Fashion Sale Hier klicken Jetzt informieren reduziertemalbuecher Cloud Drive Photos yuneec Learn More sommer2016 designshop Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Summer Sale 16
Profil für komkon2 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von komkon2
Top-Rezensenten Rang: 691.897
Hilfreiche Bewertungen: 216

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
komkon2

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
2 x Auralum® 16W 120cm SMD 2835 T5 Warmweiß LED Tube Röhre Leuchtstoffröhre Leuchtmittel mit Fassung
2 x Auralum® 16W 120cm SMD 2835 T5 Warmweiß LED Tube Röhre Leuchtstoffröhre Leuchtmittel mit Fassung
Wird angeboten von Temtop
Preis: EUR 50,67

2.0 von 5 Sternen Fehlender Kundendienst, 23. Mai 2015
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Wir hatten im Februar 59 Doppelpacks bestellt und durch einen Elektriker prüfen und montieren lassen. Dabei wurde festgestellt, dass vier Leuchten schadhaft sind (Kurzschluss). (Für ähnliche Erfahrungen siehe oben "Fragen und Antworten", es kam also nicht ganz unerwartet.) Am 19. Februar stellten wir einen Rückgabeantrag für 2 Doppelpacks. Am 23.5. (!) erhielten wir die Nachricht "Temtop hat Ihren Rückgabeantrag abgeschlossen. Maßgefertigte Artikel können nicht zurückgesendet werden." Was natürlich ein Witz ist. Die übrigen Leuchten funktionieren tadellos; es sind die gleichen, die auch von anderen Importeuren aus China hier auf Amazon angeboten werden, und von diesem Anbieter eben sehr günstig. Die Kehrseite des niedrigen Preises ist eine offenbar fehlende oder mangelhafte Endkontrolle sowie ein nicht existenter Kundendienst.


Crucial CT256M4SSD3 256GB interne SSD-Festplatte mSATA
Crucial CT256M4SSD3 256GB interne SSD-Festplatte mSATA

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Mit Lenovo E130 klappte alles ohne Firmware/Bios-Änderung, 11. März 2013
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bestellt zur Aufrüstung meines neuen Lenovo E130 Lenovo ThinkPad Edge E130 um eine zusätzliche SSD. Die Aufrüstung war extrem einfach: Rechner an, Wiederherstellungsdatenträger auf USB 3.0-Stick erstellt, Strom u. Akku entfernen, Wartungsklappe öffnen, von Lenovo werksmäßig eingebauter mSata 16GB "Booster" gegen 256GB-mSata-SSD austauschen, HDD entfernen, mit Stick neu starten, "Computer wiederherstellen" (damit gelangt das Betriebssystem auf die SSD), dann HDD wieder rein und formatiert. Änderungen im Bios, Firmware-Updates usw. waren NICHT erforderlich. Zwei Schrauben lagen bei, wurden jedoch wegen der Benutzung der alten, vorhandenen nicht benötigt. Der Rechner ist jetzt in unter 5 Sekunden gestartet und neugestartet, und ich habe genug Platz für meine Daten und Programme, nämlich über 700 GB auf einem 11-Zoll-Notebook. Diese Rezension schreibe ich bereits mit Betriebssystem und Programmen auf SSD - ein guter Kauf!


T-Mobile Web n Walk Stick IV Surfstick
T-Mobile Web n Walk Stick IV Surfstick

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Lieber Stick III !, 4. Oktober 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Habe diesen Stick als Ersatz für einen verlorenen T-Mobile WNW USB-Stick Fusion III gekauft. Dachte, es wäre was neueres, aber Pustekuchen. Der Karteneinschub ist hakelig, hatte die Karte erst verkehrt herum drin (was leicht ging!), und sie dann nur mit Gewalt wieder herausgekriegt. Uralte Installation mit lästigem Intro-Video und Werbung darüber, was man alles so im Internet machen kann (surfen, email...). Die mitgelieferte Software von diesem hier war so alt, dass er das Netzwerk der Telekom trotz angeblicher Voreinstellung bei Installation nicht erkannte. Kam also ständig der Spruch "Es kann keine Verbindung hergestellt werden, bevor ein verfügbares Netzwerk registriert wurde". Also unter "Einstellungen", "Optionen" das Netzwerk manuell aussuchen und anmelden. Nach einem Neustart hatte er das sich nicht gemerkt, also wieder manuell angemeldet - mal sehen, ob ich das diesem Dinosaurier noch beigebracht kriege. Trotz prima 3G-Verbindung hat der Stick nur 500 kB/s im Download geschafft, das hatte der Fusion III auf dem gleichen Balkon doppelt so schnell drauf. Alles in allem: mag ja früher mal toll gewesen sein, heute ist's Schrott und den Preis nicht wert.


Der geheimnislose Junge: Kriminalroman
Der geheimnislose Junge: Kriminalroman
von Stephan Brüggenthies
  Taschenbuch

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Schöner Anfang, Ende völliger Quatsch, 18. September 2011
Ein Kölner Hauptkommissar polnischer Abstammung, der beim Schwarzfahren erwischt wird, das Verschwinden eines verwöhnten Architektensohns, die komischen Beziehungskisten dieses Komissars - all das versprach einen Krimi mit Charakter. Am Ende wurde nichts draus. --SPOILER-- Der schöne kleine Fall explodiert geradezu - internationaler Päderastenring mit Sitz in einem französischen Schloss, Verwicklung hochrangiger Amtsträger. Bäh. In der Ignoranz tatsächlicher (bürokratischer, papierner) Ermittlungsarbeit gleicht der Krimi dem "Tatort", von dem er sich zu Beginn abzuheben versprach. Wie schnell hier plötzlich Immunitäten aufgehoben und international "per Telefonanruf" ermittelt wird. Und überhaupt, ein "Päderastenring", der deutsche 15- und 16jährige Hochbegabte ins Ausland entführt, was für eine alberne Vorstellung. Da hilft dann auch nicht ein mal 37, mal 38jähriger Hauptkommissar mit Bandscheibenvorfall, der bei Verhören ständig Erektionen produziert. Vertane Zeit.


Something Like Summer
Something Like Summer
von Jay Bell
  Taschenbuch
Preis: EUR 12,83

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen DAS schwule Sommer-Buch 2011..., 3. Juni 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Something Like Summer (Taschenbuch)
Der Roman beginnt mit den Worten "This is not a coming-out story". Das ist arg geschummelt. Zwar hat der 16jährige Protagonist Ben da sein Coming-Out schon zwei Jahre hinter sich (und erduldet stoisch die schulischen Hänseleien). Das Objekt seiner Obsession, Tim, der Junge mit den blauen Turnschuhen, ist dagegen noch völlig ahnungslos von der Möglichkeit einer anderen sexuellen Identität. Bens nicht eben behutsame Beharrlichkeit verändert schließlich beider Leben, wenn auch viel später und anders, als Ben sich das anfangs vorgestellt hatte.

Unter der Flut schwuler Erotika sind ernstgemeinte Coming-Out-Romane eher selten geworden. Das Genre leidet an Klischees (der schwule Außenseiter, die beste Freundin, der verklemmte erste Freund, verständnisvolle und gehässige Lehrer, die religiösen Eltern...). (In dieses bekannte Muster verfallen bei aller literarischen Raffinesse etwa auch die im letzten Jahr erschienenen Romane Sprout von Dale Peck und The Vast Fields of Ordinary von Nick Burd, während Ben Monopoli mit The Cranberry Hush erstmals ein bisexuelles Coming-Out schildert.) In diesem Roman sind die Klischees alle vorhanden, jedoch durch die Wahl von Bens Perspektive in gewisser Weise auf den Kopf gestellt - manchmal tut einem Tim fast leid wegen des emotionalen Wirbelsturms, der über ihn hereinbricht. Und schließlich überschreitet der Roman die Grenzen des Highschool-Coming-Outs, indem er nach etwa der Hälfte des Buchs die Geschichte des Protagonisten und seiner ersten Liebe über 12 Jahre weiterverfolgt.

Bei alledem ist das Buch witzig und anrührend geschrieben, spart auch nicht an bitteren Empfindungen. Erotische Stellen gehören zur Geschichte, stehen aber nie im Fokus (und erinnern eher realistisch an das eigene Herumgefummel in den ersten Beziehungen und weniger an den Hochglanz-Sex der erwähnten Erotika). Einige Rezensenten auf der amerikanischen Amazon-Seite (wo sich der Roman derzeit unter den Top-100 schwulen Büchern befindet) haben sich über die Schnelligkeit der Entwicklungen im letzten Teil des Romans beschwert, ich empfehle, die letzten 20 Seiten einfach langsamer zu lesen... Unbedingt 5 Sterne!


Sternenschatten: Roman
Sternenschatten: Roman
von Sergej Lukianenko
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

48 von 53 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Melancholisch-kritischer Idealismus, 12. Juli 2009
Rezension bezieht sich auf: Sternenschatten: Roman (Taschenbuch)
Der 605seitige "Sternenschatten" ist Fortsetzung und Abschluß von Lukianenkos Roman "Sternenspiel": Enttäuscht von der Zivilisation der Geometer (deren gewaltsam mit Progressoren und Regressoren (!) gegenüber anderen Zivilisationen durchgesetztes Ideal der Freundschaft und Gemeinschaft die Utopievorstellung der sowjetischen SF parodiert), von der sich der Protagonist Pjotr ursprünglich Hilfe für die vom übermächtigen "Konklave" unterjochte Erdenbevölkerung versprochen hatte, begibt er sich nun auf die Suche nach den "Schatten", einer Zivilisation im Kern der Galaxis - der einzigen, vor der die Geometer je geflüchtet sind. Diese verheißt Unsterblichkeit, jedoch um den Preis eines radikalen Individualismus - ob das der Weg ist, um Rußland und den Rest der Menschheit aus ihrem Dasein als Sklavenrasse zu retten?

Lukianenkos Science Fiction ist Ideenkritik. Raumschlachten kümmern ihn und seinen Protagonisten herzlich wenig: "Ins Zentrum der Galaxis zu kommen und Worte, die einem derart zum Halse raushängen, Worte wie Frontlinie und Stützpunkt zu hören!" Es geht um die großen Fragen, wie und warum wir leben sollten. Darauf hingewiesen, daß man es sich nicht mit einer Zivilisation verderben sollte, die in der Lage ist, innerhalb eines Tages die halbe Galaxis zu durchqueren, erwidert Pjotr: "Das ist doch nichts", "die halbe Galaxis, das ist zu wenig, um zu kapitulieren."

Einmal mehr erweist sich Lukianenko als treuer Erbwalter der SF einer vergangenen Epoche. In einem Satz, dem "Garada-Riz'schen Gesetz", wird die gesamte Problematik von Strugazkis "Ein Käfer im Ameisenhaufen" zusammengefaßt - daß nämlich, wenn wir die Welt anderer verbessern wollen (und die Strugazkis meinten damit durchaus auch den Kommunismus), wir es uns selbst gefallen lassen müssen, daß andere in unsere Welt "verbessernd" eingreifen, ob uns das nun paßt oder nicht. Die spielerische Ernsthaftigkeit Lukianenkos ist auf dem Gebiet der SF derzeit einzigartig. Die Liebe und der Wodka kommen diesmal etwas kürzer, was aber der wilden Reise des Protagonisten nicht schadet. Schöne, melancholische Gedichte. Erneut ein exzellentes Lektorat von Erik Simon. Fünf Sterne, keine Frage.


PV 150015"LCD, 4:3, 1024x768P, Kartenleser: SD/SDHC/CF/XD/MS
PV 150015"LCD, 4:3, 1024x768P, Kartenleser: SD/SDHC/CF/XD/MS

18 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Geeignet für Shop/Schaufenster, 12. März 2009
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mit dem Abspielen von Videos nach DVD-Spezifikation (MPEG2) gab es keine Probleme. Andere Videos (getestet: MPEG1 mit 1024x768-Auflösung) akzeptiert er nur bis zu einer bestimmten Größe (klappte: 80MB, klappte nicht: 230MB). Aufgrund des Autostart und Loop-Modus sowie eines Ein/Aus Kippschalters, der unbesorgt in der "Ein"-Stellung gelassen werden kann, eignet er sich auch als Display für Schaufenster oder Shop-Vitrinen - das morgendliche Einschalten erledigt das zentrale Anschalten der Stromversorgung. (Das ist anders als bei den meisten anderen Bilderrahmen, die nach jeder Netztrennung/Netzverbindung wieder eine Schalterbetätigung am Gerät erfordern.) Dem Einsatz als Display kommt das schnörkellose Design ohne Logo, sichtbare Lautsprecher oder Steuertasten vorne entgegen. Den VGA-Anschluß benötigen wir nicht, daher hier nicht besprochen. Verfügbaren internen Speicher bringt der Highpeq nicht mit, von der eingesteckten SD-Karte spielt der Hiqhpeq unser 106 MB-MPEG2-Video aber problemlos im Loop. Die Leuchtstärke ist beeindruckend. Wie bei anderen Bilderrahmen ist bei vertikaler Aufhängung die Darstellung stark blickwinkelabhängig - von links (horizontal: oben) schwindet das Bild schnell, ich würde sagen: schon bei 30 Grad, während es von rechts (horizontal: unten) sehr lange sichtbar bleibt. Wir montierten ihn daher vertikal kopfüber in einer rechten Ecke. Unser Exemplar hat einen Pixelfehler, den wir aber verschmerzen können (bei hellem Video nicht sichtbar), möglicherweise ein Hinweis darauf, daß nicht nur "AAA"-Panels verbaut werden. Die Bediensoftware ist die bei Bilderrahmen offenbar allgemein übliche. Alles in allem ein solides Modell auf aktuellem technischem Niveau.


Sternenspiel: Roman
Sternenspiel: Roman
von Sergej Lukianenko
  Taschenbuch
Preis: EUR 15,00

22 von 25 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Moderner Klassiker, 11. Januar 2009
Rezension bezieht sich auf: Sternenspiel: Roman (Taschenbuch)
"Sternenspiel" ist der erste Teil eines Zweiteilers, der zweite Teil, "Sternenschatten" erscheint im August 2009. Das Ende kommt daher nach 600 Seiten etwas unverhofft.

Die Entdeckung des Hyperraumantriebs hat die Menschheit schlagartig in ein intergalaktisches Klassensystem katapultiert, innerhalb dessen ihr nur die niedere Rolle von "Weltraumkutschern" zugemessen wird. Der bislang wenig ambitionierte 25jährige Protagonist, ein aus Moskau stammender Weltraumpilot, transportiert einen blinden Alien-Passagier und macht in Folge einige beunruhigende Entdeckungen über seine eigene Vergangenheit. Es liegt, scheint es, ausschließlich an ihm, durch ein Bündnis mit einer in der Galaxis bislang unbekannten zweiten (oder dritten?) Kraft den Erdenbewohnern größeren Respekt im Konklave der "großen" und "kleinen" Rassen der Galaxis zu sichern.

SPOILER: Lukianenko-Leser werden sich über die erneut zahlreichen Anspielungen auf die russische Gegenwart und die ScienceFiction der sowjetischen Vergangenheit kaum wundern. Die "zweite Kraft", von der sich die Erde (Rußland?) die Überwindung ihrer beschämenden unterwürfigen Gegenwart durch die Schaffung eines Gegenbündnisses, einen neuen "kalten Krieg" erhofft, ist eine technisch überaus weit entwickelte menschliche Rasse, die Klassen und Geld längst hinter sich gelassen hat. Weise Ausbilder sorgen dafür, daß jeder seiner Befähigung und dem sozialen Bedarf gemäß ausgebildet wird. Andere Rassen werden infiltriert und zu Freunden gemacht. Doch anders als in der so ähnlichen Welt des "Mittag" der Brüder Strugatzki (der Lukianenko z.B. den Transport mittels Teleport-"Kabinen" entnommen hat) stellt Lukianenko deren "Progressoren" (etwa Maxim Kammerer in "Die bewohnte Insel" oder Anton/Rumata in "Es ist nicht leicht, ein Gott zu sein") ironisch "Regressoren" zur Seite: Fremde Rassen werden notfalls zunächst in die Steinzeit zurückgebombt, bevor sie zu Freunden fortentwickelt werden. Lebensmittelzusätze sorgen für eine Hemmung des Sexualtriebes in der eigenen Bevölkerung, damit diese die Führung durch ihre "weisen Ausbilder" akzeptiert. In Rußland ist die Fortsetzung bereits erschienen, als deutscher Leser erwarte ich mit Spannung, welche Antiutopie sich Lukianenko im zweiten Teil zu dieser Parodie der früheren Sowjet-Utopie einfallen läßt.

Wem "Spektrum" oder "Weltengänger"/"Weltenträumer" gefallen haben, der wird von "Sternenspiel" nicht enttäuscht werden. Erik Simons Lektorat ist wie immer eine Garantie für eine flüssige und kenntnisreiche Übersetzung.


Samsung NB Q45-T7250 Devesh 12,1 Zoll WXGA Notebook (Intel Core 2 Duo T7250, 2GB RAM, 200GB HDD, DVD+- DL RW, Geforce 8400M G, Vista Premium)
Samsung NB Q45-T7250 Devesh 12,1 Zoll WXGA Notebook (Intel Core 2 Duo T7250, 2GB RAM, 200GB HDD, DVD+- DL RW, Geforce 8400M G, Vista Premium)

5 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen <tastaturbelegung schwer erträglich, 26. Juli 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
>Das <gerät ist trotz der Leistung fast unhörbar leise. Das war der Hauptgrund für meinen Kauf, und soweit, so gut. Soweit Verarbeitungsmängel gerügt werden, kann ich diese nicht nachvollziehen - das <gerät macht einen soliden <eindruck und biegt sich auch nicht durch. <für alle 10-<finger-<schreiber ist das <gerät eine <qual. <am <schlimmsten wiegt die <verlegung der rechten Hochstelltaste hinter die normalerweise rechts angeordnete <>-Taste - hier sind größte Umgewöhnungen erforderlich. Einstweilen treffe ich nur jedes fünfte, sechste Mal richtig, und daher sieht meine Korrespondenz derzeit aus wie diese <rezension. <die Pos1 und <ende->Taste sind nur über die <betätigung der <fn-<taste erreichbar - für schnelle Markierungen mittels <shift-<taste sind diese <tasten nunmehr unbrauchbar. Aus diesem <grund würde ich mir das <gerät nicht noch einmal kaufen.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 3, 2011 12:46 AM CET


Roswell - Die komplette Serie [17 DVDs]
Roswell - Die komplette Serie [17 DVDs]
DVD ~ Shiri Appleby
Wird angeboten von audiovideostar_2
Preis: EUR 38,50

9 von 11 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Leider keine Untertitel, 12. Mai 2008
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Roswell - Die komplette Serie [17 DVDs] (DVD)
Die 17-DVD-Box enthält die drei Einzelboxen ohne zusätzliche Extras. Das Booklet wurde zu einem zusammengefasst. Sehr vermisst habe ich englische Untertitel, Untertitel gibt es vielmehr gar keine (weder deutsch noch englisch). Dass die dritte Staffel ein abruptes Ende nahm, ist ja allerorts nachzulesen, und auch einen abschließenden Spielfilm gab es entgegen Gerüchten nicht mehr. Das wäre ein Grund gewesen, zusätzliche Extras auf diese DVDs zu bringen. Die Produzenten der sehr charmanten kleinen Serie haben leider auch diese allerletzte Chance verpasst. Das Preis/Leisungsverhältnis ist natürlich trotzdem super.


Seite: 1 | 2