Profil für MaHö > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von MaHö
Top-Rezensenten Rang: 46.009
Hilfreiche Bewertungen: 106

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
MaHö

Anzeigen:  
Seite: 1
pixel
FIFA 14 - [PlayStation 3]
FIFA 14 - [PlayStation 3]
Preis: EUR 24,97

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Es wäre schön gewesen...., 29. September 2013
= Spaßfaktor:2.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: FIFA 14 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Tja, man könnte meinen, ich sei mittlerweile ein Fifa-Hasser, aber nein! Sonst würde ich mich jedes Jahr aufs Neue daran versuchen. Natürlich auch aus der Not geboren, da mich PES bislang nicht mehr in seinen Bann ziehen konnte und somit keine Alternative mehr vorliegt.
Mein generelles Problem bei Fifa ist nachwievor die Basis, nämlich das Gameplay im Offline-Modus gg. die CPU. Gegen Freunde oder Online mag es alles in Ordnung sein, da man mit denselben Widrigkeiten klarkommen muss, aber sobald man gegen die CPU spielt, ist für mich der Spaß und die Entspannung vorbei.
Vorneweg muss ich sagen, dass ich auf "Profi" und auch "Weltklasse" gespielt habe, dazu alle möglichen Einstellungen auf "Semi", Steilpass und Heber "mit Hilfe". Und gaaaanz wichtig, ich spiele fast ausschließlich offline gegen die CPU, also Online-Zocker sollten sich zurückhalten, bevor sie meckern "Das hatte ich noch nie" oder ähnliches. ;)

Aber vorweg erst einmal zu den positiven Dingen.
Kritik an der angeblich schlechteren oder gar matschigen Grafik kann ich nicht teilen, diese ist mMn wie in Fifa 13, und ein weiter Schritt nach vorne war wirklich nicht zu erwarten, also in Ordnung so.
Die Kader und Trikots, insgesamt der Umfang in gewohnter EA-Manier klasse.
Zudem bin ich auch grundsätzlich ein Freund des Tactical Defending und der eingeführten, ich nenne es mal "Behäbigkeit" der Spieler, um es alles anspruchsvoller und realistischer zu machen. Aber wie gesagt, nur grundsätzlich, aber dazu komme ich später noch.
Tja, und ganz ehrlich, da hört es bei mir spontan schon mit den positiven Dingen auf... :(

Dann eben zu meinem Hauptkritikpunkt, dem Singleplayer.
Diese Behäbigkeit ist so dermaßen überzogen, dass es wirklich anstrengt. Ok, wenn ein durchschnittlicher Verteidiger, nehmen wir mal einen Callsen-Bracker von Augsburg, etwas Probleme bei der Ballannahme und -verarbeitung hat, sage ich noch nichts. Aber wenn man selbst mit Spielern wie Arango, Reus, Aubemeyang etc pp Stolperer hinlegt, als würde man mit einem Kreisligist spielen, dann ist es zuviel des Guten. Spiele mit zB Freiburg gegen Hannover sehen schnell aus, als würden da zwei Thekentrupps aufeinander treffen.

Teilweise prallt der Ball nur ab, der Spieler erstarrt zur Salzsäule und rennt erst mit Verzögerung zum Ball. Aber zu spät, denn wie in dieser sowie anderen Situationen springt der 2. Ball nach einem Gestocher oder Tackle tendenziell immer zu den CPU-Spielern.
Dazu kommt es fast ausschließlich dazu, dass man bei einem Tackle nahe der Seitenlinie den Ball immer ins Aus stochert, die CPU im umgekehrten Fall den Ball meist noch vor der Linie abgreifen kann.
Insgesamt kann einem die CPU auch den Ball zu leicht abnehmen, es wirkt so als würden sie den Ball mal eben im Vorbeilaufen übergeben bekommen. Unsereins müht sich dagegen einen ab, um der CPU den Ball abzunehmen, kommt aufgrund deren Haken selten in den Zweikampf, wobei sie auch viele Aktionen "antizipieren" höhö
Die Werte für Antritt oder Sprint sind gegen die CPU mal wieder ausser Kraft gesetzt. Weiss garnicht, wann ich mal mit Dortmund deren vermeintliche Schnelligkeit gegen kleinere Teams ausspielen konnte?
Ich kann nur für mich sprechen, dass ich recht ordentlich verteidige, bekomme wenige Gegentore. Aber warum in aller Welt schafft man es nicht, die CPU zu Fehlpässen zu zwingen? Da die Semi-Steuerung weit entfernt an die Semi in Fifa 13 ist, sondern eher Richtung manuell geht, kommt es natürlich zu haarsträubenden Fehlpässen, dass es in den Augen weh tut. Und wenn der Ball selbst nur einen halben Meter am Adressaten des Passes vorbeigerollt wird, reagiert dieser nicht immer und lässt den Ball laufen. Und bei Klein-Klein im Mittelfeld sind solche Pässe halt auch mal notwendig aber nur mit Fingerakrobatik umsetzbar. Dies lag mir nie so gut, spielte ja nicht ohne Grund früher immer auf "Semi"-Passen.
Die CPU dagegen spielt mit einer gefühlten Paßhilfe "Deluxe", denn Fehlpässe habe ich noch keinen erlebt. Meine Ballgewinne resultieren aus Tacklings oder Abstößen ;)
Ein weiterer Kritikpunkt ist, dass ich bei Ballgewinnen nahe der Seitenlinie auch bis ins Aus durchlaufe, obwohl ich weder Sprinttaste gedrückt hatte oder gar in diese Richtung lenkte, passiert der CPU komischerweise selten.
Das kannnte ich auch nur aus PES 2013 (oder 2012?)

Ach, ich könnte es jetzt wieder ewig so weiterführen...
Aber nochmal, ich hatte große Hoffnung in Fifa, begrüße die grundsätzliche Richtung die man einschlägt. Aber leider scheint mir das Spiel zu sehr Multiplayer orientiert, und man hält den "Schwierigkeitsgrad" eben auf die bewährte cheatende Art auf einem fragwürdig hohen Level. Und für Next-Gen habe ich vorerst wenig Hoffnung, denke dass man dasselbe Spiel nur mit aufpolierter Optik erhalten wird, ohne die Gameplay-Schwächen anzugehen.

Klar, jetzt kommen wieder die Argumente, ich sei zu doof, bilde mir alles ein, oder ich könne ja die Slider zur Feinjustierung nutzen.
Ganz klar nein! Ich bin alt genug, um zu wissen was ich sehe. Vielleicht ist das gerade mein Problem, dass mir vieles zu unlogisch erscheint und ich es eben nicht als Herausforderung sehe, gegen eine cheatende CPU anzutreten.
Und die Slider? Ja, in Fifa 13 habe ich sie noch genutzt, aber ist das die Aufgabe des Endverbrauchers, das Spiel realistisch und spielbar zu justieren. Dann sollen sie die Pass-Einstellungen auch so lassen wie sie waren.
Selten hatte ich einen Fifa-Ableger so schnell satt.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Sep 30, 2013 7:57 AM MEST


Ricoo ® TV Wandhalterung R23 schwenkbar neigbar Plasma LCD LED Wandhalter für Fernseher mit 76 - 165cm (30 - 65") VESA universell passend fuer alle TV-Hersteller *** Ultra-Slim Variante mit Wandabstand nur 107 mm ***
Ricoo ® TV Wandhalterung R23 schwenkbar neigbar Plasma LCD LED Wandhalter für Fernseher mit 76 - 165cm (30 - 65") VESA universell passend fuer alle TV-Hersteller *** Ultra-Slim Variante mit Wandabstand nur 107 mm ***
Wird angeboten von Ricoo-Medientechnik, Preise inkl. MwSt. # KOSTENLOSE LIEFERUNG INNERHALB DEUTSCHLAND MÖGLICH #
Preis: EUR 37,88

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Schwer, macht seine Sache aber sehr gut., 22. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Anfänglich dachte ich, wow, ganz schön schwer das Teil. Ich habe hier ziemliche besch.....e Wände (Kalk-Sand-Putz), daher hatte ich sofort Sorge, dass dieses Teil nicht lange hängen bleibt.
Aber letztlich schaffte ich es doch einwandfrei, was ja weniger auf das Produkt zurückzuführen ist. ;)
Abzug gibt es dennoch für das Gewicht, da es schwierig ist, diese Halterung an die Wand zu halten um die Löcher anzuzeichnen. Da wäre eine Schablone hilfreich gewesen. Und die beiliegende Wasserwaage ist zwar ein nettes und ansich brauchbares Gimmick, aber aufgrund des schwierigen Handlings trotzdem nur begrenzt hilfreich.

Aber wenn die Halterung erst einmal hängt, macht sie ihren Job ausgezeichnet. Neigung und Schwenkung problemlos ausführbar und leichtgängig.


Zombieland [Blu-ray]
Zombieland [Blu-ray]
DVD ~ Jesse Eisenberg
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Selten soviel bei Brutalität gelacht ;), 22. Juli 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Zombieland [Blu-ray] (Blu-ray)
Der Film verbindet in fast einzigartiger Manier die Brutalität eines klassischen Zombiefilms mit sehr lustigen, fast comdey-ähnlichen Anteilen. Dies in schöne Bilder gepackt, gespickt mit klasse Schauspielern.
Zudem in HD ein Genuss!
Einer meiner Lieblingsfilme.


Design Kellnermesser Mammut® Korkenzieher Flaschenöffner mit Pakkaholzgriff
Design Kellnermesser Mammut® Korkenzieher Flaschenöffner mit Pakkaholzgriff

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solider Korkenzieher, 1. Mai 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Produkt wirkt optisch ansprechend und ist hochwertig verarbeitet, er liegt sehr gut in der Hand. Am Anfang ist er etwas schwergängig, das gibt sich aber mit der Zeit. Mit dem Einkauf habe ich nichts verkehrt gemacht.


FIFA 12 - [PlayStation 3]
FIFA 12 - [PlayStation 3]
Wird angeboten von TICÁ
Preis: EUR 11,90

99 von 107 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Fifa 12, ich weiss nicht so recht, 14. Dezember 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: FIFA 12 - [PlayStation 3] (Videospiel)
Fifa 12, ich weiss nicht so recht'

Es ist vorab gesagt ein zweischneidiges Schwert. Kaum ein anderes Spiel macht mich so ambivalent.

Aber zuerst einmal zu den positiven Dingen, obwohl diese bisher ohnehin schon bis zum Abwinken abgefeiert wurden.
o Das Menü würde endlich mal aufgepeppt und ist auch übersichtlicher.
o Die Grafik sowie die Auswahl an Mannschaften sind eine Liga für sich.
o Die neue Steuerung ist endlich anspruchsvoller, dann fällt zumindest der Glücksfaktor im menschlichen Duell etwas geringer aus. Was Spiele gg. den Comp angeht, steht natürlich auf einem anderen Blatt.
o Die Schüsse sind viel knackiger und aus der Ferne macht es richtig Spaß draufzuhalten.
o Die ganzen offline/online Modi (u.a. die Challenges)sind natürlich auch vielfältig, da findet sich auch für jeden etwas.
o Der Bewegungsablauf ist geschmeidiger und man hat auch endlich die Chance zu dribbeln, ohne den Tricksstick zu beherrschen. Einfache Haken und man kann am Gegner vorbeirennen.
o Schön auch die Slider, so kann man das Spiel noch individueller auf seine Bedürfnisse einstellen, und die auch die massiv cheatende KI etwas eingrenzen.
Generell gibt es ja genügend Lobhudelei bzgl. dieses gehypten EA-Ablegers. Deshalb halte ich mich hier kurz.

Aber nun zu den negativen Dingen, welche einem nach und nach bewusst werden.
Was bringen einem die vielen Modi, wenn die Basis nicht stimmig ist? Die Challenge ist z. B. eine super Idee, nur leider sinnbefreit weil dort die Slider nicht greifen. Und ohne diese ist das Spiel leider unspielbar, da die KI sich Vorteile verschafft, dass es nicht mehr schön ist. Im Detail:

o Laufduelle gewinnt man eher selten, egal wie die Werte sind und wer den Ball führt. Da rennt gern ein 2.-Liga-Stürmer mit Ball einem Topverteidiger (mit guten Sprintwerten) davon oder der Abstand bleibt während des gesamten Laufduells gleich.
o Generell sind auch wieder die Attribute Geschwindigkeit und Reaktionszeit die wichtigsten.
o Die Mitspieler-KI hat teilweise trotz verschiedener Taktikversuche ein grottiges Stellungsspiel. Bei Gegenangriffen lässt sie in der IV immer die Gegenspieler weit weglaufen, bleiben nicht am Mann. So hat der Gegner nach Flanken natürlich leichtes Spiel, da man schließlich nur 1 Spieler steuern und damit auch decken kann. Oder der Gegner spielt einen Steilpass auf Aussen. Und auf der jeweils gegenüberliegenden Seite steht ein Verteidiger völlig sinnbefreit und allein tief im Raum, damit es bloß kein Abseits ist. Die Macke gibt es schon seit zig Teilen in Fifa.
o Dazu kommt der miserable Cursorwechsel, dank welchem man in der IV nie nah an den Mann kommt, wenn es schnell gehen muss. Gerade im eigenen 16er wird es schnell zum Verhängnis. Und da ist quasi die Grundlage von EA schon schlecht.
o Desweiteren gewinnt ein Messi auch gern einmal ein Kopfballduell nach dem anderen gegen einen fast 2m großen Stranzl, weil er eben ein Superstar und der andere nur ein solider Buli-Spieler ist, noch eins zum Thema sinnbefreit. ;)
o Tore in den Nachspielzeiten. Es war immer schon ein Phänomen bei Fifa, aber diesmal haben sie es sogar getoppt. Es fallen teilweise sogar noch bis zu 3 (!!!) Tore in der NSZ. Und das ist schlichtweg bescheuert und gescriptet. Gern fallen diese Tore auch für den Comp, und man hat das Gefühl, dass dieser sich sein Tor erzwingt, egal wie man sich wehrt.
o Dann funktionieren Befreiungsschläge wieder nicht und kommen maximal 5m weit, jeder Abpraller landet dem Gegner vor den Füssen.
o Im Spiel gegen den Comp antizipiert dieser jedes Tackling, man schafft nicht einmal eine Notbremse, und dies ist schon beinahe lächerlich überzogen. Und im 16er ist dann eh meist alle svorbei. Erst reagiert der Gegner auf JEDES Tackling und umkurvt einen problemlos (selbst mit einem Metzelder oder Badstuber), und wenn ich dann einmal grätsche, kommt sehr oft der Pfiff. Egal wie deutlich ich den Ball spielte.
o Generell ist auch das Entgegenkommen der angewählten Spieler willkürlich. Mal kommt der Spieler auch wie gelenkt entgegen, aber oft reagiert er garnicht auf den Controller. Selbst die Superkontrolle macht es nicht besser. Je nachdem, wie es das Spiel, die KI oder das Script braucht.
o Schüsse im Bereich um die 16-20m vor dem Tor und etwas diagonal sind mMn etwas zu effektiv.
o Impact Engine sollte besser Infarkt Engine heißen, da mir immer das Herz stehen bleibt, wenn ich sehe, wie meine Spieler durch die Lüfte segeln. Der Comp hat dieses Problem kurioserweise nie.
o Dazu sind alle Pressschläge, ich sag mal vorsichtig, Compfreundlich, da sie zu 90% beim KI-Gegner landen. Dann kommt es schon mal vor, dass man binnen weniger Sekunden 5-6mal in den Zweikampf muss, der Ball dann immer wieder zum nächsten Gegner gestochert wird.
o Stockfehler haben nur die menschlichen Spieler gepachtet, um der KI Torchancen zu ermöglichen. Da lässt gern mal ein eigener Mitspieler den Ball cm an sich vorbeirollen, oder lässt ihn ggf. durch die Beine. Sowas sieht man auf der Comp-Seite nie, da kombiniert dann Unterhaching wie Barca in der CL.
o Und dank dieser IE foult die KI natüüüüüüürlich nie, es wirkt recht parteiisch mit der Auslegung der Fouls. ich weiß garnicht mehr, wie viele Elfer mir u.a. schon verwehrt wurden.
o Und zu guter Letzt fängt man sich in alter Fifa-Manier nach eine abgewehrten Ecke meist einen Konter. Da der Befreiungsschlag so gut wie immer beim Gegner landet, und man selbst hinten offen ist wie ein Scheunentor, unabhängig ob man mit 5er-Abwehrkette spielt und eine defensive Ausrichtung hat. Und bei den Befreiungsschlägen der KI ist es auch egal ob diese mit dem Rücken zum Adressaten steht, der Ball kommt trotzdem millimetergenau.
Kurz und knapp: Das Spiel gegen die KI ist über weite Strecken wieder ein Desaster, es sei denn man ist realitätsfremd oder masochistisch veranlagt. Denn der Comp gewinnt Spiele durch aufgezwungene Fehler, die man selten bis garnicht verhindern kann, oder setzt alle Werte ausser Kraft. So fallen Tore für ihn, durch merkwürdiges Stellungsspiel meiner Spieler, noch denkwürdiger Fehlpässe und Stockfehler. und wenn alle Stricke reißen, holt man wieder einen lächerlichen Elfer raus oder es haut mir ein No-Name-Stürmer dann mal eben einen Schuss aus 30m mit dem schwachen Fuß in den Giebel. Prost, Mahlzeit.

Somit wäre ich nochmal kurz beim Momentum. Dies wird zwar immer dementiert, ist für mich aber zweifelsohne spürbar vertreten.
o Es gibt Spiele, da klappt alles, und im Spiel darauf garnichts. Obwohl man mit den gleichen Teams gegen den gleichen Gegner und beide mit den gleichen Taktiken und Aufstellungen spielen. Dann kommen plötzlich gerade 10m-Pässe ungenau. Die Ballverarbeitung dauert gefühlte Ewigkeiten. Die Mitspieler-KI steht nicht mehr so eng beim Gegner, wie im vorherigen Spiel etc. etc. etc.
o Nach den Gegentoren ist häufig ein Bruch im Spiel, oder auch gern einfach so nach der Halbzeit, ohne ersichtlichen Grund. Die letzten 10-15 Minuten wird immer künstlich ein Druck durch die zurückliegende Mannschaft aufgebaut, indem bei der einen Mannschaft alle Werte (gefühlt) 10 Punkte hoch, bei der anderen nach unten geschraubt werden. Ich habe es mal ausgetestet, und bei einem 1:0 die 2. HZ nur hinten herum gepasst. Ab der 77. Minute ging die KI zwar etwas stärker drauf, aber in erster Linie kamen einfachste Pässe nicht mehr an. Und das nervt und ist schon peinlich bzw. billig, EA.
o Dazu kommt es häufig vor, dass ich in guter aussichtsreicher Position einen schnellen Steilpass spielen möchte und eigentlich auch könnte. Doch die Ausführung geschieht dann so langsam und zäh, bis der Adressat des Passes dann scheinbar (endlich) im Abseits steht, und der somit der Angriff unterbunden wurde. Das kommt sehr häufig vor, fällt vielleicht nicht jedem sofort auf.
o Wie oft es zudem vorkommt, dass ich einen Pass zum freistehenden Mitspieler spielen möchte, aber just in dem Moment des Tastendrucks dreht sich der eigentliche Adressat weg und der Gegner kommt einen Schritt entgegen. Wirkt auch irgendwie seltsam, um es vorsichtig auszudrücken.
o Zu den Last-Minute Toren habe ich mich schon ausgelassen, aber dazu kommt es sehr sehr häufig zu Doppelschlägen, oder dem direkten Gegenschlag.

Fazit:
Das Spiel hat ein wahnsinnig hohes Potenzial, schöpft es aber leider nicht aus. Es gibt viel zu viele Scripts und Glücksspielfaktoren. Und daher machen auch die vielen Modis keinen Spass, weil dafür die Basis stimmen müsste.
Daher spielte ich nur noch gelegentliche Friendlys gegen den Comp (mit Slidereinstellungen!!!), oder online gegen Freunde, denn diese Punktegeilheit geht mir gegen den Strich, und dann wird auch kaum ein Spiel bis zum Ende durchgehalten. Mit fast 40 ist man etwas zu alt, um sich von einem Spiel veralbern zu lassen.
Kommentar Kommentare (18) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 1, 2012 3:09 PM MEST


Medal of Honor - Tier 1 Edition
Medal of Honor - Tier 1 Edition

3.0 von 5 Sternen Langweiliger Shooter und dumme KI, 6. April 2011
= Spaßfaktor:3.0 von 5 Sternen 
Rezension bezieht sich auf: Medal of Honor - Tier 1 Edition (Videospiel)
Das Spiel ansich hätte bestimmt was werden können. Doch allein die ersten Abschnitte der Singleplayer-Kampagne haben mich schon sehr enttäuscht. Die Steuerung ist vollkommen okay, die Grafik ist ganz nett, aber mit zuviel Kantenflimmern.
Dazu kommt eine mittelmäßige Gegner-KI und teils strunzdoofe Mitspieler-KI. z.B. laufe ich in einem der ersten Level über ein Gelände, welches letztendlich als gesichert (wurde vorher als Ziel ausgegebene) angezeigt wird, und es gibt dann trotz HUD keinerlei Hinweise, wie es weitergehen soll. Alle Mitstreiter verteilen sich auf dem Gelände und bewegen sich mind. 15Minuten nicht wirklich vom Fleck.
Ich lauf dann ein bißchen rum, doch nirgends ist eine Aktivität erkennbar. Und lt. HUD musste ich mich dann immer zu diesem "Mother" o.ä. begeben, doch auch der kauert nur in seiner Deckung. Aber dann geht es, als ich fast schon aufgegeben hatte, doch urplötzlich weiter. Das fand ich alles doch schon etwas seltsam und dämlich.
Insgesamt kommt keine Stimmung auf, die Atmosphäre bei der Konkurrenz (CoD) ist deutlich stimmiger und zieht einen mehr in seinen Bann.
Ich habe das Spiel für kleines Geld bekommen, sonst wäre die Enttäuschung wohl noch größer.


Profi-Display Schutzfolie Apple iPhone 4G / 4S - 3-lagig! Kratzfest bis H4! Displayschutzfolie - iPhone 4 G
Profi-Display Schutzfolie Apple iPhone 4G / 4S - 3-lagig! Kratzfest bis H4! Displayschutzfolie - iPhone 4 G
Wird angeboten von Displayschutz-Profi
Preis: EUR 3,39

5.0 von 5 Sternen Tadellos!, 17. Dezember 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Die Folie lässt sich sehr leicht und blasenfrei auftragen. Somit bleibt mein iPhone-Display bestimmt lange Zeit noch wie neu! Empfehlenswert!


Death Magnetic
Death Magnetic
Wird angeboten von Multi-Media-Trade GmbH - Alle Preisangaben inkl. MwSt.
Preis: EUR 14,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Metallica, willkommen zurück!, 26. Oktober 2008
Rezension bezieht sich auf: Death Magnetic (Audio CD)
Ich kann einfach nur meinem Vorrednewr zustimmen. Es ist damit alles gesagt. Endlich habe ich die erwartete Fortsetzung von "...and justice for all" in Händen! Absolute Klasse!!!


Seite: 1