Fashion Sale Hier klicken Fußball Fan-Artikel calendarGirl Cloud Drive Photos Learn More HI_PROJECT Hier klicken Fire Shop Kindle PrimeMusic Lego NYNY
Profil für Jessy Rey > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von Jessy Rey
Top-Rezensenten Rang: 14.112
Hilfreiche Bewertungen: 204

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
Jessy Rey (Dortmund)

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15
pixel
Sternenmeer
Sternenmeer
von Tanja Voosen
  Taschenbuch
Preis: EUR 10,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Locker, leichtes Sommerbuch!, 24. Juli 2015
Rezension bezieht sich auf: Sternenmeer (Taschenbuch)
Dieses Mal ein Buch von Tanja selbst und nicht eins, dass ich ohne Tanja nicht angefasst hätte :)

Ich habe ja immer so meine Bedenken, Bücher von Freunden zu lesen. Die hat Tanja allerdings schon mit "Emily lives loudly" (jaa, Schleichwerbung, es ist toll!) verworfen.
Für meinen Urlaub an der See habe ich lockere und leichte Lektüre gesucht, die aber trotzdem nicht "hohl" daher kommt. Ich hoffe ihr wisst was ich meine.
Noch dazu ist es ein Einzelband, quasi eine Rarität in einer Zeit der Trilogien und Reihen (unendliche Reihe).

Laurie ist mir direkt sympathisch gewesen und hat mich charakterlich tatsächlich an Tanja selbst erinnert. Wie kommt das nur? Die eigentliche Story dreht sich eigentlich um eine Familie, in der die Eltern nicht mehr glücklich miteinander sind und den sinnlosen Versuch gestartet haben, dass vor ihrer Tochter zu verbergen und diese dann dadurch völlig ausschließen. Und es kommt wie es kommen musste und Laurie rebelliert. Doch dann muss sie den Sommer im Camp ihres Onkels, den sie seit Jahren nicht gesehen hat, verbringen und dann ist da auch noch Derek, der nicht mehr "nur" Bruder ihrer besten Freundin...

Tanja hat hier eine sommerliche, lustige Geschichte geschaffen, die durch die liebenswerten und lustigen Charakter, aber auch durch seine Bösewichte nicht langweilig wurde und ich habe sie am Strand in einem Zug gelesen (danke für den Sonnenbrand auf den Schultern!).

Seit ELL wisst ihr ja sowieso, dass ich Tanjas Schreibstil liebe - leicht und locker und vor allem schön. Keine ständigen Wortwiederholungen oder dergleichen.

Die Dialoge sind lustig und vorallem stimmig, die Katastrophen nicht an den Haaren herbei gezogen und auch der Titel wird immer wieder mit in die Geschichte einbezogen.

Eine dicke Empfehlung von mir, auch wenn es eigentlich "nur" 4,5 Federn sind, denn Derekt kommt leider nicht an Austin ran :P

Spaß, Sternenmeer hat mir gut gefallen und ich kann es euch wirklich ans Herz legen. Go Tanja!


Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte
von Jessica Park
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,95

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Locker, leicht und tiefgründig!, 8. Mai 2015
Ohne die liebe Tanja wäre ich nie auf dieses bezaubernde Buch gestoßen, vielen Dank!

Julie lebt mit ihrer Mutter zusammen. Doch sie will studieren. In Boston. Alleine. Ihre Mutter unterstüzt sie und mietet ihr eine Wohnung - die es dann gar nicht gibt. Vorrübergehend wird sie von einer alten Studienfreundin ihrer Mutter aufgenommen und landet damit mitten im Chaos. Eine Familie, die super schlau ist, nur Essen bei Lieferdiensten bestellt und deren Tochter eine lebensgroße Pappfigur von ihrem sich auf Weltreise befindenden Bruder mit sich rum schleppt. Was kann da schon schief gehen?

Matt ist der Sohn ihrer Gastfamilie, sein Bruder Finn befindet sich auf Weltreise. Matt ist ein typischer Nerd inklusive Spruchshirts. Ich fand ihn unheimlich gelungen und sympathisch, die Spruchduelle die er sich mit Julie liefert sind legendär.

Generell weist die Geschichte wartet die Geschichte mit viel Ironie und Sarkasmus auf, auch Julie nimmt sich selbst nicht ganz so ernst und ist eine wirklich grandiose Protagonistin, mit der man sich durchaus identifizieren kann.

Julie schließt die gesamte Familie schnell ins Herz , vor allem Celeste mit ihrem Pappfinn. Und schon bald fängt sie an, mit dem echten Finn via Facebook zu chatten.
Das Buch wird aufgelockert durch die lustigen Facebook Updates am Anfang jedes Kapitels. Die Autorin ist definitiv im heute angekommen und setzt Social Media gekonnt und locker luftig um.

Mir hat das sehr gefallen. Natürlich steckt mehr in diesem Buch, als es den Anschein hatte und des Rätsels Lösung war mir eigentlich sehr sehr schnell klar. Trotzdem hat es dem Lesevergnügen keinen Abbruch getan und mich das Buch in einem durchlesen lassen.

Spannend, witzig und klug - das ist "Im freien Fall oder wie ich mich in eine Pappfigur verliebte" wirklich.

Der Schreibstil ist leicht, die Charaktere sympathisch, die Storyline klar und die Geschichte tiefgründig.

Alles in allem hat mir das Buch wirklich wirklich sehr gut gefallen und ich würde es immer wieder lesen. Jessica Park begeistert mich durch ihre leichte Art zu schreiben, ihren Sinn für Humor und die Art, wie sie tiefgründiges in einfachen Sätzen unterbringt.


Bis zum letzten Tropfen
Bis zum letzten Tropfen
von Mindy McGinnis
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 14,99

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Im Laufe der Geschichte machen die Charaktere eine starke Wandlung durch!, 8. Mai 2015
Rezension bezieht sich auf: Bis zum letzten Tropfen (Gebundene Ausgabe)
Ich muss ja gestehen, dass ich das Cover richtig toll finde und dabei das Englische von den Farben her noch schöner als das deutsche Cover. Es fasziniert mich einfach.

Ja, also "Not a drop to drink" habe ich neben dem lernen gelesen, ich dachte mir, englisch tut ja dann auch was für meine Prüfung :P Leider hab ich unglaublich lange gebraucht und es ist schwer zu beurteilen, ob es am Buch oder einfach an meinem Zeitmanagement lag.

Lynn lebt mit ihrer Mutter an einem Weiher. In einer Welt, in der Wasser wichtiger ist als das Leben selbst. Die Welt ist nach der Cholera Seuche nicht mehr die selbe. Wasser ist knapp, die Menschen leben in weit verbreiteten Siedlungen und die Menschheit ist auf eine mickrige Zahl gesunken. Der Kampf um Wasser endet nicht selten mit dem Tod - das Motto: Kämpen und sterben oder verdursten.

Lynns Mutter ist ein harter Knochen, sie schießt bevor sie fragt und hat Lynn auch so erzogen. Denn Lynn kennt nur einen anderen Menschen, den alten Stebbs von "gegenüber". Alle andren lernen nur ihre Schrottflinte kennen.
Lynn selbst hat eher die Mentalität einer 12 Jährigen.

Sie muss ihr Heim gegen Kojoten und Fremde, die den Weiher besitzen wollen, verteidigen und ist deshalb eine sehr gute Schützin. Nur einmal schießt sie daneben und ab da ändert sich alles.

Der Charakter von Lynn wirkt anfangs sehr emotionslos und trocken, als könnte ihr nichts was anhaben. Unterschwellig schwinkt aber immer eine gewissen Unselbstständigkeit mit.

Mindy McGinnis hat die Atmosphäre der ständigen Bedrohung sehr gut vermittelt, nur zwischenzeitlich waren die Abschnitte wirklich so dröge wie die Welt. Zeitweise plätschert die Geschichte nur dahin um dann wieder das Tempo anzuziehen und dem Finale entgegen zu hechten.

Besonders gut hat mir wirklich die Entwicklung der Charaktere gefallen, die man live und in Farbe miterleben konnte. Beziehungen entwickeln sich und das wurde sehr gut umgesetzt.

Ein sehr gutes Szenario mit einem guten Grundtenor, das leider stellenweise einige Längen aufweist. Gefallen hat es mir trotzdem und Teil 2 steht quasi schon in den Startlöchern. Ich bin gespannt was nach dem Ende aus Lynn wird und hoffe im nächsten Teil auf durchgehende Spannung.


Sunria Vulkanreis, 1er Pack (1 x 1 kg)
Sunria Vulkanreis, 1er Pack (1 x 1 kg)

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Super lecker!, 21. Oktober 2014
Der Reis hat ein nussiges Aroma und schmeckt wirklich super. Außerdem ist er sehr bissfest und riecht angenehm.
Ich persönlich war bisher der Langkornreis - Esser, alle anderen Reissorten, die ich ausprobiert habe, haben mir einfach nicht zugesagt.
Ich habe den Vulkanreis mit Zuckerschoten gegessen.
Reis kurz abspülen und nach Anweisung garen. Zuckerschoten klein schneiden und in einer Pfanne mit etwas Salz anbraten und durch den Reis geben, fertig. Super einfach, super lecker und sehr sättigend.
Das einzige Manko ist für mich, die an den 10 Minuten Reis gewohnt ist, die lange Garzeit und das man den Ries kurz vor Ende der Garzeit wirklich im Auge haben muss, damit er nicht anbackt.
Ansonsten immer gerne wieder, meine Tüte ist bald leer, dann muss neuer her :)


Teardrop (Die Teardrop-Reihe, Band 1)
Teardrop (Die Teardrop-Reihe, Band 1)
von Lauren Kate
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 17,99

3.0 von 5 Sternen Ideenkonzept super - sehr langweiliger Einstieg., 16. Oktober 2014
Teardrop hat mich sehr gespalten zurück gelassen und das obwohl ich Geschichten rund um Atlantis wirklich abgöttisch liebe.
Eureka ist nach dem Tod ihrer Mutter nicht mehr dieselbe. Sie trauert und lässt niemanden an sich heran. Sie gab ihrer Mutter das Versprechen, niemals zu weinen. Und daran hält sie sich. Doch dann passieren seltsame Dinge und Eureka weiß schon bald nicht mehr, wer Freund und wer Feind ist und was überhaupt los ist. Und dann tritt auch noch Ander in ihr Leben, ihr bester Freund Brooks verhält sich total merkwürdig und alles nimmt seinen Lauf…
Auch in der Kurzbeschreibung wird nichts von Atlantis erwähnt, was ich persönlich wirklich schade finde, denn so weiß man gar nicht genau, worum es in dem Buch überhaupt geht.
Die gesamte Grundidee ist eigentlich echt super und gut durchdacht, es dauert nur leider  des Buches, bis die Handlung überhaupt richtig anfängt. Davor könnte man meinen, man liest über das typische Leben einer High-School Schülerin, die ihre Mutter verloren hat. Bei fast 550 Seiten finde ich einfach, dass ein Drittel für die eigentliche Handlung einfach zu wenig ist.
Und so ist auch Eureka anfangs einfach nur anstrengend, sie ist wütend, traurig und hasst alles, sie kapselt sich komplett ab, unternimmt hier und da halbherzige Versuche alles wieder gerade zu rücken und gibt dann doch wieder auf.
Als Ander auf den Plan tritt, ist sie natürlich hin und weg, auch wenn sie den Typen nicht kennt, er sie anlügt und gefährlich sein könnte.
Erst als Eureka das Erbe ihrer Mutter erhält, beginnt die Geschichte etwas spannender und mystischer zu werden und konnte mir gefallen, davor liest es sich leider wie eine Teenie Romanze.
Der Schreibstil selber ist sehr schön, einfach und schnell zu lesen. Im Grunde hat mir die Story Idee, das Cover und der Stil super gefallen, wäre es am Anfang nicht einfach sterbenslangweilig gewesen.
So erhält Teardrop von mir trotzdem noch gute 3 Punkte, weil das eigentliche Konzept super ausgearbeitet ist und ich in Band 2 auf mehr Atlantis hoffe – nach dem fiesen Cliffhanger sollte das ja wohl ein Muss sein!


ÖDLAND Erstes Buch Der Keller
ÖDLAND Erstes Buch Der Keller
Preis: EUR 3,99

1 von 2 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Unterhaltsam und spannend - trotzdem ausbaufähig!, 15. Oktober 2014
Verifizierter Kauf(Was ist das?)
Vor kurzem habe ich eine sehr nette Rezensionsanfrage bekommen und ich wurde gefragt, ob ich nicht „Ödland“ lesen wolle. Sehr passend, dass das Buch eh auf meiner Wunschliste stand, nicht wahr?
Im Buch selber gibt es zwei Handlungsstränge, die im Ödland spielen. Die ganze Welt ist zerstört, Überlebende hungern und sterben. Mega lebt mit einer Gruppe von Leuten unterirdisch. Doch die Vorräte reichen nicht für immer. Und so muss sie sich raus ins Ödland wagen.
Der andere Handlungsstrang ist von Hagen, dem Anführer der – nennen wir sie Wilderer – die alles tun um zu überleben und grausam ohne Ende sind.
Die Gewaltdarstellung im Buch ist teilweise schon sehr explizit, daher würde ich es eigentlich gar nicht mehr als „Jugendbuch“ bezeichnen.
Anfangs war ich völlig verwirrt, das hin und her zwischen Vergangenheit und Gegenwart, Mega und Hagen hat mich echt durcheinander gemacht. Aber nach einigen Seiten wird das ganze klarer und man findet sich zurecht.
Die Handlungsstränge mit Mega haben mir allerdings mehr zugesagt, als die von Hagen, denn Mega macht eine Wandlung durch, sie wird erwachsen, während man bei Hagen einfach nicht weiß, was man von ihm halten soll.
Die Seiten fliegen dahin und ich persönlich fand es durchweg spannend und unterhaltsam.
Ein Störfaktor war ab der Mitte, dass plötzlich „Herr“, „Frau“ und „Doktor“ als Anrede verwendet wurde. Das konnte ich nicht ganz nachvollziehen und es hat den Lesefluss gestört und einen von den Charakteren distanziert. Einfach weglassen und alles ist gut.
Zum Ende des ersten Bands wird es immer rasanter und spannender und es hat wirklich Spaß gemacht. Und dann kommt natürlich ein echt mieser Cliffhanger. Aber es hat mir ja gefallen, deswegen werde ich Band 2 auch lesen.
Alles in allem fand ich Ödland gut und es bekommt 3 Sterne mit Tendenz zu 4. Für ein selbstverlegtes Buch ist es super korrigiert und der Stil ist super. Ich wüsste gerne noch mehr, was im Ödland passiert ist, was es mit Hagen auf sich hat und woher Mega kommt. Aber vielleicht erfahren wir das ja in Band 2 ;)


Ich brenne für dich: Roman
Ich brenne für dich: Roman
von Tahereh Mafi
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

4.0 von 5 Sternen Emotional und packend!, 14. Oktober 2014
Mit „Ich brenne für dich“ ging wieder eine meiner liebsten Trilogien zu Ende und im Prinzip bin ich ganz zufrieden.

Omega Point ist vernichtet, der Widerstand zerschlagen. Doch Juliette hat überlebt. Warner hat sie gerettet und nun muss sie sich verstecken. Aber Juliette hat sich geändert, sie will sich nicht mehr verstecken, sie will toben, sie will Rache. Und sie will, dass Warner sie unterstützt seinen eigenen Vater zu vernichten.

Der dritte Teil beginnt ganz kurz nach dem Ende von Band 2. Ich musste erstmal eine Zusammenfassung von Band 2 lesen, bevor ich mich an den dritten begeben konnte. Aber nach ein paar Seiten war ich wieder voll dabei und im „Team Warner“.

Die Geschichte dieses Mal ist sehr Emotionslastig, wenig Action und fokussiert eher die Beziehung zwischen Juliette, Warner und Adam. Da ich Warner aber super finde, hat mir das gar nichts ausgemacht.

Adams Wandlung allerdings konnte ich nicht ganz nachvollziehen, da wo Juliette nun stark und mutig ist, benimmt er sich wie ein verzogenes Kind, dem man sein Spielzeug weggenommen hat. Das hätte man sicher eleganter lösen können.

Dafür hat mir Warner in diesem Teil noch um einiges besser gefallen, mit all seinen Ecken und Kanten war er geradezu perfekt und man erfährt sehr viel über ihn und seine Vergangenheit.

Eigentlich kann ich groß gar nichts sagen, da ich euch sonst spoilern würde.

Es kommt natürlich wieder zum Kampf und Juliette hat sich in eine Richtung entwickelt, die mir sehr sehr gut gefällt und wegen der ich umso trauriger bin, dass es jetzt wirklich vorbei ist.

Sehr erstaunt war ich, als Tahereh Mafi tatsächlich das Thema Sex einfach aufgreift und wunderbar umsetzt, ohne aus dem Jugendbuch einen Erotikroman zu machen. Ich hab selten eine so schön beschriebene Szene gelesen und auch wenn das Buch nur im letzten Drittel zum Kampf ruft, hat es mir wirklich gut gefallen.

Alles in allem kann ich sagen, ich bin mit diesem Abschluss super zufrieden und gleichzeitig sehr traurig, dass es vorbei ist.


Salt & Storm. Für ewige Zeiten
Salt & Storm. Für ewige Zeiten
von Kendall Kulper
  Gebundene Ausgabe
Preis: EUR 16,99

3.0 von 5 Sternen Gespalten - super Anfang, schwieriger Mittelteil, rasantes Ende, 7. Oktober 2014
Selten hat mich ein Buch so in zwei Hälften geteilt wie Salt and Storm.
Salt & Storm klingt nach Spannung und Magie. Das ganze Konzept der Roe Hexen, die Magie von Generation zu Generation weiter vererben, klang so vielversprechend.
Avery lebt bei ihrer Großmutter, der aktuellen Roe Hexe. Ihre Mutter hat sie vor Jahren verlassen und so ist Avery dazu bestimmt, die nächste Roe zu werden. Doch dann träumt sie von ihrer Ermordung. Und Averys Träume werden immer wahr.
Klingt doch super oder?
War es auch. Bis zur Hälfte des Buches war Salt & Storm genau das was ich gesucht habe.
Kendall Kulper hat ein Talent dafür, ihre Umgebung zu beschreiben und dem Leser Gefühlswelten ihrer Charaktere näher zu bringen.
Und so hat mir die Geschichte anfangs sehr gut gefallen, Avery erzählt aus der Ich – Perspektive und zeichnet ein wunderbares Grundkonzept. Natürlich darf auch die Liebe nicht fehlen. Tane hat mir wirklich gut gefallen.
Kendall Kulpur hätte allerdings noch mehr aus dem Konflikt der Roe Frauen machen können, in der Hinsicht wurde alles etwas zu schnell aufgeklärt.
Was Averys Ermordung angeht, dümpelt die Geschichte ab der Hälfte nur noch so dahin und wirkt gestreckt, als hätte die Autorin den Faden verloren. Mehr als einmal sind mir Wiederholungen aufgefallen, die nicht hätten sein müssen.
Die Geschichte schleppt sich etwas zäh dahin, Avery stellt sich manchmal blinder an als sie eigentlich ist und zum Ende hin überschlagen sich die Ereignisse und werden fast schon zu schnell abgehandelt, so als wolle man es nur noch schnell zu Ende bringen. Der Zauber vom Anfang war für mich auf jeden Fall nicht mehr vorhanden,
was ich wikrlich schade fand.
Dafür lehrt einen dieses Buch, dass es nicht immer ein Happy End geben muss, um eine Geschichte abzuschließen. Das Leben ist kein Ponyhof.
Alles in allem fand ich die Idee super, der Schreibstil ist schön und die Figuren soweit sympathisch. Ab der Mitte verliert die Autorin aber den roten Faden und findet ihn erst zum Ende wieder. Wirklich schade.


Atemnot
Atemnot
von Ilsa J. Bick
  Broschiert
Preis: EUR 14,99

1 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
3.0 von 5 Sternen Schwieriges Thema, nur sehr flach angeschnitten., 22. September 2014
Rezension bezieht sich auf: Atemnot (Broschiert)
Auch jetzt, einen ganzen Tag nachdem ich das Buch beendet habe, weiß ich nicht, was Atemnot mir eigentlich sagen wollte/sollte.
Der Klappentext ist meiner Meinung nach sehr irreführend und verhindert eigentlich, dass man sich auf das Buch und die Charaktere einlassen kann, weil man quasi jedem misstraut, wenn man den Klappentext im Hinterkopf behält.
Die Story ist recht simpel. Jenna hat Probleme denen sie durch Selbstverletzung versucht zu entkommen. Ihre Eltern sind total „blind“ und ihnen fehlt jegliche Empathie. Die Mutter trinkt. Der Vater vögelt seine Krankenschwester – o Ton aus dem Buch. Und zwischendrin sitzt Jenna, deren einziger Vertrauter – ihr Bruder Matt – in den Irak geht. Dann wechselt Jenna an eine neue Schule. Um neu anzufangen. Oder zumindest sagen ihre Eltern das.
Die Geschichte steigt am Ende der Geschichte ein, Jenna liegt im Krankenhaus. Ein Polizist ist bei ihr und bittet sie um die Wahrheit. Er lässt ihr ein Aufnahmegerät da und so beginnt Jenna, die Wahrheit zu erzählen…
Sehr viel mehr kann man auch nicht verraten ohne die Geschichte zu Spoilern.
Ich persönlich finde das Thema Selbstverletzung, Borderline und generell psychische Probleme immer sehr sehr schwierig, vor allem wenn man nicht aus der Sicht eines Selbsterfahrenen schreibt, sondern als Beobachter. Und deswegen gibt es auch hier ein paar Lücken (meiner Meinung nach) in Jennas Verhalten und ihren Begründungen.
Ebenso Mr. Anderson, den man als netten, tollen Lehrer wahrnehmen sollte, hab ich mit einem üblen Gefühl verfolgt. Ich dachte immer, da kommt bestimmt gleich was Böses.
Die Geschichte plätschert so dahin und bis  wusste ich nicht, wohin die Geschichte einen führt oder worum es überhaupt letztendlich ging.
Außerdem sind mir ein paar Dinge aufgefallen, die nicht ganz schlüssig sind. Nur mal als Beispiel. Jennas Mutter kontrolliert Jenna, Jenna darf die Tür nicht abschließen, sie schaut sich ihren Körper an und überprüft ihn auf Schnittwunden. Also kein Vertrauen in der Hinsicht. Und plötzlich lassen ihre Eltern sie einfach mal so eine Woche allein, um ein bisschen „Urlaub“ zu machen. Nicht so ganz schlüssig.
Der Schreibstil ist wie immer grandios, der Anfang der Story auch noch packend, doch dann sackt meiner Meinung nach das ganze immer mehr ab, die Story verliert sich und Ilsa J. Bick schafft es nicht, das ganze nochmal aufzufangen.
Das Ende wirkte etwas übereilt und war meiner Meinung nach viel zu rasant und kurz. Da hätte man sich etwas mehr Zeit lassen sollen, um die emotionalen Verflechtungen aufzudröseln. Schade. Meins war es einfach nicht und dennoch gibt es noch 2,5 (also 3) Sterne für den Schreibstil, den Anfang und einfach weil es Ilsa. J. Bick ist!


Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen (DARKISS)
Dark Elements 1 - Steinerne Schwingen (DARKISS)
von Jennifer L. Armentrout
  Taschenbuch

0 von 1 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Guter Auftakt mit leicht nerviger Protagonistin !, 20. September 2014
Dark Elements
Dark Elements und ich hatten so unsere Einstiegsschwierigkeiten – was daran lag, dass ich Layla zeitweise echt gegen die Wand klatschen wollte.
Layla ist halb Dämon und halb Wächter. Sie lebt bei den Wächtern, hat aber nicht das Gefühl das sie irgendwie dazu gehört. Außer Zayne hat sie niemandem, dem sie sich nahe fühlt. Und als dann auch noch der Dämon Roth auftaucht, beginnt ihre Welt aus den Fugen zu geraten, denn die Dämonen planen etwas, das die Welt für immer verändern könnte… und Layla ist dabei ein wichtiger Faktor.
Anfangs war das Buch wirklich so überhaupt nicht meins, vor allem weil ich mit Layla als Protagonistin einfach nicht gut klar gekommen bin. Denn sie ist einfach ein echtes Klischee… Sie braucht ständig einen Beschützer, ist irgendwie unselbstständig und wenn Probleme anstehen, geht sie erstmal in die Schule, schläft oder isst. Oder sie knutscht rum.
Und dann kam mein ganz persönlicher Lichtblick: Roth. Den fand ich super toll, lustig, sarkastisch und in Verbindung mit Roth ist Layla dann auch gar nicht mehr so schlimm und wird etwas selbstständiger. Juhu. Und Roth ist einfach absolut genial und super sympathisch – auch wenn man manchmal nicht so genau weiß, woran man bei ihm ist.
Ab dem Zeitpunkt nimmt die Story dann auch endlich Fahrt auf und es wird etwas Action hineingestreut. Die Story an sich fand ich nämlich wirklich cool, eine Mischung aus Black Dagger und Supernatural irgendwie. Und so hat mir das Buch eigentlich besser gefallen, als ich erwartet habe.
Wenn man also davon absieht, dass Layla nicht meine beste Freundin werden würde, fand ich die Story und Roth, vor allem Roth :P, super und es hat Spaß gemacht. Etwas weniger Ablenkung von Layla im nächsten Band wären schön, denn sie will die Welt retten und macht stattdessen mit jemandem rum. Das war für mich nicht nachvollziehbar und so schafft es Dark Elements auf ganz ganz knappe 4 Sterne, trotzdem freue ich mich auf die Fortsetzung.
Das Ende ist auch nicht wirklich ein Cliffhanger.


Seite: 1 | 2 | 3 | 4 | 5 | 6 | 7 | 8 | 9 | 10 | 11-15