Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren b2s Cloud Drive Photos UHD TVs Learn More designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Autorip Summer Sale 16
Profil für mo > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mo
Top-Rezensenten Rang: 10.780
Hilfreiche Bewertungen: 174

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mo

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Adapter NGFF M.2 SSD zu Macbook Air MD224 MD223 MD231 M-ware® ID14829
Adapter NGFF M.2 SSD zu Macbook Air MD224 MD223 MD231 M-ware® ID14829

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Günstige Aufrüstoption für Macbook Air 2012, 26. November 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vorwort
=======================
Ich habe dieses Produkt zusammen mit einer Samsung M.2 850 EVO SSD erworben:
Samsung MZ-N5E500BW interne SSD 500GB (SATA 6GB/s) schwarz

Beim Kauf für ein Macbook sollte man berücksichtigen, dass dieses über sehr spezielle Schrauben verfügt, für die man eine gewisse Werkzeugausstattung benötigt. Sollte diese nicht vorhanden sein, so kann ich folgendes Set von Hama empfehlen: Hama Universal-Schraubendreher-Set, auch für Apple Geräte verwendbar, 10 Wechseleinsätze (Schlitz, Kreuzschlitz, Torx, Pentalob für Apple Geräte)

Eigentlicher Erfahrungsbericht
=======================
Nun zum Produkt selber. Der Einbau geht denkbar einfach von der Hand, sofern man über grundlegende Erfahrung beim Einbau von PC-Komponenten verfügt. Es werden M.2 SSDs in 4 verschiedenen Längen unterstützt, wobei bei der Wahl der SSD darauf zu achten ist, dass Apple laut einigen Foreneinträgen lediglich SSDs unterstützt, die über SATA kommunizieren.

Hintergrund hierzu: M.2 SSDs können prinzipiell entweder über SATA oder PCIe-Protokolle arbeiten. Da Apple bei seinem Anschluss aber nur SATA zu unterstützen scheint, muss eben auch die im Adapter verwendete SSD mit SATA arbeiten. Die Samsung EVO 850 SSDs erfüllen dieses Kriterium, wobei ich davon ausgehe, dass die meisten anderen günstigeren SSDs ebenfalls über SATA kommunizieren.

Durch den Adapter und die SSD ergibt sich eine dickere Bauhöhe als mit der Apple-SSD. Deswegen habe ich mich dazu entschieden, auf den Bereich über der SSD auf dem unterseitigen Deckel des Macbook Isolierband anzubringen, um Kontakt mit dem Aluminium auszuschließen. Beim Verschrauben des Deckels merkt man auch direkt, dass dies eine gute Idee war - man benötigt hier zwar weder Kraft noch viel Druck um den Deckel zu schließen, aber der Deckel liegt auf der SSD auf. Ich halte das Ausmaß dessen für unkritisch, würde aber gerade deswegen noch einmal das Anbringen von Isolierband auf dem Deckel empfehlen.

Die SSD an sich wird dann auch direkt nach dem Booten von einem Widerherstellungsmedium erkannt, arbeitet schnell und ohne Probleme. Die Geschwindigkeit ist hierbei eigentlich nur durch die verwendete SSD bzw. den SATA3-Standard limitert.

Fazit:
Günstige Aufrüstoption für Macbook Air 2012 - allerdings könnte es sein, dass dem ein oder anderen durch den Platzmangel beim Einbau ein mulmiges Gefühl aufkommt.

Alternative:
Die einzige wirkliche Alternative zu der verwendeten Kombination aus SSD und Adapter dürften die JetDrive 520er SSDs sein, welche aber im Augenblick noch einmal über 100€ mehr kosten (inklusive eines externen Gehäuses für die alte SSD - falls man das will ... auf ebay gibt es für original Apple SSDs immer noch gutes Geld). Somit landet man bei über 300€ im Vergleich zu unter 200€ in der von mir verwendeten Konfiguration.


Kärcher Haushaltsset MV, 2.863-002.0
Kärcher Haushaltsset MV, 2.863-002.0
Preis: EUR 22,99

4 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Perfekt um einen Kärcher in die Wohnung zu bringen :), 18. Juni 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Produkt zusammen mit einem Kärcher MV 3 Premium gekauft (Premium auch nur, weil der normale zu dem Zeitpunkt nur 1€ günstiger war).

Mein alter Staubsauger wollte nicht mehr so richtig seiner Pflicht nachkommen und musst auch schon an einigen Stellen verklebt werden um überhaupt noch benutzt werden zu können.

Da ich bisher mit meinem Denkansatz "nimm einfach ein Produkt, das für starke Beanspruchung ausgelegt ist" relativ gut gefahren bin, wollte ich jetzt also auch beim Staubsauger mal schauen, was hier so zu haben ist. Der MV 3 ist ein super Staubsauger um ca 70€, auch im direkten Vergleich mit den typischen Hausmarken Miele, AEG etc.

Allerdings fehte eben das besagte Aufsatzstück, das ich hier nun an dieser Stelle erwarb. Was soll man großartig dazu sagen: es ist eben ein recht typischer (gut verarbeiteter) Staubsaugeraufsatz für die Bodenreinigung - nicht mehr und nicht weniger.

Ich weiß nicht, was ich von dem Produkt großartig erwarten sollte, das es nicht liefert - von demher gibt es für das Teil an sich volle 5 Sterne. Allerdings ziehe ich davon direkt einen wieder ab, da ich es dann doch etwas übertrieben finde, für einen einfachen Aufsatz knapp weniger als die Hälfte des Preises für den kompletten Staubsauger zu zahlen (der ja auch mit einigen Aufsätzen geliefert wurde).


Asus EA-AC87 AC1800 Black Diamond WLAN Accesspoint/Media-Bridge (802.11ac 4x4, Gigabit LAN)
Asus EA-AC87 AC1800 Black Diamond WLAN Accesspoint/Media-Bridge (802.11ac 4x4, Gigabit LAN)
Preis: EUR 129,00

7 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gutes Gerät, wenn man genau das braucht, was es bietet, 28. April 2015
UPDATE=====Langzeiterfahrung=======
Nachdem ich das Gerät nun etwa 4 Monate im Einsatz hatte, hat es plötzlich keine WLAN-Netzwerke gefunden, was sich auch nach Gesprächen mit dem Support und Einschicken des Gerätes nicht beheben ließ, sodass ich nun den Kaufbetrag erstattet bekommen habe.

Natürlich kann es sein, dass hier ein Produktionsfehler vorliegt, der nicht die Regel ist, aber es hat sich auch noch ein weiterer Nachteil des Gerätes ergeben:
Während der Asus-Router RT-AC87U regelmäßige Firmware Updates erhält, ist dies beim EA-AC87 nicht der Fall. Da der Router auch von seinen Funktionen her besser aufgestellt ist, ist dies ein weiteres Argument dafür, statt dem EA-AC87 direkt einen richtigen Router zu kaufen. Der RT-AC87U wird übrigens auch durch die alternative Merlin-Firmware unterstützt, welche den Funktionsumfang noch einmal erweitert.

Der Defekt sowie der schlechte Firmwaresupport bringen mich also dazu, die ursprüngliche Bewertung von 4 Sternen auf 3 abzuwerten.

Ich habe mittlerweile übrigens meine gesamten Router (ehemals Fritzbox, Airport Extreme und die AsusBridge) durch den Router RT-AC87U ersetzt, was durch den hohen Restwert der anderen Geräte auf ebay und günstige Angebote für den Asus-Router relativ günstig machbar war.
=================================
Ursprüngliche Rezension
=================================

Vorweg - ich habe das Gerät nicht direkt bei Amazon gekauft, sondern bei Office Partner, da es zu dem Zeitpunkt noch nicht bei Amazon vorhanden war.

Ausgangsituation
Mein Kabelanschluss liegt leider im Keller, aber da ich mit DSL maximal 9MBit bekommen habe, habe ich dennoch Internet über Kabel bestellt. Im Keller steht dann auch meine Fritzbox 7490, die ich mit dem Kabelmodem verbunden habe. Zwei Stockwerke höher ist meine Wohnung, in der ich dann eigentlich das Internet nutzen will. Das WLAN Signal ist hier naturgemäß eher bescheiden, da ja immerhin eine komplette Etage zwischen mir und dem Router liegt. Der Empfang ist zwar bei Geräten mit gutem WLAN-Empfänger noch ganz brauchbar (z.B. Laptop - einem Dell e6230 - oder mein MacMini 2014), aber halt auch nur dann, wenn sie direkt im Zimmer "über" dem Router stehen. Die restliche Wohnung bekommt vom schnellen Internet nichts ab. Handys haben mit ihrem schlechteren WLAN Modul sowieso schlechte Karten.

Einsatz

AsusMediaBridge ------------------- Airport Extreme ) ) ) )
==========================================Decke
''

''
==========================================Decke
Fritzbox7490---KabelModem

Nun habe ich das Asus-Gerät als WLAN Empfänger für meine Wohnung laufen. Im Prinzip ist es quasi der Switch, mit dem alle meine Geräte verbunden sind. Mein MacMini hängt per Ethernet-Kabel dran, genau wie mein NAS und auch ein AccessPoint (in dem Fall ein Airport Extreme). Auch weitere Geräte konnte ich über die 5 eingebauten Ethernet-Ports problemlos verbinden.
Ich bekomme also das Internet nun aus dem Keller heraus, kann Geräte per Ethernet oder über den AccessPoint auch per WLAN einbinden und bin mit der Stabilität dieser Lösung überraschend zufrieden. Die Geschwindigkeit der Asus-Fritzbox-Verbindung schwankt zwischen ca 500 und 700 MBit. Dies ist weit über den 100MBit, die mein Kabel-Anschluss überhaupt bereitstellt und reicht demnach völlig aus. Der Ping wird durch diese Verbindung um ca. 3ms erhöht, was jedoch in der Praxis kaum auffällt. So habe ich bei einer Runde Dota beispielsweise immer einen konstanten Ping um die 20ms (am MacMini, der per Ethernet direkt mit der AsusBox verbunden ist).
Dabei reizt selbst die aktuelle Fritzbox 7490 das Gerät nicht voll aus, da hier "nur" MIMO 3x3 verbaut ist im Gegensatz zu MIMO 4x4 beim Asus.
Falls man die Empfangs/Sendeleistung noch weiter optimieren will ist es hier auch möglich über die externen Antennenanschlüsse beispielsweise Richtantennen anzuschließen. Bei mir war dies aber wie beschrieben nicht nötig.
Die Einrichtung des Gerätes ging im Übrigen schnell von der Hand. Asus macht es einem an dieser Stelle wirklich einfach. Ein Schalter zum Umschalten zwischen AccessPoint und Media-Bridge-Modus ist direkt am Gerät verbaut. Einfach bedeutet zwar auch, dass hier nicht viel konfiguriert werden kann, aber im Prinzip ist das beim Media-Bridge-Modus auch nicht nötig. WLAN auswählen und Passwort eingeben - fertig.

Einschränkungen
Der Asus läuft nur als Empfänger und kann nicht als Repeater eingesetzt werden.
Außerdem funkt das Asus-Gerät wirklich nur in 5GHz, das heißt er empfängt kein 2.4 GHz Signal und kann auch, wenn man ihn als AccessPoint betreibt lediglich ein 5 GHz Signal bereitstellen.
Hier überzeugt das Gerät aber vollständig. Ich glaube nicht, dass es für 5GHz irgendwo sonst im Moment eine bessere Sende- oder Emfpangsleistung ums gleiche Geld gibt.
Wenn man aber einen universellen AccessPoint haben will, dann sollte dieser auch 2.4 GHz liefern, da einige ältere und auch ein paar neuere Geräte noch nicht auf 5GHz funken. Da das Gerät lediglich 2 Modi liefert und im AccessPoint-Modus immer noch auf ein 2.4GHz-Partnergerät angewiesen ist, um wirklich sinnvoll eingesetzt werden zu können, finde ich das schon schade bei einem Preis von 149€.

Fazit:
Der Asus ist preislich etwas fragwürdig aufgestellt, da man um 50€ mehr bereits den Asus RT-AC87U bekommen kann, der viele der benannten Defizite nicht hat und ebenfalls einen Media-Bridge und AccessPoint Modus mitliefert. Außerdem liefert dieser Router natürlich diverse Zusatzfunktionen, wie z.B. NAS-Funktionalitäten.

Für die 149€, für die ich das Gerät gekauft habe ist er auf jeden Fall als Empfangsgerät für WLAN eine Überlegung wert. Schnelle Übertragungsraten und guter Emfpang ist mit dem Gerät selbst dort möglich, wo andere Geräte dies nicht schaffen. Außerdem können 5 Geräte per Ethernet eingebunden werden. Man braucht nicht wie bei anderen WLAN-Ethernet Brücken einen Switch dahinter um die benötigte Anzahl an Anschlüssen zu erreichen. Ein guter Router, der überhaupt erst die Übertragungsraten des Asus erreichen kann ist hier natürlich Voraussetzung.

Als AccessPoint kann ich das Gerät nur bedingt weiterempfehlen, da es wirklich nur ein 5GHz Signal sendet. Wem das als Erweiterung zu seinem alten Router reicht, ist aber evtl. auch hier gut bedient. Ich fände es aber besonders hier sinnvoller direkt 50 € mehr für den größeren Asus Router auszugeben.

Kurz - ein brauchbares Gerät, wenn man genau weiß, was man braucht und es genau das abdeckt. Ansonsten lieber zu einem ausgewachsenen Router greifen.


Belkin Kabel für Thunderbolt Dock 1m schwarz
Belkin Kabel für Thunderbolt Dock 1m schwarz

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen ganz "normales" Thunderbolt-Kabel, 19. November 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Thunderbolt Kabel macht einen stabilen und hochwertigen Eindruck und ist vom Aussehen und der Haptik her mit den Kabeln von Apple vergleichbar.

Es lässt sich auch nicht nur mit dem Belkin-Dock sondern auch mit beliebigen anderen Thunderbolt-Geräten verwenden, wie zum Beispiel in meinem Fall einem externen Gehäuse von Delock.

Fazit: klare Kaufempfehlung für ein gutes und günstiges Thunderbolt-Kabel


DELOCK Gehaeuse 6.35cm 2.5Z SATA HDD Thunderbolt
DELOCK Gehaeuse 6.35cm 2.5Z SATA HDD Thunderbolt
Preis: EUR 108,93

20 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen gut, aber nicht gut genug für das Geld, 19. November 2014
Das Gehäuse an sich ist ordentlich verarbeitet, macht einen soliden Eindruck und gibt vom Äußeren her wenig Anlass zur Kritik. Ich verwende es zusammen mit einer Angelbird wrk for Mac 512 GB SSD.

Diese SSD sollte eigentlich zumindest lesend Werte jenseits der 400MB/s liefern, was auch durch andere Tests professioneller Websites/Magazine bestätigt wurde.
Tatsächlich aber bekomme ich eine Schreibgeschwindigkeit von 352.8 MB/s und eine Lesegeschwindigkeit von 382.5MB/s (mittels Blackmagicdesign Disk Speed Test). Dies sind zwar prinzipiell Werte, mit denen ich gut leben kann, aber das Gehäuse kostet das 5fache eines ordentlichen USB 3.0 -Gehäuses mit UASP, mit welchem ich ähnliche Geschwindigkeiten erreichen könnte.
Technisch gesehen könnte Thunderbolt wesentlich schnellere Übertragungsgeschwindigkeiten bereitstellen, als es bei diesem Gehäuse der Fall ist. Da wirkt es fast etwas dreist, dass delock für sein Produkt mit einer internen SATA 6 Schnittstelle wirbt... von den Geschwindigkeiten dieses Anschlusses ist das Gerät in der Realität weit entfernt.

Der Vorteil des Thunderbolt-Gehäuses bleibt somit lediglich das TRIM-Kommando, das per USB nicht funktioniert. Und das ist dann doch ein heftiger Aufpreis für diese Funktion zumal man sich ja auch noch ein Thunderbolt Kabel zulegen muss. Und seit Yosemite ist TRIM ohnehin nicht mehr ganz so einfach zu aktivieren... wer also nicht gerade eine SSD von Angelbird mit nativer TRIM-Unterstützung für OSX hat oder auf Dauer OSX 10.9 oder niedriger Verwenden will, kann sich diesen Kauf also sparen und stattdessen zu einem USB 3.0 Gehäuse greifen. Empfehlenswert wäre da in etwa dieses: RaidSonic IB-250STU3+BH ICY BOX externes Festplattengehäuse (6,35 cm (2,5 Zoll), SATA, USB 3.0) schwarz

Ich werde trotz allem das Gehäuse behalten, da es funktioniert und mir brauchbare Leistungswerte inklusive TRIM-Support liefert. Im Hinblick auf die Geschwindigkeit hätte ich mir aber mehr erhofft.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 4, 2016 8:53 AM MEST


Synology DS115J NAS-Server (Marvell Armada 370 Prozessor, 800MHz, SATA, Gigabit-LAN, 1-Bay)
Synology DS115J NAS-Server (Marvell Armada 370 Prozessor, 800MHz, SATA, Gigabit-LAN, 1-Bay)
Wird angeboten von Deliveryshop Sales SL
Preis: EUR 93,00

102 von 104 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gutes NAS-Einstiegsgerät, 11. Oktober 2014
Zunächst einmal sollte man sich klar darüber sein, dass man hier ein Einstiegs-NAS Gerät kauft. Das bedeutet einige Einschränkungen:
- USB 2.0 statt USB 3.0 (wobei das schon fast peinlich ist, aber dazu später mehr)
- nur ein Festplattenslot
- eingeschränkte Leistung bei Transfers vieler kleinerer Dateien durch niedrige Prozessorspezifikationen

Diese Einschränkungen sollten relativ offensichtlich sein, aber was liefert das Gerät?

Die Einrichtung der Festplatte ist durch Synologys DSM-Betriebssystem sehr schnell getan. Hier wurden keine Stolpersteine gelegt - auch die persönliche Cloud ist schnell konfiguriert. Allerdings muss man hier wissen, dass man einige Anwendungen erst im Synology-App-Store herunterladen muss. Dies gilt u.a. auch für den VPN-Server, die Video-App, den DLNA-Server, den iTunes-Server etc.

Sämtliche Apps, die sich standardmäßig dort finden sind kostenlos und von hoher Qualität. Wer abseits davon noch selber Paketquellen hinzufügen will, kann dies ebenfalls tun und so die Anzahl der potentiell installierbaren Anwendungen noch einmal deutlich erhöhen.

Für den Normalverbraucher dürfte allerdings die voreingestellte Auswahl den Bedarf an Funktionen abdecken: Neben den vorher erwähnten Applikationen gibt es auch noch eine Überwachungsstation für IP-Kameras sowie die Möglichkeit, einen DVB-T-Stick anzuschließen und damit Fernsehsendungen aufzuzeichnen, einen eigenen Mail-Server und vieles mehr.

Auf Grund der Prozessorarchitektur und der eingeschränkten Rechenleistung ist es allerdings beispielsweise nicht möglich, einen Plex-Server laufen zu lassen. Transcodierungen, wie sie hier benötigt werden, sind für einen solchen "Rechner" einfach zu viel. Aber man kann um 89€ auch kein QuadCore-Rechenmonster erwarten.

Die Verwaltung von Benutzerkonten und Zugriffsrechten geht leicht von der Hand und auch die sonstigen Verwaltungsoptionen sind klar strukturiert und umfangreich. Die Dateien können auf verschiedenen Wegen (auch gleichzeitig) freigegeben werden - unter anderem natürlich auch per SAMBA (Windows-Welt) und AFP (Apple-Welt). Es mag sein, dass sich die my Cloud-Festplatten von WesternDigital oder auch TimeCapsules von Apple noch etwas leichter einrichten lassen, aber der Umfang an Funktionen und Optionen ist dafür auch wesentlich geringer.

Von der Performance her merkt man bei dieser Festplatte bei großen Dateien keinen Unterschied zu den größeren Geschwistern aus dem gleichen Hause. Geht es an die kleinen Dateien (wenige MB), so brechen die Transferraten ein - hier ist sicher der Prozessor und der Arbeitsspeicher der NAS schuld (800MHz, 256 MB).
Diese Spezifikationen machen sich im Übrigen im Web-Interface nicht bemerkbar: Alles läuft wunderbar flüssig und schnell.
Gleichzeitige Zugriffe sind - wenn man jetzt nicht gerade ein Gigabyte kleiner Dateien gleichzeitig transferiert - kein Problem für das Gerät. Es ist also möglich, dass zwei Benutzer gleichzeitig auf verschiedene Videos auf der Platte zugreifen. Die Platte läuft generell recht stabil und ohne Abstürze.

Ein wenig Kritik muss aber auch sein:
Synology bietet dieses Produkt z.B. nicht als Bundle mit einer Festplatte an. Ich denke dieses Produkt ist eine Reaktion auf den Erfolg günstiger NAS-Geräte, wie etwa der myCloud, dem wahrscheinlich stärksten Konkurrenten in diesem Umfeld. Ich für meinen Teil kaufe gerne ein Gehäuse und suche mir die Innereien selber zusammen, aber einige Kunden könnte das abschrecken, da dieser Ablauf komplizierter wirkt. In meinem Bekanntenkreis hat sich etwa einer ein Konkurrenzprodukt gekauft und mich dann nach meinem Kauf gefragt, ob das von Synology nicht eine Basterlösung sei, da man ja die Festplatte selber einbauen müsse.
Im Consumer-Markt ist einfach Synlology noch nicht der große Name und durch solche Entscheidungen machen sie es sich unnötig schwer. Hier haben es WD, Medion und ggf. sogar Apple mit den Timecapsules leichter. Und diese haben alle eins gemeinsam: sie verkaufen Komplettlösungen mit eingebauter Festplatte.
Ich fände es natürlich schade, wenn das Leergehäuse nicht mehr angeboten würde, aber ein bereits bestücktes Alternativangebot könnte Synology sicher auf die Beine stellen.

Es mag zwar vielleicht dem Preis geschuldet sein, aber ich finde es schade, dass man 6 Jahre nach der Einführung von USB 3.0 immer noch die 14 Jahre alte USB 2.0 Schnittstelle verbaut. USB 3.0 hätte auch bei diesem Gerät für schnellere Datenraten bei externen Datenträgern gesorgt.

Fazit:
Das Gerät kann man als Einsteiger-NAS nur wärmstens empfehlen. Die Transferraten sind durchweg brauchbar (kleine Dateien) bis sehr gut (große Dateien). Zusätzlich kann das NAS gegenüber anderen Einsteigergeräten etwa von D-Link, Medion oder eben auch WD mit vielen Zusatzfunktionen aufwarten und ist dabei trotzdem relativ einfach zu bedienen.

Preislich ist die Festplatte sicher gut aufgestellt, auch wenn ich mir für die 150€, die ich für das Gerät zusammen mit einer 2TB-Festplatte gezahlt habe, bei WD bereits das 3TB-Gerät hätte kaufen können. Die bessere Performance und die Möglichkeiten, die sich durch das Betriebssystem ergeben, waren mir das auf jeden Fall wert.

Ein echter Negativpunkt ist lediglich der USB 2.0-Anschluss, aber wenn man sich damit arrangieren kann (schließlich wird ja vornehmlich die interne Platte genutzt), ist es dennoch ein sehr schönes Gerät.
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 11, 2015 7:53 PM MEST


Objective-C Programming: The Big Nerd Ranch Guide (Big Nerd Ranch Guides)
Objective-C Programming: The Big Nerd Ranch Guide (Big Nerd Ranch Guides)
von Aaron Hillegass
  Taschenbuch
Preis: EUR 26,95

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen naja, 6. April 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Das Buch an sich bietet grundsätzlich eine brauchbare Struktur und ermöglicht es, die Sprache zu erlernen. An manchen Stellen jedoch wirkt das Konzept nicht durchdacht. So wird ganz am Anfang das Foundation-Framework nicht verwendet. Das Resultat ist, dass Dinge erlernt werden, die später sowieso anders gemacht werden - dieses Framework ist im Prinzip fester teil von Objective-C.

Für Leser mit Vorkenntnissen in anderen objektorientierten Sprachen (bei mir C++/Java) kann das Buch auch über ganze Kapitel hinweg sehr langweilig sein. Leider bin ich zu spät auf die Idee gekommen mal bei iTunes U vorbei zu schauen (benutze ich auch eigentlich nicht). Hier gibt es (kostenlos) eine hervorragende Vorlesung der Stanford University für iPhone Programmierung samt Vorlesungsfolien, Hausaufgaben etc. . Das dort erlernte Wissen lässt sich leicht auf die Entwicklung für OSX übertragen. Außerdem stimmen für mich dort Tempo sowie die Präsentation der Inhalte mehr ... für Menschen mit Vorkenntnissen würde ich also diese Alternative empfehlen.
Klarer Nachteil ist allerdings, dass man zwar recht früh erste Anwendungen auf den Bildschirm zaubern kann, sich diese aber auf das iPhone beschränken. Ich habe allerdings keine passendere Vorlesungsreihe finden können (mir geht es eigentlich mehr um OSX).

Falls man noch keine Ahnung von irgendeiner Programmiersprache hat, ist das Buch sicherlich gut, wenn man zusätzlich noch viel Durchhaltevermögen besitzt um dann endlich dorthin zu gelangen, wo man eigene Anwendungen schreiben kann.
Erwähnenswert ist auch noch, dass sowohl iOS als auch OSX hier abgedeckt werden.


Kein Titel verfügbar

5.0 von 5 Sternen gutes Mauspad, 5. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Positiv:
- echtes Leder
- gute Verarbeitung
- rutscht nicht

Negativ:
- Gleiteigenschaften nicht bei allen Mäusen gut. Während Logitech MX518 und G400s keine Probleme hatten, klebte die G600 fast schon auf der Oberfläche, obwohl selbige über ein gewöhnliches NoName-Pad genau so gut gerutscht ist wie die Vergleichsmäuse. Ich denke es liegt daran, dass das Leder minimal nachgibt (ist halt ein Naturmaterial und bietet keine vollkommen starre Oberfläche) und es daher nicht nur auf das Pad, sondern auch auf Anbringung der Gleitfüße auf der Maus und das Gewicht der Maus ankommt.

Fazit: Gut verarbeitetes Mousepad zu einem günstigen Preis. Um das Geld gibt es sonst nur Synthetik und Plastikware.


Cool Bananas 9042811 PinUp Halterung für Apple TV und AirPort Express inkl. Schrauben und Klebestreifen transparent
Cool Bananas 9042811 PinUp Halterung für Apple TV und AirPort Express inkl. Schrauben und Klebestreifen transparent
Wird angeboten von Macconnect GmbH
Preis: EUR 15,21

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen passt und hält, 1. März 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
positiv:
- wirkt stabil
- Airport express sitzt sicher und kann mit Anschlüssen nach oben oder unten ausgerichtet werden
- billiger als Konkurrenzprodukte

negativ:
- mein Modell hatte kleine Risse (kann man das so nennen??) an einer Kante. Sieht aus als wären diese durch mechanische Einwirkung entstanden, bei der das Plastik verborgen wurde. Man würde sie bei anderen Plastikfarben auch nicht sehen, aber da dieses hier transparent ist, fällt es auf.

Fazit: tolles Produkt, wärmstens zu empfehlen.


30cm Wandleuchte "Angola" mit Flexarm Farbe (Glas / Gestell) / Leuchtmittel: Weiß lackiert / Nickel matt / 1 x E14 25W 250V
30cm Wandleuchte "Angola" mit Flexarm Farbe (Glas / Gestell) / Leuchtmittel: Weiß lackiert / Nickel matt / 1 x E14 25W 250V
Preis: EUR 19,05

3.0 von 5 Sternen Artikel nicht wie abgebildet, 20. Februar 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hintergrund:
Ich habe extra diesen Artikel bei Amazon direkt bestellt, weil ich sicher sein wollte, dass die Lampe exakt so aussieht wie auf der Abbildung. Ich wollte gerne den Knopf zum Ein-/Ausschalten der Lampe direkt am Kopf der Lampe haben.
Trotzdem habe ich den folgenden Artikel erhalten: http://www.amazon.de/Wandleuchte-Angola-Flexarm-Gestell-Leuchtmittel/dp/B002MXPCMO/ref=pd_sim_sbs_light_4?ie=UTF8&refRID=1029MMZNP3184JETVETK

Es hat mich schon geärgert, da ich anderenfalls 10 € günstiger hätte einkaufen können (ich habe 2 Lampen gekauft). Da ich aber nicht wusste, wie ich sonst hätte zu meiner Wunschlampe gelangen können und mir das Zurückschicken für 10€ Ersparnis zu viel war, behielt ich die Lampe dennoch.

Positiv:
-Lampe ist gut verarbeitet
-Ein-/Ausschalter am Gehäuse (allerdings nun an der Unterseite des Metallvierecks)
-Farbe stimmt mit Bild überein (immerhin etwas)

Negativ:
-Produkt entspricht nicht der Abbildung
-Die Beschreibung des Produktes fällt ja relativ knapp aus. Der Titel suggeriert, dass eine Leuchtmittel mitgeliefert wird - dem ist aber nicht so. In den technischen Daten steht, dass die Lampe eine Birne mit 40 Watt verträgt -> warum steht dann "1 x E14 25W 250V" in der Artikelbezeichung, wenn es nicht darum geht, dass eine Birne mitgeliefert wird?

Fazit:
An sich ein tolles Produkt, nur eben nicht das, was ich eigentlich geglaubt habe zu kaufen. Jedem, dem die Veränderungen zusagen, kann ich die Lampe aber wärmstens empfehlen.
Trotzdem ist es ein Unding, was Amazon sich hier geleistet hat - meine erste Negativerfahrung mit dem Laden...


Seite: 1 | 2 | 3