Fashion Sale Hier klicken Sport & Outdoor calendarGirl Cloud Drive Photos Erste Wahl Learn More madamet Bauknecht Kühl-Gefrier-Kombination A+++ Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego Summer Sale 16
Profil für Scarce Dormouse > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Scarce Dormouse
Top-Rezensenten Rang: 7.380
Hilfreiche Bewertungen: 1748

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Scarce Dormouse

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20
pixel
Dust & Grooves: Plattensammler und ihre Heiligtümer
Dust & Grooves: Plattensammler und ihre Heiligtümer
von Eilon Paz
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,95

4 von 14 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Für Masochisten, 8. Februar 2016
Ich gebe es zu: ich habe dieses Buch nur in der Buchhandlung (ja, liebe amazon-Kunden, die gibt es noch) durchgesehen, aber mir Zeit gelassen und genau geprüft - und was bin ich froh, dass ich mir dieses Ungetüm nicht gekauft habe. Die Texte in diesem Bildband sind eher nebensächlich und zumeist öde, allerdings hat es mich doch überrascht, dass auch die Fotografien weder besonders ästhetisch noch sonstwie reizvoll sind. Man sieht halt, was einem auch versprochen wird: Freaks und auch durchaus normale Alltagstypen, selten Frauen übrigens, da Plattensammlen ja nach wie vor eine Männer-Domäne ist, in ihren großen Sammlungen in oft uunspektakulären Durchschnittswohnungen. Selten etwas langweiligeres als dieses Buch gesehen, das zudem eine sehr unangenehme Nebenwirkung hat: wenn man selbst Plattensammler ist, macht einen dieses Buch nur traurig, weil man merkt, wie klein die eigene Sammlung ist. Und wen außer Plattensammlern interssiert dieses Buch auch nur ansatzweise? Überall sonst wird es nur "dust" ansetzen, denn "groovy" ist es sicher nicht.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 27, 2016 5:58 PM CET


Blur (Special Edition)  [Vinyl LP]
Blur (Special Edition) [Vinyl LP]
Preis: EUR 23,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Download code expired, 29. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Blur (Special Edition) [Vinyl LP] (Vinyl)
Es ist schon befremdlich in den CD-Rezensionen zu diesem Blur-Werk noch nach 20 Jahren Verrisse von Oasis-Fans zu finden. Für Oasis-Fans ist dieses Album allerdings in der Tat zu anspruchsvoll. Mit Song 2 und Beetlebum finden sich zwei der besten und erstaunlicherweise bekanntesten Stücke von Blur. Das selbstbenannte Album - was viel über das Selbstverständnis der band aussagt - ist zu Beginn rockiger als die vorherigen Werke, was Blur den Vorwurf einbrachte, amerikanischer zu klingen. Finde ich überhaupt nicht oder nur in dem Sinne, wie die Beatles amerikanisch klangen. Letztendlich aber ist das hier ein durch und durch britisches Album, und durch Damon Albarns Stimme allein schon ein typisches Blur-Album, das sich durch experimentelle Stücke immer wieder vom mainstream fort bewegt und ein ums andere Mal beweist, was Graham Coxon für ein innovativer Gitarrist war. Überhaupt erinnert mich die Doppel-Lp von der Haltung her (nicht musikalisch, obwohl es Beatles Querverweise gibt) irgendwie an das weiße Album der Beatles (das ja auch nur The Beatles heißt), auf dem ja auch rockige Stücke neben Balladen und Experimenten gleichberechtigt waren. "Blur" ist anders als "Parklife", natürlich, aber um keinen Deut schlechter.
Die Doppel-LP ist klanglich hervorragend, schweres Vinyl mit Innenhüllen aus Pappe mit Prägedruck.
Einen Stern müsste man allerdings fast abziehen, denn der download code funktioniert nicht mehr!!! Expires 1st August 2013. Frechheit.


Youre All Living in Cuckooland
Youre All Living in Cuckooland
Preis: EUR 21,74

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Ein passables Come back, 22. Januar 2016
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Youre All Living in Cuckooland (Audio CD)
Viele alte Bands aus den 70ern, diesich in den 00er-Jahren plötzlich wieder zusammengefunden haben, enttäuschten mit ihren Alben. Nektar fällt mir da als Beispiel ein. Deshalb war ich bei Budgie sehr skeptisch, waren ihre letzten Alben (die aus den 80ern) doch sehr schwach (Poer Supply) bis katastrophal (Deliver us). Lange habe ich einen Bogen um dieses Come back-Album gemacht, aber siehe da: es ist gar nicht so übel. Nach einem ersten Stück (Justice), das offenbar erstmal die Fans der 80er-Budgie-Jahre bedienen soll mit relativ plumpen NWOBHM-Sound, wird es dann zusammen mit dem neuen Gitarristen Simon Lee doch oft wieder wie in den 70ern, obwohl die Platte und die Produktion durchaus modern klingt. Härterer britischer Rock wechselt sich mit akustischen Nummern ab, kein Stück ist wirklich schwach, auch wenn echte Höhepunkte fehlen. Dead Men don't talk führt erstmal den etwas stumpfen Stil des ersten Stücks fort, überrascht dann aber doch mit interessanten breaks, Falling ist zum Teil sogar funky, Tell Me Tell me zeigt erneut, wie gut der neue Gitarrist ist, und Find that girl ist klassischer Budgie-Rock. Burke Shelleys Stimme ist übrigens auch noch ganz gut in Form und man erkennt ihn und Budgie wieder. Der letzte track ist etwas geweöhnungsbedürftig, aber wenn man sich auf das experimentellere Stück einlässt, das vom Titel her an die bizarren Titel alter Budgie-Scheiben anknüpft, ist auch dieses ok. Insgesamt eine dufte Rock-Scheibe, wie der 70er-Jahre Rock-Journalist gesagt hätte.


Nucleus [Vinyl LP]
Nucleus [Vinyl LP]
Preis: EUR 21,99

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Fehlerhaftes Vinyl, 22. Januar 2016
Rezension bezieht sich auf: Nucleus [Vinyl LP] (Vinyl)
Kurz erstmal zur Musik: für eine Band, die dem Heavy Rock-Bereich zugeordnet wird, eine relativ langsame Scheibe, die leider manchmal etwas unispiriert daherkommt. War "Legend", das Vorgängeralbum, ein klassisches Retro-Hard Rock -Album, hat man nun das Gefühl, dass bei Nucleus nichts wesentlich weitergedacht wurde, obwohl ja die doom-Einflüsse angeblich wieder stärker sein sollen. Merkt man aber kaum. Letztlich aber alles sehr brav. Melodiöser härter Rock, teils folkig mit akustischer Gitarre und Flöte, ganz gute, aber auch schon eher bekannte Gitarren-Soli, der bekannte Glen Danzig-Gesangsstil - insgesamt also sicher kein Meilenstein. Hätte dafür drei bis vier Sterne gegeben. Es gibt immer wieder Querverweise auf Vorbilder, an die alten Black Sabbath denkt man natürlich, aber auch Jethro Tull, wären die irgendwann zur Hard Rock-Band geworden.
Und ja, ich glaube, die Dopple-LP ist ein grower, gefällt mir nach mehrmaligen Anhören deutlich besser als beim ersten Mal.

Leider ist das (splatter-)Vinyl fehlerhaft. Löcher und andere Fehler machen die Platte bei manchen Liedern nicht abspielbar. Habe die LP umgetauscht, doch beim Ersatz finden sich die selben Fehler. Zudem erhält man nicht mal die gewünschte Splatter-version. Kein Booklet vorhanden, kein download code, der eigentlich längst Standard ist. Extrem schwach und enttäuschend.
Allerdings muss man den Leuten von Nuclear Blast zu Gute halten, dass sie einen echt tollen Kundenservice haben und ohne großes Trara für Ersatz/Erstattung sorgen. Innenhüllen plain white, aber immerhin gefüttert.


1 (Limited Deluxe Edition CD + 2 Bluray )
1 (Limited Deluxe Edition CD + 2 Bluray )
Preis: EUR 44,99

2 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nur wenig überzeugend, 10. Januar 2016
Vorab: meine Rezension bezieht sich auf die 1+ - Ausgabe mit zwei DVDs von 2015. Leider ist amazon ja nicht in der Lage oder nicht willens (eher letzteres), Veröffentlichungen in verschiedenen Ausgaben und Formaten für die Bewertungen zu trennen.

Die hier versammelten Lieder sind natürlich unantastbar - hey, es handelt sich um die Beatles, 5 Sterne, über die Auswahl kann man
allerdings unterschiedlicher Meinung sein, dies wurde ja schon bei der ersten Veröffenlichung der Audio-CD von "1" überdeutlich. Tatsächlich habe ich mich mit "1" auch nie anfreunden können, denn nach wie vor halte ich das rote und das blaue Album und dann für Kompletisten im Anschluss die Compilation "Rock'n'Roll Music" (und meinetwegen Past Masters) für die ultimativen und besten Zusammenstellungen in Sachen Beatles, sowohl für Einsteiger als auch für Fans wegen z.T. anderen Versionen der Songs. Wozu also "1"????
Dass ich sie mir gekauft habe, lag nun natürlich an den den DVDs, die hier schon so gelobt wurden. Dass DVD Nummer eins der Song-Auswahl der Audio-CD folgt, erscheint folgerichtig und logisch. Die ausgewählten Videos aber überraschen dann doch, da hätte es z.T. bessere Filme gegeben. Außerdem fällt doch eine Überschneidung mit den Videos der Anthology auf. So gab es dort bereits "Something", "Hello Goodbye", "Penny Lane", "Rain" und viele andere - eigentlich die meisten - schon zu sehen. Ich pfeif auf die angeblich bessere Bildqualität, wenns nur um hellere Farben etc geht. Außerdem stimmt es nicht (siehe unten).
Einige Videos stellen für mich sogar Ausfällle dar, wie z.B. "Come together", dem ich ich überhaupt nichts abgewinnen kann (dem Video, nicht dem Song!).
Also zur schlicht + betitelten DVD: hier sollten nun die Bonbons sein, aber stattdessen zwei weitere Versionen von Day Tripper oder Rain.... fraglich, ob das nötig war. Denn es fehlen zu viele essentielle Videos wie z.B. "All together now" oder "Blackbird" aus den Sessions zum weißen Album. "I am the walrus" wird nicht ganz gezeigt, sondern zusammen geschnitten mit "Tomorrow never knows" und "Within you without you", die es nie als echte Beatles-Videos gab. Sehr schade, sehr viel vertan. Natürlich gibt es auch schöne Stellen, so die albernen Promo-Videos zu Help oder I feel fine.

Noch ein Wort zur Bildqualität: ich weiß nicht, wie das bei der blue ray ist, aber die Bildqualität auf DVD ist teilweise grottig (auf unserem Flachbildschirm), vor allem bei den früheren Beatles-Stücken. Teils verschwommen, oft mit dem schwarzen Balken links und rechts, da wohl niemand auf ein einheitliches Bildformat geachtet hat (ich habe alle Formate durchprobiert - keine Verbesserung irgendwo). Erst ab den Videos ab 1966 (ca. ab Paperback Writer) wird die Qualität des Bildes besser. Von daher schon eine Enttäuschung, da die selben Videos (z.B. bei "We can work it out" mit Lennon an der Orgel, offensichtlich stoned) auf der Anthology vom Bild her viel viel besser sind.

Als letzter Kritik- bzw Klagepunkt sei angemerkt, dass es nicht zu verstehen ist, weshalb der Film "Let it be" nicht endlich in restaurierter Fassung (mit möglichst viel Bonus-Material) wieder veröffentlicht wird. Schließlich wurden Teile dieses Films für die Videos von "The Long and Winding Road", "Don't let me down", "Get back" und "Let it be" ja bereits bearbeitet und aufbereitet. Weshalb wird die Wiederveröffentlichung des ganzen Films - denn es gab ihn mal offiziell auf Video - verhindert, von wem auch immer? Unverständlich, könnten sich Apple/EMI mit dem Verkauf des Films (und zusätzlich mit Soundtrack zum Film, also nicht nur die LP Let ot be, die ja nie wirklich die Original Motion Picture-Musik war oder Naked, sondern allen Liedern, die im Film zu hören sind ) doch komplett sanieren.

Insgesamt also eine leider nur durchschnittliche Veröffentlichung, bei der viele Chancen vertan wurden.
Kommentar Kommentare (2) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 10, 2016 2:40 PM MEST


Have You in My Wilderness
Have You in My Wilderness
Preis: EUR 12,99

3 von 10 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Eine Ode? Eher öde., 31. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Have You in My Wilderness (Audio CD)
Da sieht man es wieder mal, was ein Hype anrichten kann. All die Lobgesänge in den Feuilletons - das macht ja eh schon stutzig. Kam selten was sinnvolles dabei raus. Und tatsächlich bietet Julia Holter absolut nichts Bemerkenswertes. Die Songs sind wie Filmmusik angelegt, also ohne Tiefe, nur in die Breite, was man auch an der Länge der tracks merkt, alles sind große glatte Flächen - denen zu eigen ist, dass sie vor allem flach sind - , als wollte Julia Holter ein bisschen auf Lana Del Rey machen. Dazu singt sie mit durchschnittlicher Stimme auch noch relativ emotionslos. Nur die kleinen jazzigeren Anklänge, wo auch das Tempo angezogen wird, lassen kurz aufhorchen, ansonsten klngt Holter so absolut Radio-konform-geglättet, dass es nur langweilig bleibt. Tausendmal so ähnlich schon gehört.
Wer seichte Hintergrundmusik sucht, bitte. Mir gefällts gar nicht.
Kommentar Kommentare (9) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jan 14, 2016 8:25 PM CET


Written in the Stars
Written in the Stars
Preis: EUR 14,99

4 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gelungenes come back..., 17. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Written in the Stars (Audio CD)
... denn die Martin Turner Cds, die zuvor erschienen sind waren ja "nur" Live-Aufnahmen altbekannter Klassiker, "Walking the Reeperbahn" eine Sammlung von Aufnahmen aus verschiedenen Jahren, demos usw
Und was hat der Mann nicht alles durchmachen müssen: quasi-Rausschmiss bei Wishbone Ash Ende der 70er, weil der Rest der Band ihm mitteilte, sie wollten ihn als Sänger ersetzen (was sie dann nicht mal taten, nachdem er weg war), Namensstreitigkeiten vor Gericht und so weiter....
Dies also ist das erste Martin Turner-Album mit eigenen Kompositionen seit einer Ewigkeit. Und tatsächlich schaffft es Turner in einigen Momenten an die alten Wishbone Ash -Tage zu erinnern, an die Wishbone Ash der Mitt-Siebziger und an "Here to hear wohlgemerkt", was Kompositionsstil und Klang/Produktion angeht. Es gibt fast bei jedem Song wunderbare melodiöse Gitarren-Soli, Martin Turners Bass ist nach wie vor großartig und übernimmt wie früher oft die dritte Stimme.
Leider muss man aber auch sagen, dass das Songwriting manchmal sehr sehr schwach ist (Lovers; Pretty Little girls), fast schon belanglsoer AOR, in ganz schlimmen Momenten muss man an Ricky King denken, wären da nicht immer wieder die schönen Soli, manchmal gerät die Scheibe an den Rand des Kitsch (übrigens ist auch das Cover scheußlich) und Martin Turners Stimme ist nicht besser geworden, dabei war er nie ein guter Sänger.
Alles in allem bleibt es erfreulich, dass Martin Turner die bessere Wishbone Ash-Platte abliefert. Aus Nostaligie-Gründen und mit Sympathie-Bonus gerade noch vier Sterne für eine mittelmäßige, etwas glatte Scheibe (mit - sagte ich es schon? - wunderbaren Twin-Gitarren).


Bruiser
Bruiser
Preis: EUR 16,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Faszinosum, 8. Dezember 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Bruiser (Audio CD)
Bruiser, der dritte Longplayer der britischen Band um Leila Moss, der skandinavisch anmutenden Sängerin mit der rauchigen, aber auch weichen Stimme, ist die konsequente Weiterentwicklung der vorherigen beiden Platten. Ganz großes Kino mit intelligenten abwechslungsreichen lyrics und Melodien. Man merkt, dass an dieser Scheibe konzentriert gearbeitet wurde - und ebenso verlangt sie vom Hörer Konzentration, will man sie wirklich zu schätzen wissen. Ein grower, sagt man wohl, denn zuerst war ich von Bruiser ein bisschen enttäuscht, denn Bruiser ist etwas weniger rau als die Vorgänger, doch nach und nach fand ich sie immer besser. Eine geheimnisvolle, unerklärliche Faszination strahlt diese Band aus. Allein schon der tolle Bass und eine der besten Indie-Balladen der letzten Jahre: Villain. Aber auch die Single-Auskopplung Northbound oder Cherry Tree oder Everybody's under your spell sind als Anspieltipps zu empfehlen. Großartige Band, die Hoffnung gibt, dass Indie Rock (ja, ich weiß, schwammiger Begriff) nicht tot ist. Schade, schade, schade, dass in Deutschland so viele taub sind.


Neptune
Neptune

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Besser als das Debut? Irgendwie?, 8. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Neptune (Audio CD)
Manche haben the Duke Spirit vorgeworfen, sie hätten ein wenig den Biss verloren auf ihrem zweiten Werk. Finde ich nicht, es gibt nur ein, zwei ruhigere Lieder unter all den herrlich britischen Indie-Perlen, die irgendwie Rock sind und doch gleichzeitig Britpop. Fast alle Lieder handeln thematisch irgendwie vom meer, die Band der fünf ehemaligen Kunststudenten hat sich weiterentwickelt ohne sich zu verleugnen.
Ja, Leila Moss singt wie eine Sirene, voller Emotion, verführerisch und doch aggressiv, irgendwie....
Das Vinyl kommt wie das Debut in sehr schönem Gatefold daher. Absolute Kaufempfehlung!
Wer Vergleiche braucht: PJ Harvey (in der Stories from the Sea-Phase), Yeah Yeah Yeahs, Blur, Sonic Youth... alles bei den Duke Spirits da, und doch irgendwie anders. Very British.


Cuts Across the Land
Cuts Across the Land
Preis: EUR 20,73

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Parforceritt, 8. Dezember 2015
Rezension bezieht sich auf: Cuts Across the Land (Audio CD)
Cuts across the land - was ist nur diesem Land los, dass hier fast niemand The Duke Spirit kennt, eine absolut umwerfende Band aus England! Haben inzwischen schon drei Alben und einige EPs veröffentrlicht, und doch spielten sie in Hanover vor nur 15 Leuten. Traurig. Dabei sind the Duke Spirit umwerfend melodiös und doch lärmend, zwingend und sanft, mit einer großartigen Sängerin, die immer kurz vor der heiserkeit zu stehen scheint, aber eben nie heiser klingt. Eine coole Band zudem (man sehe sich die Videos auf youtube an), irgendwo zwischen Sonic Youth, den Yeah Yeah Yeahs und dne Rolling Stones angesiedelt, wie eine wilde Jagd, die man nicht mehr vergisst, den trotz aler Ungestümtheit und allen Attacken bleiben the Duke Spirit ungemein eingängig, auf den Folgealben sogar mit Balladen unterwegs. So muss moderner Rock'n'Roll heute klingen! Unbedingt kaufen!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-20