Profil für mantra900 > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von mantra900
Top-Rezensenten Rang: 33.513
Hilfreiche Bewertungen: 317

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
mantra900

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
World Tour 1980-2006. All Access / All Excess - Rock Stars unlizensiert
World Tour 1980-2006. All Access / All Excess - Rock Stars unlizensiert
von Andreas Schöwe
  Broschiert
Preis: EUR 7,95

6 von 9 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Schwache Leistung..., 31. Januar 2007
Nachdem ich mich bereits durch zahlreiche Rock-Biografien gefressen habe, dachte ich, Schöwes Buch würde einen netten Überblick geben. Erhalten habe ich eine nur grob sortierte, unzusammenhängende Sammlung von Schnipseln aus vielen Jahren Metal Hammer, in schlechtem Stil geschrieben.

Eigentlich hat mich nur die Hoffnung auf Besserung durchhalten lassen. Von Werken wie "Bang your head - The rise and fall of Heavy Metal" oder gar "The Dirt", "White Line Fever" ist dieses Buch so weit weg wie eine Schülerzeitung vom Spiegel. Nur daß Herr Schöwe sicherlich kein Amateur mehr ist.

Kurz: Ich würd's nicht mehr kaufen.


Völkerball (Special Edition 2 DVD + CD / DVD-Package)
Völkerball (Special Edition 2 DVD + CD / DVD-Package)
DVD ~ Rammstein

3 von 18 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Nicht der Hit..., 31. Januar 2007
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich geb's ja zu: Ich war noch nie live bei Rammstein. Natürlich hab ich alle Scheiben und find die Band megastark, und deshalb dachte ich mir, daß die DVD das bisher leider noch fehlende Liveerlebnis ein wenig rüberbringen könnte.

Und jetzt bin ich etwas ernüchtert.

Klar, alle schimpfen über Overdubs. Hier wurden definitiv keine gemacht - daß eine so professionelle Band aber soviele schiefe Töne reinhaut, hat mich dann doch entsetzt. Auch hatte ich Till für einen phänomenalen Sänger gehalten - live kommt das für meinen Geschmack ziemlich schwach rüber. Probleme bei verschiedensten Tonlagen lassen doch größere Probleme erkennen.

Positiv dagegen: Die Pyros sind natürlich zahlreich und beeindruckend, die gespenstische Stimmung der Show, die Theatralik, das nimmt schon gefangen.

Es gibt allerdings einige Provokationen, die ich als Deutscher gerade im Ausland mit gemischten Gefühlen sehe. Der Stechschritt oder der Wehrmachtsstahlhelm erinnern gerade in Frankreich doch viele an Zeiten, in denen Deutsche weniger gern gesehene "Gäste" waren.

Naja, Rammstein provozieren ja damit gerne, genau wie mit dem rollenden R.

Fazit: ich habe mehr erwartet und bin etwas enttäuscht. Die Studio-CDs höre ich da deutlich lieber.


Ace of Spades +3 [Remastered]
Ace of Spades +3 [Remastered]

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Unübertroffen, 3. Oktober 2006
Rezension bezieht sich auf: Ace of Spades +3 [Remastered] (Audio CD)
Auch wenn Lemmy nicht müde wird, zu betonen, daß er seit Ace of Spades viele, ja unzählige Platten gemacht hat und deshalb nicht auf dieses Werk reduziert werden möchte: DAS ist der Höhepunkt von Motörhead!! Diese Klasse wurde nie mehr erreicht und hält dieses Album in meiner rund 3000 LP's und CD's umfassenden Sammlung seit über einem Vierteljahrhundert eisern in den Top 20!

Es mag darüber diskutiert werden, welcher Titel denn nun der beste auf der Scheibe sei - auf jeden Fall besteht die ganze Platte nur aus Hits. Selten hat der Spruch "no fillers, just killers" besser gepaßt. Und das konnte Lemmy weder vorher noch nachher wiederholen. Die Produktion war schon damals aus dem üblichen Heavybrei herausragend und druckvoll. Auch wenns von CD nicht viel besser klingt - schlechter ist es keinesfalls geworden.

Fazit: Eine gigantische Scheibe!! Böse, gemein, hart, schnell - und doch melodiös, auch wenn sich das damals niemand vorstellen konnte, daß es irgendwann einmal noch härtere Musik geben konnte! (Härtere gab es dann schon, die hat aber nie diese Klasse erreicht... und auch das konnte man sich nicht vorstellen - daß in Zusammenhang mit Motörhead von "Klasse" die Rede sein würde!)...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Apr 13, 2012 1:57 AM MEST


Mit Leib & Seele
Mit Leib & Seele
Preis: EUR 4,99

6 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Quo vadis?, 26. April 2006
Rezension bezieht sich auf: Mit Leib & Seele (Audio CD)
Auch ich vermisse die Fröhlichkeit, die mir an den älteren Platten - allen voran der Narrenkönig - so gut gefallen hat. Nichts, aber auch gar nichts erinnert an die Power einer "Walpurgisnacht" oder "Herren der Winde". Das Album läuft schwerfällig an einem vorbei, und man muß sich fast zwingen, es nochmal anzuhören.

Das Positivste ist für mich als altem Metaller, daß die Gitarre wieder so richtig reinbrät.

Ihr Schandmäuler, holt Euch die Fröhlichkeit zurück!!!


Angel of Retribution
Angel of Retribution
Preis: EUR 5,00

4 von 8 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Na also - geht doch!, 20. März 2005
Rezension bezieht sich auf: Angel of Retribution (Audio CD)
Sie waren ja schon laut, die Unkenrufe. "Halford kann nicht mehr singen" - "Tipton/Downing können keine Songs mehr schreiben"... und irgendwie war man als Fan der Band seit 1980 auch schwer im Zweifel, ob das nochmal was werden könnte. Nicht alle Reunions gingen ja gut (ich persönlich kann z.B. mit Maiden schon länger nix mehr anfangen, ob mit oder ohne Dickinson). Insofern - die Spannung war hoch, und das Album mußte noch am Tag der Veröffentlichung her.
Ich habe mir jetzt etwas Zeit gelassen und die Scheibe nicht nach dem ersten Durchlauf beurteilt. Ich habe sogar noch das Livekonzert in Böblingen abgewartet. Und jetzt sage ich "The Priest is back!!!"
Nein, die Platte kann nicht "British Steel" und "Painkiller" toppen. Aber das sind auch Meilensteine aus 30 Jahren Bandgeschichte! Sie ist aber klar überdurchschnittlich! Und läßt mich Ausfälle wie "Demolition" und "Jugulator" vergessen - ein Priest-Album im alten, vertrauten Stil, vielen Zitaten (musikalisch als auch textlich - immer wieder blitzen alte Songtitel auf -netter Gag!) aus der guten, alten Zeit, aber auch durchaus Neues.
Nach x Durchläufen haben sich einige zukünftige Klassiker herausgeschält: "Worth fighting for" ist für mich ein Gänsehaut-Titel, auch wenn er nicht typisch sein mag. Der Opener "Judas Rising" geht einem nach ein paar Durchläufen nicht mehr aus dem Kopf, "Lochness" ist ein schwerer Rocker, zwar teilweise mit Längen, aber mit griffigem Refrain; und "Hellrider" und "Wheels of Fire" zitieren die Painkiller-Ära. Dazwischen viele Stücke, die nicht herausragend, aber auch nicht schlecht sind. Wirklicher Totalausfall: Keiner. Macht: Vier Sterne, wenn fünf "Painkiller"- "Defenders"- oder "British-Steel"-Niveau sind. "Point of Entry" oder "Ram it down" sehe ich als schlechter an.
Ergo: Das war doch mehr, als wir erwarten konnten. Mag sein, daß die Herren nochmal richtig Geld verdienen wollten - aber ist das denn so verwerflich? Gut, die Ticketpreise beim Konzert waren mit über 40 Euro heftig, aber die Show war jeden Cent wert. Von stimmlichen Ausfällen war nichts zu merken, Mr. Halford mußte sich zwar manchmal deutlich mehr anstrengen als früher, hat aber an Volumen nicht viel eingebüßt. Nee, die Show war top, das Publikum ist mit der Band gealtert, und ich wünsche mir, daß wir in 10 Jahren immer zu Priest-Shows gehen können und uns hier die Köpfe heißreden können, ob die neue Scheibe nun Revolutionäres enthält oder wieder Painkiller zitiert. Ich wäre dabei!


Break Away
Break Away
Wird angeboten von cdfever
Preis: EUR 9,01

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Das ging schon besser..., 19. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Break Away (Audio CD)
Nach dem Gewinn der Comeback-Show, die an vielen Stellen nur peinlich war, aber das Können von Chris Norman trotzdem unterstrichen hat, gab es wohl diesen Plattenvertrag. Obwohl Chris ja bereits einen hatte und mit "Handmade" erst kurz vorher ein Weltklassealbum herausbrachte.
Dagegen flaut dieses Album m.E. doch etwas ab. Auch nach vielmaligem Hören wollen die Songs bis auf wenige Ausnahmen nicht so sehr ins Ohr wie sonst gewohnt. Ich nehme an, Chris' Einfluß war geringer als sonst, und vielleicht hatte er auch zu wenig Zeit gehabt, wirklich gute Nummern zu schreiben.
Schade - eigentlich wären es auch nur drei Punkte, aber einem Spitzenkünstler wie C.N. nur drei zu geben, das geht nun echt nicht...
Trotzdem: Vielen Dank für Led Zep's "Rock'n'Roll " in der Comeback-Show - das war der sehenswerteste Moment der ganzen Staffel (mal abgesehen von der kurzen Wiedervereinigung von Smokie zum Ende - probiert es doch nochmal!) und bis zum nächsten "richtigen" Album.


Black Brick Road
Black Brick Road
Wird angeboten von baufahrzeugs_troedelkiste
Preis: EUR 4,99

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das isses doch!, 3. Dezember 2004
Rezension bezieht sich auf: Black Brick Road (Audio CD)
Seit 1997, als ich durch Zufall auf Lake of Tears gekommen bin und ihr Meisterwerk "A Crimson Cosmos" rauf und runtergespielt habe, zähle ich mich zu den Fans dieser Band. Auch der Nachfolger "Forever autumn" war klasse, wenn auch sehr düster und melancholisch. "The Neonai" will ja gar kein richtiges LOT-Album sein, war auch deutlich schwächer als die vorigen beiden - und jetzt? Erstmal war ich hocherfreut, daß es die sympathischen Schweden in Urformation wieder gibt, und seitdem ich Black Brick Road das zweite Mal gehört hatte, wußte ich: Sie sind NICHT schlechter geworden! Nach dem zehnten Mal wußte ich: Sie sind auf ihrem Höhepunkt!!! "A Crimson Cosmos" hat seinen Meister gefunden! Die Werke sind sich insgesamt nicht unähnlich, wobei bei BBB der Sound der Siebziger, teils sogar Sechziger verstärkt eingesetzt wurde. Aber der Hauptfortschritt ist die Produktion, die sich dramatisch verbessert hat! Ansonsten - ein Highlight jagt das andere, wirkliche Schwachpunkte gibt es keine. Das letzte Stück ist für meine Ohren das gewöhnungsbedürftigste, während das vielgescholtene (und wohl auch bei der Band selbst nicht so beliebte) "Sister Sinister" für meinen Geschmack superwitzig, eingängig und ausgefallen ist. Eine Reibeisenstimme wie weiland Marianne Faithful haucht im Wechsel zum LOT-Sänger. Und dazu die herrlichen Sounds....Eine herrliche CD, und wie ich finde, nicht nur, aber besonders gut für die Herbst- und Winterzeit geeignet. Tolle Melodien, fein produziert, herrlich unkommerziell... und überhaupt: Danke Jungs, daß Ihr wieder daseid! Und bleibt uns lange erhalten!
Und kommt mal auf Tour in den Wilden Süden!!!


Reise Reise
Reise Reise
Preis: EUR 10,49

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Ohrwürmer..., 16. Oktober 2004
Rezension bezieht sich auf: Reise Reise (Audio CD)
Wie manch anderer Rezensent hatte ich beim ersten Anhören des lang ersehnten neuen Rammstein-Silberlings schon etwas säuerlich dreingeschaut. Kein schneller Brutalohammer im Stil von "Du hast" war zu entdecken, und genau die finde ich so klasse. Aber es waren doch viele Ansätze da, die mich aufforderten, das Teil mehrfach durchzuhören.
Auf einmal geschah es: Mit jedem Mal hören fraß sich ein Titel mehr in die Hirnwindungen... inzwischen höre ich nur noch eine CD im 6er Wechsler. REISE REISE läßt mich nicht mehr los. Genial. Fantastisch. Mit zahllosen Facetten, nie langweilig. Jeder Song hat seinen eigenen Charme, alle Melodien sind Ohrwürmer (den einzigen Schwachpunkt "Morgenstern" mal ausgenommen). Auch die beiden Balladen am Ende mögen ungewöhnlich sein, sind aber ebenfalls emotionale Kracher.
Rammstein haben sich noch ein Stück mehr von ihrem Image gelöst, probieren alle möglichen Stile durch und sind in allen Experimenten erfolgreich. Für mich ganz klar einer der heißesten Anwärter auf mein persönliches Lieblingsalbum des Jahres 2004.
Es ist unglaublich, welche Steigerung die Band hinter sich hat. Der Erstling hat mir persönlich nicht besonders gefallen, auch "Sehnsucht" war mir persönlich zu technisch und vom Songwriting noch nicht perfekt. Neben Knallern halt auch viele Luschen... "Mutter" war phänomenal, und auf der gleichen Stufe steht "Reise Reise". Weiter so, Jungs! Tolle Leistung!


The Incredible Hagen: Meine Jahre mit 'Die Ärzte'
The Incredible Hagen: Meine Jahre mit 'Die Ärzte'
von Hagen Liebing
  Taschenbuch

24 von 31 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
2.0 von 5 Sternen Ziemlich flach..., 25. September 2004
Meine Erwartungen wurden nicht erfüllt. Im Gegenteil, da hat sich jemand ziemlich wenig Mühe gegeben. Der größte Teil des Buchs besteht aus nahezu unkommentierten Tourtagebüchern. Das Buch fängt ziemlich unvermittelt an und hört unvermittelt auf. Dabei werden so viele Basisinfos vorausgesetzt, daß man eigentlich ohne die Standard-Biografie wenig anfangen kann. Ein Beispiel: Daß "Jan" Farin ist und "Dirk" Bela B., ist wahrscheinlich nicht jedem Leser bekannt. Gut, das ergibt sich im Laufe des Lesens. Trotzdem hätte man sich sicherlich vorstellen können, daß Hagen die 15 Jahre genutzt haben könnte, um seine Tagebücher noch mit Material drumherum aufzufüllen. Wo dann was kommt, ist es für die Ärzte-Story unerheblich (Stasi-Geschichte, Kindheit...).
Die weinerlichen Stellen sind zwar selten, aber es wird dem Leser im Laufe des Buches schon klar, warum Hagen nach der Reunion nicht mehr dabei war. Er hatte sicherlich ein wenig Nervtöt-Potential... und die Klagen, nur das dritte Rad am Wagen zu sein, versteht man immer weniger. Alle kompositorischen Anteile lagen schließlich bei Bela und Farin, Hagen selbst war eigentlich nicht viel mehr als ein Studiomusiker - wenn er denn im Studio dabeigewesen wäre. Die Warterei hat ihn genervt, und so ist er auf den Studio-LPs nicht einmal allzu oft zu hören. So, lieber Hagen, sieht nunmal kein vollwertiges Mitglied einer Band aus.
Fazit: Die Öre für dieses Buch hätte ich lieber in die ziemlich teure Ärzte-Biografie gesteckt. Hagens Buch gibt einfach zu wenig her, beleuchtet nur zwei Jahre der inzwischen über 20-jährigen Bandhistory, ist nicht besonders gut geschrieben und läßt wenig Mühe und Begeisterung erkennen.


Wie Pech und Schwefel
Wie Pech und Schwefel
Wird angeboten von all-my-music-rheingau
Preis: EUR 14,99

9 von 12 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Leider nicht mehr so stark..., 16. Juni 2004
Rezension bezieht sich auf: Wie Pech und Schwefel (Audio CD)
Nachdem ich durch den Narrenkönig zum Schandmaulfan geworden bin und die Band auch schon zweimal live gesehen habe (grandios!), mußte die neue CD natürlich sofort her.
Doch nach den ersten paar Durchläufen konnte ich meine Enttäuschung nicht verhehlen - obwohl ich mich doch nun an Stil, Stimme und Instrumentarium bestens gewöhnt hatte, wollte sich nicht die "Narrenkönig"-Stimmung einstellen. Die CD plätscherte an mir vorbei, ohne daß groß was hängen blieb.
Ich konnte das gar nicht glauben und hörte sie wieder und wieder. So allmählich begannen sich dann einzelne Songs herauszuheben (Leb, Das Tuch, Die Flucht, Das Duell), aber der Narrenkönig hatte es mir da viel leichter gemacht!
Insgesamt fällt auf: Die Produktion ist sehr ausgefeilt, textlich etwa auf dem Niveau des Vorgängers, aber vom Songwriting und Spaßfaktor leider deutlich drunter. Einen Knaller wie "Walpurgisnacht" sucht man vergebens, und zuviele der Songs wollen einfach nicht hängenbleiben.
Die Klasse-Bratgitarre ist gottseidank immer noch da und wurde sogar noch etwas ausgebaut - zu Beginn von Das Tuch wirds sogar richtig metallisch! Klasse - bitte weiter in dieser Richtung.
Also: Bei Gott keine schlechte Platte, dafür ist Schandmaul viel zu gut. Während der Vorgänger jedoch spielend 5 Sterne erreicht hat, kämpfe ich hier mit mir, ob drei oder vier angemessen wären. Vier sinds geworden, weil Schandmaul einfach gut sind und die oben erwähnten Titel sehr gut sind - und wieviele CDs gibt es, wo man froh wäre, wenn mehr als ein akzeptabler Song drauf wäre. Trotzdem - eine leicht langes Gesicht mache ich trotzdem.
Auf den Livekonzerten (Stuttgart wieder ziemlich ausgespart :-(( ) werdet ihr mich natürlich trotzdem finden. Denn da sind die Schandmäuler weltklasse!


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6