Profil für C. Rettig > Rezensionen

Persönliches Profil

Beiträge von C. Rettig
Top-Rezensenten Rang: 98.547
Hilfreiche Bewertungen: 157

Richtlinien: Erfahren Sie mehr über die Regeln für "Meine Seite@Amazon.de".

Rezensionen verfasst von
C. Rettig "Dax2390"
(REAL NAME)   

Anzeigen:  
Seite: 1 | 2
pixel
Star Trek: Next Generation - Season 2 [Blu-ray]
Star Trek: Next Generation - Season 2 [Blu-ray]
DVD ~ Michael Dorn
Preis: EUR 58,99

14 von 17 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Trotz leichten Mängeln sehr gute Qualität und absolut das Geld wert!, 31. Dezember 2012
Zunächst möchte ich hier darauf hinweisen, dass diese Staffel definitiv qualitative Veränderungen zur ersten Staffel aufweist - dies liegt darin begründet, dass die Überarbeitung der ersten Staffel von CBS Digital gemacht wurde (auch bei Staffeln 3, 5 & 7) und diese Staffel durch HTV Illuminate (Staffeln 2, 4 & 6). Diese Entscheidung wurde getroffen, um den Zeitplan für den Release der restlichen Staffeln (bis 2014) einhalten zu können.

Kurz ein Wort zur CBS-Version (Staffel 1): Stärkere Farben, andere Beleuchtungsqualität (heller), mehr Detailreichtum bei den Visual Effects (Raumschiffe, Planeten etc.)
Zur HTV-Version (Staffel 2): Farben weniger betont (geringfügig), bei dunkleren Passagen stärkeres Rauschen (durch Filmkörnung, die im Gegensatz zu Staffel 1 nicht bearbeitet wurde) und stärkere Orientierung an den Original-Visual-Effects (weniger Tiefe).

Gut, bevor sich jetzt alle überschlagen und die Protestrufe laut werden: Trotz der Änderungen ist das noch lange kein Grund, diese Staffel nicht zu kaufen (und im Übrigen hat CBS angekündigt das Studio HTV Illuminate besser nachzukontrollieren und eventuell Feinschliffe und Nachbesserungen zu machen was Staffeln 4 & 6 betrifft).

Ich weiß, einige Rezensionen fallen katastrophal schlecht aus und manche im Netz verfügbare Review schreit geradezu "Schande" ... ein beleidigter Kunde meinte sogar "Die Qualität der Aufnahmen wäre nicht besser als VHS-Aufnahmen, die von einem Player durch die Upscaling-Funktion gejagt wurden" (so oder so ähnlich wurde es formuliert).

Im Ernst, wir wollen doch mal bei der Wahrheit bleiben. Für jemanden, der in den 90'ern und somit der VHS-Ära groß geworden ist (für alle, die sich nicht mehr erinnern: VHS waren diese hübschen, klobigen Kasetten aus Hartplastik, die bei jedem Abspielen ein klein wenig an Qualität verloren), ist diese Aussage - mit Verlaub - purer Unsinn. Wer sich einmal eine Videokasette mit einer TV-Aufnahme einer TNG-Folge angesehen hat (ja, ich habe dies vor kurzem getan), der weiß, dass man hier versucht Äpfel mit Melonen zu vergleichen.
Zu VHS: Standard-Definition (noch unter DVD-Qualität), Stereo-Ton only (von 2 Kanal-Ton für Originalsynchro ganz zu schweigen), 4:3 Bildformat mit teils unscharfem Rand und gerade ausreichend Detail, um die Existenz von Schaltflächen oder Schrift auf Konsolen andeutungsweise zu erkennen - von gelegentlich mit bloßem Auge erkennbaren Zeilensprüngen fange ich gar nicht erst an.
Dann kam das Millenium und die DVD: Ich weiß noch wie "gejubelt" wurde, als es Star Trek-Serien (auch TNG) endlich auf DVD schafften - die Begeisterung war groß ... 720x576-Auflösung, Stereo bzw. 5.1 Ton in guter Qualität, verschiedene Sprachen wählbar (endlich O-Ton) und abspielen so oft man wollte, ohne dabei zunehmendes Kriseln oder Flimmern zu bemerken.
Und mit diesen DVDs lebten wir jahrelang und waren zufrieden.

Jetzt leben wir in den modernen Zeiten von HDTV und Bluray und siehe da ... wieder hat Star Trek den Sprung mitgemacht. Und nicht nur das: Mit remasterten Effekten!!! Genial, sollte man denken ... aber anstatt sich zu freuen, wird die Serie mit gängigen Bluray-Titeln verglichen und es wird genörgelt was das Zeug hält (hier die meistgenannten Beispiele):

- Ich sehe Kartonagen oder Beleuchtungsstative am Rand ... pfui
- Die Grafik wirkt wie aus nem schlechten PC-Spiel
- Bei dunklen Szenen rauscht es so furchtbar, das kann man nicht mit ansehen
- Das Format ist 4:3 statt 16:9 ... wie jetzt???
- Der Ton ist immer noch in Stereo statt 5.1 ... so ne Sch****
- Bei der ersten remasterten Staffel war alles viel schärfer ... so ein Mist!

Und nun mal zur Erklärung, Freunde:

1) Natürlich wäre es schöner gewesen, wenn alle Set-Fehler im Nachhinein retuschiert worden wären - bei einigen hat das auch funktioniert, aber wir sind alle nur Menschen, jedem unterlaufen Fehler (sicher ist es unschön, aber das passiert vielleicht ein oder zwei Mal pro Episode). Jeder der selbst schon einmal mit Bild- und Videobearbeitung zu tun hatte weiß, wie schwer und zeitaufwendig sowas ist und das es durchaus nach einiger Zeit dazu kommen kann, das man etwas übersieht
2) Zum einen mögen die Visuals in dieser Staffel tatsächlich etwas weniger "protzig" wirken als in Staffel 1, aber man hatte versucht sich möglichst am Original zu orientieren und nicht alles umzumodeln ... bei TOS war das etwas anderes, da musste man die Außenshots mit PC ersetzen, hier lag Originalfilm vor ... hätte CBS in Staffel 1 nicht verstärkt auf Computer gesetzt, wäre das keinem aufgefallen - versteht mich nicht falsch, auch ich bevorzuge die Arbeit von CBS, aber unter den gegebenen Umständen (Zeitdruck; ja, liebe Fans, ihr wolltet sicher auch nicht bis 2020 warten, oder?) ist es ok
3) Ja mein Gott, es rauscht hin und wieder, da HTV nicht die Deinterlace oder Denoise-Funktion voll aufdrehte - und in der Folge Illusion oder Wirklichkeit kann man bei einer Außenaufnahme der Enterprise beim Sondenabschuss sehen, wozu das führen würde (unrealistische Glätte!!!). Da doch lieber alle 10-15 Minuten 1-2 Sekunden Rauschen im Schwarzbereich und dafür Schärfe und Detail beibehalten
4) Zum letzten Mal: Die Serie wurde in 4:3 (damals Standard) aufgezeichnet; man kann sie nicht auf 16:9 umrechnen, denn dann würden Bildinformationen oben und unten verloren gehen (abgeschnitten werden) ... wer will und einen ordentlichen Fernseher hat, kann das aber durch geringfügige Streckung kompensieren, sofern es nicht zu breitgezogen wird (dann fällt es kaum auf, sofern das TV-Gehäuse nicht weiß ist ;-)
5) Stereo in 5.1 zu verwandeln ist etwas anderes als 5.1 in 7.1 umzurechnen (DTS-HD-Master) - dazu müssten die deutschen Tonspuren an die Originalstudios geschickt werden, und es ist logisch, dass keiner diesen Aufwand betreibt - und selbst wenn man es tun würde, würden die Effekte (vor allem der Center Channel mit den Stimmen) auf die Kanäle suboptimal verteilt (Musik könnte die Dialoge übertönen oder der sogenannte Nachhall/Echo-Effekt)
6) Wie gesagt: Stimmt, ist eine Bearbeitungsfrage ... dennoch ok

Zusammenfassend muss ich sagen, ist es trotz allem definitiv eine Wahnsinns Qualitätsverbesserung gegenüber VHS oder DVD - man sollte darüber hinaus auch nicht vergessen, dass die Serie vor inzwischen 25 Jahren gedreht und jetzt nachbearbeitet wurde; ein Vergleich mit derzeitigen Bluray-Filmen hinkt also gewaltig, denn diese wurden direkt mit HD-Kameras aufgezeichnet und eine Nachbearbeitung - seie sie noch so gut - kann nur so viel aus dem Originalmaterial herausholen.
Also Cineasten, weint nicht rum und beschwert euch nicht ständig - mir ist das hier wesentlich lieber als DVDs in SD-Auflösung. Und stellt euch doch auch mal die Frage: Welche andere Serie wird schon so aufwendig restauriert und Aufnahme für Aufnahme bearbeitet? Mir fällt keine ein, denn die meisten werden nur durch Upscaling auf 720p-Auflösung gebracht ... und das ist auch nicht das Wahre!
Stattdessen freut euch über eure Lieblingsserie und genießt sie ... über kleine Mängel schaut man dann auch mal hinweg, wenn man eine Serie liebt. Daumen hoch!
Kommentar Kommentare (3) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: May 28, 2014 10:43 AM MEST


Torchwood: Miracle Day [4 DVDs]
Torchwood: Miracle Day [4 DVDs]
DVD ~ John Barrowman
Preis: EUR 23,86

59 von 64 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Neues Land, (teils) neuer Cast, (teils) neues Produktionsteam - neues Torchwood, 18. August 2012
Rezension bezieht sich auf: Torchwood: Miracle Day [4 DVDs] (DVD)
Zum Inhalt werde ich nichts Genaueres sagen, denn damit würde ich denjenigen, die sich diese doch gute Staffel ansehen wollen, nur den "Spaß" daran nehmen.

Zur Staffel generell:
Man bemerkt, dass sich Torchwood nach "Kinder der Erde" doch sehr gewandelt hat - sowohl zum Guten wie auch Schlechten.
Das Gute zuerst: Die Aufteilung der Handlung sowohl auf Wales als auch die USA (wobei letztere ca. 70% der "Location" ausmachen) hat der Serie meiner Meinung nach gut getan. Nicht nur bekommt alles einen etwas "globaleren" Anstrich (was zur Stimmung der weltweiten Krise beiträgt), sondern man kehrt auch zu den altbekannten Schauplätzen zurück (zum Beispiel dem altbekannten Roald Dahl Plass, unter dem sich Torchwood einst befand). Dabei hat man eine super Gratwanderung hinbekommen; für den eingefleischten Fan werden immer wieder kleine Anspielungen gemacht (Cardiff, der Polizeibeamte Andy, die Nachforschungen der CIA in die Geschichte des Torchwood Instituts etc.), für neue Zuschauer ist der Einstieg so gestaltet, dass er auch ohne große Hintergrundkenntnisse auskommt aber vielleicht dazu animiert wird, sich die Vergangenheit der Organisation doch noch zu Gemüte zu führen.
Auch die Geschichte an sich ist genial und sozialkritisch mit einer ordentlichen Portion Spannung - auch wenn die Hintergrundgeschichte in der Mitte etwas die Geschwingkeit der vorangegangenen Episoden bremst, aber das ist nicht weiter tragisch, denn sie fügt sich trotzdem gut ins Gesamtbild ein.
Auch viele der neuen Charaktere sind grandios gestaltet: Der Kinderschänder Danes, die Ärztin Dr. Huarez sowie die Analystin Esther Drummond sind gut gelungen - alle sind sehr vielschichtig und bereichern die Serie; selbst Gwen Cooper als altbekanntes Torchwood-Mitglied ist durch ihre Rolle als Familienmensch und Ex-Agentin sehr überzeugend entwickelt worden.

Nun aber (leider) auch zu ein paar weniger guten Dingen:
Der Charakter Rex Metheson ist nur schwer zu ertragen - er ist der typische amerikanische Macho: Anzugträger mit überhöhtem Actionpotenzial, der über alles schlechte Witze reißen muss (vor allem seine Unkenntnis über Wales bzw. England allgemein hätte so amüsant sein können, doch durch seine herablassende Art wirkt es eher nervig und unglaubwürdig - schließlich arbeitet er beim FBI/CIA oder was auch immer und hat so wenig Ahnung???) - zudem ist er ständig grenzwertig homophob - was sollte das denn? Und dann ließ man ihm noch eine Option zur Serie zurückzukehren - musste man unbedingt einen Amerikaner im Team haben und somit Konkurrenz zu Jack???
Jack hätte durch sein "neues" Leben wesentlich tiefere Charakterzüge bekommen können, stattdessen weist er ständig nur auf diesen Fakt hin. Zudem war er im "alten" Torchwood eine sehr charismatische Figur mit universellem Charme und Sexappeal - hier ist er mehr schwul alles andere (hier bemerkt man die amerikanische Produktionsfirma - Bisexuelle können keine Helden sein, Schwule schon gar nicht - und Ernst nehmen soll man sie erst Recht nicht); statt jemand auf der Straße anzusprechen geht er in eine Schwulenbar und hat nen One-Night-Stand, immer wieder liefert es schlechte Gagvorlagen für Rex der ihn daraufhin lächerlich macht; selbst in der siebten Folge, in der eine Beziehungsgeschichte zwischen Jack und einem Einwanderer wirklich sehr schön dargestellt wird muss Rex diese in der nächsten Folge mit dem Satz "Das alles passiert bloß weil zwei Schwule vor nem halben Jahrhundert rumgemacht haben?" durch den Kakao ziehen - irgendwie unverständlich und nicht gerade gutes Fernsehen.
Und zu guter letzt noch ein Wort zum amerikanischen Produktionsanteil allgemein: Ich habe nichts gegen eine Kooperation von BBC mit Starz, um neue Wege zu beschreiten, aber wieso müssen Kabelsender (allem voran hier: Starz) immer wieder so viel Wert auf die Darstellung möglichst extremer Gewalt legen? Torchwood hatte auch hin und wieder solche Momente, aber in dieser Staffel waren in fast jeder Folge mindestens zwei oder drei Mal abgetrennte Körperteile, Blut oder verkohlte Leichen zu sehen - ab und zu war es gerechtfertigt, aber spätestens als Jack fragte ob man einem zur Unkenntlichkeit verbranntem Mann den Kopf abtrennen könne (natürlich nur um zu sehen, ob er dann trotz des Wunders noch weiterlebte - nee, is klar Starz) wurde mir erneut bewusst: "Die Amerikaner mischen mit".

Zusammenfassend lässt sich sagen:

Gute Staffel mit leichten Schwächen; und für Staffel 5 (falls es sie geben wird) merket euch eines, liebe Produzenten: Auch wenn es durch finanzielle Gründe weniger Episoden bedeutet - Mehr BBC, weniger Starz ...


Star Trek: The Next Generation - The Next Level: Einblick in die nächste Generation [Blu-ray]
Star Trek: The Next Generation - The Next Level: Einblick in die nächste Generation [Blu-ray]
DVD ~ Patrick Stewart
Preis: EUR 15,99

5.0 von 5 Sternen Dies sind die Abenteuer des (HD-) Raumschiffs Enterprise!, 15. Oktober 2011
Disc bestellt, erhalten, reingelegt, angeschauen - Fazit: Ein wahrer Traum!

Die Bildqualität ist wirklich überragend für eine ca. 25 Jahre alte remasterte Fassung, auch wenn man hier und da mal etwas Filmkorn deutlicher sieht. Trotzdem: Einfach unglaublich - ab sofort erstrahlt TNG in neuem Glanz. Wenn diese Fassung in Kombination mit TOS in 1080pHD über einen HD-Sender wie Sky ausgestrahlt würde, hätte der Grund zur Freude (bezüglich der Abos). Und was das 4:3 Format angeht: Die Serie wurde nunmal so produziert und mit nem ordentlichen HDTV-Gerät, welches über eine Formatanpassung verfügt, sind schwarze Seitenbalken kein Problem ... also: nicht heulen - anpassen!!!

Der Ton ist (im remasterten O-Ton) mindestens so unbeschreiblich gut wie die Bildqualität - wesentlich mehr Tiefe und Bässe ... selbst mit einer 5.1 Anlage ein vollkommen neues Gefühl (mit 7.1 sicher noch besser, aber man nutzt was man hat).
Die deutsche Tonspur hingegen ... tja, wir Deutschen sind halt faul - statt dem Vorbild zu folgen und zu sehen was man mit der Stereo-Tonspur machen kann, macht man es sich einfach und klebt den (deutschen) O-Ton wieder drauf - an sich schon ärgerlich, aber das selbst das nicht klappt (heftige Asynchronität der Folge "Die Sünden des Vaters") ist eine Schande. Fazit - Lieber im O-Ton gucken (falls nötig Untertitel schalten oder Vokabeln pauken).

Die angekündigten Special Features beschränken sich leider auf die im Netz umherschwirrenden Trailer - ok, da wird's sicher im Rahmen der Staffelboxen mehr geben, ist also zu verschmerzen (ist ja auch nur ne Test-Disc).

Gesamturteil:

Bild = 5 Sterne
Ton (englisch) = 5 Sterne
Ton (deutsch) = generell: 3 Sterne / Asynchrone Folge = 0 Sterne (absolutes No-Go, das dringend behoben werden muss!!!)
Zusatzmaterial = 3 Sterne

Fazit: Wenn die Staffelboxen die gleiche Quali haben und der Ton stets synchron ist (trotz deutschem Stereo-only), handelt es sich um die (klassisch) beste Trek-Serie in der besten Quali. Dafür lohnt es sich etwas mehr auszugeben!


Spacecenter Babylon 5 - Staffel 5 (6 DVDs)
Spacecenter Babylon 5 - Staffel 5 (6 DVDs)
DVD ~ Bruce Boxleitner
Wird angeboten von Topbilliger
Preis: EUR 28,28

5.0 von 5 Sternen B5 - Staffel 5 ... oder ... "Die Konsequenzen großer Taten", 1. Juli 2011
Zunächst einmal für alle, die nach der Season 4 eine actionreiche und fullminante Fortsetzung erwarten: Die Erwartungen etwas runterschrauben!!!
Natürlich ist es schwierig, nach so viel Action und eng verwobenen Handlungsbögen sich wieder an eine etwas ruhigere Erzählweise und kleinere Story-Arcs zu gewöhnen, aber in meinen Augen ist das ganz und gar kein Grund, diese Staffel als Fehlschlag einzuschätzen.
Ganz im Gegenteil: Diese Staffel (oder auch allgemein die Serie "Babylon 5" an sich) schafft es gekonnt, das auf den Bildschirm zu bringen, was andere meist ignorieren oder aufgrund von Einschaltquoten zu kurz anreißen - die Darstellung von Konsequenzen und neuen Ereignissen, die sich aus zurückliegenden Handlungen ergeben!
Mag sein, dass sich diese Staffel dadurch gewissermaßen wie ein Epilog anfühlt, aber das ist an sich kein Problem. Eigentlich ist es sogar gut gelöst: Charaktere werden in einem neuen Licht dargestellt, bis dato kleinere Nebengeschichten erfahren auch hier eine Auflösung und trotzdem wird der in den Staffel 3 & 4 aufgebaute Haupthandlungsstrang effektiv weitergeführt.

Und mal ehrlich: Irgendwie hat doch jeder schon einmal ein Serienfinale gesehen und dachte sich: Und, wie geht's jetzt weiter? Ein Paradebeispiel dafür wäre z.B. Star Trek - Voyager. Nicht, dass ich etwas gegen Star Trek hätte, denn ich bin ein großer Fan und es nimmt in meinen Augen einen fast gleichen Stellenwert wie B5 ein, aber trotzdem schaffte es Voyager nicht, ein zufriedenstellendes Finale zu liefern.
Kurzinfo zur Verdeutlichung: Das Schiff kehrt nach seiner 7-jährigen Reise endlich nach Hause zur Erde zurück. Das letzte Bild, das über den Bildschirm flimmert war das Raumschiff, begleitet von einer Föderationsflotte, im Anflug auf die Erde. Das der gesamte Zweiteiler eine mögliche Zukunftsversion vorwegnahm brachte nicht viel, da diese aufgrund der veränderten Ereignisse ohnehin nicht eintreten würde.
Und die Fragen, die sich dann stellten, waren: Was würde jetzt mit den Crewmitgliedern geschehen? Hätte es weitere Missionen für das Schiff gegeben? Wäre die Crew als Helden empfangen worden oder hätten einige eine schwere Zeit damit gehabt, dass sich einige ihrer Familien bzw. Freunde und Geliebte schon mit deren Schicksal abgefunden hatten und deshalb deren Leben weitergelebt? Und vor allem: Janeway und die Crew hatten sich an Marquis-Offiziere gewöhnt - wäre die Sternenflotte diesem Beispiel gefolgt? (eher zweifelhaft ...)

Zurück zu B5: Hier sehen wir ganz deutlich, was sich aus den Taten der Protagonisten heraus entwickelt: Nein, nicht Friede, Freude, Eierkuchen. Hier kommt ein realistischer Blickwinkel zum Tragen: Nach einem langen Interspezieskrieg und einem Bürgerkrieg würde man doch denken, dass der Friede ein gutes Ziel wäre und alle umso bemühter wären, ihn auf den Weg zu bringen bzw. zu erhalten.
Aber das Erwachen folgt bald: Obwohl man sich in einem großen Krieg verbündet hat, zusammengehalten hat und sogar füreinander gestorben ist, beginnt man jetzt wieder von Neuem - frei nach dem Motto: Jetzt, wo unser gemeinsamer Feind besiegt ist, was tun eigentlich unsere Nachbarn schon wieder? Sollte man da nicht etwas tun?
Um ein Auseinanderfallen zu verhindern, schreiten die "ehemaligen" Freunde und Alliierten ein, doch das ist plötzlich niemandem mehr Recht, schließlich hat jetzt jeder wieder sein Hoheitsgebiet. Und so weiter und so weiter ...

Letztlich zeigt uns diese Staffel, dass jedes noble Ziel durchaus auch unvorhersehbare Konsequenzen mit sich bringt und selbst die besten Absichten in ihrer Ausführung schnell eine 180°-Wende machen können.
Aber!!! Aufgepasst!!! Die Staffel vermittelt trotzdem auch Hoffnung, vor allem in den finalen 2 Episoden: Man erinnert sich und resümiert, dass niemand umsonst gestorben ist - auch aus Fehlern kann man lernen und der Welt zeigen, dass einzelne Personen die Fähigkeit haben, Schicksale mitzugestalten, auch wenn der Preis vielleicht sehr hoch ist (das eigene Glück oder gar Leben).

Alles in allem eine wunderbare Ergänzung in Form eines ausgedehnten Nachwortes, das es durchaus Wert ist angesehen zu werden und es darüberhinaus schafft, Fragen zu beantworten und den Zuschauer mit dem Gefühl zurückzulassen: Das war's.


Der Soundtrack
Der Soundtrack
Preis: EUR 21,99

1 von 20 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Wäre es nicht mit Lucy Scherer ..., 23. April 2011
Rezension bezieht sich auf: Der Soundtrack (Audio CD)
Generell ist die Songauswahl gar nicht schlecht, allerdings lediglich Lucy Scherer weiß stimmlich zu überzeugen.
Der restliche Cast ist einfach nur mittelmäßig und die Serie ist und bleibt eine billige Glee-Imitation.
Fazit: Die Songs lieber auf YouTube anhören (sofern Lucy Scherer dabei ist), da spart man sich Geld und kann den Rest dieser sogenannten Serie überspulen, denn an das Original kommt sie bei weitem nicht heran ...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Feb 6, 2012 3:28 PM CET


Stargate Universe - Season 1 [6 DVDs]
Stargate Universe - Season 1 [6 DVDs]
DVD ~ Robert Carlyle
Preis: EUR 14,99

13 von 26 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Gelungene Fortführung des Stargate-Franchise, 25. Oktober 2010
Rezension bezieht sich auf: Stargate Universe - Season 1 [6 DVDs] (DVD)
Ich kann nicht verstehen, weshalb einige stets und ständig auf SG-U rumhacken müssen, bloß weil es nun mal einen anderen Weg beschreitet als seine Vorgänger SG-1 und SG-A.

Mag ja sein, das es etwas düster ist und die Charaktere nicht von Beginn an gut klarkommen (und das mit Sicherheit auch in naher Zukunft nicht tun werden), aber genau das macht eine gewisse "Realitätsnähe" aus, die SG-U besser als jede andere Sci-Fi-Serie hinbekommt.

Mich persönlich spricht das Konzept sehr an, denn mal im Ernst: Wer kann schon von sich behaupten stets mit Personen oder Situationen im Leben konfrontiert gewesen zu sein, mit/bei denen alles sofort super lief und man gleich das Gefühl hatte "wir werden schon klarkommen" ... oftmals ist doch schlicht das Gegenteil der Fall. Genau diese Idee bringt diese Serie sehr gekonnt auf den Bildschirm und stellt dabei relativ kompromisslos dar, zu was Menschen in Extremsituationen fähig sind (auch wenn die Wahrheit vielen sauer aufstößt, aber so sind Menschen nun mal veranlagt).

Abschließend lässt sich sagen das SG-U es sehr souverän schafft Sci-Fi mit dramatischen Elementen und komplexen Charakteren (sowie deren Entwicklung) zu verbinden. Außerdem wird das Mysterium um das Raumschiff "Destiny" nie langweilig, sondern mit jeder Folge interessanter (kleiner Spoiler: selbst in Staffel 2 ist noch lange nicht jeder Winkel des Schiffs erkundet).

Diejenigen, die vom Kauf der Serie abraten oder sie als "zu langweilig und zu stark an Weltraum-Soap erinnernd" totreden wollen, haben meiner Meinung nach lediglich eine zu kurze Aufmerksamkeitsspanne, um Geschichten zu folgen, die sich in ihrer Handlung über mehrere Folgen (oder gar Staffeln) erstrecken und nicht gleich in knapp 45 Minuten abgehandelt werden (PS: Ein ähnliches Konzept gab es bei Babylon 5, aber ich nehme an das sagt heutzutage auch niemandem mehr etwas).
Sollen diese Menschen doch ihrer Intelligenz angemessene Serien ansehen, sowas in der Richtung wie Big Brother oder diese endlosen Casting-Shows ...
Kommentar Kommentar (1) | Kommentar als Link | Neuester Kommentar: Nov 18, 2010 9:19 PM CET


Torchwood - Kinder der Erde [2 DVDs]
Torchwood - Kinder der Erde [2 DVDs]
DVD ~ John Barrowman
Preis: EUR 14,99

12 von 21 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Torchwood - Kinder der Erde (es betrifft uns alle), 30. August 2009
Rezension bezieht sich auf: Torchwood - Kinder der Erde [2 DVDs] (DVD)
Zunächst einmal kann ich mich den negativen Rezensionen nicht anschließen!

Auch wenn sich diese Staffel aus verschiedenen Gründen (statt 13 nur 5 Folgen, das klassische Torchwood-Intro ist weggefallen, die Thematik ist weitaus düsterer als die vorhergehenden Staffeln, einige Charaktere verhalten sich für bisher gekannte Verhaltensmuster unüblich und auf die Menschheit wird ein sehr kritischer Blick geworfen) von den vorhergehenden unterscheidet, ist es trotzdem mehr als sehenswert (alle, die der englischen Sprache nicht mächtig sind können sich ab Mitte September davon auf RTL 2 überzeugen)!

Über den Inhalt verliere ich keine genaueren Worte, jeder kann sich diesbezüglich die Staffel selbst ansehen.

Meiner Meinung nach ist diese 5-Folgen-Staffel das beste, was Torchwood je hervorgebracht hat!
Ich war bereits bei der ersten Episode so gefesselt, das ich die anderen vier gleich in derselben Nacht sehen musste, da ich unbedingt wissen wollte, wie es weitergeht.

Einen großen Stern verdient auch das Ende, was Raum für viele Spekulationen offen lässt (Hauptfrage : "Ist das wirklich das Ende von Torchwood, wie wir es kennen?")

Mag sein das es einigen sauer aufstößt, das so viele Dinge sich über den Kurs von nur 5 Folgen ändern, aber genau darin liegt die "Realitätsnähe" dieser Staffel : In einem Konflikt ungeheuren Ausmaßes müssen schnell Entscheidungen getroffen werden, über die man nicht lange und philosophisch debattieren kann (hinterher kann man dies als Zuschauer natürlich tun, aber den Charakteren bleibt nicht wirklich viel Zeit dazu, auch wenn es solche Momente hin und wieder in angerissener Form gibt).
Zudem muss man sich auch mit dem Gedanken abfinden, dass es in einem Konflikt Opfer zu beklagen gibt (Hier ein kleiner Spoiler: Ein Hauptcharakter stirbt und kommt nicht wieder!) und das finde ich (wenn ich auch selbst sehr traurig war, als ich es auf dem Bildschirm miterlebte) auch durchaus glaubwürdig, denn das der gesamte Hauptcast immer überlebt und nur gelegentlich Nebenrollen geopfert werden ... sorry, aber das ist amerikanische Fernsehrealität (und unglaubwürdig), deshalb ist es gut zu sehen, das es in UK (hier "Torchwood") etwas weniger realitätsfern zugeht.

Alles in allem eine sehr sehenswerte Staffel und vielleicht eine der besten Sci-Fi-Geschichten (mit einem Schuss politischem Drama) unserer Zeit!

(PS: Weiterer kleiner Spoiler: "Torchwood" bekam nach den guten Quoten dieser Staffel die Genehmigung für eine vierte! Ich kann es kaum erwarten!)


Torchwood - Season 2 - Complete [UK IMPORT] [5 DVDs]
Torchwood - Season 2 - Complete [UK IMPORT] [5 DVDs]
DVD ~ John Barrowman
Wird angeboten von music_wasmyfirstlove
Preis: EUR 15,75

5 von 6 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
5.0 von 5 Sternen Einfach genial !, 21. August 2008
Die zweite Staffel von Torchwood bringt noch mehr gute Storylines und Charakterentwicklungen zum Tragen als die vorherige Staffel.
Vor allem die Entwicklung der Liebesbeziehung zwischen 2 der männlichen Hauptcharakterte (Captain Jack und Ianto Jones) ist sehr gut gelungen und beide passen wirklich gut zusammen.
Zudem noch Toshiko, die immer noch heimlich in Owen Harper verliebt ist, wird gut dargestellt.
Gwen hat dieses Jahr etwas weniger zu tun gehabt, was ich persönlich nicht so schlimm finde, wenn man bedenkt das sie im ersten Jahr oft im Mittelpunkt stand (als "Newcomer" der Gruppe).
Owen selbst hatte dieses Jahr einen enorm guten, wenn auch teils etwas stark gespannten Storybogen, der das Thema Tod und Nachleben extrem gut portraitiert.
Zu guter letzt Captain John Heart, Captain Jacks dunkler Nebenbuhler (gespielt von James Masters), fügte zum Spaß- und Actionelement großartig bei.
Nebenbei erfährt man noch etwas über Jacks Vergangenheit sowie seinen lange verlorenen Bruder.
Insgesamt eine gigantische Staffel. Unbedingt kaufen !
Schade nur, dass die dritte Staffel nach derzeitigen Plänen eine Miniserie mit nur 5 Episoden darstellt, hoffentlich werden es währenddessen noch mehr, da es eine Option auf Erweiterung gibt.
Also Fans, wenn ihr mehr Folgen wollt, unterstützt die Serie mittels Boxkauf !


Kein Titel verfügbar

3 von 3 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
4.0 von 5 Sternen Solides Gerät zum guten Preis, 26. Juni 2008
Zunächst muss ich erst mal sagen, dass mich das Gerät positiv überrascht hat. Ich hatte eine Qualität im guten Bereich erwartet, doch meine Erwartungen wurden übertroffen.
Der Fernseher hat eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und die Bildwiedergabe ist in allen Anwendungsbereichen (egal ob TV, DVD, HD-DVD, oder analoge Anschlüsse) einfach spitze.
Allerdings gibt es zwei kleine Wehrmutstropfen:
1.) Die vom Hause LG gemachten Voreinstellungen fürs Bild kann man getrost in die Tonne kloppen! Lieber auf Benutzerdefinierung gehen und alles manuell einstellen.
2.)Der S-Video-Eingang erkennt nicht automatisch meinen angeschlossenen PC (kein Bild). Worans liegt, weiß ich auch nicht (Kabel geht an anderem TV ohne Probleme). Daher musste ich mir ein Monitorkabel besorgen und den PC über den 15-pol Eingang anschließen.
Ansonsten: Ein super Gerät zum fairen Preis ! Empfehlenswert.


Feuchtgebiete
Feuchtgebiete
von Charlotte Roche
  Broschiert
Preis: EUR 14,90

9 von 13 Kunden fanden die folgende Rezension hilfreich
1.0 von 5 Sternen Einfach nur sinnbefreit !, 16. Juni 2008
Rezension bezieht sich auf: Feuchtgebiete (Broschiert)
Kurz, direkt und einfach, wie die Autorin selbst ! Aber was will man von einer Ex-Viva-Moderatorin schon anderes erwarten ???
Kann man, wenn man es denn besitzen sollte, in den Kamin werfen um zu heizen, und selbst da tut mir der Kamin noch leid ...


Seite: 1 | 2