windows verwenden. Das ist zwar langsam - aber es stürzt wenigstens nicht permanent ab und vernichtet normalrweise keine Daten


Netgear SPH101-100GRS Skype WiFi Phone Voice over IP Telefon
Netgear SPH101-100GRS Skype WiFi Phone Voice over IP Telefon

9 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Richtige Richtung - aber alpha-Version, 28. Juli 2007
wenn man das Gerät sieht, denkt man sich - aaaaah - super. Genau das, was man braucht und haben will. Mit Skype telefonieren, ohne den Rechner einzuschalten. In der Praxis ist es allerdings eine tote Investition
* was andere hier schreiben, dass der Akku schnell schlapp macht, habe ich auch erlebt. Nach 1 1/2 Tagen an denen man das Gerät "rumliegen" läßt ist er leer.
* das Gerät wird beim Telefonieren so heiß, dass man es leider nicht mehr anfassen kann.
* na gut denkt man sich - dann Kopfhörer rein. Der ist nur leider bei meinem Gerät nicht zum Funktionieren zu bringen. Er tut es an einem HomeHandy - nur an dem Gerät hier nicht.
Also - leider das Geld (noch) nicht wert.
* dazu kommen dann noch mehr Sachen: Einbuchen im WLan funktioniert nicht immer reibungslos. Ärger mit den IP-Leases (irgendwelche DHCP-Probleme), Skype Konto nicht gemerkt - mussten wir jedes mal wieder eintippen. Wirklich eine alpha Version


Taxman 2007 (V 13.0)
Taxman 2007 (V 13.0)

12 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Für einfache Fälle sicher o.k. / für umfänglichere Fälle allein nicht ausreichend, 21. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Taxman 2007 (V 13.0) (CD-ROM)
Nachdem das Programm diverse Testsiege vorzuweisen hat, hat man hohe Erwartungen. Ich schildere mal den Fall eines Selbständigen, der mit dem Programm und mit sonstiger Lexware arbeitet.
* das erste was auffällt ist, dass man die Gewinnermittlung aus dem Lexware Buchhalter nicht importieren konnte. Das wäre praktisch, weil der Lexware Buchhalter Probleme mit der Anlage EÜR (Einahmen/Überschussrechnung hat. Wäre ein gute Workaround gewesen.
* dann also versucht, die Werte hier von Hand zu erfassen - dabei gerlernt, dass man Endwerte aus einer Buchhaltung nur umständlich verwenden kann - das Programm hätte in vielen Fällen gerne Brutto-Werte (incl. MwSt). Die hat man typisch nicht, wenn man als Vorbereitung ein Buchhaltungsprogramm verwenden musste, weil man zum Beispiel mehrwertsteuerpflichtig ist.
* und am Ende muss man sich doch eine Anlage EÜR aus dem Internet ziehen und von Hand ausfüllen, weil sie im Programm / der Bibliothek nicht aufzufinden ist, man aber vorher aufgefordert wurde, munter die Daten zu erfassen.
* dann aus einem abhängigen Beschäftigungsverhältnis die Werte eingetragen - Ergebnis - Beschäftigungen, die unterjährig enden, kennt die Software nicht - Beschäftigungsverhältnisse laufen immer bis zum 31.12. eines Jahres. Ich vermute aber mal, das stört nicht wirklich
* vorgezogene Werbungskosten von jemand der erst einen Job sucht, folglich keine Verdienstbescheinigung hat aber trotzdem eine Anlage N ausfüllen muss, muss man auch irgendwie mit einem Workaround hintrixen. Problem ist, dass einen das Problem bei Eingaben etwas im Dunklen lässt, was wirklich gebraucht wird.
Das sind alles zwar nicht die Fälle, die jeder hat, aber sooooo exotisch sind sie auch nicht. Ich werde das Programm weiter verwenden - rechne mal damit, dass ich mit etwas Tricksen 75% der Erklärung damit schaffe und den Rest von Hand machen muss. Das ist zwar noch o.k. - aber ich vermute mal, dem Anspruch wird es dann doch nicht gerecht.

Anders sieht es vermutlich für Benutzer aus, die einfache Fälle haben (angestellt, keine besonderen komplexen Werbungskosten, wenig Wissen über Steuern). Da könnte ich mir vorstellen, dass sich das Programm lohnen könnte.

Also zusammengefasst:
Plus: Sehr gute Assistenzfunktionen für Leute, die über Steuern nicht viel wissen
Plus: preiswert - man kriegt sehr viel Software für den Preis. Beeindruckend viel.
Plus: Der Belegmanager. Wenn man den kennt, arbeitet man von Beginn an damit
Minus: Dementsprechend Lücken für Leute, die mehr über Steuern wissen
Minus: Kein überzeugender Expertenmodus - auch Leute, die sich mit Steuern auskennen, müssen sich durch die Interviews durcharbeiten
Minus: Für Selbständige aus meiner Sicht eher stark verbesserungsfähig
Minus: Hat einen Systemabsturz verursacht im Belegmanager - Plus aber: Es waren nur minimal Daten weg - scheint mit einer Datenbank zu arbeiten

Die Sterne sind also zielgruppenabhängig. Ich habe mal welche aus der Sicht eines Selbständigen vergeben.


Handbuch IT-Management: Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis
Handbuch IT-Management: Konzepte, Methoden, Lösungen und Arbeitshilfen für die Praxis
von Ernst Tiemeyer
  Gebundene Ausgabe

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine Art Wöhe oder Heinen des IT-Managements, 19. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Zitat aus dem Vorwort: Nach Durcharbeiten des Buches besitzen Sie das fachliche Know-How sowie die sozialen und personalen Kompetenzen, IT-Management-Aufgaben erfolgreich wahrzunehmen. Um es vorweg zu nehmen - dafür wird man leider ein bisschen mehr, als nur dieses eine Buch lesen und auch mehr als nur ein bisschen Training on the Job machen müssen.

Was das Buch leistet, ist einen Überblick zu geben über die meisten wichtigen Themen des IT-Managements. Diesen gibt es in der Art der ähnlich dicken Kompendien für Betriebswirtschaft. Man weiß hinterher, worum es bei dem Thema geht - um es aber zu tun, muss man noch mehr lesen, mehr üben, mit Kollegen reden, in der Praxis lernen.

Von daher eignet sich das Werk vermutlich auch für Studenten, die im Rahmen einer Vorlesung zum IT-Management einen Überblick bekommen sollen.

Erfahrene Profis werden Spezialwerke bevorzugen.

Nutzen je Zielgruppe aus meiner Sicht

* für Studenten - als Überblickswerk - gut geeignet

* für Praktiker zum Nachschlagen ebenfalls gut geeignet - nach dem Motto - wie ging das doch gleich und was habe ich vergessen?

* als Experte kann man das Buch im Bücherschrank haben - sollte jedoch nicht erwarten, dass einen dieses Buch irgendwo weiter bringt, als einschlägige Spezialwerke zu Einzelthemen, die im Buch in einem Kapitel abgehandelt werden

Wenn man das Buch am Claim des Vorworts messen wollte gäbe es 2-3 Sterne. Das sollte man aber nicht tun - wenn man es als Kompendium des IT-Managements sieht, ist es schönes und nützliches Buch


Switching to the Mac: The Missing Manual, Panther Edition: The Missing Manual - Tiger Edition (Missing Manuals)
Switching to the Mac: The Missing Manual, Panther Edition: The Missing Manual - Tiger Edition (Missing Manuals)
von David Pogue
  Taschenbuch
Preis: EUR 23,50

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Genau das, was man braucht, um sich schnell zurechtzufinden, 18. Januar 2007
wenn man als Umsteiger von Windows einen Mac auspackt, dann wird man nicht unbedingt auf die Dinge hingewiesen, die einen auf dem Mac produktiver machen. Gegenüber XP hat OS X schon einige nette, benutzerfreundliche Dinge zu bieten - nur wird man auf die nicht gezielt in einer Hilfedatei o.ä hingewiesen. Vermutlich wird angenommen, dass man schon immer einen Mac hatte :-). Da fehlt dann wirklich ein Manual. Auch die Hilfe ersetzt das nicht.

Dieses Buch schließt diese Lücke hervorragend. Man muss ungefähr 100 Seiten davon schnell mal diagonal durchlesen und hat dann den Rest des Buches als Nachschlagewerk, wie und wo man dieses oder jenes Windows-Feature auf dem Mac findet, oder welche Software es in der Mac-Welt dafür gibt. Man kann das Buch dann da hinlegen, wo man auch sonst mal Zeitung liest und immer mal wieder reinschauen und schnell mal wieder eine Idee rausziehen und ausprobieren.

Mir hat das Buch extremn gehholfen, mich auf dem Mac schneller zurechtzufinden und einigermassen schnell umzusteigen.


Vom Umgang mit Erwartungen. Wie man Kunden begegnet, die alles wollen, und das besser, schneller, sofort.
Vom Umgang mit Erwartungen. Wie man Kunden begegnet, die alles wollen, und das besser, schneller, sofort.
von Naomi Karten
  Taschenbuch

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht das, was ich vermutet hatte, 18. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
ich hatte mir das Buch gekauft, weil ich gehofft hatte, darin Ideen zu finden, wie man mit sehr schwierigen Kunden von IT-Projekten umgehen kann. Sprich Kunden, die überhaupt nicht an einem fairen Deal interessiert sind, sondern versuchen, ihren Lieferanten einseitig auszupressen. Das das auch nur eine kurzfristige Strategie ist, steht auf einem anderen Blatt. Aber ab und zu begegnet man solchen und bis die begriffen haben, dass sie sich auch selbst schaden, ist das Projekt dann schon kaputt - und da war ich an Tipps interessiert, wie man solche Situationen umdrehen kann.

Was ich bekommen habe ist ein Buch, das Basics von Kundenkommunikation für Hotlines und Servicebereich vermittelt - also Dinge, wie, dass man sich nicht selbst widersprechen soll, dass man in der Kommunikation konsistent sein soll etc. Die Beispiele stammen aus dem Bereich IT-Support - haben also nichts mit harten Kundensituationen in Großprojekten zu tun. Das was man in dem Buch dann lernt ist eher "Anfängerniveau".

Was dann noch ferner an dem Buch stört ist eine unidiomatische Übersetzung aus dem Amerikanischen - vermutlich sucht man besser nach dem amerik. Original zu dem Buch.

Nutzen pro Zielgruppe also:

* wer erwartet, in dem Buch etwas dazu finden, wie man mit wirklich schwierigen Projektkunden umgeht, wird wenig finden. Für Projektmanager bringt das Buch nicht wirklich viel.

* wer neu im Job eines Serviceverantwortlichen ist, wir nützliche Tipps finden - die sind allerdings auch eher Basic. Die beschriebenen Fehler werden zwar gemacht - passieren Profis aber eher selten


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-14