Profil für neve33609 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von neve33609
Top-Rezensenten Rang: 1.025
Hilfreiche Bewertungen: 663

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
neve33609 "tech1378"

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10
pixel
Queen Of Clubs Trilogy: Ruby Edition (Extended Mixes)
Queen Of Clubs Trilogy: Ruby Edition (Extended Mixes)
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Schöne Remixe, 3. Oktober 2010
Nadia ist viel rumgereist wenn man ihren Einträgen auf Facebook glaubt und hat mit sehr vielen Remixern zusammengearbeitet. Das Resultat kann sich sehen lassen. Durchgehend treibende elektronische Tanzmusik (oder auch EDM wie man Neudeutsch diesen Style öfter bezeichnet findet).
Mir Gefallen nicht alle Mixe gleichermassen gut, das ist bei so einem Album mit ungefähr 11 verschiedenen Produzenten/DJs/Remixern aber auch nicht weiter verwunderlich.
Alle Tracks sind aber durchgehend Clubtauglich (wie es auch schon der Titel des Album andeutet). Im Grunde ist das der Style wo man Nadia auch gerne am liebsten sieht, also alles was irgendwie in die Beine geht und auch in den Charts auftauchen könnte ;)

Die Idee bzw. das Konzept unterschiedliche Remixer und Produzenten ranzulassen überzeugt. Einige Tracks kennt man noch von anderen Alben wie "Embers" als Orginalmix und kann so selber vergleichen ob einem der Remix oder das Original besser gefällt ;)

Anspieltipp z.B. "Fantasy" von Morgen Page von dem es auch ein Musikvideo auf Youtube gibt.

Gut gemacht Nadia!


Embers
Embers
Preis: EUR 8,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Sehr gutes, etwas ruhigeres Album, 3. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Embers (MP3-Download)
Der Song mit "Schiller" war mal ein Ausrutscher, da hat sie mir überhaupt nicht gefallen. Aber zum Glück gibt es ja noch bessere Produzenten und Nadia arbeitet zum Glück auch mit sehr vielen zusammen.
"Embers" ist recht akustisch angehaucht, wirkt insgesamt nicht so treibend produziert und geht schon oft ein wenig in die ruhigere Richtung. Der ziemliche Unterschied ist dagegen das aktuelle Album "Queen of Clubs" das durchweg mit treibenden EDM remixen eher in die Richtung geht wo man Nadia vielleicht hinstecken würde ;)

"Embers" zeigt ganz gut das Nadia auch die ruhigen Töne sehr gut liegen. Aufgrund ihrer charismatischen Stimme kommt sie auch gut bei solchen Songs rüber. Das Album ist sicherlich kein Ambient-Album, aber es sind halt mehr akustischer Instrumente vertreten, es ist eher Downtempo und wirkt insgesamt ruhiger und nachdenklicher.

Mir gefällt das Album. Von einigen Tracks gibt es mittlerweile auch Remixe (z.B. auf dem aktuellen Album "Queen of Clubs") wie z.B. von "Fine Print".


Ergotron LX LCD Monitorhalterung
Ergotron LX LCD Monitorhalterung
Wird angeboten von AVIDES
Preis: EUR 131,47

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Eine Wohltat für Computerarbeiter, 29. September 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Der Monitorarm ist _die_ Lösung wenn man etwas speziellere Anforderungen an die Positionierung des TFT hat.
Bei mir war das Problem, das ich den TFT auf dem Aufbau für einen Studiotisch hatte. Er war so bald 30cm höher als er eigentlich nach ergonomischen Richtlinien sein sollte. Nackenprobleme sind da eigentlich vorprogrammiert und ständig nach oben zu gucken ist irgendwie sowieso blöd...
Tisch zerhacken oder selbst sich als Tischler betätigen wollte ich nicht, deswegen war so ein Monitorarm ideal. Dieser Monitorarm ist etwas teurer, dafür kann er auch für größere Neigungswinkel benutzt werden. Z.B. kann man diesem Arm mehr als 180° neigen, damit kann der Monitor sogar tiefer als die Aufstellfläche sein, was für mich der wichtigste Punkt war.

Die ganze Konstruktion wiegt ca. 1Kg und es kommt alles mit was man braucht. Inbusschlüssel, Schrauben - sogar in 2 Varianten für die Vesa-Halterung! Einmal mit 4 Rändelschrauben für anschrauben ohne Werkzeug und einmal 4 normale Schrauben für die man Werkzeug braucht. Ich habe mich für die Rändelschrauben entschieden.
Die Arme sind aus poliertem Aluminium und machen einen sehr robusten und edlen Eindruck.
Ich kann meinen 22" TFT mit leichtem Widerstand ohne Probleme in alle möglichen Richtungen drehen. Trotzdem ist alles stabil, da wackelt nix oder verdreht sich von alleine.

Der Monitorarm hat eine Platte mit Löchern für 100mm und 75mm Abstand, demzufolge sollte der TFT auch diese Abstände haben. Wenn der TFT Vesa MIS-D kompatibel ist bzw. man auch erkennt das 4 Löcher entweder in 100mm oder 75mm Abstand vorhanden sind, sollte das stimmen. In meinem TFT waren in den 4 vorgesehen Löchern Schrauben gedreht, die vorher entfernt werden mussten. Der alte Standfuss war auch schnell abgeschraubt. Den Arm an der Tischplatte befestigt, Verlängerungsarm aufgesteckt, zweiter Arm mit der Halterung aufgesteckt, fertig. Die einzelnen Arme besitzen jeweils eine Inbus-Schraube die man reindrehen kann um die Arme zu fixieren. Direkt an der Tischhalterung gibt es einen Ring wo man die Höhe des gesamten Arms festlegen kann (ebenfalls mit einer kleinen Inbusschraube zum fixieren).
Der untere Arm hat eine Kabelabdeckung aus Kunstoff, für den oberen Arm sind 2 schwarze Kabelbinder beigelegt.

Man sollte beachten, das eventuell ein längeres Signalkabel/Netzkabel für den TFT erforderlich ist. Der gesamte Ausleger hat bestimmt um die 70cm an zusätzlicher Länge - also das was an Kabellänge noch zusätzlich vorhanden sein sollte. Bei mir langte ein 3m DVI Kabel (die Standardkabel sind meistens 2m), was man für ca. 6€ gleich bei Amazon mitbestellen sollte (es gibt natürlich auch 5m Kabel).

Zusammenfassend:
Top Qualität, alles bis in kleinste Detail durchdacht, optisch ansprechend.
Erfüllt meine Erwartungen zu 100% und kann ich ohne Abstriche empfehlen.


The Dance
The Dance
Preis: EUR 16,11

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Zu einfach und schnell zusammengeschustert, 25. September 2010
Rezension bezieht sich auf: The Dance (Audio CD)
Faithless ist ja dafür bekannt eher mit einfachen Mitteln zu arrangieren. Die Songs sind nicht sonderlich Komplex oder extrem durcharrangiert und das machte auch immer etwas den Charme von Faithless aus. Ich hatte sie auch Live erlebt und da werden sie ihrem Ruf als ausgezeichnete Club-Band mehr als gerecht.
Leider ist dieses Album kein sonderlich guter Wurf. Es ist weder chillig genug um als Ambient durchzugehen und es ist auch nicht treibend genug um als Elektronic Dance abzuräumen.

Dem Album fehlt es eindeutig an Höhepunkten und man merkt auch oft wie wenig Liebe zum Detail hier verwendet worden ist. Vieles wirkt etwas schnell zusammengeschustert. "To all new arrivals" hat mir da doch bedeutend besser gefallen.
Das Ayalah Bentovim (Sister Bliss) es besser kann steht ausser Frage aber bei dem Album hatte sie irgendwie nicht so das gute Händchen.

Möglicherweise gibt es ein paar Remixer die aus einigen Tracks noch was rausholen können. Aber so "pur" gefällt mir dieses Album nicht.


Jazzmasters Vol.6
Jazzmasters Vol.6
Preis: EUR 20,02

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Keine Experimente, 100% Hardcastle inside, 22. Juli 2010
Rezension bezieht sich auf: Jazzmasters Vol.6 (Audio CD)
Jazzmasters 6 setzt haargenau im Style, dem Sound und allem anderen an die vorhergehenden Jazzmasters Alben an. Ok, manchmal denkt man schon "Hmm, ein wenig Veränderung im Stil wäre ja auch nicht schlecht", anderseits freut man sich das man von Experimenten die dann vielleicht nach hinten losgehen verschont bleibt ;)

Es wird wieder gechillt, "ge-saxophoned" und gesungen. Das Album hat es auch ziemlich schnell z.B. in iTunes auf Platz 1 in den Jazz Charts geschafft. Die Leute wissen was sie von Paul erwarten und werden auch nicht enttäuscht. Paul ist zudem ein sehr freundlicher und offener Zeitgenosse der auch auf Facebook recht aktiv ist. So konnte man im Vorfeld schon einige Tracks auf Soundscloud hören (z.B. Solar Sky).
Sein Sohnemann (Paul Hardcastle Junior) hat auch hier wieder in die Tasten oder besser ins Saxofon gegriffen und z.B bei "Touch and Go" mitgewirkt. Ich meine auch das Maxine Hardcastle (Pauls Töchterchen) bei einigen Backing Vocals zu hören ist, da wurde dann also fast die ganze Familie eingebunden ;)

Im Bereich SmoothJazz ist Paul eine feste Größe und spielt immer auf den vorderen Plätzen mit. Das wird mit dem Jazzmasters 6 fortgesetzt. Wer wirklich was neues erwartet, wird hier sicherlich enttäuscht. Wer eine Fortführung der Reihe erwartet, wird hier belohnt.
Ich mag den Stil sehr gerne, mag alle Hardcastle und Jazzmasters Alben und da hier Jazzmasters 6 nahtlos anknüpft auf jedenfalls eine Kaufempfehlung und Daumen hoch.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 1, 2010 10:46 AM MEST


Megaman 574732 ESL COMPACT REF Energiesparlampe 11W E14 230V 827
Megaman 574732 ESL COMPACT REF Energiesparlampe 11W E14 230V 827
Wird angeboten von Eisen-Stenger
Preis: EUR 11,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gute Lampen mit einem Nachteil, 15. Juni 2010
Die Megaman R50 mit dem E14 Sockel sind bei mir in der Deckenlampe mit 3 Stück.

Bei den normalen R50 Reflektorlampen bin ich alle Monate neue kaufen gegangen weil die nicht sehr lange gehalten haben. Die Megaman Energiesparlampen halten bei mir im Durchschnitt 2 Jahre. Ich musste gerade vor kurzem eine Lampe von 3 auswechseln die seit 2008 in Betrieb sind.

Man sollte wirklich aber auch die 11 Watt Variante nehmen, die kommt der Helligkeit einer normalen 40 Watt Lampe (subjektiv empfunden) recht nah.

Der einzige Nachteil: die Lampen benötigen einige Zeit bis sie volle Helligkeit haben. 2-3 Minuten sind das bestimmt. Daraus ergibt sich schon, dass sie ungeeignet sind für Keller, Flur, Durchgänge usw. wo die Lampen nur kurz angemacht werden und gleich volle Helligkeit haben müssen. In der Wohnung kann man damit ganz gut leben, man gewöhnt sich irgendwie auch schnell daran.

Bei mir haben sich die Lampen recht schnell amortisiert. Die Stromrechnung im ersten Jahr nach der Umstellung hat das gezeigt... Ausserdem weil sie viel länger halten als die herkömmlichen Lampen.
Das mit der langen Einschaltzeit ist glaube das Hauptproblem was allerdings viele Energiesparlampen haben. Wenn man das endlich in den Griff bekommt auch bei diesen kleinen Sonderformen wie den R50, dann würde das einer schnelleren Verbreitung sicherlich sehr dienlich sein.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Mar 7, 2012 11:10 AM CET


SanDisk Sansa Clip+ MP3-Player 8GB schwarz
SanDisk Sansa Clip+ MP3-Player 8GB schwarz
Preis: EUR 47,38

11 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Player fürs T-Shirt, 27. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich wollte einen neuen Player, der nicht sehr teuer ist. Er sollte unter anderem auch Flac und Ogg verstehen und als normales USB Massenspeichergerät unter jedem System _ohne_ irgendwelche Gängelung wie von Apple anstöpselbar sein. Nein, ich will auch keine Videos damit gucken, ins Internet oder Bilder sortieren ;) Ich habe noch einen Cowon I7 mit Sensortasten und einen alten iRiver H120 mit Festplatte.. Der Cowon ist ein kompliziertes kleines Dingelchen, sowohl von der Menüfühung als auch von der Bedienung mit den Sensortasten.. Genau _sowas_ wollte und will ich nicht mehr! Deswegen viel meine Wahl auf den Sandisk Sansa Clip+.

Das komplizierteste an dem Player ist... Die Verpackung! Eingeschweisst in einen Blister, nirgends etwas zum aufmachen vorgesehen. Ich hab den Player, Kopfhörer und das kleine USB Kabel dann mehr oder weniger mit der Schere aus der Verpackung geschnitten. Das ganze ist wirklich Wasserdicht bis auf 1000m verpackt :D

Beigelegt ist ein ganz kurzes USB Kabel mit ca. 20cm Länge (MiniUSB auf USB). Das ist mir etwas zu kurz am Desktop PC, man kann aber natürlich auch ein anderes Kabel nehmen. Das ist ganz normal MiniUSB wie man es heute an jeder Digicam etc. hat.

Beim ersten aktivieren kam eine Auswahl nach Sprache, Landeseinstellungen usw. Ich erinnerte mich irgendwo mal was aufgeschnappt zu haben das man nicht Deutschland sondern "restliche Welt" oder so ähnlich auswählen sollte. Wegen den merkwürdigen Richtlinien der EU zur Lautstärkebegrenzung. Ich habe das deswegen auch so gemacht. Die Sprache kann man jederzeit nachträglich ändern, die Landeseinstellungen konnte ich später nicht mehr finden.. Möglicherweise sind die halt wirklich nur einmal bei erster Aktivierung vorhanden.

Anstöpseln an den Rechner.. Warten.. fertig... Bei mir stehen 2 neue Wechsellaufwerke danach zur Verfügung. Einmal das interne 8GB und einmal für den externen MicroSD Slot. Das eine Laufwerk ist natürlich ohne Funktion wenn man keine MicroSD eingesteckt hat. Mir reichen 8GB ich wechsel dann lieber mal ab-und zu die Tracks auf dem Player, deswegen ist dieser Slot für mich eher eine tolle Beigabe. Songs raufschieben, fertig... Übertragung geht halt so schnell wie man es von USB2 gewohnt ist. Ruckzuck ist der Player beladen ;)
Wer Speicher sparen will und seine CDs alle als Flac hat, sollte sich mal unter Windows MediaDonkey anschauen.. Der Player ist IMHO besser als Winamp und hat in der Vollversion eine automatische Konvertierung.. Man kann angeben das man z.b. nur MP3 mit VBR 256 haben will oder alle ab 320 Bitrate als Ogg oder Mp3 mit der Einstellung X konvertiert werden sollen. Man schieb dann einfach von seiner Sammlung auf den Player und es wird automatisch im Hintergrund alles so konvertiert wie der Player es versteht und wie man es angegeben hat (inklusive der gewünschten Ordnerstruktur).

Zu der Bedienung... Einfach und verständlich und dazu noch auf gerade mal 4 Zeilen im Display. Bedingungsanleitung brauchte ich nicht. Die Songs werden alle in einer Datenbank gehalten sodass man ganz schnell nach Interpret,Album, Genre usw. sich die Songs gefiltert auswählen kann. ID3 Tags sollte auf jedenfall gesetzt sein, ich kann nicht sagen wie die Anzeige ohne gesetzten ID3 Tags aussieht. Aber das ist im Grunde ja heute mehr oder weniger Standard ;)
Das Display ist sehr Kontrastreich und Hell...Diese OLEDs sind ja wirklich was feines. Die Menüführung ist einfach und übersichtlich.. Man sieht im Grunde sofort wo man hin kann oder wie zurück.. Um ganz schnell wieder an den Anfang zu kommen gibt es sogar eine extra Taste mit einen Häusersymbol drauf. Die Taste sperrt bei längerem Drücken auch gleichzeitig die Knöpfe. Diese sogennannte "Hold" Funktion wie man sie bei allen Playern, Handys usw. ja kennt.
Lautstärkewippe ist an der linken Seite, oben noch ein kleiner Ausschaltknopf.. fertig.

Zum Klang... Ich habe mir gleich hier bei Amazon bessere In-Ear Kopfhörer von Panasonic gekauft. Ich kenne keinen Player wo die mitgelieferten Kopfhörer wirklich das gelbe vom Ei waren. Die Entscheidung war richtig, der Klang ist wirklich exzellent. Für das kleine Gerät und die kleinen Ohrstöpsel ist das wirklich schon beachtlich.
Der Player hat eine recht vernünftige Klangregelung... Neben Punkten wie "volle Tiefen", "volle Höhen".. "Jazz" etc. hat es auch noch einen kleinen grafischen EQ für Benutzereinstellungen. Ich fand das Preset "Jazz" recht vernünftig für meine Hörgewohnheiten. Also mehr braucht man wirklich nicht.

Negativer Punkt? Nicht direkt, aber möglicherweise die Akkuleistung. Angegeben sind 15h, das ist für so einen Flashplayer jetzt nicht unbedingt das Ende der Fahnenstange. Hängt natürlich auch von der Lautstärke, den Kopfhörern usw. hab. Ich kann nicht sagen wie lange der Akku wirklich hält, beim besten Willen höre ich keine 10h oder so ohne Pause Musik auf dem Player.
Für Leute die nicht ständig einen Rechner mit rumschleppen, lohnt sich evtl. auch noch der Kauf so eines USB Netzsteckers... Dann kann man den Player auch an der normale Steckdose aufladen (diese Netzteile kann man auch für Cams usw. nutzen, halt alles was sich normalerweise über den USB Strom lädt).

Insgesamt.. Ich liebe das kleine Knubbelchen ;) Von der Grösse ist es kleiner als eine Streichholzschachtel mit ca. 25g Gewicht... Hinten mit einem Clip dran kann man es sich z.B. ans T-Shirt stecken. Kein Firlefanz drannen, die Tasten haben nen richtigen fühlbaren Druck (nicht dieser Sensormist, Sorry das ist von der Bedienung Käse!). Preis ist Ok, man sollte aber schon dann noch ca. 18€ für bessere Kopfhörer investieren - das lohnt sich wirklich. Leute die sehr viel Musik hören und auch schnell mal andere Songs haben wollen, können sich noch MicroSD Karten dazu kaufen... Dann ist man auch auf langeren Reisen immer gut versorgt ;)

Von mir eine Kaufempfehlung
Kommentar Kommentare (8) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 18, 2012 12:32 AM MEST


Panasonic RP-HJE170E-K In-Ear-Kopfhörer (1,2 m Kabellänge, 3,5 mm Vergoldeter Mini Stecker inkl. 3 Adapter-S/M/L) schwarz
Panasonic RP-HJE170E-K In-Ear-Kopfhörer (1,2 m Kabellänge, 3,5 mm Vergoldeter Mini Stecker inkl. 3 Adapter-S/M/L) schwarz

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Klang gut, Bauform gut.. alles gut ;), 27. April 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Diese In-Ear Bauform kannte ich noch nicht. Sie Punkten aber auf ganzer Linie.
Wie man auch an den Abbildungen erkennt, werden sie in den Gehörgang gesteckt und liegen nicht nur oberflächlich wie die anderen Bauformen am Ohr. Sie fallen damit nicht mehr so einfach heraus und sind auch sehr gut bei Bewegung (Rad fahren, Joggen usw).
Da der Mensch nicht am Reißbrett entwickelt worden ist, sind insgesamt 3 unterschiedlich grosse Aufsetze bei, die man ganz einfach austauschen kann und sich durch den Umfang unterscheiden. Diese Aufsetze sind aus weichem biegsamen Kunststoff, lassen sich damit auch einfach reinigen.

Diese In-Ear muss man auch wirklich richtig ins Ohr stecken. Nur so halb funktioniert zwar auch, dann wird man sich aber wundern das der komplette Bassbereich irgendwie weg ist ;)

Weitere positive Nebeneffekte dieser Bauform: sie schirmen Umgebungsgeräusche besser ab und man benötigt insgesamt eine kleinere Lautstärke (was die Akkuleistung schont).

Der Klang ist recht Transparent aber nicht komplett Linear, die unteren Mitten scheinen mir etwas mehr betont zu sein. Man hat im Grunde das Verlangen etwas mehr Höhen rein zudrehen und ein wenig den Bassbereich noch nach oben zu drehen. Die üblichen EQ Presets wie "Jazz" tun das meistens dann auch genau so wie man es will.

Meine Sony (MDR-E 829 V) fallen dagegen ab und von den mitgelieferten Kopfhörern bei den meisten MP3 Playern braucht man wirklich gar nicht zu reden. Ich besitze auch noch die KOSS Kopfhörer (mit Bügel) die klanglich halt an die Hörgewohnheiten bereits angepasst sind (verstärkter Bassbereich). Die Kopfhörer sind aber ziemlich hässlich und auch gross ;)

Die Panasonic sind sehr gut und zudem auch noch preislich ein "No-Brainer" ;) Empfehlung!


Don't Believe (2 Track CD-Single)
Don't Believe (2 Track CD-Single)
Wird angeboten von Good Buy Music - VERSANDKOSTENGUTSCHRIFT BEI MEHRFACHBESTELLUNG
Preis: EUR 1,59

4 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Oh je.. Bohlen hat wieder zugeschlagen, 25. April 2010
Rezension bezieht sich auf: Don't Believe (2 Track CD-Single) (Audio CD)
Bohlen hat wieder seine Ghostwriter aus dem Keller geholt und eine langweilige Ballade nach Schema F aufgesetzt.
Klar, Mehrzad kann nicht anders. Es gibt Verträge für das erste Album/Single und man kann nur hoffen das er soweit es möglich ist, sich von Bohlen und Co. verabschiedet und die Bekanntheit durch DSDS ausnutzt um sich mit richtigen Produzenten dann eine Karriere aufzubauen. Wenn er zulange wartet wird er genauso in der Versenkung verschwinden wie alle Kandidaten vor ihm.

Die Single ist schlecht. Langweiliger Einheitsbrei mit einer guten Stimme. Durch die Medienwirksamkeit werden trotzdem viele alleine aus Neugierde kaufen, was dann in den Single Charts "Punkte" macht. DSDS ist mehr oder weniger ein geschlossenes Modell wo man genau vorhersagen kann, das es Potential für eine Chart-Platzierung gibt, so und soviel verdient werden kann und es dann wieder von vorne mit neuen Protagonisten geht. Hinten raus fallen dann eigentlich nur die Künstler, die sich viel erhofft haben und sehr schnell merken das DSDS vielen eher schadet als nützt.

Ok. Bohlen hat ne mässige Single produziert. Winken wir diese einfach durch, weil es war nix anderes zu erwarten.


Bandologie - wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt
Bandologie - wie man als Musiker seine Band zum Erfolg führt
von Nils Kolonko
  Broschiert

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Musiker als Unternehmer, 16. März 2010
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Sehr gutes und leicht verständliches Buch. Nils schreibt in einer sehr lockeren Art was das ganze Buch auch recht unterhaltsam macht.

Der Tenor ist besonders darauf gelegt das Musiker auch Unternehmer sind. An einigen Beispielen über Merchandising etc. wird das auch an real existierenden Musikern/Bands nachvollziehbar erklärt.
Wer denkt das der Verkauf von CDs und ein Plattenvertrag heute noch _das_ Ding ist um auch mit Musik Geld zu verdienen, dem werden hier die Augen geöffnet.
Angerissen wird auch der Bereich GEMA, wie Labels und Plattenfirmen funktionieren, ob man sich den Bandnamen schützen soll etc.

Das Buch hat zwar den Fokus auf Bands aber die Sachverhalte sind genauso auf "Einzelkämpfer" übertragbar. Wem es noch an zündenden Ideen mangelt wie die eigene Musik auch den Sprung in den kommerziellen Bereichen schafft, finde hier einige Anregungen.

Sehr interessant zu dem Buch auch die Videos auf der Webseite des Autors, z.B. die Dokumentation zum aktuellen Business.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10