Profil für Franziska > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Franziska
Top-Rezensenten Rang: 9.354
Hilfreiche Bewertungen: 89

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Franziska

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Essenza Wendebettwäsche Bologna schwarz/gold 155x220 cm
Essenza Wendebettwäsche Bologna schwarz/gold 155x220 cm

5.0 von 5 Sternen Prima, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Hab die Bettwäsche verschenkt, der Beschenkte ist sehr zufrieden ,jedenfalls kam bislang keine Beschwerde. Sieht sehr schön aus, richtig edel


Wälder, die wir töten. Über Waldvernichtung, Klimaveränderung und menschliche Unvernunft
Wälder, die wir töten. Über Waldvernichtung, Klimaveränderung und menschliche Unvernunft
von Emmanuelle Grundmann
  Gebundene Ausgabe

5.0 von 5 Sternen Sollte Schullektüre werden, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ein erschütterndes, aufrüttelndes Buch, das Schullektüre werden sollte, damit auch die folgenden Generationen begreifen, dass "der REgenwald" nicht weit weg ist und uns damit nichts angeht, sondern dass wie die Folgen der weltweiten Wälderzerstörung direkt zu spüren bekommen.


24er Kapselfüller Gr.00 + 1000 transparente Gelatine Leerkapseln
24er Kapselfüller Gr.00 + 1000 transparente Gelatine Leerkapseln

5.0 von 5 Sternen Sehr praktisch, 1. Dezember 2012
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Supereinfach zu bedienen, sehr praktisch. Ich bin froh, dass ich die schlechten Rezensionen ignoriert habe, denn ich finde das TEil genial und verkapsele nun alles, was in die Hunde rein muss und nicht einfach so von ihnen geschluckt wird. Aber die Kapseln mit ein wenig Leberwurst gehen immer runter.


Kapselfüller Kapselfüllgerät Gr. 00 zum befüllen von Kapseln
Kapselfüller Kapselfüllgerät Gr. 00 zum befüllen von Kapseln
Wird angeboten von Future-Trade24
Preis: EUR 28,80

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Praktisch und einfach zu bedienen, 14. November 2012
Klein, praktisch und einfach in der Handhabung - ich bin froh, dass ich das Maschinchen gekauft habe. Ich verkapsele recht viel, da unsere alten Hunde oft Kräuter und Gewürze bekommen, die sie "pur" aber nicht fressen würden, auch nicht im Futter. Also ab mit Kurkuma, Weihrauch und Co in die Kapseln, was mit dem Befüller wirklich absolut einfach und nebenbei geht. Ich kann das Teil nur empfehlen.


Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht: Geschichten aus der arschlochfreien Zone
Was wir nicht haben, brauchen Sie nicht: Geschichten aus der arschlochfreien Zone
von Dieter Moor
  Taschenbuch
Preis: EUR 8,99

1 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Liebeserklärung an Menschen und Land, 9. Juli 2012
Schon lange habe ich kein Buch mehr gelesen, bei dessen Lektüre ich so gelacht habe, aber auch gerührt war. Witzig geschrieben, mit viel Liebe zur neuen Heimat Brandenburg und seinen schrulligen, eckigen Bewohnern, viel Selbstironie und viel Liebe zum Leben. Ein Rezensent kritisiert die angeblich schon peinliche Bewunderung Moors für seine Frau Sonja. Ja geht's noch? Jede dritte Ehe wird geschieden, hier liebt jemand seine Frau aufrichtig und mit allen Facetten und das soll dann kitschig sein? Ich habe das Buch kaum aus der Hand legen können, freu mich für den Verkauf mit vielen Auflagen, gönne Herrn Moor die Einnahmen und wünsche ihm und seiner Frau alles Gute für das tolle Projekt, dass die beiden auf die Beine gestellt habe. Und ich sehe Brandenburg jetzt mit anderen Augen. Vielleicht sollte ich mal hinfahren, in den "nahen Osten" ...


Die tollen Abenteuer von Puerto Nico
Die tollen Abenteuer von Puerto Nico
Preis: EUR 8,99

5.0 von 5 Sternen Sogar was für ältere Semester ;o), 17. Januar 2012
Eigentlich bin ich ja nicht so der Hip-Hop Fan und hab dem ganzen Projekt eher kritisch gegenübergestanden. Wie Mütter mit 50 eben so sind - "Junge, mach was Anständiges, das ist doch keine Musik!". Nicos erstes Album mit den Bummvoll-Brothers fand ich schon gut, vom Hocker gehauen hat es mich damals nicht. Aber als jetzt Nicos eigenes Album herauskam, war ich baff - das ist ja wirklich Musik, und tolle Texte obendrein! Richtig gut anzuhören, macht Spaß und hat meine Einstellung zum Hip-Hop radikal verändert. Und dann noch diese Wahnsinns-Rezension im BR-2-Zündfunk von Achim Bogdan und drei weiteren Fachleuten in Sachen Musik - Respekt! Ich kann das Album nur empfehlen, es ist generationsübergreifend super!


Fleisch essen, Tiere lieben: Wo Vegetarier sich irren und was Fleischesser besser machen können
Fleisch essen, Tiere lieben: Wo Vegetarier sich irren und was Fleischesser besser machen können
von Theresa Bäuerlein
  Taschenbuch

17 von 23 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Wozu die Hysterie, 14. November 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Ich habe mir das Buch gekauft, weil ich mich, ehrlich gesagt, mal so richtig aufregen wollte. Und weil mir, aus dem Zusammenhang gerissene, Rezensions-Zitate wirklich sauer aufstießen. Aber je mehr ich von dem Buch las, desto weniger konnte ich verstehen, warum sich so viele Menschen darüber aufregten. Keinesfalls versucht Frau Bäuerlein hier krampfhaft, eine Bresche für den Fleischkonsum zu schlagen, jedenfalls nicht um jeden Preis. Sie zeigt ganz klar auf, wo die Verantwortung der Menschen liegt, die sich für Fleisch entscheiden. DAss es mit der Masssentierhaltung so nicht weitergehen kann, weil sie ökologisch und ethisch in die Katastrophe führt. Dass es aber auch anders gehen könnte, wenn man denn Fleisch essen möchte UND sich, in welche Richtung auf immer, verantwortlich dabei verhalten möchte. Ich bin selber Veganerin, weil ich für MICH entschieden habe, dass ich kein Tier essen möchte, ob nun gut oder qualvoll aufgezogen und getötet. Meine Hunde hingegen bekommen frisches Rindfleisch vom Metzger im Ort, der noch selber schlachtet, was mir schon viel Unverständnis von Seiten der Veganer eingebracht hat. Das ist aber meine Entscheidung, denn ich trage VErantwortung für meine Tiere und für Hunde ist Fleisch nun mal die artgerechte Ernährung. Und ich habe lange genug Fleisch gegessen und kann daher nachvollziehen, wie nervend es ist, wenn missionarisch überhartnäckige Vegetarier und Veganer versuchen, mir das Essen madig zu machen. So bekommt man niemanden zum reflektierten Fleischkonsum oder gar zum Verzicht, sondern eher zum trotzigen "Jetzt-erst-recht!". Und es stimmt ja, dass man nicht einfach das Getreide, das bisher an Rinder verfüttert wird, den Menschen geben sollte und könnte und damit ist dann die Welt gerettet. Um eine weitgehend fleischfreie oder sehr stark fleischkonsumreduzierte Welt entstehen zu lassen, braucht es einen kompletten Umbau in der Landwirtschaft und nicht nur eine Umschichtung der Nahrung statt ins Tier in den Menschen. Frau Bäuerlein bestreitet ja auch gar nicht die katastrophalen Zustände in vielen Schlachthöfen, aber sie zeigt auch Alternativen auf, wie es besser gehen könnte. Und zu keiner Zeit kommt bei mir der Eindruck an, dass ihr die Tiere egal sind. Und das ARgument, dass sich Biofleisch nur die reichen Leute leisten könnten, entkräftet sie mit den Belegen, dass bei einer starken Reduzierung der Tierhaltung, aber dann gebunden an faire Bedingungen, auch Menschen mit weniger Geld sich gutes Fleisch leisten könnten - nur eben nicht jeden Tag, wie es zur Zeit überwiegend der Fall ist. Und genau gegen diese "Jeden Tag ein Stück Fleisch"-Mentalität schreibt sie ja auch. Auch sie lehnt es ab, dass aus dem wertgeschätzten Sonntagsbraten, der etwas Besonders war, ein respektlos hineingeschaufelter Alltagsbraten wurde. Aber sie zeigt den Menschen, die einfach gerne Fleisch essen möchte, wie es anders gehen kann. Die Links am Ende finde ich persönlich sehr hilfreich zum Weiterlesen und für die Suche nach guten Alternativen zum Massenfleisch.

Was mich allerdings gestört hat, ist die meines Erachtens nach doch sehr einseitige Schilderung des Kauf- und Ernährungsverhaltens der Vegetarier und Veganer. Sicher ist unreflektierte Lebensmittelbeschaffung auch bei Nicht-Fleischessern ein Problem und niemandem ist geholfen, wenn statt Fleisch genmanipulierter Tofu auf dem Asienladen verwendet wird, weil er soviel billiger ist als aus dem Bioladen. Auch statt von Fleisch aus Massentierhaltung nun lediglich auf Gemüse aus Massenanbau umzusteigen, der ebenfalls ökologisch nicht vertretbar ist, bringt der WElt keinen Vorteil. Und wenn ich mir die Inhaltsangaben vieler veganer Fertigprodukte anschaue, dann frage ich mich kopfschüttelnd, was das denn mit gesunder oder gar nachhaltiger Ernährung zu tun hat und wie damit die Welt gerettet werden soll. Es wäre aber schön gewesen, wenn Frau Bäuerlein auch Hinweise dazu gegeben hätte, dass es auch ökologisch korrekte Sojaprodukte auf dem Markt gibt bzw. welche Firmen Sojabohnen in Europa bzw. nicht auf Regenwaldflächen anbauen (Firma Taifun und Natumi bzw. und teilweise auch Provamel) bzw. bei den Milchersatzprodukten wie Sojamilch auch Alternativen wie Dinkel- und Hafermilch anbieten und wieviel man damit machen kann. Bei mir kam der Eindruck rüber, dass Frau Bäuerlein grundsätzlich alle Vegetarier und Veganer als unheilbar blauäugig und noch unreflektierter als Fleischesser sieht, was schade ist und Gott sei DAnk nicht der Realität entspricht. Diese etwas krasse Schilderung der Einstellung vieleer Nicht-Fleischesser bringt nur wieder die Vegetarier und Veganer auf die (hoffentlich nachhaltig angebaute Kokos-)Palme und zwar zu Recht. Eine friedliche Koexistenz zwischen Fleischessern und Nicht-Fleischessern kommt so sicher nicht zustande.

Sie macht in ihrem Buch aber ganz klar, dass jeder Bissen, den jeder Mensch zu sich nimmt, etwas mit der Welt tut oder getan hat. Und dass man sich bei seiner Entscheidung "Fleisch oder nicht" darüber im Klaren sein sollte, für was man sich entscheidet, was dahinter steckt. Und dass es viel mehr Bewußtsein für die Herkunft seines Schnitzels oder Sojaburgers geben sollte.

Drei Punkte daher nur, weil mir die Nicht-Fleischesser einfach zu schlecht wegkommen und da entweder mangelhaft recherchiert wurde oder kein Interesse an einer weiterreichenden Info vorhanden war.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Dec 30, 2011 10:55 PM CET


Vegan for Fun: Vegane Küche die Spass macht (Diät & Gesundheit)
Vegan for Fun: Vegane Küche die Spass macht (Diät & Gesundheit)
von Attila Hildmann
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Macht auch Fleischessern Lust auf vegan, 12. November 2011
Ich bin schon recht lange Veganerin und entsprechend stoße ich immer wieder auf Vorurteile wie "Vegan ist langweilig", "Wer vegan lebt, kasteit sich und verdirbt sich die Freude am Essen" und vieles mehr. Ich finde Attila Hildmanns Buch ein tolles Einsteigerbuch für "Jung-Veganer" oder Leute, die mal reinschnuppern wollen in die Welt der veganen Kochkunst. Und auch Leute, die schon lang vegan leben, finden sicher Gefallen an den Rezepten und den tollen Fotos. Ja, es werden viele Sojaprodukte verwendet. Na und? Wenn man Tofu zum Beispiel von Taifun kauft, dann hat man auch ein ökölogisch korrekt produziertes Lebensmittel gekauft und kein Gensoja. Und kaum ein Veganer ernährt sich in dem Maße mit Sojaprodukten, dass er gesundheitliche Nachteile zu befürchten hat. Und ehrlich, ich steh total auf Donauwellen, aber bislang wußte selbst ich nicht, wie man die vegan zubereiten kann. Aber seit ich das Kochbuch habe, weiß ich, auch Donauwellen sind möglich - jippi. Und da soll nochmal jemand sagen, Vegan sei langweilig.

Ich finde, das Buch hat leckere Rezepte, die leicht nachzukochen sind und es ist optisch sehr ansprechend gestaltet. Das Auge ißt eben auch bei einem Kochbuch mit! Es sticht heraus aus der Landschaft der veganen Kochbücher, die leider oft ein wenig altbacken daher kommen. Und es kommt nicht aufdringlich-missionarisch daher, sondern läßt die Kirche im Dorf. Wär ja schön, wenn alle Menschen rein aus ethischen Beweggründen keine tierischen Produkte mehr essen wollen, aber manche wollen es eben einfach aus gesundheitlichen Gründen nicht. Ist doch auch okay. Dieses Buch wird beiden "Seiten" Spaß machen, da bin ich sicher.


Perfektes Handbuch für unvollständige Hundebesitzer
Perfektes Handbuch für unvollständige Hundebesitzer

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Katastrophe und völlig unverständliches Deutsch, 1. August 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Mir war ja schon bei der Beschreibung klar, dass das etwas faul ist, aber ich wollte das unbedingt mal richtig sehen. Also habe ich dieses Machwerk gekauft... Keine Ahnung, ob der Autor nun einfach kein Deutsch kann oder das "Werk" mit Hilfe einer Übersetzungs-Software übersetzt hat - Tatsache ist, dass es völlig unverständlich und verworren ist. Ich habe noch nie im Leben soviel Geld im VErhältnis zu so wenig Qualität ausgegeben. Ich werde es bei Amazon melden, denn dafür will ich wirklich mein Geld zurück!


Wie helfe ich Tieren in Spanien
Wie helfe ich Tieren in Spanien

5 von 5 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Kurz und schmerzhaft, 25. Juli 2011
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Bei 99 Cents dachte ich, kann ich nichts verkehrt machen und habe mir dieses Kindle-Dingens gekauft. Jetzt weiß ich, dass auch 99 Cents viel Geld sein können, wenn der Gegenwert so mau ist. Drei (in Zahlen "3"!) Seiten, von denen knapp 1,5 Seiten Bilder sind, mehr Inhalt ist nicht. Der schriftliche Inhalt fällt unter die Kategorie "Null-Info, aber ein lustiges "Finde die Schreibfehler"-Spiel". Diese "Info" ist schlichtweg eine Frechheit.
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Aug 4, 2011 5:41 PM MEST


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6