Profil für Udo Krämer > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Udo Krämer
Top-Rezensenten Rang: 93.168
Hilfreiche Bewertungen: 29

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Udo Krämer "MFIAP" (Alsbach-Hähnlein)
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
The Rolling Stones [Vinyl LP]
The Rolling Stones [Vinyl LP]
Preis: EUR 21,99

7 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Die Platte ist den Preis nicht wert., 11. August 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: The Rolling Stones [Vinyl LP] (Vinyl)
Der Sound ist rumplig, einmal ein totaler Aussetzer und die tracklistings auf Cover und Platte stimmen nicht mit der Reihenfolge auf der Platte überein. Absolut stümperhaft. Eine Billigproduktion teuer verkauft, ist nur für Hardcoresammler interessant. Bin leider einer, habe sie daher nicht zurück geschickt und ärgere mich trotzdem.


Gegen alle Feinde: Thriller
Gegen alle Feinde: Thriller
von Tom Clancy
  Taschenbuch
Preis: EUR 9,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Nicht zuende gelesen, 12. Mai 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Rezension bezieht sich auf: Gegen alle Feinde: Thriller (Taschenbuch)
Es kommt nicht oft vor, dass ich ein Buch nicht zu Ende lese. Hier war das der Fall. Langweilig, keine Spaannung, sehr sehr weit weg von Jack Ryan.


Das Blitz-Kochbuch: Kreative Blitzfotografie in der Praxis
Das Blitz-Kochbuch: Kreative Blitzfotografie in der Praxis
von Andreas Jorns
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

3 von 4 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Das Blitz-Kochbuch ein MUST HAVE für jeden Blitz-Fotografen, 1. Mai 2012
Das Buch eignet sich ausgezeichnet für Einsteiger und Fortgeschrittene, die sich im Bereich der Blitzlichtfotografie, aber auch im Bereich der Lichtführung weiterbilden möchten.
Es ist didaktisch gut aufbereitet und in verständlicher Sprache geschrieben. Der Praxisbezug wird schon nach dem Lesen der ersten Seiten sehr deutlich. Der Autor gibt sein ausgezeichnetes Fachwissen und seine Erfahrung glaubhaft an den Leser weiter.
Schon im ersten Kapitel wird ausführlich auf Lichtrichtung, Lichtfarbe und Lichtcharakteristik eingegangen. Dies wird mit sehr guten Bildbeispielen belegt.
Im zweiten Kapitel beschäftigt man sich intensiv mit den Grundlagen der Blitztechnik: Verschlusszeit, Blendeneinstellung, Blitzsynchronisation, Blitzabstand, Mischlichtsituationen, ISO-Einstellung, Blitzreflektor, manuelle Blitzsteuerung, Objektivbrennweite und Zoomeinstellung des Blitzreflektors - Nichts wird ausgelassen. Viele praxisorientierte Bildbeispiele und Übersichtspiktogramme belegen das anschaulich.
Kapitel drei zeigt das Arbeiten mit den diversen Lichtformern wie Softbox, Studioschirm, Diffusor, Aufheller, Striplight, Wabeneinsatz, Beautydish und eine große Auswahl an weiteren Blitzvorsätzen. Auch hier wird ausführlich mit Bildbeispielen und Aufbauskizzen die Praxis näher gebracht.
Im vierten Kapitel wird der Leser systematisch in die schwierige Aufgabe der Blitzaufnahme herangeführt. Blitz und Umgebungslicht, Lichtbalance, Blitzbelichtungsmessung, Blitzeinstellung, Blitzleistungskorrektur werden ausführlich erklärt. Auch auf weitere wichtige Aspekte wie Bildrauschen, High-Key, Low-Key, Umgang mit Modellen wird intensiv eingegangen. Selbstverständlich wird auch hier mit vielen Bildbeispielen, speziell im Bereich der Lichtführung, die Thematik gut umgesetzt.
Das Kapitel fünf zeigt mit vielen, sehr gut aufgemachten, und super fotografierten Bildbeispielen den Umgang oder die Problematik mit einem, bzw. mehreren Blitzgeräten in der Praxis. Gerade dieses Kapitel verlockt den Leser zu eigenen Versuchen und Experimenten.
Kapitel sechs geht noch mal ausführlich an schwierige Blitz(licht)situationen heran und zeigt die möglichen Lösungswege. Es richtet sich eher an Fortgeschrittene.
Das siebte und letzte Kapitel macht dem Leser eindeutig Lust auf den kreativen Blitzeinsatz. Viele tolle Motive, verschiedene Lichtsituationen, diverse Locations und verschiedene Aufgabenstellungen zeigen in perfekter Weise noch einmal den gesamten Buchinhalt in geraffter, aber bildlich ausgezeichneter Form. Hier sprechen nur noch die wunderbaren Fotos für den Einsatz des Blitzgerätes. Dieses Buch werde ich bei meinen Blitzseminaren auf jeden Fall weiter empfehlen.


Fotografieren lernen: Band 3: Bildbearbeitung und Präsentation. Digitale Bilder verstehen und optimieren
Fotografieren lernen: Band 3: Bildbearbeitung und Präsentation. Digitale Bilder verstehen und optimieren
von Cora Banek
  Gebundene Ausgabe

6 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Krönender Abschluß der Trilogie, 4. März 2012
Gespannt habe ich nach der Lektüre der beiden ersten Bände auf den Abschluss dieser Trilogie gewartet. Meine recht hohe Erwartungshaltung wurde nicht enttäuscht.
In den acht Kapiteln gehen die Autoren auf alle Aspekte der Bildbearbeitung und Bildpräsentation anhand vieler Beispiele, und - was ich sehr wichtig finde - in leicht verständlicher Sprachwahl ein.
Beispielbilder zu den jeweiligen Themen sind ausreichend vorhanden und in der Darstellung passend zu den beschriebenen Vorgängen.
Der Inhaltliche Teil des Buches erscheint mir in Bezug auf die Thematik völlig komplett. Im 1. Kapitel warum Bilder bearbeiten?" wird eingehend auf die möglichen Gründe für die Bildbearbeitung eingegangen, auch wenn der Leser eigentlich nur an der unbeschwerten, digitalen Fotografie interessiert ist. Das finde ich sehr wichtig für den Einsteiger, denn erst wenn er ein (mehr oder weniger) gut fotografiertes Bild relativ schnell mit der Bildbearbeitung noch verbessert, wird er auf Dauer mit seinen Bildergebnissen zufrieden sein.
In dem Kapitel Grundlagen digitaler Bilder" wird in verständlicher Form auf verschiedene Bilddateien und Bildformate, sowie die Bildgröße und Bildauflösung eingegangen.
Kontrastumfang, Histogramm, Farblehre Farbräume, Farbmanagement - alle diese wichtigen Punkte werden behandelt und mit vielen Bildbeispielen erklärt.
Das Kapitel Der Arbeitsplatz" befasst sich mit Hard- und Software und der optimalen Gerätekombination für einen entspannten (neudeutsch Workflow) Arbeitsablauf. Positiv muss ich vermerken, dass sich die Autoren nicht nur auf den Klassiker Photoshop konzentrieren, sondern etliche alternative Programme anbieten und erklären.
Im Kapitel Der Workflow" wird anschaulich erklärt wie man mit seinen digitalen Bilddateien umgeht (sortieren. organisieren, umbenennen, verschlagworten etc.) und wie man sie digital und in welcher Reihenfolge bearbeitet. Auch hier werden ausreichend Beispiele für Programmalternativen angeboten. Ausführlich wird auf das strukturierte Arbeiten hingewiesen, um den Arbeitsablauf zu erleichtern.
Die Wirkung bestimmter, programmübergreifender Werkzeuge wie Masken, Ebenen, Auswahlen und sonstige Arbeitsabläufe werden im Kapitel Übergreifende Werkzeuge" verständlich behandelt.
Das wichtige Kapitel Ton- und Farbwerte bearbeiten" widmet sich eingehend dem Umgang mit Farben, Kontrasten, Tonwerten und der Erstellung von hochwertigen Dateien in Schwarzweiß. Besonders hier profitiert der Leser von der Fachkenntnis der Autoren. Viele Praxistipps werden hier weitergegeben und anschaulich erklärt.
Im Kapitel Das Motiv ändern" wird auf die nötige (manipulierende) Bildretusche eingegangen. Den richtigen Bildausschnitt finden, Scharf- und Weichzeichnen, Schärfentiefe verändern sowie Transformationen werden ausgiebig behandelt und mit Hinweisen auf Programmalternativen abgerundet.
Die Bildanalyse, Bildgröße, Bildauflösung und Bildbewertung stehen - neben ausführlicher Beschreibung zur Bildzusammenstellung und Rahmung - im Mittelpunkt des letzten Kapitels. Hier lernt der Leser auch etwas über die Online-Präsentation und das Ausbelichten, bzw. praktische Drucken am eigenen Drucker. Sehr wichtige Aspekte für die eigene, fotografische Weiterentwicklung.
Zusammengefasst bleibt mir nur zu sagen, dass dieses Buch eine tolle Ergänzung zu den ersten beiden Teilen bildet und ich es in meinen Einsteigerkursen für Fotografie und Bildbearbeitung empfehlen werde.


Fotografieren lernen, Band 2: Bildgestaltung und Bildsprache
Fotografieren lernen, Band 2: Bildgestaltung und Bildsprache
von Cora Banek
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 29,90

6 von 7 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Teil 2, eine gute Ergänzung, 16. Januar 2012
Nach Beendigung der Lektüre des ersten Teils, war ich gespannt, wie die Fortsetzung aussehen würde. Meine hohe Erwartungshaltung wurde nicht enttäuscht.
In den neun Kapiteln gehen die Autoren auf alle Aspekte der Bildgestaltung sehr gezielt und - was ich sehr wichtig finde - in leicht verständlicher Sprachwahl ein.
Die Beispielbilder zu den jeweiligen Themen sind ausreichend vorhanden und in der Darstellung passend zu den beschriebenen Vorgängen. Was mir als Kursleiter für Fotografie besonders gefällt, ist die Motivauswahl. Alle in diesem Buch gezeigten Motivbeispiele kann der Leser relativ einfach in seiner näheren (fotografischen) Umgebung ohne große Probleme in ähnlicher Form (oder noch besser, leicht abgewandelt) nachfotografieren.
Der Inhaltliche Teil des Buches erscheint mir in Bezug auf die Bildgestaltung völlig komplett. In dem Kapitel Grundlagen wird neben Bildidee und Gestaltung auch auf den eigenen Wahrnehmungsprozess eingegangen, immens wichtig für den Einsteiger, denn erst wenn er ein gutes Bild wahrnehmen kann, wird er auch in der Lage sein, ein solches zu produzieren.
In den Kapiteln Komposition und Bildgrafik werden alle relevanten Argumente angesprochen und ausführlich mit vielen Bildbeispielen erklärt.
Das Kapitel Standpunkt und Blickwinkel erklärt sehr anschaulich - auch in Abhängigkeit zur Objektivwahl - die Wahl bzw. Erarbeitung des geeigneten Kamerastandpunktes für das optimale Bild.
Im Kapitel Licht geht es sowohl über die Beschaffenheit des Lichtes (weich, hart), die Lichtrichtung und daraus resultierend die Bildwirkung, wie auch über die Farbtemperatur und den perfekten Weißabgleich. Die Wirkung von Licht und Schatten und die gezielte Lichtführung des Fotografen werden ausführlich erörtert.
Die Wirkung einzelner Farben, verschiedene Farbmodelle, Bildeignung für Farbe oder Schwarzweiß, Farbgestaltung bei der Aufnahme werden im Kapitel Farbe und Schwarzweiß ausgiebig behandelt und mit Bildbeispielen untermauert.
Das wichtige Kapitel Schärfe und Unschärfe widmet sich eingehend der gestalterischen Schärfe und der Schärfentiefe (und wie sie erzeugt wird). Die gezielte Bewegungsunschärfe wird ebenso angesprochen wie auch die entstehenden Bildfehler durch die Verwacklungsunschärfe.
Im Kapitel Gesamtwirkung werden die Argumente der vorherigen Kapitel mit Beispielen untermauert und der Leser lernt die Zusammenhänge der Gestaltungsmittel Thema, Umfeld, Bildsprache, Bildwirkung, Technik und Präsentation.
Die Bildanalyse und Bildbewertung stehen - neben ausführlicher Beschreibung typischer Gestaltungsfehler - im Mittelpunkt des letzten Kapitels. Hier lernt der Leser auch etwas über das Kritikverhalten der Betrachter und auch auf seine eigene Kritikfähigkeit wird eingegangen. Sehr wichtige Aspekte für die eigene, fotografische Weiterentwicklung.
Zusammengefasst bleibt mir nur zu sagen, dass dieses Buch eine tolle Ergänzung zum ersten Teil bildet und ich es in meinen Einsteigerkursen empfehlen werde.
Die Handzeichnungen sind zwar weniger geworden, mindern meiner Meinung immer noch die Gesamtwirkung des Buches, aber vielleicht bin ich ja nur ein kleinlicher Erbsenzähler.
Die Lektüre des Buches hat mir jedenfalls Spaß gemacht und ich freue mich auf den dritten Teil.


Porträts retuschieren mit Photoshop: Haut, Figur, Effekte
Porträts retuschieren mit Photoshop: Haut, Figur, Effekte
von Matthias Matthai
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 36,90

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Für schöne Porträts ein Muss, 16. September 2011
Matthias Matthai - Porträts retuschieren mit Photoshop

Das mit vielen Beispielbildern versehene, und von der Haptik sehr angenehme Buch sollte von allen gelesen werden, die sich für die Porträtfotografie interessieren.
Am Anfang wird auf das Maß der Schönheit eingegangen, was man schon einmal lesen sollte, um sich selbst persönliche Grundlagen für den Umfang der Retusche zu schaffen.
Ausgehend von der Grundlage der Retusche, bietet der Autor auch weitere Steigerungen der Bearbeitung in Umfang und Zeitaufwand an. Hier kann der Fotograf entscheiden in wie weit er nur störende Bildteile wie Pickel, Hautrötungen störende Haare bearbeitet, oder ob eine weiterführende Arbeit Falten entfernt, Augen, Nase oder Gesichtsform verändert.
Alle diese Veränderungen wie z. B. Hautglättung, Pickel entfernen, Augen verschönern, Gesichtsform anpassen und Vieles mehr werden praxisnah und in guter Sprachform ausführlich erklärt, und mit vielen Bildbeispielen belegt.
Grundwissen in Photoshop und Fototechnik werden hier vorausgesetzt.
Die angenehme Sprachform und die sehr ausführlichen Beschreibungen ermöglichen auch dem ungeübten Retuscheur einen leichten Einstieg mit den einfachen Verbesserungen und wenn Bedarf besteht, eine ausführliche Bearbeitung der Bilddateien.
Eine Muss-Lektüre für Jeden, der sich ernsthaft mit der Porträtretusche auseinandersetzen will.


Handbuch Digitale Dunkelkammer: Vom Kamera-File zum perfekten Print: Arbeitsschritte und Werkzeuge in der Digitalfotografie
Handbuch Digitale Dunkelkammer: Vom Kamera-File zum perfekten Print: Arbeitsschritte und Werkzeuge in der Digitalfotografie
von Jürgen Gulbins
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 49,90

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Handbuch Digitale Dunkelkammer, ein must have" für jeden Fotografen, der zu Hause druckt!, 17. Juli 2011
Handbuch Digitale Dunkelkammer, ein "must have" für jeden Fotografen, der zu Hause druckt!

Die über 600 Seiten Fachwissen, dick, groß und schwer mögen manchen Einsteiger abschrecken, aber hier sei versichert, das Buch lohnt die Anschaffung auf jeden Fall.
Es ist das ausführlichste und kompletteste Werk über den gesamten Workflow des Fotografierens mit anschließender Bildbearbeitung und der Druckausgabe das ich bisher gelesen habe.
Eine ganz ausführliche Beschreibung, dieses sowohl für den Einsteiger wie auch Fortgeschrittenen sehr zu empfehlenden Buches würde den Rahmen dieser Rezension weit überschreiten, daher belasse ich es bei einer Kurzform.

Die Autoren haben bei der Recherche und Ausarbeitung kein Detail ausgelassen - das beginnt schon mit einer ausführlichen Einweisung, wie das Buch zu handhaben ist - und verstehen es, den Leser mit einer praxisgerechten und sehr verständlichen Schreibweise zu fesseln. Viele Bilder und Illustrationen ergänzen vorzüglich den geschriebenen Text. Die Seitenaufteilung mit den ergänzenden Erläuterungen, Schlagworten, Diagrammen und Hinweisen an den Seitenrändern finde ich sehr übersichtlich und für das Leseverständnis gut geeignet.

Die eigentliche Fotografie mit der Kamera wird kurz angerissen und dann geht es Schlag auf Schlag: Ausstattung des Rechners, ergänzende Hardware, Dateiformate, Bilddateiverwaltung, Bildkonvertierung, Farbmanagement, Kalibrierung der Geräte, Bildbearbeitung, RAW-Formate, Ebenentechnik in Photoshop, Bildkorrekturen, HDR, Multishot-Techniken, Drucken, Auswahl der Materialien, Publizieren, digitale Diashow, Erweiterungen/Plug-Ins, Datensicherung und ein ausführlicher Quellenverweis werden sehr ausführlich und leicht verständlich beschrieben. Man merkt hier eindeutig, dass die Autoren die Praxis beherrschen. Bei den ausführlichen Erläuterungen wird auch auf das kleinste Detail eingegangen und - meiner Meinung nach - nichts ausgelassen, was für dem kompletten Ablauf der Bilderdstellung (Workflow für die Neudeutschen") von der Planung der Aufnahme, Technik der Kamera , der praxisorientierten Archivierung, über die komplette Bildbearbeitung , bis hin zum hochwertigen Druck, bzw. Präsentation als Wissen benötigt wird.

Einsteiger werden hier ausführlich in die verschiedenen Spielarten der Technik eingewiesen und auch die Fortgeschrittenen werden ihr Wissen umfangreich erweitern können.
Dieses Buch gehört in den Bücherschrank eines jeden Fotografen, der sich auch nur ansatzweise mit der fotografischen Qualität auseinandersetzen möchte.


Faszination Lichtmalerei: Die Kunst der Light Art Performance Photography
Faszination Lichtmalerei: Die Kunst der Light Art Performance Photography
von Jan Leonardo Wöllert
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 39,90

2 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Creativ ohne Computer, 28. April 2011
In Zeiten der digitalen Bildbearbeitung mit Montagen, Verfremdungen und voll ausgesteuerten Farbreglern fällt dieses Buch sehr angenehm aus dem Rahmen. Die gezeigten Effekte sind (hoffentlich) alle mit fotografischen Mitteln entstanden. Die ungemein ansprechenden Fotos sind aus Kombination von Langzeitbelichtungen und von den Autoren erzeugten Lichteffekten entstanden.
Die technische Qualität der Bilder ist in Bezug auf Belichtung, Schärfe und der eingebundenen Lichteffekte einwandfrei. Hier sieht man, dass die Autoren einen großen Erfahrungsschatz für diese sicher sehr schwierige Art der Fotografie entwickelt haben. Auch die Auswahl der Locations und die darin eingebundenen Lichtmalereien zeigen, dass die Autoren gründlich recherchiert haben welche Effekte zu welchen Aufnahmeorten gepasst haben.
Das Buch ist vor allen eins: Ein Bilderbuch mit ausgezeichneten Fotografien.
Es macht Laune zum ausführlichen Studium der Bilder und zu gedanklichen Fragen, wie Diese denn ganz genau entstanden sind. Hier kann man der eigenen Fantasie einen großen Spielraum lassen. Leider geben die Autoren nicht ihre gesamte Trickkiste preis, was man aber verstehen kann, denn jede neue fotografische Idee findet heutzutage sofort ihren exakten Klon.
Immerhin gibt es einige Information über einzelne Aufnahmestandorte und manchmal die Art der eingesetzten Lampen/Leuchten.
Die am Ende des Buches befindlichen Background-Storys lesen sich sehr kurzweilig und spannend.
Das Buch motiviert aber, sich mit dieser Technik selbst einmal auseinander zu setzen. Ich freue mich schon, in nächster Zeit einmal mit einem Fotofreund nachts los zu ziehen, und zu versuchen eigene Lichtmalereien zu verwirklichen.


Fine Art Printing für Fotografen: Hochwertige Fotodrucke mit Inkjet-Druckern
Fine Art Printing für Fotografen: Hochwertige Fotodrucke mit Inkjet-Druckern
von Jürgen Gulbins
  Gebundene Ausgabe

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Fine Art Printing 3. Auflage, unverzichtbar" für jeden Fotografen, der zu Hause druckt!, 23. November 2010
Gegenüber der 2. Auflage ist der Seitenumfang um ca. 20 Seiten erweitert worden. Das Design und Layout ist bei einigen Kapiteln leicht verbessert worden und wirkt für meine Begriffe etwas gefälliger. Die Beschreibungen, welche sich mit der Bildbearbeitung oder Druckvorbereitung mit Photoshop befassen sind von Version CS3 zu Version CS5 aufgefrischt worden. Das Kapitel der eigentliche Druck" ist stark überarbeitet worden und auch bei Gerätebeschreibungen, wie Drucker etc. ist man auf einem aktuellen Stand. Die aktuell erhältlichen Papiersorten sind ebenfalls berücksichtigt. Allerdings bleibt zu bemerken, dass die aktuelle Auflage zu 95% der 2. Auflage entspricht. Daher der Rat: Wer seine Bildbearbeitung noch nicht auf CS5 upgedatet hat, bzw. in den letzten3 Jahren keinen Drucker gekauft hat, kann problemlos die 2. Auflage benutzen. Für denjenigen, der dieses profunde Werk allerdings noch nicht besitzt, gilt meine absolute Kaufempfehlung!
Das Buch eignet sich für jeden, der sich etwas intensiver mit der Drucktechnik auf seinem Homeprinter auseinander setzen möchte. Das schöne dabei ist, dass der Einsteiger grundsätzliche Dinge wie Drucktechnologie, Druckauflösung, Tintenstrahlverfahren, Tintenarten und Tintentropfengröße ausführlich erklärt bekommt. Es wird auch ausführlich auf die verschiedenen Arten der Drucktechnik eingegangen. Offsetdruck, Thermosublimationsdruck, Laserdruck und digitaler Fotodirektdruck werden erklärt und mit guten Bildbeispielen belegt. Hier bekommt sowohl der Einsteiger mehr Basiswissen, um seine Drucke bzw. seine Dateien für den Fremddruck zu verbessern, sowie der Fortgeschrittene Informationen um die optimale Qualität aus seinen Fotos herauszukitzeln.
In ausführlicher Form wird auf die Haltbarkeit von Tinten und Papier eingegangen. Auch die verschiedenen Papierarten, die Papierzusammensetzung, Weißegrade, Papieroberfläche und die Papierformate werden intensiv beleuchtet.
Wer sich in die Welt des Fine Art Drucken begeben will, ist bei diesem Buch bestens aufgehoben. Es werden die verschiedenen Farbmodi, Farbmanagement, Farbprofilerstellung und Monitorkalibrierung ausführlich erklärt. Die Kalibrierung des Druckers, Druckprofile erstellen, Farbprofile implementieren, Softproof und Fehlerquellen beim Druck und der Druckworkflow finden bei dieser Lektüre eine breite Basis. Die Problematik beim Drucken wird anhand von vielen Beispielen exzellent aufgearbeitet. Erklärungen über Farbdruck, Schwarz/Weißdruck, Drucksoftware, Bildbeurteilung, Geräte für den Fine-Art-Druck, Fine-Art-Papiere ergänzen vorzüglich die einleitenden Themen.
Wer dieses Buch kauft, hat die Möglichkeit bei der Druckerei seiner Bilder einfach anzufangen und dann, je nach Interesse sein Druckwissen so zu steigern, dass er auch das komplexe Thema des Fine-Art-Druckes perfekt beherrschen kann. Das ist den Kaufpreis allemal wert, zumal das Buch von der Haptik und der Papierqualität ausgezeichnet ist.


Konzertfotografie: Three songs, no flash!
Konzertfotografie: Three songs, no flash!
von Loe Beerens
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 24,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Loe Beerens Three songs, no flash, 30. September 2010
Loe Beerens geht mit diesem Buch gezielt auf die Anforderungen und Schwierigkeiten bei der Konzertfotografie ein. Schon im Vorwort macht er deutlich, dass große Konzerte nichts für Anfänger sind und das ist richtig so, denn bei meinen eigenen Ausflügen in die Welt der Musik haben mich gerade diese Anfänger genervt. Sie fotografierten mit Blitzlicht, erschlugen damit die Stimmung und zogen damit sicher den Unwillen der Interpreten auf sich. Da wundert es dann niemand, wenn es immer schwerer wird bei Konzerten eine Fotoerlaubnis zu bekommen.
Deshalb ist dieses Buch auch ein profunder Ratgeber für Einsteiger und Fortgeschrittene. In etlichen Kapiteln geht der Autor auf verschiedene Arten der Konzerte und auf spezielle Fotosituationen bei den diversen Musiken mit Ihren Instrumenten ein.
Er beschreibt ausführlich wie man sich vorbereitet, um bei den diversen Events wie Konzertbühne, Musical, Tonstudio, Fernsehstudio und Ballet das bestmögliche Ergebnis zu erzielen. Tipps über die verschiedenen Lichtverhältnisse, den optimalen Fotografenplatz und den Umgang mit den Akteuren und Sicherheitsleuten ergänzen das Werk. Er geht auch auf die Unterschiede zwischen der jetzigen digitalen und der früheren Analogfotografie ein.
Zweifler wird es bei der Lektüre dieses Buches mit Sicherheit nicht geben, wird doch jedes Kapitel mit ausgezeichneten Fotos - und ich meine wirklich ausgezeichnet - untermalt.
Allein diese super Konzertfotos sind meiner Meinung nach den Kaufpreis wert.
Das Buch ist sehr kurzweilig geschrieben und von seinem Format und Gewicht her sehr gut geeignet im Bett gelesen zu werden (Endlich mal wieder).
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Oct 29, 2010 8:31 PM MEST


Seite: 1 | 2