ARRAY(0x9fbde0d8)
 
Profil für Christian Doenges > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Christian Doenges
Top-Rezensenten Rang: 3.784
Hilfreiche Bewertungen: 850

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Christian Doenges
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8
pixel
Manfrotto Kamerazapfen für Super Clamp 037
Manfrotto Kamerazapfen für Super Clamp 037
Preis: EUR 9,20

19 von 19 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch und Robus, 6. Mai 2011
Ein Spigot oder Bolzen dient dazu Gegenstände (meist Beleuchtungszubehör oder Kameras) an Stativen, Klemmen, etc. zu befestigen. Überall, wo eine Verbindung zwischen zwei Teilen mit entsprechenden Gewinden gebraucht wird, kommt ein Spigot zum Einsatz.

Spigots sind im allgemeinen in Zoll bemessen und entweder rund oder sechseckig mit 5/8" bzw. 16mm Durchmesser. An beiden Seiten befinden sich jeweils entweder ein männliches (= Schraube) oder weibliches (= innen) Gewinde mit 1/4" oder 3/8" Durchmesser. Dadurch ergibt sich eine große Anzahl an Kombinationsmöglichkeiten.

Ein Spigot sollte aus einem harten, widerstandsfähigen Material gefertigt sein. Gut ist das weit verbreitete Messing oder das seltenere Eisen. Aluminium ist zu weich und reißt leicht ab (vor allem die Gewinde).

Der Manfrotto Kamera-Bolzen MA 037 ist sechseckig und damit hervorragend für die Manfrotto 035 Super Clamp geeignet (meine Rezension dort erklärt warum). Am einen Ende befindet sich ein 1/4"- am anderen ein 3/8"-Außengewinde (männlich). Mit 25mm ist der Messing-Bolzen eher kurz geraten und versinkt vollständig in der Super Clamp. Ein eingeschraubter Gegenstand kann somit die Klammer als Auflagefläche nutzen, was bei größeren Massen (z.B. einer Kamera) für deutlich mehr Stabilität sorgt.

Das Spigot ist sauber verarbeitet, es gibt keine scharfen Kanten oder Grate. Das Material macht einen sehr robusten Eindruck.

Bei Preisen von knapp €10 (Stand Mai 2011 inkl. Porto) sicher kein Schnäppchen für so ein einfaches Metallteil, andererseits ist das Spigot unverwüstlich und wird eher verloren gehen als kaputt. Deshalb eine klare Kaufempfehlung.


Federklammer mit Blitzschuh
Federklammer mit Blitzschuh
Wird angeboten von foto-koester-muenster (Preise inkl. MwSt. Widerrufsbelehrung unter "Verkäuferinformationen")
Preis: EUR 74,68

5.0 von 5 Sternen "Justin Clamp" - Flexible Allzweckhalterung für Blitze, 30. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Federklammer mit Blitzschuh (Elektronik)
Die Manfrotto 175F (von Joe McNally nach ihrem Erfinder "Justin Clamp" genannt) ist dazu gedacht elektronische Kompaktblitze (Speedlight) flexibel und schnell positionieren.

Sie besteht aus einer große Klammer mit einem Blitzschuh auf einem kleinen Kugelkopf auf der einen Seite und einer 5/8" Hülse mit Schraube auf der anderen. Dazu kommt noch ein 5/8" Spigot mit 3/8" Gewinde (weiblich) zwischen den beiden Hälften der Klammer. Die Backen der Klammer weist zum Schutz der gegriffenen Oberfläche vier dicke Gumminoppen auf.

Die "Justin Clamp" ist ungemein praktisch, wenn man vor Ort schnell einen Blitz fixieren muss. Ihre Stärke ist ihre Flexibilität und die Geschwindigkeit, mit der sie sich einsetzen lässt. Meiner Meinung nach gehört sie in die Gerätetasche von jedem ernsthaften "Strobist".


Kein Titel verfügbar

13 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Flexibles Befestigungssystem, 30. April 2011
Das Set besteht aus einem einfachen Stativfuß, einem Manfrotto 143 Magic Arm mit Befestigungsschiene 143BKT] und einer [[ASIN:B002YUIKMO Manfrotto 035 Super Clamp.

Der dreibeinige Stativfuß aus Metall nimmt ein 5/8" Spigot auf, das sich mit einer Schraube fixieren lässt. Gummifüße verhindern Kratzer auf dem Boden.

Der Arm besteht aus zwei Metallrohren, die sich über ein Drehgelenk 360° gegeneinander verdrehen lassen. Am Ende jeden Arms ist ein Kugelgelenk mit einem 5/8" Spigot. Das eine Spigot hat ein 1/4", das andere ein 3/8" Gewinde (weiblich).

Jedes Kugelgelenk hat eine Aussparung mit dem sich das Spigot im 90° Winkel zu dem Arm anschlagen lässt oder (ohne Anschlag) weniger als 90°. Das gesamte Kugelgelenk lässt sich um die Achse des Arms drehen. Das heißt, das Spigot lässt sich in jeder Position um den Arm anbringen, bei der der Winkel zwischen der Längsachse von Spigot und Längsachse Arm nicht mehr als 90° beträgt. Oder einfacher ausgedrückt: man mit der gesamten Konstruktion zwei Lasten an beiden Enden des Arms in fast jede beliebige Lage zueinander bringen.

Dreht man jetzt den Hebel um fast 180°, rastet er ein und fixiert sämtliche Gelenke des Arms, also sowohl das Drehgelenk zwischen den Armen als auch die beiden Kugelgelenke. Der gesamte Arm wird dadurch völlig steif. Der Hebel ist ziemlich schwergängig, was auf Grund der notwendigen Fixierkräfte nicht überraschen sollte, mich aber immer wieder verblüfft. Also: beherzt zugreifen!

Die Befestigungsschiene 143BKT ist ebenfalls aus Metall und hat zwei parallele Löcher für 5/8" Spigots oder Rohre (mit Schrauben zur Fixierung) und eine verschiebbare 1/4" Schraube. Neben der Schraube ist auch noch ein fixes 1/4" Gewinde, in das man von der Unterseite schrauben kann. Oben wird dieses Gewinde von einer Gummiauflage verdeckt, die z.B. eine mit der verschiebbaren Schraube fixierte Kamera vor Kratzern schützt.

Über die Super Clamp habe ich bereits hier ausführlich geschrieben.

Der Magic Arm ist eine flexible Befestigungsmöglichkeit, die bombenfest hält. Ich konnte keine Aussage von Mafrotto zur Tragkraft finden, eine Last von 5kg hat der Arm bei mir problemlos gehalten. Der Auf- und Abbau geht schnell und einfach, die Verarbeitung solide und voraussichtlich langlebig.

Ich empfehle den Arm jedem, der öfters Kameras, Blitze, Reflektoren oder sonstige Gegenstände genau positionieren und festhalten will. Wahrscheinlich geht es etwas billiger als mit dem Magic Arm, aber eine bessere Lösung habe ich noch nicht gefunden.

Das Set ist deutlich billiger als die Einzelteile. Weil man nie genug Super Clamps haben kann empfehle ich jedem, der sich für den Magic Arm interessiert, das ganze Set.


Manfrotto 035 Super Clamp
Manfrotto 035 Super Clamp
Wird angeboten von Musikhaus-Korn
Preis: EUR 22,49

21 von 22 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Bombenfest und flexibel, 30. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Manfrotto 035 Super Clamp (Elektronik)
Die Manfrotto 035 "Super Clamp" ist aus Metall gefertigt und besteht aus einem Basisteil mit einer 90°-Aussparung und einem schraubbaren Arm. Die Aussparung ist mit Kunststoff ausgekleidet, der Arm hat eine Gummiauflage um Kratzer und Druckstellen zu vermeiden. Der Griff um den Arm zu schrauben ist aus Kunsstoff gefertigt.

Mit der Klemme aus Basis und Arm lassen sich Rohre, Bretter und andere Sachen von 13 bis 55 mm fassen. Manfrotto garantiert 15 kg Tragfähigkeit, in der Praxis geht noch viel mehr ...

Auf der glatten Seite der Basis befindet sich ein 1/4" Gewinde (weiblich), in dem sich die üblichen 1/4" Schrauben befestigen lassen. Interessanter ist jedoch das sechseckige 16mm Loch, das sich auch in der Basis befindet. Hier lassen sich eine Vielzahl von 5/8" bzw. 16 mm Spigots befestigen: runde Spigots werden mit einer Schraube (Griff ebenfalls aus Kunststoff) fixiert, sechseckige (z.B. Manfrotto MA 037, Manfrotto MA 066 oder Manfrotto 036-38) halten durch die Form der Öffnung und einen Sicherungsstift. Damit nichts wackelt ist es auch hier notwendig, mit der Schraube zu fixieren. Der Sicherungsstift sichert auch runde Spigots gegen Herausfallen, kann sie aber überhaupt nicht fixieren.

Mit einem Doppel-Sechseck-Spigot (z.B. Manfrotto 061 oder 061RA) lassen sich zwei Super Clamps miteinander verbinden, die Backen sind frei um jeweils etwas zu greifen. Damit sind praktisch keine Grenzen mehr gesetzt für individuelle Einstellungen.

Die Super Clamp ist richtig gut und erweckt den Eindruck, dass sie viele Jahre zuverlässig ihren Dienst tun wird. Die Kunststoffteile sind alle an wenig belasteten Stellen, die schwere Arbeit wird von soliden Metallteilen erledigt. Nachteilig ist, dass man ohne eine kleine Sammlung an Spigots nicht weit kommen wird. Diese sollte sechseckig sein (also von Manfrotto ...), um die Vorteile der Super Clamp wirklich ausreizen zu können. Das kostet natürlich zusätzliches Geld. Andererseits lassen sich auch die Spigots auch viele Jahre lang für alles mögliche verwenden.

Ich kann die Super Clamp jedem empfehlen, der eine zuverlässige Verbindung sucht und dabei sowohl im Auf- und Abbau schnell als auch flexibel sein wird. Dass man ein sich dabei in ein Befestigungssystem einkauft muss nicht unbedingt ein Nachteil sein, denn das System wächst über die Zeit mit den Anforderungen mit.
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 29, 2013 11:04 PM MEST


FELLOWES CD LABELS MA (50)
FELLOWES CD LABELS MA (50)

1.0 von 5 Sternen Gute Aufkleber, leider unbrauchbar ohne Zusatzsoftware, 26. April 2011
In der Verpackung befinden sich 50 Bögen Aufkleber, die per Laserdrucker oder Tintenstrahler bedruckbar sind (ausprobiert habe ich nur den Laserdrucker). Auf jedem Bogen sind vorgestanzte Felder für zwei CDs bzw. DVDs und vier Rücken von normalen CD-Hüllen.

Die Oberfläche ist matt und glatt genug um hochwertigen Druck zu erlauben. Die einzelnen Aufkleber lassen sich leicht abheben und gut aufkleben. Einmal aufgeklebt haften sie einwandfrei und - bei sauberer Verarbeitung - ohne Falten oder Blasen.

Laut Verpackung können die Labels mit der (kostenpflichtigen) Software Neato MediaFace (von Fellowes), Microsoft Word, Adobe Photoshop oder Adobe Illustrator bedruckt werden. Als naiver Kunde bin ich davon ausgegangen, dass das bedeutet, dass es für die genannten Programme Vorlagen gibt, wie das z.B. bei Zweckform/Avery der Fall ist. Leider ist das nicht so.

Auf der US-Website von Fellowes gibt es Vorlagen für die genannten Programme, aber nur für US-Formate, nicht für DIN-Formate. Auf der deutschen und englischen Website gibt es keinerlei Vorlagen (Stand April 2011). Es gibt lediglich die Möglichkeit die oben erwähnte MediaFace-Software für Windows zu kaufen oder einen Online-Dienst mit Zwangsregistrierung zu nutzen.

Eine Frage sei gestattet: was habe ich davon, wenn ich statt Illustrator oder Photoshop auf dem Mac irgendeine (vermutlich schlechte) Software auf Windows verwenden muss?

Streng juristisch gesehen ist an diesem Vorgehen wohl nichts auszusetzen: schließlich kann ich die Labels mit *jedem* Programm bedrucken, auch mit den genannten. Die Vorlagen muss ich mir halt mühsam selbst erstellen. Das entspricht nicht so ganz den Kundenerwartungen (zumindest nicht meinen) und wie man sieht, weiß Fellowes das auch - zumindest in den USA.

So wie die Dinge stehen, sind die Aufkleber völlig nutzlos für mich, und deshalb trotz guter Qualität nur mit "mangelhaft" zu bewerten. Ich werde ganz sicher kein Produkt mehr von diesem Hersteller kaufen. In Zukunft suche ich erst nach den Vorlagen und bestelle dann erst die Aufkleber, egal was die Verpackung verspricht.

Nachtrag: das mit Toast 8 Titanium gelieferte "Disk Cover RE" kennt diese Labels. Es gibt also auf dem Mac eine Anwendung, mit der das Drucken ohne Erstellen deiner Vorlage möglich ist. Ein Ersatz für Illustrator oder Photoshop ist das natürlich auch nicht ...


Marketing Without Advertising: Easy Ways to Build a Business Your Customers Will Love & Recommend
Marketing Without Advertising: Easy Ways to Build a Business Your Customers Will Love & Recommend
von Michael Phillips
  Taschenbuch
Preis: EUR 14,18

5.0 von 5 Sternen Praktische Hilfe für kleine und mittelständische Unternehmen, 4. April 2011
Klassische Werbung in den Medien ist teuer und von zweifelhafter Wirksamkeit. Diese Feststellung eröffnet das Buch und ist die Grundlage, auf der andere Wege Kunden zu gewinnen und zu behalten gezeigt werden.

Die Autoren gehen von der Prämisse aus, dass die Leser des Buches daran interessiert sind, ein ehrliches und nachhaltig erfolgreiches Unternehmen zu führen. Die Art des Unternehmens ist dabei nicht wichtig, entscheidend sind die gelebten Werte und wie diese kommuniziert werden. Das Buch gibt praktische Hinweise, wie die Unternehmenswerte sichtbar gemacht und glaubhaft gelebt werden können.

Das fängt an bei dem Aussehen des Unternehmens, wie es Angestellte und Kunden behandelt, wie mit Fehlern und unzufriedenen Kunden umgegangen wird, wie Kunden das Unternehmen finden können und hört bei dem Internetauftritt und Marketingaktionen auf.

Die Tipps sind vor allem auf US-amerikanische Gepflogenheiten ausgerichtet, das Allermeiste lässt sich jedoch gut auf hiesige Verhältnisse anwenden.

Mir gefällt an dem Buch, dass nach etwas Hintergrundinformation immer praktische Hinweise und Umsetzungsmöglichkeiten im Vordergrund stehen. Das Meiste ist nicht besonders aufwändig und kann mit einfachen Mitteln und sehr kleinem Budget gemacht werden.

Ich empfehle das Buch jedem, des selbständig ist oder ein kleines oder mittelständisches Unternehmen dauerhaft und nachhaltig führen möchte und vor ehrlicher und kompromissloser Kundenorientierung nicht zurück scheut.


The Art of Children's Portrait Photography
The Art of Children's Portrait Photography
von Tamara Lackey
  Taschenbuch
Preis: EUR 25,40

12 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wunderschöne Bilder und einige wertvolle Hinweise - aber für welche Zielgruppe?, 4. April 2011
Dieses Buch habe ich geschenkt bekommen und meine erste Reaktion war, mich in die Bilder zu verlieben. Die Photos sind einfach umwerfend! Die Autorin hat ein offensichtliches Talent dafür aus Kindern und Familien echte Emotionen herauszukitzeln und diese in wunderschönen Bilder einzufangen. Eine Kostprobe findet sich bei amazon.com, wo "Look Inside" vom Verlag erlaubt wurde, was leider bei amazon.de derzeit (April 2011) nicht der Fall ist.

Tamara Lackey beschreibt erst ihre eigene Motivation um Photographin zu werden, dann erklärt sie, was sie unter zeitgenössischer Kinderphotographie versteht um ausführlich auf den Umgang mit Klienten im Allgemeinen und Kindern im Speziellen einzugehen.

Als nächstes kommt ein sehr allgemein gehaltener Teil über Ausrüstung und Beleuchtung, gefolgt von Hinweisen zu Komposition, Posen, Umgebung/Hintergrund und Sicherheit bzw. Komfort während des Shootings. Dann gibt die Autorin Tipps zu dem eigentlichen Ablauf des Shootings, dem Arbeitsablauf nach dem Shooting und dem anschließenden Verkaufsgespräch.

Kapitel über Werbung, Marketing, Preisgestaltung und ein paar Fehler, die die Autorin gemacht hat, bilden den letzten Teil des Buches.

Insgesamt versucht Tamara Lackey die künstlerischen, technischen, menschlichen und geschäftlichen Aspekte der Kinderporträtphotographie abzudecken. Daran scheitert sie letztlich.

Ich empfinde die künstlerischen und menschlichen Themen sehr gut geschrieben und beobachtet. Hier habe ich (vor allem bei dem Umgang mit Kindern und Eltern) viele wertvolle Ideen und Hinweise erhalten. Dieser Teil ist sowohl mit als auch ohne große Vorerfahrung hilfreich und hebt sich wohltuend von der Mehrheit der tendenziell eher technikfixierten Photobüchern ab.

Die geschäftlichen Aspekte eines Photostudios sind ausgesprochen wichtig und man merkt, dass die Autorin hier als ehemaliger Consultant bei Accenture weiß, wovon sie schreibt. Leider ist dieser Teil so allgemein gehalten, dass er bestenfalls das Interesse dafür wecken kann, ein paar Fachbücher zu lesen. Welche Fachbücher das sein sollten wird dem Leser überlassen, eine Literaturliste gibt es nicht. Praktisch umsetzbar ist hier nichts.
Ein Beispiel: zum Thema Preisgestaltung wird empfohlen zu überlegen, ob man an einem Massengeschäft oder an exklusiven Angeboten interessiert ist. Dann sollte der Erzeugerpreis 33% des Endpreises ausmachen. Ein paar Hinweise folgen, was alles zum Erzeugerpreis an Kosten gehört. Das war es auch schon. Ein Kurs bei der Handwerkskammer bietet da mehr praktisches Wissen.

Der technische Teil ist ausgesprochen knapp und oberflächlich gehalten. Mit der Ausrüstungsliste werden Anfänger nichts anfangen können. Fortgeschrittene oder Profis bietet sie nichts neues. Die drei Beleuchtungsdiagramme sind für einen Anfänger völlig unzureichend, für Fortgeschrittene zu einfach, da ziemliche Standardsituationen. Die Hinweise zum Umgang mit Umgebungslicht sind etwas besser, aber auch hier ist nicht klar, an welche Zielgruppe sie sich eigentlich richten.

Ich werde auch nach mehrmaligem Lesen den Eindruck nicht los, dass die Autorin versucht hat über alle Aspekte ihres Berufes zu schreiben, ohne sich ausreichend Raum für jeden dieser Aspekte zu nehmen. Dadurch ist ein Werk entstanden, das über weite Strecken für Anfänger zu viel Wissen voraussetzt und für Fortgeschrittene zu wenig Inhalt bietet. Das ist schade, denn Tamara Lackey ist offensichtlich kompetent und talentiert. Das Buch wäre besser gewesen, wenn es entweder deutlich dicker wäre, oder wenn es sich auf weniger Themen konzentrieren würde.

Ich empfehle das Buch jedem, der an den wunderschönen Bildern interessiert ist und an dem Umgang mit Kindern vor der Kamera. Wer hingegen technische Tipps für bessere Photos oder sein Geschäft sucht, wird wahrscheinlich enttäuscht werden.


Walimex Galgen mit Beschwerungstasche (120-220 cm)
Walimex Galgen mit Beschwerungstasche (120-220 cm)
Preis: EUR 79,99

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Stabiler Helfer im Studio, 25. März 2011
Der Galgen wird an einem Stativ (z.B. walimex WT-806 Lampenstativ, 256cm) befestigt durch zwei stabile Metallklemmen, die mit mehreren Aussparungen für verschieden dicke Stangen versehen sind und per Handgriff festgeschraubt werden. Die Verbindung hält bombenfest.

Die beiden Klemmen lassen sich gegeneinander drehen um die Neigung des Galgens zu verändern. Die Länge lässt sich ebenfalls einstellen in dem eine andere Schraube gelöst und die innere Stange in der äußeren verschoben wird. Auch hier hält die Verbindung bombenfest.

Die Tasche wird mit einem Karabiner eingehängt und je nach Bedarf mit bis zu sechs Getränkeflaschen gefüllt. Für mich ist das ein riesiger Vorteil: die Flaschen sind immer verfügbar und es gibt keine Probleme beim Entfernen.

Vorne ist eine Aussparung mit Befestigungsschraube für ein Spigot, an dem dann die Beleuchtung oder anderes Zubehör befestigt wird.

Die Verarbeitungsqualität der mechanischen Teile ist sehr gut: alles wirkt robust und sehr haltbar. Die Tasche war nicht ganz so gut: eine Naht wurde nicht genäht sondern nur durch Löcher angedeutet, als wäre die Nähmaschine ohne Faden gelaufen. Das war schnell behoben und ist der einzige Kritikpunkt. Ansonsten macht die Tasche einen robusten Eindruck.

Fazit: sehr empfehlenswert um Licht gezielt platzieren zu können.


Lastolite Ezybox Hotshoe 54x54 cm
Lastolite Ezybox Hotshoe 54x54 cm
Wird angeboten von okluge
Preis: EUR 126,41

14 von 16 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Wunderschönes Licht und trotzdem mobil, 25. März 2011
Softbox aus der Hülle nehmen, zwei Mal falten und der Stahlrahmen klappt auf. Beide Diffusorpanele an den Klettbändern festdrücken. Dann noch den Blitz in den Träger schieben und in die Halterung der Softbox stecken. Jetzt noch am Stativ befestigen und fertig. Dauert zwei, höchstens drei Minuten. Das Abbauen geht genauso schnell.

Mit einem Canon Speedlite 580EX II ist das Licht wunderbar weich und gleichmäßig. Härteres Licht erhält man durch Weglassen eines (oder beider) Diffusorpanele.

Die Verarbeitung ist sehr gut, ich erwarte viele Jahre Haltbarkeit. Der Preis ist hoch, aber für die gelieferte Qualität nicht überteuert.

Um das Licht ausrichten zu können empfiehlt sich noch die Verwendung eines Neigegelenks, das Manfrotto MA 026 funktionier einwandfrei.

Die Softbox inklusive Tasche wiegt etwa 1 kg. Die Tasche ist dreieckig mit eine Kantenlänge von ca. 50 cm und passt damit zwar in einen größeren Koffer, aber nicht in das Handgepäck im Flugzeug.

Fazit: eine ideale Softbox für jeden, der mobil arbeiten oder das Heimstudio wegpacken möchte. Sehr empfehlenswert!
Kommentar Kommentare (4) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 18, 2012 9:14 PM MEST


Kein Titel verfügbar

3.0 von 5 Sternen Günstiger Ersatz fürr das Original, 25. März 2011
Dieser Kabelfernauslöser ist eine Alternative zu dem Canon RS-80N3 Fernauslöser. Die Unterschiede zu Original sind schnell aufgezählt:

1. 3m Kabellänge statt 70 cm.
2. Es fehlt eine Metallhülse am Stecker und ein Knopf, um den Stecker leichter abziehen zu können. Bei meinen Kameras hatte ich keine Schwierigkeit mit dem Stecken oder Entfernen.
3. Liegt nicht ganz so gut in der Hand, ist aber nicht unbequem.
4. Kostet nur einen Buchteil des Preises.

Ansonsten: der C8 funktioniert genauso wie das Original: halb drücken für Autofokus und Belichtungsmessung, ganz drücken zum Auslösen, Arretierung für Dauerauslösen (für Langzeitbelichtungen). Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, ob es mehr als ein Jahrzehnt hält wie mein RS-80N3 wird sich zeigen ...

Nachtrag: wenn man den Knopf des Auslösers nicht ganz genau senkrecht drückt, verrutscht der Knopf unter die Arretierung, die sich gleich mit verschiebt. Dann klemmt der Auslöser und die Kamera bleibt - je nach Einstellung - auf "Dauerfeuer" oder blockiert, bis die Arretierung entfernt wird. Das ist ziemlich nervig.

Anfangs habe ich das überhaupt nicht gemerkt, inzwischen passiert es mir häufiger. Ob das daran liegt, dass die Teile mehr Spiel zueinander entwickeln oder ob meine Bewegungen ungenauer werden weiss ich nicht. Auf jeden Fall hatte ich das Problem mit dem Original nie.

Sehr günstig ist das Teil immer noch, aber für mehr als drei Sterne reicht es leider nicht.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8