Profil für S. Jordan > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von S. Jordan
Top-Rezensenten Rang: 941.386
Hilfreiche Bewertungen: 112

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
S. Jordan "Sabine" (daheim)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6
pixel
Traces
Traces
Preis: EUR 17,26

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen solider deutscher Metal, 26. April 2009
Rezension bezieht sich auf: Traces (Audio CD)
Das zweite Album der Ruhrpott-Metaller Layment namens "Traces" kommt sicherlich aufgrund des unleserlichen Schriftzuges und des düsteren Covers wie eine Death Metal Platte rüber. Doch die Fünf Musiker spielen eine Art dunkler Power Metal. Layment sind quasi eine Mischung aus den kürzlich aufgelösten Dark At Dawn und den verblichenen Sentenced. Dabei präsentieren die Musiker die Songs mitreißend und mit Pep. Der abwechslungsreiche Gesang, welcher zwischen klar-melancholisch und dunkel-tief pendelt, ohne in Death Metal Regionen zu gelangen ist leider etwas wackelig und manche Stellen sind noch etwas holprig, aber das stört nicht immer, da Layment zu den Bands gehören, die dadurch auch einen gewissen Charme ausstrahlen. Ich führe als Beispiel gerne Blind Guardian an, da manche alten Fans gerne die ersten Scheiben lieben, wo die Band musikalisch noch nicht so perfekt war wie später. Das heißt aber nicht, dass Layment sich noch steigern müssen für Album Nummer drei. Ich möchte hier auch nicht Benotungen von anderen Magazinen anzweifeln, kann aber aus dem Bauch heraus und als langjähriger Leser frei sagen, dass der letzte Platz im "Rock Hard" Magazin für Layment eine ungerechte Platzierung ist. Also Kopf hoch und weitermachen!


Jack Brooks - Monster Slayer - Single Disc
Jack Brooks - Monster Slayer - Single Disc
DVD ~ Trevor Matthews Robert Englund
Wird angeboten von Movie-Star
Preis: EUR 3,99

1 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen lustige B-Film Hommage, 27. Dezember 2008
Es gibt Filme, die sind wie geschaffen für Horrorfilmfreaks! "Jack Brooks - Monster Slayer" ist auch solch ein Streifen. Die Horrorkomödie ist eine Hommage an alle (B)Monster-und Highschoolhorrorfilme.Als Titelhelden holten die Macher einen Loser, der sich als Klempner verdingt und mit Wutausbrüchen zu kämpfen hat, da in seiner Jugend ein Monster seine Eltern getötet hat. In der Abendschule ergreift ein alter Dämon Besitz vom schrägen Professor Crowley (Rober Englund besser bekannt als Freddy Krueger!) und Jack (Trevor Matthews) muss um aller Leben kämpfen und erkennt seine wahre Berufung. Die Story ist vorhersehbar und nicht alle Gags sitzen, doch das bewusste B-Movie wartet mit herrlich überzogenen Monstern und schicken echten Effekten auf, wo es nur so spritzt und schleimt, ohne superbrutal oder richtig Splatter zu sein. Angeblich ist dieser Streifen sogar der Pilot einer Serie, aber ihr wisst ja was immer so im Internet steht! Indizien dafür ist die relativ lange Einleitung des Hauptdarstellers und seiner Probleme. Die Action kommt erst im letzten Drittel des mit einigen Preisen ausgezeichneten Filmes. "Jack Brooks..." ist ein guter Film, der sicherlich Genrefreunde erfreuen wird!


Factory Girl
Factory Girl
DVD ~ Guy Pearce
Wird angeboten von Online-Versand-Grafenau GmbH
Preis: EUR 7,59

4 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen geht so, 27. Dezember 2008
Rezension bezieht sich auf: Factory Girl (DVD)
Was machen denn diese IT Girls so genau? Eigentlich nicht viel und die Mutter solcher gutaussehenden Damen im Schatten von Rockstars, Schauspielern und Künstlern könnte die früh verstorbene Edie Sedgwick (Sienna Miller) sein! Die zieht es im Streifen "Factory Girl" 1965 in den Moloch New York, wo sie als Muse von Andy Warhol (Guy Pierce) und Stilikone sehr berühmt wird. Dabei kommt die Frau aus reichen, aber kaputten Verhältnissen mit Drogen in Verbindung und zerbricht nach der Trennung von Warhol an dieser Glamourwelt. Der Film ist von der Ausstattung, Schnitt und der Kameraführung gut gemacht, hat wirklich ein paar bekannte Schauspieler, aber berühren tut er den Zuschauer selten. Die Ereignisse rauschen in perfekten 60s Outfit vorbei und die hübsche Frau Miller gibt alles, von Nacktsein übers Lachen und Heulen. Doch irgendwie nutzt das nichts! Ihr permanentes Kettenrauchen wirkt auch sehr aufgesetzt und wurde übertrieben. Warhols Darstellung vom schwulen Guy Pierce ist genial und erinnert wirklich sehr an diesen schrägen Vogel, welcher die Popart berühmt machte und u.a. schmuddelige Filme nahe dem Porno drehte, was hier in diesem Streifen ausführlich dargestellt wurde. Dass er auch viele andere Sachen machte, wird nur am Rande gezeigt und ist wohl nicht skandalös genug gewesen. Irgendwie erinnert er mich an einen jungen Karl Lagerfeld, der schlechtere Streifen als Uwe Boll fabrizierte! Ganz ärgerlich ist Hayden Christinsen ("Star Wars"), der einen namenlosen Rockstar sowas von langweilig und oberflächlich spielt, so dass ich beim Zuschauen echt wütend wurde! Er spielt übrigens Bob Dylan, welcher den Start des Filmes in den USA durch eine Klage verzägert hat und deshalb wohl auch nicht in diesem Streifen genannt wird. Ich schaue mir gerne Biografien im Dramastil an, aber aus diesem Film hätte mehr werden können. Er ist aber eine nie veraltete Warnung an alle Mädels, die meinen sie könnten mit ihrer Existenz die Showwelt aus den Angeln heben und da gab es sicherlich sehr viele und es werden noch genügend folgen...


Im Angesicht der Barbarei
Im Angesicht der Barbarei
Wird angeboten von Discy - Musik Buch Film
Preis: EUR 16,99

3 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen solider Mittelalter Rock, 15. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Im Angesicht der Barbarei (Audio CD)
Ein gutes Jahr nach ihrem Debütalbum kehren die Berliner Musiker von Volkstrott mit dem zweiten Album "Im Angesicht der Barbarei" zurück. Das erste Werk kam bei unserem Magazin überhaupt nicht an. Die Mittelalterrocker haben immer noch ihren Hard Rock mit Geige und Dudelsack aufgepeppt, was ja im Jahre 2008 unglaubliche viele Bands auch machen. Frontmann LeBen klingt recht gut und ist in meinen Ohren eine Mischung aus Subway To Sally und Schandmaul plus X. Musikalisch ist die Band im Midtempo und manchmal hat das Ganze schon einen sehr ruhigen, melacholischen Fair. Insgesamt sind die Nummern auch recht simpel gestrickt, aber nicht verkehrt. Das Schlagzeug tönt für mich etwas simpel und zu dezent. Richtig mitreißend finde ich die Songs nicht, aber auch insgesamt ordentlich und anhörbar. Ob das nun reicht um aus dem Meer der Mittelalterbands auszubrechen, werden die Käufer und Fans der Band entscheiden müssen! Erfrischend ist auf jeden Fall das Weglassen von altdeutschem oder anderem alten Liedgut und das Schreiben von eigenen Songs. Diese beinhalten auch keine Ausfälle und Rohrkrepierer, weshalb ich dem dritten Album noch positiver entgegen sehe als diesem!


Black Symphony (2 DVDs)
Black Symphony (2 DVDs)
DVD ~ Within Temptation
Preis: EUR 10,97

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen KILLER !, 15. November 2008
Rezension bezieht sich auf: Black Symphony (2 DVDs) (DVD)
Die perfekte DVD ist schwer zu erreichen! Die niederländische Band Within Temptation hat nun schon ihre dritte Doppel-DVD draußen und es geschafft ihre wahrlich guten Vorgänger mit dem neuesten Doppel Decker "Black Symphony" locker zu übertreffen! Das fängt schon beim tollen Digipack an, welches mit einem prallen Fotobooklet ausgestattet ist.
Auf der ersten DVD ist ein Hammerkonzert mit einem Orchester und einem Chor, was in der Ahoy Arena, einer unglaublich großen Halle/Stadion stattfindet. Within Temptation sind in den Beneluxstaaten verdient absolute Superstars. Die riesige Bühne mit unglaublich breiter Leinwand und einer wahnsinnigen Light-und Pyroshow rauben jedem Erstzuschauer den Atem, genauso wie die unglaublichen Fanmassen aus aller Welt. Nach einem in schwarz-weißt gefilmten Intro, wo nur das Orchester spielt herrscht Gänsehautstimmung und Frontfrau Sharon den Adel kommt mit Kleid und riesiger Schärpe auf die Bühne. Das Bild wird bunt und die Band rockt homogen mit dem Orchester eine Hammershow von zwei Stunden Spielzeit, wo Gastssänger wie Anneke van Giersbergen (ex- The Gathering), Keith Caputo (Life Of Agony) oder George Oosthoek (Orphanage) für Farbtupfer sorgen. Sicherlich ist die Band allgemein nicht so charismatisch und alle Blicke ruhen auf der schönen Frontfrau, doch diesmal fällt das gar nicht so auf und der unglaublich sympathische Haufen überzeugt durch ungekünstelte Natürlichkeit. Perfekter Sound, abwechslungsreiche Kameraführung mit ganz vielen Blickwinkeln sorgen für ein perfektes DVD Vergnügen. Hinzu kommen noch kleine Berichte hinter den Kulissen, die informativ sind und alle Beteiligten allürenfrei und normal erscheinen lassen. Eine Dokumentation beleuchtet zudem mit Statements der Musiker den bisherigen Weg der Band. Das Alles wäre schon genug für eine fantastische DVD Veröffentlichung und viele Bands hätten jetzt aufgehört, doch Within Temptation legen noch eins drauf!
Die zweite DVD ist absolut gleichwertig und nicht wie bei vielen Bands eine simple Bonus DVD mit uninteressantem Kram! Es gibt ein wieder imposantes Bonuskonzert ohne Orchester, dafür mit drei riesigen Leinwänden und dem Orchestersound aus der Keyboard-Konserve. Hier merkt man, dass Within Temptation visuell einiges auffahren um die Fans und den TV- Zuschauer zu unterhalten, sicherlich ist der Begriff "Walt Disney Metal" in Sachen Unterhaltung auch ein Kompliment! Der einstündige Mitschnitt ist klasse. Dazu werden noch vier ebenso visuell starke Videoclips zum letzten Album geliefert plus Making Ofs dreier Clips. Ihr denkt das war schon alles? Von wegen! Es gibt noch nette, selbst gefilmte Tourberichte wie aus den U.S.A. wo die Band kleine Brötchen backen muss und sich hocharbeitete. Aber auch Impressionen von Rumänien und Japan sind interessanter als von vielen Bands. Within Temptation zeigen sich wieder ganz normal, bodenständig. Keine Saufexzesse, nur etwas Blödsinn ab und an. Die Musiker sind halt Profis und der Job ist hart, da muss man schon fit sein um Leistung zu erzielen! Ist das nun wirklich alles? Nein, immer noch nicht! Verschiedene Awardshows aus den Beneluxländern zeigen wie groß und anerkannt die Band ist. Dabei gibt es Preisüberreichungen und Auftritte zu sehen.
Insgesamt ist "Black Symphony" wohl die DVD des Jahres und einfach perfekt gemacht. Hier wurde an alles gedacht und das ist sehr selten. Diese Veröffentlichung ist jeden Cent wert, 350(!) Minuten lang!


Creative SoundWorks 745 Radio mit integriertem CD-Player schwarz
Creative SoundWorks 745 Radio mit integriertem CD-Player schwarz

20 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Geiler Klang, aber miese CD-Player-Funktion, 5. Oktober 2008
Ich war wirklich begeistert von dem Gerät, als ich es erhalten habe und meine ersten CDs gehört habe. Der Klang war besser als ich erwartet hatte. Leider hat sich schon am 2. Tag ein Fehler eingeschlichen, der immer wieder auftrat. Das Gerät hat meine CDs gefressen und nicht wieder ausgeworfen, erst nach Reset (Stecker ziehen und ein paar Minuten vom Stromnetz lassen) kam die CD wieder heraus. Ein- und Ausschalten alleine hatte nicht geholfen. Auch andere CDs hat es dann gefressen (alles Originale). Also: Gerät eingeschickt, Austausch bekommen. Der Austausch hatte leider nach 2 Wochen wieder eine Macke. Er wirft nun meine CDs einfach aus, z.B., wenn ich den nächsten Track anwähle, oder Play drücke, nachdem die CD einmal durchgelaufen ist. Reset (Gerät wieder vom Strom) hilft. Aber das kann ja einfach nicht sein. Was nützt mir ein Endgeiler Klang, wenn das Ding entweder CDs frisst, oder einfach auswirft. Ich werde es also wieder einschicken. Aber ich frage mich ernsthaft ob das Zufall ist. Eine Retoure hätte ich ja noch als Pech angesehen...


Capture the Moment
Capture the Moment
Preis: EUR 17,93

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen recht gut, 17. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Capture the Moment (Audio CD)
Ausnahmesänger und Songwriter Michael Bormann, der in den letzten Jahren seine Stimme Bands und Künstlern wie Bloodbound, Rain oder Zeno geliehen hat ist mit seiner dritten Soloscheibe „Capture The Moment“ zurück. Nach dem düsteren Cover der letzten Scheibe ziert Album Nummer drei das Gesicht des Künstlers, was dem Teil meiner Meinung nach eine 80er Jahre Schlagseite gibt. Musikalisch ist es wieder Bohrmann pur! Wie schon beim optisch düsteren Vorgänger „Conspiracy“ hat Bormann jede Menge Nummern (14!) auf das Album gepackt, so dass neben wenigen Uptemponummern vielen Midtemposongs auch einige Balladen am Start sind. Bormann hat eine unverkennbare Handschrift, die natürlich auch auf seinem neuen Soloalbum direkt zu erkennen ist, Brormann klingt wie Bormann und stilistische Änderungen zum Vorgänger kann man nur wenige finden. Das muss ja auch nichts schlechtes sein. Was ich nicht so ganz verstehe ist, das sich Borman mit der Jaded Heart Nummer (ex-Band!) „Love Is Magic“, die er selber geschrieben hat, quasi selbst gecovert hat. Material hat er ja schließlich genug. Was ich bei diesem guten Album etwas vermisse, sind Überraschungen! Sicher es wurden z.B. mal dezente, die Rockgemeinde nicht verschreckende Loops eingebaut und es gibt auch ein gemischt geschlechtliches Duett, doch das war es auch schon. Wenn das die Zielgruppe nicht stört, bekommt sie eine starke Platte eines der Topmusiker im europäischen Hard Rock. Fans des Mannes, Alleskäufer von Labels wie AOR Heaven und Frontiers müssen zuschlagen!


Diving Into Darkness Ltd.Edition
Diving Into Darkness Ltd.Edition
Preis: EUR 11,44

5.0 von 5 Sternen killer, 2. Mai 2008
Rezension bezieht sich auf: Diving Into Darkness Ltd.Edition (Audio CD)
Darkseed waren eine der Gothic Metal Bands Deutschland und seit dem Ausstieg von Sänger Stefan Hertrich, der nur sein Projekt Spi-Ritual macht habe ich von den Bayern nichts mehr gehört. Die Homepage wird seit 2 Jahren nicht mehr gewartet und die Band scheint verstorben. Das polnische Label Metal Mind bringt nur einige Alben der Band im Digipack teils mit Bonustracks als Gold CDs neu heraus. Die erste CD in meinem Händen ist einer der Highlights der Band "Diving Into Darkness" aus dem Jahr 200. Schon damals gab es Zerfallserscheinungen im Lineup. Die Band war nur noch das Trio Stefan Hertrich und die beiden Gitarristen Thomas Hermanns und Tom Gilcher. Die Songs wurden zu 80 % von Stefan geschrieben und hatten nicht mehr den Paradise Lost Touch früherer Veröffentlichungen.
Auf "Diving Into Darkness" ist es der Band gelungen abwechslungsreiche Songs mit charismatischen Vocals zu kreieren, die wirklich im Ohr hängen bleiben. Eine gesunde Mischung aus Melodie und Härte beim Gesang und verstärkter Keyboardeinsatz ergaben Hits wie "Forever Darkness" oder "I Deny You". "Diving Into Darkness" ist eine der besten Alben der Band und hat trotzdem das die Songs größtenteils im Midtempo sind keine Langweiler im Programm. Die Gold CD wurde etwas im Sound poliert, was ich eh nicht höre, da die Originalplatte eh gut klang. Wer nichts von der Band hat und sie sogar nicht kennt: Das hier ist eine Referenzplatte des Gothic Metals und gehört in jede Sammlung!
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Jul 12, 2009 12:36 AM MEST


Kreator - At the Pulse of Capitualtion: Live in East Berlin 1990 (DVD+CD)
Kreator - At the Pulse of Capitualtion: Live in East Berlin 1990 (DVD+CD)
DVD ~ Kreator
Preis: EUR 13,71

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Gut!, 27. April 2008
2008 pausieren Kreator und nutzen die Zeit für Songwriting. Damit die Fans noch was Neues bekommen hat sich Bandboss Mille Petrozza aufgemacht die beiden VHS-Videos „Live In East Berlin“ und das Konzeptvideo „Hallicunative Coma“ in neu überarbeitetem Bild und Ton auf einer DVD wieder heraus zu bringen. Dazu kommt noch eine interessante Doku über die damalige Zeit („Mauerfall“) mit alten (1990) und aktuellen Aussagen von Zeitzeugen wie Götz Kühnemund (Rock Hard), was sehr interessant ist.
Das Konzert ist ein Fest für Fans der „alten Kreator“, die das Lineup mit Frank Blackfire (ex-Sodom) und Rob Fioretti am Bass mögen. 15 Songs und ein kurzes Drumsolo von Ventor sind ein fettes Paket für die Fans, da viele alte Sachen wie „Betrayer“ und „Flag Of Hate“ am Start waren. Das damals noch aktuelle „Extreme Aggressions“ Album wurde natürlich auch berücksichtigt. So roh, wild und brutal sind die immer noch tollen Kreator nie wieder gewesen. Das nennt man halt Jugend!
Vom damaligen Ost-TV gefilmt, sind leider oft nur Mille und Ventor im Bild, die Schnitte sind zu schnell und die Perspektive nicht mehr zeitgemäß. Ebenso die Farbwechsel von bunt zu s/w.
Dazu gibt es wie gesagt den damals und heute einzigartigen Musikfilm einer Thrashband mit dem Titel „Hallicunative Coma“. Mit Coverzeichner Andreas Marschall als Regisseur gelang mit einigen Songs des zu der Zeit aktuellen Krachers „Coma Of Souls“ ein für die heutige Zeit leicht trashiger aber immer noch sehenswertern Horrorfilm mit Bandeinspielungen. Die einzelnen Songs liefen damals auch als eigenständige Clips auf MTV („Headbanger's Ball“) und konnten auch alleine überzeugen. Leider sind die Interviews des damaligen VHS Tapes sowie der geile Livesong am Ende („Agents Of Brutality“) nicht übernommen wurden, weshalb das Ergebnis nur circa. 25 Minuten dauert. Schade und das einzige Makel.
Wem die echt fette DVD mit diesen drei Features nicht langt, dem bekommt noch das komplette Konzert als Audi CD obendrauf. Für Fans der Band ohne Frage ein Muss!


Poison - Greatest Video Hits
Poison - Greatest Video Hits
DVD ~ Poison
Wird angeboten von moviemars-amerika
Preis: EUR 11,24

3.0 von 5 Sternen Man nehme 2 Videotapes und packe sie auf DVD, 28. August 2007
Rezension bezieht sich auf: Poison - Greatest Video Hits (DVD)
Also eigentlich hätte ich ja etwas mehr erwartet, auch wenn mich diese Greatest Video Hits immer noch amüsieren. Es enttäuscht ein wenig, dass hier die beiden VHS-Videos "Sight For Sore Ears" (die ersten 8 Songs) und Flesh, Blood & Videotape (Songs 5-13) einfach digitalisiert wurden. Die Zwischensequenzen mit Interviews und Songschnippsel sind auch dabei, wenn mich nicht alles täuscht ist das Zeug ziemlich genau von den Videos übernommen worden. Der Sound ist angeblich im Dolby 5.1. Format, aber wenn's da nicht gestanden hätte, hätte ich gedacht es ist nicht nachbearbeitet und die Bilder sind's wohl auch nicht, denn manchmal hat man mal Streifen und schlechteres Bild, größenteils ist die Bildqualität aber ok. Dazu gibt's dann noch neuere Videos, beispielsweise "Stand" von der "Native Tongue", die bisher nie veröffentlicht wurden und offensichtlich einen neuen Song "Power To The People" (Schlimmer Song!). Das Menu ist nicht der Hammer und eigentlich gibt's auch keine Extras. Dennoch, wenn man nur die Videos hat und die mal loswerden möchte ist die DVD wohl eine gute Idee. Ich hätte sie wahrscheinlich trotzdem gekauft, denn irgendwann ist mein Videorecorder hin und dann bin ich ja jetzt auf der sicheren Seite.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6