Profil für mansun1990 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mansun1990
Top-Rezensenten Rang: 3.812.975
Hilfreiche Bewertungen: 135

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
"mansun1990"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3
pixel
Chrome
Chrome
Wird angeboten von skyvo-direct
Preis: EUR 16,54

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Album auf dem sich CRANK befindet, 13. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Chrome (Audio CD)
Diese Platte klingt genauso, wie der Titel verspricht. Rob Dickinson's Gitarren klingen verchromt. Und schlagen voll auf die 12. So viel Druck liegt in den phantastischen Songs, mächtige Rythmen dröhnen durch die (hoffentlich bis zum Anschlag aufgedrehten) Boxen, verziert durch die brilliante Gitarrenarbeit in Dickinson's genialen Soli und seinen prachtvollen Gesang. CRANK ist eines der besten Lieder der 90er, URSA MAJOR SPACE STATION (anscheinend die Hommage an einen Gitarrenverstärker) ist Shoegazing at it's best, SHOW ME MARY, der mächtige Schluß der Platte, vielleicht schon ein wenig zu heftig. Ich erwähne so etwas normalerweise nicht; jedoch das Cover der Platte halte eich ebenfalls für eines der besten in der Popgeschichte: Es bereitet das kommende Hörerlebnis kongenial vor und verbreitet eine der Musik adäquate Athmosphäre. Die Musiker im herrlich blauen Wasser. Was soll ich sonst noch sagen? Tim Friese-Greene (Ex-Talk Talk) an der Hammondorgel und Gil Norton leistet die Produzentenarbeit. Kaufen!


The Days of Our Nights
The Days of Our Nights
Wird angeboten von hifi-max
Preis: EUR 13,91

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Dream Pop aus den späten 90ern., 12. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: The Days of Our Nights (Audio CD)
Luna sind eine phantastische Band und THE DAYS OF OUR NIGHTS ist ein phantastisches Album. Das klingt zwar ein wenig nichtssagend, aber soviel sollte am Anfang schon mal verraten werden. Wer auf die Red House Painters steht, wer Galaxie 500 mag (aus einem Teil dieser Band formierten sich Luna) oder wer gerne Mercury Rev hört, sollte sich, wenn er die Band noch nicht kennt, beim nächsten Gang in den Plattenladen eine Platte von Luna besorgen. Wenn vorhanden, diesen famosen Abschluß der 90er Jahre. THE DAYS OF OUR NIGHTS ist eine ruhige, athmosphärische Platte, die Songs sind wohlstrukturiert, fein orchestriert und teilweise sehr dynamisch. Sie leben von schönen Gitarrenmelodien und einer weichen, sehr prägnanten Stimme. Herausragend ist beispielsweise das Guns'n Roses- Cover "Sweet Child of mine", das sehr ruhig,mit viel Gefühl und leichtem Country-Flair intoniert wurde. "The old fashioned way" ist noch besser: Leise geht's los, dann eine fulminante Steigerung bis zum dramatisch-oriastischen Höhepunkt, der jedoch nicht ausufernd daherkommt oder übertrieben wirkt.
Auf "The Slow Song" vernimmt man übrigens einige deutschsprachige Vocals. Ob das als Gag zu verstehen ist, läßt sich schwer beurteilen- "THE DAYS OF OUR NIGHTS" auf jeden Fall ist kein Gag, sondern eine wunderbare Platte zum Ausklang des Milleniums.


Mona Lisa Overdrive
Mona Lisa Overdrive
Wird angeboten von ZUMM
Preis: EUR 5,98

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen If you find a Buddha on your way..., 11. Februar 2003
Rezension bezieht sich auf: Mona Lisa Overdrive (Audio CD)
MONA LISA OVERDRIVE wurde bereits 1999 auf Creation veröffentlicht, jetzt der Re-Release auf Poptones. Nick Laird-Clowes, Mastermind von Trashmonk, veröffentlichte bereits in den 80ern mit Dream Academy den Hit "Life in a northern town" und arbeitete an Pink Floyd's letztem Studioalbum "The Division Bell" mit. Auf dieser Platte läßt er seinem Hang zur Experimentierfreude freien Lauf und präsentiert ein Melange aus psychedelischen indischen Elementen (Tablas etc. )die er mit elektronischen Mitteln aufbereitet und untersetzt. Entweder spielt er bestechenden Spacerock und Laird-Clowes verfremdete Stimme dröhnt hinter einer groß angelegten Noisewand. Andererseits gibt er leise Töne zum Besten und tönt wie Nick Drake, wenn er nur mit der akustischen Gitarre daherkommt.
Man fühlt sich erinnert an die pompösen Spiritualized-Stücke, Momente von Dark Star, die Beta Band hat hier und da ähnliche Geräusche auf ihre Tonträger gepresst.
Die Höhepunkte auf MONA LISA OVERDRIVE sind zweifelsohne der Trip-Hop-Lastige Opener "Girl I used to know" mit seinen herrlich verzerrten Vocals und wässrigen, dahinplätschernden Sounds, das bekiffte "Dying Day" und die ausgekoppelte Single "Polygamy", das im dazugehörigen Video folgende freundliche Botschaft verkündete:" IF YOU FIND A BUDDHA ON YOUR WAY- KILL THE BUDDHA!"


Let'S Get Worse
Let'S Get Worse
Preis: EUR 17,97

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Kopf hoch, Shoegazer !, 3. Juli 2002
Rezension bezieht sich auf: Let'S Get Worse (Audio CD)
So etwas habe ich lange nicht von einer neuen Band gehört. Und schon gar nicht in diesem Jahrtausend: Die DESERT HEARTS intonieren Noise-Pop vom Feinsten, eingebettet in subtile Ausbrüche elektrisch verstärkter Gitarren, zwischen depressiver Stille und manischen stimmlichen Gefühlsausbrüchen. Wie bei FANTOMAS verändet sich der Klang durch permanente Stimmungsschwankungen und kulminiert gelegentlich in schrägen Noise-Barrikaden. Wie bei THE LOVE LIES CRUSHING schwelgen die Gitarrenwände ansonsten dahin: träumerisch, malerisch, schwärmerisch, zugedröhnt. Ein Kompliment an die momentane Veröffentlichungspolitik von ROUGH TRADE/ Tugboat. LET's GET WORSE von den Desert Hearts ist garantiert ein erster bzw. zweiter Höhepunkt im zweiten Anlauf eines großen Plattenlabels.


You Held the World in Your Arm
You Held the World in Your Arm
Wird angeboten von Giant Entertainment
Preis: EUR 14,34

2 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen So ein hinreißendes Lied gab es die letzten 5 Jahre nicht., 27. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: You Held the World in Your Arm (Audio CD)
"You hold the world in your arms tonight" erscheint wie die perfekte Symbiose zweier anderer Indie-Klassiker: "Big mouth strikes again" von den Smiths wird hier kombiniert mit "Tonight, Tonight" von den Pumpkins. Nur ist die Idlewild-Version mindestens doppelt so energisch, dramatisch, wundervoll und hinreißend wie die anderen beiden Titel zusammen. DER Song des Jahres 2002!


The Singles
The Singles
Preis: EUR 17,89

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Legion herzenserwärmender musikalischer Rekordleistungen, 27. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: The Singles (Audio CD)
Ein jeder, der die regulären Bluetones-Alben nicht sein eigen nennt, und harmonische, dramaturgisch relevante Popmusik auch nur ansatzweise zu schätzen weiß, sollte sich zwecks ökonomischer Gründe diese Singles-Collection zulegen. In diese Kopplung wurden sämtliche UK-Single-Veröfentlichungen chronologisch aufgenommen, inklusive des non -Albumtracks "Marblehead Johnson". So die Chartstürmer "Slight Return" (# 2) und "Bluetonic" vom erfolgsverwöhnten Debüt "Expecting to fly". Die ersten beiden Auskopplungen des fantastischen Nachfolgers "Solomon bites the worm" und "If.." erscheinen mir mit ihren melodösen Verwebungen und rythmischen Finessen heute wie anno 1998 als die Filetstücke im Schaffensprozess der Brit-Popper. Diese Stimme !!! Geniales Songwriting beweisen die Bluetones auch bei den Stücken ihres dritten, atavistisch gefärbten Longplayers: "Autophilia" und "Home fires burning" gewähren einen tiefen Einblick in die psychische Materie gesellschaftlicher Disvergenzen, was einem anhand der Musik allerdings niemals auffallen würde. So frisch und natürlich wird auf teilweise obsolten Instrumenten gezirpt und musiziert. Abegerundet, und damit auch für den Fan interessant gestaltet, wird diese Zusammenstellung durch einige unveröffentlichte Aufnahmen und die Veröffentlichung begleitende Single "After Hours", die den alten "45ern" nicht ganz das Wasser reichen kann.
Fazit: Meiner Meinung nach gibt es nicht einen schlechten Song auf der Platte, höchstens ein oder zwei Mal wird erträgliche Durchschnittsware geliefert.


Cooning
Cooning
Preis: EUR 17,72

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Eine der wenigen interessanten deutschen Bands, 23. Juni 2002
Rezension bezieht sich auf: Cooning (Audio CD)
Die zweite Monoland, "COONING", ist ein unbeschreiblich bombastischer Soundkörper, daß man sich wundern möchte, wie soviel Dynamik und Atmosphäre, teils bayreuther Ausmaßes auf einen Silberling zu pressen war. Majestätisch und bedrohlich pulsierende Klangbarrikaden flimmernder digitaler Synthese über wabernden Gitarrenexzessen bestimmene eine düstere Platte, in der menschliche Stimmen so spärlich und verfremdet aus der Collage hervortreten, wie in den ersten Tonfilmen ("Special").
Texte werden denn eigentlich auch nur in 2 Stücken bemüht, " De Pale" und " Motel Fumatore", jedes für sich ein Kanditat für die Top 10 der Indie-Polls am Ende des Jahres. Die reinkarnierten Smashing Pumpkins covern hier in eindringlicher Weise die besten Tage von My Bloody Valentine. Der Rest ist dann wie bereits erwähnt Ambient-Chillout in Experimentierperfektion. Klanglich 1a, dazu kommt die Band auch noch aus Deutschland, und ist vielleicht eine der ersten, wirklich guten Bands hiesiger Gefilde, die einen positiven Ausblick in die Zukunft zulassen.
Einzig und allein VOODOO nervt. Dies allerdings in beträchtlichem Maße.


Evolution
Evolution
Preis: EUR 12,34

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Die Hollies planschen in psychedelischen Gewässern, 25. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Evolution (Audio CD)
Jawoll, dies ist das Sgt.Pepper-Album der Hollies, daß merkt man sofort. Gleiches Erscheinungsjahr, ein ähnlich psychedelisch anmutendes Cover, noch mehr Studioeffekte ! Wieso kennt dann niemand dieses Album, wenn es denn so toll sein soll? Und wieso findet sich so gut wie niemals einer der Evolution-Titel auf einem Hollies-Sampler ? Nun ja, zugegeben: Die Songs an sich sind nicht so gut, bestenfalls durchschnittliches Handwerk, und wer wollte auch im Ernst Hicks & Co. mit den Fab Four vergleichen? Doch ein anderer Aspekt macht dieses Album zu einer wahren Fundgrube: Wie kam eine durschnittliche Beatband mit der Flower-Power-Bewegung zurecht? Inwieweit versuchten die ab 1966 als Öde abgestempelten Bands, den Anschluss nicht zu verpassen, und in wie weit gelang ihnen das ? Die HOLLIES experimentieren auf EVOLUTION munter drauf los, verpacken ihre 4-Akkord Nummern in farbenprächtige Gewänder,um den Sound der Zeit doch wenigstens mitgestalten zu können. Dabei bleibt vor allem die schrille Stimme in LULLABY FOR TIM in Erinnerung.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 31, 2012 9:06 AM MEST


Silent to the Dark
Silent to the Dark
Wird angeboten von Lowe Records
Preis: EUR 0,01

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Erste Pink Floyd - Eklektizismen diesseits des Milleniums, 11. Mai 2002
Rezension bezieht sich auf: Silent to the Dark (Audio CD)
So ist die britische Maxi um einiges interessanter als die deutsche Version. Der wievielte Beweis diese Single nun sei, bleibt erst einmal unbeantwortet, ferner ebenso die Frage, die wievielte Pink Floyd / Beatles - Coverband die ELECTRIC SOFT PARADE aus dem Kingdom wohl sind. Sie schlagen sich wacker. Zwar ist der Titeltrack recht langweilig, doch Blitzed in 6/4 ist ein psychedelischer Ohrenschmaus, und das Video zu Silent to the Dark lohnt sich allemal. Ebenso wie der Kauf des Albums, denn das ist weitaus besser als diese zweite Auskopplung.


Soul Taker
Soul Taker
Wird angeboten von mario-mariani
Preis: EUR 25,95

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Lucky Dube ist der meistgehörteste Reaggemusiker der Welt, 27. März 2002
Rezension bezieht sich auf: Soul Taker (Audio CD)
Ich bin eigentlich kein Freund oder Fan schwarzer Musik, sei es Jazz, sei es Blues oder eben die neuere schwarze Massenkultur des Hip Hop. Auch von Reaggee habe ich keinen blassen Schimmer sieht man von den obligatorischen Marley/Tosh/Cliff-Aufnahmen ab, die nahezu jeder Musikfan kennt. Daher freue ich mich sehr, dieses geniale Album eher zufällig in einem Hamburger Asylheim wahrgenommen zu haben, die Schwarzen dort waren nahezu infiziert von diesem faszinierenden, wirklich tiefgehenden Album, das die pure Schönheit der textlichen Melancholie mit uralten Harmonien und einem höchst modernen Sound verbindet. Es groovt und swingt, man möchte mitsingen und mit den Händen klatschen; eine Athmosphäre, die Lucky Duby auf Soul Taker einfängt und zelebriert. Und es trägt einen sehr weit, wenn er da singt : "Who's Dogs are gonna be my friends tonight ?" Weltklasse, wirklich.


Seite: 1 | 2 | 3